Monat: Januar 2020

Digitalisierung des lokalen und regionalen Einzelhandels

Digitalisierung des lokalen und regionalen Einzelhandels

Einzelhändler machen sich zunehmend Sorgen über ihre Zukunft, da Onlinehändler, wie Amazon und Co. eine echte Bedrohung darstellen. Um diese Bedrohung abzuwenden, setzen deswegen immer mehr Retailer auf eine Digitalisierungsstrategie, die dem Onlinehandel Paroli bieten soll und den entscheidenden Vorteil in der Kundengewinnung verspricht. Primär geht es dem Einzelhandel darum Kundenbedürfnisse besser zu verstehen, Kundenbeziehungen zu optimieren und Kunden besser zu erreichen. Dazu investieren Retailer in innovative Lösungen, wie Data Analytics, Digital Marketing, Mobile Apps und E Commerce Plattformen, die die Digitalisierung des Einzelhandels voranbringen. Nicht ohne Grund befürchten Manager und Angestellte des Einzelhandels, dass ohne ausreichende Digitalisierungsmaßnahmen ein eindeutiger Nachteil im Wettbewerb besteht. Daher ist eine solide Omnichannel Strategie unausweichlich.

Ein zuverlässiger Ansprechpartner für den Einzelhandel

Das Hauptproblem für den klassischen lokalen oder regionalen Einzelhandel ist die fehlende Datenbasis sowie die fehlende IT Expertise, die einen einfachen Einstieg in die Digitalisierung ermöglichen würden. Wohingegen Riesen wie Amazon umfangreiche Datenbestände mithilfe Big Data Analytics auswerten können, um Gewinne zu maximieren, stoßen Einzelhändler schon früh an ihre Grenzen. Ein zuverlässiger Ansprechpartner, der sich mit den Herausforderungen der Digitalisierung auskennt ist daher von Nöten. COSYS Ident als Experte für das Supply Chain Management und der Digitalisierung von Unternehmensprozessen sieht sich den Herausforderungen der Digitalisierung des Einzelhandels gewachsen und eignet sich als zuverlässigen Ansprechpartner.

Mit innovativen Point of Sale Lösungen für den Einzelhandel, wie das für Schaufenstergestaltung und Kundenumfragen geeignete Digital Marketing Tool „CAPI“, die Filialprozess optimierenden mobile Apps und die Data Analytics Tools in der „COSYS Cloud“ und im „COSYS WebDesk“, bietet COSYS passende Retail Lösungen, die die Digitalisierung des Einzelhandels voranbringen. Mit über 30 Jahren Erfahrung in der Entwicklung von POS Lösungen konnte COSYS genügend Know How aufbauen, um selbst die komplexesten Projekte umzusetzen. Neben einfachen mobile Apps für die Verkaufsfläche, wurden auch umfangreiche Softwares für die Bestandsverwaltung im Filiallager umgesetzt.

Retail Lösungen aus dem Module Baukasten

Jede COSYS Lösung ist modular aufgebaut und besteht aus einzelnen Softwaremodulen, die je einen Prozess oder Arbeitsschritt digital darstellen. Warenbestellungen, Wareneingänge, Einlagerungen und Inventuren lassen sich genauso gut darstellen, wie Reklamationen, Regalbestückungen oder Kundenumfragen. Aus einer Vielzahl an unterschiedlichen Modulen kann jeder Einzelhändler seine eigene Lösung aus einem Module Baukasten zusammenstellen. Das stellt den großen Vorteil von COSYS dar, denn anstelle einer Einheitssoftware mit fest vorgegebenen Funktionen kann jeder Kunde sich seine eigene maßgeschneiderte Lösung schaffen.

Alle Softwaremodule werden in einer einzigen COSYS App zusammengefasst und werden über ein Android oder iOS Smartphone / Tablet bzw. über ein Windows oder Android MDE Gerät abgerufen. Diese Geräte können dem Filialpersonal bereitgestellt werden, damit sie einen smarten Assistenten bei jeder Tätigkeit immer griffbereit haben. Zudem kann das Verkaufspersonal mobil auf das Warenwirtschaftssystem zugreifen. So kann es dem Kunden auf der Verkaufsfläche ausführlich beraten und individuelle Angebote unterbreiten. Auch lassen sich Warenbestellungen gemeinsam mit dem Kunden ohne große Probleme anstoßen.

Big Data Analytics mit COSYS Cloud und COSYS WebDesk

Im Warenwirtschaftssystem liegende Daten und auch vom Mitarbeiter erfasste Daten können zur Auswertung an die COSYS Cloud oder der Backend Software COSYS WebDesk übermittelt werden. Hier werden Artikel- und Kundendaten dank Big Data Analytics ausgewertet und analysiert, damit relevante Daten später für wichtige Entscheidungen genutzt werden können. Alle bearbeiteten Daten können in Form von Dashboards und Grafiken als Bericht erstellt werden. Anhand dessen lassen sich Kundenbedürfnisse und Kaufverhalten genauestens identifizieren, was bei der Kundengewinnung von großem Vorteil sein wird.

