Cognitive Search zur Bekämpfung von Cyberkriminalität: Sinequa auf der FIC 2018

Cognitive Search zur Bekämpfung von Cyberkriminalität: Sinequa auf der FIC 2018

Auf der FIC 2018, dem 10. internationalen Cybersecurity Forum vom 23.- 24. Januar in Lille, präsentierte Sinequa seine Cognitive und Enterprise Search Plattform für Künstliche Intelligenz, Machine Learning und Natural Language Processing (NLP). Besucher/innen konnten sich informieren, wie sie mit der Plattform ihr Wissen unter Einhaltung aller Sicherheitsmaßnahmen sammeln, kontrollieren sowie schützen und sich auf die Anforderungen aus der DSGVO vorbereiten können.

Als Plattform zielt die FIC darauf ab, eine gesamteuropäische Vision der Cybersicherheit zu fördern und den Kampf gegen die Cyberkriminalität zu verstärken. Die Messe dient dabei dem Wissensaustausch und der Kontaktepflege, das Forum bietet die Möglichkeit, mit Experten zu diskutieren, Ideen zu sammeln und Erfahrungen auszutauschen. Gäste waren in diesem Jahr u.a. die Innenminister Deutschlands, Frankreichs und Belgiens, Thomas de Maizière, Gérard Collomb und Jan Jambon, die französische Verteidigungsministerin Florence Parly und der Staatssekretär für Digitalwirtschaft Mounir Mahjoubi. Verhinderung von Cyber-Angriffen, Bekämpfung der Geldwäsche und das Aufspüren organisierter Kriminalität in sozialen Netzwerken gehörten auch zu den Themen, die Sinequa auf dieser Veranstaltung diskutierte.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Sinequa
Walter-Kolb-Str. 9-11
60594 Frankfurt/Main
Telefon: +49 (69) 962176608
http://www.sinequa.com


Ansprechpartner:
Matthias Hintenaus
Sales Director DACH
Telefon: +49 (69) 96217-6608
E-Mail: matthias.hintenaus@sinequa.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.