TISLOG: Spedition Gustke lobt einheitliche Telematik für Ladungs- und Stückgutverkehr

TISLOG: Spedition Gustke lobt einheitliche Telematik für Ladungs- und Stückgutverkehr

Die Spedition Heinrich Gustke hat mit TISLOG für sämtliche Transporte im Ladungs- und Stückgutverkehr ein einheitliches Telematik-System, das ein durchgehend digitales Arbeiten ermöglichem soll. 

Bei der inhabergeführten Spedition Heinrich Gustke kommt es immer wieder mal vor, dass die vorwiegend im Fernverkehr eingesetzten Trucker*innen Stückgut-Touren übernehmen. Diese hohe Flexibilität wird durch ein einheitliches und übergreifendes Telematiksystem unterstützt, das zugleich den Ladungs- und Stückgutverkehr steuert.

Dabei setzt Gustke auf die Telematik-Lösung TISLOG und 145 fahrerbezogene mobile Computer vom Typ Zebra TC75, die während der Fahrt in einer von TIS entwickelten Fahrzeughalterung mit integrierter Ladestation fixiert sind. Die auf den Handhelds installierte TISLOG-App führt die Fahrer*innen Schritt für Schritt durch den gesamten Lieferprozess bis hin zur Ablieferquittung und dem Lademittelhandling.

Zu den jüngsten Erweiterungen von TISLOG gehört die grafisch unterstützte Beladescannung, mit der im Sommer 2020 die bislang eingesetzte Terminal-Emulation abgelöst werden konnte. „Mit der grafischen Beladescannung von TIS haben unsere Fahrer immer den Überblick über sämtliche Stopps und die noch zu ladenden Packstücke“, sagt Christian Schröder aus der IT-Abteilung des Rostocker Familienunternehmens. Dadurch könne man jetzt auf den Ausdruck von Ladelisten verzichten und die rund 300 täglichen Nahverkehrs-Sendungen papierlos bearbeiten.

Sofortige Rückmeldung

Außerdem erhält der Fahrer sofort eine Rückmeldung, wenn er mal das falsche Packstück erwischt. Eine weitere Sicherung wird aktiv, wenn einzelne Colli übersehen werden. „Erst wenn alle Sendungsbestandteile fehlerfrei gescannt wurden, kann der Fahrer den Vorgang abschließen, wodurch Beladefehler fast völlig ausgeschlossen werden“, erläutert IT-Leiter und Prokurist Henry Gustke. Die Fahrer erhalten durch die neue Beladescannung erheblich mehr Sicherheit, weshalb die Software sehr gut angenommen wurde. Die grafische Beladescannung harmoniert bei Gustke mit dem dort eingesetzten Transportmanagementsystem (TMS) Komalog von Transdata. Die Schnittstelle zu Komalog ermöglicht den direkten Zugriff der Beladescannung auf die Daten des TMS. Dadurch können die Fahrer ihre digitalen Ladelisten direkt am mobilen Scanner abrufen…………….Lesen Sie hier weiter.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Mediengruppe Telematik-Markt.de | MKK
Hamburger Str. 17
22926 Ahrensburg bei Hamburg
Telefon: +49 (4102) 2054-540
Telefax: +49 (4102) 2054-543
https://www.telematik-markt.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Comments are closed.