COSYS Komplettsystem für den Einzelhandel

COSYS bietet ein umfangreiches Lösungspaket für den lokalen und regionalen Einzelhandel. Dazu liefert COSYS mobile COSYS Software, COSYS Backend Software zur Datenverwaltung und Big Data Analytics, passende Mobilgeräte, sowie Schnittstelle zur Warenwirtschaft. Auf Wunsch kann das COSYS System individuell angepasst werden, damit für jeden Retailer die ideale Lösung rauskommt.

Über die Cosys Ident GmbH

Die COSYS Ident GmbH mit Sitz in Grasdorf (bei Hildesheim) besteht seit knapp 40 Jahren und ist eines der führenden Systemhäuser im Bereich mobiler Datenerfassungslösungen für Android und Windows. Ein mittelständisches Unternehmen, das seit 1982 die Entwicklung von Identifikationssystemen vorantreibt und heute branchenspezifische Komplettlösungen für nahezu alle gängigen Geschäftsprozesse anbietet. Vom Prozessdesign und der Konzepterstellung, über die Implementierung der Hard- und Software bis hin zum Projektmanagement und maßgeschneiderten Wartungsverträgen, decken wir das komplette Leistungsspektrum der Systementwicklung, Integration und Betreuung ab. Des Weiteren bietet COSYS einen Reparaturservice, WLAN-Funkvermessung, sowie Lösungen für die Bauteil-Rückverfolgung mittels DPM-Codes.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cosys Ident GmbH
Am Kronsberg 1
31188 Holle – Grasdorf
Telefon: +49 (5062) 900-0
Telefax: +49 (5062) 900-30
http://www.cosys.de

Ansprechpartner:
Information
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: info@cosys.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

GUS Group übernimmt Laborspezialist iCD.

GUS Group übernimmt Laborspezialist iCD.

Mit der Übernahme der iCD. setzt die GUS Group ihren Expansionskurs fort. Die GUS Group ist ein Anbieter ganzheitlich integrierter Software-Lösungen für die Prozessindustrie sowie die Logistik. Die Akquisition von iCD. stärkt vor allem die Kompetenzen und Ressourcen der GUS Group auf dem Feld von Labor-Informations- und Management-Systemen (LIMS).

Die rund 30 Mitarbeiter von iCD. betreuen von Frechen im Westen Kölns aus über 400 Kunden. Das Kundenspektrum reicht dabei vom kleinen Auftragslabor bis zum international agierenden Weltkonzern. Die iCD.-Kunden sind schwerpunktmäßig Pharma- und Chemieunternehmen.

Mit ihrem LIMS-Lösungsportfolio unterstützt iCD. Labore bei der Automatisierung und beim Management aller wichtigen Laborprozesse: von der Angebotserstellung, Planung, Probenahme und Musterverwaltung über die Probenaufarbeitung, Prüfauftragserstellung, Prüfung, Berechnung/Bewertung und den Verwendungsentscheid bis hin zur Berichts- und Rechnungserstellung und statistischen Auswertung. Mit seinen Out-of-the-box-Lösungen zur Laborinformatik und reichhaltiger Standardfunktionalität ermöglicht die iCD. eine effiziente und kostenneutrale Produktimplementierung. iCD. ist zudem Marktführer bei Software zur Methodenvalidierung in Laboren.

„iCD. ergänzt das bereits bestehende Angebot der GUS Group für Laborinformations- und Managementsysteme ideal“, freut sich Dirk Bingler, Geschäftsführer der GUS Deutschland GmbH. „Schon jetzt bieten wir mit GUS-OS Labor und LABbase von Blomesystem leistungsstarke LIMS-Lösungen an. Mit dem Kauf von iCD. erweitern wir unser Lösungsportfolio um eine qualifizierte Labor-Software unter anderem für große Pharma- und Chemie-Firmen. LABS/Q von iCD. lässt sich flexibel in bestehende ERP-Systeme integrieren.“

Die GUS Group will ihre Labor-Sparte in den kommenden Jahren zu einem führenden Anbieter im deutschsprachigen Markt ausbauen. „Auf diese Weise soll neben unserem ERP-Hauptgeschäft eine weitere tragende Säule im Portfolio der GUS Group entstehen“, so Bingler.

„Mit dem Eintritt von iCD. in die GUS Group lassen sich große Kunden- und Synergiepotenziale erschließen“, ist sich Guido von Dahlen, Geschäftsführer von iCD., sicher. „Vor allem mit Blick auf unsere Marktansprache und bisherigen Zielbranchen bringt iCD. einiges an neuem Potenzial mit ein.“

Guido von Dahlen hat mit dem Übergang von iCD. zur GUS Group die beiden Firmengründer und Gesellschafter, Bernd Winker und Wolfgang Rossner, als Geschäftsführer abgelöst. Beide ziehen sich aus dem operativen Geschäft zurück. Guido von Dahlen ist seit Mai 2019 bei iCD. tätig.

Über iCD.

Die iCD. (www.icd.eu) bietet seit 1986 Labor-Informations- und Management-Systeme (LIMS) sowie die damit verbundene Beratung und Dienstleistung an. Die beiden LIMS-Plattformen des Unternehmens, LABS SUITE und VALIDAT, digitalisieren die Arbeitsabläufe in Laboren und validieren die eingesetzten Analysenmethoden nach definierten Vorgaben. Mehr als 400 Unternehmen setzen die Software-Lösungen von iCD. ein. Die 32 Mitarbeiter der iCD. betreuen Kunden vor allem aus der pharmazeutischen, chemischen, Nahrungsmittel- und Automobilindustrie.

