Monat: Juli 2018

Freelancer & Datenmobilität: PowerFolder lädt zum Meetup

Freelancer & Datenmobilität: PowerFolder lädt zum Meetup

„Datenmobilität und die täglichen Herausforderungen von Freelancern und Co-Workern“ ist am 16. August das Thema des ersten Meetups der Ideenschmiede der dal33t GmbH in Düsseldorf,  dem Entwickler der weltweit erfolgreichen File Sync&Share-Lösung PowerFolder. Datenreisende, Mobil-Nomaden, freiheitsliebende Solo-Arbeiter und Cloud-Interessierte sind herzlich eingeladen!   
 
Beim Kunden vor Ort eben noch schnell die Zahlen aktualisieren, auf dem Weg zum nächsten Termin die fehlenden Unterlagen aus der Cloud besorgen oder entspannt im Co-Working-Space Zugriff auf das komplette Datenmaterial haben: Während Datenmobilität ohnehin schon zur ganz großen Nummer geworden ist, ist sie für Freelancer inzwischen fast schon überlebenswichtig. Wer ständig unterwegs ist, auch schon mal im Zug, im Café  oder am Co-Working-Arbeitsplatz kreativ ist und mehr Zeit mit LTE und WLAN statt mit Festnetz und DSL verbringt, der sollte schon wissen, dass Datenmobilität mehr ist als ein Dropbox-Account, ja – mehr sein muss, wenn man auf Datensicherheit und Flexibilität Wert legt. Neben der Datenmobilität gehören aber auch Themen wie Zeitmanagement, Kundenakquise oder rechtliche Belange für Freelancer zu den täglichen besonderen Herausforderungen, denen sie sich zu stellen haben.

Über all diese Themen wollen wir uns zukünftig regelmäßig mit Ihnen/Euch  austauschen; los geht es am 16. August ab 19 Uhr. Das Event findet am Düsseldorfer Seestern im Hauptquartier der dal33t GmbH statt, die mit PowerFolder seit über zehn Jahren traditionelle und „Software-as-a-Service“-Lizenzmodelle für den Austausch und das Backup von Daten entwickeln. Außerdem arbeitet man dort gerade zusätzlich an einem neuen Start-Up, der „Space.Cloud.Unit“ – dem weltweit ersten Blockchain-basierten Cloud-Marktplatz.

Mit dabei sind unter anderem CEO Christian Sprajc und Senior Sales Executive Rolf Fellmann, Autor des kürzlich erschienenen E-Books „Marketing für Start-Ups“.  Der Eintritt ist selbstverständlich frei, für Getränke aller Art und Food wird gesorgt. Wer mag, kann sich dann auch an einem kleinen Dart-Turnier, beteiligen, das den informativen Abend abrunden wird. Anmeldungen sind ab sofort auf der Webseite der Meetup-Gruppe „Düsseldorf Coworking Meetup“ möglich: https://www.meetup.com/de-DE/Dusseldorf-Coworking-Meetup/events/252975210/

Über dal33t GmbH / PowerFolder

Das deutsche Unternehmen dal33t GmbH mit Sitz in Düsseldorf entwickelt und vertreibt seit 2007 unter dem Markennamen PowerFolder erfolgreich Datei Sync&Share-Lösungen. Das Angebot umfasst sowohl öffentliche, aber auch integrierte Private Cloud-Lösungen (EFSS) als individualisierte On-Premise-Dienste. Über dreieinhalb Millionen User weltweit, die meisten der deutschen Hochschulen und tausende Unternehmen nutzen PowerFolder. PowerFolder-Nutzer können von überall auf ihre Dateien zugreifen und diese auch gemeinsam bearbeiten und teilen – auch mobil über die PowerFolder-App. Sicherheit hat dabei absolute Priorität: Die Daten werden stets verschlüsselt und konform zur Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) auf Servern in Deutschland gespeichert. PowerFolder wird vom Bundesministerium für Wirtschaft gefördert und ist Träger des Siegels „IT Security Made in Germany“.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

dal33t GmbH / PowerFolder
Emanuel-Leutze-Straße 11
40547 Düsseldorf
Telefon: +49 (2132) 9792-290
Telefax: +49 (2132) 9792-297
http://www.powerfolder.com

Ansprechpartner:
Matthias Steinwachs
PR
Telefon: +49 (211) 6014887
E-Mail: steinwachs@powerfolder.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Manfred Wartenberg als zweiter Geschäftsführer der STP Portal berufen

Manfred Wartenberg als zweiter Geschäftsführer der STP Portal berufen

Die STP Portal will weiterwachsen und hat im Zuge seines verstärkten Engagements im Umfeld von institutionellen Großgläubigern Manfred Wartenberg als weiteren Geschäftsführer berufen. Wartenberg ist seit Mitte Juli 2018 neben Jens Decieux zweiter Geschäftsführer und deckt vorrangig den kaufmännischen Bereich ab, während sich Decieux um das Produktmanagement, die Roadmaps und Entwicklung kümmert.

"Die Marktposition, das Wachstumspotential und die Firmenkultur haben mich überzeugt und ich freue mich den Erfolgskurs der STP Portal weiter voranzutreiben. Mit unserem Lösungsangebot bieten wir echte Mehrwerte für unsere Kunden und dies ist ein wichtiger Eckpfeiler in meinem Streben."

Wartenberg ist Diplom-Kaufmann und verfügt über langjährige Erfahrungen, sowohl in der IT als auch im Versicherungsgeschäft. Zuletzt arbeitete er als Sales Director bei Servicenow in Frankfurt. Er ist geübt darin, in einem Spannungsfeld von wirtschaftlichen, rechtlichen und technischen Fragestellungen tragfähige Lösungen zu erarbeiten. Als Pro-aktiver Businesspartner mit interner Dienstleistungsmentalität verantwortet er in Zukunft das operative Geschäft der STP Portal.

