Monat: Juli 2017

DataCore Partner-Roadshow in acht deutschen Städten

DataCore Partner-Roadshow in acht deutschen Städten

Von Ende August bis Ende September lädt DataCore Fachhändler, VARs und Integratoren zu seiner Partner-Roadshow 2017 ein. Die kostenlose Informationsveranstaltung führt in diesem Jahr bundesweit durch acht Städte und wendet sich an bestehende wie potenzielle Vertriebspartner. Auf der Agenda stehen Updates zu Hyper-konvergenten Infrastrukturen (HCI), Software-defined Storage (SDS) und der Parallel-I/O-Technologie aus vertrieblicher und technischer Sicht. Highlight ist der Ausblick auf ein vollkommen neues Produkt, das DataCore-Partnern neue Märkte eröffnet.

„Ziel unserer Channel-Philosophie ist, aktiv auf unsere Partner zuzugehen, verfügbar zu sein und ihnen bestmöglichen Hersteller-Support bei ihren Projekten zu bieten. Deshalb veranstalten wir diese Roadshow durch alle Regionen Deutschlands zusätzlich zu unserer zentralen, großen Partnerkonferenz. Die wachsende Beliebtheit der Roadshow zeigt uns, dass dieses Konzept aufgeht, und wir unseren Partnern vertrieblich wie technologisch wertvolle Unterstützung bieten können“, sagt Robert Thurnhofer, Senior Marketing Manager Central Europe.

Auf der Agenda stehen damit neben technischen Updates und produktspezifischen Ausblicken  rund um SDS, HCI und Parallel-IO für DataCore Certified Solution Architects (DCSA) ebenso vertriebliche Sessions zum Partnerprogramm, Lizenzierung, Lead Management und Marketing-Programmen, die sich eher an DataCore Certified Professionals (DCSP) wenden. Die kostenlose Veranstaltung richtet sich ebenso an Fachhändler, VARs und Integratoren, die an einer Zusammenarbeit und Zertifizierung als DataCore-Partner interessiert sind.

Die DataCore-Roadshow macht 2017 Station in Leipzig (31.8.), Köln (5.9.), Hamburg (7.9.), Berlin (12.9.), Stuttgart (19.9.), Frankfurt (21.9.), München (26.9.) und Münster (27.9.).

Weitere Informationen zu den einzelnen Terminen und die Anmeldung unter http://info.datacore.com/mb/dcpr2017.

Über die DataCore Software GmbH

DataCore, die Data Infrastructure Software Company, ist ein führender Anbieter von Software-defined Storage und Parallel-I/O-Technologie. Mit Parallel-I/O nutzt DataCore moderne, leistungsstarke und kostengünstige Serverplattformen, um das drängendste Problem in der IT, den I/O-Engpass, zu überwinden und um unübertroffene Performance, Hyper-Konsolidierung und Kosteneinsparungen zu erzielen. DataCore SANsymphony und Hyper-converged Virtual SAN befreien Anwender von arbeitsintensiven Speichermanagementaufgaben und Hardwarebindungen. Software-defined- und Parallel I/O-Plattformen revolutionieren die Dateninfrastruktur und bilden das Fundament des Software-defined Data Centers der nächsten Generation für Mehrwerte, höchste Performance, Hochverfügbarkeit und leichte Handhabung. Weitere Informationen unter www.datacore.de

DataCore, das DataCore-Logo und SANsymphony sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der DataCore Software Corporation. Andere hier aufgeführte DataCore-Produkt- oder Servicenamen oder Markenzeichen sind Warenzeichen der DataCore Software Corporation. Weitere Produkte, Leistungen und Firmennamen sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen ihrer jeweiligen Eigentümer.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DataCore Software GmbH
Bahnhofstrasse 18
85774 München
Telefon: +49 (89) 4613570-0
Telefax: +49 (89) 4613570-90
http://www.datacore.com

Ansprechpartner:
Michael Baumann
KONZEPT PR GmbH
Telefon: +49 (821) 3430016
Fax: +49 (821) 3430077
E-Mail: m.baumann@konzept-pr.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Optimizely ergänzt seine Experimentation Platform: komplexe Infrastruktur in großen Teams einfach und sicher testen

Optimizely ergänzt seine Experimentation Platform: komplexe Infrastruktur in großen Teams einfach und sicher testen

Optimizely, die weltweit führende Experimentation-Plattform, gibt heute die Einführung von drei neuen Funktionserweiterungen der Optimizely X Plattform bekannt. Die neuen Features – parallele Durchführung mehrerer Experimente ohne Interaktionseffekte, Erstellung benutzerdefinierter Testing-Snippets und die Verfügbarkeit einer Change History– helfen den Kunden, ihre Testprogramme sicher auf weitere Teams und Geschäftsbereiche auszudehnen.

Laut dem Marktforschungsunternehmen International Data Corporation (IDC) werden die weltweiten Ausgaben für Technologien des digitalen Wandels im Jahr 2017 mehr als 1,2 Billionen Dollar betragen. Dies entspricht einer Steigerung von 17,8 Prozent gegenüber 2016. Da der digitale Wandel in allen Branchen als Priorität gilt, hat nun jeder Mitarbeiter in jedem Unternehmen mit den neuesten Optimizely-Features die Möglichkeit, agil zu handeln, mutige Ideen auf den Markt zu bringen und einen Vorsprung vor den Mitbewerbern zu gewinnen.

„Unsere Kunden richten immer häufiger Kompetenzzentren zum Thema Experimentation ein. Deshalb sehen wir einen Bedarf an leistungsfähigeren Tools, mit denen die Verwaltung der Testprogramme auch über mehrere Teams und Projekte hinweg möglich ist“, sagt Dan Siroker, Mitgründer und Executive Chairman von Optimizely. „Damit diese Kunden mehr Erfolg haben, vereinfachen wir den Prozess der parallelen Durchführung mehrerer Experimente. Und wir geben ihnen neue Tools an die Hand, um ihre Optimizely-Implementierung an die verschiedenen Teams anzupassen. Mit diesen Zusatz-Features können unsere Kunden ihre Tests bedarfsgerecht und zuverlässig durchführen.“

Die drei neuen Optimizely X-Erweiterungen sollen den Kunden die Ausdehnung ihrer Tests auf andere Bereiche des Unternehmens ermöglichen. Screenshots zu den Erweiterungen finden Sie unter folgendem Link: http://messerpr.com/…

Hier ein Überblick über die Funktionen:

  • Mehrere Experimente parallel ohne Interaktionseffekte: Werden mehrere Experimente gleichzeitig auf einer Website durchgeführt, beeinflussen sich diese gegenseitig nicht – es treten keine Interaktionseffekte auf. Auf diese Weise ist es möglich, innerhalb eines bestimmten Zeitraums deutlich mehr Tests durchzuführen und die Ergebnisse der einzelnen Experimente abzurufen, ohne den Abschluss des vorangegangenen Tests abzuwarten. Marketingverantwortliche und Business-User können über eine visuelle, intuitive Oberfläche selbstständig Experimente aufsetzen, ohne auf benutzerdefinierten Code oder die Unterstützung der Entwicklungsabteilung zurückgreifen zu müssen.
  • Benutzerdefinierte Testing-Snippets: Um einen Test in Optimizely Web zu starten, fügen die Kunden auf den Seiten, die getestet werden sollen, eine einzige Codezeile in die Tags ein: das Optimizely-Snippet. Dieses kann der Kunde jetzt individuell anpassen – und profitiert so von mehr Flexibilität und einer besseren projekt- bzw. abteilungsübergreifenden Kontrolle. Die Snippets lassen sich nun in kleinere Abschnitte aufteilen, was zur Verbesserung der Website-Performance beitragen kann. Dadurch lassen sich die Projekte auch innerhalb desselben Snippets kombinieren, damit mehrere Teams gleichzeitig auf derselben Seite testen können.
  • Change History: Eine detaillierte Historie der Web-Experimente und Personalisierungskampagnen vereinfacht die Zusammenarbeit. Mit der Change History kann der Kunde sämtliche Aktualisierungen der am Projekt beteiligten Mitarbeiter exakt aufzeichnen und seine Tests ohne Informationsverluste durchführen.

Die Funktion zur gleichzeitigen Durchführung von Experimenten ohne Interaktionseffekte und die benutzerdefinierten Testing-Snippets sind ab sofort verfügbar. Das Feature zum Änderungsverlauf wird in den kommenden Wochen bereitgestellt.

Als weltweit führende Experimentation Platform ermöglicht es Optimizely X Führungskräften sowie Marketing-, Produkt- und Entwicklungsteams, durch Testing bessere Entscheidungen zu treffen und ihren Kunden eine optimierte Experience zu bieten. Die neuen Funktionserweiterungen gestatten es Unternehmen, beim Experimentieren die Grenzen des Möglichen auszuloten und die digitale Experience ihrer Kunden von Grund auf zu ändern. Mit Optimizely kann jeder Kanal und jedes Endgerät mit Internetzugang zuverlässig getestet werden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: https://blog.optimizely.com/2017/07/31/optimizely-x-feature-updates/

Über die Optimizely GmbH

Optimizely ist die weltweit führende Experimentation Platform zur Optimierung und Personalisierung von Websites und mobilen Apps für alle angeschlossenen Endgeräte. Mit ihr können Unternehmen Tests sowohl über den gesamten Technologie-Stack als auch über alle Phasen der Customer Experience hinweg durchführen. Die benutzerfreundliche und einfach zu implementierende Plattform erlaubt es Unternehmen, alle erdenklichen Experimente umzusetzen und auf Basis der gewonnenen Daten fundierte Entscheidungen zu treffen und schneller zu wachsen. Marketer, Entwickler und Produktmanager auf der ganzen Welt haben bis heute über 700 Milliarden Experiences durch Optimizely erfolgreich an die Bedürfnisse ihrer Kunden angepasst. Zum internationalen Kundenstamm von Optimizely zählen Atlassian, eBay, Fox, IBM, The New York Times, LendingClub, Hotwire, Microsoft und viele weitere marktführende Unternehmen. Weitere Informationen erhalten Sie unter optimizely.com/de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Optimizely GmbH
Christophstr. 15-17
50670 Köln
http://www.optimizely.com

Ansprechpartner:
Stephanie Messer
Telefon: +49 (89) 385352-39
E-Mail: smesser@messerpr.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Corel wählt für das Vertragsmanagement otris-Lösung

Corel wählt für das Vertragsmanagement otris-Lösung

Mindjet unterstützt mit dem MindManager – eine der bekanntesten Softwarelösungen für Mindmapping – nicht nur das Brainstorming, sondern ermöglicht die effiziente Planung und Umsetzung komplexer Projekte. Im August 2016 wurde Mindjet durch das kanadische Software-Unternehmen Corel – Hersteller bekannter Grafik-Software wie CorelDRAW – übernommen.

Auf der Suche nach einer neuen Vertragsmanagement-Lösung wurden die Kanadier schnell fündig: Neben zehn Jahren Anwendungserfahrung bei der Tochter Mindjet überzeugte die Lösung durch den Funktionsumfang, die flexible Konfigurierbarkeit, eine moderne Oberfläche sowie die einfache Bedienbarkeit. Durch die Erweiterung um Workflowfunktionalitäten wird Corel die prozessgestützte Lenkung und Freigabe aller Verträge in Eigenregie über otris contract steuern. otris contract unterstützt sowohl Corel als auch Mindjet von der Vertragserfassung über die Vertragserstellung bis hin zur Terminüberwachung. Sämtliche Daten sind für alle Beteiligten schnell auffindbar – stets aktuell und einheitlich. Eine automatisierte Fristen- und Terminüberwachung sorgt für mehr Sicherheit in der Vertragsverwaltung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

otris software AG
Königswall 21
44137 Dortmund
Telefon: +49 (231) 958069-0
Telefax: +49 (231) 958069-44
http://www.otris.de

Ansprechpartner:
Julia Deuker
Marketing-Managerin
Telefon: +49 (231) 958069-57
E-Mail: deuker@otris.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Unterstützung bei der Einführung von Computer Aided Facility Management

Unterstützung bei der Einführung von Computer Aided Facility Management

Umfangreiche Geschäftsprozesse im Facility Management, wachsende Datenmengen, eine Vielzahl von Softwareprodukten und praktisch immer die Frage nach der Wirtschaftlichkeit stellen die Projektverantwortlichen vor größere Herausforderungen. Die Einführung eines CAFM-Systems (Computer Aided Facility Management) ist ein komplexer und längerfristiger Prozess, der eine gute Planung und umfangreiches Know-how im Projektmanagement sowie in der Informationstechnik und Digitalisierung voraussetzt. Denn es geht um viel mehr als um eine neue Software. Und es gilt, Kosten und Zeit zu sparen, sowie Prozessabläufe zu verbessern.

Die Neuausgabe der Richtlinie 420 liefert Hinweise, wie der Einführungsprozess für CAFM vom Konzept bis zur Implementierung und dem späteren Betrieb zu organisieren und zu führen ist. Dieser wird detailliert in vier Projektschritten – Konzeption, Produktauswahl,   Implementierung, Systemnutzung und Weiterentwicklung – beschrieben. Der Leitfaden liefert Querverweise zu weiteren GEFMA-Richtlinien, z.B. zu Wirtschaftlichkeitsberechnungen (GEFMA 460), Datenmanagement (GEFMA 430) und Ausschreibung (GEFMA 440) im CAFM. Das gilt auch für Informationen über die Vorauswahl von Softwareprodukten und Besonderheiten der Nutzung von CAFM in der Cloud.

Zur Vorbereitung einer CAFM-Systementscheidung empfiehlt GEFMA ergänzend das CAFM-Handbuch „IT im FM erfolgreich einsetzen“ und den CAFM-Trendreport 2017. Die CAFM-Marktübersicht 2017 informiert über 34 Hersteller von CAFM-Softwareprodukten, 11 Implementierer und sechs auf die Datenerfassung spezialisierte Unternehmen.

Die Richtlinien GEFMA 400 (CAFM – Begriffsbestimmungen, Leistungsmerkmale), GEFMA 410 (Schnittstellen zur IT-Integration von CAFM-Software), GEFMA 430 (Datenbasis und Datenmanagement in CAFM-Systemen), GEFMA 440 (Ausschreibung und Vergabe von Lieferungen und Leistungen im CAFM), GEFMA 444 (Zertifizierung von CAFM-Softwareprodukten), GEFMA 460 (Wirtschaftlichkeit von CAFM-Systemen) sowie GEFMA 470 (Datenaustausch im Facility Management) vermitteln umfangreiche Detailkenntnisse zur Digitalisierung und Informationstechnik im FM.

Die Überarbeitung erfolgte durch Prof. Dr.-Ing. Joachim Hohmann, Kaiserslautern, Dipl.-Ing. Matthias Mosig, München und Dipl.-Math. Michael Marchionini, Berlin.

Preis GEFMA 420: 18,00 Euro zzgl. USt.

Für GEFMA-Mitglieder kostenlos.

Bestellungen: www.gefma.de/bestellformular.html

Über den GEFMA Deutscher Verband für Facility Management e.V.

Der Branchenverband steht für einen Markt mit 130 Mrd. Euro Bruttowertschöpfung und mit einem Anteil am Bruttoinlandsprodukt von 5,4%. Er vertritt über 950 Unternehmen, Organisationen und Berufseinsteiger des wachsenden Dienstleistungssektors Facility Management. Seit der Gründung 1989 engagiert sich GEFMA in der Normung. GEFMA-Richtlinien und Zertifizierungsstandards wie FM-Excellence (Betreiberverantwortung), ipv® Integrale Prozess Verantwortung, IT/CAFM und Nachhaltigkeit sowie Qualifizierte Aus- und Weiterbildung stehen für Qualität und Innovation im FM. Der Verband fördert regionale Netzwerke in Lounges und Junior Lounges. Die GEFMA-Initiative "FM – Die Möglichmacher" zeigt die Branche als attraktiven Arbeitgeber mit vielfältigen Job- und Karrieremöglichkeiten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GEFMA Deutscher Verband für Facility Management e.V.
Dottendorfer Str. 86
53129 Bonn
Telefon: +49 (228) 850276-0
Telefax: +49 (228) 850276-22
http://www.gefma.de

Ansprechpartner:
Dr. Elke Kuhlmann
Geschäftsführung
Telefon: +49 (228) 850276-0
Fax: +49 (228) 850276-22
E-Mail: info@gefma.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
SynerTrade: Weiterhin beeindruckendes Wachstum in der ersten Jahreshälfte 2017

SynerTrade: Weiterhin beeindruckendes Wachstum in der ersten Jahreshälfte 2017

Der in München ansässige eProcurement-Anbieter SynerTrade konnte sein schnelles Wachstum in den ersten 6 Monaten des Jahres 2017 fortsetzen. Mit einem weltweiten Umsatzwachstum von 39% gegenüber der Vorjahresperiode und einer Spitze in der D/A/CH-Region von 61% zahlt sich die Expansionsstrategie der Gruppe aus.

SynerTrade hatte bereits im ersten Quartal mit einem spektakulären Wachstum von 97% Maßstäbe gesetzt, wobei die Eröffnung neuer Niederlassungen und die Anwerbung hochqualifizierter Mitarbeiter eine entscheidende Rolle gespielt hat, angetrieben durch die Investitionen des Mutterkonzerns Econocom. Darüber hinaus trugen die zahlreichen Innovationen und kontinuierlichen Verbesserungen der Nutzerfreundlichkeit dazu bei, die Markenbekanntheit und die Akzeptanz von SynerTrades eProcurement-Lösung Accelerate zu steigern. Disruptive Markttrends wie Bots und Künstliche Intelligenz wurden erfolgreich implementiert und verfeinert, um zu der Vielzahl an Möglichkeiten beizutragen, die die app-basierte Lösung bietet.

„Unsere jüngsten Zahlen bestätigen die Effektivität der Maßnahmen, die wir in den vergangenen Monaten durchgeführt haben“, sagt SynerTrade CEO und Gründer Eberhard Aust.
„Mit unseren neuen Büros in Rom, Minneapolis, Montreal und der geplanten Eröffnung einer weiteren Niederlassung in San Diego zeigt sich SynerTrades Fokus auf Kundennähe und dem Ziel, unsere Klienten in die Lage versetzen, sowohl innerhalb ihres Unternehmens als auch im Wettbewerb am Markt durch die Innovativität, Vielseitigkeit und Stabilität unserer Best-in-Class-Lösungen hervorzustechen.“

SynerTrade konnte im ersten Halbjahr 25 neue Kunden gewinnen, darunter ein großer Automobilhersteller, fünf 1st- und 2nd-Tier-Automobilzulieferer, Medizinprodukthersteller und Dienstleistungsunternehmen sowie die ersten Klienten in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Über die SynerTrade SES AG

Mit über 650 Klienten weltweit ist SynerTrade einer der globalen Marktführer für digitale Beschaffungslösungen. Die SaaS-Plattform SynerTrade Accelerate deckt den gesamten Beschaffungsprozess mit einem kompletten Set von flexiblen, skalierbaren und einfach zu verwendenden Anwendungen ab. Über Accelerate werden in Unternehmen wie Adeo, Alstom, Baloise, Bosch, Lindt & Sprüngli, Lufthansa, Assurance, Decathlon, Total, Transdev und vielen anderen mehr als 500 Milliarden Euro Spend jährlich optimiert. SynerTrade unterhält 18 Büros weltweit und bietet Support rund um die Uhr in 10 Sprachen. SynerTrade unterstützt seine Klienten bei der Optimierung ihrer Beschaffungsprozesse mit benutzerfreundlichen integrierten Systemen für E-Sourcing, E-Procurement, SRM (Supplier Relationship Management), Vertragsmanagement und Spend Analysis.

SynerTrade ist eine der SaaS-Geschäftseinheiten von Digital Dimension, einer Tochtergesellschaft der Econocom-Gruppe, wodurch die Sicherheit und die Synergieeffekte eines traditionsreichen Konzerns sowie dessen 40-jährige Erfahrung im Bereich Digitale Business-Lösungen und die Arbeitskraft seiner mehr als 10.000 Mitarbeiter genutzt werden können.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SynerTrade SES AG
Bunzlauer Straße 7
80992 München
Telefon: +49 (89) 1228722-0
Telefax: +49 (89) 1228722-99
http://www.synertrade.de

Ansprechpartner:
Alexander Gärtner
Marketing & Communications
Telefon: +49 (89) 1228722-96
Fax: +49 (89) 1228722-99
E-Mail: alexander.gaertner@synertrade.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Roadshow-Reihe: TOPdesk on Tour ab September in DACH-Region

Roadshow-Reihe: TOPdesk on Tour ab September in DACH-Region

Die diesjährige Tour befasst sich vor allem mit den Themen Kundenzufriedenheit, Wissensmanagement und Agilität. Die Veranstaltung gibt zudem Einblicke in das aktuelle Release der Servicemanagement-Software in informeller Atmosphäre, bietet eine Plattform für Diskussionen und Gespräche rund ums Thema Servicemanagement und zeigt wie TOPdesk eingesetzt werden kann.

Eines der zentralen Themen ist die Frage, wie zufrieden Kunden und Mitarbeiter (Melder) mit Serviceleistungen sind. Dafür sollte man sich am besten den Anfrageweg des Melders vorstellen, um Punkte festzustellen, die optimierbar sind. Mögliche Lösungen für eine bessere Serviceerfahrung sind beispielsweise ein Servicekatalog oder ein Self Service Portal. Zudem könnte es auch helfen einen Shift-Left-Ansatz im Support einzuführen. Aber was genau ist ein solcher Ansatz? Bei TOPdesk on Tour erfahren die Teilnehmer mehr über genau solche Trends.

Shared-Servicemanagement, für beispielsweise IT-, HR- oder Facility-Abteilungen, SaaS und Self Service sind weitere aktuelle Trends. „Wir sehen deutliche Trends hin zu mehr abteilungsübergreifender Serviceerbringung um die Servicequalität in Unternehmen zu steigern. Auch die Scheu vor Software in der Cloud (SaaS) nimmt vor allem im breiten Mittelstand in letzter Zeit spürbar ab. Bei TOPdesk on Tour zeigen Experten auf, wie erfolgreiches Servicemanagement in Unternehmen gelebt und implementiert werden kann. Besonderer Fokus liegt an diesem Tag natürlich im Austausch mit unseren Kunden und Interessenten – wir freuen uns daher sehr über jeden Servicemanagement-Begeisterten und laden herzlich dazu ein, ein Teil der Tour zu sein", fasst Kristin Pitz, Marketing Managerin, die TOPdesk on Tour-Reihe zusammen.

Die Teilnahme ist selbstverständlich kostenlos! Unter folgendem Link geht es zur Anmeldung und weiteren Informationen zum Programm: http://page.topdesk.com/…

Über die TOPdesk Deutschland GmbH

TOPdesk ist ein internationales Softwareunternehmen im Bereich Helpdesk und IT-Servicemanagement, welches 1993 in Delft (Niederlande) gegründet wurde. In weniger als 20 Jahren hat sich TOPdesk zu einem Marktführer der Branche entwickelt. Seit der Firmengründung konnten bereits über 4000 Kunden in mehr als 45 Ländern gewonnen werden. Der 2004 in Kaiserslautern gegründete Standort, betreut alle Kunden und Interessenten im deutschsprachigen Raum.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TOPdesk Deutschland GmbH
Hertelsbrunnenring 24
67657 Kaiserslautern
Telefon: +49 (631) 62400-0
Telefax: +49 (631) 62400-100
http://www.topdesk.de

Ansprechpartner:
Kristin Pitz
Marketing Manager
Telefon: +49 (631) 62400-0
E-Mail: k.pitz@topdesk.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Implexis gehört zu „Bayerns Best 50“

Implexis gehört zu „Bayerns Best 50“

Das 1993 gegründete Unternehmen Implexis zählt in diesem Jahr zu den 50 wachstumsstärksten mittelständischen Unternehmen in ganz Bayern. In Anerkennung dieser Leistung hat das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie die Implexis GmbH mit dem Preis „Bayerns Best 50“ ausgezeichnet. Die Preisträger 2017 – wiederum allesamt inhabergeführte Unternehmen – wurden gestern von Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung im Schloss Schleißheim geehrt.

Mit Bayerns Best 50 werden die wachstumsstärksten mittelständischen Unternehmen ausgezeichnet, die neben ihrem Umsatz auch die Zahl ihrer Mitarbeiter in den letzten Jahren überdurchschnittlich gesteigert haben. Bereits seit 16 Jahren würdigen wir die Leistung dieser Unternehmen, die gesellschaftliche Verantwortung übernehmen und Arbeitsplätze in Bayern schaffen“, erläutert die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner die Auszeichnung.

Zu den ausgezeichneten Unternehmen gehört auch Implexis, denn das Unternehmen blickt auf außerordentliche Geschäftsjahre zurück. So konnte Implexis auch im Jahr 2016 den Umsatz wieder signifikant steigern und führte die Erfolgsgeschichte der letzten Jahre erfolgreich fort. Auch in punkto Mitarbeiterzahl und Standorte hat Implexis in den vergangenen Jahren stark expandiert und beschäftigt inzwischen über 200 Mitarbeiter an sechs Standorten in ganz Deutschland sowie an einem US-Standort. An seinen Deutschland-Standorten Nürnberg, Ansbach, Braunschweig, Hamburg, Leipzig und Stuttgart sowie seinem US-Standort in Fort Lauderdale fördert implexis Innovation, Beschäftigung und wirtschaftliches Wachstum.

Innovationsfreude und Zukunftssicherheit
Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung“, so Michael Ferschl, Geschäftsführer der Implexis GmbH. „Hierfür hat das gesamte Implexis Team in den vergangenen Jahren sehr viel geleistet. Zudem ist unser Geschäftsmodell absolut stimmig, denn wir ebnen klassischen Branchen den Weg in eine erfolgreiche Zukunft. Die richtige IT ist die Basis für eine weiterhin erfolgreiche Geschäftsentwicklung, sprich Stabilität und Zukunftsfähigkeit“, so Ferschl weiter. So ist Implexis gerade im Bereich Retail einer der Marktführer und wichtigster Partner von Microsoft in der Region EMEA. Denn Implexis kreiert für seine Retail-Kunden neue Einkaufswelten, bei denen die Vorteile des stationären mit denen des Online-Handels verschmelzen: Digitale Einkaufsberater und mobile Kassen optimieren das Einkaufserlebnis. Portallösungen für den Arbeitsplatz der Zukunft als auch Cloud-Lösungen für alle Branchen komplettieren das Implexis Lösungsportfolio, dem Microsoft Anwendungen zu Grunde liegen. Dadurch konnte Implexis auch bei den weiteren zentralen Auswahlkriterien Innovationsfreudigkeit, unternehmerische Kreativität und Zukunftssicherheit punkten.

Über Bayerns Best 50
Mit der Auszeichnung BAYERNS BEST 50 werden jedes Jahr inhabergeführte Unternehmen geehrt, die in den vorangegangenen fünf Jahren ein überdurchschnittliches Mitarbeiter- und Umsatzwachstum erzielen konnten. Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie hebt mit dieser Ehrung die große Bedeutung hervor, die mittelständische Unternehmen für Innovation, Wirtschaftskraft und Arbeitsmarkt im Freistaat haben. In diesem Jahr hat der Wettbewerb BAYERNS BEST 50 zum 16. Mal stattgefunden. Über 2.000 mittelständische Unternehmen aus allen Regierungsbezirken und Branchen waren zur Teilnahme eingeladen. Hiervon sind 200 Unternehmen in die engere Auswahl gekommen bis schließlich die Besten 50 Unternehmen als besonders wachstumsstark ausgezeichnet worden sind. Nähere Informationen zu den Teilnahmevoraussetzungen sind im Internet unter www.bb50.de abrufbar.

Über die implexis GmbH

Die Implexis GmbH (vormals Impuls Informationsmanagement GmbH) gehört zu den weltweit führenden Digitalisierungsspezialisten für Business-Lösungen auf Basis von Microsoft Technologien. Das 1993 in Nürnberg gegründete Unternehmen beschäftigt über 200 Mitarbeiter an sechs Standorten in ganz Deutschland sowie einem US-Standort. Der Microsoft Premium-Partner Implexis bringt mit seiner Lösungsplattform xReach smarte Digitalisierung zu Konzernen und mittelständischen Unternehmen. Die Plattform vereint clever miteinander verzahnte Systembausteine, wie ERP, CRM, Analytics, PIM, E-Commerce und DMS. Diese sind wie im Baukastensystem je nach Projektanforderung modular und flexibel einsetzbar und decken folgende Schwerpunkte ab: Omnichannel-ERP- und CRM-Lösungen speziell für Handelsunternehmen sowie Portallösungen für den Arbeitsplatz der Zukunft als auch Cloud-Lösungen für alle Branchen. In diese kundenspezifischen Dienstleistungen fließt die Erfahrung aus über 950 Projekten. Dazu gehören adidas, Alternate, Eckes Granini, Jack Wolfskin, Kaiser+Kraft Europa, Kind Hörgeräte, Klingel, OBI, OTTO und Thomas Philipps. Weitere Informationen finden Sie unter www.implexis-solutions.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

implexis GmbH
Deutschherrnstraße 15-19
90429 Nürnberg
Telefon: +49 (911) 277880
Telefax: +49 (911) 2778899
http://www.implexis-solutions.com

Ansprechpartner:
Christina Heinickel
Telefon: +49 (911) 53063115
Fax: +49 (911) 53063108
E-Mail: implexis@kaltwasser.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
i-SOLUTIONS Health setzt auf Expansion und Evolution

i-SOLUTIONS Health setzt auf Expansion und Evolution

Die i-SOLUTIONS Health GmbH, ein führender Hersteller von IT-Lösungen im Gesundheitswesen, kündigt die Übernahme der Datapec GmbH mit Wirkung zum 01. Oktober 2017 an. Die Datapec-Lösungen, insbesondere für die Anästhesie- und Notfalldokumentation, sollen zeitnah ins i-SOLUTIONS Health Portfolio integriert werden und die Medical-Department-Strategie des Unternehmens nachhaltig unterstützen.

Mit der Übernahme von Datapec bekräftigt i-SOLUTIONS Health die Unternehmensstrategie, welche auf nachhaltige Expansion und evolutionäre Produktentwicklung ausgerichtet ist. So soll in Zukunft der Fokus in der Softwareentwicklung stärker auf eine schnelle Bereitstellung neuer Funktionalitäten mit hohem Mehrwert für die Anwender der Bestandslösungen ClinicCentre, BusinessCentre, RadCentre und LabCentre gesetzt werden. Durch eine Kombination von im Markt etablierten Verfahren mit eigenen Neuentwicklungen und neuen Technologien sollen Synergien zur kurzfristigen Optimierung der i-SOLUTIONS Health Lösungen entstehen.

Mit der Eingliederung der Datapec kommt Joachim Schweizer, ein erfahrener mittelständischer Unternehmer an Bord. Schweizer wird mit Wirkung zum 01. Oktober 2017 zum Geschäftsführer der i-SOLUTIONS Health berufen und erweitert die Geschäftsleitung. Er tritt damit die Nachfolge von Horst Martin Dreyer an, welcher mit sofortiger Wirkung aus dem Unternehmen ausscheidet. Dreyer hat die Produktentwicklung in den vergangenen Jahren maßgeblich vorangebracht und eine gute Basis für die künftige Weiterentwicklung geschaffen. Insbesondere hat er sich um die Digitalisierung der Kundenserviceprozesse verdient gemacht.

„Im Namen der Geschäftsführung und unserer Gesellschafter danke ich Horst Martin Dreyer für die Zusammenarbeit und das Engagement und wünsche ihm für die Zukunft alles Gute“, schließt Dr. Wolrad Rube, Vorsitzender der Geschäftsführung der i-SOLUTIONS Health GmbH.

„Ich bin davon überzeugt, dass die Fokussierung auf die Bedürfnisse unserer Kunden in Verbindung mit einer evolutionären Entwicklungsstrategie die beste Voraussetzung für eine erfolgreiche Zukunft der i-SOLUTIONS Health GmbH darstellt“, so Max H.-H. Schaber, Mehrheitsgesellschafter der i-SOLUTIONS Health GmbH. „Nur wenn wir unseren Kunden zuhören und ihre Wünsche umsetzen, schaffen wir langfristige Kundenzufriedenheit.“

Über Datapec GmbH

Datapec entwickelt seit 20 Jahren Software zur Dokumentation von Anästhesien, Intensivbehandlungen sowie Notarzt- und Rettungseinsätzen. Die Produkte unterstützen Ärzte bei der Sicherung und Verbesserung der medizinischen Behandlungsqualität. Mehr als 330 Kunden, darunter mehr als ein Drittel aller deutschen Universitätskliniken, arbeiten mit Datapec-Softwareprodukten. Jährlich werden mehr als 1,45 Mio. Anästhesien mit der Datapec Anästhesiedokumentationslösung ANDOKlive dokumentiert. Mehr Informationen auf www.datapec.de.

Über die i-SOLUTIONS Health GmbH

Die i-SOLUTIONS Health GmbH betreut mit 250 Mitarbeitern in Deutschland und mehr als 35 Jahren Erfahrung im Gesundheitssektor rund 770 Installationen in Europa. Mit ganzheitlichen IT-Konzepten aus Beratung, Software und Service für Klinik, Labor und Radiologie bietet das Unternehmen seinen Kunden ein Rundum-Sorglos-Paket aus der Hand eines Mittelständlers www.i-solutions.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

i-SOLUTIONS Health GmbH
Am Exerzierplatz 14
68167 Mannheim
Telefon: +49 (621) 3928-0
Telefax: +49 (621) 3928-101
http://www.i-solutions.de

Ansprechpartner:
Janja Walla
Pressekontakt
Telefon: +49 (621) 3928-242
Fax: +49 (621) 3928-221
E-Mail: Janja.Walla@i-solutions.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
TÜV SÜD übernimmt Anbieter für hochsichere Cloud-Lösungen

TÜV SÜD übernimmt Anbieter für hochsichere Cloud-Lösungen

Mit der Akquisition der Uniscon GmbH aus München entwickelt TÜV SÜD das Spektrum seiner digitalen Leistungen strategisch weiter. Uniscon bietet mit 45 Mitarbeitern hochsichere Cloud-Lösungen für die Datenverarbeitung. Durch die Beteiligung positioniert sich TÜV SÜD im Zentrum der digitalen Transformation – als neutraler Betreiber einer sicheren und zuverlässigen Plattform für das Handling von sensiblen Daten.

„Die Verfügbarkeit von Daten und das Vertrauen in die Sicherheit der Daten sind die grundsätzliche Voraussetzung für das Funktionieren und das weitere Wachstum des Internets der Dinge“, sagt Prof. Dr.-Ing. Axel Stepken, Vorsitzender des Vorstands der TÜV SÜD AG. „Zugleich wird es für Unternehmen immer wichtiger, ihre eigenen Daten und die Daten ihrer Kunden und Lieferanten zu schützen bzw. die Kontrolle über die Verwendung der Daten zu behalten.“ Sichere Cloud-Lösungen kombinieren die Vorteile einer Public Cloud mit der Sicherheit einer Private Cloud und bieten damit Schutz vor Datenklau und Datenmissbrauch.

Alleinstellungsmerkmal der Sealed Cloud von Uniscon

Mit der Entwicklung von hochsicheren Cloud-Lösungen ist die im Jahr 2009 gegründete Uniscon GmbH ein technologi­scher Vorreiter in diesem Bereich. „Die international patentierte Technologie ermöglicht die sichere Datenverarbeitung in der Cloud, wobei selbst der Plattformbetreiber keinen Zugriff auf unverschlüsselte Daten hat, die von den Anwendern auf seiner Plattform gespeichert und verarbeitet werden“, betont Dr. Hubert Jäger, Geschäftsführer der Uniscon GmbH. Dies sei ein absolutes Alleinstellungsmerkmal der Cloud-Lösungen von Uniscon, das bereits viele namhafte Kunden und Partner wie die Deutsche Telekom, PwC sowie führende Industrieunternehmen und Banken überzeugt habe. „Mit einem Partner wie TÜV SÜD im Rücken können wir diese Technologie weiter vorantreiben.“

Nach der Eröffnung seines Center of Excellence (CoE) for Digital Services in München im April 2017 erreicht TÜV SÜD mit der Beteiligung an Uniscon einen weiteren Meilenstein seiner Digitalstrategie. „Die Erweiterung unseres Kerngeschäfts um neue Geschäftsfelder ist zentraler Bestandteil unserer Strategie“, betont Dr. Dirk Schlesinger, Chief Digital Officer (CDO) von TÜV SÜD. „Wir sind im Markt als vertrauensvoller und zuverlässiger Industriepartner mit hoher Kompetenz für Sicherheit und Verlässlichkeit bekannt. Damit haben wir auch eine hohe Glaubwürdigkeit als Betreiber einer neutralen Plattform, auf der unsere Kunden ihre Daten speichern und verarbeiten können – beispielsweise für Unternehmen aus den Branchen Automotive oder Real Estate.“

Zudem bieten die Sealed Cloud-Lösungen von Uniscon für TÜV SÜD die Chance, bestehende Geschäftsfelder weiterzuentwickeln und neue digitale Produkte anzubieten, von denen die Kunden in verschiedenen Bereichen und Branchen profitieren. Das betrifft beispielsweise die Verarbeitung von Daten aus den Hauptuntersuchungen von Kraftfahrzeugen, den sicheren Betrieb von Systemen zum Building Information Modeling oder Verarbeitung von Daten für Predictive Maintenance. Außerdem unterstützen sie die Unternehmensaktivitäten im Ausbau des Internets der Dinge und bei Prozessanwendungen für Industrie 4.0.

Von iDGARD bis SEALED PLATFORM – sichere Lösungen für die vernetzte Wirtschaft

Die Uniscon GmbH hat sich mit ihrem Produkt iDGARD auf dem Markt für sichere Cloud-Lösungen etabliert. Das Produkt SEALED FREEZE wurde im Hinblick auf die neue Gesetzgebung im Bereich der Vorratsdatenspeicherung entwickelt und wird bereits in einem von TÜV SÜD nach ISO 27001 zertifizierten Rechenzentrum betrieben. Zusammen mit TÜV SÜD entwickelt Uniscon weitere Fokusprodukte wie SEALED ANALYTICS für datenschutzkonforme Big-Data-Analysen und SEALED PLATFORM für sicherheitskritische Anwendungen.

Die Cybersecurity-Leistungen von TÜV SÜD umfassen bereits Prüfungen und Zertifizierungen nach ISO 27000, IEC 62443 und von Payment-Systemen (PCI-DSS) sowie Penetrationstests, das s@fer-Shopping-Zertifikat, die Bereitstellung von Datenschutzberatern und einen Cybersecurity-Check. Weitere Informationen dazu gibt es unter www.tuev-sued.de/digital-service.

Über die TÜV SÜD AG

Im Jahr 1866 als Dampfkesselrevisionsverein gegründet, ist TÜV SÜD heute ein weltweit tätiges Unternehmen. Rund 24.000 Mitarbeiter sorgen an 800 Standorten in über 50 Ländern für die Optimierung von Technik, Systemen und Know-how. Sie leisten einen wesentlichen Beitrag dazu, technische Innovationen wie Industrie 4.0, autonomes Fahren oder Erneuerbare Energien sicher und zuverlässig zu machen. www.tuev-sued.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TÜV SÜD AG
Westendstraße 199
80686 München
Telefon: +49 (89) 5791-0
Telefax: +49 (89) 5791-1551
http://www.tuev-sued.de

Ansprechpartner:
Carolin Eckert
Pressearbeit ZERTIFIZIERUNG
Telefon: +49 (89) 5791-1592
Fax: +49 (89) 57912269
E-Mail: carolin.eckert@tuev-sued.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Kostenlose Android Begleitheizungs App

Kostenlose Android Begleitheizungs App

English below..

Wir haben unsere eigene Android App für Begleitheizung veröffentlicht. (https://goo.gl/qdLiXL). Die App ist zweisprachig (englisch, deutsch)
Mit dieser App können Sie eine Wärmeverlusttabelle für verschiedene Rohrgrößen und Isolierstärken berechnen und/oder eine Begleitheizungsauslegung auf der Basis von Rohrdaten erstellen. Es wird eine Materialliste für die berechnete Auslegung erzeugt. Sie können alle Daten auf Ihrem Smartphone speichern und diese Datei in ein Tabellenkalkulationsprogramm importieren, um eine Rohrleitungs- und Heizkreizliste aufzubauen. Für Design und Speichern ist keine Internetverbindung erforderlich. Alle notwendigen Daten der Heizbänder, Isolierstoffe, Rohrdaten etc sind in der App integriert.
Die Materialliste kann per E-Mail als Anfrage zu Quintex aus dem Smartphone heraus versendet werden.

Noch mehr hilfreiche Android Apps von Quintex finden Sie im Google playstore.
Folgen Sie diesem Link->

We published our own trace heating Android app. ( https://goo.gl/qdLiXL ). The app is bilingual (English,German)
With this App you can calculate a heat loss table for different pipe sizes and insulation thickness and/or design a trace heating circuit based on pipe data. A material list for the designed circuit will be generated. You can save all data on your phone and import this file to a spreadsheet program to build up pipe and trace heating list. For design and saving no internet connection is necessary. All needed data e.g. heating tapes, pipe data, insulation material etc. are integrated into the App directly.The material list can be send via email for an inquiry at Quintex.

Some more helpful Android Apps of Quintex you will here.
Follow this link->

Über die Quintex GmbH

Quintex GmbH stellt sowohl elektrische Begleitheizungen für private und industrielle Anwendungen (Heizband, Heizleitung, Regelung, Anschlusstechnik Ex und Nicht Ex) als auch Waren für den Explosionsschutz (Leitungsein-, Leitungsdurchführungen, Ex e Verteiler, Vor-Ort Steuerstellen, Überdruckübersysteme, Signalisierungen) her. Mit den Online Kalkulatoren auf der Homepage finden Sie schnell den richtigen Preis für Ihre Anwendung. Schnelle Beschaffung aller Artikel auch im Webshop.

Alle unsere Produkte werden in unserer zertifizierten (ATEX, ISO, FM, CSA, etc..) Produktion gefertigt. So gewährleisten wir höchste Zuverlässigkeit, schnelle Bearbeitung und pünktliche Lieferung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Quintex GmbH
i_Park Tauberfranken 13
97922 Lauda-Königshofen
Telefon: +49 (9343) 6130-0
Telefax: +49 (9343) 6130-105
http://www.quintex.eu

Ansprechpartner:
Olaf Bohnenberger
Deutschland Süd / CH
Telefon: +49 (171) 4230555
E-Mail: olaf.bohnenberger@quintex.info
Parviz Etemadi
Deutschland Nord
Telefon: +49 (160) 90102407
E-Mail: parviz.etemadi@quintex.info
Reiner Friedrich
International Sales
Telefon: +49 (9343) 6130-210
Fax: +49 (9343) 6130-105
E-Mail: reiner.friedrich@quintex.info
Kathrin Neumann
International Sales support
Telefon: +49 (9343) 6130-123
Fax: +49 (9343) 6130-105
E-Mail: Kathrin.Neumann@quintex.info
Dave Redfern
Productmanager
Telefon: +49 (9343) 6130214
Fax: +49 (9343) 6130105
E-Mail: dave.redfern@quintex.info
Michael Schenk
Produktbetreuung/Productmanagement
Telefon: +49 (9343) 6130-211
Fax: +49 (9343) 6130-105
E-Mail: michael.schenk@quintex.info
Peter Volz
Deutschland Mitte
Telefon: +49 (151) 46176743
E-Mail: peter.volz@quintex.info
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.