Über GUS Group

Die GUS Group (www.gus-group.com) entwickelt und implementiert ganzheitlich integrierte Software-Lösungen für die Prozessindustrie (Pharma, Medizintechnik, Chemie, Kosmetik, Food, Lebensmittelhandel) sowie die Logistik. Das Produkt-Portfolio unterstützt den gesamten Geschäftszyklus – von Enterprise Resource Planning (ERP) über Lieferkettensteuerung (SCM), Erzeugerverrechnung (EVS), Vertriebssteuerung und Geomarketing, Pflege der Kundenbeziehungen (CRM), Labor-Informations-Management (LIMS), Qualitätsmanagement, Finance/Controlling und Business Intelligence bis hin zum Dokumentenmanagement. Die rund 380 Mitarbeiter der GUS Group betreuen mehr als 1.900 größtenteils mittelständische Unternehmen sowie Konzerne und Behörden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GUS Group
Bonner Str. 172-176
50968 Köln
Telefon: +49 (221) 37659-0
Telefax: +49 (221) 37659-167
http://www.gus-group.com

Ansprechpartner:
Dr. Frank Lasogga
Presse
Telefon: +49 (221) 37659-333
Fax: +49 (221) 37659-163
E-Mail: frank.lasogga@gus-group.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

„Ein Unternehmen, das bewegt.“

„Ein Unternehmen, das bewegt.“

Das IT-Unternehmen Sybit aus Radolfzell blickte am 21. Januar 2020 mit einer großen Party auf sein bereits 20-jähriges Bestehen. Über 250 Gäste feierten im alten Milchwerk die Erfolgsgeschichte eines der großen Arbeitgeber der Stadt.

 

Radolfzell – Thomas Regele, Geschäftsführer der Sybit GmbH, stand schon am Morgen des Jubiläumstages zu Interviews bereit. Die Sybit sei für ihn die Erfüllung eines Lebenstraumes. Besonders die Werte, die im Unternehmen gelebt würden, betont er immer wieder. Dieser Eindruck zieht sich an diesem Tag durch alle Gespräche mit den Mitarbeitern: die Offenheit, die Wertschätzung und der Zusammenhalt, der so genannte „Sybit-Spirit“, werden immer wieder hervorgehoben.

Dass diese Einheit auch sehr erfolgreich war und ist, belegen die Zahlen: Im Jahr 2000 von vier Freunden gegründet, hat das Unternehmen Sybit mittlerweile über 250 Mitarbeiter an fünf Standorten in Deutschland. Aus einem kleinen IT-Unternehmen ist ein großer Arbeitgeber der Stadt Radolfzell geworden, SAP Platinum Partner und TOP 20 Digitalagentur in Deutschland. Allein 2019 konnte die Firma um ca. 25 Prozent wachsen und 40 neue Stellen besetzen.

Diese Erfolge wurden am 20-jährigen Firmenjubiläum gebührend gefeiert. Neben Live-Konzert und natürlich Dankesreden von den drei Sybit Gründern Martin Müller, Johannes Hartmannsgruber und Thomas Regele, richteten auch der CEO der itelligence Group Norbert Rotter sowie die Geschäftsführer der itelligence AG Deutschland, Andreas Pauls und Klaus Strack, leidenschaftliche Worte des Danks an die Sybit Belegschaft. Sybit gehört seit 2018 zur itelligence Group, einem der weltweit führenden SAP-Beratungshäuser mit ca. 10.000 Angestellten. Danach wurde bei Buffet, Cocktails und DJ noch bis in die späte Nacht getanzt.

 

Mehr Infos zu 20 Jahren Sybit unter:

https://www.sybit.de/20-Jahre-Sybit/?wmc=SM2020&utm_source=linkedin.com&utm_campaign=SM2020&utm_medium=sm

Über die Sybit GmbH

Die Sybit GmbH hat sich auf kundenzentrierte Lösungen entlang der Customer Journey spezialisiert, bei denen sämtliche End-2-End-Prozesse digital abgebildet werden. Als langjähriges SAP-Beratungshaus bietet das Unternehmen seinen Kunden eine ganzheitliche Prozessberatung von der Analyse und Strategieplanung, über Design und Implementierung bis hin zu umfassenden Application Management Services auf Basis der SAP Customer Experience Suite. Dabei wird die Technologieplattform SAP C/4HANA als Frontend zum SAP ERP beziehungsweise zu SAP S/4HANA eingesetzt. Für eine kurze Projektdauer und stets transparente Prozesse setzt Sybit auf die Anwendung und Weiterentwicklung der agilen Projektmethodik.

Gegründet im Jahr 2000 vertrauen heute über 300 Kunden, vornehmlich Konzerne und weltweit agierende Mittelständler aus dem Maschinen- und Anlagenbau, der High-Tech-Industrie und dem Automobilsektor auf die langjährige Expertise des SAP Platinum Partners. Sybit gehört zu den Top 20-Digitalagenturen in Deutschland und beschäftigt am Hauptsitz in Radolfzell und den Niederlassungen in Bielefeld, Hannover, Offenbach und Pforzheim über 250 Mitarbeiter.