Über die STP Informationstechnologie AG

Die STP-Gruppe gehört zu den umsatzstärksten Anbietern für Rechtsanwalts-Software in Deutschland. Kernkompetenz ist die Entwicklung von Softwarelösungen und Informations-Systemen für Anwälte, Justizverwaltungen und alle mit diesem Kreis in Kontakt stehenden Institutionen. Die STP AG ist bundesdeutscher Marktführer in den Bereichen Insolvenzverwaltersoftware, Software für Insolvenzgerichte sowie Qualitätsmanagementsysteme für Anwaltskanzleien und zudem einer der führenden Anbieter von Dokumenten-Management-Systemen für Anwaltskanzleien.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

STP Informationstechnologie AG
Lorenzstraße 29
76135 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 82815-0
Telefax: +49 (721) 82815-555
http://www.stp-online.de

Ansprechpartner:
Susann Seyfried
Director
Telefon: +49 (721) 82815-164
Fax: +49 (151) 17974727
E-Mail: susann.seyfried@stp-online.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Keine Paketberge mehr in der Hauspostverteilung und im Paketshop

Keine Paketberge mehr in der Hauspostverteilung und im Paketshop

Der Paketboom hält immer weiter an und sorgt zunehmend für immer mehr Veränderungen im Supply-Chain-Management. Grund dafür ist der riesige Erfolg des Onlinehandels, der tagtäglich für immer mehr Paketsendungen sorgt. Doch nicht nur die Paketberge häufen sich, sondern auch die Herausforderungen, die sich alle am Paketboom beteiligten stellen müssen, um langfristig eine reibungslose, schnelle sowie kostengünstige Paketverteilung aufrecht zu erhalten. Dabei ist es völlig unabhängig ob die Paketverteilung im Transport, dem Paketshop oder der Hauspostverteilung stattfindet, fest steht hingegen, dass die Umsetzung einer Lösung gut durchdacht sein sollte. Schließlich bringt der Paketversand enorm viel Verantwortung gegenüber dem Sender und vor allem dem Empfänger, da er derjenige ist, der eine heile Sendung erwartet. Da darf natürlich kein Paket verloren gehen oder Unsacht behandelt werden, zumal im Zeitalter globaler Supply-Chains weitaus wichtige und teure Waren per Paket versendet werden; Laptops, Tablets, Smartphones, sogar wichtige Rohmaterialien werden zunehmend per Paketversand verschickt. Umso wichtiger ist es deshalb stets einen Blick auf alle Sendungen und Briefe zu haben, um den Verlust von Paketen oder Beschädigung zu verhindern.

Damit dies nicht passiert , haben sich viele Unternehmen mit eigener Hauspostverteilung, Paketshops oder weitere Paketdienstleister von händisch geführten Papierlisten verabschiedet und sich für ein digitales System entschieden, um Pakete per Barcodescan durch mobiler Datenerfassung zu erfassen. COSYS liefert dafür das perfekte Komplettsystem mit den innovativen Paket Management Softwarelösungen.

Beispielsweise als Paketshop Management Lösung bieten die COSYS Software Module alles, was zur An- und Rücknahme von Paketen, zum Nachweis einzelner Pakete, zur Unterschriftserfassung oder zur Inventur vorhandener Pakete im Paketshop erforderlich ist.
Dabei ist es ganz egal, ob es sich um den Paketshop-Kiosk um die Ecke, den Schreibwarenladen oder den Paketshop im Shoppingcenter handelt.

Auch für die Hauspostverteilung im Unternehmen bietet COSYS die passende Paket Management Software. Einer internen Auslieferung oder Selbstabholung der Pakete gegen Unterschriftserfassung steht also nichts mehr im Wege. Auch Fotodokumentationen können problemlos erfasst werden. Für einen genauen Einblick in die Hauspostverteilung, kann die COSYS Hauspostverteilungs App einfach aus dem Apple App Store oder dem Google Play Store auf das Smartphone heruntergeladen werden.

Das Backend COSYS WebDesk bietet eine übersichtliche Darstellung aller erfassten Pakete und Empfänger-/Absenderdaten. Ebenso kann via Track and Trace (Sendungsverfolgung) jederzeit nachvollzogen werden, was mit jedem einzelnen Paket passiert ist, wann dieses seine Position verändert hat und welchen Status das Paket gerade hat. Zudem erfolgen hier die Stammdatenpflege und die Generierung von Reports zu einzelnen Sendungen.

Über die Cosys Ident GmbH

Die COSYS Ident GmbH mit Sitz in Grasdorf (bei Hildesheim) besteht seit knapp 40 Jahren und ist eines der führenden Systemhäuser im Bereich mobiler Datenerfassungslösungen für Android und Windows. Ein mittelständisches Unternehmen, das seit 1982 die Entwicklung von Identifikationssystemen vorantreibt und heute branchenspezifische Komplettlösungen für nahezu alle gängigen Geschäftsprozesse anbietet. Vom Prozessdesign und der Konzepterstellung, über die Implementierung der Hard- und Software bis hin zum Projektmanagement und maßgeschneiderten Wartungsverträgen, decken wir das komplette Leistungsspektrum der Systementwicklung, Integration und Betreuung ab. Des Weiteren bietet COSYS einen Reparaturservice, WLAN-Funkvermessung, sowie Lösungen für die Bauteil-Rückverfolgung mittels DPM-Codes.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cosys Ident GmbH
Am Kronsberg 1
31188 Holle – Grasdorf
Telefon: +49 (5062) 900-0
Telefax: +49 (5062) 900-30
http://www.cosys.de

Ansprechpartner:
Vertrieb
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: vertrieb@cosys.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Schnell, zuverlässig und kostengünstig: Starline setzt auf Triple-Backup-Lösung für VMware, Hyper-V und AWS EC2 von NAKIVO

Schnell, zuverlässig und kostengünstig: Starline setzt auf Triple-Backup-Lösung für VMware, Hyper-V und AWS EC2 von NAKIVO

Das preiswerte Software-Paket „Backup & Replication v7.4“ von NAKIVO empfiehlt sich mit seiner Image-basierten, anwendungsorientierten und inkrementellen Backup-Variante für gleich drei Umgebungen. Dabei erfasst die NAKIVO-Suite nicht nur alle VM-Daten, sie gewährleistet gleichzeitig die Konsistenz von Anwendungen und Datenbanken, die in den VMs ausgeführt werden.

