Monat: Mai 2018

Smart DSGVO: IT-Lösung für einen anforderungsgerechten Datenschutz

Smart DSGVO: IT-Lösung für einen anforderungsgerechten Datenschutz

Bereits in Kürze wird die europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) auch hierzulande Anwendung finden. Doch laut Digitalverband Bitkom wird bis dahin nur jedes achte Unternehmen die Vorgaben der Datenschutzgrundverordnung vollständig umgesetzt haben. Da die Verordnung bereits 2016 in Kraft trat und intensiv kommuniziert wurde, sind seitens der Behörden keine weiteren Karenzzeiten zu erwarten. So manchen Datenschutzbeauftragten dürfte das unruhig stimmen, denn bei Verstößen gegen die Datenschutzbestimmungen der DSGVO drohen empfindliche Bußgelder von bis 20 Millionen Euro bzw. 4% des Jahresumsatzes in besonders gravierenden Fällen. Damit es nicht so weit kommt, verschafft das Hamburger IT-Beratungshaus akquinet Unternehmern mit „Smart DSGVO“ schnell eine belastbare IT-Compliance.

akquinets „Smart DSGVO“ kombiniert datenschutzrechtliche Audits eines Fachjuristen mit den Vorzügen einer DSGVO-Lösung, die alle erforderlichen Maßnahmen IT-seitig abbildet. akquinet ist aktuell eines der wenigen Unternehmen, die eine solche Kombination aus IT-Lösung und Rechtsberatung anbieten. Das smarte Produkt verschafft Unternehmern Gewissheit, denn es ist genauso vielseitig wie die Anforderungen der DSGVO: Aus einer Analyse aller datenschutzrelevanten Prozesse entsprechend den Prüfkriterien der zuständigen Landesämter für Datenschutz, leitet ein Fachjurist einen Maßnahmenkatalog ab. Bei dessen Umsetzung hilft akquinets IT-Verwaltungslösung. Sie erleichtert im Kern die vorgeschriebene Erstellung von Verzeichnissen der Verarbeitungsverfahren einschließlich strukturierter Datenschutzfolgeabschätzungen und der Dokumentation aller technisch-organisatorischen Maßnahmen. Die Suite ist zudem mit einer Dokumenten- und Vertragsablage ausgestattet. Im Falle einer Datenpanne oder behördlicher Prüfungen ermöglichen Exportschnittstellen eine umgehende Auswertung.

Neben namhaften Sozialen Netzwerken, deren Kerngeschäft in der Aggregation und Analyse personenbezogener Daten liegt, sollten sich besonders Unternehmen, die sich mit personalisierten CRM-Instrumenten exponieren, näher auf das Thema Betroffenenrechte nach DSGVO vorbereiten. Denn EU-Bürger haben gegenüber datenverarbeitenden Unternehmen nun einen Anspruch auf Auskunft, Löschung und Datenexport in maschinenlesbarer Form. Smart DSGVO bietet für diesbezügliche Anfragen ein Self-Service-Portal, das Unternehmen eine schlanke Fallbearbeitung ermöglicht. Betroffene bekommen die Möglichkeit, Anfragen über eine CI-konforme Benutzeroberfläche an den Kundesupport zu richten. Grundlegende Fragen werden hierbei von einem Chatbot abgeklärt und zur Bearbeitung an den Customer Service weitergeleitet. Smart DSGVO verteilt Anliegen an Sachbearbeiter und unterstützt die Fallbearbeitung über alle Service Levels hinweg. Die integrierte Statusnachverfolgung sorgt für eine lückenlose Bearbeitung. Smart DSGVO ist als Cloud-Lösung verfügbar oder kann alternativ über akquinets TÜV-IT zertifizierte und ausfallsichere Twin-Datacenter gehostet werden.

Weitere Fachinformationen zu Smart DSGVO erhalten Sie hier.

Über die akquinet AG

Die akquinet AG ist ein international tätiges, kontinuierlich wachsendes IT-Beratungsunternehmen mit Hauptsitz in Hamburg. Aktuell werden über 800 Spezialisten mit umfassenden Kenntnissen in zukunftsorientierten Technologien beschäftigt. Das Unternehmen hat sich auf die Einführung von ERP-Systemen und die Individualentwicklung von Softwarelösungen in den Bereichen Java, SAP sowie Microsoft spezialisiert. Speziell im Maschinen- und Anlagebau, im Versicherungsbereich, dem öffentlichen Sektor und der Logistik verfügt AKQUINET über langjährige Branchenexpertise und zertifizierte Lösungen.

Seine TÜV-IT zertifizierten Rechenzentren in Hamburg, Itzehoe und Norderstedt betreibt AKQUINET als Integrationsbetriebe. Standortübergreifende Projekte realisiert der IT-Anbieter über Niederlassungen in Deutschland, Polen und Österreich. Durch die Beteiligung an Partner Power, dem größten internationalen Partnernetzwerk von Microsoft Dynamics, führt AKQUINET internationale ERP-Implementierungen mit einer einheitlichen Methode durch

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

akquinet AG
Paul-Stritter-Weg 5
22297 Hamburg
Telefon: +49 (40) 88173-0
Telefax: +49 (40) 88173-111
http://www.akquinet.de

Ansprechpartner:
Bettina Janssen
Leitung Marketing und PR
Telefon: +49 (40) 88173-108
Fax: +49 (40) 88173-111
E-Mail: bettina.janssen@akquinet.de
Florian Köfler
Telefon: +49 (40) 41620825
E-Mail: fk@prvhh.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Mit dem kostenfreien IDD-AnlegerprofilFINDER des IVFP weiterhin unabhängig beraten

Mit dem kostenfreien IDD-AnlegerprofilFINDER des IVFP weiterhin unabhängig beraten

Am 23. Februar ist die IDD in Deutschland in Kraft getreten. Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) hat sich im Rahmen der IDD intensiv mit dem Thema der Anlegerprofilierung gemäß § 7c Abs. 1 VVG beschäftigt. „Bei einer Beratung zu einem Versicherungsanlageprodukt müssen die Kenntnisse und Erfahrungen, die finanziellen Verhältnisse sowie die Risikoneigung des Kunden berücksichtigt werden“, erklärt Andreas Kick, Senior Consultant am IVFP. „Mit dem kostenlosen AnlegerprofilFINDER stellen wir dem Markt eine Software zur Verfügung, die auf Basis der genannten Aspekte ein individuelles Anlegerprofil ermittelt und möglichen Produktgattungen zuordnet.“

Mit dem AnlegerprofilFINDER führen Sie anhand weniger Fragen schnell und einfach eine Anlegerprofilierung durch. Das hinterlegte generische Produktmatching zeigt Ihnen an, welche Produktgattungen am besten zu Ihrem Kunden passen. Interessenten können sich unter www.ivfp.de/software/idd/ ihren Zugang zur kostenfreien Beratungssoftware zusenden lassen.

Weiterhin hat das IVFP mehrere Versicherungsgesellschaften während der Konzeption und Umsetzung ihrer IDD-Beratungsprozesse unterstützt. Insbesondere bei der Entwicklung der Lösungen für die Stuttgarter Lebensversicherung und für die Swiss Life konnte das IVFP einen maßgeblichen Beitrag leisten. Weitere Anwendungen befinden sich gerade in Umsetzung.

