Monat: Mai 2018

Lessons Learned – Die Wiederverwendung vorhandener FMEAs

Lessons Learned – Die Wiederverwendung vorhandener FMEAs

Die Fehler-Möglichkeits und -Einfluss-Analyse (FMEA) ist eines der Basiswerkzeuge im Qualitätsmanagement zur industriellen Entwicklung und Produktion. Wer im Wettbewerb erfolgreich sein will, nutzt die Erfahrungen und Erkenntnisse aus anderen Projekten oder ähnlichen Produktentwicklungen. Im Zuge der FMEA Harmonisierung, dessen Ziel die Herausgabe eines zwischen dem Verband der Automobilindustrie (VDA) und der amerikanischen Automotive Industry Action Group (AIAG) abgestimmten Standards für die FMEA ist, empfehlen die Branchenverbände der Automobilindustrie ausdrücklich die Wiederverwendung von vorhandenen FMEAs. Diesen LessonsLearned-Prozess zur Wiederverwendung von Wissen bildet die PLATO AG mit der webbasierten e1ns-Technologie als einziger FMEA-Software-Hersteller ab. 

Mit der vom VDA und der AIAG angestrebten Harmonisierung der FMEA soll es zukünftig Lieferanten, die ihre Produkte an deutsche und nordamerikanische Hersteller (OEM) liefern, ermöglicht werden, einen einzigen FMEA-Prozess anzuwenden. Neben textuellen Verbesserungen wurde die Gelegenheit genutzt, um Bewertungsskalen zu standardisieren, die Methode des Risiko-Ratings zu verbessern, Risikobewertungen speziell für die funktionale Sicherheit einzubinden und die neue Methode "FMEA Ergänzung Monitoring und Systemreaktion (FMEA-MSR)" zu ergänzen. Darüber hinaus empfehlen der VDA und die AIAG bereits bei der Definition des Betrachtungsumfangs die Wiederverwendung vorhandener FMEAs (vgl. Gelbband: AIAG und VDA Fehlermöglichkeits- und –Einfluss-Analyse (FMEA) Handbuch, 1. Ausgabe 2017, S. 22-23). Ziel ist es, die Nutzung von bestehendem Wissen und die Reduzierung der Aufwände sicherzustellen. 

PLATO hat die Lösung 

Studien belegen, dass ein nicht unerheblicher Anteil der Arbeitszeit in Suchvorgänge investiert wird (vgl. Hauke "Produktiver Umgang mit Wissen"). Nicht nur kleine und mittlere, sondern auch viele der großen Unternehmen scheitern oftmals bei dem Versuch, Wissen strukturiert weiterzugeben. Nur durch die konsequente Nutzung von Vorlagen kann neu erlangtes Wissen auf dem schnellsten Wege in die laufenden und zukünftigen Projekte übernommen werden.  

Vorhandene FMEAs für bekannte Produkte und Prozesse, häufig als generische, Basis- oder Familien-FMEAs bezeichnet, können als Grundlage für neue Analysen verwendet werden, um sicherzustellen, dass das über den Produktlebenszyklus gesammelte Wissen und bekannte Einschränkungen der Leistung nicht erneut untersucht werden. Die übernommenen Analysen und Bewertungen müssen in Hinblick auf den jeweiligen Anwendungsfall und die bereits gewonnenen Erkenntnisse aus der bekannten Anwendung (Lessons Learned) genau untersucht werden. 

Als einziger FMEA-Software-Hersteller bietet PLATO mit e1ns.templates diesen Lessons-Learned-Prozess zur Wiederverwendung von Wissen. Eine Minimierung des Arbeits- und Zeitaufwandes für die Erstellung und Pflege von FMEAs ergibt sich dabei durch die Nutzung von Vorlagen, angepasst an die Bedürfnisse der Systemanalyse und des Risikomanagements. Das bereits vorhandene Wissen wird für neue FMEAs verwendet und somit zuvor erkannte Fehler und kostspielige Rückrufaktionen vermieden. e1ns.templates ermöglicht mit der zentralen, webbasierten Bereitstellung eine unternehmensweite einheitliche Arbeitsweise und weltweite Verfügbarkeit mit geringem Suchaufwand. In einem geregelten Verfahren werden Vorlagen freigegeben und für den Nutzerkreis gezielt veröffentlicht. Im Falle von Vorlagen-Änderungen werden alle Anwender automatisch informiert. Neue Erkenntnisse und Erfahrungen fließen so automatisch in das Risikomanagement ein.

Über die PLATO AG

Die PLATO AG ist ein international tätiges Softwareunternehmen im Engineering-, Risiko- und Qualitätsmanagementumfeld. Die in mehrfacher Hinsicht skalierbare PLATO Technologie ist in ihrer Architektur und Offenheit so ausgelegt, dass sie mit den Kundenanforderungen mitwächst. Als Cloud-Lösung findet PLATO e1ns Anwendung in der Produkt- und Prozessentwicklung zahlreicher Unternehmen während PLATO XERI™ als sichere und effiziente Dokumentenmanagement Software ein systematisches und standardisiertes Lenken von Dokumenten im regulierten QM-Umfeld bietet.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PLATO AG
Maria-Goeppert-Straße 15
23562 Lübeck
Telefon: +49 (451) 9309860
Telefax: +49 (451) 930986-09
https://www.plato.de

Ansprechpartner:
Julia Meyer-Holderbaum
Pressesprecher
Telefon: +49 (451) 930986-17
E-Mail: julia.meyer-holderbaum@plato.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
LaserSoft Imaging mit SilverFast auf der CEBIT 2018 – alles neu?

LaserSoft Imaging mit SilverFast auf der CEBIT 2018 – alles neu?

Die CEBIT präsentiert sich in diesem Jahr in einem völlig neuen Gewand – dazu gehören auch der neue Termin im Juni und ein neues, viergeteiltes Konzept: d!campus, d!conomy, d!talk und d!tec sind die Bereiche, mit denen Technik- und Digitalfans angesprochen werden. Mit einer Vielzahl an Innovationen wird die weltgrößte IT-Messe für die Zukunft fit gemacht.