NAKIVO Backup & Replication bietet eine ganze Reihe von Schutzmechanismen für virtuelle Umgebungen, die in Kombination einen wahrhaft effektiven Schutz der wichtigen Daten darstellen:

Die native Change-Tracking-Technologien wie beispielsweise VMware Changed Block Tracking (CBT) oder Hyper-V Resilient Change Tracking (RCT) identifiziert geänderte Daten sofort. Deshalb werden nur geänderte Blöcke in das Backup-Repository kopiert. Dennoch lassen sich dafür bis zu 1.000 Wiederherstellungspunkte für jede VM-Sicherung anlegen, die in einem täglichen, wöchentlichen, monatlichen und jährlichen Turnus rotieren.

Vorteile

  • Schützt VMware-, Hyper-V- und AWS EC2-Umgebungen mit einem einzigen Produkt.
  • Schnelleres Backup mit LAN-free- und Network- Acceleration-Feature
  • Reduziert die Backup-Größe durch globale Deduplizierung und Kompression als auch durch Weglassen von Swap-Daten
  • Sofortige Wiederherstellung von VMs, Dateien und Anwendungsobjekten
  • Verkürzt deutlich die Zeit für RTOs und RPOs
  • Skaliert beim Wachsen: Die größten NAKIVO-Kunden schützen mehr als 7.000 VMs, an über 200 Standorten.
  • Bei Installation auf einem NAS lässt sich die VM-Backup-Geschwindigkeit um den Faktor 1,6 erhöhen.
  • Spart Budget ein durch niedrige Preisgestaltung

Zudem legt NAKIVO auf Wunsch Sicherungskopien Offsite und in der Cloud an. Schließlich können auch VM-Backups beschädigt, versehentlich gelöscht oder schlicht nicht mehr verfügbar sein. Mit Backup Copy Jobs lassen sich diese Backups zusätzlich sichern. Der Administrator kann über die Benutzerschnittstelle eine Backup-Kopie nach einem eigenem Zeitplan ausführen lassen, sie an eine Azure/AWS-Cloud senden oder auch eine gespiegelte Kopie des Backup-Repositorys verwalten.

Mit NAKIVO Backup & Replication bietet sich dem Kunden auch eine automatisierte Möglichkeit, VMware- und Hyper-V VM-Backups sofort zu überprüfen: Dazu lässt die NAKIVO-Software temporär ein vorher erstelltes VM-Backup booten. Der daraus generierte Screenshot des dann laufenden Systems hilft dabei, sich von der Konsistenz der Sicherung  zu überzeugen.

Zudem haben die Ingenieure dafür gesorgt, dass ganze Container wie etwa Ressourcenpools, Ordner, Hosts und Cluster von wichtigen VMs immer aktuell gehalten werden. Diesen Schutz erhalten auch alle neuen VMs, die in einem Container angelegt oder in diesen verschoben wurden. Die Software nimmt sie automatisch in die Liste der VM-Backup- und Replikationsjobs auf.

Weiterhin erleichtern folgende Top-Features den Backup-Alltag mit NAKIVO Backup & Replication:

 

  • Kalender-Dashboard und flexibler Job Scheduler
    Das Calendar Dashboard zeigt alle vergangenen, aktuellen und zukünftigen Backup-Jobs in einer einfachen Kalenderansicht an und erleichtet so die Planung einzelner Jobs. Mit dem Flexible Job Scheduler kann der Anwender außerdem mehrere Tasks zu einem Job hinzufügen.

  • Globale Suche
    Über die globale Suche lassen sich VMs, Backups, Repliken, Jobs, Repositorys, Transportern und andere Objekte schnell ausfindig machen.

  • Bandbreitenbegrenzung
    Standardmäßig überträgt die Backup-Software mit der maximal verfügbaren Geschwindigkeit. In stark belasteten Netzwerken können Backup-Jobs zur Erhöhung der Betriebssicherheit in ihrer Datenrate begrenzt werden.

  • Selbst-Backup
    Einmal täglich speichert NAKIVO seine Systemkonfiguration und die Self-Backups in den Backup-Repositorys. Wenn dessen VM instabil wird, kann der Administrator in weniger als einer Minute eine neue Instanz von NAKIVO Backup & Replication ausführen und die Systemkonfiguration sofort wiederherstellen.

  • Active Directory-Integration
    NAKIVO Backup & Replication beherrscht auch die Integration von Microsoft Active Directory, in dem es AD-Gruppen einfach den Benutzerrollen zuordnet. Auf diese Weise setzen Administratoren die Sicherheitsrichtlinien des Unternehmens um und gewähren Admin- und Gastzugriff auf die Backups.

  • HTTP-API für Automatisierung
    Die HTTP-API ermöglicht Überwachungs-, Automatisierungs- und Orchestrierungslösungen. Auf diese Weise wird der Zeitaufwand für das Datenschutzmanagement reduziert und die Kosten für den Datenschutz gesenkt.

  • Mandantenfähigkeit und Self-Service
    Multi-Tenancy ermöglicht es Ihnen, mehrere isolierte Mandanten innerhalb einer Produktinstanz anzulegen und diese zu verwalten. Auf diese Weise können Sie VM-Backup-as-a-Service für Ihre Kunden einfacher und kostengünstiger anbieten. Im Multi-Tenant-Modus können Mandanten auf das Self-Service-Portal zugreifen, um Backup-, Replikations- und Wiederherstellungsaufgaben selbst einzuspielen.

 

Unterstützte Hypervisoren

AWS EC2, Microsoft Hyper-V 2016 – 2012 , VMware vSphere v6.5 – 4.1

Systemvoraussetzungen
NAKIVO Backup & Replication benötigt 2 CPU-Kerne und 4 GB RAM (außer bei Installation auf unterstützten NAS-Modellen). Zusätzlich zu den vorkonfigurierten VMware VA- und AWS AMI-Bereitstellungsoptionen kann das Produkt auch auf folgenden Systemen ausgeführt werden:
 

Windows
Windows Server 2016 Standard
Windows Server 2012 R2 Standard
Windows Server 2012 Standard
Windows Server 2008 R2 Standard
Windows 10 Professional (x64)
Windows 8 Professional (x64)
Windows 7 Professional (x64)

Linux
Ubuntu 16.04 Server (x64)
Ubuntu 12.04 Server (x64)
Red Hat Enterprise Linux 6.3 – 7.4 (x64)
SUSE Linux Enterprise Server 11 SP3 – 12 SP3 (x64)

NAS
Es sind Plugins für NAS-Modelle von
ASUSTOR, QNAP, Synology und
Western Digital verfügbar

 
Über NAKIVO

NAKIVO ist ein US-Unternehmen, das 2012 gegründet wurde. NAKIVO entwickelt eine schnelle, zuverlässige und erschwingliche Datensicherungslösung für VMware, Hyper-V und Cloud-Umgebungen.
Über 10.000 Unternehmen nutzen NAKIVO Backup & Replication, um ihre Daten effizienter und kostengünstiger zu schützen und wiederherzustellen. Mehr als 180 Hosting-, Verwaltung- und Cloud-Service-Anbieter nutzen die Software von NAKIVO, um VM BaaS und DRaaS an ihre Kunden zu liefern.
NAKIVO ist weltweit mit über 2.300 Vertriebspartnern in 124 Ländern vertreten.

