Varonis mit neuen Funktionen zur Bekämpfung von Insider-Bedrohungen und Collaboration-Risiken in Microsoft 365

Varonis mit neuen Funktionen zur Bekämpfung von Insider-Bedrohungen und Collaboration-Risiken in Microsoft 365

Durch die verstärkte Zusammenarbeit über Microsoft 365 inklusive Teams werden Daten häufig unbeabsichtigt offengelegt. Die neue Version 8.5 der Datensicherheitsplattform von Varonis Systems, Inc., (NASDAQ:VRNS), bringt speziell neue Funktionen, die Unternehmen dabei helfen, Expositionen sensibler Daten zu visualisieren und diese zu reduzieren.

Durch die Nutzung der Cloud wird die Zusammenarbeit wesentlich erleichtert, da Benutzer Dateien einfach und ohne  Einbeziehung der IT-Abteilung teilen können. Hierdurch wird jedoch der Schutz der Daten sowohl komplexer als auch dringlicher. So weisen Cloud-Datenspeicher in der Regel eine mehr als doppelt so hohe Komplexität an Berechtigungen auf wie lokale Datenspeicher. Gleichzeitig sind native Cloud-Sicherheitskontrollen nicht in der Lage, die Gefährdung durch interne und externe Bedrohungen zu visualisieren und zu reduzieren. Die Varonis Datensicherheitsplattform setzt hier an und hilft Unternehmen beim Schutz ihrer sensiblen Informationen und Daten. Mit Hilfe von intelligenter Automatisierung setzt sie einen Zero Trust-Ansatz durch und unterstützt die Anwender bei der Einhaltung von Datenschutz- und Compliance-Anforderungen. Überdies ist sie in der Lage, auch fortschrittliche Cyber-Bedrohungen zu erkennen und zu adressieren, egal ob diese von staatlich unterstützen Angreifern oder von Insidern ausgehen.


Folgende neue Funktionen der Version 8.5 helfen Unternehmen bei der Bekämpfung von Insider- und Kollaborationsrisiken in Microsoft 365:

  • Einblicke in die unternehmensweite Exposition durch Microsoft 365: Neue Dashboard-Module zeigen, wo Links, öffentliche Seiten und Berechtigungen Informationen und Daten für zu viele Mitarbeiter und Partner preisgeben.
  • Erweiterte Bedrohungserkennung und automatische Updates von Indikatoren für eine Kompromittierung (IOC): Zusätzliche Bedrohungsmodelle für Azure AD helfen, Angriffe auf die Microsoft 365-Umgebungen der Anwender zu vereiteln. Durch automatische IOC-Updates können zudem neue Bedrohungen wie die Zerologon-Schwachstelle und Sunburst besser abgewehrt werden.
  • Granularere Suchfunktionen zum Auffinden sensibler Daten: Dank einer verbesserten Suchfunktion wird die Logik hinter Abfragen ersichtlich, sodass sensible Daten in lokalen und Cloud-Datenspeichern schneller und präziser gefunden werden können.
  • Größere NAS-Abdeckung: Die neue Version unterstützt Panzura, EMC NAS, Nasuni 8.5, Hitachi NAS und NetApp ONTAP SELECT 9.7 sowie Hitachi NAS-Cluster-Namespaces.

„Microsoft 365 macht es einfach, sensible Daten mit Mitarbeitern und Gastnutzern zu teilen, aber die Visualisierung und Kontrolle von Risiken bei der Zusammenarbeit ist mit den integrierten Tools praktisch unmöglich“, sagt David Gibson, CMO von Varonis. „Mit der neuen Version erhalten IT- und Sicherheitsteams Transparenz darüber, wie Benutzer Informationen und Dateien teilen. Auf diese Weise können sie Datensicherheitsprobleme schnell erkennen und beheben sowie Risiken durch Insider-Bedrohungen und externe Angreifer deutlich reduzieren.“

Weitere Ressourcen

Über Varonis Deutschland

Varonis verfolgt seit seiner Gründung 2005 einen anderen Ansatz als die meisten IT-Sicherheits-Anbieter, indem es die sowohl lokal als auch in der Cloud gespeicherten Unternehmensdaten ins Zentrum der Sicherheitsstrategie stellt: sensible Dateien und E-Mails, vertrauliche Kunden-, Patienten- und Mitarbeiterdaten, Finanzdaten, Strategie- und Produktpläne sowie sonstiges geistiges Eigentum.

Die Varonis Datensicherheits-Plattform (DSP) erkennt Insider-Bedrohungen und Cyberangriffe durch die Analyse von Daten, Kontoaktivitäten, Telemetrie und Nutzerverhalten, verhindert oder begrenzt Datensicherheitsverstöße, indem sie sensible, regulierte und veraltete Daten sperrt und bewahrt einen sicheren Zustand der Systeme durch effiziente Automatisierung.

Mit dem Schwerpunkt auf Datensicherheit adressiert Varonis eine Vielzahl von Anwendungsfällen wie Bedrohungserkennung und -abwehr sowie Compliance. Das börsennotierte Unternehmen verfügt weltweit über Niederlassungen und Partner. Unter den weltweiten Kunden von Varonis sind führende Unternehmen aus den Bereichen Technologie, Konsumgüter, Einzelhandel, Finanzdienstleistungen, Gesundheitswesen, Produktion, Energie, Medien und Bildung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Varonis Deutschland
Kronstadter Str. 4
81677 München
Telefon: +49 (89) 38037990
http://www.varonis.com

Ansprechpartner:
Michael Scheffler
Country Manager DACH
E-Mail: mscheffler@varonis.com
Bastian Schink
Account Manager
Telefon: +49 (89) 550-67775
Fax: +49 (89) 550-67790
E-Mail: bastian@weissenbach-pr.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Comments are closed.