Die LaserSoft Imaging AG wird für ihre Partner und Kunden auch in diesem Jahr wieder auf der CEBIT vertreten sein. In Halle 17 Stand H17 können Sie uns auf dem Schleswig-Holstein Gemeinschaftsstand besuchen. Wir laden Sie herzlich ein, sich mit uns über unsere Scan- und Bildverarbeitungs-Software SilverFast auszutauschen oder über die Möglichkeiten, wie SilverFast als Business- und Industrie-Lösung in Ihrem Unternehmen eingesetzt werden kann, zu sprechen.

Consumer: SilverFast gilt als die erfolgreichste Scanner-Software der Welt. Viele praktische Funktionen werden genutzt, um analoges Bildmaterial effizient und sicher in digitale Bild-Archive zu übertragen. SilverFast wird sowohl von Privatanwendern als auch von Profi-Fotografen eingesetzt und unterstützt die wichtigsten Foto- und Film-Scanner namhafter Scanner-Hersteller.

Business: SilverFast ist individuell anpassbar, sodass sich zahlreiche Einsatz-Möglichkeiten in der Industrie, aber auch in Archiven, Behörden, Museen und anderen Institutionen sowie im Bereich Medical und ID-Imaging ergeben. Dabei werden unsere Lösungen bereits überaus erfolgreich in Produktionsumgebungen eingesetzt, beispielsweise im Bereich Qualitäts-Management als zuverlässige und kostengünstige Messinstrumente. Verbunden mit der heutigen Roboter-Technologie sind Systeme möglich, die vollautomatische Qualitätsprüfungen rund um die Uhr, 7 Tage in der Woche, durchführen.

Durch unsere Zusammenarbeit mit der Bundesdruckerei bei der Ausweis-Erstellung sind wir Experten im Bereich Pass- und Ausweis-Wesen und gemeinsam mit der Firma Epson vertreiben wir weltweit Healthcare-Lösungen zum Erfassen von Röntgenbildern.

Kommen Sie an unserem Stand vorbei, wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Sie benötigen eine Eintrittskarte? Schreiben Sie uns und vereinbaren Sie einfach einen Termin (Mail an cebit2018@silverfast.com).

Über die LaserSoft Imaging AG

LaserSoft Imaging wurde 1986 von dem Physiker Karl-Heinz Zahorsky, der das Konzept von SilverFast in Kiel entwickelte, gegründet. Seither trägt die Firma mit zahlreichen Erfindungen dazu bei, analoge und digitale Bilder qualitativ hochwertig verarbeiten zu können. LaserSoft Imaging ist daher mit der SilverFast-Produktreihe weltweit bekannt als Pionier der Scanner- und Digital Imaging-Software. Die Produktpalette umfasst Software für Scanner, Drucker und für die HDR-Bildverarbeitung sowie Bildverarbeitungs-Plug-ins. Zur Scanner-Kalibrierung fertigt LaserSoft Imaging hochwertige IT8-Targets in eigener Produktion und ist seit 2015 im ISO-Komitee TC 130 für den IT8-Standard vertreten. Seit einigen Jahren entwickelt LaserSoft Imaging zusätzlich Spezial-Lösungen für die Business-Bereiche Ausweis-Erstellung, Gesundheit, Digitalisierung des Weltkulturerbes, Automatisierung, Qualitäts- Management und Farb-Messung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

LaserSoft Imaging AG
Luisenweg 6-8
24105 Kiel
Telefon: +49 (431) 56009-0
Telefax: +49 (431) 56009-96
http://www.silverfast.com/

Ansprechpartner:
Philipp Haarlaender
Director Markting
Telefon: +49 431 56009-0
Fax: +49 (431) 56009-96
E-Mail: philipp.haarlaender@silverfast.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Kundenbeziehungen mit COSYS langfristig optimieren

Kundenbeziehungen mit COSYS langfristig optimieren

„Der Kunde ist König“ – dieser Spruch ist Leitbild vieler Unternehmen.

Gute Kundenbeziehungsprozesse und ein guter Kundenumgang sind für den Erfolg eines Unternehmens am Markt essenziell wichtig.
Vor allem die Bestandskundenpflege ist dabei von großer Bedeutung, denn nichts ist wichtiger als gute Kunden langfristig zu binden. Doch auch die Gewinnung von Neukunden ist für den Fortbestand und das Wachstum eines Unternehmens nicht zu vernachlässigen.

Trotz der Wichtigkeit dieser Kundenpflege, wird sie meist vernachlässigt und vor allem ohne effektives Management sehr kostenintensiv und zeitaufwendig. Zu viele Unternehmen scheuen sich noch immer davor ein gutes, einheitliches Kundenmanagement einzuführen.

Doch mit Hilfe einer Customer Relationship Management (CRM) und Sales Lösung sind Sie und Ihr Unternehmen in der Lage Ihr Kundenmanagement langfristig zu optimieren und zeitgleich Ihre Effizienz zu steigern.

Das Systemhaus COSYS Ident GmbH (für mobile Datenerfassung und Barcode Identifikation) hat aus diesem Grund die neue Softwarelösung CRM und Sales Management in das Leistungsspektrum aufgenommen.

Von Online Order und Mobile Sales Lösungen über Flächen-, Katalogbestell– oder Messeverkaufslösungen bis hin zu Lösungen für Außendienstmitarbeiter und Fahrverkäufer (Direct Store Delivery), bietet COSYS alles, was Sie für ein gutes Kundenmanagement und die einheitliche Pflege und Verwaltung Ihrer Kundendaten benötigen.

Auch Unternehmen im Handel kann somit eine sichere Pflege der Kundenbeziehungen sowie eine Optimierung aller Verkaufsprozesse am POS ermöglicht werden.

COSYS Software Lösungen haben sich in vielen Unternehmen aus verschiedenen Marktsegmenten und Branchen durchgesetzt und überzeugen seit jeher mit Transparenz, Effizienz und schlanken Geschäftsprozessen.

Auch eine Individualisierung oder Erweiterung der Lösungen ist kein Problem und ermöglicht u. a. chargengeführte sowie für Track and Trace-basierte Prozesse entlang der gesamten Supply Chain (Lieferkette).

Informieren Sie sich noch heute unter: https://www.cosys.de/…

Gern beraten wir Sie persönlich.

