Schlagwort: cms

Schaeffler bietet mit OPTIME nutzerfreundliche, automatisierte Zustandsüberwachung

Schaeffler bietet mit OPTIME nutzerfreundliche, automatisierte Zustandsüberwachung

  • Schaeffler baut die 2020 vorgestellte IoT-Lösung OPTIME weiter aus
  • Automatisierte Zustandsüberwachung per Smartphone-App jetzt auch für Anwendungen mit speziellen Anforderungen
  • Analytik hinter allen Condition-Monitoring-Lösungen von Schaeffler sorgt für lange Vorwarnzeit und konkrete Handlungsempfehlungen
  • Mit OPTIME reduzieren Kunden Stillstandzeiten und erhöhen die Wirtschaftlichkeit ihrer Maschinenparks

Mit der Markteinführung von OPTIME hat der Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler 2020 eine innovative Zustandsüberwachung von Maschinen und Anlagen vorgestellt. Das System ist einfach in Betrieb zu nehmen, ohne Spezialkenntnisse nutzbar und so wirtschaftlich, dass sich der Einsatz in großen Stückzahlen rechnet. Mit dem neuesten Update integriert OPTIME nun auch die Condition-Monitoring-Systeme (CMS) SmartCheck und ProLink von Schaeffler. Damit deckt OPTIME die Zustandsüberwachung eines sehr breiten Spektrums an Maschinen und oft ganzer Werke ab. „OPTIME bietet aussagekräftige Analyseergebnisse, die Instandhaltungsteams sofort handlungsfähig machen. So reduzieren unsere Kunden Stillstandzeiten und erhöhen die Wirtschaftlichkeit ihrer Maschinenparks“, sagt Rauli Hantikainen, Leiter Strategisches Geschäftsfeld Industrie 4.0.

Stillstände vermeiden, Wirtschaftlichkeit erhöhen
Insbesondere für Unternehmen der anlagenintensiven Prozessindustrien bedeutet die Vermeidung ungeplanter Stillstandzeiten eine höhere Wirtschaftlichkeit. Per Smartphone- oder Desktop-App haben Kunden mit OPTIME den Zustand ihres Werkes auch bei Hunderten von Maschinen jederzeit im Blick, denn die Meldungen werden nutzerfreundlich aufbereitet und nach Kritikalität priorisiert. So können betriebsinterne Instandhalter oder auch Servicefirmen rechtzeitig und kosteneffizient Wartungsmaßnahmen, Personaleinsatz und Ersatzteilbeschaffung planen. Ob und welche weiteren Leistungen sie in Anspruch nehmen möchten, entscheiden sie flexibel. Das modulare Servicekonzept bietet Online-, Remote- oder On-Site-Services.

Condition Monitoring kann einfach sein
Auch im industriellen Umfeld erwarten Nutzer digitaler Services eine leicht verständliche Aufbereitung der Informationen und unkomplizierte Handhabung der Hard- und Software. Condition-Monitoring-Systeme von Schaeffler können ohne Zusatzqualifikationen genutzt werden, denn die Systemkonfiguration und Datenanalysen sind mit Hilfe des Schaeffler-Know-hows weitestgehend automatisiert. Über dieses integrierte Wissen verfügen sowohl die hochgradig skalierbare OPTIME-Lösung mit kabellosen Ein-Kanal-Sensoren, als auch die beiden Systeme für Maschinen mit dynamischen Drehzahl- und Lastzuständen sowie Umgebungen mit Temperaturen von über 85 Grad Celsius – das einkanalige CMS SmartCheck und das Multi-Kanal-CMS ProLink. Mit Condition-Monitoring-Lösungen von Schaeffler haben Betreiber und Instandhalter per App jederzeit den Experten-Blick auf den Zustand nahezu aller Maschinen eines Werkes.

Über die Schaeffler AG

Schaeffler Gruppe – We pioneer motion

Seit über 70 Jahren treibt die Schaeffler Gruppe als ein weltweit führender Automobil- und Industriezulieferer zukunftsweisende Erfindungen und Entwicklungen in den Bereichen Bewegung und Mobilität voran. Mit innovativen Technologien, Produkten und Services in den Feldern CO₂-effiziente Antriebe, Elektromobilität, Industrie 4.0, Digitalisierung und erneuerbare Energien ist das Unternehmen ein verlässlicher Partner, um Bewegung und Mobilität effizienter, intelligenter und nachhaltiger zu machen. Das Technologieunternehmen produziert Präzisionskomponenten und Systeme für Antriebsstrang und Fahrwerk sowie Wälz- und Gleitlagerlösungen für eine Vielzahl von Industrieanwendungen. Im Jahr 2020 erwirtschaftete die Unternehmensgruppe einen Umsatz von rund 12,6 Milliarden Euro. Mit zirka 83.300 Mitarbeitenden ist die Schaeffler Gruppe eines der weltweit größten Familienunternehmen. Mit mehr als 1.900 Patentanmeldungen belegte Schaeffler im Jahr 2020 laut DPMA (Deutsches Patent- und Markenamt) Platz zwei im Ranking der innovationsstärksten Unternehmen Deutschlands.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Schaeffler AG
Industriestraße 1-3
91074 Herzogenaurach
Telefon: +49 (9132) 82-0
Telefax: +49 (9132) 82-3584
http://www.schaeffler-group.com

Ansprechpartner:
Bettina Lichtenberg
Leiterin Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (9132) 82-40676
E-Mail: bettina.lichtenberg@schaeffler.com
Sonja Rogat
Telefon: +49 (9721) 91-1952
E-Mail: sonja.rogat@schaeffler.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Neue Payment-Integration für Isotope eCommerce

Neue Payment-Integration für Isotope eCommerce

Der Full-Service-Payment-Dienstleister Novalnet hat eine neue Payment-Anbindung für Isotope eCommerce entwickelt und veröffentlicht, der Erweiterung für das Contao CMS. Händler und Shop-Betreiber profitieren damit für ihr E-Commerce-Geschäft von den vollautomatischen Abläufen bei Novalnet und sparen sich viele zeitraubende Prozesse und Kosten. Die Kombination aus CMS und Shop eignet sich vor allem für schlanke, wendige Shops, die Produkte und Inhalte optimal miteinander verzahnen wollen.

Isotope ist eine Open-Source-Anbindung für den E-Commerce für das CMS Contao – ähnlich wie mit WooCommerce für WordPress können damit Onlineshops erstellt werden. Der Payment-Service-Provider Novalnet hat nun eine völlig neue Payment-Integration für Isotope eCommerce veröffentlicht. Damit genießen Online-Händler eine Reihe an Vorteilen. Zum Beispiel können sie in ihrem Shop bzw. auf ihrer Plattform die weltweit gängigen und beliebten Zahlungsarten bequem und einfach mit nur einem Klick anbieten. Die Integration ist kostenlos und bei Novalnet erhältlich.

Darüber hinaus bietet die Integration für Isotope den Zugang zu zahlreichen vollautomatisierten Dienstleistungen und Services der Novalnet AG für ein erfolgreiches Online-Geschäft, die über die reine Zahlungsabwicklung hinausgehen. Händler haben alle Kundentransaktionen und Zahlungsabläufe stets in Echtzeit im Blick. Dies stärkt die Akzeptanz bei den Kunden, spart Zeit und steigert den Umsatz. Die Einbindung der Buchhaltungsdaten kann sowohl per MT940 als auch über einen CSV-Datenaustausch erfolgen.