Seit August 2018 ist Sybit eine Tochter der itelligence AG, einem der weltweit führenden SAP-Beratungshäuser mit ca. 10.000 Mitarbeitern und Niederlassungen in 25 Ländern.

Weitere Informationen: www.sybit.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Sybit GmbH
Sankt-Johannis-Str. 1-5
78315 Radolfzell
Telefon: +49 (7732) 9508-0
Telefax: +49 (7732) 9508-111
http://www.sybit.de

Ansprechpartner:
Dr. Anders Landig
Pressesprecher
Telefon: +49 (7732) 9508-293
E-Mail: presse@sybit.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Werkstudent (m/w/d) – Webentwicklung (PHP, JavaScript, HTML) (Studentenjob | Karlsruhe)

Werkstudent (m/w/d) – Webentwicklung (PHP, JavaScript, HTML) (Studentenjob | Karlsruhe)

Die UNITED NEWS NETWORK GmbH ist deutschlandweit einer der größten Anbieter für Presse-Dienstleistungen. Bekanntestes Produkt des Unternehmens ist die PresseBox, der führende Technologie-Pressedienst in Deutschland. Im über 750.000 Mitteilungen umfassenden Online-Archiv können sich Journalisten & Meinungsmacher über aktuelle Geschehnisse und vergangene Veröffentlichungen gezielt informieren.
 
Welche Aufgaben erwarten Dich?

  • Entwicklung und Implementierung von Unternehmensanwendungen auf Basis modernster Web-Technologien (PHP, MVC, HTML5, CSS3, JavaScript)
  • Anbindung von SQL-Datenbanken und Implementierung von Schnittstellen zu externen Systemen
  • Kontinuierliche Performanceoptimierung und Sicherstellung der hohen Softwarequalität durch automatisierte Tests und Code Reviews
  • Wartung und Fehlerbehebung der Anwendungen – Webserver Administration

Das solltest Du mitbringen:

  • Gute Kenntnisse im Bereich der PHP-Programmierung
  • Sicherheit im Umgang mit MySQL, CSS, HTML, JavaScript
  • Engagement und Eigeninitiative
  • Immatrikuliert an einer Universität oder Fachhochschule

Wir bieten Dir:

  • Eine ausführliche Einarbeitung in unser IT-System
  • Ehrlicher und fairer Umgang im Team
  • Flexible Arbeitszeiten & einen sicheren Arbeitsplatz – Unterstützung, auch dann wenn‘s mal nicht so läuft
  • und natürlich den ganzen Kram, den die anderen auch liefern (Unterschied: wir reden nicht nur drüber :))

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung (bitte ausschließlich per E-Mail) an.

jobs@unn-online.de

Ansprechpartner:
Jochen Weingarth

Telefon für Fragen: 0721 / 987793 – 30
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
Lorenzstraße 29
D-76135 Karlsruhe

Firmenkontakt und Herausgeber des Stellenangebots:

United News Network GmbH
Lorenzstr. 29
76135 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 987793-0
Telefax: +49 (721) 987793-11
https://www.unn-online.de

Für das oben stehende Stellenangebot ist allein der jeweils angegebene Herausgeber
(siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Stellenagebotstextes,
sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH
übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit des dargestellten Stellenangebots. Auch bei
Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung
ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem
angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen
dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet
Innovationstag: Hygiene 4.0 (Sonstige Veranstaltung | Regensburg)

Innovationstag: Hygiene 4.0 (Sonstige Veranstaltung | Regensburg)

Hygiene schützt und rettet Leben. Vor dem Hintergrund zunehmender und sich neu entwickelnder Antibiotikaresistenzen hat die Prävention und Versorgung nosokomialer Infektionen eine besondere Relevanz für die Gesundheitsversorgung.

Am Standort Regensburg wurde bayernweit die erste Abteilung für Krankenhaushygiene und Infektiologie am Universitätsklinikum Regensburg gegründet.

Für die BioPark Regensburg GmbH, einem Unternehmen der Stadt Regensburg und Managementeinheit des Clusters BioRegio Regensburg, hat das Thema eine besondere Bedeutung, da sich aus der vorhandenen wissenschaftlichen und klinischen Kompetenz bereits einige regionale Unternehmen gegründet haben, die sich mit Vermeidung oder Reduzierung von Keimbelastungen beschäftigen.

Es lag daher nahe, in Regensburg erstmalig einen spannenden Innovationstag zum Thema Hygiene auf die Beine zu stellen. Neben aktuellen klinischen Fachvorträgen zu neuesten Entwicklungen werden auch neue Methoden zur Verbesserung der Hygiene aus der Industrie vorgesellt. Daneben bietet die Tagung mit begleitender Ausstellung eine Plattform zum interdisziplinären Austausch mit Experten aus Forschung, Industrie und Anwendung.

Innovationstag: Hygiene 4.0 in der Arena Regensburg

https://www.arena-regensburg.de

Donnerstag 5. März 2020 von 9 -18:00h

Ein detailliertes Programm und Anmeldung finden Sie unter

https://eveeno.com/Innovationstag_Hygiene

Pressevertreter melden sich bitte direkt per Email an den Veranstalter an.