Besuchen Sie uns noch heute auf unseren Social Media Kanälen:
Facebook
Twitter
YouTube
XING

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cosys Ident GmbH
Am Kronsberg 1
31188 Holle – Grasdorf
Telefon: +49 (5062) 900-0
Telefax: +49 (5062) 900-30
http://www.cosys.de

Ansprechpartner:
Vertrieb
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: vertrieb@cosys.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
SemVox-CEO Norbert Pfleger trifft Bundeskanzlerin Angela Merkel zum Expertengespräch über Künstliche Intelligenz

SemVox-CEO Norbert Pfleger trifft Bundeskanzlerin Angela Merkel zum Expertengespräch über Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz strebt unter anderem danach, technischen Systemen die Fähigkeiten zu geben, Problemstellungen eigenständig zu lösen und dabei selbst bei sich verändernden Bedingungen flexibel und zielorientiert weiterarbeiten zu können.

Als eines der gesellschaftlich und wirtschaftlich bedeutendsten Themenfelder unserer Zeit ist die Künstliche Intelligenz eine zentrale Zukunftstechnologie und treibt gleichzeitig die Digitalisierung maßgeblich mit an. Die Bundeskanzlerin möchte sich mit Experten aus dem Feld der KI über Potenziale und Herausforderungen der Künstlichen Intelligenz für Deutschland austauschen und traf sich daher am 29. Mai im Bundeskanzleramt mit Fachleuten aus Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen. Übergeordnetes Ziel des Treffens ist es, die Nutzung von Künstlicher Intelligenz zum Wohle von Wirtschaft und Gesellschaft voranzubringen, indem alle Maßnahmen in diesem Bereich gebündelt und zu einer nationalen Strategie zusammengeführt werden.

Intelligente Assistenzsysteme wie die von SemVox öffnen in diesem Zuge den Zugang des Menschen zur digitalen Welt, indem sie eine effiziente Schnittstelle bieten, mit deren Hilfe Menschen mit Maschinen auf natürliche Weise kommunizieren können.

Seitens der Bundesregierung nehmen an diesem Treffen neben der Bundeskanzlerin der Chef des Bundeskanzleramtes, die Bundesministerin für Bildung und Forschung, der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, der Bundesminister für Arbeit und Soziales, der Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie die Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung teil.

Erfahren Sie mehr über SemVox: www.semvox.de

Über die paragon semvox GmbH

SemVox bietet innovative Lösungen und Technologien für Sprachsteuerung, mobile Anwendungen und proaktive Assistenz in Dialogsystemen auf Basis der neuesten KI-Technologien.

SemVox wurde 2008 gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, mit Hilfe einfacher und intelligenter Bedienkonzepte Informationen intuitiv erlebbar und nutzbar zu machen. Egal ob Spracheingabe, Gestensteuerung, Steuerung über Touchscreen oder eine Kombination von verschiedenen Eingabemöglichkeiten – die SemVox-Technologie gibt Benutzern die Freiheit, in jeder Situation eine optimale Bedienform zu wählen.

Auf Basis von ODP S3 (Ontologie-basierte Dialog Plattform) entwickelt SemVox interaktive, multimodale und intelligente Lösungen für die Automotive, Robotik, Industrie (4.0), Medizintechnik und Consumer Electronics, die nicht nur die üblichen Möglichkeiten einer dialogbasierten Sprachsteuerung aufweisen, sondern weit darüber hinaus gehende proaktive Assistenzfunktionen erfüllen können (Virtual Personal Assistants).

Mit ODP S3 können Integratoren sogar selbstständig eigene intelligente Sprachdialogsysteme der nächsten Generation entwickeln und in ihre Systeme einbinden. Lösungen und Technologien von SemVox sind sowohl direkt auf Geräten („embedded“) als auch im Intranet beziehungsweise in der Cloud plattformunabhängig integrierbar.

Mit über 100 Personenjahren Erfahrung unterstützt SemVox seine Kunden auch bei der Konzeption und Entwicklung von eigenen Sprachlösungen und bei der Umsetzung von Ideen zu Innovationen.

SemVox ist offizieller und deutschlandweit einziger Nuance Master Distributor.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

paragon semvox GmbH
Mainzer Straße 120
66121 Saarbrücken
Telefon: +49 (681) 99191980
Telefax: +49 (681) 99191989
http://www.semvox.de

Ansprechpartner:
Michael Bruss
Head of Marketing Communications
Telefon: +49 (30) 23895 1620
E-Mail: bruss@semvox.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Altair bietet mit neuen Versionen seiner Elektromagnetik-Software Lösungen für die E-Mobility und Kommunikations-Branche

Altair bietet mit neuen Versionen seiner Elektromagnetik-Software Lösungen für die E-Mobility und Kommunikations-Branche

Altair (Nasdaq: ALTR) hat die 2018er Versionen der führenden Elektromagnetik (EM) Simulationssoftwarelösungen FEKO®, WinProp®, Flux® und FluxMotor® veröffentlicht. Diese in Altairs HyperWorks®, The Platform for Innovation™, enthaltenen Elektromagnetik Solver Werkzeuge finden breite Anwendung in den Industrien Automotive, Luft- und Raumfahrt, Verteidigung, Kommunikation, Unterhaltungselektronik, in der Energiebranche und in der Medizintechnik, um Designprozesse zu beschleunigen.

“Wir freuen uns sehr über die Veröffentlichung der neuesten Versionen unserer Elektromagnetik Softwarewerkzeuge, die unsere Kunden bei der Entwicklung neuer Produkte für die Bereiche E-Mobilität, Kommunikation, Industrie 4.0 und dem Internet der Dinge unterstützen werden. Die Bandbreite der Anwendungen umfasst elektromagnetische Fragestellungen über das gesamte Frequenzspektrum, von DC bis hin zu THz, und ist in Altairs multiphysikalischer Modellierungsumgebung für multidisziplinäre Systemoptimierung integriert”, sagte Ulrich Jakobus, Senior VP für EM Lösungen bei Altair.