Ein Partner für alles

  • eine Plattform für die Abwicklung und Optimierung aller Zahlungsvorgänge
  • schnelle & reibungslose Integration
  • professionelles Risikomanagement mit mehr als 60 Modulen zur Betrugsprävention. Damit verringert sich spürbar die Zahlungsausfallquote.
  • für Zahlungsausfälle individuell konfigurierbares, optional kostenloses Forderungsmanagement inkl. verschiedener Mahnstufen
  • umfangreiches und kostenloses Debitorenmanagement mit diversen Exportmöglichkeiten für Buchhaltungsprogramme
  • Realtime-Monitoring, das den Checkoutprozess in Bezug auf Kaufabbrüche überwacht, und Reporting
  • automatisierte Rechnungsstellung für die Kunden
  • Mitgliederverwaltung
  • Abonnementverwaltung

Garantierte IT-Sicherheit und Datenschutz

Novalnet ist Full Service Payment Provider und gibt seinen Kunden die volle Transparenz: Alle Informationen und Kundendaten, wie erfolgreiche oder abgelehnte Transaktionen, Rücklastschriften oder Kreditkartenrückbuchungen, Geldeingänge, Inkassozahlungen und einiges mehr, werden über das Debitorenmanagement in Echtzeit dokumentiert und sind stets einsehbar. Durch die automatische Abholung und Verarbeitung der Kontoauszüge und Settlement-Dateien werden in der Regel 99,99 % der Zahlungseingänge automatisch zugeordnet. Auf Wunsch übernimmt Novalnet auch die Zuordnung bei den restlichen, nicht eindeutigen, Fällen.

Die Integrationslösung für Isotope ist kostenfrei bei Novalnet erhältlich. Eine PCI-DSS-Zertifizierung der höchsten Stufe und 128-Bit-SSL-Verschlüsselung garantieren höchste Sicherheit bei der Übertragung aller Daten.

Über die Novalnet AG

Die Novalnet AG, gegründet im Januar 2007, ist ein führendes europäisches Zahlungsinstitut für professionelle elektronische Zahlungsabwicklung. Payment-Service-Provider gibt es viele. Einen Full-Service-Payment-Provider wie Novalnet mit seinem einzigartigen Portfolio gibt es nur einmal. Dieses bietet alle gängigen Zahlungsarten mit allen nötigen Services komplett aus einer Hand: eine sichere Zahlungsabwicklung über Treuhandkonten namhafter Banken in Deutschland und Österreich, ein integriertes umfangreiches Risikomanagement zur Minimierung von Zahlungsausfällen und Betrug, eine automatisierte Rechnungsstellung, ein automatisiertes Debitoren- und Forderungsmanagement inkl. verschiedener Mahnstufen, kostenlosen und vollen technischen Support sowie zahlreiche Zusatzservices (z.B. umfangreiche Abonnement- und Mitgliederverwaltung, ein nützliches Affiliate-Programm etc.).

Der Vorteil für Online-Händler liegt in der Gesamtheit aller dieser vielfältigen Dienstleistungen unter einem Dach. Es bleibt ihnen erspart, mit unterschiedlichen Banken, Kreditkartenacquirern, Auskunfteien, Inkassounternehmen, Affiliate-Plattformen und Technologiepartnern (wie z.B. PCI) unzählige Verträge mit unterschiedlichen Laufzeiten und Gebühren abzuschließen. Bei Novalnet haben sie die Möglichkeit, mit nur einem Vertrag und nur einem direkten Ansprechpartner alle oben genannten Leistungen in Anspruch zu nehmen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Novalnet AG
Feringastraße 4
85774 Unterföhring
Telefon: +49 89 9230683-20
Telefax: +49 89 9230683-11
http://www.novalnet.de

Ansprechpartner:
Marco M. Runge
PR- & Marketing-Manager
Telefon: +49 89 9230683-20
Fax: +49 89 9230683-11
E-Mail: presse@novalnet.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Progress führt Langzeitsupport für seine Digital Experience Platform ein

Progress führt Langzeitsupport für seine Digital Experience Platform ein

Progress, führender Anbieter für die Entwicklung, den Einsatz und das Management leistungsstarker Geschäftsanwendungen, präsentiert mit Sitefinity 13.3 ein neues Release seiner Digital Experience Platform. Es optimiert Benutzerfreundlichkeit, Personalisierung und Advanced Analytics, bringt marktführende Entwicklungstools mit und wird von Progress mit Langzeitsupport unterstützt.

Mit Sitefinity 13.3 bietet Progress erstmals einen Langzeitsupport für seine Digital Experience Platform. Anwenderunternehmen steht für die neue Version ein Extended Support für vier Jahre oder länger zur Verfügung. Dadurch haben sie erhöhte Investitions- und Planungssicherheit.

Darüber hinaus optimiert Progress Sitefinity 13.3 die Benutzerfreundlichkeit, eliminiert technische Barrieren und ist mit marktführenden Entwicklungstools ausgestattet. Unternehmen können die Plattform dadurch noch effizienter nutzen und die Markteinführungszeiten verkürzen. Neue Funktionen für Advanced Analytics und Personalisierung ermöglichen ihnen eine noch optimalere Kundenansprache und höhere Konversionsraten.

Zentrale Neuerungen der Plattform im Überblick:

  • Mit der neuen Version können Benutzergruppen pro Geschäftseinheit definiert werden. Damit lässt sich sicherstellen, dass in Multisite-Umgebungen jede Website die spezifischen Anforderungen der einzelnen Geschäftsbereiche, Abteilungen oder Standorte erfüllt.
  • Es stehen erweiterte Lead-Scoring-Optionen, ein negatives Lead-Scoring und allgemeine Touchpoint-Berichte für Personas zur Verfügung. Sie werden in einer optimierten Berichtsoberfläche präsentiert und ermöglichen es, besonders aussichtsreiche Websitebesucher zuverlässig zu ermitteln.
  • Die Fortschritte aller geplanten Tasks können überwacht werden. Aufgaben, die aufgrund der Wiederverwendung von Arbeitsprozessen oder wegen Herunterfahren des Systems angehalten wurden, erkennt die Plattform automatisch und startet sie neu.
  • Sitefinity bringt eine neu konzipierte Benutzeroberfläche mit, die sich vom Seitenmanagement über die Inhaltserstellung und Taxonomie bis hin zum Digital Asset Management für Bilder, Videos, Dokumente und Dateien erstreckt. Die optimierte UI erhöht die Benutzerfreundlichkeit und verringert dadurch die Abhängigkeit der Marketingabteilung von der IT.

„Egal, wie komplex eine Website auch sein mag – Unternehmen benötigen Agilität, um schnelle Markteinführungen zu gewährleisten“, sagt Thomas Schuller, Regional Director DACH bei Progress. „Die neuen Features von Sitefinity ermöglichen ihnen noch einmal deutlich mehr Effizienz und Effektivität. Durch den Langzeitsupport steht ihnen außerdem eine Plattform zur Verfügung, mit der sie die Weiterentwicklung ihrer Strategien zuverlässig unterstützen können.“

Sitefinity 13.3 ist ab sofort verfügbar. Weitere Informationen zum neuen Release der Digital Experience Platform stehen auf https://www.progress.com/sitefinity-cms/dxp.