Über die Starline Computer GmbH

Die Starline Computer GmbH ist seit 1982 im Storage- und Serverbereich tätig und bietet jahrelange professionelle Erfahrung und Spezialisierung mit Datenspeichersystemen. Wir sind eines der ersten Unternehmen, das sich komplett auf Speicher- und Serverlösungen spezialisierte. Dadurch können wir unseren Partnern ein Maximum an Kompetenz garantieren. Starline bietet komplette Virtualisierungs- und Storagelösungen wie SAN (Storage Area Network), RAID-Subsysteme, NAS, IP-Storage, Server, Tape-Libraries und -Autoloader, RAID-Controller, FC-Switche, Backup-Software, HBAs und mehr an. Weitere Informationen finden Sie unter www.starline.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Starline Computer GmbH
Carl-Zeiss-Str. 27-29
73230 Kirchheim/Teck
Telefon: +49 (7021) 487200
Telefax: +49 (7021) 487400
http://www.starline.de

Ansprechpartner:
Bernd Widmaier
Vertriebsleiter
Telefon: 07021 487 200
Fax: +49 (7021) 487416
E-Mail: b.widmaier@starline.de
Markus Wölfel
PR-Manager
Telefon: +49-(0)7021-487 244
Fax: +49-(0)7021-487 444
E-Mail: m.woelfel@starline.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Digitalisierung von Serviceprozessen mit Self Service Portalen

Digitalisierung von Serviceprozessen mit Self Service Portalen

Alle reden drüber, viele haben es vor und ein paar sind schon dabei. Es geht um die Digitalisierung von Serviceprozessen. Denn mit digitalen Prozessen lassen sich ein hoher Automatisierungsgrad erreichen, die Servicequalität steigern und zudem Kosten sparen. Webbasierte B2B-/B2C-Portale sind ein sehr guter Einstieg in diese Thematik. Sie ermöglichen die selbstständige Erfassung von Servicevorgängen durch Nutzer bzw. Kunden. Über Schnittstellen lassen sich solche Portale in vorhandene Systemlandschaften einfach integrieren und die kostspielige Auftragserfassung über ein Call Center kann auf ein Minimum reduziert werden.

Es ist noch gar nicht so lange her, da musste man eine Hotline anrufen oder ein Fax senden, wenn bspw. die Kaffeemaschine defekt war. Oftmals konnte das Problem beim ersten Kontakt nicht gelöst werden und man musste sich erneut melden und die „eigene Geschichte“ nochmals zum Besten geben. Sobald das Gerät in Reparatur war, wusste bestenfalls die Werkstatt, wie der aktuelle Stand ist.

Heutzutage hat man wesentlich mehr Möglichkeiten ein exzellentes Serviceerlebnis mittels digitaler Lösungen zu erzeugen. Die Rede ist von Web Self Services (WSS), die sich in vorhandene Systemlandschaften einbetten und einen Mehrwert für Nutzer und Organisation generieren.

Digitale Serviceprozesse über Web Self Services
Am Beispiel einer defekten Kaffeemaschine lässt sich eine solche Lösung einfach skizzieren. Der Besitzer des defekten Geräts sucht als erste Anlaufstelle den Supportbereich der Herstellerwebseite auf. Hier sucht er nach spezifischen Informationen zu seinem Gerät und seinem Defekt. Anstelle eines statischen FAQs oder der reinen „Präsentation“ einer Servicerufnummer wird der Nutzer durch ein produktbasiertes Troubleshooting geleitet, um Anwendungsfehler von tatsächlichen Defekten zu unterscheiden. So wird die Anzahl unnötig zur Reparatur eingesendeter Geräte drastisch reduziert und der Besitzer muss nicht unnötig auf sein Produkt verzichten.

Sollte ein Defekt vorliegen, wird der Nutzer automatisch in einen vordefinierten Reparatur- oder Austauschprozess – passend zu seinem Gerät – übergeleitet. Es werden nun vom Nutzer alle notwendigen Kunden- und Produktdaten online erfasst. Hiernach erzeugt das System automatisch ein Paketlabel und Begleitschein, damit der Kunde das Gerät in eine im System hinterlegte Werkstatt einschicken kann.

Über Schnittstellen werden alle relevanten Logistiker- und Werkstatt-Informationen übermittelt, sodass im Falle einer Abholung das Gerät zum richtigen Zeitpunkt am korrekten Ort eingesammelt wird und die Werkstatt über das bald eintreffende Gerät informiert ist. Alle Statusänderungen wie bspw. der Reparaturbeginn oder Rückversand sind im Self-Service-Portal in Abhängigkeit von der Nutzerrolle jederzeit einsehbar, sodass jeder Beteiligte zu jeder Zeit über alle notwendigen Informationen verfügt. Der Hersteller kann Durchlaufzeiten prüfen, die Werkstatt erhält, bevor das Gerät eintrifft, alle relevanten Produktdaten und der Kunde kann jederzeit den aktuellen Status einsehen ohne im Call Center anrufen oder eine E-Mail schreiben zu müssen.