Eventdatum: Donnerstag, 05. März 2020 09:00 – 18:00

Eventort: Regensburg

Firmenkontakt und Herausgeber der Eventbeschreibung:

BioPark Regensburg GmbH
Am BioPark 13
93053 Regensburg
Telefon: +49 (941) 92046-0
Telefax: +49 (941) 92046-24
http://www.bioregio-regensburg.de/

Für das oben stehende Event ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben)
verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Eventbeschreibung, sowie der angehängten
Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH
übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit des dargestellten Events. Auch bei
Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung
ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem
angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen
dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet
Neue ISO-Norm für Scanner-Kalibrierung – Fogra testet neue LaserSoft Imaging Targets

Neue ISO-Norm für Scanner-Kalibrierung – Fogra testet neue LaserSoft Imaging Targets

Nach Veröffentlichung des neuen ISO-Standards 12641-2 durch das ISO-Gremium ist ab sofort der neue Standard zur Farb-Kalibrierung von Scannern gültig. LaserSoft Imaging hat an der Entwicklung dieses Standards mitgearbeitet und bietet entsprechend früh Targets an, die dem neuen Standard entsprechen.

Um auszugleichen, dass Scanner Farben unterschiedlich wahrnehmen, wird mit einer IT8-Profilierung ein Farbprofil erstellt, das den Farbraum des Gerätes charakterisiert und individuelle Abweichungen berücksichtigt. Mit den neuen „Erweiterten Targets“ kann diese Aufgabe nun noch präziser als bisher durchgeführt und so ein Maximum an Farbtreue erreicht werden.

Mithilfe sogenannter IT8-Targets, einer Art Farb-Messtafel, wird bei einer IT8-Profilierung die Abweichung eines Scanners gemessen. Diese Abweichungen können produktions-, alterungs- oder umgebungs-bedingt auftreten und werden in einem individuellen Farbprofil berücksichtigt.

Der alte ISO 12641-Standard wurde von einem ISO-Gremium durch einen neuen Part 2-Standard mit moderneren Target-Layouts erweitert. Durch die fast dreifache Menge an Messfeldern auf den Targets können deutlich akkuratere Farbprofile hervorgebracht werden, da nun viel mehr Messdaten zur Verfügung stehen. Durch das Hinzufügen von Farb-Stützpunkten in den dunkel- und den pastell-Tönen erhöht sich die Genauigkeit der neuen Targets zusätzlich.

LaserSoft Imaging hat an der Entwicklung des neuen Standards mitgewirkt und bietet diese neuen Targets bereits zum Kauf an. Das international anerkannte Fogra-Institut hat diese Targets ausführlich getestet und bescheinigt: „Die Auswertung zeigt eine gute Konformität der getesteten Durchlicht- und Aufsicht-Targets zur ISO-Norm 12641-2. Die Farbgenauigkeit der serienvermessenen Targets übertraf die erforderlichen Werte für serienvermessene Targets und erfüllte sogar die Anforderungen für kalibrierte (handvermessene) Targets.

Wie bei SilverFasts patentierter Farb-Kalibrierung üblich, findet dieser Prozess auch mit den neuen Targets vollautomatisch statt und macht diese Technik für jedermann bedienbar.

Die neuen „Erweiterten Targets“ sind bis zum 31.03.2020 über die SilverFast Webseite zu einem reduzierten Preis erhältlich.

Über die LaserSoft Imaging AG

LaserSoft Imaging® wurde 1986 vom Physiker Karl-Heinz Zahorsky gegründet, der das Konzept von SilverFast® in Kiel, Schleswig- Holstein entwickelte.

LaserSoft Imaging wurde 1986 von dem Physiker Karl-Heinz Zahorsky, der das Konzept von SilverFast in Kiel entwickelte, gegründet. Seither trägt die Firma mit zahlreichen Erfindungen dazu bei, analoge und digitale Bilder qualitativ hochwertig verarbeiten zu können. Heute wird SilverFast als die Standard-Software für Scanner und digitale Kameras für Anfänger und Fachleute angesehen.

Nur SilverFast wird mit so vielen Herstellern wie Canon, Epson, HP, Leica, Microtek, Pentacon (Praktica), Plustek, Quatographic, Reflecta, Samsung und anderen gebundelt. LaserSoft Imaging ist daher mit der SilverFast-Produktreihe weltweit bekannt als Pionier der Scanner- und Digital Imaging-Software. Die Produktpalette umfasst Software für Scanner, Drucker und für die HDR-Bildverarbeitung sowie Bildverarbeitungs-Plug-ins. Zur Scanner-Kalibrierung fertigt LaserSoft Imaging hochwertige IT8-Targets in eigener Produktion und ist seit 2015 im ISO-Komitee TC 130 für den IT8-Standard vertreten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

LaserSoft Imaging AG
Luisenweg 6-8
24105 Kiel
Telefon: +49 (431) 56009-0
Telefax: +49 (431) 56009-96
http://www.silverfast.com/

Ansprechpartner:
Philipp Haarlaender
Director Markting
Telefon: +49 431 56009-0
Fax: +49 (431) 56009-96
E-Mail: philipp.haarlaender@silverfast.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

VIVAVIS und KEO treiben gemeinsames E-Mobility-Projekt zur Standardisierung voran

VIVAVIS und KEO treiben gemeinsames E-Mobility-Projekt zur Standardisierung voran

Die VIVAVIS GmbH stellt auf der E-world Energy & Water (11.-13.2.2020) in Essen in Kooperation mit der KEO GmbH eine erste Implementation zur Steuerung einer Ladesäule auf Basis der EEBUS-Spezifikation vor. In Halle 3, Stand 3-414 hat die Unternehmensgruppe ihr umfassendes Lösungsportfolio zu E-Mobility für die Besucher vorbereitet.