Darüber hinaus wurden mehrere Beratungsprozesse im Bereich der Anlegerprofilbestimmung mit den begehrten Gütesiegeln des IVFP ausgezeichnet. Damit verbunden ist eine intensive Prüfung bestehender Software-Prozesse. Nur wer die vorab festgelegten Kriterien erfüllt, erhält die Zertifizierung. Auf dieser Basis konnte beispielsweise die Alte Leipziger und die Nürnberger Lebensversicherung entsprechend geprüft und ausgezeichnet werden. Gerade in einem sehr heterogenen Bereich, mit den verschiedensten Softwarelösungen, schafft eine unabhängige Prüfung dieser Art Vertrauen bei den Vermittlern und Kunden.

Weitere Informationen gibt es unter www.ivfp.de

Über die Institut für Vorsorge und Finanzplanung GmbH

Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) ist eine unabhängige und inhabergeführte Gesellschaft. Im Jahr 2001 gegründet und mit Hauptsitz in Altenstadt/WN steht es unter der fachlichen Leitung von Prof. Michael Hauer, Frank Nobis und Prof. Dr.Thomas Dommermuth. Es vergleicht und bewertet Produkte sowie Beratungsprozesse, bietet Finanzdienstleistern fachliche und strategische Beratung sowie eine Vielzahl an Softwarelösungen und Weiterbildungsmaßnahmen. Damit will das IVFP dazu beitragen, Vorsorge transparenter und verständlicher zu machen. Das IVFP-Team liefert bedarfsgerechte Lösungen für Marketing, Produktentwicklung, Vertrieb und Beratung. Zu seinen Kunden zählen zahlreiche namhafte Unternehmen wie AachenMünchener, Allianz, Alte Leipziger, AXA, Canada Life, Commerzbank, Concordia, Fidelity, HDI, LBS, neue leben, Postbank, Sparkassen Finanzgruppe, Standard Life, Die Stuttgarter, SwissLife, Union Investment, Versicherungskammer Bayern, Zurich u.v.a.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Institut für Vorsorge und Finanzplanung GmbH
Auf der Haide 1
92665 Altenstadt/WN
Telefon: +49 (9602) 9449280
Telefax: +49 (9602) 94492810
http://www.ivfp.de

Ansprechpartner:
Manuela Heubeck
PR
Telefon: +49 (9602) 9449280
E-Mail: presse@ivfp.de
Andreas Kick
Leiter Projektmanagement
Telefon: +49 (9602) 9449280
E-Mail: andreas.kick@ivfp.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
VENDOSOFT expandiert weiter

VENDOSOFT expandiert weiter

Die VENDOSOFT GmbH expandiert. Nach der Eröffnung einer Büroniederlassung in Düsseldorf im März 2018 gingen im Mai 2018 der neue Online-Shop sowie die auf Kunden in ganz Europa ausgerichtete Website www.vendosoft.eu online.

Im deutschsprachigen Markt zählt VENDOSOFT zu den führenden Anbietern für gebrauchte Softwarelizenzen. Bei dem Reseller aus Inning am Ammersee beziehen gewerbliche Kunden Microsoft- und Adobe-Volumenlizenzen rechtssicher aus zweiter Hand. Seit März 2018 ist das Unternehmen mit einer Niederlassung in Düsseldorf vertreten und sorgt so für mehr Kundennähe im Westen Deutschlands und dem angrenzenden Ausland. Im Mai 2018 wurden weitere Meilensteine erreicht: VENDOSOFT feierte den zweitausendsten Kunden, stellte seine englischsprachige Website vor und ging soeben mit neugestaltetem Webshop live.

NEUER VENDOSOFT-WEBSHOP LOCKT MIT ANGEBOTEN

VENDOSOFT verspricht durch den Kauf gebrauchter Software 30 bis 70 Prozent Einsparungen bei der IT-Beschaffung. Davon können sich Kunden und Interessenten unter www.vendosoft.de/shop überzeugen.

Hier finden Gewerbetreibende das gesamte Sortiment neuer und gebrauchter Software der VENDOSOFT GmbH: die gängigen Büroanwendungen von Microsoft und Adobe, Windows Betriebssysteme, sämtliche Microsoft Server und die zugehörigen Server-Zugriffslizenzen.
Neben „Bestsellern“ sticht das „Angebot des Monats“ hervor – ausgewählte Software, die für jeweils einen Monat teils um weitere 30 bis 50 Prozent gegenüber der gültigen Preisliste reduziert wurde.

GEBRAUCHTE SOFTWARE FÜR UNTERNEHMEN

Doch nicht nur der Preis macht gebrauchte Lizenzen für Unternehmen interessant:
Wer Software einsetzt, die von den Herstellern nicht mehr angeboten wird, oder wer sich den Cloud- und Mietmodellen entziehen möchte, geht heute ganz selbstverständlich über den Gebrauchthändler. Die einfache und unkomplizierte Nachlizenzierung älterer Versionen sowie die Vermeidung von Folgekosten für Implementierung, gestiegene Hardware-Anforderungen und Schulungsaufwand sind häufige Argumente, warum Firmen auf Gebrauchtsoftware setzen.

HOHE VERFÜGBARKEIT UND KURZE LIEFERZEITEN

Ist die Entscheidung für gebrauchte Software gefallen, finden User im neuen VENDOSOFT-Shop schnell, wonach sie suchen. Dafür sorgen die durchdachte Nutzerführung mit übersichtlicher Navigation und Kategorisierung der angebotenen Software sowie die Suchfunktion. Sind alle Produkte dem Angebotskorb hinzugefügt, erfolgt die Preisanfrage über ein Online-Formular.
„Innerhalb von 24 Stunden erhalten Interessenten ein unverbindliches Angebot“, so das Versprechen von Geschäftsführer Björn Orth. Bei Bestellung garantiert er Lieferzeiten von zwei bis drei Tagen. Diese schnelle Auftragsabwicklung sowie die hohe Verfügbarkeit der gebraucht angebotenen Softwarelizenzen zeichnen den Reseller vom Ammersee aus.

„Testen Sie uns“, empfiehlt Björn Orth und verweist zugleich auf die Lizenzberatung seiner Mitarbeiter – allesamt zertifizierte Microsoft Licensing Professionals.

Alle Produkte und das „Angebot des Monats“ unter www.vendosoft.de/shop

Über die VENDOSOFT GmbH

VENDOSOFT ist zertifizierter Microsoft Partner für die kostenoptimierte Lizenzierung. Unternehmen, Gewerbetreibende, öffentliche Einrichtungen, Vereine und Verbände erhalten bei dem oberbayrischen Anbieter neue und gebrauchte Software – ab zehn Lizenzen bis zu mehreren Tausend.

Mehr als 2000 Kunden nehmen im Zuge ihrer Software-Investition den Service der Microsoft Licensing Professionals von VENDOSOFT in Anspruch: eine herstellerkonforme und Audit-sichere Beratung über Kauf und Verkauf von Gebraucht-Software mit Einsparpotentialen bis zu 70 % gegenüber dem Neupreis für Software.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

VENDOSOFT GmbH
Wildmoos 1
82266 Inning am Ammersee
Telefon: +49 (8143) 99694-0
Telefax: +49 (8143) 99694-99
https://www.vendosoft.de

Ansprechpartner:
Angelika Mühleck
Telefon: +49 (8143) 99694-18
E-Mail: angelika.muehleck@vendosoft.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
oneclick startet Online Community mit Channeliser

oneclick startet Online Community mit Channeliser

Durch die Zusammenarbeit mit Channeliser entsteht eine eigene Community für oneclick und seine Partner. Diese Community stellt eine wahre Bereicherung dar, denn neben der Interaktion zwischen den Partnern und oneclick können Inhalte geteilt, Fragen gestellt, sich an Diskussionen beteiligt, sowie mit anderen Partnern zusammenarbeitet werden, wodurch eine lebendige Partnercommunity geschaffen wird. Das Portal ermöglicht es oneclick, noch engere Beziehungen mit seinen Partnern zu schließen. Gleichzeitig profitieren alle Beteiligten von der offenen Kommunikation und können somit ihre jeweiligen Arbeitsprozesse optimieren.

Dominik Birgelen, CEO der oneclick AG, sagt: „Dies ist ein wichtiger Schritt in unserer Wachstumsstrategie, denn durch den Channeliser Huddle führen wir unsere Partner in einer interaktiven Community zusammen. Wir konstruieren unsere eigene Community, in der wir sowohl mit bestehenden, als auch neuen Partnern kommunizieren können. Zusätzlich haben unsere Partner die Möglichkeit, alle wichtigen Neuigkeiten sowie Produktinformationen einzusehen, andere Partner kennenzulernen und wiederum mit ihnen zu kommunizieren. Dies hilft den an verschiedenen Standorten angesiedelten Vertriebspartnern bei der Zusammenarbeit. Außerdem fällt es uns durch die Community leichter, unsere Partner zu betreuen und ihnen jederzeit alle notwendigen Informationen bereitzustellen.“

Neben der Kommunikationsfunktion zwischen oneclick und den Partnern dient das Portal den Nutzern auch bei der Gewinnung neuer Geschäftspartner und Kunden, dem Schließen von Partnerschaften, sowie der gemeinsamen Diskussion und Lösung eventueller Herausforderungen.

Nehal Thakore, Director of Business Development von oneclick, betont: „Hunderte unserer Partner haben ihr Interesse an unserer Plattform zur Bereitstellung und Auslieferung von Applikationen und Daten bekräftigt. Das motiviert uns immens. Jedoch wird es mit zunehmender Anzahl an Interessenten immer schwieriger, sich sofort um alle Kunden und deren Bedürfnisse zu kümmern, weshalb wir auf der Suche nach einer kurzfristig umsetzbaren Lösung waren. In Channeliser haben wir diese Lösung gefunden, da wir nun leichter und unmittelbarer mit allen Partnern über den Channeliser Huddle interagieren können.“

Jacqui Rand, Mitgründerin von Channeliser bekräftigt: „Wir freuen uns, oneclick als Kunden des Channeliser Huddles gewonnen zu haben, denn das Unternehmen repräsentiert alles, was im Jahr 2018 so außergewöhnlich an unserer Branche ist: ein neuer Born-in-the-Cloud Anbieter mit einer großartigen Technologie, der die sich wandelnde Channel-Landschaft versteht und genau weiß, wie wichtig es ist, mit seinen Partnern im Austausch zu bleiben. Dafür zwängt oneclick seine Partner nicht in ein umständliches Partnerportal, in dem von ihnen verlangt wird, eigenständig zu arbeiten und selbst das zu finden, was sie brauchen.

oneclick ist in der Lage, schnell zu wachsen, weshalb eine Lösung gesucht wurde, um mit allen Partnern über eine einzige Plattform auf vielfältige und insbesondere soziale Art und Weise zu kommunizieren. Die Welt ist heutzutage interaktiv und sozial – nicht hierarchisch. Das hat oneclick erkannt. Wir sind davon überzeugt, dass oneclick zügig expandieren wird und wir werden das Unternehmen auf diesem Weg bei der Gewinnung von neuen Partnern in Deutschland, den Benelux-Staaten, dem Vereinigten Königreich und Nordamerika begleiten.“

Über Channeliser

Channeliser bietet Lösungen für die Interaktion mit IT Channel Partnern. Channeliser ist speziell für die IT Branche konzipiert und schafft Communities, mit deren Hilfe Geschäftspartner sicher kommunizieren, Inhalte austauschen, Fragen stellen und zu Diskussionen beitragen können – auf interaktive und soziale Art und Weise. Channeliser bietet eine Vielzahl an leicht zu bedienenden sozialen Funktionen, die auf alle Elemente zum Finden von Partnern und dem Schließen von Partnerschaften abzielen. Zudem beinhaltet Channeliser viele Community- und Networking-Funktionen, die bessere Interaktion mit Partnern schaffen.

  • Channeliser Huddle– vereinen Sie all Ihre bestehenden oder potenziellen Partner in einer einzigen, sicheren Onlinecommunity auf Channeliser, mit den Funktionen, um ihre Partnerschaft weiterzuentwickeln – so viel mehr als ein E-Mail-Monolog.
  • Channeliser Hub – ist eine Community in einer Community, ihre eigene Nachbarschaft auf Channeliser. Für all jene, die ein komplexes Netz an unterschiedlichen Arten von Partnern haben und diese aufgliedern sowie durch verschiedene Arten von Kommunikation ansprechen möchten – ganz einfach und effektiv.
  • Channeliser Hive – lenkt Ihre Partner auf Ihre Website oder Ihr Portal um. Diese SaaS-Lösung kann individuell angepasst und in ihre eigene interaktive Community auf ihrem eigenen Portal eingebunden werden.
Über die oneclick AG

Die oneclick AG mit Hauptsitz in Zürich (CH) und einem Innovationsmotor in Prien (D) hat sich auf die Entwicklung und den Betrieb einer Cloud-Plattform für die automatisierte und sichere Bereitstellung von digitalen Arbeitsplätzen spezialisiert. Das Ziel der oneclick AG ist es, das End User Computing mit zu gestalten und zu verbessern. Die oneclick AG wurde 2015 gegründet und hat 25 Mitarbeiter.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

oneclick AG
Zollikerstr. 27
CH8008 Zürich
Telefon: +41 (44) 57888-93
http://www.oneclick-cloud.com

Ansprechpartner:
Dominik Birgelen
Geschäftsführer
Telefon: +49 (8051) 9397523
E-Mail: dominik.birgelen@oneclick-cloud.com
Alexander Vater
Marketing-Manager
Telefon: +49 (8051) 9397-538
E-Mail: alexander.vater@oneclick-cloud.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Die neue Agilität im digitalen Zeitalter – BOARD kommt mit Decision-Making 4.0 auf die CEBIT

Die neue Agilität im digitalen Zeitalter – BOARD kommt mit Decision-Making 4.0 auf die CEBIT

Schnelle programmierfreie Erstellung von Berichten, Analysen, Prognosen und Planungen, Self-Service-Analyse, Predictive Analytics und Neuerungen im Bereich Artificial Intelligence.

BOARD, Anbieter der All-in-One-Plattform für Business Intelligence, Corporate Performance Management und Advanced Analytics mit Hauptsitz in Chiasso, zeigt vom 12. bis 15. Juni auf der CEBIT mit Decision-Making 4.0 wie Unternehmen ihre Entscheidungsfindung durch einen 360-Grad-Blick auf ihre Daten optimieren und sich durch höhere Agilität auf dem schnell wandelnden Markt behaupten können. Auf dem BOARD-Stand B18 in der „Data Analytics und BI“-Halle 16 können sich Interessenten über die einfache Erstellung von Berichten, Analysen, Prognosen, abteilungsübergreifende End-to-End-Planung sowie fachbereichsspezifische Planung, Self-Service-Analyse, Predictive Analytics und Artificial Intelligence in täglichen Live-Demos und persönlichen Gesprächen informieren.

Zu folgenden Themen werden BOARD Live-Demos auf der CEBIT (Halle 16 Stand B18) gezeigt:

– Analyse & Reporting mit Self-Service BI
– Best of Planning 4.0
– BI 4.0 – Geben Sie Ihren Daten eine Stimme!

Uhrzeiten und Anmeldemöglichkeiten (Teilnehmerzahl ist begrenzt) sind auf https://www.board.com/de/board-cebit-2018 zu finden. Darüber hinaus hält BOARD einen Vortrag auf der Expert-Stage in Halle 17: "Decision-Making 4.0 | Die neue Agilität im digitalen Zeitalter – wie programmierfrei ist Ihr Unternehmen?", zu dem Interessierte eingeladen sind.

Herausforderungen der Digitalisierung mit innovativer Business Intelligence begegnen

Unternehmen in nahezu jeder Branche werden von kürzeren Zyklen, erhöhter Volatilität, Globalisierung und Digitalisierung herausgefordert – Werkzeuge, die, teilweise automatisiert, Manager und Fachbereichsmitarbeiter bei der Planung und Entscheidungsfindung unterstützen, sind wesentliche Erfolgstreiber. „Mit BOARD wollen wir den Anwendern die bestmögliche Unterstützung bei ihren tagtäglichen Fragestellungen geben – das treibt uns bereits seit über 20 Jahren an und überzeugt Kunden wie PUMA, DHL und KPMG. Mit innovativen Neuentwicklungen in den Bereichen Artificial Intelligence, Predictive und Advanced Analytics, User Empowerment und vielem mehr bieten wir unseren Kunden immer wieder früh die Möglichkeit, neue Chancen des digitalen Zeitalters nutzbringend auszuschöpfen. So erweitert sich beispielsweise der potenzielle Nutzerkreis für BI durch die intuitive Sprachsteuerung von BOARD – mal ganz abgesehen von der zeitlichen Ersparnis, die eine mündliche Adhoc-Abfrage bietet”, erklärt Ansgar Eickeler, General Manager Central & Eastern Europe bei BOARD.

In der Studie „Entscheidungsunterstützung im Zeitalter der Digitalisierung“ analysieren die Experten des Business Application Research Center (BARC) die Auswirkungen der digitalen Transformation auf die Unternehmenssteuerung und geben Unternehmen Empfehlungen, um die digitalen Daten bestmöglich für ihre Entscheidungsprozesse zu nutzen. Ein gedrucktes Exemplar dieser aktuellen BARC-Studie liegt für Besucher des BOARD-Stands auf der CEBIT bereit.

Über die CEBIT:

Europas Business-Festival für Innovation und Digitalisierung. Der Dreiklang aus Messe, Konferenz und Networking-Event ermöglicht den 360-Grad-Blick auf die Digitalisierung von Unternehmen, Verwaltung und Gesellschaft. Die CEBIT in Hannover inszeniert Digitale Transformation auf den vier Plattformen d!conomy, d!tec, d!talk und d!campus neu, wobei d!conomy das Leitevent der digitalen Transformation ist: In sieben Hallen zeigen Innovationsführer das ganze Spektrum der Transformation. Die wichtigen Akteure der Digitalisierung aus Wirtschaft und Verwaltung – alle an einem Ort! www.cebit.de

Über BOARD International

BOARD ist die #1 Entscheidungsplattform für Unternehmen aller Größen. Seit seiner Gründung 1994 hat BOARD International über 3.000 Unternehmen weltweit dabei unterstützt, Business Intelligence, Corporate Performance Management- und Predictive Analytics-Anwendungen in einer einheitlichen, programmierfreien Plattform zu realisieren. Mit der BOARD-Plattform erhalten Unternehmen eine einzige, akkurate und vollständige Sicht auf Unternehmensinformationen und die volle Leistungskontrolle über die gesamte Organisation, von Strategiefestlegung bis hin zur operativen Durchführung. Dank des programmierfreien Toolkit-Ansatzes konnten weltweit agierende Konzerne wie H&M, KPMG, DHL, Mitsubishi, NEC, Puma, Rolls-Royce und Siemens eine End-to-End-Entscheidungsplattform einführen – in einem Bruchteil der Zeit und Kosten, die mit herkömmlichen Werkzeugen verbunden gewesen wären. Mit Headquarter in Chiasso, Schweiz, sowie Boston, USA, 21 Niederlassungen und einem globalen Reseller-Netzwerk, ist BOARD International weltweit vertreten. BOARD wurde bereits in über 100 Ländern implementiert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BOARD International
Schaberweg 28
61348 Bad Homburg
Telefon: +49 (6172) 17117-0
Telefax: +49 (6172) 17117-70
http://www.board.de

Ansprechpartner:
Maria Peschek
Telefon: +49 (6172) 1711735
E-Mail: mpeschek@board.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
ProCall Enterprise: CTI für die CRM-Software AkquiseManager

ProCall Enterprise: CTI für die CRM-Software AkquiseManager

Ab sofort können die Anwender des AkquiseManagers auf moderne Telefoniefunktionen zurückgreifen: Über eine Schnittstelle wird ProCall Enterprise von estos in die CRM-Software eingebunden. Der AkquiseManager hilft Unternehmen dabei, Kundendaten und Vertriebsaktivitäten effizient zu verwalten, zu steuern und zu kontrollieren. Er wurde gezielt zur Unterstützung im Bereich Neukunden entwickelt. ProCall Enterprise verbessert die Kommunikation und Zusammenarbeit innerhalb eines Unternehmens sowie über die Unternehmensgrenzen hinweg. Die zusätzliche Möglichkeit der Geschäftsprozessintegration bindet beispielsweise CRM-Software wie den AkquiseManager in die Abläufe mit ein: Computer Telefonie Funktionen unterstützen die Benutzer beim Telefonieren und den Eintragungen in die Kundenkartei. So werden die Arbeitsabläufe vereinfacht und eine höhere Serviceorientierung erreicht. Statistische Auswertungen bieten dem Unternehmen einen Überblick über das Telefonverhalten ihrer Mitarbeiter.

Die im AkquiseManager gespeicherten Telefonnummern werden automatisch als solche erkannt. Daher kann der Benutzer per Mausklick auf die Nummer den Rufaufbau starten. Lästiges Eintippen und Zeitverluste durch Verwählen entfallen. Umgekehrt kann der Benutzer Gespräche einfach und bequem per Mausklick in ein Bestätigungsfenster annehmen.
Geht ein Anruf ein und ist die entsprechende Telefonnummer im AkquiseManager gespeichert, öffnet sich das dazugehörige Stammdatenblatt. Der Mitarbeiter hat schon vor Gesprächsbeginn alle Daten zum Anrufer präsent. So kann er ihn mit Namen begrüßen und ist sofort über die aktuelle Situation informiert. Ist die Telefonnummer des Anrufers nicht im CRM-System angelegt, wird automatisch die Maske zur Anlage einer Kundenkartei angezeigt. Diese kann während des Telefonats bequem vervollständigt werden. Alle ein- und ausgehenden Anrufe werden mit Zeitstempel und Name des Mitarbeiters in der zugehörigen Kundenkartei gespeichert.
Die Telefonate können auf unterschiedliche Arten ausgewertet werden. Innerhalb der Kundenmappe können sie pro Kunde nach Anzahl geführter Gespräche unterteilt in ein- und ausgehend, nach Gesprächszeit unterteilt nach Mitarbeitern sowie nach eingehende Anrufe nach Nebenstellen betrachtet werden. Der direkte Eintrag der Telefonate in das „Telefondaten Cockpit“ liefert eine Übersicht über alle ein- und ausgegangenen Anrufe. Diese können nach bestimmten Zeitspannen unterteilt werden.

„Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Kunden durch die Kooperation mit estos weitere Vorteile bieten können“, erzählt Enis Somrani, Online Marketing Manager bei ARANES. „Die Anbindung der Unified Communications & CTI Software Suite ProCall Enterprise erweitert die CRM-Software AkquiseManager um wertvolle Informationen, so dass der Anwender mit dem Kunden schneller und einfacher kommunizieren und gleichzeitig seinem Kunden einen noch besseren Service bieten kann. Zusätzlich profitiert das Endanwenderunternehmen von Auswertungsmöglichkeiten, um in den Bereichen Service und Vertrieb eine bedarfsgerechte Ressourcenplanung vornehmen zu können“, ergänzt Hille Vogel, Bereichsleiterin Märkte und Kunden bei estos. Weitere Informationen unter www.estos.de/anwendungen/software/akquisemanager

Über die estos GmbH

estos – enables easy communication
Die estos GmbH ist unabhängiger Hersteller innovativer Bausteine für Unified Communications. estos entwickelt seit 1997 professionelle Standardsoftware für kleine und mittelständische Unternehmen, die damit ihre Geschäftsprozesse in kommunikationsintensiven Bereichen verbessern. Als Technologieführer hat estos seine Kompetenzen im Bereich Computer Telefonie Integration (CTI), Unified Messaging Software (UMS), SIP-, XMPP-, LDAP- sowie WebRTC-basierten Anwendungen, die eine unkomplizierte Audio/Video-Kommunikation ermöglichen. Stetige Investitionen in Forschung und Entwicklung schaffen Innovationen und machen die estos Produkte zu trendsetzenden Originalen. Zu den Kernmärkten des Unternehmens zählen Deutschland, Österreich, Schweiz, Benelux und Italien. Die estos GmbH hat ihren Hauptsitz in Starnberg, nahe München, ein Knowledge Center Messaging in Olching, eine Entwicklungsdependance in Leonberg, ein Büro in Berlin sowie Niederlassungen in Udine, Italien und Doetinchem, Niederlande.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

estos GmbH
Petersbrunner Str. 3a
82319 Starnberg
Telefon: +49 (8151) 36856-177
Telefax: +49 (8151) 36856-199
http://www.estos.de

Ansprechpartner:
Susanna Heine
Deputy Head of Marketing & Communications
Telefon: +49 (8151) 36856-122
E-Mail: susanna.heine@estos.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Randstad bringt 600 Anwendungen in weniger als zwölf Monaten in die Cloud – eine der weltweit größten Migrationen

Randstad bringt 600 Anwendungen in weniger als zwölf Monaten in die Cloud – eine der weltweit größten Migrationen

Der Personaldienstleister Randstad hat in weniger als zwölf Monaten weltweit mehr als 600 IT-Anwendungen in die Cloud migriert. Statt wie bisher auf Rechenzentren setzt das Unternehmen auf die Public Cloud von Amazon Web Services (AWS). Dafür hat Randstad gemeinsam mit Tata Consultancy Services (TCS) eine der weltweit umfangreichsten Migrationen von IT-Infrastruktur in die Public Cloud umgesetzt.

Digitale Transformation bei Randstad
Die Randstad Gruppe ist einer der weltweit führenden Personaldienstleister mit 39 operativen Gesellschaften in Europa, Nord- und Südamerika, dem Nahen Osten und Asien. Um abgestimmt auf die Digitalstrategie der Gruppe einen besseren Service zu bieten, konsolidiert und zentralisiert das Unternehmen seine Infrastruktur über 30 IT-Abteilungen hinweg. Die Transformation zielt auch darauf ab, die Effizienz zu steigern und Risiken zu reduzieren.

Für die Umsetzung arbeitete Randstad an mehreren Standorten On- und Offshore mit TCS, um ein einzigartiges Betriebsmodell auf Basis der Public Cloud zu entwickeln. Eingeführt wurden eine weltweit zentralisierte Verwaltung und Monitoring, standardisierte und automatisierte Prozesse sowie ein Security Framework, um der Datenschutz-Grundverordnung zu entsprechen.

„Technologie ist der Kern unserer ‚Tech and Touch‘-Strategie und wird für uns in Zukunft eine signifikante Rolle spielen“, sagt Bernardo Payet, General Manager bei Randstad Global IT Solutions. „Durch einen datengetriebenen Ansatz in Verbindung mit unserem Human Touch können wir uns von unseren Mitbewerbern abheben. TCS als digitaler Partner hat sich an unsere sich ändernden Bedürfnisse angepasst. Das und die gemeisterten Herausforderungen bei Technologie und der Transformation, stehen stellvertretend für Engagement und Flexibilität von TCS. Wir sind sehr stolz auf die bisherigen Erfolge unserer digitalen Transformation, die nicht nur für Randstad von Bedeutung sind, sondern auch neue Maßstäbe in der Branche setzen.“

„Digitale Technologien spielen eine immer wichtigere Rolle für Personaldienstleister“, sagt Nagaraj Ijari, Vice President und weltweit verantwortlich für die Branchen HiTech und Professional Services bei TCS. „Die Unternehmen der Branche verlassen sich heute stark auf Cloud-Plattformen, um zügig Spezialisten zu finden und zu managen, um so in ihren Märkten wettbewerbsfähig zu bleiben. Ich freue mich, dass Randstad eine Partnerschaft mit TCS eingegangen ist, um diesen wichtigen Meilenstein zu erreichen. Gleiches gilt dafür, Randstad auf ihrem spannenden Weg weiter zu begleiten.“

Randstad Gruppe Deutschland
Mit durchschnittlich rund 59.500 Mitarbeitern und rund 550 Niederlassungen in 300 Städten sowie einem Umsatz von rund 2,3 Milliarden Euro (2017) ist die Randstad Gruppe der führende Personaldienstleister in Deutschland. Randstad bietet Unternehmen unterschiedlicher Branchen umfassende Personalservice-Konzepte. Neben der klassischen Zeitarbeit gehören zum Portfolio der Randstad Gruppe unter anderem die Geschäftsbereiche Professional Services, Personalvermittlung, HR Lösungen und Inhouse Services. Mit seinen passgenauen Personallösungen ist Randstad ein wichtiger strategischer Partner für seine Kundenunternehmen. Durch die langjährige Erfahrung unter anderem in der Personalvermittlung und Personalüberlassung sowie individuelle Leistungs- und Entwicklungsangebote für Mitarbeiter und Bewerber, ist Randstad auch für Fach- und Führungskräfte ein attraktiver Arbeitgeber und Dienstleister. Als Impulsgeber für den Arbeitsmarkt hat Randstad bereits im Jahr 2000 einen flächendeckenden Tarifvertrag mit ver.di abgeschlossen, der als Grundlage für die geltenden tariflichen Regelungen in der gesamten Branche diente. Randstad ist seit 50 Jahren in Deutschland aktiv und gehört zur niederländischen Randstad N.V.: mit einem Gesamtumsatz von rund 23,3 Milliarden Euro (Jahr 2017), über 668.800 Mitarbeitern täglich im Einsatz und rund 4.800 Niederlassungen in 39 Ländern, ist Randstad einer der größten Personaldienstleister weltweit. Zur deutschen Randstad Gruppe gehören neben den Unternehmen Randstad Deutschland GmbH & Co KG auch die Unternehmen Tempo Team, Gulp, Monster, twago, Randstad Sourceright, Randstad Outsourcing GmbH sowie Randstad Automotive und Randstad Financial Services. Vorsitzender und Sprecher der Geschäftsführung der Randstad Gruppe Deutschland ist Richard Jager.

Weitere Presseunterlagen und Bildmaterial sind online verfügbar www.randstad.de

Randstad Global IT Solutions (GIS)
Global IT Solutions (GIS) wurde 2015 gegründet, um die Rechenzentren und Netzwerk- und Telekommunikationsaktivitäten von Randstad weltweit zu zentralisieren. Ziel des Projekts ist es, sicherzustellen, dass Randstad über branchenweit führende Standards für Technik und Sicherheit verfügt, um die IT-Infrastrukturaktivitäten zu verschlanken und Kosten zu senken. GIS fungiert als IT-Lieferant von Rechenzentrums-, Netzwerk- und Telekommunikationsaktivitäten für alle Randstad-Unternehmen weltweit.

Tata Consultancy Services Deutschland GmbH
Tata Consultancy Services (TCS) ist seit 1991 in Deutschland und Österreich tätig. Mit Standorten in Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Walldorf und Wien arbeitet das Unternehmen für über 100 Kunden, darunter 17 Unternehmen aus dem Aktienindex DAX 30. Seit 2008 betreibt TCS ein regionales Delivery Center in Düsseldorf. Aus dem Rechenzentrum in Frankfurt bietet TCS ein komplettes Portfolio an Cloud-Lösungen für den lokalen Markt. Laut einer Studie des unabhängigen Instituts Whitelane Research ist TCS der IT-Dienstleister mit der höchsten Kundenzufriedenheit in Deutschland. Das Unternehmen ist zudem als ‚Top Employer‘ zertifiziert. Weitere Informationen: www.tcs.com/de

TCS auf Twitter: https://twitter.com/TCS_DE
TCS auf Flipboard: https://flipboard.com/@TCS_DE

Tata Consultancy Services Ltd.
Tata Consultancy Services ist seit 50 Jahren Partner global agierender Unternehmen für IT-Dienstleistungen, Beratung und Unternehmenslösungen. TCS bietet ein integriertes und beratungsorientiertes Portfolio einschließlich kognitiver Lösungen für Geschäfts-, Technologie- und Entwicklungsleistungen. Agile Methoden sind bei TCS der Standard und das ortsunabhängige Liefermodell ein Maßstab für Softwareentwicklung.

Als Teil der Tata Group, der größten multinationalen Unternehmensgruppe Indiens, beschäftigt TCS über 394.000 Mitarbeiter in 46 Ländern. Das Unternehmen erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz in Höhe von 19,09 Milliarden US-Dollar (Stichtag: 31. März 2018). Es ist in Indien an der BSE (früher Bombay Stock Exchange) und NSE (National Stock Exchange) notiert. Weitere Informationen: www.tcs.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Tata Consultancy Services Deutschland GmbH
MesseTurm, Friedrich-Ebert-Anlage 49
60308 Frankfurt
Telefon: +49 (1522) 2521330
Telefax: +49 (69) 78702-222
http://www.tcs.com/de

Ansprechpartner:
Christoph Weissthaner
Communications Manager
Telefon: +49 (1522) 2521330
E-Mail: c.weissthaner@tcs.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
COSMOnauten laufen in 100 Tagen um die Welt

COSMOnauten laufen in 100 Tagen um die Welt

Die COSMO CONSULT-Gruppe, Europas führender Microsoft Dynamics-Partner, unterstützt auch in diesem Jahr die weltweit erfolgreiche Gesundheitsinitiative Virgin Pulse Global Challenge. Die Mitarbeiter begeben sich dabei in Teams für hundert Tage auf virtuelle Reise um die Welt. Wer dabei vorankommen will, muss sich bewegen: Gezählt werden Schritte und sportliche Aktivitäten. Ziel des Programms ist es, das Bewusstsein für die eigene Gesundheit zu stärken und gesunde Lebensgewohnheiten zu fördern. Im Vergleich zum letzten Jahr steigt die Zahl der teilnehmenden COSMOnauten um 50 Prozent auf weltweit 420 Mitarbeiter in 60 Teams. Startschuss für die Global Challenge ist der 23. Mai 2018.

Wir sitzen zu viel: beim Frühstück, auf der Fahrt zur Arbeit, im Büro – sogar abends, wenn wir uns mit Freunden treffen. Dessen sind wir uns oft gar nicht bewusst, weil es längst zur Gewohnheit geworden ist. Daran etwas zu ändern, gehört zu den wichtigsten Zielen der weltweit erfolgreichen Virgin Pulse Global Challenge. Dabei setzt das Programm auf Sport- und Teamgeist: Rund 45.000 Mitarbeiter aus weltweit 1.500 Unternehmen treten in Teams mit jeweils sieben Mitgliedern gegeneinander an. Über einen Zeitraum von 100 Tagen gilt es, die magische Grenze von täglich 10.000 Schritten zu knacken. Gezählt wird nicht nur Beinarbeit, sondern auch Leistungen in anderen Sportarten wie Radfahren oder Schwimmen, die entsprechend in Schritte umgerechnet werden.

Digital für eine bessere Gesundheit

Die Erbsenzählerei übernimmt dabei ein Sporttracker, der jedem Mitarbeiter kostenlos zur Verfügung steht. Alternativ lassen sich bereits vorhandene Sportuhren nutzen. Per App werden die Schritte der Teilnehmer laufend mit der Global Challenge-Webseite synchronisiert und dem jeweiligen Team gutgeschrieben. Je höher die Laufleistung der Mannschaft, desto schneller kommt man auf der virtuellen Karte voran und desto mehr Orte kann man besuchen. Zusätzlich können die Mitarbeiter ihre Gesundheitswerte und Essgewohnheiten erfassen und erhalten Tipps für ausgewogene Ernährung sowie gesunden Schlaf.

Sport fördert Teamspirit

Die COSMO CONSULT-Gruppe nimmt zum zweiten Mal an der Global Challenge teil. Schickte das Software- und Beratungsunternehmen im letzten Jahr noch 40 Teams auf die virtuelle Weltreise, sind es dieses Mal 60 Teams mit 420 Mitarbeitern. „In unserer Branche verbringen wir zu viel Zeit am Schreibtisch. Dabei dürfen Sport und Bewegung nicht zu kurz kommen. Die Global Challenge ist ein wunderbarer Weg, hierfür das Bewusstsein zu schärfen“, betont Kim Helmig, Personalverantwortliche und Initiatorin der Global Challenge bei der COSMO CONSULT-Gruppe. Und ganz nebenbei fördert das Programm auch Teamwork und Zusammengehörigkeitsgefühl. „Das Gesundheitsprogramm hat im letzten Jahr bei uns so viele Leute zusammengebracht. Es gab internationale und standortübergreifende Teams. Durch die Kommunikation miteinander sind viele neue Verbindungen entstanden“, ergänzt sie. Viele Mitarbeiter hätten während der Global Challenge sogar einige überflüssige Kilos abgebaut.

Gesunden Lebensstil kann man trainieren

Wer nun denkt, nach 100 Tagen ist alles vorbei, der irrt. Das Konzept des Programms wirkt nachhaltig: Während der Global Challenge sammelt jeder Mitarbeiter Schritte fürs Team – etwa, indem man den Fahrstuhl ignoriert und kurze Strecken zu Fuß oder per Fahrrad zurücklegt. Damit werden alte Gewohnheiten geändert und gesundheitsbewusste Verhaltensweisen antrainiert, die nach Ende des Programms häufig erhalten bleiben. Der Erfolg ist für die Teilnehmer erlebbar: Via App oder Webbrowser kann man die Verbesserungen nachvollziehen, die bei Bewegung, Schlaf und Ernährung erreicht wurden – und wie das Team im Vergleich zum Wettbewerb steht. Teamspirit und sportlicher Wettbewerbsgeist wirken auf viele Menschen besonders motivierend. Um an dieser Stelle noch eins draufzusetzen, werden voraussichtlich auch in diesem Jahr die besten drei COSMO CONSULT-Teams prämiert.

Über den Wohlfühlfaktor zum Erfolg

Gemäß dem Leitsatz „Business Software für Menschen“ genießt Mitarbeitergesundheit im Wertekanon der COSMO CONSULT-Gruppe traditionell eine hohe Priorität. Neben der Global Challenge unterstützt das Software- und Beratungshaus weitere Initiativen zur Gesundheitsförderung. Hierzu zählen etwa Massagen, Rückentrainings, Sportprogramme oder diverse Maßnahmen zur Verbesserung der Work-Life-Balance. „Unser Erfolg hängt von den Ideen, der Kreativität und dem Engagement unserer Mitarbeiter ab. Eine gesunde, ausgeglichene Lebensweise hat neben anderen Faktoren einen positiven Einfluss auf die persönliche Leistungsfähigkeit. Wir wollen, dass es unseren Mitarbeitern gut geht und dass sie sich bei uns wohl fühlen. Mit Programmen wie der Global Challenge schaffen wir hierfür das passende Arbeitsumfeld“, unterstreicht Uwe Bergmann, Vorstandsvorsitzender der COSMO CONSULT-Gruppe. Das Engagement für die Mitarbeiter zahlt sich aus. 2017 erhielt das Software- und Beratungsunternehmen die Auszeichnung  „TOP-Arbeitgeber“, die von einer unabhängigen Jury auf der Basis von Mitarbeiterbewertungen verliehen wird.

Über die COSMO CONSULT Gruppe

Mit über 950 Mitarbeitern an 40 internationalen Standorten – davon zwölf in Deutschland – ist die COSMO CONSULT-Gruppe einer der führenden Anbieter von Microsoft-basierten Branchen- und End-to-End-Businesslösungen für Auftrags- und Prozessfertigung, Handel und Dienstleistung. Gemeinsam mit namhaften Industriepartnern begleitet COSMO CONSULT Unternehmen bei der Digitalisierung und bietet zukunftsweisende Industrie 4.0-Lösungskonzepte. Das Produktspektrum umfasst neben ERP- und Branchenlösungen eine große Palette an Speziallösungen, Business-Intelligence- und CRM-Systemen sowie Office- und Portallösungen für alle Unternehmensbereiche. Neben Implementierung und Systemmanagement bietet COSMO CONSULT umfangreiche Beratungsleistungen, die dafür sorgen, dass die Software im Unternehmen nicht nur implementiert, sondern auch gelebt wird.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

COSMO CONSULT Gruppe
Schöneberger Straße 15
10963 Berlin
Telefon: +49 (30) 343815-0
Telefax: +49 (30) 343815-111
http://www.cosmoconsult.com

Ansprechpartner:
Katja Damm
Head of Marketing
Telefon: +49 (30) 343815-192
Fax: +49 (30) 343815-111
E-Mail: katja.damm@cosmoconsult.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
nextLAP bietet mehr als Predictive Maintenance: Vorhersage und Steuerung mit Predictive Process Control

nextLAP bietet mehr als Predictive Maintenance: Vorhersage und Steuerung mit Predictive Process Control

Predictive Maintenance – die vorausschauende Wartung – gilt als einer der großen Trends im Zuge der Industrie 4.0. Die nextLAP GmbH, Spezialist für IoT-basierte Lösungen zur digitalen Steuerung und Automatisierung von Fertigungs- und Logistikprozessen, geht einen entscheidenden Schritt weiter: Das Unternehmen bietet Lösungen für Predictive Process Control. Anstatt nur die Daten von isolierten Maschinen vorausschauend zu analysieren, sagen die nextLAP-Lösungen den Zustand kompletter Fertigungs- und Logistikprozessketten vorher und steuern sie.

Predictive Maintenance hat zum Ziel, Maschinen und Anlagen proaktiv zu warten und Ausfallzeiten zu minimieren, indem Störungen erkannt werden, bevor diese auftreten. Predictive Process Control ist der nächst größere Schritt und bedeutet: Auf Basis von Daten lassen sich Prozessanomalien frühzeitig erkennen und es wird proaktiv automatisiert gegengesteuert.

Zur Umsetzung dieses Szenarios hat nextLAP die Cloud-basierte Produktionsprozess-Plattform IP/1 entwickelt. Sie ist das Fundament für die Planung, Gestaltung, Steuerung und Überwachung von Prozessen. Die Software erstellt auf der entsprechenden Datenbasis ein digitales Echtzeitbild der Produktions- und Logistikprozesse. An die Plattform angebunden werden von nextLAP entwickelte korrespondierende IoT-Technologien wie Mini-PCs und intelligente Devices. Die Produktionsprozess-Plattform erkennt sofort Auffälligkeiten, ermittelt autonom mögliche Szenarien zur Problemlösung und steuert gegen, bevor die Störung real eintreten kann.

Algorithmen treffen eigenständig Optimierungsentscheidungen
Die Plattform sammelt dabei aus der Fertigung und Logistik unterschiedliche Prozessparameter – beispielsweise, wann und wo ein Teil verbaut wurde, Maschinendurchsatz oder Standort eines LKW, der Teile zum Werk liefert. Auf Basis dieser Echtzeitdaten und daraus resultierender Erfahrungswerte, die auf der Produktionsprozess-Plattform zusammengeführt und in den Kontext zueinander gestellt werden, entwickelt nextLAP Algorithmen, die in der Lage sind, eigenständig Optimierungsentscheidungen zu treffen und diese in den Prozess zurückzusteuern.

„Data Science-Methoden sind längst in den Fabriken angekommen. Zudem sind oftmals bereits die Weichen für vorausschauende Wartung und Instandhaltung gestellt. Predictive Process Control ist die Kür der Digitalisierung und birgt erhebliche Wertschöpfungspotenziale. Wir haben dafür eine einfach zu bedienende und effektive Plattform entwickelt, die bereits unter anderem von führenden Automobilherstellern eingesetzt wird“, erklärt André Ziemke, Geschäftsführer der nextLAP GmbH.

Über die nextLAP GmbH

Die nextLAP GmbH ist ein im Jahr 2014 von ehemaligen Audi-Managern gegründetes Unternehmen mit Sitz in München und Mountain View, Kalifornien. nextLAP entwickelt IoT-basierte Fertigungs- und Logistiklösungen mit dem Fokus auf die Automobilindustrie und weitere Branchen. Die Lösungen vereinen folgende Technologien: Cloud, AI, Big Data und eigens entwickelte IoT-Hardware. Mit der Produktfamilie "SmartRack" kann der Anwender die Digitalisierung von Fertigungs- und Logistikprozessen (wie z.B. Pick­prozesse) eigenständig umsetzen, da die Lösung sehr einfach, schnell und ohne IT-Know-how installierbar, konfigurierbar und wartbar ist. Die aus dem digitalisierten Prozess gewonnenen Daten (Big Data) werden genutzt, um über Algorithmen und AI Optimierungsvorschläge zu errechnen und Handlungsalternativen vorzuschlagen. Die nextLAP-Lösungen werden "as a service" mit flexibler Laufzeit monatlich gemietet: Nutzung, Wartung und Support sind inkludiert. Zum Kundenstamm zählen unter anderem namenhafte Premium-Automobilhersteller in Deutschland und den USA.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

nextLAP GmbH
Hofmannstraße 61
81379 München
Telefon: +49 (89) 999533725
http://www.nextlap.de

Ansprechpartner:
André Ziemke
President
Telefon: +49 (89) 999533725
E-Mail: aziemke@nextlap.io
Ulrike Peter
punctum pr-agentur GmbH
Telefon: +49 (211) 9717977-0
E-Mail: pr@punctum-pr.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
OTRS zeigt, wie Unternehmen ihre IT-Sicherheitsprozesse klar und rechtssicher dokumentieren können

OTRS zeigt, wie Unternehmen ihre IT-Sicherheitsprozesse klar und rechtssicher dokumentieren können

IT-Sicherheit hat höchste Priorität. Das ist auch ein Schlüsselelement der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung, die in wenigen Tagen in Kraft tritt. Darin heißt es unter anderem, dass Datenpannen und Verluste personenbezogener Daten innerhalb von 72 Stunden bei der verantwortlichen Aufsichtsbehörde zu melden sind.

„Darauf ist nicht jedes Unternehmen eingestellt“, sagt Jens Bothe, Director Global Consulting bei der OTRS AG, führender Anbieter von Lösungen zum Prozess- und Kommunikationsmanagement. „Aktuelle Vorfälle wie der Cyber-Angriff auf bundesdeutsche Regierungsnetze zu Beginn dieses Jahres haben bewiesen, wie verletzlich IT-Infrastrukturen sein können. Die EU-Datenschutz-Grundverordnung reagiert darauf und fordert eine zeitnahe Meldung von sicherheitsrelevanten Vorfällen. Deswegen wird es für Unternehmen unerlässlich, IT-Sicherheitsvorfälle zu erfassen und rechtssicher zu dokumentieren.“

Die OTRS AG gibt dafür als langjähriger Experte im Sicherheitsumfeld folgende Empfehlungen:

Pragmatisch einsteigen

Die meisten großen Unternehmen haben bereits definierte Prozesse und Cyber Defense- Teams im Einsatz. Viele kleine und mittlere Unternehmen müssen ihre Strategien hier aber noch ausarbeiten. Es empfiehlt sich, „klein“ anzufangen: Eine Meldestelle für sicherheitsrelevante Vorfälle ist ebenso sinnvoll wie ein dedizierter Ansprechpartner oder ein Team, das für sicherheitsrelevante Ereignisse zuständig ist. Durch die zentrale Dokumentation behalten alle einen klaren Blick.

Erfahrene Experten hinzuziehen

Neben der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung gelten für kritische Branchen, wie Finanzdienstleister, weitere rechtliche Regelungen für Datenschutz und IT-Sicherheitsprozesse. Nicht immer haben Unternehmen die Zeit, alle Regelungen auf die eigene Relevanz zu prüfen. Deswegen sollten sie nicht zögern, auch externe erfahrene Experten hinzuzuziehen sowie Leitfäden und anerkannte Standards wie ISA/IEC-Reihe 27000 zu nutzen.

Klare Definition von IT-Sicherheitsprozessen

Für alle Unternehmen gilt es, klare Prozesse und Verantwortlichkeiten für den Umgang mit sicherheitsrelevanten Ereignissen zu schaffen. Folgende Fragestellungen sollten dabei mitbedacht werden: Wann spricht man überhaupt von einem sicherheitsrelevanten Vorfall? Wann genau muss dieser gemeldet werden? Welche Daten oder Abläufe gilt es besonders zu schützen? Wie hoch kann der potentielle Schaden sein? Wer muss oder darf über einen Vorfall informiert werden? In welcher Reihenfolge und in welchem Zeitfenster muss die Kommunikation erfolgen?

Prozesse digital und zentral festhalten

Um die Sicherheitsereignisse sicher zu dokumentieren und die dazugehörige Information entsprechend zu unterstützen, bieten sich spezialisierte Systeme wie zum Beispiel STORM der OTRS AG an. Sie fungieren als technisches Rückgrat der IT-Sicherheitsprozesse, unterstützen die Kommunikation zu einem Vorfall und speichern diese revisionssicher. Sie machen es möglich, spezifische Prozesse für die Bedrohungsszenarien zu definieren, Anwendern rollenbasierte Freigaben zu erteilen und ermöglichen die verschlüsselte Kommunikation zwischen klar authentifizierten Nutzern.

IT-Sicherheit als kontinuierlicher Prozess

Einmal installiert, werden die IT-Sicherheitsprozesse zum alltäglichen Teil der Unternehmensabläufe. Trotzdem muss bedacht werden, dass sich die Vorschriften, Prozesse und Anforderungen immer wieder verändern können. Deshalb sollten Unternehmen hier immer wieder auf dem aktuellen Stand bleiben. Wenn sie ihr eigenes Know-how verbessern und IT-Sicherheitsteams aufbauen wollen, sollten sie sich mit anderen Sicherheitsverantwortlichen vernetzen und im kontinuierlichen Dialog bleiben.

Mehr Informationen dazu, wie OTRS Unternehmenssicherheit strukturieren kann, finden sich hier.

Über die OTRS AG

Die OTRS AG ist der weltweit größte Dienstleister für die Service Management Suite OTRS und bietet Unternehmen aller Größen flexible Lösungen zum Prozess- und Kommunikationsmanagement, um Zeit und Geld zu sparen. Zu ihren Kunden zählen unter anderem Lufthansa, Airbus, IBM, Porsche, Siemens, Bayer Pharma AG, BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik), Max-Planck-Institut, Toyota, Huawei, Hapag Lloyd und Banco do Brazil (Bank of Brazil). Mehr als 170.000 Unternehmen weltweit nutzen OTRS, darunter über 40 Prozent der DAX 30-Unternehmen. OTRS ist in 38 Sprachen verfügbar. Das Unternehmen besteht aus der OTRS AG und ihren fünf Töchtern OTRS Inc. (USA), OTRS S.A. de C.V. (Mexiko), OTRS ASIA Pte. Ltd. (Singapur), OTRS Asia Ltd. (Hongkong) und OTRS Do Brasil Soluções Ltda. (Brasilien). Die OTRS AG ist im Basic Board der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet. Weitere Informationen unter: www.otrs.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

OTRS AG
Zimmersmühlenweg 11
61440 Oberursel
Telefon: +49 (6172) 681988-0
Telefax: +49 (9421) 56818-18
http://www.otrs.com

Ansprechpartner:
Saskia Stähle-Thamm
Global PR Manager
Telefon: +49 (6172) 681988-43
Fax: +49 (9421) 56818-18
E-Mail: saskia.staehle-thamm@otrs.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.