Die umfangreichen Funktionen in den 2018er Versionen der HyperWorks Simulationslösungen für Elektromagnetik erweitern die Funktionalität, vereinfachen Arbeitsabläufe und verbessern das Anwendererlebnis. So wurde zum Beispiel ein neuer Arbeitsablauf in FEKO 2018 eingebunden, der die Charakterisierung von mehrschichtigen Dielektrika vereinfacht. Damit können Durchgangsdämpfungen und Abweichungen von der Hauptstrahlrichtung für beliebig geformte Radome effizienter und mit einer größeren Flexibilität als jemals zuvor berechnet werden. Ein anderes Beispiel sind die neuen Funktionen in Flux 2018 mit neuen Möglichkeiten zur Vereinfachung von CAD Geometrien und Vernetzungen, verbesserten Arbeitsabläufen, einer Erhöhung der Flexibilität und der Möglichkeit 3D Modelle durch die Ausnützung von HPC-Ressourcen schneller zu berechnen.

Der Langzeitnutzer von Flux, Valeo, ist ein führender Zulieferer für die Automobilindustrie im E-Mobility Sektor. “Schon nach einer kurzen Online-Präsentation war ich in der Lage, mein Flux Projekt mit der Optimierungssoftware HyperStudy zu verbinden und habe meine ersten Ergebnisse innerhalb von 30 Minuten erhalten. Das hat mich sehr positiv überrascht”, merkt Jean-Claude Mipo, Advanced Technology Manager bei Valeo an.

Sehen Sie sich die komplette Webinar-Reihe an, um mehr über die verschiedenen Anwendungsbereiche zu erfahren – vom Design von smarten Steuerungen bis hin zu Untersuchungen der Antriebs-Elektrifizierung und Fahrzeugarchitektur – und darüber hinaus, wie die Altair Lösungen Multidomain-Optimierungen über den gesamten Produktentwicklungszyklus ermöglichen.

Über die Altair Engineering GmbH

(Nasdaq: ALTR) Durch den Einsatz von Simulation, Machine Learning und Optimierungsmethoden gestaltet Altair Designmethodik und Entscheidungsprozesse über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg neu. Mit unserem großen Portfolio an Simulationstechnologien sowie einem patentierten, Unit-basierten Softwarelizenzmodell ermöglichen wir unseren Kunden simulationsgetriebene Innovation. Mit weltweit über 2000 Mitarbeitern liegt der Hauptsitz des Unternehmens in Troy, Michigan. Außerdem ist Altair mit 71 Niederlassungen in 24 Ländern vertreten. Heute unterstützt das Unternehmen mit seinen Lösungen über 5000 Kunden aus den unterschiedlichsten Industrien. Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.altair.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Altair Engineering GmbH
Calwer Str. 7
71034 Böblingen
Telefon: +49 (7031) 62080
Telefax: +49 (7031) 620899
http://www.altair.de

Ansprechpartner:
Mirko Bromberger
Marketing Director
Telefon: +49 (7031) 6208-0
Fax: +49 (7031) 6208-99
E-Mail: bromberger@altair.de
Evelyn Gebhardt
Presse
Telefon: +49 (6421) 968-4351
E-Mail: gebhardt@bluegecko-marketing.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Live Cyber-Risikobewertung durchführen, EU-DSGVO einhalten: Mit cysmo® werden Versicherer für Ihre Kunden zu Superhelden

Live Cyber-Risikobewertung durchführen, EU-DSGVO einhalten: Mit cysmo® werden Versicherer für Ihre Kunden zu Superhelden

Die Gefährdung durch Cyber-Kriminelle nimmt zu – bereits jedes zweite Unternehmen in Deutschland wurde Opfer von Attacken aus dem Netz. Gleichzeitig werden durch die Europäische Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) Datenschutzverstöße jetzt streng geahndet. Mit dem neuen Risikobewertungstool cysmo® sind Versicherer in der Lage, digitale Gefahrenpotenziale in der IT ihrer gewerblichen Kunden zu erkennen. Dadurch können auch potentielle Schwachstellen im Umgang mit Daten, die eventuell Einfluss auf die Einhaltung der EU-DSGVO haben könnten, frühzeitig erkannt und optimiert werden.

cysmo® wurde vom Hamburger Beratungs- und Softwareunternehmen PPI AG entwickelt, das auf den Bank- und Versicherungssektor spezialisiert ist. „Datendiebstahl, Systemausfälle, Bußgelder – die Cyber-Risiken für die Unternehmen steigen“, sagt Matthias Müller, Mitglied der PPI-Geschäftsleitung. „Mit cysmo® können Assekuranzen die konkreten Gefährdungspotenziale ihrer Kunden in Echtzeit einschätzen.“ Dazu zählen Verschlüsselungsverfahren in Mail- und Webkommunikation, die Weitergabe von Daten an Dritte durch Anbinden von externen Referenzen oder Trackingtools oder die Zusammenarbeit mit Providern, die Daten verarbeiten, übermitteln und bereitstellen. Versicherer unterstützen ihre Kunden so wirksam bei der Risikovermeidung.

Gewährleistung der Datensicherheit (Vorfall Yahoo), Meldepflicht bei Datenverlust, (Vorfall Facebook), Haftung für Schäden aufgrund von Datenschutzverstößen oder Kommunikationspflicht an die Kunden bei schwerwiegenden Fällen von Cyber-Kriminalität: Die Themen Cyber-Sicherheit und EU-DSGVO sind eng verknüpft. Die Regelung, die nun gültig wird, verlangt einen strengen Datenschutz. Bei Verstößen können Bußgelder in Höhe von bis zu 20 Millionen Euro beziehungsweise vier Prozent des Jahresumsatzes fällig werden. Unternehmen sind für die Einhaltung des Datenschutzes innerhalb des Betriebs selbst verantwortlich.

Warum der Markt nicht boomt

Durch das hohe Angriffsrisiko und strengere Gesetze steigt der Bedarf an Cyber-Policen. Doch trotz des großen Potenzials boomt der Markt nicht. Für Versicherer ist es bislang schwierig, eine realistische Beurteilung des Schadenrisikos mit vertretbarem Aufwand vorzunehmen. Vor allem bei der Prämien- und Policen-Ausgestaltung bestehen wegen der unterschiedlichen Deckungsbausteine große Herausforderungen. Aus Kundensicht wiederum sind Preisfindung und Risikoeinschätzung für Policen oftmals nur schwer nachvollziehbar. Das bisherige Instrumentarium der Versicherungen zur Analyse von Cyber-Risiken reicht nicht aus: Umfängliche IT-Audits sind oftmals gerade für kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) nicht rentabel. Und Fragebögen stellen meist nur eine Basiseinschätzung dar, da sie vornehmlich die Selbstwahrnehmung des Unternehmens wiedergeben.

