GovBot: Der Chatbot für E-Government

GovBot: Der Chatbot für E-Government

Intelligente Chatbots entwickeln sich zunehmend zu einem wichtigen Baustein für die Digitalisierung. Speziell für die Anforderungen von Behörden hat der Software-Experte publicplan die Chatbot-Lösung GovBot entwickelt. Um das Potenzial dieser Technologie weiter auszubauen und diese den speziellen Bedürfnissen der öffentlichen Verwaltung individuell anzupassen, sind die publicplan GmbH und die Materna GmbH eine Kooperation eingegangen. Vom 20. – 21. März 2018 informieren publicplan und Materna gemeinsam beim Kongress „Digitaler Staat“ in Berlin über die Bot-Technologie in der Verwaltung. Im Rahmen des Fachkongresses werden die Unternehmen zudem am 21. März ein Fachforum zum Thema „KI in der öffentlichen Verwaltung“ ausrichten.

E-Government mit dem GovBot

Mit der Kooperation werden Materna und die publicplan GmbH ihre technologische Expertise im Bereich der Bot-Technologie und Softwaredienstleistungen bündeln. Der GovBot ist ein Chatbot, der speziell für die Anforderungen in der öffentlichen Verwaltung entwickelt wurde. Über alle digitalen Kanäle beantwortet der Dialogassistent automatisch Fragen von Bürgern und Unternehmen rund um Verwaltungsservices. Anwendungsfälle können allgemeine Informationen sein, Verwaltungsinformationen oder Verwaltungsprozesse wie beispielsweise Terminvereinbarungen, Wohnsitzummeldungen oder Wunschkennzeichen. Neben verwaltungsbezogenen Sachverhalten und Informationen liefert der GovBot auch allgemein nützliche Daten, z. B. zur Wetterlage, Verkehrsauskunft oder Zahlen, Daten, Fakten zu einer Kommune, und wird damit zum praktischen Helfer im Alltag.


Mehrere Behörden setzen den GovBot bereits erfolgreich ein, beispielsweise in der Verwaltungssuchmaschine NRW, als Botty Bonn für die Bonner Stadtverwaltung oder Kumpel Krefeld für städtische Angelegenheiten der Stadt Krefeld.

Gebündeltes Know-how

Publicplan entwickelt innovative Lösungen für komplexe E-Government-Verfahren.  Neben der ausgereiften Chatbot-Lösung GovBot realisiert das Unternehmen web- und Open-Source-basierte Software für den öffentlichen Sektor.  „Wir haben früh erkannt, dass wir das weitreichende Potenzial selbstlernender Systeme für den öffentlichen Sektor nutzen und einsetzen können“, sagt Dr. Christian Knebel, Geschäftsführer der publicplan GmbH. „Wir sind uns sicher, dass beide Seiten gleichermaßen von der Partnerschaft profitieren werden.“ Die Experten von Materna ergänzen diese mit ihrem Know-how im Bereich der Verwaltungsprozesse sowie bei der Weiterentwicklung des Funktionsumfangs des Behördenbots. „Durch diese Kooperation können wir den Kunden aus der öffentlichen Verwaltung die Kombination einer der führenden Chatbot-Lösungen mit unserer langjährigen Expertise in Sachen Integration und Anbindung von weiteren Experten- und Fachsystemen anbieten. Ein innovatives und zugleich zuverlässiges Offering auf dem Weg zur erfolgreichen digitalen Transformation und bürgerfreundlichen E-Government-Services für unsere Behördenkunden“, führt Johannes Rosenboom, Vice President der Business Line Government bei der Materna GmbH aus.

Materna ist als IT-Dienstleister langjähriger Partner der öffentlichen Verwaltung und realisiert Chatbot-Lösungen: von der Beratung über UX-Design und Content bis zu Implementierung und Betrieb. Materna hat unter anderem einen Chatbot-Prototyp für den Government Site Builder (GSB), das Content-Management-System des Bundes, realisiert.

Gemeinsamer Auftritt beim Digitalen Staat

Materna und publicplan beginnen ihre Kooperation mit einem gemeinsamen Stand auf dem Digitalen Staat. Auf dem Stand Nr.17 und einer Breakout-Session dreht sich alles um das Thema Chatbots für die Verwaltung. Am zweiten Veranstaltungstag werden der Geschäftsführer der publicplan GmbH, Dr. Christian Knebel, und Sören Müller aus dem Innovation Center von Materna im Fachforum E-Government über die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des GovBots informieren sowie die Funktionsweise der künstlichen Intelligenz erläutern.

publicplan GmbH
Als Branchenspezialist für den öffentlichen Sektor entwickelt die publicplan GmbH individuelle Softwarelösungen für web-basierte Prozesse und Fachverfahren. Das Unternehmen setzt dabei auf die Weiterentwicklung von Open-Source-Software und passt diese an die individuellen Anforderungen von Behörden an. Mit den Produkten deGov (Open-Source-CMS auf Basis von Drupal 8), GovBot (Chatbot für die Verwaltung) und GovChat (sicherer Messenger für Behörden) bietet publicplan weitere Lösungen an, mit denen sich verschiedenste Anwendungen kostengünstig und flexibel umsetzen lassen. In einem weiteren Geschäftsfeld, der E-Government-Beratung, bietet das Unternehmen professionelle Hilfe bei der Realisierung von IT-Lösungen.
www.publicplan.de

Über Materna Information & Communications SE

Als führender IT-Dienstleister beschäftigt Materna weltweit mehr als 1.900 Mitarbeiter und erzielte 2016 einen Umsatz von 223 Millionen Euro. Materna deckt das gesamte Leistungsspektrum eines Full-Service-Dienstleisters im Premium-Segment ab: von der Beratung über Implementierung bis zum Betrieb. Kunden sind IT-Organisationen sowie Fachabteilungen in Unternehmen und der öffentlichen Verwaltung. Materna ist in sechs Business Lines organisiert: IT Factory, Digital Enterprise, Government, Communications, Mobility sowie das SAP-Beratungsunternehmen cbs aus Heidelberg.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Materna Information & Communications SE
Voßkuhle 37
44141 Dortmund
Telefon: +49 (231) 559900
Telefax: +49 (231) 5599-100
http://www.materna.de

Ansprechpartner:
Kerstin Krüger
Corporate Communications
Telefon: +49 (231) 5599-437
Fax: +49 (231) 5599-165
E-Mail: Kerstin.Krueger@Materna.de
Charlotte Schneider
Marketing und PR
Telefon: +49 (211) 635501-80
E-Mail: charlotte.schneider@publicplan.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.