VMware präsentiert aktualisierte Entwicklungs- und KI-bereite Infrastruktur zur Beschleunigung des Digital Business

VMware präsentiert aktualisierte Entwicklungs- und KI-bereite Infrastruktur zur Beschleunigung des Digital Business

.

  • Um die Einführung von Künstlicher Intelligenz im Unternehmen zu beschleunigen, zertifiziert NVIDIA exklusiv die neueste VMware vSphere 7 Version für die NVIDIA AI Enterprise Software Suite
  • Für die unabhängige Skalierung von Rechen- und Speicherressourcen erweitert das VMware vSAN 7-Update das HCI-Mesh, um dynamische Geschäfts- und Workload-Anforderungen zu erfüllen

Um seine Kunden bei der Modernisierung ihrer Anwendungen und Infrastruktur zu unterstützen, bringt VMware Portfolio-Updates für vSphere 7 und vSAN 7 heraus. Die neuen Versionen ermöglichen eine Entwickler- und KI-gerechte Infrastruktur die kompromisslos skaliert, die Datensicherheit verbessert und den Betrieb für bestehende und neue Anwendungen vereinfacht.

„Infrastrukturbetreiber sind dabei, neue Container-basierte Anwendungen wie fortschrittliche KI-Workloads zu unterstützen, ohne die Sicherheit zu beeinträchtigen “, sagt Lee Caswell, Vice President, Marketing, Cloud Platform Business Unit, VMware. „Dank unserer Partnerschaft mit NVIDIA können VMware vSphere-Admins ihren Einfluss über traditionelle virtualisierte Anwendungen hinaus auf neue Enterprise-KI-Umgebungen ausweiten.  Weiterhin werden neue Hyper-Converged Infrastruktur (HCI) Anwendungsfälle mit hoher Kapazität durch HCI Mesh mit vSAN aber auch sicherheitssensible containerisierte Workloads ermöglicht, die von der SEV-ES-Sicherheitsfunktion in AMD EPYC-Prozessoren profitieren. Mit diesen neuen Funktionen kann die Infrastruktur nahtlos auf schnelle Veränderungen von Anwendungen reagieren. “

Bereitstellung einer Entwicklungs- und KI-bereiten Infrastruktur zur Förderung des Digital Business
VMware geht einen weiteren Schritt in der Zusammenarbeit mit NVIDIA, um eine KI-bereite Enterprise-Plattform zu liefern (lesen Sie hier die Partnerschaftsankündigung von der VMworld 2020), die die branchenführende Computer-Virtualisierungssoftware von VMware vSphere und die Innovation der NVIDIA AI Enterprise Suite kombiniert. Zu den Updates der AI-Ready Enterprise Plattform gehören:

  • NVIDIA hat die neue Version VMware vSphere 7 Update 2 exklusiv für die NVIDIA AI Enterprise Suite zertifiziert, eine Cloud-native Sammlung von optimierten KI-Anwendungen und Frameworks für eine Ende-zu-Ende-KI-Lösung
  • vSphere 7 Update 2 führt die Unterstützung für die NVIDIA A100 Tensor Core GPUs in NVIDIA-zertifizierten Systemen ein. Dies ermöglicht es Kunden, mit NVIDIA AI Enterprise eine durchgängige KI-Lösung auf ihrer bestehenden Enterprise-Virtualisierungsplattform einzubinden, anstatt KI-Projekte in separaten, nicht verwaltbaren IT-Silos durchzuführen
  • Kunden können auch die neueste Generation von NVIDIA-GPUs in ihre virtuelle Umgebung einbinden und die Vorteile von Funktionen wie Multi-Instance GPU (MIG) nutzen, die die gemeinsame Nutzung von GPU-Zyklen durch mehrere Benutzer ermöglichen; vSphere vMotion bietet Live-Migrationen für unterbrechungsfreien Betrieb; und vSphere Distributed Resource Scheduler (DRS) ermöglicht eine automatische anfängliche Workload-Platzierung zur Vermeidung von Leistungsengpässen.

„NVIDIA AI Enterprise ist eine auf VMware vSphere optimierte, zertifizierte und unterstützte Software-Suite, die es Kunden ermöglicht, KI im Betrieb schnell und zuverlässig einzusetzen, zu verwalten und zu skalieren “, sagt Justin Boitano, Vice President und General Manager Enterprise and Edge Computing bei NVIDIA. „Durch die Zusammenarbeit von NVIDIA und VMware können IT-Experten ihre Business-Teams jetzt mit den branchenweit zuverlässigsten KI-Tools in ihrer Hybrid-Cloud-Infrastruktur unterstützen.“

Im September 2020 führte VMware vSphere mit Tanzu ein, um Kubernetes für Millionen von IT-Administratoren auf der ganzen Welt zugänglich zu machen. Das heutige Update bietet ein schnelleres, skalierbareres und sichereres Anwendungserlebnis durch die Einbindung von VMware NSX Advanced Load Balancer Essentials als Teil von vSphere mit Tanzu. Damit erhalten Kunden VMware-unterstütztes L4-Load-Balancing für Kubernetes-Cluster mit Kubernetes-nativer Automatisierung und einen nahtlosen Upgrade-Pfad zu den vollen Funktionen der NSX Advanced Load Balancer Enterprise Edition. Damit Kunden bei Kubernetes auf dem neuesten Stand bleiben, enthält vSphere mit Tanzu einen aktualisierten Supervisor mit dem Kubernetes 1.19 Release, der wichtige Verbesserungen enthält, die Upgrades vereinfachen und insgesamt zu mehr Berechenbarkeit und Stabilität führen. Kunden können jede VMware Tanzu Edition als Zusatz zu vSphere erwerben, der sie berechtigt, Kubernetes als Teil ihrer vSphere-Umgebung auszuführen.

Im Februar 2021 kündigte VMware die Verfügbarkeit von Cloudian HyperStore und MinIO Object Storage auf der vSAN Data Persistence-Plattform an. Damit können Kunden S3-kompatible Objektspeicher für ihre KI/ML- und Cloud-nativen Anwendungen direkt über die universelle Hybrid-Cloud-Plattform von VMware Cloud Foundation mit Tanzu bereitstellen und nutzen.

Effizientere Skalierung mit erweitertem HCI-Mesh
Mit mehr als 30.000 Kunden reduziert VMware vSAN die Kosten und Komplexität von traditionellem Speicher und bietet den einfachsten Weg zur Hybrid Cloud. Heute liefert vSAN 7 Update 2 ein erweitertes HCI Mesh, das auf dem einzigartigen softwarebasierten Ansatz zur Disaggregation von Rechen- und Speicherressourcen aufbaut, der ursprünglich in vSAN 7 Update 1 veröffentlicht wurde. Dieses neue Release adressiert eine breitere Palette von Anwendungsfällen, insbesondere für Kunden, die die Ressourceneffizienz über ihre bestehende vSAN-Umgebung hinaus erhöhen möchten. Es ermöglicht Rechen-Clustern oder Nicht-HCI-Clustern die Remote-Nutzung von Speicher von einem vSAN-Cluster innerhalb des Rechenzentrums. So können Kunden Rechen- und Speicher-Ressourcen unabhängig voneinander skalieren, um den dynamischen Anwendungsanforderungen gerecht zu werden, während sie weiterhin von der betrieblichen Einfachheit von VMware HCI profitieren. Die erste Version von HCI Mesh ermöglichte mehreren unabhängigen vSAN-Clustern die gemeinsame Nutzung von Kapazitäten innerhalb des Rechenzentrums. Dies ermöglicht die Nutzung von überschüssigen Ressourcen, bietet ein einfaches HCI-Management im großen Umfang und erlaubt eine flexible Skalierung von vSAN-Storage.

vSAN 7 Update 2 führt auch neue Funktionen zur besseren Unterstützung verschiedener physikalischer Topologien ein. Dazu gehören die integrierte DRS-Erkennung von Stretched-Cluster-Konfigurationen für eine konsistentere Leistung im Failback sowie die Unterstützung von vSAN-Dateidiensten für Stretched-Cluster und 2-Node-Cluster.

Darüber hinaus stellt VMware weiterhin Funktionen bereit, die die Performance von vSAN verbessern, darunter vSAN über Remote Direct Memory Access (RDMA) und Verbesserungen bei RAID 5/6 Erasure Coding, die die CPU-Auslastung und die App-Performance für bestimmte Workloads verbessern.

Steigerung der Infrastruktur- und Datensicherheit
Um die allgemeine Sicherheitslage für Container-basierte Anwendungen zu verbessern, führt vSphere 7 Update 2 Confidential Containers für vSphere Pods auf AMD-Server mit EPYC™-Prozessor mit Secure Encrypted Virtualization-Encrypted State (SEV-ES) ein. Für herkömmliche VM-Umgebungen enthält vSphere 7 Update 2 jetzt den vSphere Native Key Provider. Dieser bietet grundlegende Key Management Server (KMS)-Funktionen und macht es den Kunden einfacher, Verschlüsselung und erweiterte Sicherheitsfunktionen sofort zu aktivieren. Darüber hinaus beinhaltet vSphere 7 Update 2 die FIPS-Validierung von VMware vCenter Server-Diensten sowie aktualisierte vSphere-Produkt-Audit-Leitfäden, um Kunden die Erfüllung gesetzlicher Anforderungen und die Durchführung von Audits zu erleichtern. Außerdem enthält vSAN 7 Update 2 die FIPS 140-2-Validierung des kryptografischen Moduls für die Data-in-Transit-Verschlüsselung, um die strengen staatlichen Anforderungen zu erfüllen.

Vereinfachte Abläufe für Kunden
Die neuen Funktionen und Verbesserungen von VMware vSphere 7 Update 2 und VMware vSAN 7 Update 2 ermöglichen es Kunden, ihre Abläufe zu vereinfachen. Der neueste vSphere Lifecycle Manager unterstützt nun das Desired Image Seeding sowie das Lifecycle Management von vSphere mit Tanzu-Clustern. Dazu gehört die unterbrechungsfreie Aktualisierung von vSphere mit Tanzu (einschließlich der NSX-T-Netzwerk- und Kubernetes-Schichten). Der Lifecycle Manager führt außerdem Unterstützung für ausgewählte Hitachi Vantara UCP-Server ein. Diese neueste vSphere-Version beinhaltet auch ESXi Suspend to Memory, um Upgrade-Zeiten und Wartungsfenster zu reduzieren. Darüber hinaus ist vSphere High Availability jetzt PMEM-fähig (Persistent Memory), wodurch die Verfügbarkeit für PMEM-basierte Workloads wie SAP HANA weiter verbessert wird.

Des Weiteren unterstützt vSAN 7 Update 2 jetzt vSphere Proactive High Availability, bei dem der Anwendungsstatus und alle potenziell gespeicherten Daten proaktiv auf einen anderen Host migriert werden können. Das trägt dazu bei, Datenverluste auf degradierter Hardware zu vermeiden und eine bessere Verfügbarkeit für Workloads zu bieten. Das neue Release beinhaltet nun eine verbesserte Datenbeständigkeit, die bei ungeplanten Ausfällen, wie z. B. dem Ausfall mehrerer Festplatten, zu weniger Ausfallzeiten und Datenverlusten führt. vSAN 7 Update 2 bietet Kunden außerdem leistungsfähigere Tools, um schnell die Ursachen von Problemen und Möglichkeiten zur Behebung zu identifizieren.

„Die Ankündigungen schaffen die Voraussetzungen für eine verstärkte Einführung von KI-Anwendungen und hyperkonvergenter Infrastruktur (HCI) in Unternehmen“, sagt Kamran Amini, Vice President und General Manager of Server, Storage and Software Defined Infrastructure, Lenovo. „Wir sind in der Lage, Kunden dabei zu helfen, ihre KI-Initiativen mit NVIDIAs AI Enterprise-Software-Suite und vSphere 7 Update 2 auf Lenovos Portfolio an KI-fähigen ThinkSystem-Servern vom Edge bis zum Rechenzentrum zu beschleunigen. Darüber hinaus ermöglichen die Erweiterungen von VMware HCI Mesh auf dem Lenovo ThinkAgile VX-Portfolio den Kunden, mehr aus ihren Investitionen in Storage und Rechenleistung herauszuholen. Gemeinsam mit VMware ist Lenovo in der Lage, Unternehmen bei der Modernisierung ihrer Anwendungen und Infrastruktur zu unterstützen. “

Verfügbarkeit
VMware vSphere 7 Update 2 und VMware vSAN 7 Update 2 sind ab sofort verfügbar.

Zusätzliche Ressourcen

VMware, vSphere, vSAN, NSX, Tanzu, vCenter und ESXi sind eingetragene Marken oder Marken von VMware, Inc. oder seinen Tochtergesellschaften in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern.

Dieser Artikel kann Hyperlinks zu Nicht-VMware-Websites enthalten, die von Drittanbietern erstellt und gepflegt werden, die allein für den Inhalt dieser Websites verantwortlich sind.

Über VMware Global, Inc

VMware treibt mit seiner Unternehmenssoftware die digitale Infrastruktur der Welt voran. Die Lösungen des Unternehmens in den Bereichen Cloud, Mobility, Netzwerk und Security ermöglichen mehr als 500.000 Unternehmenskunden weltweit eine dynamische und effiziente digitale Grundlage für deren geschäftliche Erfolge. Unterstützt werden sie dabei von dem weltweiten VMware-Partnernetzwerk, bestehend aus rund 75.000 Partnern. Das im kalifornischen Palo Alto ansässige Unternehmen setzt seit über 20 Jahren seine technologischen Innovationen sowohl für unternehmerische als auch soziale Belange ein. Die deutsche Geschäftsstelle von VMware befindet sich in München. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.vmware.com/de.html.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

VMware Global, Inc
Willy-Brandt-Platz 2
81829 München
Telefon: +49 (89) 370617000
Telefax: +49 (89) 3706
http://www.vmware.com/

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Comments are closed.