Schlagwort: hana

Innovative SAP-Technologie unterstützt rechtskonforme Umsatzsteuer-Services im stark wachsenden Versandhandel in der EU28

Innovative SAP-Technologie unterstützt rechtskonforme Umsatzsteuer-Services im stark wachsenden Versandhandel in der EU28

Die ClearVAT AG, ein Berliner FinTech Start-up, bietet seinen europäischen Kunden bedarfsgenaue und rechtssichere Services zur Berechnung und Darstellung, zum Forderungseinzug und zur Abfuhr der Umsatzsteuer im Bestimmungsland der jeweiligen Warenlieferungen. Was zunächst wie eine Selbstverständlichkeit klingt, ist im grenzüberschreitenden B2C-Handel in der EU28 tatsächlich eine erhebliche Herausforderung, da es gilt, mehrere tausend nationale, regionale und produktspezifische Sonderregelungen anzuwenden, Lieferschwellen zu überwachen und heterogenen Meldepflichten in den Mitgliedsstaaten zu entsprechen.

ClearVAT strebte zur Entwicklung einer komplexen „europäischen VAT-Engine“ und dem einhergehenden transaktionalen Prozessmodell nach verlässlichen Partnerschaften und entschied sich für SAP-Technologien und UNIORG als langjährigen und innovativen Kooperationspartner. Gemeinsam wurde eine ganzheitliche Lösung, basierend auf einem SAP S/4HANA Kernsystem und integrierten komplexen Algorithmen zur hochperformanten Umsatzsteuerberechnung mittels SAP Cloud Platform Services geschaffen. „Dass wir in einer Rekordzeit von unter sechs Monaten mit UNIORG ein SAP S/4 auf einer HANA Datenbankbasis aufbauen konnten, ist eine enorme Leistung“, sagt Roman Maria Koidl, Gründer und CEO der ClearVAT AG. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Projektarbeit folgt nun eine 3-monatige Pilotphase mit ausgewählten eCommerce-Händlern. „UNIORG war während des gemeinsamen Projekts immer mehr als ein technologischer Partner. Wir haben in einem Team zusammengefunden, das weit mehr umsetzt als die reine Software und Technologie“.  

Über die ClearVAT AG

ClearVAT ist Europas einziger "One Stop Shop"-Anbieter, der es Online-Händlern erlaubt, Waren innerhalb der Europäischen Union – unter Berücksichtigung der jeweils gültigen Mehrwertsteuer – ins Bestimmungsland zu vertreiben. Dazu bietet ClearVAT eine simple Lösung: Software installieren, Vertrag unterschreiben, sofort grenzenlos in alle EU28 liefern. So befreit das Unternehmen die 800.000 Onlinehändler in der EU und ihre Investoren vom Risiko, gegen Steuergesetze zu verstoßen. www.clearvat.com

Über die UNIORG Consulting GmbH

Die Unternehmen der Dortmunder UNIORG Gruppe bieten mit etwa 180 Mitarbeitern Firmen aller Branchen und Größen ein umfangreiches Produkt- und Dienstleistungsangebot für alle Anforderungen rund um die unternehmensweiten SAP-Systeme. Mit Büros in ganz Deutschland sowie der Uniorg Inc. in den USA, genießt UNIORG seit über 45 Jahren bei seinen Kunden einen exzellenten Ruf.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

UNIORG Consulting GmbH
Lissaboner Allee 6
44269 Dortmund
Telefon: +49 (231) 9497-0
Telefax: +49 (231) 9497-199
http://www.uniorg.de/de/

Ansprechpartner:
Simone Siddiqi-Spilker
PR und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (231) 9497-252
Fax: +49 (231) 9497-199
E-Mail: s.siddiqi@uniorg.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

KI & Co.: Die Intelligente Supply Chain im Fokus

KI & Co.: Die Intelligente Supply Chain im Fokus

IT ist der Schlüssel zur intelligenten Supply Chain. Unter diesem Leitsatz präsentiert der Logistiksoftwarespezialist inconso auf der LogiMAT 2020 vom 10. bis 12. März 2020 in Halle 8 (Stand A50) Lösungen, mit denen sich die Effizienz der Logistik entlang der gesamten Wertschöpfungskette steigern lässt. Im Mittelpunkt stehen innovative End-to-End-Lösungsszenarien und brandneue Showcases rund um Advanced Robotics. Zudem wird mit dem neuen Release des Slotting-Moduls die KI-basierte Weiterentwicklung von inconso Lösungen konsequent weiterverfolgt.

Mit der nahtlosen Einbindung von autonomen mobilen Robotern (AMR) lassen sich beispielsweise Pickprozesse im Lager grundsätzlich neu definieren. Durch ihre hohe Flexibilität, etwa durch die dynamische Anpassung an das Flächenlayout, ergeben sich potenzielle Einsatzmöglichkeiten sowohl in manuell geführten Bereichen als auch im hochautomatisierten Umfeld. inconso zeigt diese Optimierungsszenarien rund um Advanced Robotics auf Basis der inconso Logistics Suite.

inconso adressiert über ein umfassendes Leistungsangebot die gesamte Bandbreite effizienter Planungs- und Steuerungsinstrumentarien für das logistische Netzwerk. Darunter zählt die weiterentwickelte Lösung für das Slotting Management, die über einen KI-basierten Algorithmus und eingebettete Simulationen nach dem „Was-wäre-wenn“-Prinzip kontinuierliche Optimierungen der Lagerorganisation ermöglicht. Weitere Highlights bietet die Funktionsvielfalt der inconso Logistics Suite, die vom Warehouse Management, über das Yard Management bis hin zum Transport Management auch ganzheitliche Lösungen für die übergreifende logistische Netzwerksteuerung bietet – sowohl on-premise als auch aus der Cloud: sicher, flexibel, skalierbar und unmittelbar einsatzbereit.

Als SAP-Service Partner mit Recognized Expertise präsentiert inconso zudem neueste Entwicklungen im Bereich der SAP Supply Chain Execution Plattform und Migrationsszenarien für einen nahtlosen Übergang in die Business-Suite SAP S4/HANA. Speziell die logistische Prozesssteuerung mit SAP EWM, SAP TM und SAP YL reichert inconso um technologische Themenfelder wie SAP Fiori und HTML5 auf Basis SAPUI5 an. Ergänzend dazu adressiert inconso die Funktionen des SAP S/4HANA Stock Room Management, um SAP LE-WM auch nach 2025 zu betreiben.

Neuheiten aus der Intralogistik werden auf dem Gemeinschaftsstand des Geschäftsfelds Körber Logistik-Systeme in Halle 1, Stand C16, präsentiert. Moderne Pick-by-Voice-Lösungen stellt das Schwesterunternehmen Voiteq in Halle 8, Stand D15 vor.

Über Körber Logistik-Systeme

Das zum internationalen Technologiekonzern Körber gehörende Geschäftsfeld Körber Logistik-Systeme mit Sitz in Bad Nauheim, Hessen, ist führender Anbieter vollintegrierter Anwendungen zur Optimierung komplexer interner und externer Logistikprozesse. Unter der Dachmarke Körber Logistics liefert das Geschäftsfeld digitalisierte Lösungen für die Smart Factory (Produktions-Logistik), das Warehouse, Distributionszentren, E-Commerce und die Steuerung der gesamten Lieferkette. Die Dachmarke vereint in drei Geschäftsbereichen die Unternehmen Aberle GmbH und Consoveyo S.A. (Systemintegration), Langhammer GmbH und Riantics A/S (Produktlösungen) sowie Aberle Software GmbH, Cirrus Logistics, Cohesio Group, DMLogic, HighJump, Inconso GmbH und Voiteq (Software). Diese bieten ein umfassendes Produkt- und Serviceangebot von der Systemintegration über Lager-, Palettier-, Depalettier- und Fördertechnik bis hin zur Software.

Über Körber

Die Körber AG ist die Holdinggesellschaft eines internationalen Technologiekonzerns mit weltweit rund 10.000 Mitarbeitern. Der Konzern vereint technologisch führende Unternehmen mit mehr als 100 Produktions-, Service- und Vertriebsstandorten. Körber verbindet die Vorteile einer weltweit präsenten Organisation mit den Stärken hochspezialisierter und flexibler mittelständischer Unternehmen. Diese bieten ihren Kunden Lösungen, Produkte und Services in den Geschäftsfeldern Körber Digital, Logistik-Systeme, Pharma-Systeme, Tissue und Tabak.

Über die inconso GmbH

inconso ist das führende Consulting- und Softwareunternehmen für Logistiklösungen in Europa. Über 650 Mitarbeiter an elf Standorten in Deutschland, zwei in Spanien und einem in Frankreich bieten mit fundierter Beratung, innovativen, praxisgerechten Softwareprodukten und professioneller Systemintegration Lösungen zur Optimierung kundenspezifischer Logistikprozesse. Schwerpunkte bilden Lösungen für das Warehouse Management, das Transport Management sowie Supply Chain Execution- und Visibility Lösungen der inconso Logistics Suite. Weiterführend bietet inconso als zertifizierter SAP-Partner Lösungen auf Basis von SAP EWM, SAP TM und SAP YL. Im zertifizierten Rechenzentrum stehen die Lösungen der inconso Logistics Suite auch als inconso Cloud Solutions zur Verfügung. inconso gehört zum Geschäftsfeld Logistik-Systeme des internationalen Technologiekonzerns Körber. Innerhalb des Geschäftsfeldes bilden die Softwareunternehmen inconso, Aberle Software, Cirrus Logistics, Cohesio, DMLogic, HighJump und Voiteq den Geschäftsbereich Software mit über 1.200 Mitarbeitern an 36 Standorten weltweit und über 5.000 Kunden in mehr als 70 Ländern.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

inconso GmbH
In der Hub 2 – 8
61231 Bad Nauheim
Telefon: +49 (6032) 348-0
Telefax: +49 (6032) 348-100
http://www.inconso.de

Ansprechpartner:
Sigrid Jung-Salzinger
Leiterin Marketing & Kommunikation
Telefon: +49 (6032) 3480
Fax: +49 (6032) 348100
E-Mail: sjung-salzinger@inconso.de
Mary-Jane Würker
Marketing & Kommunikation
Telefon: +49 (6032) 348-2921
Fax: +49 (6032) 348-100
E-Mail: MWuerker@inconso.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

«Der Wechsel auf SAP HANA spielt in unseren Überlegungen eine Rolle»

«Der Wechsel auf SAP HANA spielt in unseren Überlegungen eine Rolle»

Die Gilgen Door Systems AG aus Schwarzenburg entschied, in Sachen IT mit der GIA Informatik AG aus Oftringen zusammenzuarbeiten. Das Unternehmen mit global 1100 Mitarbeitenden ist eine renommierte Anbieterin von Antriebssystemen und Komplettanlagen für Tür-, Tor- und Wandsysteme. Im Interview steht Ilija Karadzic, CIO Gilgen Door Systems AG, Red und Antwort.

Sie haben sich entschieden, Ihre SAP Remote Operation Services an die Oftringer IT-Dienstleisterin GIA Informatik auszulagern. Welche Überlegungen haben dazu geführt? Was versprechen Sie sich konkret von der Auslagerung?

Im Assessment testeten wir mehrere Provider. Wir suchten einen Partner, der unsere Anforderungen im 7×24-Stunden-Betrieb gewährleistet. Die GIA Informatik AG hat einen guten Namen in Sachen SAP-Basis-Auslagerung. Massgebend für unseren starken Eindruck war zudem, dass dieses IT-Unternehmen eher klein ist, wir sofort einen persönlichen Draht zu den Verantwortlichen fanden und die Zusammenarbeit ehrlich und direkt ist. Überdies bestehen nicht viele Hierarchiestufen, und das Eskalationsmanagement verlief gut organisiert. Ferner schickte ich zuvor Mitarbeitende zu allen evaluierten Providern, die mir ein aufschlussreiches Feedback gaben, mit welchem IT-Unternehmen die Zusammenarbeit am besten klappen wird. Aus all diesen Gründen entschieden wir uns für die GIA Informatik AG.

Stellt der Umstieg auf SAP Hana in Ihren IT-Überlegungen in absehbarer Zeit eine Option dar?

Auf jeden Fall. Bis im Jahr 2025 müssen sich alle Unternehmen Gedanken darüber machen und die Umstellung vollzogen haben. Wir planen ab Ende 2020 für die kommenden Jahre. Es ist eine grosse Umstellung, die mindestens zwei Jahre dauern wird. Aus diesem Grund ist es wichtig, gleich jetzt zu starten. Denn die externen Ressourcen könnten knapp werden, wenn viele Firmen die Umstellung auf SAP S/4HANA erst im letzten Jahr des Wartungsvertrages von SAP vornehmen.

In welchen anderen IT-Bereichen setzen Sie mittelfristig Akzente?

Gilgen Door Systems ist ein klassisches Unternehmen mit eigenen Rechenzentren im Haus, die wir selber betreiben. Angedacht ist eine längerfristige Zusammenarbeit mit GIA Informatik, innerhalb der wir das ERP-System SAP S/4HANA möglicherweise komplett auslagern. Überdies bieten wir Software- und Applikationsentwicklung an. Diese ist ein wichtiger Bestandteil unseres Geschäftsbereichs, da über sie unsere Businessapplikationen laufen. Zu den verschiedenen Umsystemen bestehen Schnittstellen, unter anderem zu SAP. Wie unsere Anlagen und Türen konfiguriert werden, ist elementar für uns. Die Verkäuferinnen und Verkäufer von Gilgen Door Systems sind auch mit Laptops und Tablets unterwegs, auf denen sie diese Konfiguratoren mit unseren Kundinnen und Kunden durchspielen. Alles sind 3D-Animationen. Dadurch ist klar: Derzeit besteht die klassische ICT, Infrastruktur und Operations, inhouse. Wir haben grosses Interesse an Cloud-Lösungen und prüfen sie, um sie allenfalls als Software as a Service (SaaS) zu beziehen. Es ist das Ziel, allenfalls enger mit unserer IT-Partnerin GIA Informatik zusammenzuarbeiten.

Welche Bedeutung kommt neuen Technologien wie Deep Learning, Big Data oder Künstliche Intelligenz in Ihrem Unternehmen zu?

Diese Entwicklungen beschäftigen uns schon jetzt stark. Von Anfang an legen wir den Fokus auf das Asset Management und die Frage, wo auf der Welt unsere Anlagen bei Kunden installiert sind. Diese Themen erarbeiten wir zusammen mit unserer R&D-Abteilung für Anlagen. Es entsteht ein Businessmodell, das nur durch Big Data, Internet of Things und Industrie 4.0 möglich ist. Für uns und unsere Kundinnen und Kunden kreieren wir mit diesen Technologien einen Mehrwert. Dadurch wird vieles einfacher: Unter anderem wissen unsere Technikerinnen und Techniker, was sie mitnehmen müssen, wenn sie vor Ort bei Kunden sind. Überdies sehen wir den Zyklus der Öffnung der Türen und Anlagen. Dies ermöglicht ein neues Businessmodell, möglicherweise verbunden mit einem Wartungsvertrag. Heute verfügen wir über das klassische Modell mit einem Wartungsvertrag. Diese Digital-Strategie müssen wir zuerst definieren.

Haben Sie schon IT-Pläne für das kommende Jahr? Wird Ihr IT-Budget erhöht?

Der Budgetprozess ist soeben abgeschlossen worden. Alles wurde genehmigt, das nötig ist für 2020. Gewisse Erweiterungen sind zwingend notwendig, andere sind optional. Es stehen nun viele Projekte an, sodass es rein ressourcentechnisch nicht möglich ist, alle im Jahr 2020 durchzuführen. Ebenfalls ist im Budget eine Prognose für die drei kommenden Jahre integriert.

Über die GIA Informatik AG

Über GIA Informatik:

GIA Informatik bietet Informatik-Dienstleistungen mit Kernkompetenzen im Erarbeiten und Betreiben von Lösungen aus einer Hand in den Bereichen ERP, IT-Services mit eigener Cloud-Infrastruktur und Produktentwicklung. Das Unternehmen mit rund 150 Mitarbeitenden gehört zur GRAPHA-Holding mit Sitz in Hergiswil. GRAPHA-Holding ist Weltmarktführer in der grafischen Industrie schwerwiegend im Maschinen- und Anlagebau. Das Familienunternehmen ist seit 1946 weltweit in rund 50 Ländern erfolgreich am Markt und beschäftigt 3000 Mitarbeitende. https://gia.ch/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GIA Informatik AG
Peyermattstrasse 3
CH4665 Oftringen
Telefon: +41 (62) 78971-71
Telefax: +41 (62) 78971-99
http://www.gia.ch

Ansprechpartner:
Christian Wild
E-Mail: christian.wild@hihu.ch
Silvan Wyser
Leiter Marketing
Telefon: +41 (62) 7897171
E-Mail: silvan.wyser@gia.ch
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

SAP und das Mercedes-Benz EQ-Formel-E-Team bauen Technologiepartnerschaft aus

SAP und das Mercedes-Benz EQ-Formel-E-Team bauen Technologiepartnerschaft aus

Das Mercedes-Benz EQ-Formel-E-Team bereitet sich mithilfe der SAP -HANA-Plattform und der Lösung SAP Sports One auf die sechste Saison der ABB FIA Formel-E-Serie vor. Beim Saisonauftakt in Diriyya, Saudi Arabien, am 22. November 2019 wird das Mercedes-Benz EQ-Formel-E-Team erstmals an den Start gehen.

„SAP wurde im Mai 2018 unser offizieller Business-Performance-Partner. Seitdem sind durch die Zusammenarbeit für beide Marken vielversprechende Möglichkeiten entstanden, innovative Technologien gemeinsam zu erforschen und zu entwickeln“, sagt Ian James, Teamchef des Mercedes-Benz EQ-FE-Teams. „Wir freuen uns sehr, dass wir diese Technologie zu Beginn der sechsten Saison der ABB FIA Formel-E-Serie praktisch einsetzen können.“

Implementierung von SAP S/4HANA im gesamten Team

SAP und das Mercedes-Benz EQ-Formel-E-Team nutzen SAP S/4HANA, um kundenspezifische Technologielösungen zu entwickeln. Diese Lösungen unterstützen das Team dabei, große Datenmengen zu analysieren und die gesamte Teamleistung zu steuern. Der Bau eines Formel-E-Autos ist sehr komplex und erfordert viele Teile. SAP hilft dem Rennteam, die Effizienz zu steigern – von der Produktbeschaffung über die Zuliefererbewertung bis hin zur Leistungsüberwachung.

Der Faktor Zeit ist in allen Bereichen des Rennsports relevant. Das gilt auch für die operative Seite: Liefertermine und Zyklen in der Lieferkette sind hier von höchster Bedeutung, um sicherzustellen, dass das Team optimal auf jedes Rennen vorbereitet ist.

Optimierung der Teamleistung mit SAP Sports One

Die Entwicklung und Implementierung von SAP Sports One ist ein weiterer wesentlicher Teil der Partnerschaft zwischen SAP und dem Mercedes-Benz EQ-Formel-E-Team. Die Lösung SAP Sports One unterstützt Clubs und Verbände bei der Digitalisierung des Leistungsmanagements und hilft, sämtliche Vorgänge zu Verwaltung, Training, Teammanagement, Talentförderung und Fitness zu koordinieren.

In einem Sport wie der Formel E, bei dem ein Sieg von einer Zehntelsekunde abhängen kann, ist das perfekte Zusammenspiel sämtlicher Bestandteile des Teams essenziell. Dazu zählt auch die menschliche Leistung. Die weltweiten Reisen und Rennen mit Höchstgeschwindigkeiten von 280 km/h verlangen dem Team aus Mechanikern, Ingenieuren, Datenanalysten und Fahrern, die stets hochkonzentriert bleiben müssen, viel ab. Die Lösung SAP Sports One hilft dem Rennteam, Daten zur menschlichen Leistung zu analysieren, zu verstehen und darauf zu reagieren. Diese Daten werden mithilfe von Wearable-Technologien, wie zum Beispiel Fitness-Trackern, erfasst und auf einem übersichtlichen Dashboard visualisiert. Die kundenspezifische Lösung bietet dem Team eine sichere und effiziente Möglichkeit, um bessere Einblicke in die Fitness der Fahrer zu gewinnen. Dazu werden etwa Analysen zu Schlafmangel, Jetlag und zum Wasserhaushalt des Körpers durchgeführt, die sicherstellen, dass das Team in Topform arbeitet.

Eine zukunftsorientierte Technologiepartnerschaft

Das Engagement von SAP beim Mercedes-Benz EQ-Formel-E-Team ist eine Kombination aus herkömmlichem Marketing und einer technologischen Partnerschaft. Die SAP bietet Zugang zu ihren innovativen Technologien und ist mit ihrer Marke auf Fahrzeugen und der Kleidung der Fahrer präsent.

„SAP freut sich sehr auf den Startschuss für das Mercedes-Benz EQ-Formel-E-Team. Wir sind stolz darauf, als offizieller Business-Performance-Partner ein wesentlicher Bestandteil des Teams zu sein“, so Michael Kleinemeier, Mitglied des Vorstand der SAP SE, Bereich SAP Digital Business Services. „Mercedes-Benz und SAP sind langjährige, vertrauensvolle Geschäftspartner und beide Unternehmen agieren nach der Philosophie, Innovationen und Technologien voranzutreiben. Durch unsere Zusammenarbeit mit dem Mercedes-Benz EQ-Formel-E-Team entwickeln wir diese Partnerschaft nun weiter.“

In Zukunft werden SAP und das Mercedes-Benz EQ-Formel-E-Team auch den Einsatz weiterer Technologien in den Bereichen Customer Experience und Experience Management evaluieren. Als ganz neues Team mit Start-up-Mentalität bietet SAP dem Mercedes-Benz EQ-Formel-E-Team spannende Möglichkeiten zur Erweiterung der Fangemeinde. SAP möchte im Rahmen der Partnerschaft mit dem Team zusammenarbeiten, um die Fan-Community, deren Interessen, Wünsche und das Fanerlebnis besser zu verstehen.

Weitere Presseinformationen finden Sie im SAP News Center. Folgen Sie SAP auf Twitter unter @SAPdach.

Über die SAP AG

Als die Experience-Company powered by the Intelligent Enterprise ist SAP Marktführer für Geschäftssoftware und unterstützt Unternehmen jeder Größe und Branche dabei, ihre Ziele bestmöglich zu erreichen: 77 % der weltweiten Transaktionserlöse durchlaufen SAP-Systeme. Unsere Technologien für maschinelles Lernen, das Internet der Dinge und fortschrittliche Analyseverfahren helfen unseren Kunden auf dem Weg zum intelligenten Unternehmen. SAP unterstützt Menschen und Unternehmen dabei, fundiertes Wissen über ihre Organisationen zu gewinnen, fördert die Zusammenarbeit und hilft so, dem Wettbewerb einen Schritt voraus zu sein. Wir vereinfachen Technologie für Unternehmen, damit sie unsere Software einfach und nach ihren eigenen Vorstellungen einfach nutzen können. Unsere End-to-End-Suite aus Anwendungen und Services ermöglicht es mehr als 437.000 Kunden, profitabel zu sein, sich stets neu und flexibel anzupassen und etwas zu bewegen. Mit einem globalen Netzwerk aus Kunden, Partnern, Mitarbeitern und Vordenkern hilft SAP die Abläufe der weltweiten Wirtschaft und das Leben von Menschen zu verbessern. Weitere Informationen unter www.sap.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SAP AG
Hasso-Plattner-Ring 7
69190 Walldorf
Telefon: +49 (6227) 7-47474
Telefax: +49 (6227) 7-57575
http://www.sap.com/

Ansprechpartner:
Isabelle Schuhmacher
E-Mail: isabelle.schuhmacher@sap.com
Stephan Ester
FleishmanHillard
Telefon: +49 (69) 405702-521
E-Mail: stephan.ester@fleishman.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

GIA Informatik AG erreicht drei Zertifizierungen von SAP

GIA Informatik AG erreicht drei Zertifizierungen von SAP

GIA Informatik legt drei Zertifikationsprüfungen bei SAP erfolgreich ab. Davon profitieren die Kunden im höchsten Masse. Roger Lussi, Deputy Head of SAP Technology bei GIA Informatik, nennt die Gründe.

«Mit der vor kurzem angeschafften, modernen Server- und Storage-Infrastruktur der neusten Generation von Hewlett Packard Enterprise (HPE) in unseren beiden Datacentern steigerten wir das Ergebnis des Zertifizierungsaudits zusätzlich», weiss Roger Lussi, Deputy Head of SAP Technology bei GIA Informatik. Das SAP Technologie Team von GIA Informatik durfte die drei Zertifikate mit Bravour entgegennehmen.

Branchenleader im Bereich SAP Outsourcing

GIA ist seit 2011 ununterbrochen zertifizierter Hostingpartner von SAP und betreibt seit 2004 SAP-Systeme aus ihren Datacentern, was die Wichtigkeit und die Langfristigkeit dieses strategischen Geschäftsbereichs für GIA unterstreicht. Roger Lussi: «Als Branchenleader im Bereich SAP Outsourcing sehen wir uns gegenüber unseren bestehenden und potenziellen Kunden verpflichtet, seitens SAP einen Qualitätsnachweis zu erbringen. Die Zertifizierungen und insbesondere die periodischen Audits durch SAP versetzen Kunden in die Lage, die benötigten Standards, Normen und gesetzlichen Anforderungen beim Betrieb von SAP-Lösungen einzuhalten.»

Die Kunden haben die Gewissheit, mit GIA einen langfristig orientierten, kompetenten und vertrauenswürdigen SAP-Technologie-Partner an Bord zu haben. Eine Art Investitionsschutz für unsere SAP-Technologie-Kunden, erklärt Lussi. GIA gewährleistet modernste IT-Infrastruktur, sehr gut ausgebildetes Fachpersonal, professionelle Strukturen und eine vorbildliche und individuelle Betreuung auf allen Ebenen.

SAP ist ebenfalls begeistert. Stephan Einfeldt, General Business und Partner Account Management Switzerland bei SAP (Schweiz) AG: «GIA bietet mit ihren Datacenter-Lösungen höchste Standards für einen professionellen SAP-Betrieb.»

Drei erreichte Zertifizierungen

Die drei von GIA erreichten Zertifizierungen von SAP sind

  • SAP-Certified Provider of Cloud and Infrastructure Operations
  • SAP-Certified Provider of Hosting Operations
  • SAP-Certified Provider of SAP HANA Operations

«Einzigartig ist, dass GIA in Sachen neue Technologien schon lange am Ball ist, wenn andere Mitbewerber dazustossen», weiss Roger Lussi. Die Zertifizierung ist dann nur noch die offizielle Beweisführung davon. Lussi weiter: «GIA war die erste SAP-Partnerin in der Schweiz, die vor über zehn Jahren die SAP-Systeme auf einer virtualisierten IT-Infrastruktur anbot. Ein Meilenstein für den heutigen Cloud-Betrieb.»

Insbesondere gilt es, die Zertifizierung SAP-Certified Provider of Cloud and Infrastructure Operations hervorzuheben. «Damit bestätigt SAP, dass GIA wie bis anhin über eine hochmoderne und sichere Cloud-Infrastruktur verfügt, die höchste Ansprüche an die Verfügbarkeit und Performance erfüllt. Dies ist ein USP von uns», erklärt Roger Lussi.

Die Zertifizierung SAP-Certified Provider of Hosting Operations ist auf das klassische SAP-Hosting, SAP-Certified Provider of SAP HANA Operations auf den SAP-HANA-Betrieb bezogen. Roger Lussi: «Damit überzeugen wir unsere bestehenden und potenziellen Kunden, dass unsere Mitarbeitenden und unsere Organisation die höchsten Anforderungen für einen reibungslosen 7×24-Stunden-Betrieb der SAP-Systeme erfüllen. Sowohl für HANA- als auch für Nicht-HANA-Systeme.»

Über die GIA Informatik AG

GIA Informatik bietet Informatik-Dienstleistungen mit Kernkompetenzen im Erarbeiten und Betreiben von Lösungen aus einer Hand in den Bereichen ERP, IT-Services mit eigener Cloud-Infrastruktur und Produktentwicklung. Das Unternehmen mit rund 150 Mitarbeitenden gehört zur GRAPHA-Holding mit Sitz in Hergiswil. GRAPHA-Holding ist Weltmarktführer in der grafischen Industrie schwerwiegend im Maschinen- und Anlagebau. Das Familienunternehmen ist seit 1946 weltweit in rund 50 Ländern erfolgreich am Markt und beschäftigt 3000 Mitarbeitende. https://gia.ch/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GIA Informatik AG
Peyermattstrasse 3
CH4665 Oftringen
Telefon: +41 (62) 78971-71
Telefax: +41 (62) 78971-99
http://www.gia.ch

Ansprechpartner:
Salomé Ruckstuhl
E-Mail: salome.ruckstuhl@gia.ch
Christian Wild
E-Mail: christian.wild@hihu.ch
Silvan Wyser
Leiter Marketing
Telefon: +41 (62) 7897171
E-Mail: silvan.wyser@gia.ch
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Erfolgreicher Vertragsabschluss der GIA Informatik AG mit der Gilgen Door Systems AG

Erfolgreicher Vertragsabschluss der GIA Informatik AG mit der Gilgen Door Systems AG

Neu entscheidet sich die Gilgen Door Systems AG aus Schwarzenburg für eine umfassende Zusammenarbeit mit der GIA Informatik AG aus Oftringen. Die Anbieterin von Antriebssystemen und Komplettanlagen für Tür-, Tor- und Wandsysteme bezieht ab jetzt den SAP Remote Operation Service von der bekannten IT-Dienstleisterin.

Gilgen Door Systems ist per sofort eine Kundin von GIA Informatik und wird von nun an den SAP Remote Operation Service vom IT-Dienstleistungsunternehmen aus Oftringen übernehmen. Stefan Lerch, verantwortlich für den Verkauf IT-Solutions bei der GIA Informatik AG: «Mit dem neuen Servicevertrag decken wir den Support 7×24 Stunden lang ab, stellen schnellste Reaktionszeiten im Störungsfall sicher und führen einen professionellen SAP Technologie Service durch. Überdies ist weiteres Spezialisten-Know-how einfach abrufbar.»

Ilija Karadzic, CIO Gilgen Door Systems AG, freut sich ebenfalls über die Kooperation mit GIA Informatik. Er sagt: «Die kurzen Entscheidungswege bei GIA und der persönliche Bezug zu den relevanten Mitarbeitenden sind für uns enorm wichtig, damit neue Anforderungen und allfällige Probleme effizient angegangen respektive behoben werden.»

Blick in die Zukunft

Für die zukünftigen Herausforderungen ist Gilgen Door Systems mit dem neuen Vertrag mit GIA Informatik ebenfalls gut gerüstet. GIA Informatik deckt spätere Anforderungen an Cloud Services oder SAP HANA im Zuge von Lifecycle-Erneuerungen vollständig ab.

Eine moderne Anbieterin von innovativen Komplettanlagen für Torsysteme

Gilgen Door Systems als moderne Anbieterin von innovativen Komplettanlagen für Tür- und Torsysteme betrieb die heutige SAP-Landschaft weitgehend eigenständig. Mit dem bisherigen Operation Team war ein durchgehender 7×24-Stunden-Betrieb nicht möglich. Durch die globale Tätigkeit des erfolgreichen Unternehmens stiegen die Anforderungen an die Verfügbarkeit des SAP-Services. Das SAP-Basis-Wissen war nur auf wenige Mitarbeitende verteilt, was bei Abwesenheiten für zusätzliche Engpässe sorgte. Ebenfalls stieg die Belastung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch abzudeckende Pikettzeiten.

Über Gilgen Door Systems:

Gilgen Door Systems bietet Antriebssysteme und Komplettanlagen für Tür-, Tor- und Wandsysteme. Das Unternehmen wurde 1961 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Schwarzenburg in der Schweiz. Weltweit stehen über 1100 Mitarbeitende täglich im Einsatz und sorgen für die hohe Verfügbarkeit von Automatikanlagen. Gilgen Door Systems ist seit 2011 Teil der Nabtesco Gruppe. https://www.gilgendoorsystems.com/de-ch 

 

Über die GIA Informatik AG

GIA Informatik bietet Informatik-Dienstleistungen mit Kernkompetenzen im Erarbeiten und Betreiben von Lösungen aus einer Hand in den Bereichen ERP, IT-Services mit eigener Cloud-Infrastruktur und Produktentwicklung. Das Unternehmen mit rund 150 Mitarbeitenden gehört zur GRAPHA-Holding mit Sitz in Hergiswil. GRAPHA-Holding ist Weltmarktführer in der grafischen Industrie schwerwiegend im Maschinen- und Anlagebau. Das Familienunternehmen ist seit 1946 weltweit in rund 50 Ländern erfolgreich am Markt und beschäftigt 3000 Mitarbeitende. https://gia.ch/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GIA Informatik AG
Peyermattstrasse 3
CH4665 Oftringen
Telefon: +41 (62) 78971-71
Telefax: +41 (62) 78971-99
http://www.gia.ch

Ansprechpartner:
Salomé Ruckstuhl
E-Mail: salome.ruckstuhl@gia.ch
Christian Wild
E-Mail: christian.wild@hihu.ch
Silvan Wyser
Leiter Marketing
Telefon: +41 (62) 7897171
E-Mail: silvan.wyser@gia.ch
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Neuer Ansatz für PLM unter SAP S/4 HANA

Neuer Ansatz für PLM unter SAP S/4 HANA

PLM-Hersteller PROCAD verbessert die bestehende Integration der PLM-Software PRO.FILE in die SAP-Welt und macht sie fit für die neue HANA-basierte Produktgeneration.

SAP-Anwenderunternehmen mit hohem Engineering-Anteil haben besondere Ansprüche an das Thema Product Lifecycle Management und ein PLM-System. Sie benötigen eine geeignete PLM-Strategie für die neue SAP S/4HANA-Welt. PROCAD hat die Integration seiner PLM-Plattform PRO.FILE deshalb so verbessert, dass Engineering-Unternehmen damit auf die bevorstehende S/4HANA-Migration vorbereitet sind.

Technische Unternehmen, die gleichzeitig den CAD-Desktop und SAP PLM verwenden, haben unter Umständen demnächst ein Problem: Die bisherige PLM-Komponente CAD-Desktop (CDESK) wird nur noch vom aktuellen SAP ERP unterstützt und bis 2025 abgelöst. Mit SAP S/4 HANA steht sie nicht mehr zur Verfügung. Da der Umstieg auf die neue Produktgeneration allen SAP-Anwenderunternehmen bevorsteht, sollten sie schon jetzt grundsätzlich über eine Neuausrichtung ihrer PLM-Strategie nachdenken. Ein System für die Warenwirtschaft und eines für das Management der Produktentstehung über den gesamten Lifecycle sind zwei verschiedene Dinge und sollten es in Zukunft auch bleiben.

Als PLM-Plattformspezialist weiß PROCAD, worauf es bei einer PLM-Plattform im SAP-Umfeld ankommt und weshalb ein dediziertes PLM integriert in SAP gewählt werden sollte. Wer hier auf PRO.FILE setzt, erhält zudem zugleich integriert ein DMStec. Denn PLM ohne die Verknüpfung aller produktrelevanten Informationen (inklusive solche aus Dokumenten) funktioniert nicht. Bei einem Umstieg von CDESK auf PRO.FILE muss man später bei der Migration nach S/4 HANA lediglich noch den Integrationsschalter umlegen.

Über 100 SAP-Anwenderunternehmen haben bereits PRO.FILE als Plattform für PLM, PDM oder DMStec im Einsatz und sind in dieser Hinsicht für die S/4HANA-Migration gerüstet. Mit PRO.FLE als Product Data Backbone können sie eine zukunftsweisende PLM-Lösung aufbauen, die auch unter der neuen SAP-Generation funktioniert. Wie eine solche aussehen kann, zeigte PROCAD auf dem diesjährigen Jahreskongress der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe e.V. (DSAG) in Nürnberg. Das Ziel: ein ERP- und ein PLM-System, die zwar bidirektional integriert sind, aber ausgerichtet auf ihren jeweiligen Einsatzzweck.

Über die PROCAD GmbH & Co. KG

Die PROCAD GmbH & Co. KG ist ein Softwarehersteller von Plattform-Lösungen für die Digitalisierung des Product- and Document Lifecycle Managements in mittleren und größeren technischen Unternehmen. Die Mission von PROCAD ist es, mit den konfigurierbaren Produkten PRO.FILE, PRO.CEED und PROOM sowie einem für den Mittelstand passenden Implementierungsansatz wirksame Strategien für die Digitalisierung, vor allem im Maschinenbau und Anlagenbau, zu ermöglichen. Das Karlsruher Unternehmen ist seit 1985 am Markt und beschäftigt über 140 Mitarbeiter/innen. Mehr als 700 technische Unternehmen setzen bereits erfolgreich auf PROCAD-Software für PDM, PLM und DMS.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PROCAD GmbH & Co. KG
Vincenz-Prießnitz-Str. 3
76131 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 9656-5
Telefax: +49 (721) 9656-650
http://www.procad.de

Ansprechpartner:
Marketing + Kommunikation
E-Mail: sc@procad.de
Frank Zscheile
agentur auftakt
Telefon: +49 (89) 5403-5114
Fax: +49 (3212) 5403-511
E-Mail: presse@agentur-auftakt.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

SAP-Aufsichtsrat ernennt Thomas Saueressig zum neuen Vorstandsmitglied für SAP Product Engineering

SAP-Aufsichtsrat ernennt Thomas Saueressig zum neuen Vorstandsmitglied für SAP Product Engineering

Die SAP SE gab heute bekannt, dass Thomas Saueressig mit Wirkung zum 1. November 2019 in den Vorstand berufen wurde. Saueressig wird das neu geschaffene Vorstandsressort SAP Product Engineering leiten. Dieser Bereich umfasst das Kernprodukt SAP S/4HANA sowie Supply-Chain-Lösungen, Mittelstands- und Branchenlösungen, SAP User Experience, SAP Knowledge und Education, SAP Labs Network sowie Global Cloud Infrastructure Services. Zusätzlich übernimmt er die Verantwortung für den Bereich SAP HANA Enterprise Cloud. Durch ihren Fokus auf Innovation und Integration werden Saueressig und sein Team einen maßgeblichen Anteil daran haben, Kunden bei der Umsetzung des Intelligenten Unternehmens zu unterstützen.

"Thomas Saueressig arbeitet seit 15 Jahren für SAP und verfügt über die notwendigen Fähigkeiten und Erfahrungen, um sowohl SAP als auch unsere Kunden zum Erfolg zu führen", sagte Professor Hasso Plattner, Vorsitzender des Aufsichtsrats der SAP SE. "Er ist ein absolutes Vorbild, was seinen Fokus auf Kunden- und Benutzerzufriedenheit betrifft. Es erfüllt mich einmal mehr mit Stolz, dass SAP junge Talente identifiziert, fordert und auch fördert."

Saueressig sagte: “Ich danke dem Aufsichtsrat und unserem Vorstand für ihr Vertrauen, dass mein Team die Zukunft der SAP und unserer Kunden erfolgreich gestalten wird. Ich fühle mich geehrt und werde mich gemeinsam mit meinen Teams darauf konzentrieren, weiterhin die Lösungen zu entwickeln und zu betreiben, die das Herzstück des Intelligenten Unternehmens bilden."

Thomas Saueressig, 34, dessen Vorstandsmandat für drei Jahre bis zum 31. Oktober 2022 gilt, kam 2004 als Student zu SAP. Er bewies sich in verschiedenen Positionen, vor allem im Bereich SAP IT, wo er schließlich 2016 zum Chief Information Officer der SAP SE ernannt wurde. Seit Anfang 2019 leitet er den Bereich SAP Product Engineering, der nun ein eigenes Vorstandsressort wird.

Saueressig wurde im Jahr 2016 als junger Manager in die Liste Fortune’s 40 Under 40 aufgenommen. Er hat einen Abschluss in Wirtschaftsinformatik von der Berufsakademie Mannheim und einen Executive MBA von der ESSEC in Frankreich sowie der Mannheim Business School in Deutschland. 

Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine vergangenheitsbezogenen Tatsachen darstellen, sind vorausschauende Aussagen wie im US-amerikanischen „Private Securities Litigation Reform Act“ von 1995 festgelegt. Wörter wie „vorhersagen“, „glauben“, „schätzen“, „erwarten“, „voraussagen“, „beabsichtigen“, „planen“, „davon ausgehen“, „können“, „sollten“, „werden“ sowie ähnliche Begriffe in Bezug auf SAP sollen solche vorausschauenden Aussagen kennzeichnen. SAP übernimmt keine Verpflichtung gegenüber der Öffentlichkeit, vorausschauende Aussagen zu aktualisieren oder zu korrigieren. Sämtliche vorausschauenden Aussagen unterliegen unterschiedlichen Risiken und Unsicherheiten, durch die die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den Erwartungen abweichen können. Auf die Faktoren, die das zukünftige finanzielle Abschneiden von SAP beeinflussen könnten, wird ausführlicher in den bei der US-amerikanischen „Securities and Exchange Commission“ (SEC) hinterlegten Unterlagen eingegangen, unter anderem im letzten Jahresbericht Form 20-F. Die vorausschauenden Aussagen geben die Sicht zu dem Zeitpunkt wieder, zu dem sie getätigt wurden. Dem Leser wird empfohlen, diesen Aussagen kein unangemessen hohes Vertrauen zu schenken.

© 2019 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten.

SAP und andere in diesem Dokument erwähnte Produkte und Dienstleistungen von SAP sowie die dazugehörigen Logos sind Marken oder eingetragene Marken der SAP SE in Deutschland und anderen Ländern. Zusätzliche Informationen zur Marke und Vermerke finden Sie auf der Seite http://www.sap.de/copyright.

Über die SAP AG

Als die Experience-Company powered by the Intelligent Enterprise ist SAP Marktführer für Geschäftssoftware und unterstützt Unternehmen jeder Größe und Branche dabei, ihre Ziele bestmöglich zu erreichen: 77 % der weltweiten Transaktionserlöse durchlaufen SAP-Systeme. Unsere Technologien für maschinelles Lernen, das Internet der Dinge und fortschrittliche Analyseverfahren helfen unseren Kunden auf dem Weg zum intelligenten Unternehmen. SAP unterstützt Menschen und Unternehmen dabei, fundiertes Wissen über ihre Organisationen zu gewinnen, fördert die Zusammenarbeit und hilft so, dem Wettbewerb einen Schritt voraus zu sein. Wir vereinfachen Technologie für Unternehmen, damit sie unsere Software einfach und nach ihren eigenen Vorstellungen einfach nutzen können. Unsere End-to-End-Suite aus Anwendungen und Services ermöglicht es mehr als 437,000 Kunden, profitabel zu sein, sich stets neu und flexibel anzupassen und etwas zu bewegen. Mit einem globalen Netzwerk aus Kunden, Partnern, Mitarbeitern und Vordenkern hilft SAP die Abläufe der weltweiten Wirtschaft und das Leben von Menschen zu verbessern. Weitere Informationen unter www.sap.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SAP AG
Hasso-Plattner-Ring 7
69190 Walldorf
Telefon: +49 (6227) 7-47474
Telefax: +49 (6227) 7-57575
http://www.sap.com/

Ansprechpartner:
Marcus Winkler
Telefon: +49 (6227) 767-497
E-Mail: marcus.winkler@sap.com
Rajiv Sekhri
CET
Telefon: +49 (6227) 77-4871
E-Mail: rajiv.sekri@sap.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

SAP unterstützt intelligente Unternehmen mit neuen datengestützten Cloud-Services

SAP unterstützt intelligente Unternehmen mit neuen datengestützten Cloud-Services

SAP gab heute Erweiterungen seiner Business Technology Platform bekannt. Die Neuerungen sollen intelligenten Unternehmen helfen, in der Experience Economy erfolgreich zu sein. Diese Aktualisierungen unterstützen SAP-Kunden dabei, Daten rasch in Mehrwert für das Unternehmen zu verwandeln. Die Ankündigung erfolgte auf der Technologiekonferenz SAP TechEd, die vom 8. bis 10. Oktober in Barcelona stattfindet.

„Unsere Unternehmenstechnologie-Plattform bringt SAP HANA und Analysefunktionen enger mit SAP Cloud Platform zusammen, sodass Anwender schnellere, fundiertere Entscheidungen treffen können“, sagt Jürgen Müller, Chief Technology Officer und Mitglied des Vorstands der SAP SE. „SAP stellt höchste Offenheit und Flexibilität sicher – durch vorkonfigurierte Integration, einen modularen Aufbau und einfache Erweiterung in Cloud-, On-Premise- und hybriden Bereitstellungsmodellen. Mit diesem offenen und flexiblen Ansatz will SAP den Kunden helfen, hervorragende Geschäftsergebnisse zu erzielen.“

Durch die Zusammenführung von SAP-Technologie in einem „Stack“ mit einer einzigen Referenzarchitektur, stellt die  Unternehmenstechnologie-Plattform von SAP die Services bereit, die moderne Unternehmen benötigten. Sie umfasst Datenbank- und Datenmanagement, Anwendungsentwicklung und -integration, Analytik, intelligente Technologien und Services, um Unternehmen zu helfen, ihre SAP-Anwendungen zu erweitern. Damit können sie ihre Systemlandschaft integrieren und neue Anwendungen zur Verbesserung ihrer Geschäftsprozesse entwickeln. Mit der Unternehmenstechnologie-Plattform profitieren Kunden von dem einfachen Zugriff auf SAP-Daten und einsatzfertigem Business Content, sodass sie schneller geschäftlichen Nutzen aus Daten ziehen können. Zudem ermöglichen Partnerschaften mit Hyperscale-Anbietern und die nahtlose Interoperabilität mit deren Technologien eine hohe Skalierbarkeit und Flexibilität.

SAP HANA Cloud Services bringen Intelligenz in Daten

SAP HANA Cloud Services umfassen SAP Data Warehouse Cloud, SAP Analytics Cloud und SAP HANA Cloud. SAP HANA Cloud Services vereint alle Daten- und Analysefunktionen dieser Lösungen in einem Paket miteinander verknüpfter Services zur Speicherung, Verarbeitung, Verwaltung und Nutzung großer Datenmengen.

SAP Data Warehouse Cloud ist ein sofort einsatzbereites Data-Warehouse in der Cloud. Die Self-Service-Lösung ermöglicht Anwendern alle ihre Geschäftsdaten einfach und schnell miteinander zu verknüpfen und geschäftlichen Nutzen für ihren jeweiligen Fachbereich daraus zu ziehen. Dank des einfachen und flexiblen Preismodells lassen sich die hohen Anfangsinvestitionen eines herkömmlichen Data Warehouse vermeiden. SAP-Kunden können ihr Data Warehouse mühelos und kostengünstig anpassen, um den steigenden Datenbedarf zu decken. SAP Data Warehouse Cloud kann entweder als eigenständige Lösung oder als Erweiterung zu einer vorhandenen Business-Warehouse-Lösung SAP BW/4HANA oder zu SAP HANA eingesetzt werden. Mehr als 2.000 Kunden haben sich bereits für das das Beta-Programm von SAP Data Warehouse Cloud registriert. Die Lösung soll ab dem vierten Quartal 2019 allgemein verfügbar sein. Weitere Informationen finden Sie hier.

„Dank SAP Data Warehouse Cloud sind unsere Mitarbeiter jetzt noch effizienter”, sagt Stefan Frühauf, PwC-Partner und Mitglied des Global Leadership Teams. "Alle diese Daten aus der ganzen Welt miteinander zu verknüpfen, hat enorme Auswirkungen auf unsere Geschäftsanwender.“

„SAP Data Warehouse Cloud hat uns alle erforderlichen Tools angeboten, um eine einheitliche Datenlandschaft aufzubauen“, berichtet Andreas Förger, Manager des Teams Analytics and Reporting bei Randstad. „Wir haben Daten in Cloud- und On-Premise-Systemen mit internen und externen Quellen zusammengeführt. Dank der Funktionen für die Datenvirtualisierung können wir alle unsere Daten miteinander verbinden, ohne Redundanzen zu erzeugen. Die semantische Ebene von SAP Data Warehouse Cloud ermöglicht uns, alle Daten aus unterschiedlichen Quellen so zu synchronisieren, wie es aus geschäftlicher Sicht absolut sinnvoll ist.“

„Mit SAP Data Warehouse Cloud, verfügen wir nun über ein Werkzeug, das über die Modellierungsfunktionen eines Business-Intelligence-Tools hinausgeht“, betont Andreas Madsen, Senior Data and Analytics Partner bei Velux. „Wir können unseren Geschäftsanwendern Flexibilität bieten, aber auch sicherstellen, dass wir die Daten verwalten und schützen. Unsere Geschäftsanwender sind gut informiert. Sie erhalten die wichtigen Informationen genau dann, wenn sie diese benötigen. Die Lösung überbrückt nicht nur die Kluft zwischen der On-Premise- und der Cloud-Welt, sondern auch zwischen IT und Business. Alle arbeiten effizienter.“

Interessierte Kunden können sich auf www.sap.com/trial-data-warehouse-cloud für eine kostenlose Testversion von SAP Data Warehouse Cloud vormerken lassen.

SAP HANA Cloud wurde eigens für die Cloud konzipiert, damit Kunden all ihre Daten unmittelbar nutzen können – mit der Einfachheit und Verarbeitungsgeschwindigkeit von SAP HANA. Geplant ist zudem eine virtuelle interaktive Zugriffsschicht über sämtliche Daten jeglicher Quellen hinweg mit einer skalierbaren Abfrage-Engine, um Datennutzung und -verwaltung entkoppeln. Die Anwender erhalten eine vereinfachte, einheitliche Datenzugriffsschicht. Damit sind sie in der Lage, die Datenverarbeitung zu optimieren und gleichzeitig die Datenintegration in ihren intelligenten Anwendungen zu konsolidieren und zu harmonisieren. SAP HANA Cloud kann entweder als eigenständige Lösung oder als Erweiterung einer vorhandenen On-Premise-Umgebung eingesetzt werden. So profitieren Kunden von der Cloud und der Möglichkeit, mit SAP HANA aktuelle Transaktionsdaten in Echtzeit zu analysieren. Die Verfügbarkeit von SAP HANA Cloud ist für das vierte Quartal 2019 geplant. Weitere Informationen finden Sie hier.

Das neueste Release der Lösung SAP Analytics Cloud wurde auf der SAP TechEd Las Vegas angekündigt. Es umfasst leistungsstarke Erweiterungen für komplexe Analysen, Unternehmensplanung, einen Analysedesigner sowie eingebettete Analysen und überzeugt durch höhere Benutzerfreundlichkeit. Neue Wizards helfen Planungsexperten, mühelos Formeln und Datenaktionen zu erstellen, die in verschiedenen Planungsmodellen verwendet werden können, wodurch konsistente Planungsrechnungen sichergestellt werden. Darüber hinaus werden Planungsworkflows vereinfacht, indem Kalenderaufgaben für alle am Planungsprozess Beteiligten automatisch generiert werden. SAP Analytics Cloud soll zudem in SAP-SuccessFactors- und SAP-S/4HANA-Lösungen integriert werden. Die allgemeine Verfügbarkeit der neuen Lösung ist für das vierte Quartal 2019 geplant. Damit erhalten Unternehmen einen besseren Einblick in ihre Personal- und Geschäftsdaten und können so fundiertere Entscheidungen in Bezug auf ihre Organisation und Mitarbeiter treffen. Weitere Informationen finden Sie hier.

„SAP Analytics Cloud erhöht die Effizienz unseres Planungszyklus um 40 bis 60 Prozent, weil wir weniger Zeit mit dem Sammeln und Aufbereiten von Daten verbringen. Das bedeutet hohe Einsparungen für uns“, sagt Richard Masci, Leiter des Bereichs Financial Systems bei Airbus Americas.

Zur Unterstützung von Entwicklern soll die Embedded Edition von SAP Analytics Cloud als Service im Rahmen des SAP Cloud Platform Enterprise Agreement angeboten werden. Entwickler können die Analyseservices einfach aktivieren, rasch Analysefunktionen entwickeln und in ihre Anwendungen integrieren, denn sie profitieren von einer Live-Anbindung an SAP HANA.

Neues Groß-Release der führenden On-Premise-Business-Intelligence-Suite

SAP ist sich bewusst, dass jeder Kunde beim Umstieg auf die Cloud einen individuellen Weg geht. Viele Unternehmen operieren in einer heterogenen Systemlandschaft mit On-Premise-, Cloud- und Hybrid-Implementierungen. Das Release 4.3 von SAPBusinessObjects Business Intelligence  unterstützt Kunden mit On-Premise-Erweiterungen und bietet gleichzeitig eine engere Integration mit SAP Analytics Cloud. Zu den Vorteilen der neuen Version zählen mehr Bedienkomfort, einfachere Implementierung und Unterstützung der neuesten Branchenstandards. Ein Beta-Programm ist für das vierte Quartal 2019 geplant. Weitere Informationen finden Sie hier.

Auf www.sap.com/teched-news erfahren Sie mehr über die Ankündigungen während der SAP TechEd Barcelona.

Über die SAP AG

Als die Experience-Company powered by the Intelligent Enterprise ist SAP Marktführer für Geschäftssoftware und unterstützt Unternehmen jeder Größe und Branche dabei, ihre Ziele bestmöglich zu erreichen: 77 % der weltweiten Transaktionserlöse durchlaufen SAP-Systeme. Unsere Technologien für maschinelles Lernen, das Internet der Dinge und fortschrittliche Analyseverfahren helfen unseren Kunden auf dem Weg zum intelligenten Unternehmen. SAP unterstützt Menschen und Unternehmen dabei, fundiertes Wissen über ihre Organisationen zu gewinnen, fördert die Zusammenarbeit und hilft so, dem Wettbewerb einen Schritt voraus zu sein. Wir vereinfachen Technologie für Unternehmen, damit sie unsere Software einfach und nach ihren eigenen Vorstellungen einfach nutzen können. Unsere End-to-End-Suite aus Anwendungen und Services ermöglicht es mehr als 437.000 Kunden, profitabel zu sein, sich stets neu und flexibel anzupassen und etwas zu bewegen. Mit einem globalen Netzwerk aus Kunden, Partnern, Mitarbeitern und Vordenkern hilft SAP die Abläufe der weltweiten Wirtschaft und das Leben von Menschen zu verbessern. Weitere Informationen unter www.sap.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SAP AG
Hasso-Plattner-Ring 7
69190 Walldorf
Telefon: +49 (6227) 7-47474
Telefax: +49 (6227) 7-57575
http://www.sap.com/

Ansprechpartner:
Hilmar Schepp
SAP AG
Telefon: +49 (6227) 7467-99
Fax: +49 (6227) 757575
E-Mail: hilmar.schepp@sap.com
Scott Malinowski
SAP Data Hub
Telefon: +1 (781) 852-3822
E-Mail: scott.malinowski@sap.com
Susan Miller
CET
Telefon: +1 (610) 661-9225
E-Mail: susan.miller@sap.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

SAP macht den nächsten großen Schritt im Plattformgeschäft

SAP macht den nächsten großen Schritt im Plattformgeschäft

SAP bietet leistungsstärkere Plattformfunktionen und weitere integrierte intelligente Funktionen in Anwendungen, damit Kunden noch schnelleren Geschäftsnutzen aus ihren Daten ziehen können. Diese wurden auf der Technologiekonferenz SAP TechEd in Las Vegas und der Strata Data Conference in New York City angekündigt, die beide vom 24. bis 26. September stattfinden.

Jürgen Müller, Chief Technology Officer und Mitglied des Vorstands bei SAP SE, zufolge „wollen Kunden und Partner von SAP immer häufiger ihre Lösungen einfach erweitern und integrieren und ganz neue Anwendungen erstellen. Außerdem möchten sie ihre eigene Infrastructure-as-a-Service nutzen. Mit der Unternehmens-Technologieplattform bieten wir unseren Kunden größtmögliche Offenheit und Flexibilität, um dies umzusetzen – auch hinsichtlich Bereitstellungsmodellen.“

Müller führte weiter aus: „Indem sich SAP auf die zentralen Technologiemärkte für Datenbank- und Datenmanagement, Analysefunktionen, Anwendungsentwicklung und -integration und intelligente Technologien konzentriert, bieten wir Kunden eine der besten technologischen Grundlagen.“

Leistungsstarke Plattform und erste Lösungen helfen größeren Mehrwert aus Daten zu erzielen

Setzen Kunden eine umfassende Technologieplattform wie jene von SAP ein, können sie sich anstatt auf technische Bausteine ganz auf ihre unternehmerischen Erfordernisse konzentrieren. Indem sie Geschäftsprozesse und Umgebungen miteinander verbinden, kommen sie in die Lage, bessere, zuverlässige Entscheidungen zu treffen und Innovationen in der Cloud, lokal und in hybriden Betriebsmodellen weiter voranzutreiben. Mit dieser offenen Plattform baut SAP sein Geschäftsumfeld weiter aus und ermöglicht integrierte Partnerlösungen, um seinen Kunden einen zusätzlichen Nutzen zu bieten.

Die SAP Cloud Platform ist eine tragende Säule der Unternehmens-Technologieplattform. Mit dieser Plattform für Integration und Erweiterung von SAP lässt sich die Lücke zwischen der Pilotphase für intelligente Technologien wie maschinelles Lernen (ML) und IoT und deren Einbettung in zentrale Geschäftsprozesse schließen.

  • SAP Data Intelligence ist der erste Unternehmensservice mit durchgängigem Lebenszyklus für Datenmanagement und maschinelles Lernen. Technologien wie maschinelles Lernen und Datenorchestrierung bieten Unternehmen eine Fülle von wertvollen Erkenntnissen – sei es über Kundenabwanderung, das Verbraucherverhalten oder Prognosen für die Fertigung. Sind diese Informationen in vielen unterschiedlichen Tools verteilt, sind sie häufig schwer nutzbar zu machen. Mit SAP Data Intelligence können Kunden Daten aus unterschiedlichen Quellen in wichtige Erkenntnisse umwandeln und so bessere Geschäftsergebnisse erzielen. Der Service kombiniert die Lösung SAP Data Hub und SAP Leonardo Machine Learning Foundation in einem integrierten Cloud-Angebot, nutzt etablierte Open-Source-Umgebungen wie TensorFlow und ermöglicht es den Kunden so, die neuesten Trends und Technologien an ihre Bedürfnisse anzupassen.Im Mai wurde SAP Data Intelligence auf der Kundenkonferenz SAPPHIRE NOW als Betaversion angekündigt, jetzt ist der Service allgemein verfügbar. Weitere Informationen zu SAP Data Intelligence finden Sie hier.

„Wir sehen in SAP Data Intelligence ein enormes Potenzial, um die Entwicklung und den Betrieb von Projekten für maschinelles Lernen zu beschleunigen und komplexe Daten in unserer gesamten Landschaft besser miteinander zu verknüpfen“, sagt Robert Kriehs, Senior Solution Architect bei der Daimler AG. „Damit stellen wir sicher, dass unsere KI/ML-Projekte produktiv genutzt, die Daten verwaltet und unsere Modelle einfach neu trainiert werden können. Und wir haben für die Daten und Modelle ein Lebenszyklusmanagement.“

  • Das Servicepaket SAP Intelligent Business Processes Management (SAP Intelligent BPM) hilft Kunden dabei, papiergebundene Prozesse in digitale Workflows umzuwandeln. Kunden können jetzt die Services SAP Cloud Platform Workflow, SAP Cloud Platform Business Rules und SAP Cloud Platform Process Visibility zusammen nutzen. Damit lassen sich für Geschäftsanwendungen Prozesserweiterungen erstellen, Aufgaben kombinieren oder prozessorientierte differenzierte Anwendungen entwickeln. Mit dieser neuen Transparenz für Workflows können Kunden ihren durchgängigen Prozessüberblick auf Geschäftsprozesse in SAP- und Fremdanwendungen erweitern. SAP Intelligent BPM ist in den Service SAP Conversational AI integriert, der Kunden Orientierung in Workflows bietet und automatische Empfehlungen für Maßnahmen abgibt. Weitere Informationen zu SAP Intelligent BPM finden Sie hier.
  • Außerdem stehen nun auf der SAP Cloud Platform basierende Business Services zur Verfügung, die maschinelles Lernen und IoT nutzen, um spezielle geschäftliche Herausforderungen zu bewältigen. Dazu zählt der Service Document Information Extraction, der mithilfe von maschinellem Lernen unstrukturierte Geschäftsdokumente digitalisiert, indem er Informationen extrahiert und mit relevanten Geschäftsdaten zusammenführt. Die erweiterten Funktionen von hybriden IoT-Edge- und Cloud-Szenarien bieten Kunden die Möglichkeit, Prozesse einmal zu gestalten und überall auszuführen. Das macht sie unabhängig von Netzwerkzugriffszeiten, Bandbreite oder Verbindung. Der hybride Ansatz bietet Kunden Flexibilität und Skalierbarkeit. Sie können dadurch ihre Artefakte für die IoT-Verarbeitung einfach definieren und anschließend in der Cloud bzw. am Netzwerkrand für die Datenverarbeitung bereitstellen.

Über 1.400 Partner entwickeln auf der SAP Cloud Platform. Im SAP App Center stehen bereits mehr als 750 SAP-Cloud-Platform-Anwendungen zur Verfügung.

Das neueste Release der Lösung SAP Analytics Cloud umfasst Erweiterungen für Analyse- und Analysedesignfunktionen, damit Kunden schneller bessere Entscheidungen treffen können. Die Aktualisierungen umfassen Folgendes:

  • Erweiterte Analysen: Die aktualisierte „Search to Insight“-Erweiterung bietet Anwendern neu gestaltete dialogorientierte Die Semantik ist somit leichter verständlich, was sie für alle Geschäftsdaten besser nutzbar macht. Anwender erhalten nun über Live-Chats Zugang zu ihren Daten in SAP-HANA-Anwendungen und können wichtige Faktoren offenlegen, die Werte in einer Kennzahlentabelle positiv oder negativ beeinflussen. Zudem sind für die Auswertung von Daten „Smart Insights“-Algorithmen aktiviert.
  • Analysedesigner: Mit der neuen Datenanalysefunktion können Anwender nun schneller Einblicke gewinnen. Ein sofort einsatzbereiter Service für Abfragen in der Anwendung SAP Business Warehouse ermöglicht einfaches Navigieren und Analysieren von Informationen. Darüber hinaus lassen sich durch die Möglichkeit, angepasste Widgets in einer Vorlage zu erstellen und wiederzuverwenden, Anwendungen schneller entwickeln. Weitere Informationen zu Aktualisierungen für SAP Analytics Cloud finden Sie hier.

SAP arbeitet gemeinsam mit Microsoft an der Weiterentwicklung der Blockchain-Technologie

SAP und Microsoft haben im Rahmen einer neuen Zusammenarbeit die Interoperabilität von Blockchain-Services in der Cloud angekündigt. Die beiden Unternehmen bauen auf ihre langjährige Partnerschaft auf und möchten ihre Kunden in die Lage versetzen, Blockchain-basierte Anwendungen auf der SAP Cloud Platform mit direkter Anbindung an den Azure Blockchain Service auszuführen. Dank dieser Interoperabilität können Kunden die gewünschten Infrastruktur- und Plattformservices, die in ihre SAP-Softwaresysteme integriert sind, ganz einfach nutzen. Als Ziel der Zusammenarbeit sollen gemeinsame Kunden die Möglichkeit haben, die Sicherheit und Transparenz der Blockchain-Technologie für wichtige Geschäftsprozesse wie Materialverfolgbarkeit, Betrugsvermeidung oder Zusammenarbeit im Bereich Life Sciences zu nutzen. Weitere Informationen zur Partnerschaft finden Sie im Blog von Microsoft und im SAP TechEd News Guide.

Eingebettete Intelligenz und mehr Benutzerfreundlichkeit für SAP S/4HANA

Ab sofort stehen auch SAP Best Practices für die Integration von SAP Intelligent Robotic Process Automation in SAP S/4HANA zur Verfügung. Dieses Paket bietet Kunden Orientierung für ihre Implementierungen, damit sie diese schneller umsetzen können. Dazu stehen ihnen vordefinierte Automatisierungsfunktionen zur Verfügung, die zentrale Geschäftsprozesse wie das Kundenauftragsmanagement oder Bestellbestätigungen abdecken. Das Paket enthält vorkonfigurierte Aktionen für die robotergesteuerte Automatisierung, beispielsweise für die Bereiche Finanzwesen, Vertrieb und Beschaffung und Funktionen für Branchen wie den Dienstleistungsbereich oder die Fertigungsindustrie. Mit diesen Best Practices können Kunden Personalkosten reduzieren und schneller auf veränderte Marktbedingungen oder andere geschäftliche Anforderungen reagieren. Weitere Informationen finden Sie hier.

Das neueste Release von SAP S/4HANA Cloud umfasst einen intelligenten Genehmigungs-Workflow für die Beschaffung, der für Bestellanforderungen vorgesehen ist. Der Service nutzt maschinelles Lernen, um wichtige von weniger wichtigen Bestellanforderungsgenehmigungen zu unterscheiden, indem er diese mithilfe eines Vertrauensfaktors gewichtet. Dazu analysiert er die Muster im Genehmigungsverlauf basierend auf Preisen, Bezugsquellen, Materialgruppen, Genehmigenden und Anhängen. Zudem führt er Anwender zu Genehmigungspositionen, die sofortige Aufmerksamkeit erfordern. Dies spart Zeit, die für kritische Aufgaben genutzt werden kann. Weitere Informationen finden Sie hier.

Quartz Light, das neue Design der Benutzeroberfläche von SAP Fiori 3, wird im aktuellsten Release von SAP S/4HANA Cloud und allen anderen SAP-Anwendungen verwendet. Alle SAP-Produktteams haben an der Gestaltung und Entwicklung von SAP Fiori 3 mitgearbeitet. Das Design ist jetzt konsistenter und besser in das gesamte SAP-Portfolio integriert. Dadurch verringert sich der Schulungsaufwand und die Anwendungseffizienz steigt. Zudem ermöglicht das Design überall und auf allen Geräten eine einheitliche Bedienung. Die in SAP Fiori 3 eingebettete künstliche Intelligenz schafft die Voraussetzungen für intelligente Startseiten, die alle für den Nutzer relevanten Informationen anzeigen. Die KI ermöglicht eine proaktive Handhabung von Geschäftsereignissen mit Erklärungen, Einblicken und Handlungsvorschlägen. Weitere Informationen finden Sie hier.

SAP-Lösungen, einschließlich SAP Cloud Platform, SAP Analytics Cloud und SAP S/4HANA Cloud, können hier online getestet und erworben werden.

Weitere Informationen über diese Ankündigungen und andere Neuigkeiten von der SAP TechEd in Las Vegas finden Sie unter www.sap.com/teched-news.

Weitere Presseinformationen finden Sie im SAP News Center. Folgen Sie SAP auf Twitter unter @SAPdach.

Über die SAP AG

Als die Experience-Company powered by the Intelligent Enterprise ist SAP Marktführer für Geschäftssoftware und unterstützt Unternehmen jeder Größe und Branche dabei, ihre Ziele bestmöglich zu erreichen: 77 % der weltweiten Transaktionserlöse durchlaufen SAP-Systeme. Unsere Technologien für maschinelles Lernen, das Internet der Dinge und fortschrittliche Analyseverfahren helfen unseren Kunden auf dem Weg zum intelligenten Unternehmen. SAP unterstützt Menschen und Unternehmen dabei, fundiertes Wissen über ihre Organisationen zu gewinnen, fördert die Zusammenarbeit und hilft so, dem Wettbewerb einen Schritt voraus zu sein. Wir vereinfachen Technologie für Unternehmen, damit sie unsere Software einfach und nach ihren eigenen Vorstellungen einfach nutzen können. Unsere End-to-End-Suite aus Anwendungen und Services ermöglicht es mehr als 437.000 Kunden, profitabel zu sein, sich stets neu und flexibel anzupassen und etwas zu bewegen. Mit einem globalen Netzwerk aus Kunden, Partnern, Mitarbeitern und Vordenkern hilft SAP die Abläufe der weltweiten Wirtschaft und das Leben von Menschen zu verbessern. Weitere Informationen unter www.sap.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SAP AG
Hasso-Plattner-Ring 7
69190 Walldorf
Telefon: +49 (6227) 7-47474
Telefax: +49 (6227) 7-57575
http://www.sap.com/

Ansprechpartner:
Hilmar Schepp
SAP AG
Telefon: +49 (6227) 7467-99
Fax: +49 (6227) 757575
E-Mail: hilmar.schepp@sap.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel