Audi relauncht mit SinnerSchrader die digitale Experience

Audi relauncht mit SinnerSchrader die digitale Experience

  • Nächster Schritt zur konsequenten Verbesserung der digitalen Experience erfüllt Premium-Anspruch an Design, Personalisierung und e-Commerce. Damit definiert Audi einen neuen Standard für das Nutzererlebnis
  • Kollaborativer Aufbau einer globalen Software Delivery Pipeline zwischen SinnerSchrader und Audi mit agilem Remote First Set-up

Audi geht den Weg der Digitalisierung konsequent. Der neueste Schritt ist der Wandel des digitalen Markenauftritts. Zum Launch des Audi e-tron GT werden in der digitalen Experience die Ideen sichtbar, die das Unternehmen in Zukunft noch stärker prägen werden. Die neue Website hat ein reduziertes Design, das schnell Orientierung bietet und die Fahrzeugkonfiguration verbessert. Der Relaunch des Online-Erlebnisses ist das Ergebnis einer engen Zusammenarbeit zwischen SinnerSchrader und Audi und reicht von der Strategie über das Design bis zur Umsetzung.

Ein gesetztes Ziel ist die immersiv erlebbare Qualität der Produkt-Visualisierung des neuen elektrischen Flaggschiffs von Audi. Visuell ansprechend soll der Nutzer die Facetten des Fahrzeugs bis in jedes Detail interaktiv kennenlernen und den Premium-Anspruch von Audi digital spüren. Zusätzlich wurde neben einer modularen Micro-Service Architektur eine neue Softwarelösung implementiert, die eine deutlich performantere Umgebung bietet als je zuvor und gleichzeitig Synergiepotentiale über die verschiedenen VW Konzernmarken hinweg schafft.

Das neue Audi Online-Erlebnis erscheint in einem leichteren, reduzierten Design, das schnell Orientierung bietet, innovative Funktionen etabliert sowie die Verbindung zu allen Online-Angeboten inklusive der myAudi App vereinheitlicht. Interaktive Module und Animationen, darunter bildlich spannende Scroll- bzw. Zoom-in-Text-Module und Sound-Visualisierungen lassen tief in alle Fahrzeug-Highlights eintauchen.

Ein weiteres Highlight des Relaunches ist die konsequente Personalisierung: Nutzer sollen schnell zum Ziel kommen und umstandslos e-Commerce Angebote für jedes Audi Produkt und jeden Service nutzen können – jetzt auch über eine zentrale Login-Funktion. Ein weiteres Beispiel ist der neue Audi Customizer. Als initialer Anlaufpunkt kann der Nutzer das Auto mit wenigen Klicks individualisieren, um direkt den Weg zur Probefahrt beim Händler oder zu sofort verfügbaren Fahrzeugen aus dem Bestand aufgezeigt zu bekommen. Die personalisierten Angebote stehen bereits in Deutschland, Norwegen, Schweden und Spanien zur Verfügung und werden auch auf den Websites anderer Märkte eingeführt.

„Der Audi e-tron GT ist ein hochemotionales Produkt und setzt ein klares Statement für die Zukunft der Vier Ringe. Passend zur Produktvorstellung verbessern wir das digitale Kundenerlebnis von Audi durch die nahtlose Kombination von relevantem Content, einer intuitiven Experience sowie datenbasierter Personalisierung deutlich,” sagt Sven Schuwirth, Leiter Digital Experience und Business, AUDI AG. “Dazu haben wir mit SinnerSchrader den optimalen Partner, der Design und technologische Exzellenz nie in Kontrast stellt. Zusammen konnten wir eine hoch performante Software Delivery Pipeline aufbauen, die schnell und skalierbar maßgeschneiderte digitale Produkte liefert.”

Durch die frühzeitige Einführung eines neuen Remote First Modells der Zusammenarbeit war es möglich, mit internationalen Entwicklerteams aus unterschiedlichen Märkten nahtlos und ortsunabhängig gemeinsam zu entwickeln, lokale Bedürfnisse optimal zu berücksichtigen und rasch auf die durch Covid-19 stark veränderten Umstände zu reagieren.

Dazu Philipp Kafkoulas, Geschäftsführer Design SinnerSchrader und verantwortlich für die Gesamtkreation: “Wir haben in Zeiten eines Lockdowns intensiv mit Audi über Kontinente hinweg zusammengearbeitet und dabei extrem leistungsstark und schnell eine neue Software entwickelt, die ein einzigartiges Markenerlebnis bietet. Dazu braucht es auf beiden Seiten wirkliches Vertrauen, Agilität und ein geteiltes Designverständnis. Im Ergebnis bietet Audi tolle Mehrwerte für den Nutzer sowie ein datengetriebenes e-Commerce Geschäft. Als Agentur sind wir einmal mehr stolz, in der gemeinsamen Gestaltung einer hoch produktiven Digitalmanufaktur ein Audi-Partner auf Augenhöhe zu sein.”

Die Neuerungen wurden seitens SinnerSchrader vom Hamburger Standort aus geleitet, neben Philipp Kafkoulas sind Arndt Allmeling, Dr. Axel Averdung, Philip Behr und Stefan Kroke für die Ergebnisse des interdisziplinären Teams verantwortlich.

SinnerSchrader ist seit 2016 die globale digitale Lead Agentur für Audi. Durch die enge Zusammenarbeit wurden bereits mehr als fünfzig integrierte Projekte mit einer gemeinsam entwickelten übergreifenden Experience-Strategie entwickelt und das führende digitale Ökosystem für Premium-Mobilität und digitale Services von Audi aufgebaut.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SinnerSchrader AG
Völckersstr. 38
22765 Hamburg
Telefon: +49 (40) 398855-0
Telefax: +49 (40) 398855-55
http://www.sinnerschrader.de

Ansprechpartner:
Carmen Fesenbeck
Telefon: +49 (40) 398855-542
E-Mail: carmen.fesenbeck@sinnerschrader.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Comments are closed.