Transparente Analyse in Echtzeit

An diesem Punkt setzt cysmo® an: Innerhalb weniger Minuten erstellt das vollautomatisierte Online-Ratingtool eine transparente, leicht nachvollziehbare und fundierte Risikobewertung. Für das Online-Rating ist die Domain des Kunden die Grundlage. Eine mögliche Gefährdung für das Unternehmen können Versicherungen mit cysmo® direkt während des Antragsprozesses aufdecken und so zu Risikovermeidung und mehr Sicherheitsbewusstsein beitragen. Das Ratingtool ist browserbasiert, dringt weder in das IT-System ein noch erzeugt es dort eine Rechenlast. cysmo® untersucht aus der Angreiferperspektive vollautomatisch Server-Konfigurationen, Netzwerk-Traffic und die IT-Infrastruktur des Unternehmens.

Dabei macht cysmo® auf Sicherheitslücken aufmerksam, zum Beispiel offene Ports, sichtbare Zugänge, Mailverschlüsselungsverfahren, aber auch die Fähigkeit des Systems, sogenannten Distributed-Denial-of-Service (DDoS)-Angriffen zu widerstehen. Für die Versicherungen und die Kunden ergeben sich daraus immense Vorteile: Die Assekuranzseite bekommt schnell eine fundierte Risikoeinschätzung und kann die Konditionen der Cyber-Police anhand des Scorings nachvollziehbar darlegen. Gleichzeitig erhält das zu versichernde Unternehmen wertvolle Informationen über seine Sicherheitslücken, kann nachbessern und das Schadenrisiko so verringern.

Auch kann das Ratingtool cysmo® für Bestandskunden genutzt werden – zum Beispiel als zusätzlicher Service. Versicherungen können nach Abschluss einer Police regelmäßige Monitorings der IT-Angreifbarkeit und Cyber-Reports für Unternehmen anbieten. Eine Win-win-Situation: Hoher Nutzwert für den Kunden, gleichzeitig wird die Combined Ratio positiv beeinflusst.

Über die PPI AG

Die PPI AG ist seit über 30 Jahren als Beratungs- und Softwarehaus erfolgreich für Banken, Versicherungen und Finanzdienstleister tätig. Im Projektgeschäft schätzen unsere Kunden unsere unkomplizierte und flexible Arbeitsweise. Wir verknüpfen Fach- und Technologiekompetenz und führen Projekte zum Erfolg. Im Bereich Zahlungsverkehr sind wir europaweit tätig und nehmen mit unseren Standardprodukten eine marktführende Stellung ein. Als stabil wachsende Aktiengesellschaft in Familienbesitz konzentrieren sich unsere über 500 Mitarbeiter ganz auf den Erfolg unserer Kunden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PPI AG
Peter-Müller-Straße 10
40468 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 97552-0
Telefax: +49 (211) 97552-5111
http://www.ppi.de

Ansprechpartner:
Hannah Victoria Groß
Manager Online Marketing
Telefon: +49 (211) 97552-5014
Fax: +49 (211) 97552-5111
E-Mail: Hannah.Gross@ppi.de
Matthias Müller
Mitglied der Geschäftsleitung
Telefon: +49211975525050
E-Mail: info@cysmo.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Übernahme von CANDI Controls ergänzt die Altair IoT Plattform um Edge Gateway Technology

Übernahme von CANDI Controls ergänzt die Altair IoT Plattform um Edge Gateway Technology

Altair (Nasdaq: ALTR) hat das geistige Eigentum des in Kalifornien ansässigen Unternehmens CANDI Controls, Inc. sowie die erfahrenen Software- und Technologie-Teams des Unternehmens übernommen und in seine IoT Organisation eingebunden, um die Bandbreite seines Carriots™ Lösungsangebotes zu erweitern. Das Unternehmen CANDI wurde in 2009 mit Start-up Kapital gegründet und hat eine moderne Plattform entwickelt, die verschiedene Datenprotokolle für Edge Gateway Computer bei ihrer Kommunikation mit IoT Geräten unterstützt. Darüber hinaus hat CANDI Geschäftsbeziehungen zu wichtigen IoT Anbietern wie unter anderem Google, Microsoft und Intel aufgebaut.

Die CANDI Software wurde entwickelt, um Systeme und Equipment einfach mit Cloud-basierendem Monitoring und Control Services zu verbinden und ganzheitlich zu integrieren. Dies unterstützt Unternehmen dabei, ihre Performance deutlich zu verbessern, Ressourcen einzusparen und dauerhaft Betriebskosten zu senken. Sensordaten können mittels Machine Learning und Werkzeugen für Predictive Analytics analysiert, visualisiert und bearbeitet werden, um Ereignisse vorherzusagen und präskriptiv Aktionen festzulegen, die mit den Unternehmenszielen im Einklang stehen.

„Altairs Vision ist es, zu ermöglichen, Digital Twin Simulationen und prädiktive/präskriptive Analytik-Lösungen in der Cloud oder auf Edge Gateway Computern auszuführen, um die Performance sowohl von Industrieanlagen als auch Endkundengeräten zu optimieren", sagte James Scapa, Founder, Chairman und CEO bei Altair. „Wir sind überzeugt davon, dass diese Übernahme wichtig ist, um unsere Kunden bei der digitalen Transformation zu unterstützen und dafür zu sorgen, dass ihre Produkte in dem heutigen, sich schnell wandelnden Umfeld aus verbundenen Ecosystemen und Smarten Geräten wettbewerbsfähig bleiben.”

Über die Altair Engineering GmbH

Durch den Einsatz von Simulation, Machine Learning und Optimierungsmethoden gestaltet Altair Designmethodik und Entscheidungsprozesse über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg neu. Mit unserem großen Portfolio an Simulationstechnologien sowie einem patentierten, Unit-basierten Softwarelizenzmodell ermöglichen wir unseren Kunden simulationsgetriebene Innovation. Mit weltweit über 2000 Mitarbeitern liegt der Hauptsitz des Unternehmens in Troy, Michigan. Außerdem ist Altair mit 71 Niederlassungen in 24 Ländern vertreten. Heute unterstützt das Unternehmen mit seinen Lösungen über 5000 Kunden aus den unterschiedlichsten Industrien. Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.altair.de.