Vorteile für Serviceorganisation und Endkunden
Durch den hohen Automatisierungsgrad und die ständige Verfügbarkeit von Web Self Services können Ressourcen im Support eigespart werden. Die schnelle Problemlösung bei ständiger Nachvollziehbarkeit aller Einzelschritte erfüllt die heutigen Kundenanforderungen nach Unabhängigkeit, Zeitersparnis, Anonymität und einfacher Handhabung. Ein weiterer Vorteil für die Serviceorganisation ist das transaktionsbasiert Abrechnungsmodell, sodass sich die Kosten an den über das Portal abgewickelten Stückzahlen orientieren. Das bedeutet, jeder abgewickelte Vorgang kostet einen vorher definierten Betrag. Durch diesen Software-as-a-Service Ansatz (SaaS) bleibt man flexibel und kann die eigenen Kosten einfach kalkulieren und das System je nach Bedarf frei skalieren.

Über die InfoTip Service GmbH

Bei InfoTip dreht sich alles um die Modellierung und die Digitalisierung von Service- und Logistikprozessen. Mit Produkten und Leistungen von InfoTip werden Prozesse transparenter, schneller und effizienter. Von Garantie-, Reparatur- und Austauschprozessen über Cashback- und Promotion-Aktionen bis hin zur treuhänderischen Auszahlung von Handling-Fees – jedes Jahr werden mehr als 1.000.000 Servicevorgänge erfolgreich über InfoTip-Lösungen abgewickelt, was den ISO 27001 und ISO 9001 zertifizierten IT-Spezialisten zum europäischen Marktführer auf diesem Gebiet macht. Mehr Informationen erhalten Sie unter https://www.infotip.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

InfoTip Service GmbH
Konrad-Zuse-Straße 16
44801 Bochum
Telefon: +49 (234) 9733490
Telefax: +49 (234) 97334911
http://www.infotip.de

Ansprechpartner:
Tim Stenzel
Pressearbeit
Telefon: +49 (234) 97334934
Fax: +49 (234) 97334911
E-Mail: tim.stenzel@infotip.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Centric kooperiert mit Elo Touch Solutions

Centric kooperiert mit Elo Touch Solutions

Das IT-Unternehmen Centric, seit über zwanzig Jahren führender Anbieter von IT-Lösungen für den Einzelhandel, hat eine Kooperation mit Elo Touch Solutions abgeschlossen. Elo gehört mit über 20 Millionen installierten Systemen in mehr als 80 Ländern zu den weltweit führenden Anbietern von Touchscreen-Produkten. Als Elo-Elite-Partner im Bereich "Point-of-Sale" ergänzt Centric sein Software-Lösungsportfolio um die innovative Hardware-Komponenten von Elo und kann Retailern damit nun  von der Softwareplattform bis zu den passenden Endgeräten Komplettlösungen für digitalisierte Einkaufsprozesse aus einer Hand anbieten. Dazu gehört auch Rundum-Service von der Beratung über Implementierung bis zu Managed Retail Services.

End-to-End-Lösungen für das moderne Einkaufserlebnis

Centric bietet mit seiner Omnichannel Retail Suite eine integrierte IT-Lösungsreihe für den Einzelhandel, die alle POS vernetzt und eine flexible Kombination von stationärem Handel und Online-Kanälen ermöglicht. Basis der Lösungsreihe ist eine innovative IT-Plattform, die sämtliche Verkaufs- und Serviceprozesse der modernen Customer Journey nahtlos unterstützt und Daten aus Filialen und Online-Shops zentral verfügbar macht. Auf Wunsch der Kunden liefert Centric dazu die die passenden Geräte von Elo und sorgt für lückenlos integrierte Installationen. Der Kunde kann dabei aus dem umfangreichen Portfolio von Elo auswählen, das branchenführende POS-Systeme, Touchscreen-Computer und -Displays sowie Tablets umfasst. Die Centric-Kunden profitieren damit von maßgeschneiderten End-to-End-Installationen mit einem einzigen, zuverlässigen und projekterfahrenen Ansprechpartner für alle Entwicklungs- und Supportleistungen.

Über Elo Touch Solutions

Mit mehr als 20 Millionen installierten Systemen weltweit steht das Elo-Toucherlebnis seit jeher für Qualität, Zuverlässigkeit und Innovation. Die Geschichte des Unternehmens begann vor mehr als 40 Jahren mit der Erfindung des Touchscreens. Seitdem arbeitet Elo kontinuierlich an der Weiterentwicklung seiner Touchlösungen, um die hohen Ansprüche der Kunden zu erfüllen. Das Produktportfolio umfasst unterschiedliche Touchtechnologien, passend für jede Anforderung: interaktive Touchscreen-Displays in Größen von 10 bis 70 Zoll, All-in-one-(AiO)-Touchscreen-Computer, OEM-Touchscreens und Touchscreen-Controller sowie Touchscreen-Monitore. Elo-Touchscreens werden in vielen Bereichen eingesetzt: in Spielautomaten, in interaktiven Kiosksystemen, im Gesundheitswesen, als POS-Terminals, als Display zur Wegeleitung, im Einzelhandel und im Transportwesen.

Über die Centric IT Solutions GmbH

Personaldienstleistungen. Die Kunden können sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren – dank der Centric IT-Lösungen und Dienstleistungen von mehr als 4.500 hochqualifizierten Mitarbeitern in Europa. Centric zeichnet sich durch seine hohe IT-Expertise in Verbindung mit langjähriger Erfahrung bei branchenspezifischen Geschäftsprozessen mit einem besonderen Fokus auf den Handel aus. Das Unternehmen sieht Innovation als Treiber nachhaltigen Wachstums und bringt Mitarbeiter, Partner und Kunden zusammen, um innovative und pragmatische Lösungen umzusetzen, die verantwortungsvolles Wachstum und Stabilität ermöglichen. Centric hat in 2017 einen Umsatz von 468 Millionen Euro und einen EBIT von 27,5 Millionen Euro erzielt.
In den deutschsprachigen Ländern bietet Centric für Retailer Komplettleistungen von der Software bis zum IT-Service in den Shops an. Weitere Schwerpunkte liegen im Bereich SAP HCM Compliance sowie in der Beratung, Einführung, Support und Hosting von Oracle- Anwendungen, insbesondere der ERP-Lösung JD Edwards.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Centric IT Solutions GmbH
Kreuzerkamp 9
40878 Ratingen
Telefon: +49 (2102) 20700
Telefax: +49 (2102) 2070200
http://www.centric.eu

Ansprechpartner:
Stefan Mussel
Presse-Services
Telefon: +49 (6131) 1433313
Fax: +49 (6131) 1433311
E-Mail: s.mussel@u3marketing.com
Jürgen Prokosch
Geschäftsführer
Telefon: +49 (2102) 2070-0
Fax: +49 (2102) 2070-200
E-Mail: Juergen.Prokosch@Centric.eu
Roland Schlett
Fachkontakt
Telefon: +49 (2102) 2070-14
Fax: +49 (2102) 2070-200
E-Mail: Roland.Schlett@centric.eu
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
KUMAVISION stellt App für Dynamics 365 Business Central vor

KUMAVISION stellt App für Dynamics 365 Business Central vor

„Compliance Check“ heißt die  neue App von KUMAVISION für die neue Cloud ERP-Lösung Microsoft Dynamics 365 Business Central. Die App erlaubt die unkomplizierte Prüfung von Adressen und Kontakten gegen eine Vielzahl von Sanktionslisten direkt in der ERP-Software. Unternehmen profitieren nicht nur von Rechtssicherheit, sondern auch von einer einfachen Installation und nahtlosen Integration in die eigenen Abläufe.

Unternehmen mit internationalen Geschäftskontakten müssen sicherstellen, dass keinerlei Beziehungen zu sanktionierten Personen, Verbänden oder Organisationen bestehen. Dabei gilt es, eine Vielzahl unterschiedlicher Sanktionslisten (EU, USA, weltweit) zu beachten. Die App „Compliance Check“ von KUMAVISION macht aus dieser komplexen Aufgabe einen vollautomatischen Prozess und überprüft direkt in der ERP-Software die firmeneigenen Adressen. Dabei ist die automatische Überprüfung bei der Erstellung von Kontakten und Angeboten ebenso möglich wie die manuelle Überprüfung einzelner Kontakte. In beiden Fällen arbeitet die App stets mit den aktuellen Versionen der Sanktionslisten, die im Hintergrund regelmäßig aktualisiert werden.

Geschäftsanforderungen passgenau umgesetzt

„Noch nie war es so einfach, Business Software funktional zu erweitern. Das App-Konzept in  Microsoft Dynamics 365 ermöglicht die Installation auf Knopfdruck und vermeidet bereits im Vorfeld Schwierigkeiten bei der Kompatibilität und Update-Fähigkeit“, erklärt KUMAVISION-Vorstand Markus Leuter. KUMAVISION arbeitet bereits an der Entwicklung weiterer Apps  um diese u.a. für ihre bewährten ERP-Branchenlösungen für Industrie, Handel und Dienstleistung bereitzustellen. „Die Kombination aus Apps und der Cloud-Plattform Dynamics 365 versetzt uns in die Lage, schneller und agiler neue Lösungen für unsere Kunden zu entwickeln. Unternehmen können zukünftig ihre Business Software modular zusammenstellen und so optimal an ihre Geschäftsanforderungen anpassen“, ergänzt Leuter.

Flexibles und transparentes Preismodell

Die App „Compliance Check“ ist kostenlos, es fallen keine fixen monatlichen Kosten an. Unternehmen bezahlen nur die tatsächlich genutzten Adressen, die im Zuge der Sanktionsprüfung  überprüft werden. KUMAVISION bietet dazu Prepaid-Pakete für 500 bis 50.000 Adressen an. Alle Updates der Datensätze/Sanktionslisten und der Anwendung selbst sind bereits in diesem flexiblen Kostenmodell enthalten.

Über Microsoft Dynamics 365 Business Central

Microsoft Dynamics 365 Business Central ist die moderne Cloud-Version der weltweit eingesetzten ERP-Software Microsoft Dynamics NAV. Business Central bildet einen elementaren Bestandteil der „Unified Plattform“ Dynamics 365, die ERP, CRM, Office 365, Workflow-Management, Business Analytics mit Power BI sowie weitere Lösungen auf einer einheitlichen Datenbasis bereitstellt. Der Funktionsumfang von Dynamics 365 lässt sich über Apps unkompliziert erweitern. Microsoft bündelt im AppSource ein umfangreiches Angebot an Apps von Drittherstellern für unterschiedliche Geschäftsanforderungen und Branchen. Alle Apps werden von Microsoft vorab überprüft und lassen sich kostenlos testen.

Mehr Informationen zur App „Compliance Check“ für Dynamics 365 im Microsoft AppSource

https://appsource.microsoft.com/de-de/product/dynamics-365-business-central/PUBID.kumavision%7CAID.compliance_check%7CPAPPID.027eb41c-2459-4045-b4d2-eeb6e81362fc?tab=Overview

Über die KUMAVISION AG

KUMAVISION ist Spezialist für ERP- und CRM-Software auf Basis Microsoft Dynamics NAV, Microsoft Dynamics CRM und Microsoft Dynamics 365. Business Intelligence und Cloud-Lösungen ergänzen das Portfolio. Seit über 20 Jahren realisiert und implementiert KUMAVISION branchenspezifische Softwarelösungen für den Mittelstand ebenso wie für internationale Konzerne in Industrie, Handel und Dienstleistung. Die KUMAVISION Gruppe ist weltweit der größte Dynamics NAV-Integrationspartner und beschäftigt 680 Mitarbeiter an 25 Standorten in Deutschland, Italien, Österreich und in der Schweiz. Der Gesamtumsatz betrug 2017 90 Millionen Euro. Die KUMAVISION Gruppe umfasst die Aktivitäten der KUMAVISION AG (D-A-CH) und der EOS Solutions Group (I).

Weitere Informationen auf der Website der KUMAVISION AG unter: www.kumavision.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

KUMAVISION AG
Oberfischbach 3
88677 Markdorf/Bodensee
Telefon: +49 (7544) 966-300
Telefax: +49 (7544) 966-101
http://www.kumavision.com

Ansprechpartner:
Armin Schneider-Lenhof
Leiter Marketing
Telefon: +49 (711) 16069-42
Fax: +49 (711) 16069-47
E-Mail: armin.schneider-lenhof@kumavision.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Aspect Software ernennt neue Marketing-Managerin für die DACH-Region

Aspect Software ernennt neue Marketing-Managerin für die DACH-Region

Seit kurzem verstärkt Kathrin Bahi als Marketing Manager DACH das Marketing-Team von Aspect Software. In dieser Position wird sie die On- und Offline-Strategien zur Vermarktung der Customer Engagement Lösungen von Aspect im deutschsprachigen Raum weiterentwickeln und gezielt vorantreiben.