Über die Progress Software GmbH

Progress (NASDAQ: PRGS) bietet führende Lösungen für die Entwicklung, den Einsatz und das Management leistungsstarker Geschäftsanwendungen. Das umfassende Produktportfolio des Unternehmens erhöht die Produktivität von Technologie-Teams und zeichnet sich durch eine tiefe Verwurzelung in der Open-Source-Community aus. Mit Progress können Unternehmen strategische Geschäftsanwendungen schneller erstellen und bereitstellen, den Prozess der Anwendungskonfiguration, -implementierung und -skalierung automatisieren sowie kritische Daten und Inhalte leichter zugänglich machen und schützen. Damit sichern sie sich Wettbewerbsvorteile und steigern den Geschäftserfolg. Mehr als 1.700 Independent Software Vendors, über 100.000 Unternehmen und eine drei Millionen starke Entwicklergemeinde vertrauen bei ihren Anwendungen auf Lösungen von Progress. Weitere Informationen: www.progress.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Progress Software GmbH
Christophstr. 15-17
50670 Köln
Telefon: +49 (221) 93579-00
Telefax: null
http://www.progress.com

Ansprechpartner:
Aneliya Stoyanova
Laura Spitz
PR-COM
Telefon: +49 (89) 59997-804
E-Mail: laura.spitz@pr-com.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

PROCLANE in enger Zusammenarbeit mit Akeneo

PROCLANE in enger Zusammenarbeit mit Akeneo

PROCLANE und Akeneo beschließen Partnerschaft im Bereich PIM-Software mit Fokus auf SAP-Kunden.

Akeneo und PROCLANE arbeiten ab sofort intensiv im B2B und B2C eCommerce zusammen. Diese Kooperation ist ideal für die Umsetzung lösungsgerechter eCommerce Projekte für SAP-Kunden und die Schaffung positiver Customer Experience. Erste gemeinsame Projekte befinden sich bereits in der Umsetzung.

In der Anbindung von ERP-Systemen, wie beispielsweise SAP, an die unterschiedlichsten eCommerce-Module ist es von Vorteil, nicht auf ein bestimmtes System angewiesen zu sein, um den technischen Bedürfnissen und Ansprüchen des Kunden bestmöglich zu entsprechen.

In der Regel stellt ein ERP-System, wie SAP, nur Stammdaten von Produkten zur Verfügung. Produktinformationen, wie Produktbezeichnungen, Bilder und Videos für einen Webshop erwartet man dort vergebens. Diese zusätzlichen Informationen, die dem Produkt Leben einhauchen, werden häufig zentral im PIM-System ergänzt und dann automatisch in den unterschiedlichen Kanälen wie Onlineshops, Webseiten und Marktplätzen aktualisiert. Die Zeit- und Ressourceneinsparungen durch die Nutzung eines PIM-Systems sind signifikant.

Akeneo gehört weltweit zu den führenden Lösungsanbietern im Bereich Product Information Management und unterstützt Händler dabei, eine einheitliche und konsistente Customer Experience sicherzustellen. Hervorzuheben sind die zahlreichen Standardfunktionen, die Akeneo von Haus aus anbietet, sowie die Möglichkeit der Anpassung an kundenindividuelle Bedürfnisse. Die Implementierung der PIM Software kann somit in sehr kurzer Zeit umgesetzt werden. Die kompetente Beratung und Unterstützung der Akeneo Berater in den Projekten fördert dies weiterhin.

PROCLANE hat Standardprozesse für die Anbindung von PIM-Systemen an Webshops, ERP- und CMS-Systeme entwickelt und sorgt mit der eigenen, SAP-zertifizierten Integrationsplattform Integration-Man für die perfekt auf den Kunden abgestimmte Anbindung der Systeme.

Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit unserem neuen Technologiepartner Akeneo!

Über PROCLANE Group

PROCLANE ist ein führendes Systemhaus für eCommerce, Data Integration und Beratung für digitale Prozesse. Die PROCLANE-Kunden kommen überwiegend aus dem B2B-Umfeld, etwa aus Handel, Maschinenbau und Industrie. Der Geschäftsbereich PROCLANE Integration ist spezialisiert auf Data Integration für ERP-Systeme, Onlineshops, CRM-, PIM- und Payment Lösungen mit leistungsstarker Middleware.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PROCLANE Group
Willy-Brandt-Straße 57
20457 Hamburg
Telefon: +49 (40) 226188555
http://www.proclane.com

Ansprechpartner:
Andrea Osbar
Administration
Telefon: +4940226188589
E-Mail: andrea.osbar@proclane.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Bessere Usability und neue Farbe: das Scrivito CMS ist benutzerfreundlicher als je zuvor

Bessere Usability und neue Farbe: das Scrivito CMS ist benutzerfreundlicher als je zuvor

Kontinuierlich fügen wir neue Funktionen hinzu, damit die Software Ihren höchsten Anforderungen entspricht. Im Jahr 2021 haben wir bereits einige unserer guten Vorsätze umgesetzt und freuen uns, Ihnen unsere neuen Features vorstellen zu können.

Durch die beiden letzten Versionen Scrivito JS 1.19.0 und 1.20.0 wurden nicht nur redaktionelle und administrative Arbeitsabläufe weiter optimiert, sondern auch die Zusammenarbeit zwischen Redakteuren vereinfacht.

Die neuen Versionen bieten Ihnen unter anderem folgende Features:

  • Einfacheres Auffinden von Widget- und Seitentypen: Beim Hinzufügen eines Widgets zu einer Seite oder einer Seite zur Website steht Redakteuren nun ein Suchfeld zur Verfügung, um den gewünschten Widget- oder Seitentyp schneller zu finden.
  • Einführung von Ja/Nein-Schaltern: Redakteure können künftig Eigenschaften einer Seite oder eines Widgets mit einem einzigen Klick aktivieren oder deaktivieren – zum Beispiel, ob eine Trennlinie angezeigt werden soll oder nicht.
  • Duplizieren von Assets im Content Browser: Im Content Browser lassen sich Assets ab sofort leicht duplizieren. Das ist beispielsweise hilfreich, wenn Redakteure eine leicht veränderte Version eines Bildes nutzen möchten. Anstatt das Bild herunterzuladen, zu bearbeiten und neu hochzuladen, können Sie es nun duplizieren und direkt mit dem integrierten Bildbearbeitungstool anpassen.

Infos über weitere Neuerungen finden Sie in unseren Release Notes zu den Versionen JS 1.19.0 und JS 1.20.0 (englischsprachig).

Um die Produkte der JustRelate Group wie das Scrivito CMS oder das PisaSales CRM besser voneinander zu unterscheiden, haben wir Scrivito eine neue farbliche Identität gegeben. Ab sofort erscheint Scrivito in einem blauen Gewand und erhält dadurch eine verbesserte Wiedererkennbarkeit sowie ein moderneres Erscheinungsbild.

Wir hoffen, dass Ihnen das kräftige Blau von Scrivito genauso gut gefällt wie uns!

