Opvizor Performance Analyzer 4.6 verfügbar

Opvizor Performance Analyzer 4.6 verfügbar

Opvizor hat eine aktualisierte, mit neuen Funktionen gespickte Version ihres Performance Analyzer 4 Produkts veröffentlicht. Wie immer wurde viel Zeit dafür aufgewendet die Bedienbarkeit zu vereinfachen und kleinere Fehler zu beheben. Die wichtigsten Anpassungen sind natürlich im Funktionsumfang zu finden.

Neue Möglichkeiten der Datenanalyse, Planung und der Fehlersuche inkl. neue und erweiterter Dashboards gehören zu den vielen Neuerungen. Die Erweiterungen gelten nicht nur für VMware vSphere, sondern auch für die Gastbetriebssysteme und den darin betriebenen Anwendungen. Neu werden auch physikalische Linux und Windows Systeme unterstützt.

„Die Erstimplementierung von Performance Analyzer dauerte zur Ansicht der VMware Daten gerade einmal ca. 30 Minuten und war sehr einfach. Die DataCore Integration wurde mittels einer Web Session mit dem Opvizor Support in knapp 1 Stunde komplett eingerichtet.“
Claus Karstens, IT Administrator NORDFROST Gruppe.

„Alles auf einen Blick in kürzester Zeit nach knapp 1,5 Stunden Integration – ich war begeistert. Die ersten hilfreichen Hinweise waren bereits in den ersten 12 Stunden zu sehen und es konnten eine Datenbankoptimierung (Lastoptimierung) und ein Programmfehler (ungewöhnliches I/O Verhalten) identifiziert und behoben werden.“


Dennis Zimmer, Gründer und Geschäftsführer von Opvizor erkennt einen klaren Trend:

„Immer mehr Kunden wechseln von den sehr komplexen und teuren Verwaltungswerkzeugen und altbackenen Monitoring-Produkten auf unser Performance Analyzer Produkt. Sie haben weder die Lust noch die Zeit, sich durch etliche Unteransichten und Tabellen zu arbeiten, um nach Fehlern zu suchen, oder sich Details zu merken, um diese mit anderen Daten abzugleichen.

Kleinigkeiten werden zu mit den bisherigen Tools zu Problemen: Will der Kunde bspw. nachschauen, ob diese Lastspitze bei der Datenbank bereits die letzten 9 Monate erkennbar war, fehlen ihm mittlerweile die historischen Daten.
Unsere Kunden sind auf der Suche nach einfachen und verständlichen Überwachungs- und Analyselösungen, die innerhalb kurzer Zeit bereits Ergebnisse liefern und die Daten lange und unabhängig der Herstellerverwaltungskonsolen vorhalten. Genau dies bietet Performance Analyzer“

Performance Analyzer steht kurz nach der Integration als virtuelle Appliance in Ihrer vSphere-Umgebung bereit, um nach Leistungsfressern, Storage-Engpässen oder schnell wachsenden Snapshots zu suchen.
Integrationen von NetApp, Microsoft Windows, Microsoft SQL, Linux, DataCore oder Veeam Enterprise Backup Manager sind ebenfalls in kurzer Zeit mit einer intuitiven Administrationsoberfläche mittels Browser erledigt.

Neue Funktionen der Version 4.6

  • Datensammler wurde deutlich erweitert und beschleunigt
  • Über 50 neue VMware vSphere Metriken wurden hinzugefügt (ESXi-Host-, VM-, Speicher- und Netzwerkmetriken), z. B. NUMA Nutzung, Netzwerkverkehr (intern, extern), HBA Metriken für iSCSI, FC Verbindungen
  • Neue ESXi Host Dashboards, VM Highlights Dashboards, Netzwerkverkehranalyse Dashboards
  • Grafische Verwaltung der Datenhaltung (Dauer, Detailsgrad)
  • Online Vergrößerung der Datenfestplatte und Partition
  • Unterstützung für NetApp ONTAP 9.2 und NetApp OCUM 7.2
  • Unterstützung von Microsoft Windows 32 Bit
  • Unterstützung von Microsoft SQL named instances
  • Unterstützung für VMware vCenter Appliance 6.5 (VCSA-Überwachung)
  • Wasted Resources (Erweiterungslizenz)
  • Rightsizing (Erweiterungslizenz)
  • Change Management (Erweiterungslizenz)

Wir unterstützen bereits viele Integrationen im Standardprodukt, allerdings können Sie uns gerne für Anpassungen oder Erweiterungen sowie zusätzliche Integrationen wie Microsoft Hyper-V, Pure Storage, Cisco oder Amazon AWS und Microsoft Azure ansprechen.

Sie können die aktuellste Version des Performance Analyzer kostenlos testen, registrieren Sie sich einfach hier:
http://try.opvizor.com/perfanalyzer/

Ressourcen

Über die opvizor GmbH

opvizor ist spezialisiert auf Virtualisierung und Cloud Computing.

Das Unternehmen ist ein unabhängiger Hersteller von Software- und SaaS-Lösungen für den intelligenten Rechenzentrumsbetrieb.

Die Lösungen umfassen Automatisierung und Management virtueller IT Infrastrukturen in heterogenen Rechenzentren sowie Lösungen zur Prävention von Fehlern und Ausfällen.

Weltweit setzen zahlreiche Unternehmen unterschiedlicher Größe bereits auf die opvizor Software- Lösungen.

opvizor betreibt Standorte in Wien, Österreich und Houston, USA.

Dennis Zimmer ist Gründer und CEO der opvizor Gruppe.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

opvizor GmbH
Schönbrunnerstrasse 218-220
A1120 Wien
Telefon: +43 (1) 5131072-100
http://www.opvizor.com

Ansprechpartner:
Carina Burk
E-Mail: cburk@opvizor.com
Dennis Zimmer
CEO
E-Mail: dzimmer@opvizor.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.