„Wir freuen uns, mit Kathrin Bahi eine Marketingexpertin gewonnen zu haben, die über langjährige internationale Erfahrung in der Vertriebsunterstützung durch effektive Marketingkampagnen verfügt“, erklärt Stephan Ditz, Regional Vice President Mainland Europe, Aspect Software. „Mit ihrem Know-how in der Entwicklung und Umsetzung von Marketingstrategien wird sie uns dabei unterstützen, das Unternehmen Aspect und unser Portfolio hier im Markt noch besser zu positionieren.“

Bahi begann ihre berufliche Laufbahn im Marketing des französischen Bolloré Konzerns, es folgten leitende Positionen u.a. bei der Schweizer Bühler Gruppe und Imtech in England. Bevor sie zu Aspect wechselte, war sie als selbstständige Beraterin tätig. Ihre besonderen Schwerpunkte liegen in den Bereichen Awareness-Bildung und Nachfragegenerierung. Die gebürtige Deutsche hat ein internationales betriebswirtschaftliches Studium mit Doppelabschluss in Deutschland und Frankreich absolviert und außerdem einen MBA-Abschluss der Westminster University.

„Kundendialog ist einer der Schlüsselfaktoren für den Unternehmenserfolg. Mit cloud-basierten Contact Center-Lösungen und digitalen Self-Service Angeboten sorgt Aspect Technologie dafür, dass Unternehmen diesen Dialog so gestalten können, wie die mobilen und vernetzten Kunden es heute erwarten“, so Kathrin Bahi. „Es ist eine spannende Branche und ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem Sales-Team, um die Präsenz von Aspect im Markt auszubauen.“ Sie berichtet an Stephan Ditz, Regional Vice President Mainland Europe, und arbeitet am europäischen Hauptsitz von Aspect in Hayes, England.

Aspect und das Aspect Logo sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen von Aspect Software, Inc. in den USA und/oder anderen Ländern. Alle anderen Firmen oder Produktnamen können Handelsbezeichnungen oder eingetragene Warenzeichen ihrer jeweiligen Eigentümer sein.

Über die Aspect Software GmbH

Aspect Software hilft Unternehmen, das Zusammenspiel von Mitarbeitern, Prozessen, Lösungen und Datenquellen zu vereinfachen, um die Customer Journey zu unterstützen. Unser Customer Engagement Center mit nativen Funktionalitäten für Interaction Management, Workforce Optimization und Self-Service ermöglicht dynamische, dialogorientierte Interaktionen für eine reibungslose Omni-Channel Customer Experience. Aufbauend auf seiner weltweiten Cloud-Infrastruktur und über 40 Jahren Branchenerfahrung sorgt Aspect dafür, dass Anliegen bequem und einfach geklärt werden und Unternehmen ihre Service Level auch bei optimierten operativen Kosten hoch halten können. 54 Prozent der Fortune 100 Unternehmen setzen Aspect Lösungen ein und mehr als 100 Millionen Kundeninteraktionen werden täglich mit Aspect Lösungen verwaltet. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.aspect.com/de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Aspect Software GmbH
Von-der-Wettern-Str. 27
51149 Köln
Telefon: +49 (221) 45549900
Telefax: +49 (2203) 1835705
http://www.aspect.com

Ansprechpartner:
Corinna v. Rotberg
PR
Telefon: +49 (228) 92683-300
Fax: +49 (228) 92683-333
E-Mail: aspect@pragma-pr.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
DataCampus veranstaltet 3. KnowHow-Meeting

DataCampus veranstaltet 3. KnowHow-Meeting

Prof. Michael Mielke (Leiter Arbeitsgebiet Digitalisierung & Innovation, Deutsche Bahn AG) wird in seiner Keynote " Von purer Integration zur zentralen Drehscheibe für Kontext & Analysen" beim 3. KnowHow-Meeting am 5. September 2018 auf die neue Rolle und die gestiegenen Erwartungen zum Master Data Management (MDM) eingehen. Den Bedarf an Integration von Systemen gibt es seit Jahrzehnten – längst sind aber auch die Datenqualität, das Verständnis zum Kontext der Daten, der "Single Point of Truth", eine 360° Sicht auf alle Geschäftsobjekte mit Analysen und Vorhersagen auf dem Wunschzettel der Kunden. Bietet MDM dafür die geeignete Grundlage?

msg systems mit Vortrag zur Data Governance

Neben spannenden Berichten zu Master Data Management Kundenprojekten werden Dr. Christiana Klingenberg und Guido Göbel von msg systems einen fachlichen Beitrag zum Thema Data Governance beisteuern. In ihrem Vortrag „Alles schon geregelt? Wie Sie mit Data Governance Ihrem MDM Projekt den richtigen Drive geben können“ gehen die Experten darauf ein, wie wichtig Data Governance Initiativen im Kontext von Master Data Management sind und welcher Mehrwert sich daraus bei Stammdaten-Projekten ergibt. Zudem wird ein Reifegradmodell vorgestellt, aus dem sich konkrete Aktivitäten in verschiedenen Bereichen ableiten lassen. Diese zielen darauf ab, Master Data Management und Data Governance als Teil einer nachhaltigen Strategie zum gewinnbringenden Umgang mit Unternehmensdaten werden zu lassen.

Teilnahme 3. KnowHow-Meeting (kostenfrei)

Das KnowHow-Meeting richtet sich an Verantwortliche und Interessierte, die sich zum Thema Master Data Management und Data Governance informieren wollen. Die Teilnahme am Event ist kostenlos. Anmeldungen erfolgen über die DataCampus-Website oder XING.

Weitere Informationen zum KnowHow-Meeting und zur Agenda finden Sie unter https://www.datacampus.eu/knowhow-meeting/.

Das 3. KnowHow-Meeting mit Fokus auf Master Data Management (MDM) ist die einzige Veranstaltung in Deutschland, die sich exklusiv diesem Thema widmet. Als Anlaufstelle für praktische Fragestellungen rund um das Thema Stammdatenmanagement mit den verschiedenen vernetzten Themen wie bspw. Datenschutz, Datenintegration und Datenanalysen bietet der Data Campus mit dem 3. KnowHow-Meeting somit eine attraktive Möglichkeit für den aktiven Austausch und das Networking mit Experten.