Über Altair Carriots™
Carriots ist eine offene Internet of Things (IoT) Plattform, die für Asset Monitoring, Predictive und Prescriptive Maintenance und Digital Twin Projekte ausgelegt wurde. Entwickelt für die digitale Transformation von heute und die Innovationen von morgen beschleunigt Carriots die IoT Entwicklung und bietet einfache, mit den Projekten wachsende Skalierbarkeit. Um mehr zu erfahren und um Carriots kostenfrei zu testen, besuchen Sie bitte: www.carriots.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Altair Engineering GmbH
Calwer Str. 7
71034 Böblingen
Telefon: +49 (7031) 62080
Telefax: +49 (7031) 620899
http://www.altair.de

Ansprechpartner:
Mirko Bromberger
Marketing Director
Telefon: +49 (7031) 6208-0
Fax: +49 (7031) 6208-99
E-Mail: bromberger@altair.de
Evelyn Gebhardt
Presse
Telefon: +49 (6421) 968-4351
E-Mail: gebhardt@bluegecko-marketing.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
CEBIT 2018: „Management by thumb“ – Bissantz präsentiert Business-Intelligence-App mit neuartiger Datennavigation

CEBIT 2018: „Management by thumb“ – Bissantz präsentiert Business-Intelligence-App mit neuartiger Datennavigation

Der Business-Intelligence-Anbieter Bissantz & Company stellt auf der diesjährigen CEBIT seine neue iOS-App vor. Die DeltaApp verbindet Datennavigation, Abwei­chungs­analyse und Performance Management in der denkbar kompaktesten Form. Der Grund­gedanke dabei: Was nicht auf den Bildschirm eines Smartphones passt, geht im Mana­gement-Alltag kaum noch durch das Nadelöhr knapper Aufmerksamkeit. Das patentierte „Haptic Reasoning“ organisiert alle Bedienfolgen so, dass mit einer Daumen­bewegung immer jeweils die Zahlen in den Blick rücken, die einer kaufmännisch sinnvollen Herangehensweise entsprechen. Dafür sorgen die ebenfalls patentierten Bissantz’Numbers, die Zwei-Farb-Logik und KI-Heuristiken für die Abweichungsanalyse, die bisher nur in DeltaMaster verfügbar waren. Mit vorgefertigten Transformationen verarbeitet die DeltaApp Daten aus allen typi­schen ERP-Systemen, sodass sie sich schnell und ohne schwerfällige Data-Warehouse-Projekte einrichten lässt.

Auf dem Messetand C18 in Halle 16 präsentiert Bissantz außerdem sein „rollendes BI-Labor“: einen Porsche Cayman GT4. Einen solchen hat Dr. Nicolas Bissantz zusammen mit Hans-Joachim Stuck über die Nordschleife gesteuert, ausgestattet mit einer Eyetracking-Brille. Dadurch konnte das Forschungsteam von Bissantz den Geheimnissen erfolgreichen Sehens, Verstehens und Handelns auf die Schliche kommen. Die Erkenntnisse aus der Forschung unter Extrembedingungen lassen sich für das Controlling und die Managementinformation nutzen. Beispielsweise gehen die typografisch skalierten Zahlen der Bissantz’Numbers darauf zurück: Je größer ein Wert, desto größer wird die Zahl dargestellt.

„Am Steuer und am Management-Dashboard gilt: Lassen Sie sich nicht ablenken! Es kommt darauf an, alles zu ignorieren, was auffällig, aber unwichtig ist. Die DeltaApp komprimiert unseren DeltaMaster auf das, was für datenbasierte Unternehmensführung nötig ist – und das einfach, dabei aber verlässlich und verständlich“, sagt Vertriebsleiter Michael Nord­hausen.

Neben den Produktneuheiten erleben Besucher des Messestands am Beispiel erfolgreicher Kundenlösungen, wie Daten mit DeltaMaster zu attraktiven Berichten aufbereitet werden, die unmissverständlich zeigen, wo gehandelt werden muss.

Viele dieser Erfolgsgeschichten schreibt Bissantz gemeinsam mit starken Partnern, von denen drei ausgewählte auf der CEBIT ihre DeltaMaster-basierten BI-Lösungen vorstellen werden:

avantum consult ist auf Performance Management und Business Intelligence spezialisiert und zeigt auf dem Stand Apollo, eine modulare Plattform für die ganzheitliche Abbildung von Planungs-, Analyse- und Reportingprozessen (inklusive GuV, Cashflow, Bilanz). Das System basiert auf Technologien von IBM und nutzt DeltaMaster als Front-end.

Die DECADIS AG zeigt, wie DeltaMaster zur kontinuierlichen Verbesserung der betrieblichen Leistungserbringung und der Wettbewerbsfähigkeit eingesetzt wird. Zudem informiert das Beratungshaus über den Einsatz der BI-Software als praxisnahes Informations- und Steue­rungstool für unternehmerische Entscheidungen im Bereich Finance und Controlling.

STAR COOPERATION präsentiert, wie DeltaMaster in der Automobil-Branche erfolgreich im Aftersales-Bereich eingesetzt wird. Zudem erfahren Besucher, wie Unternehmen sich durch geführte Analysen (Guided Analytics) und automatisierte Handlungsempfehlungen steuern lassen und wie man mit DeltaMaster Preise analysiert (z. B. Preis-Absatz-Analysen, Wettbe­werbspreis-Analysen und Preis-Mengen-Zusammenhänge).

Weitere Informationen stehen unter www.bissantz.de/cebit zur Verfügung.