Auf der Website der JustRelate Group erfahren Sie mehr darüber, wie Sie mit unserer integrierten Software-Suite Ihre eigene Digital Experience Plattform (DXP) betreiben können.

Über JustRelate Group

JustRelate hilft Kunden wie zum Beispiel B2B-Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen dabei, Digital-Experience-Plattformen (DXP) aufzubauen und ihre digitale Kundenbindung effizient zu gestalten.

JustRelate-Kunden profitieren von einer integrierten Software-Suite für die Einrichtung von Digital-Experience-Plattformen (DXP), die eine Vielzahl bewährter Lösungen für digitale Kundenbeziehungen bieten. Als SaaS-Anbieter vertreibt JustRelate seine Lösungen direkt, aber auch zusammen mit Partnern.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

JustRelate Group
Kitzingstraße 15
12277 Berlin
Telefon: +49-30 747 993 0
Telefax: +49-30 747993-93
https://www.justrelate.com/de

Ansprechpartner:
Dirk Kosellek
Market Development, Presse
Telefon: +49-30 747 993 0
Fax: +49-30 747993-93
E-Mail: marketing-team@justrelate.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

magnid setzt neuen Standard für virtuelle Veranstaltungsformate

magnid setzt neuen Standard für virtuelle Veranstaltungsformate

Für Unternehmen und Agenturen ist mit magnid ein neuer Gold-Standard für virtuelle Meetings und Events in Echtzeit auf den Markt gekommen. magnid ist die „next generation“ der Virtual Venue Plattform von Proske – einer hundertfach eingesetzten (unter anderem von Ikea, DSM und dem SAS Institute) und weltweit erfolgreichen Plattform, die bereits 2020 mit dem VDR Innovation Award ausgezeichnet wurde. Um dieser enorm leistungsfähigen Plattform künftig noch mehr Möglichkeiten für die kontinuierliche Weiterentwicklung einzuräumen, erfolgte die Ausgründung in eine eigene Gesellschaft. Die Magnid GmbH unter Leitung von Christian Holtz und Markus Struppler hat ihren Sitz in München. Das neue Technologieunternehmen übernimmt die technische Entwicklung und die weltweite Distribution der magnid Plattform als SaaS Lösung.

Die KI-gestützte und cloudbasierte Veranstaltungsplattform der Enterprise-Klasse beeindruckt mit skalierbaren, virtuellen 360°-Welten, die sich mit einer benutzerfreundlichen Self-Service-Technologie erstellen lassen, und bietet außerdem umfassende Analyseoptionen, die die Beurteilung von Veranstaltungsorten und eine Messung, Verfolgung und Verfeinerung der erzielten Ereignisse ermöglichen. Die Plattform eignet sich damit für alle virtuellen Veranstaltungsformate – unabhängig davon, ob es sich um ein Meeting, eine Konferenz, eine Präsentation oder einen Kongress handelt. Generierte Daten lassen sich über die vorhandenen Schnittstellen zu bestehenden IT-Ecosystemen unternehmensweit integrieren und nutzen.

magnid ist wie ein CMS nicht nur ohne Spezialwissen einsetzbar, sondern bringt mit dem integrierten Venue Designer bereits verschiedene attraktive Templates für Veranstaltungsorte sowie leistungsfähige Content Widgets für Interaktionen, Engagement und Infotainment mit. So entstehen virtuelle Veranstaltungsorte, die exakt zu den Anforderungen ihrer Nutzer passen und die Markenbotschaft optimal vermitteln. Mit praxisgerechten Funktionen wie der Zeitsteuerung von Ereignissen, der Vergabe von Zugriffsrechten auf den Content, flexiblen Sprachoptionen sowie der Möglichkeit, jeden Veranstaltungsort für einzelne Benutzer oder Gruppen zu individualisieren, erleichtert magnid die Kreation und Nutzung virtueller Ereignisse.

USP der magnid Plattform ist die Realisierung individueller Customer Journeys – unterstützt durch KI und Big Data. Personalisierung, Relevanz und Vernetzung der Anwendungen zählen zu den absoluten Stärken der Anwendung. Damit entsteht ein für virtuelle Erlebnisse einzigartiges Look-and-feel, da User und Content maßgeschneidert zusammengeführt werden. Mit diesen Optionen richtet sich magnid – programmiert komplett in Deutschland – sowohl an Unternehmen, die virtuelle und hybride Veranstaltungen planen, als auch an ihre Leistungspartner, die eine Plattform benötigen, um Veranstaltungen zu erstellen oder die Veranstaltungsdienste bereitstellen möchten (unter anderem BCD, Altour und Radius Travel).

Zu den besonderen Funktionen dieser Plattform gehört weiterhin ein robustes Cloud-Angebot für unbegrenzt viele Events, das internationalen Datenschutzbestimmungen entspricht. Das ermöglicht die Nutzung eines breiten Spektrums externer Tools, um kundenspezifische Webinare, Gamification-Anwendungen, Meeting-Plattformen und vieles mehr in die bestehende Unternehmenslandschaft zu integrieren.

Das Angebot von Magnid beinhaltet eine modulare Preisgestaltung mit monatlichen Zahlungen in Verbindung mit hoher Flexibilität bei der Nutzungsdauer. Die Preise sind den Bedürfnissen und dem Umfang der Kundenprojekte angepasst. Sie können als verlässliche Größen ohne zusätzliche Kosten und Gebühren in Kalkulationen einfließen. Alternativ ist es möglich, das Lizenzmodell mit einer unbegrenzten Anzahl von Veranstaltungen und Besuchern im Sinne einer Flat Rate zu nutzen. In der Grundgebühr ist bereits der Zugriff auf eine Backend-Testumgebung enthalten. Nutzer profitieren zusätzlich von den Partneroptionen. Sie erhalten Support, wann immer sie ihn benötigen – nicht nur bei technischen Fragen.

Aktuell bietet Magnid zur Einführung der neuen Firmierung und der gerade gelaunchten Version eine kostenfreie 6-wöchige Nutzung des Backends an, so dass sich interessierte Unternehmen und Agenturen mit dem System und seinen Möglichkeiten vertraut machen können. Für den Ersteinstieg in die Möglichkeiten der Anwendung hat Magnid außerdem ein Video veröffentlicht. Christian Holtz, gemeinsam mit Markus Struppler Geschäftsführer des Unternehmens: „Damit wollen wir allen Interessenten die Möglichkeit bieten, sich mit dem System eingehend zu beschäftigen und es auf seine Praxistauglichkeit zu testen. Zusätzlich bieten wir Online-Seminare zur Einführung an. Unser Ziel ist die kontinuierliche Weiterentwicklung der Plattform sowie die Unterstützung aller Anwender und Partner beim Einsatz von magnid.“