Über den DataCampus

Der DataCampus (vom Lateinischen Campus = Feld) stellt eine Informations-Plattform dar, auf der Besucher praxisnahe Informationen, Wissenswertes und passende Lösungen zu relevanten Themen des Datenmanagements erhalten. Er dient als Hilfestellung bei Fragen, bietet Know-how, den Austausch mit Spezialisten und Anbietern sowie den preiswerten Zugang zu innovativen Produkten und Lösungen.

Als weiteres Angebot veranstaltet DataCampus regelmäßig KnowHow-Meetings. Den Rahmen bilden hierbei grundlegende Informationen zum jeweiligen Fokusthema zusammen mit innovativen State-of-the-Art-Lösungen, die in Form von Vorträgen, Diskussionen und Live-Demonstrationen präsentiert werden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

HIRSCHLEBER Projekte, Software & Technologien GmbH
Mauerstr.28
21244 Buchholz i.d.N.
Telefon: +49 (4181) 380539
Telefax: +49 (4181) 930620
http://www.datacampus.eu

Ansprechpartner:
Marc Hirschleber
GF
Telefon: +49 (4181) 380539
E-Mail: marc.hirschleber@datacampus.eu
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
HanseVision erreicht im Bereich Messaging Microsoft Gold Partner Kompetenz

HanseVision erreicht im Bereich Messaging Microsoft Gold Partner Kompetenz

HanseVision, einer der führenden Spezialisten für Collaboration-Lösungen, festigt weiter die langjährige Partnerschaft mit Microsoft und erreichte im Juli den Gold Kompetenz Status Messaging. Damit ist HanseVision in folgenden Bereichen Microsoft Gold Kompetenz Partner:

  • Collaboration and Content
  • Application Development
  • Messaging

Die Microsoft Partnerschaft mit Gold Kompetenz Status sichert den Zugang zu neuesten Microsoft Technologien von Anfang an. HanseVision kann eigene Anwendungen und Applikationen für die Microsoft Produktlandschaft zur Verfügung stellen und entwickeln. Kunden können sich auf eine hohe Qualität aller Leistungen verlassen, denn Microsoft knüpft entsprechende Anforderungen an die Vergabe der Gold Kompetenzen. Voraussetzung für die Erreichung des Gold Kompetenz Status ist der Nachweis der Mitarbeiterqualifizierung durch Schulung und Zertifizierung: Mindestens vier Mitarbeiter müssen sich im jeweiligen Fachbereich als Microsoft Certified Solution Engineer qualifizieren. Weiterhin sind mindestens fünf durch die Kunden bestätigte Referenzen vorzuweisen.

 „Wir haben stark daran gearbeitet, den nächsten Gold Kompetenz Status zu erreichen. Das Team mit dem Schwerpunkt Messaging absolvierte die anspruchsvollen Prüfungen erfolgreich und unsere Kunden erklärten sich sofort bereit, dass wir ihr Projekt als Referenz nutzen. Das zeigt, dass wir mit dem Team eine gute Leistung erbringen, die von unseren Kunden anerkannt und geschätzt wird. Die neue Gold Kompetenz Messaging ist für uns das Sahnehäubchen“, fasst Dirk Becker, Standortleiter und Principal Consultant, die Bestrebungen der HanseVision GmbH zusammen.

Messaging – Für HanseVision mehr als nur Exchange

Seit vielen Jahren führt HanseVision erfolgreich Exchange bei Kunden aus Handel, Industrie und öffentlichen Auftraggebern ein. Neben der Ablösung von Lotus Notes und der Migration zu Exchange übernehmen die Spezialisten auch Migrationen von einer Exchange Version auf eine neuere. Durch die vermehrte Nachfrage im Markt nach Cloud-Lösungen nimmt die Strategieberatung in diesem Bereich weiter zu. Das Team von HanseVision berät nicht nur zu Exchange Online, sondern betrachtet die Cloud-Strategie von Unternehmen ganzheitlich, wenn es um die Kommunikation und Zusammenarbeit in einem Digital Workplace geht.

HanseVision steht seinen Kunden in den Bereichen Messaging und Cloud Architecture zur Seite  – von einer High-Level-Strategie bis zur konkreten Implementierung und der Bereitstellung benötigter Infrastruktur. Etablierte und langjährig erprobte Prozesse sowie eine ganzheitliche Betrachtung erleichtern Organisationen dabei den Ein- und Umstieg auf Microsoft Technologien wie etwa Exchange.

Weitere Informationen: https://www.hansevision.com/zusammenarbeit.html

Über die HanseVision GmbH

Seit 2011 ist HanseVision ein Unternehmen der Bechtle Gruppe. An den Standorten Hamburg, Dortmund, Karlsruhe und Stuttgart beschäftigt HanseVision knapp 70 Mitarbeiter.
Als Spezialist für digitale Zusammenarbeit hilft HanseVision Unternehmen und öffentlichen Auftraggebern, die Potenziale mobiler Arbeit, der Cloud und des digitalen Arbeitsplatzes auf Basis der Microsoft Kollaborationsplattform optimal zu nutzen. Das Unternehmen bietet seinen Kunden Know-how, Lösungen und Tools, die sie auf dem Weg zu einem agilen, erfolgreichen Unternehmen nachhaltig unterstützen und bringt dabei Mensch, Technik und Organisation erfolgreich zusammen. Unter dem Motto „Zusammenarbeit 4.0" steht der Anwender im Fokus. SharePoint, Exchange, Skype for Business, Yammer, Delve und weitere Office 365 Applikationen dienen in Kombination mit Wizdom Intranet, Nintex und Microsoft Azure als optimale Lösungsplattform.

www.hansevision.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

HanseVision GmbH
Bernhard-Nocht-Strasse 113
20359 Hamburg
Telefon: +49 (40) 28807590-0
Telefax: +49 (40) 28807590-9
http://www.hansevision.com

Ansprechpartner:
Carolin Krause
Unternehmenskommunikation & Marketing
Telefon: +49 (40) 288075-9013
E-Mail: carolin.krause@hansevision.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.