Die stark wachsende Anzahl der privaten Ladesäulen für die Elektroautos stellen Netzbetreiber vor neue Herausforderungen. So ist in der FNN-Anwendungsregel VDE-AR-N 4100 festgeschrieben, dass Ladeeinrichtungen für Elektrofahrzeuge mit einer Bemessungsgrenze >12 kVA eine Möglichkeit zur Steuerung beziehungsweise Regelung aufweisen müssen. In ersten Ladeeinrichtungen wird diese Fähigkeit bereits über das EEBUS-Protokoll für die Netzbetreiber bereitgestellt.

EEBUS als einheitlicher Standard

EEBUS ist eine herstellerunabhängige und standardisierte Gerätesprache, über die energie- und anwendungsrelevante Informationen ausgetauscht werden können. VIVAVIS ermöglicht damit im Bereich der Elektromobilität eine interoperabel durchgängige Steuerung einer Ladesäule über ein Smart Meter Gateway als Kommunikationsplattform. Als technische Basis dient die erweiterte FNN-Steuerbox ACOS 730. Damit lassen sich netzkritische Situationen in der Netzleitstelle erkennen und Ladevorgänge bei Bedarf absteuern.

„Ein intelligentes Lademanagement wird unter anderem auch in den Barometer-Gutachten des BMWi gefordert und zeigt deutliches Potential zur Kostenvermeidung im Netzaufbau auf“, erklärt Christian Dietzel, Director of Business Development der VIVAVIS GmbH. „Daher ist die Bereitstellung einer durchdachten Lösung zusammen mit dem Connectivity Spezialisten KEO GmbH auch im Hinblick auf die §14a-Diskussion ein wesentlicher Beitrag zum Gelingen der Energiewende.“

Ihr gesamtes Lösungsportfolio präsentiert die VIVAVIS auf der E-world in Halle 3, Stand 3-414.

Über die VIVAVIS GmbH

VIVAVIS und ihre Tochtergesellschaften teilen ihre Leidenschaft für Lösungen, die sparten- und funktionsübergreifend beliebige Daten empfangen, qualifizieren, überwachen, regeln, aufbereiten und kommunizieren können. Von Betriebsmitteldaten über georeferenzierte-, sicherheitskritische- bis hin zu Messwert-Daten aus Zähler-, Submetering- oder IoT-Infrastrukturen. Für die Ver-/Entsorgungswirtschaft genauso wie für Industrie, Gewerbe und Kommunen oder die Wohnungswirtschaft. National wie International. Mit mehr als 750 qualifizierten Mitarbeitern in den Bereichen Entwicklung, Vertrieb, Fertigung, Projektabwicklung und Administration wurde im Jahr 2018 ein Konzernumsatz von ca. 110 Mio. Euro erzielt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

VIVAVIS GmbH
Nobelstraße 18
76275 Ettlingen
Telefon: +49 (7243) 218 0
Telefax: +49 (7243) 218 100
https://www.vivavis.com

Ansprechpartner:
Dr.-Ing. Ralf Thomas
Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (7243) 218-743
Fax: +49 (7243) 218-100
E-Mail: ralf.thomas@vivavis.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Bechtle und HanseVision intensivieren Aktivitäten rund um ServiceNow

Bechtle und HanseVision intensivieren Aktivitäten rund um ServiceNow

  • Bechtle Spezialisten bündeln und erweitern Kompetenzen
  • Umfangreiche Ausbildungsinitiative für Consulting, Implementierung und Training Services
  • Aufbau einer Multi-Service-Provider-Plattform 

Bechtle Onsite Services und HanseVision, beide Unternehmen der Bechtle Gruppe, verstärken die Zusammenarbeit bei Lösungen und Services auf Basis der Technologien für digitale Workflows des Softwareherstellers ServiceNow. Die getroffene Vereinbarung umfasst die Ausbildung von mehr als 40 zusätzlichen Spezialisten in den Bereichen Consulting, Support und Training sowie den Aufbau einer eigenen Multi-Service-Provider-Plattform für die Bereitstellung digitaler Workflow-Lösungen für Unternehmenskunden und öffentliche Auftraggeber. Die ServiceNow Aktivitäten werden organisatorisch im neu geschaffenen Competence Center Enterprise Services von HanseVision gebündelt.

Mit der Zusammenarbeit der spezialisierten Einheiten innerhalb des Konzerns stärkt und erweitert Bechtle das Geschäft mit den cloudbasierten Lösungen von ServiceNow in den Bereichen IT-Service-Management, IT-Business-Management sowie Customer-Service-Management. Dafür haben Bechtle Onsite Services und HanseVision ein gemeinsames Programm zur Ausbildung zertifizierter Consultants und Trainer rund um das innovative Lösungsportfolio von ServiceNow gestartet. Die Initiative zielt auf den breiten Ausbau der Kompetenzen in Beratung, Implementierung und Support von digitalen Workflow-Lösungen. Die Erbringung hochqualitativer Services auf Basis der ServiceNow Technologien soll dabei künftig über eine eigene Multi-Service-Provider-Plattform erfolgen. Darüber hinaus werden autorisierte Mitarbeiter von Bechtle individuelle ServiceNow Schulungen für Kunden anbieten.

„Wir freuen uns sehr, bei diesem wichtigen und interessanten Projekt mitzuwirken und es mit unserer Kompetenz und Expertise zu bereichern. Ein starkes Ökosystem aus kompetenten Partnern ist entscheidend für Innovationen, Wachstum und Erfolg”, führt Detlef Krause, Area Vice President und General Manager Deutschland von ServiceNow, aus. „Die Zusammenarbeit mit Bechtle Onsite Services und HanseVision unterstreicht erneut unsere Mission, nahtlose digitale Workflows in Unternehmen bereitzustellen und damit einer erfolgreichen digitalen Transformation in den Unternehmen den Weg zu ebnen.”

„Die enge Kooperation mit Bechtle Onsite Services ermöglicht uns, unser Leistungsspektrum rund um ServiceNow Projekte deutlich auszubauen und Kunden überregional bei der Etablierung effizienter digitaler Prozesse noch umfassender zu unterstützen. Über das neue Competence Center für Enterprise Services werden wir unser Know-how zudem Kunden aller Unternehmen der Bechtle Gruppe gezielt zur Verfügung stellen“, sagt Sven Maier, Geschäftsführer, HanseVision.

„Die Ausbildungsinitiative im Bereich ServiceNow baut auf die umfangreiche Erfahrung unserer IT-Consultants bei der Integration und dem Betrieb anspruchsvoller Applikationslösungen. Dadurch leisten wir einen bedeutenden Beitrag zur Weiterentwicklung des Bechtle Portfolios. Wir sind davon überzeugt, mit exzellenten Serviceprozessen auf Basis von ServiceNow wichtige Mehrwerte für unsere Kunden schaffen zu können und bieten neben der Konzeption auch Lösungen für Implementierung und Support“, ergänzt Jörg Öynhausen, Geschäftsführer, Bechtle Onsite Services.

Bechtle arbeitet seit 2017 mit ServiceNow zusammen. HanseVision ist aktuell Premier Partner des Herstellers, als Competence Center innerhalb der Bechtle Gruppe strebt das Unternehmen noch in diesem Jahr die höchste Partnerstufe Elite sowie den Status des Authorized Training Partners bei ServiceNow an.

Über HanseVision:

Seit 2011 ist HanseVision ein Unternehmen der Bechtle Gruppe. An den Standorten Hamburg, Karlsruhe, Neckarsulm, München und Bielefeld beschäftigt HanseVision über 100 Mitarbeitende. Als Spezialist für digitale Zusammenarbeit hilft HanseVision Unternehmen und öffentlichen Auftraggebern, die Potenziale mobiler Arbeit, der Cloud und des digitalen Arbeitsplatzes auf Basis der Microsoft Kollaborationsplattform optimal zu nutzen. Das Unternehmen bietet seinen Kunden Know-how, Lösungen und Tools, die sie auf dem Weg zu einem agilen, erfolgreichen Unternehmen nachhaltig unterstützen und bringt dabei Mensch, Technik und Organisation erfolgreich zusammen. Unter dem Motto „Zusammenarbeit 4.0" steht der Anwender im Fokus. SharePoint, Exchange, Skype for Business, Yammer, Delve und weitere Office 365 Applikationen dienen in Kombination mit Wizdom Intranet, Nintex, ServiceNow und Microsoft Azure als optimale Lösungsplattform.

Mehr unter: hansevision.com

Über Bechtle

Die Bechtle AG ist mit 75 IT-Systemhäusern in Deutschland, Österreich und der Schweiz aktiv und zählt mit 24 E-Commerce-Gesellschaften in 14 Ländern zu den führenden IT-Unternehmen in Europa. Gegründet 1983, beschäftigt der Konzern mit Hauptsitz in Neckarsulm derzeit über 11.000 Mitarbeiter. Seinen mehr als 70.000 Kunden aus Industrie und Handel, öffentlichem Dienst sowie dem Finanzmarkt bietet Bechtle herstellerübergreifend ein lückenloses Angebot rund um IT-Infrastruktur und IT-Betrieb aus einer Hand. Bechtle ist im MDAX und im TecDAX notiert. 2018 lag der Umsatz bei rund 4,3 Milliarden Euro. Mehr unter: bechtle.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bechtle
Bechtle Platz 1
74172 Neckarsulm
Telefon: +49 (7132) 9812281
Telefax: +49 (7181) 44004
http://www.bechtle.com

Ansprechpartner:
Sabine Brand
Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (7132) 9814115
Fax: +49 (7132) 981-4116
E-Mail: sabine.brand@bechtle.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