 

Über die Bissantz & Company GmbH

Bissantz & Company ist ein deutsches Softwareunternehmen und spezialisiert auf Lösungen für anspruchsvolle Aufgaben der Datenanalyse, der Planung und des Reporting. Das Unternehmen wurde 1996 gegründet und ist bis heute inhabergeführt und eigenfinanziert. Das Hauptprodukt ist DeltaMaster, eine Business-Intelligence-Software, die in allen Branchen genutzt wird, im Mittelstand wie in Großunternehmen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Automation betriebswirtschaftlicher Analysen. Zudem gilt Bissantz als Vorreiter, was die Gestaltung (Visualisierung) von Berichten und Cockpits angeht. Weitere Informationen: www.bissantz.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bissantz & Company GmbH
Nordring 98
90409 Nürnberg
Telefon: +49 (911) 935536-0
Telefax: +49 (911) 935536-10
http://www.bissantz.de

Ansprechpartner:
Petra Heinrich
Marketing/PR
E-Mail: petra.heinrich@bissantz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Unternehmen kommen für eine bessere Entscheidungsfindung nach BOARDVille 2018

Unternehmen kommen für eine bessere Entscheidungsfindung nach BOARDVille 2018

BOARDVille 2018 – die internationale Anwenderkonferenz von BOARD – bot die perfekte Gelegenheit, um zu verstehen, welchen Einfluss Technologie auf die strategische, finanzielle und operative Entscheidungsfindung weltweit führender Organisationen ausübt.

Auf BOARDVille, der BOARD-Anwenderkonferenz, die zum einen in Las Vegas, Nevada, vom 15. bis 18. April 2018 und zum anderen am Lago Maggiore, Italien, vom 13. bis 16. Mai 2018, abgehalten wurde, konnten Kunden, Partner, Analysten und Mitarbeiter interagieren, voneinander lernen, sich gegenseitig inspirieren und sich mit Personen austauschen, die die Evolution der digitalen Entscheidungsfindung maßgeblich beeinflussen. Die dreitägige Konferenz bestand aus intensiven Trainings und Best Practice Sessions sowie einer Vorschau auf das neueste Produkt Release BOARD 11.

Weltweit führende Organisationen – wie Coca-Cola, PUMA, KPMG und Groupe SEB – gewährten exklusive Einblicke in die wichtigsten Trends und Herausforderungen in den Bereichen strategische, finanzielle sowie operative Planung und Analyse.

Der Coca-Cola-Konzern zeigte wie er im Rahmen seiner Transformationsstrategie für Supply Chain und Finanzen eine integrierte Lösung für Unternehmensplanung mit BOARD eingeführt hat. Diese Strategie basiert auf drei Säulen: effizienteres Finanzwesen, automatisierte Planung und optimiertes Reporting. Coca-Cola nutzt BOARD für eine treiberbasierte Planung, die sich über 11 Länder und mehrere Abteilungen wie Fertigung, Logistik, Lagerung und Belieferung spannt. Auf diese Weise profitiert der Konzern von BOARD, indem es die Finanzteams mit ihren operativen Business Partnern verbindet und die Kluft zwischen Zielen, Forecasts und Ressourcenverteilung schließt.

Puma – eine der weltweit führenden Sportmarken – präsentierte die Entwicklung seines Planungsprozesses und stellte heraus wie BOARD geholfen hat, von einer Vielzahl an unterschiedlichen, voneinander losgelösten Planungs- und Analysewerkzeugen auf eine integrierte Bedarfsplanung samt Forecast in einer einheitlichen Plattform für die Entscheidungsfindung umzusteigen.

Groupe SEB, der Weltmarktführer für kleine Haushaltsgeräte mit Marken wie Rowenta, Moulinex, Lagostina und Tefal, schilderte, wieso das Enterprise Performance Management System, welches sie auf der BOARD-Plattform implementiert haben, so sehr dem Zweck ihrer eigenen Produkte, nämlich der Vereinfachung des alltäglichen Lebens, gleiche. SEB Groupe erklärte, dass der Funktionsumfang und die Ergonomie von BOARD die Flexibilität des Geschäfts gesteigert habe und dass dank der Simulationsmöglichkeiten Schritt für Schritt eine Finanz-Toolbox mit nützlichen, anwenderfreundlichen Applikationen gebaut wurde.

Diese und weitere erfolgreiche Anwenderbeispiele, die während der Veranstaltung vorgestellt wurden, bestätigen, wieso KPMG – die bekannte globale Beratungsgruppe – in BOARD einen technologischen Wegbereiter für die Integration von Enterprise Performance Management und Business Intelligence sieht. Auf BOARDVille würdigte KPMG wieder einmal den Nutzen von BOARD, da sich bewährte Methoden mit unterstützender Technologie verbinden, um Herausforderungen in den Bereichen Analytics, Planung und Forecasting zu begegnen.

“Ich war sehr stolz darauf, BOARD 11 – das nächste Release unseres Produktes – auf einem solch hoch angesehenen Event zu präsentieren,” erklärt BOARDs CTO Pietro Ferrari. “Die Gelegenheit, die neuesten Funktionen von BOARD zu zeigen und diese mit unseren Kunden und Partnern zu besprechen, war ein weiterer Schritt unserer Forschungs- und Entwicklungsstrategie. Schon von Anfang an schätzten wir die Rückmeldungen, Anmerkungen und Vorschläge, die wir von unserer erweiterten Community zurückgespielt bekommen.”

“Das Feedback der BOARDVille-Teilnehmer fiel extrem positiv aus und bestätigte, dass BOARD ein Orientierungspunkt in der Welt der Entscheidungsfindung im digitalen Zeitalter ist,“ fügt Giovanni Grossi, CEO und Mitbegründer von BOARD International hinzu.

Die wachsende Bedeutung der Verbindung von Technologie und menschlichen Entscheidungsprozessen wurde von Pierluigi Collina, BOARDVille 2018 Gastredner und einer der besten Schiedsrichter der Fußballgeschichte, eindrucksvoll dargestellt. Dank seiner informativen Präsentation entdeckten viele Anwesende Parallelen zwischen dem Beruf des Schiedsrichters und dem des Managers in der Geschäftswelt: in beiden Fällen sind schnell getroffene, richtige Entscheidungen der Schlüssel zum Erfolg. Und die menschlichen Fähigkeiten der Entscheidungsfindung werden durch Technologie sowie digitale Weiterentwicklung maßgeblich gesteigert.

Wir arbeiten bereits an der nächsten BOARDVille-Konferenz, welche noch mehr Möglichkeiten zur wertvollen Interaktion innerhalb der BOARD Community bieten soll. Der Fokus wird auch hier wieder auf dem Austausch von Ideen und Best Practices sowie der Gelegenheit, BOARD-Experten und -Partner persönlich zu treffen, liegen,” sagt Grossi abschließend.

Weitere Informationen zu BOARDVille 2018 sind auf der eigens eingerichteten Website zu finden: https://www.boardvilleconference.com/

Über BOARD International

BOARD ist die #1 Entscheidungsplattform für Unternehmen aller Größen. Seit seiner Gründung 1994 hat BOARD International über 3.000 Unternehmen weltweit dabei unterstützt, Business Intelligence-, Corporate Performance Management- und Predictive Analytics-Anwendungen in einer einheitlichen, programmierfreien Plattform zu realisieren. Mit der BOARD-Plattform erhalten Unternehmen eine einzige, akkurate und vollständige Sicht auf Unternehmensinformationen und die volle Leistungskontrolle über die gesamte Organisation, von Strategiefestlegung bis hin zur operativen Durchführung. Dank des programmierfreien Toolkit-Ansatzes konnten weltweit agierende Konzerne wie H&M, KPMG, DHL, Mitsubishi, NEC, Puma, Rolls-Royce und Siemens eine End-to-End-Entscheidungsplattform einführen – in einem Bruchteil der Zeit und Kosten, die mit herkömmlichen Werkzeugen verbunden gewesen wären. Mit Headquarter in Chiasso, Schweiz, sowie Boston, USA, 21 Niederlassungen und einem globalen Reseller-Netzwerk, ist BOARD International weltweit vertreten. BOARD wurde bereits in über 100 Ländern implementiert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BOARD International
Schaberweg 28
61348 Bad Homburg
Telefon: +49 (6172) 17117-0
Telefax: +49 (6172) 17117-70
http://www.board.com/de

Ansprechpartner:
Sandra Bartl
Communications Manager
Telefon: +49 (6172) 17117-30
Fax: +49 (6172) 17117-70
E-Mail: sbartl@board.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Beiträge für die 16. jährliche FEKO Student Competition ab sofort einreichen

Beiträge für die 16. jährliche FEKO Student Competition ab sofort einreichen

Altair (Nasdaq: ALTR) ruft Studenten der Ingenieurwissenschaften aus aller Welt auch in diesem Jahr wieder dazu auf, an der mittlerweile bereits 16. jährlichen FEKO® Student Competition teilzunehmen. Der Wettbewerb richtet sich an Studenten im Grund- und Hauptstudium, die in ihren studienbegleitenden Projekten im Bereich Elektromagnetik FEKO, Altairs umfassende Elektromagnetik (EM) Analysesoftware Suite, eingesetzt haben.

“Ich fühle mich sehr geehrt und bin dankbar für diese Auszeichnung. Besonders möchte ich der Jury für die Anerkennung meiner Arbeit danken – diese Bestätigung macht mir viel Mut für meine zukünftige Karriere“, sagte Frau Li, als sie von ihrer Auszeichnung erfuhr. “Durch die FEKO Software stehen uns Studenten im Bereich Elektromagnetismus außerordentlich viele Ressourcen und Werkzeuge zur Verfügung, um EM Aufgaben zu lösen.”

Mit attraktiven Preisen, wie einem modernen Laptop oder der Teilnahme an der Altair Technology Conference, ist der Altair Wettbewerb eine ideale Gelegenheit für Studenten, ihre Arbeiten mit FEKO zu präsentieren. Die Gewinner haben darüber hinaus die Möglichkeit, gemeinsam mit Altair ein Webinar zu halten, in welchem sie ihr Projekt einem noch größeren Publikum präsentieren können. Auch dies wird für die zukünftige Karriere der Studenten eine hilfreiche Erfahrung sein.

“Die jährliche FEKO Student Competition ist seit 15 Jahren ein großer Erfolg und bietet Studenten, die an Antennen, Mikrowellengeräten, Bio-Elektronik und EMV interessiert sind, eine hervorragende Möglichkeit, ihre Arbeit zu präsentieren und die Komplexität und Genauigkeit der mit FEKO erzielten Ergebnisse im Vergleich mit denen aus der Praxis zu zeigen”, sagte Dr. Matthias Goelke, Senior Director – Business Development Academic Markets bei Altair. “Dabei ist unser Wettbewerb ausdrücklich international ausgerichtet, der Gewinner aus 2015 kam von der University of Wisconsin-Madison in den USA, der Gewinner aus 2016 von der Curtin Universität in Australien und die Gewinnerin 2017 von der Xidian Universität in China.”

Alle Beiträge müssen bis zum 30. November 2018 vorliegen. Nachdem sich die Studenten für den Wettbewerb registriert haben, erhalten sie weitere Details zu den Teilnahmebedingungen, Links zu den Supportforen und Anleitungen.

Über die Altair Engineering GmbH

(Nasdaq: ALTR) Durch den Einsatz von Simulation, Machine Learning und Optimierungsmethoden gestaltet Altair Designmethodik und Entscheidungsprozesse über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg neu. Mit unserem großen Portfolio an Simulationstechnologien sowie einem patentierten, Unit-basierten Softwarelizenzmodell ermöglichen wir unseren Kunden simulationsgetriebene Innovation. Mit weltweit über 2000 Mitarbeitern liegt der Hauptsitz des Unternehmens in Troy, Michigan. Außerdem ist Altair mit 71 Niederlassungen in 24 Ländern vertreten. Heute unterstützt das Unternehmen mit seinen Lösungen über 5000 Kunden aus den unterschiedlichsten Industrien. Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.altair.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Altair Engineering GmbH
Calwer Str. 7
71034 Böblingen
Telefon: +49 (7031) 62080
Telefax: +49 (7031) 620899
http://www.altair.de

Ansprechpartner:
Mirko Bromberger
Marketing Director
Telefon: +49 (7031) 6208-0
Fax: +49 (7031) 6208-99
E-Mail: bromberger@altair.de
Evelyn Gebhardt
Presse
Telefon: +49 (6421) 968-4351
E-Mail: gebhardt@bluegecko-marketing.de
Fiona Richardson
Altair Süd Afrika
Telefon: +27 (21) 8311523
E-Mail: frichardson@altair.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.