Über die Magnid GmbH

Die Magnid GmbH wurde 2020 als spezialisierter Anbieter der Virtual Venue Plattform magnid gegründet. Die Leitung des Unternehmens liegt in der Verantwortung von Christian Holtz und Markus Struppler. Firmensitz ist München, weitere Büros unterhält das Unternehmen in Rosenheim und New York. Die Virtual Venue Plattform magnid empfiehlt sich für alle virtuellen Veranstaltungsformate – unabhängig davon, ob es sich um ein Meeting, eine Konferenz, eine Präsentation oder einen Kongress handelt. Die gewählte virtuelle Umgebung lässt sich vom Anwender unter Integration aller Inhalte und Funktionalitäten individuell anpassen. magnid arbeitet cloudbasiert und KI-gestützt. Für die Integration in unternehmenseigene Netzwerke und einen reibungslosen Datenaustausch ist magnid mit entsprechenden Schnittstellen ausgestattet. magnid steht als SaaS zur Verfügung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Magnid GmbH
Dreifaltigkeitsplatz 1a
80331 München
Telefon: +49 (89) 5447948152
http://www.magnid.com

Ansprechpartner:
Patric Weiler
Telefon: +49 (89) 54479481-52
E-Mail: patric.weiler@magnid.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Headless und API-Driven: Relaunch von www.afriso.com mit PIM, CMS und Drag & Drop Layoutmanager

Headless und API-Driven: Relaunch von www.afriso.com mit PIM, CMS und Drag & Drop Layoutmanager

Da genau diese Anforderungen die Omnichannel-Box von infolox erfüllt, entschied sich AFRISO für diese Lösung und infolox als Integrator.

Da der Großteil der Website von AFRISO, wie auch bei den meisten anderen Herstellern komplexer Produkte, dem Thema Produktkommunikation, Produktpräsentation, Anwendungen, After-Sales-Informationen usw. gewidmet ist und später auch diverse Landingpages, Datenblätter, Preislisten und Printkataloge anstehen, war schnell klar: Einzige mögliche langfristige Lösung ist eine komplett integrierte Systemumgebung aus PIM und Headless CMS, die künftig auch mit den Anforderungen von AFRISO wachsen und perspektivisch mit CRM und ERP integriert betrieben werden kann.

Nach Konzeption und Freigabe der neuen Website samt Online-Katalog, Download-Center, Produktfinder, Produktsuche usw. im modularen Atomic Design wurde das PIM-System (Viamedici EPIM) auf Vordermann gebracht und dort alle relevanten Produkt- und Marketingdaten erfasst, das CMS aufgesetzt und die Layouts umgesetzt.

Die Produktdaten, Texte, Bilder und Dokumente aus dem PIM wurden dabei nahtlos über den Layout-Manager mit den Inhalten aus dem CMS integriert. Sie können so auf jeder Seite beliebig kombiniert werden: Produkte aus dem PIM stehen beispielsweise direkt neben den News aus dem CMS. Für einzelne Funktionen wie Kontaktfinder oder Handwerkersuche werden die Daten aus dem CRM über eine Excel bereitgestellt. Auf Basis der Excel wird das erforderliche XML-File für den Kontakt-Import generiert, welches in den Publikationsprozess des PIM-Systems einfließt.

Der große Vorteil der infolox-Lösung ist der neue Headless und API-Driven Integrationsansatz. Dabei macht jedes System genau das, was es kann. Die Systeme werden nicht verbogen, sondern über eine Konsolidierungsschicht (Head) miteinander verbunden und dem User präsentiert. So können alle Inhalte auf unterschiedlichsten Seiten verwendet oder referenziert werden. Dieser neuartige Ansatz erlaubt eine optimale Customer Experience bei maximaler Performance und gleichzeitig hochstabilen Schnittstellen zwischen allen Systemen, die die Inhalte liefern (PIM, CMS) und der datenanzeigenden Schicht (Layoutmanager, netgen Layouts). Dieser Ansatz ist Lösungen mit separaten und nur hilfsweise verbundenen Systemen haushoch überlegen.

Das Ergebnis

Im ersten Schritt wurden Website, Online-Katalog, Produktfinder, Suche, Download-Center, Kontaktfinder usw. in den Versionen International, Deutschland sowie im Markt Schweiz gelauncht. Als nächstes sind die Märkte Indien und Ungarn dran.

Parallel laufen die Erweiterungen für Microsites und Landingpages. Zudem werden auch die Inhalte kontinuierlich ausgebaut und die Produktdaten um weitere Presales- und Aftersales-Informationen ergänzt. All dies geschieht dank Continous-Integration und Continuous-Deployment in der Cloud ohne Beeinträchtigung des Betriebs. Das mächtige Framework Symfony sorgt gleichzeitig für maximale Flexibilität und Freiheit, um auch hochspezifische Kundenwünsche zeitnah zu integrieren.

Weitere Funktionen geplant

Mit dem Relaunch wird die Entwicklung unserer Homepage nicht abgeschlossen sein“, betont Frank Altmann, Marketingleiter bei AFRISO. „Wir werden weiter daran arbeiten, das Erlebnis auf unserer Website für Kunden und Interessenten zu verbessern. Dazu gehört auch die Vermittlung von Hintergrundwissen zu typischen Anwendungen von AFRISO Produkten in der Heizungstechnik und die Integration von Aktionsangeboten. Nach ersten Analysen und Feedbacks werden wir auch weitere Formulare und Funktionen zur Interaktion mit den Webseitenbesuchern entwickeln und das Thema Datenaustauschformate für den SHK-Großhandel in den Fokus rücken“, so Altmann.

Über die AFRISO-EURO-INDEX GmbH

AFRISO – gegründet 1869 durch Adelbert Fritz in Schmiedefeld/Thüringen – ist ein innovatives, mittelständisches Familienunternehmen mit weltweit über 1.100 Mitarbeitern, davon über 550 an vier deutschen Standorten. Traditionell produziert AFRISO Mess-. Regel- und Überwachungsgeräte für Haustechnik, Industrie und Umweltschutz.

Über die infolox GmbH

infolox ist eine führende Agentur für Omnichannel-Marketing, E-Commerce und Produktkommunikation mit dem Schwerpunkt Systemintegration. Von Strategieberatung, Konzeption und Systemauswahl über Implementierung, Customizing und Integration bis hin zu Hosting, Support und Wartung – infolox bietet umfassende Lösungen aus einer Hand.

Mit zukunftsstarken Technologien und Softwareprodukten aus den Bereichen Produktinformationsmanagement, E-Commerce, Content-Management und Database-Publishing realisiert infolox Online-Kataloge, Webshops, Corporate Websites und Apps ebenso wie Print-Kataloge, Preislisten und Datenblätter.

Kunden wie ACO, Binder, Bosch Thermotechnik, Bosch Rexroth, Endress Motorgeräte, Fixit Gruppe, Grass, Kampmann, Pfleiderer Gruppe, Metabowerke, Miltenyi, Sick, SMC Pneumatik, Tintometer und viele andere vertrauen bereits auf die Kompetenz und Erfahrung von infolox.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

infolox GmbH
Bregenzer Straße 101
88131 Lindau
Telefon: +49 (8382) 275894-0
Telefax: +49 (8382) 275894-9
http://www.infolox.de

Ansprechpartner:
Alexander Pircher
Geschäftsführer
Telefon: +49 (8382) 275894-3
Fax: +49 (8382) 275894-9
E-Mail: alexander.pircher@infolox.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

adesso verhilft IQWiG zu einem maßgeschneiderten Web-Auftritt

adesso verhilft IQWiG zu einem maßgeschneiderten Web-Auftritt

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat seine Web-Auftritte für Fachleute und Akteure aus dem Gesundheitswesen sowie für Bürgerinnen und Bürger umfassend modernisiert. Die Leitung des Projekts hatte der IT-Dienstleister adesso inne. 