6. Zukunftskongress Bayern (Kongress | München)

6. Zukunftskongress Bayern (Kongress | München)

DIGITALE VERWALTUNG 2020: AUFBRUCH – UMBRUCH – DURCHBRUCH

Die digitale Transformation ist in vollem Gange – auch und gerade beim Freistaat und den Kommunen in Bayern. In den Behörden laufen hierzu aktuell eine Vielzahl von Projekten. Ziel ist es einerseits, das Angebot an Online-Verwaltungsservices für Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen weiter auszubauen und zu verbessern. Andererseits werden für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Behörden die verwaltungsinternen Abläufe – möglichst medienbruchfrei und effizient – ins digitale Zeitalter überführt. Dabei ist das, was in der Vergangenheit zumeist unter “E-Government” firmierte, heute idealerweise kein monolithisches Modernisierungsvorhaben der öffentlichen Verwaltung mehr, sondern Teil einer ganzheitlichen Digitalisierungsstrategie für die jeweilige Gebietskörperschaft, so wie es zahlreiche Kommunen – Stichwort Smart City – und der Freistaat heute bereits praktizieren. Grundlage all dieser Bestrebungen ist eine leistungsfähige Infrastruktur, auf der Lösungen nutzerorientiert und sicher betrieben werden können.

Diesen tiefgreifenden technologischen, organisatorischen und kulturellen Veränderungsprozess für die Behörden greift der 6. Zukunftskongress Bayern unter dem Motto “Digitale Verwaltung 2020: Aufbruch – Umbruch – Durchbruch” auf.

Themen sind u.a.:

  • Digitale Verwaltungsservices
  • E-Verwaltung
  • E-Rechnung
  • Smart City/Region
  • KI, Chatbot und Blockchain
  • Glasfaser und 5G
  • IT-Sicherheit
  • E-Voting / Distanzwahl

Der Zukunftskongress Bayern bietet eine etablierte Plattform für den Austausch über die aktuelle Entwicklung der Digitalisierung von Staat und Kommunen. Dabei wird es, auf der Grundlage einer profunden Standortsbestimmung, insbesondere darum gehen, Konzepte, Strategien und Lösungen für die weitere digitale Transformation von Staat und Verwaltung miteinander zu diskutieren. Ein intensiver und durchaus auch kontroverser Diskurs soll einen Beitrag dazu leisten, dass Aufbruch und Umbruch letztlich auch zum Durchbruch der Digitalen Verwaltung in Bayern führen. Im Jahre 2019 führte der Kongress über 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ins Haus der Bayerischen Wirtschaft in München.

Eventdatum: Donnerstag, 13. Februar 2020 08:00 – 17:30

Eventort: München

Firmenkontakt und Herausgeber der Eventbeschreibung:

FJD Information Technologies AG
Domagkstr. 7
85551 Kirchheim
Telefon: +49 (89) 990236-0
Telefax: +49 (89) 990236-44
http://www.fjd.de

Für das oben stehende Event ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben)
verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Eventbeschreibung, sowie der angehängten
Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH
übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit des dargestellten Events. Auch bei
Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung
ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem
angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen
dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet
Software-Entwickler (Java – Fokus Backend) (m/w/d) (Vollzeit | Dresden)

Software-Entwickler (Java – Fokus Backend) (m/w/d) (Vollzeit | Dresden)

Als Software-Developer verstärken Sie unser Programmierer-Team bei der Umsetzung kundenspezifischer Anforderungen und der kontinuierlichen Weiterentwicklung unserer Produkte.

 

Ihre Möglichkeiten

  • Entwicklung neuer, innovativer Lösungen im SmartEnergy-Umfeld
  • Realisierung kundenspezifischer Anforderungen
  • Integration von Dritt- und Backendsystemen in unsere Anwendungen
  • technologische und funktionelle Weiterentwicklung unserer Produkte
  • technische Unterstützung unsereres Consulting-Teams

 

Ihr Profil

  • Abgeschlossenes Hoch- oder Fachhochschulstudium in Informatik, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen oder einer vergleichbaren Fachrichtung oder adäquates Fachwissen durch Erfahrung aus der Praxis
  • Kenntnisse auf einigen der folgenden Gebiete:
    • Java: JEE, Spring, Eclipse, Maven, Application Server
    • Backend: BPMN, UML, Hibernate, SQL, SOAP/RFC, REST
    • Optional: HTML5, CSS3, Javascript, JQuery, JSON, XML
  • Interesse für die vielfältigen Technologien und Frameworks im Javaumfeld (Full-Stack)
  • und vor allem Spass an der Entwicklung anspruchsvoller Software

 

Berufseinsteiger mit entsprechenden Qualifikationen sind ebenfalls willkommen. Senden Sie uns Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen mit Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung und des frühestmöglichen Eintrittstermins!

Bei Interesse kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail unter: jobs@itc-ag.com

Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie auf der Website www.itc-ag.com.

Firmenkontakt und Herausgeber des Stellenangebots:

ITC Internet-Trade-Center AG
Ostra-Allee 9
01067 Dresden
Telefon: +49 (351) 32017-600
Telefax: +49 (351) 32017-699
http://www.itc-ag.com

Für das oben stehende Stellenangebot ist allein der jeweils angegebene Herausgeber
(siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Stellenagebotstextes,
sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH
übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit des dargestellten Stellenangebots. Auch bei
Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung
ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem
angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen
dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet