Datenarbeit wird Routine im Tagesgeschäft

Datenarbeit wird Routine im Tagesgeschäft

Beim InfoZoom Best Practice Day 2018 trafen sich Datenexperten aus verschiedenen Branchen und Fachbereichen im Fraunhofer Institutszentrum Schloss Birlinghoven, um sich über Lösungen für die tägliche Datenarbeit zu informieren. Als Referenten gaben die Projektleiter der Unternehmen Unitymedia, C. Otto Gehrkens GmbH & Co. KG (COG) und Saint-Gobain Einblick in ihre Aufgabengebiete DQM, Datenmanagement, Datenmodellierung und Datenanalyse.

Ihre Gemeinsamkeit liegt darin, dass sie riesige Mengen an Stammdaten vorhalten, die zur Umsetzung digitalisierter Geschäftsprozesse ständig kontrolliert, beurteilt, bereinigt und ausgewertet werden müssen. Und wie überall bestätigt sich auch hier: Ohne saubere Datenbasis funktionieren die anvisierten modernen Prozesse nicht.

Mit InfoZoom haben die Projektteams ihre praxistaugliche Lösung für die grundlegende Datenarbeit gefunden. Zentraler Erfolgsfaktor ist dabei die einzigartige Visualisierung, mit der InfoZoom auf Knopfdruck alle Rohdaten aus jeglichen Vorsystemen im fachlich orientierten Überblick darstellt. Die involvierten Fachbereiche sehen damit direkt, wo Fehler, Lücken, inhaltliche Korrelationen oder Potenziale ihrer Daten liegen. Dieses einmalige Verständnis für die Daten erweist sich in der Praxis immer wieder als Schlüssel für den notwendigen Konsens und die Motivation aller Stakeholder, um beispielsweise unternehmensweite DQM-Strategien erfolgreich in den operativen Einheiten umzusetzen.


DQM als Standardprozess im gesamten Unternehmen

Der kurze Workshop für InfoZoom-Einsteiger, der den Best Practice Day in diesem Jahr eröffnete, stieß daher auf reges Interesse bei Neukunden und Interessenten. Danach folgten die Praxis-Vorträge im Plenum. Matthias Knapp, Geschäftsführer von knapp:consult, führte die effiziente Prüfung von Zolltarifnummern mit InfoZoom vor. Anschließend zeigte Marco Geuer, Director Data Governance & Quality im Business Intelligence Competence Center (BICC) von Unitymedia, wie sein Team mit InfoZoom die Qualität und Leistungsfähigkeit von Daten im agilen Projektumfeld des Unternehmens ermittelt.

Im Rapid-Prototyping-Verfahren bauen die BI-Experten innerhalb weniger Tage BI-Strukturen wie Dimensionen und Kennzahlen auf, stimmen diese mit den Fachverantwortlichen ab und entwickeln in kurzen Sprints gezielt weiter. Zum Schluss können die strukturierten Vorlagen aus InfoZoom einfach in das vorhandene Data Warehouse übernommen werden. Unitymedia entwickelt BI-Anwendungen damit sehr schnell und erfolgssicher auf valider Datenbasis.

Als traditionsreiches Produktions- und Handelsunternehmen von Dichtungsringen verwaltet COG ebenfalls riesige Mengen an Stammdaten. Mit einem interdisziplinären Projektteam aus Controlling, Prozess- & ERP-Projektmanagement und EDV verfolgt COG das Ziel, die Datenpflege komplett im Tagesgeschäft der Sachbearbeiter zu integrieren. Dazu wurden Routinen zur Massendatenprüfung des gesamten Datenbestands und zur Validierung von neu angelegten Datensätzen etabliert. COG setzt dabei auf die regelbasierte Qualitätsprüfung mit der InfoZoom DQM-Lösung IZDQ. Nach dem Start mit dem umfangreichen Teile- und Artikelstamm sollen damit alle Stammdaten im Unternehmen optimiert werden.

René Scheer vom Baustoffhandels-Unternehmen Saint-Gobain berichtete, wie sein Team die Herausforderung Artikelstammdaten meistert. Saint-Gobain, mit rund 180.000 Mitarbeitern eines der 100 größten Industrieunternehmen weltweit, arbeitet mit rund 7.300 Lieferanten zusammen, und im Jahr 2018 wurden ca. 31.000 Artikel-Neuanlagen umgesetzt. Neben der aktuellen Datenpflege gilt es auch hier, Unmengen an Bestandsdaten zu verwalten, inklusive der schrittweisen Migration aus elf Warenwirtschaftssystemen in das führende SAP-System. Für sämtliche DQ-Prüfungen wird InfoZoom eingesetzt. Für die zuständigen Datenmanager ist dabei der einfache Self-Service-Zugriff auf den Datenbestand in SAP und anderen Vorsystemen der wichtigste Vorteil: InfoZoom und IZDQ werden als tägliche Datendrehscheibe genutzt, die z.B. Ad-hoc-Analysen und Qualitätsprüfungen im Artikel- und Lieferantenstamm wesentlich schneller und komfortabler als SAP-Abfragen unterstützt.

Ingo Lenzen, Leiter Consulting des InfoZoom-Herstellers humanIT, zieht ein positives Fazit zum Best Practice Day 2018: "Das große Interesse und sehr konkrete Fragen der Teilnehmer zeigen, dass Unternehmen sich im Rahmen der Digitalisierung inzwischen sehr intensiv mit der dafür nötigen Datenarbeit auseinandersetzen. Mit InfoZoom und IZDQ bieten wir passende Tools für praktikable und kosteneffiziente Lösungen in allen Unternehmensbereichen."

Über die humanIT Software GmbH

Die humanIT Software GmbH ist Hersteller von InfoZoom, einer weltweit einzigartigen Software zur Ad-Hoc-Datenanalyse. Fachanwender können ihre Daten damit direkt überblicken, verstehen und per Mausklick analysieren.

Der Vertrieb von InfoZoom erfolgt über Integrationspartner und Value Added Reseller. Das InfoZoom SDK ermöglicht die flexible Integration für die Datenselektion und -analyse. InfoZoom ergänzt viele Anwendungen in den Bereichen ERP, BI, CRM, DQM, DM, etc.

Die humanIT Software GmbH, 1997 als Spin-Off eines Fraunhofer Instituts entstanden, ist ein Konzernunternehmen der proALPHA Gruppe.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

humanIT Software GmbH
Brühler Straße 9
53119 Bonn
Telefon: +49 (228) 90954-0
Telefax: +49 (228) 90954-11
http://www.infozoom.com

Ansprechpartner:
Sarah Everding
Marketingreferentin
Telefon: +49 (228) 90954-42
Fax: +49 (228) 90954-11
E-Mail: sarah.everding@humanit.de
Stefan Mussel
U3 marketing unlimited Mainz
Telefon: +49 (6131) 1433314
Fax: +49 (6131) 1433311
E-Mail: s.mussel@u3marketing.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.