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) mit Sitz in Berlin wurde 2004 gegründet, um die Qualität der Patientenversorgung in Deutschland zu verbessern. Das unabhängige Institut nutzt zwei unterschiedliche Kanäle, um über die Vor- und Nachteile von Untersuchungs- und Behandlungsmethoden aufzuklären: Die Webseite iqwig.de richtet sich dabei an Fachleute und Akteure aus dem Gesundheitswesen, gesundheitsinformation.de versteht sich als Anlaufstelle für Bürgerinnen und Bürger. Im Zuge einer Modernisierung wurden jetzt beide Online-Auftritte inhaltlich, optisch und technisch überarbeitet. Ziel war darüber hinaus, den Aufwand für die Erstellung, Pflege und Verwaltung der Webseiten, die bislang mit unterschiedlichen Content-Management-Systemen betrieben wurden, deutlich zu reduzieren. Die Leitung für das Gesamtprojekt lag in den Händen des IT-Dienstleisters adesso. 

Die adesso-Leistungen im Überblick:

  • Inhaltlicher und optischer Relaunch inklusive SEO-Optimierung: Die Experten des adesso-Geschäftsbereichs Digital Experience (DX) entwickelten ein neues Design und eine neue Struktur für die beiden Web-Auftritte von IQWiG. Besonderen Wert legte das Institut neben der effizienten Ansprache der unterschiedlichen Zielgruppen auf die Barrierefreiheit der Seiten. Um nach dem Relaunch ein Abfallen im Suchmaschinen-Ranking von Google zu verhindern, wurden zudem umfangreiche SEO-Maßnahmen umgesetzt.
  • Einführung eines neuen Content-Management-Systems (CMS): Die vorhandenen CMS-Lösungen wurden auf das System FirstSpirit der adesso-Tochter e-Spirit konsolidiert sowie Daten und Inhalte eins zu eins migriert. FirstSpirit verwaltet den Content für Webseiten in Form von Seiten-Containern, die weitere strukturierte Inhalts-Container beinhalten können. Jeder Container beruht dabei auf einer Vorlage, die das validierbare Benutzerformular und den Vorlage-Quelltext pro Ausgabekanal bündelt – darunter auch ein besonderer für die Zusammenfassung von Suchergebnissen. Die Redakteure des IQWiG können so neue Seiten, Landingpages oder Microsites zu aktuellen Themen einfach und schnell umsetzen. Über das Erweiterungsmodul UX-Bridge können sie zudem redaktionelle Änderungen dynamisch auf dem Web-Server publizieren.
  • Umstellung auf eine Cloud-Umgebung: Das IQWiG verlagerte die Infrastruktur für die neuen Webseiten in die Cloud. Die adesso-Tochter adesso mobile solutions GmbH migrierte dafür die bestehenden Daten und Inhalte in die FirstSpirit-Cloud und nahm technische Anpassungen vor. Gleichzeitig ist diese adesso-Einheit für das Hosting zuständig. 
  • Service und Support: Individuelle Services während der Projektphase und im laufenden Betrieb stellen sicher, dass das IQWiG-Team entlastet wird und sich auf das Kerngeschäft konzentrieren kann. Um Hosting-Fragen und Software-Probleme kümmert sich der e-Spirit-Support. Im Rahmen eines Application-Management-Vertrags betreuten die adesso-Experten darüber hinaus den Go-live.
  • Workshops und Schulungen: adesso begleitete das Projekt darüber hinaus mit zahlreichen Workshops und Trainings. Das reichte von der Konzeptionsphase zu Beginn inklusive Entwicklung einer neuen User Experience, SEO-Consulting, Datenmigration, UXB-Beratung, Content-Definition und Festlegung von Berechtigungen über allgemeine FirstSpirit-Schulungen bis hin zu einem individuell angefertigten Benutzerhandbuch.

„IQWiG hat von uns ein Komplettpaket bekommen, so dass sich das Institut um fast nichts mehr kümmern musste“, ergänzt Stefan Herbst, Projektleiter bei adesso. „Das umfasst die Software-Bereitstellung einschließlich individuell angepasster Features, die technische Implementierung und Datenmigration sowie das Hosting der Cloud-Umgebung, aber auch Design und Schulungen. Die flexible Mehrfachverwendung von Content sorgt für eine hohe Zeit- und Kostenersparnis. Zudem ist das IQWiG mit der neuen CMS-Lösung unabhängig von der zentralen IT.“

Über adesso SE

adesso ist einer der führenden IT-Dienstleister im deutschsprachigen Raum und konzentriert sich mit Beratung sowie individueller Softwareentwicklung auf die Kerngeschäftsprozesse von Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen. Die Strategie von adesso beruht auf drei Säulen: einem umfassenden Branchen-Know-how der Mitarbeitenden, einer breiten, herstellerneutralen Technologiekompetenz und erprobten Methoden bei der Umsetzung von Softwareprojekten. Das Ergebnis sind IT-Lösungen, mit denen Unternehmen wettbewerbsfähiger werden. Zu den Kernbranchen von adesso zählen Versicherungen/Rückversicherungen, Banken und Finanzdienstleistung, Gesundheitswesen, Lotterie, Energieversorgung, Öffentliche Verwaltung, Automotive, Verkehrsbetriebe und Handel.

adesso wurde 1997 in Dortmund gegründet und beschäftigt aktuell in der adesso Group rund 4.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (nach FTE). Die Aktie ist im regulierten Markt notiert. Zu den wichtigsten Kunden zählen im Bankensegment u.a. Commerzbank, KfW, DZ BANK, Helaba, Union Investment, BayernLB und DekaBank, im Versicherungsbereich u.a. Münchener Rück, Hannover Rück, DEVK, DAK, Zurich Versicherung, Medizinischer Dienst der Krankenversicherung (MDK-IT) sowie branchenübergreifend u.a. Daimler, Bosch, Westdeutsche Lotterie, Swisslos, DZR Deutsches Zahnärztliches Rechenzentrum, TÜV Rheinland, Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern.

Weitere Informationen unter www.adesso.de sowie:

Unternehmens-Blog: https://www.adesso.de/de/news/blog Twitter: https://twitter.com/adesso_SE Facebook: http://www.facebook.com/adessoSE

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

adesso SE
Adessoplatz 1
44269 Dortmund
Telefon: +49 (231) 70007000
Telefax: +49 (231) 7000-1000
http://www.adesso.de

Ansprechpartner:
Eva Wiedemann
Telefon: +49 (89) 411117-125
Christina Haslbeck
PR-COM GmbH
Telefon: +49 (89) 59997-702
E-Mail: christina.haslbeck@pr-com.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

infolox und Viamedici: 20 Jahre PIM & Publishing für Industrie und technischen Handel

infolox und Viamedici: 20 Jahre PIM & Publishing für Industrie und technischen Handel

Auch 20 Jahre später ist SICK noch treuer infolox-Kunde. Als führender Beratungs- und Implementierungspartner hat infolox seither viele Neukunden für Viamedici EPIM begeistert, und über 100 Printpublikationen und mehrere Dutzend Websites, Online-Kataloge und Online-Shops mit der führenden PIM-Lösung für Industrieunternehmen implementiert.

Der Fokus von infolox liegt dabei seit mehreren Jahren auf der Umsetzung von Omnichannel-Komplett-Lösungen mit PIM, CMS und Shop aus einer Hand. Nach der Strategie "Online first" wird im ersten Schritt meist das PIM-System als Basis für einen Relaunch der Website mit integriertem Online-Katalog oder Online-Shop implementiert. Fester Bestandteil der Komplettlösung ist dabei ein auf die Datenhaltung in einem PIM-System wie Viamedici EPIM hin optimiertes CMS- und Shop-System. Dabei bauen alle Funktionen der Website und des Online-Katalogs wie z.B. Suche, Produktfinder, Merkzettel, Produktvergleich usw. auf die im PIM-System modellierten Daten auf. 

"Die nahtlose Integration von Viamedici EPIM mit unseren Enterprise-Open-Source-Lösungen aus dem Bereich Web-Content-Management, E-Commerce sowie einem eigens dafür adaptierten Pagebuilder zur Erstellung von Landingpages und anderen Seitentypen ist dabei der große Vorteil für unsere Kunden!

Es ist nicht sinnvoll, ein PIM-System unabhängig vom wichtigsten Kanal – Online – zu konfigurieren. Medienneutrale Daten gibt es nur in der Theorie. Die Praxis erfordert eine konkrete Ausrichtung auf die Usability der Online-Lösung. Werden Daten und Metadaten im PIM separat anlegt, führt das immer zu massivem Frust beim Erstellen der Online-Lösung, wenn sich herausstellt, dass die Daten nicht leisten, was benötigt ist und Ressourcen falsch eingesetzt wurden. Erhebliche Zusatzkosten und Terminverzug sind die Folge.

Deshalb berücksichtigen wir die erforderlichen Strukturen, Daten, Metadaten und Beziehungen für den Online-Kanal schon bei der Einführung der PIM-Lösung von Viamedici und stellen so sicher, dass die PIM-Lösung beim Relaunch der Website ihren vollen Nutzen entfaltet", erläutert Alexander Pircher, Geschäftsführer bei infolox und ergänzt:

"In dieser Zeit haben wir viele PIM-Systeme kommen und gehen gesehen. Durch den Branchenfokus von Viamedici auf PIM-Systeme für komplexe, variantenreiche Industrieprodukte und -lösungen passt der Funktionsumfang, die Kontinuität, Stabilität und auch die Kultur von Viamedici hervorragend zu unseren Kunden und zu unseren Content-&-Commerce-Lösungen. Viamedici setzt bei EPIM auf Verlässlichkeit, funktionale Ausprägung in der Tiefe sowie ein optimiertes und individualisierbares Datenmodell. Verbunden mit der darauf aufsetzenden Online-Lösung von infolox mit ihrer aktuellen Architektur und starken User Experience erhalten Viamedici-Kunden bei infolox die volle Flexibilität um sich laufend mit den Anforderungen des Markts weiterzuentwickeln."

Anbei ein paar Zahlen zu unserer Partnerschaft:

  • 10 zertifizierte PIM-Consultants mit über 15 Jahren Erfahrung im Bereich PIM & Publishing
  • über 20 Viamedici-Kunden werden derzeit von infolox betreut
  • über 10 davon nutzen eine Komplettlösung von infolox mit CMS/Online-Shop, die tief mit Viamedici EPIM integriert ist
  • Kunden wie SICK, Renfert, Kampmann, Maico, Maco, Miltenyi, Halder, di-soric uvm. vertrauen seit Jahren auf Viamedici und infolox
  • Über 500 Produktkataloge & Preislisten in über 20 Sprachen, die auf Basis von Viamedici durch infolox konzipiert und umgesetzt wurden
  • Über eine Million Datenblätter in über 20 Sprachen die laufend on-the-fly generiert und aktualisiert werden
  • Über 100 elektronische Kataloge und Austauschformate (BMECat, Datanorm, Eldanorm, GAEB, …), die laufend generiert und aktualisiert werden
  • Zahlreiche APPs die mit Daten aus Viamedici EPIM befüllt werden

Was zeichnet die PIM-Lösung von Viamedici aus:

  • Maximal flexibles und mächtiges Datenmodell insbesondere für komplexe Attribute mit dynamischen Attributen, mehrwertigen und komplexen Attributen, verschachtelten Textbausteinen, integrierte Termdatenbank usw.
  • Vollintegriertes MAM-System für Bilder, Dokumente und Texte/Textbausteine mit Attributen als Variablen
  • Integriertes Preview- und Review-System zur Prüfung, Korrektur und Freigabe von Daten im Kontext einer Publikation (z. B. Datenblatt)
  • Weitreichende Möglichkeiten zur Konfiguration der Produktdaten für unterschiedliche Kanäle und Funktionen (Produkttabellen, …)

Jürgen Müller, Geschäftsführer von Viamedici über infolox:

"Aufgrund der langen und ausgesprochen erfolgreichen Partnerschaft verfügt infolox in Summe sicherlich über ein enormes Know-how im Umgang mit unseren Systemen und Modulen.

Die diversen Referenzen und mehrfach ausgezeichneten Printkataloge, Websites und Online-Kataloge im Bereich B2B sprechen hier auch eine eindeutige Sprache. Aber nicht nur hat infolox über die Jahre eine große Anzahl von Projekten und hunderte von Publikationen mit Viamedici umgesetzt, sondern auch immer wieder wertvollen Input für die Weiterentwicklung unseres Systems gegeben.

infolox ist im Bereich B2B und Industriekunden sicherlich einer der besten Omnichannel-Agenturen und einer der wenigen Partner, die Print, Online und E-Commerce in allen Facetten in Verbindung mit unserem PIM-System aus einer Hand beherrschen. Aufgrund der langen Partnerschaft, der vielen Implementierungen, des umfassenden Beratungsansatzes und des hervorragenden Teams ist infolox nicht nur einer der erfahrensten, sondern auch einer der erfolgreichsten Implementierungspartner von Viamedici. Ich bin sehr froh, solch einen erfahrenen Integrator an unserer Seite zu haben."

Über die infolox GmbH

infolox ist eine führende Agentur für Omnichannel-Marketing, E-Commerce und Produktkommunikation mit dem Schwerpunkt Systemintegration. Von Strategieberatung, Konzeption und Systemauswahl über Implementierung, Customizing und Integration bis hin zu Hosting, Support und Wartung – infolox bietet umfassende Lösungen aus einer Hand.

Mit zukunftsstarken Technologien und Softwareprodukten aus den Bereichen Produktinformationsmanagement, E-Commerce, Content-Management und Database-Publishing realisiert infolox Online-Kataloge, Webshops, Corporate Websites und Apps ebenso wie Print-Kataloge, Preislisten und Datenblätter.

Kunden wie ACO, Binder, Bosch Thermotechnik, Bosch Rexroth, Endress Motorgeräte, Fixit Gruppe, Grass, Kampmann, Pfleiderer Gruppe, Metabowerke, Miltenyi, Sick, SMC Pneumatik, Tintometer und viele andere vertrauen bereits auf die Kompetenz und Erfahrung von infolox.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

infolox GmbH
Bregenzer Straße 101
88131 Lindau
Telefon: +49 (8382) 275894-0
Telefax: +49 (8382) 275894-9
http://www.infolox.de

Ansprechpartner:
Alexander Pircher
Geschäftsführer
Telefon: +49 (8382) 275894-3
Fax: +49 (8382) 275894-9
E-Mail: alexander.pircher@infolox.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Progress prognostiziert sechs zentrale CMS-Trends für 2021

Progress prognostiziert sechs zentrale CMS-Trends für 2021

Progress, führender Anbieter für die Entwicklung, den Einsatz und das Management leistungsstarker Geschäftsanwendungen, erläutert, welche Entwicklungen den Markt für Content-Management-Systeme im Jahr 2021 prägen werden.

Künstliche Intelligenz, Edge-Computing oder Chatbots: Die Megatrends der IT wirken sich auch auf die Content-Management-Systeme aus – und natürlich hinterlässt auch die Covid-19-Pandemie ihre Spuren. Progress, unter anderem auf CMS spezialisiert, prognostiziert für 2021 sechs zentrale Trends für den Markt der Content-Management-Systeme.

1. KI unterstützt die Online-Offline-Verschmelzung. Die Online- und Offline-Experience der Konsumenten vermischt sich immer mehr. Ein eindrucksvolles Beispiel dafür liefert die Kooperation der US-amerikanischen Supermarktkette Kroger mit Microsoft. Die beiden Unternehmen haben eine Technologie entwickelt, mit der Kroger die Preise in seinen Geschäften auf digitalen Displays anzeigen kann. Das erlaubt es dem Unternehmen, die Preise in Echtzeit zu ändern und an die Konkurrenz anzupassen. Auf diese Entwicklung muss der CMS-getriebene Handel reagieren. Content-Management-Systeme können mit Hilfe Künstlicher Intelligenz die Vermischung von Online- und Offline-Erfahrungen unterstützen.

2. Integrierte Chatfunktionen werden zur Selbstverständlichkeit. Die ersten Chatbots waren noch klobig und unbeholfen. Durch die fortschreitende Technologie kommen sie inzwischen aber immer häufiger zum Einsatz. Sie können den Nutzern im First-Line-Support helfen und sie wenn nötig nahtlos an echte Personen weiterleiten. Für Content-Management-Systeme, die eine komplette Digital Experience bieten wollen, gehören integrierte Chatfunktionen deshalb zunehmend zur Grundausstattung.

3. Unternehmen setzen verstärkt auf CMS-basierte Portale. Die Covid-19-Pandemie hat Mitarbeiter und Kunden gleichermaßen von den Unternehmen getrennt. Sie werden deshalb verstärkt moderne, interaktive Portale implementieren. Damit können die Unternehmen die Remote-Arbeit unterstützen, ihre Geschäftsprozesse optimieren und den Kundenservice verbessern. CMS-Plattformen mit speziellen Multi-Site-Funktionen bieten die Konnektivität und die Integrationsmöglichkeiten, die für diese Portale benötigt werden.

4. Edge Computing ermöglicht effizientere Personalisierung. Nicht zuletzt durch das Aufkommen des neuen Mobilfunkstandards 5G wird sich Edge Computing weiter verbreiten. Dadurch wird auch eine Hyper-Personalisierung an Orten stattfinden, an denen dies bislang nicht möglich war. So sind etwa im Lebensmitteleinzelhandel Einkaufslisten auf den Mobilgeräten der Konsumenten vorstellbar, die sich dynamisch an die Position und den Weg der Nutzer durch die Gänge eines Geschäfts anpassen. Content-Management-Systemen ermöglicht das eine effizientere Personalisierung, da sie weniger durch zentralisierte Datenverarbeitung und -speicherung eingeschränkt sind.

5. Anbieter reiner Headless-Systeme werden gezwungenermaßen entkoppelte Lösungen bieten. Da die meisten Unternehmen eine Integration im Backend benötigen und mehrere Kanäle im Frontend bedienen müssen, sind moderne CMS-Plattformen entweder „headless“ oder entkoppelt. Beide Varianten trennen die Inhalte von der Präsentation und bieten APIs für die Auslieferung der Inhalte an die unterschiedlichen Kanäle. Bei echten, reinen Headless-CMS-Plattformen fehlen allerdings aufgrund ihres Best-of-Breed-Ansatzes Anwendungen für die Webseitenentwicklung mit WYSIWYG-Optionen („What You See is What You Get“), die für nicht-technische Nutzer konzipiert sind. Ihre Anbieter werden deshalb dazu übergehen, ihre Lösungen mit solchen Anwendungen auszustatten oder Applikationen dafür zu empfehlen.

6. Das .NET-Core-Framework wird zur Pflicht. .NET Core, der Nachfolger des .NET-Frameworks, ermöglicht die Entwicklung plattformübergreifender ASP.NET-Apps für Windows, Mac und Linux. Es ist Open-Source-basiert und bietet zahlreiche Verbesserungen. Entwickler können die Erstellung hybrider und progressiver Web Apps beschleunigen und vereinfachen, konfigurierbare Widgets erhöhen ihre Produktivität. Da Entwickler die CMS-Kaufentscheidungen maßgeblich mitbestimmen, werden Content-Management-Systeme ohne .NET Core immer weniger Beachtung finden.

„2020 haben Unternehmen erfahren, wie wichtig eine zuverlässige Content-Management-Plattform und eine starke Digital Experience sind, um Kunden, Partner und Mitarbeiter an sich zu binden“, sagt Thomas Schuller, Regional Director DACH bei Progress. „Im Jahr 2021 werden sie nun verstärkt in mehr Personalisierung, Self-Services, E-Commerce und in flexible Technologien mit reichhaltigen Funktionen investieren. Die Nutzer erwarten heute schnelle Antworten und Interaktionen, und das rund um die Uhr und über Web, Mobile, Voice und weitere Kanäle hinweg. Wollen Unternehmen erfolgreich bleiben, müssen sie darauf vorbereitet sein.“

Über die Progress Software GmbH

Progress (NASDAQ: PRGS) bietet führende Lösungen für die Entwicklung, den Einsatz und das Management leistungsstarker Geschäftsanwendungen. Das Unternehmen macht mit seinem umfassenden Produktportfolio Technologie-Teams produktiver und engagiert sich stark in der Entwickler-Community – im Open-Source- ebenso wie im kommerziellen Bereich. Mit Progress können Unternehmen strategische Geschäftsanwendungen schneller erstellen und bereitstellen, den Prozess der Anwendungskonfiguration, -implementierung und -skalierung automatisieren sowie kritische Daten und Inhalte leichter zugänglich machen und schützen. Damit sichern sie sich Wettbewerbsvorteile und steigern den Geschäftserfolg. Mehr als 1.700 Independent Software Vendors, über 100.000 Unternehmen und eine drei Millionen starke Entwicklergemeinde vertrauen bei ihren Anwendungen auf Lösungen von Progress. Weitere Informationen: www.progress.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Progress Software GmbH
Christophstr. 15-17
50670 Köln
Telefon: +49 (221) 93579-00
Telefax: null
http://www.progress.com

Ansprechpartner:
Aneliya Stoyanova
Katrin Kresser
Telefon: +49 (221) 9357-90
E-Mail: kjerimow@progress.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel