Monat: Dezember 2017

Lingenio Texttools mit verbesserten Funktionen

Lingenio Texttools mit verbesserten Funktionen

Lingenio stellt weitere Funktionen seiner Textanalyse- und Textgenerierungstools vor. Texte können auf das Wesentliche reduziert oder in standardisierter Form wiedergegeben werden, Fakten können aus Texten extrahiert und umgekehrt Texte aus Fakten, z.B. aus Datenbanken, generiert werden. Alle Funktionen sind modular für kundenspezifische Anpassungen designt.

Seit einigen Jahren schon bietet Lingenio neben seiner Übersetzungs- und Wörterbuchsoftware zahlreiche Funktionen für automatische Textanalyse und Textgenerierung an. Nun sind diese Funktionen stark erweitert worden.

Bei der Analyse gibt es alles zwischen morphologischer Analyse und Diskursanalyse. So können den Wörtern im Text ihre Grundformen oder semantischen Klassifizierungen zugewiesen werden, die syntaktische wie semantische Analyse der Sätze ist verfügbar, auch in der besonders wichtigen Form der sogenannten Prädikat-Argument-Struktur, wobei die im Text beschriebenen Ereignisse extrahiert und zusammen mit ihren semantischen Rollen (wer ist Handelnder, Betroffener, was ist Instrument der Handlung etc.) zurückgegeben werden. Auf Diskurseben können die Zusammenhänge zwischen den Sätzen und den beschriebenen Objekten aufgezeigt werden – was insbesondere auch die Referenzen der Pronomen beinhaltet).

Texte können modifiziert werden, sodass beispielsweise eine standardisierte Form mit Ersetzen von Wörtern und Strukturen durch unternehmensspezifische Terminologie oder Satzmuster hergestellt werden kann oder auch eine vereinfachte Form mit Weglassen von Details bis hin zur kurzen Textzusammenfassung (sog. ’summarization‘).

Liegen Fakten vor, z.B. in Form einer relationalen Datenbank, einer Excel-Tabelle oder Ähnlichem können umgekehrt daraus Texte generiert werden, z.B. in einem Dialogsystem um automatisch Antworten zu generieren.

Alle Funktionen sind auch eine große Hilfe beim Sprachenlernen, können so doch Texte ‚on the fly‘ analysiert werden, indem man sich z.B. mit der Maus Informationen zu den Wörtern und Sätzen anzeigen lässt. Beim Erstellen eigener Sätze und Texte messen die Analysefunktionen die Qualität und die Generierungsfunktionen liefern Beispiele für korrekte Formulierungen.

Die Funktionen liegen alle als modular designte Kernsysteme zur Anpassung in den Nutzungskontext vor. Sie können z.B. in umfassendere Intranet-Services integriert und mit Übersetzungsfunktionen kombiniert werden. Bei Bedarf können sie auch in Offline-Systeme eingebettet werden. Unter Zuhilfenahme von Virtualiserungssoftware sind solche, neben Windows, auch für die Desktopnutzung auf dem Apple oder Linux-PC geeignet.

Mehr zu den Lingenio-Services findet sich unter http://lingenio.de/en/services/configuration-of-tools/. Einige Funktionen wie der GlossaryMaker, der Annotator, der Konjugator oder auch die Lingenio-Übersetzung können in Demo-Version auf dem Lingenio-Showcase-Portal wwwtranslate.eu getestet werden.

Über die Lingenio GmbH

Lingenio GmbH ist der Hersteller des maschinellen Übersetzungssystems translate und innovativer Textanalysefunktionen und seit über 15 Jahren im Bereich Sprachtechnologie und maschinelle Übersetzung im Markt erfolgreich.

Lingenio nutzt seine langjährige Erfahrung und Kompetenz für die Entwicklung von Sprachsoftware und maßgeschneiderten Unternehmenslösungen für höchste Ansprüche, die laufend neue Erkenntnisse aus der Forschung integriert. Enge Kontakte zu Universitäten und Partnerunternehmen sichern die Aktualität des technologischen Know-how.

Sowohl die Übersetzungs- als auch die Wörterbuchtechnologien wurden mehrfach national und international mit renommierten Software Awards ausgezeichnet.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Lingenio GmbH
Karlsruher Str. 10
69126 Heidelberg
Telefon: +49 (1805) 5464-36
Telefax: +49 (6221) 9146755
http://www.lingenio.de

Ansprechpartner:
Eva-Maria Eberle
Marketing & Sales
Telefon: +49 (6221) 9146751
Fax: +49 (6221) 619766
E-Mail: em.eberle@lingenio.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Lingenio Desktop-Produkte für Linux und Apple’s macOS

Lingenio Desktop-Produkte für Linux und Apple’s macOS

Lingenio weist auf die Möglichkeit hin, mit modernen Virtualisierungsprogrammen die erfolgreiche Lingenio-Übersetzungssoftware translate auf dem Mac oder Linux-PC zu nutzen. Bei Bedarf können in dieser Weise auch die von Lingenio angebotenen Text-Analysefunktionen für macOS- und Linux-Nutzer verfügbar gemacht werden.

Seit Jahren entwickelt Lingenio die ursprünglich auf IBM-Technologie beruhende Übersetzungssoftware translate weiter, für verschiedenste Anwendungszwecke. Die aktuelle Version für Anwender mit professionellen Ansprüchen, translate pro 12.1, umfasst dabei auch präzise Kommentare zum deutschen Wortschatz von Duden und die Möglichkeit, neue Übersetzungen aus vorliegenden mehrsprachigen Texten automatisch lernen zu lassen.

Neben Windows können diese Systeme nun auch unter macOS- und Linux-Systemen genutzt werden. Dazu muss nur jeweils die Oracle VirtualBox mit Guest Additions installiert werden (oder auch eine andere Virtualisierungs- oder Emulationssoftware) und darin eine der gängigen Windows-Versionen von Vista bis Windows 10 in 32bit- oder 64bit-Version. Danach erfolgt die Installation und Aktivierung von translate wie unter Windows.

Lingenio hat in den letzten Jahren eine große Anzahl unterschiedlichster Textanalyse- und Textgenerierungsfunktionen entwickelt. Von der morphologischen Analyse bis zur Diskursanalyse und von der Textvereinfachung über die Standardisierung bis zur Textgenerierung aus Datenbankeinträgen. Bei Bedarf können diese Funktionen, neben der Standardnutzung als Webservice, nun auch, neben Windows, für die Desktopnutzung auf dem Apple oder Linux-PC nutzbar gemacht werden.
Mehr zu translate und den Lingenio-Services findet sich unter http://lingenio.de/produkte/ und http://lingenio.de/en/services/configuration-of-tools/ .

Einige Dienste wie der GlossaryMaker, der Annotator oder die Lingenio-Übersetzung können in Demo-Version auf dem Lingenio-Showcase-Portal wwwtranslate.eu getestet werden.

Beispiel: TextSimplifier (vgl. Anlage: Vereinfachen hier durch Weglassen von Adjektiven und Relativsätzen)

Über die Lingenio GmbH

Lingenio GmbH ist der Hersteller des maschinellen Übersetzungssystems translate und innovativer Textanalysefunktionen und seit über 15 Jahren im Bereich Sprachtechnologie und maschinelle Übersetzung im Markt erfolgreich.

Lingenio nutzt seine langjährige Erfahrung und Kompetenz für die Entwicklung von Sprachsoftware und maßgeschneiderten Unternehmenslösungen für höchste Ansprüche, die laufend neue Erkenntnisse aus der Forschung integriert. Enge Kontakte zu Universitäten und Partnerunternehmen sichern die Aktualität des technologischen Know-how.

Sowohl die Übersetzungs- als auch die Wörterbuchtechnologien wurden mehrfach national und international mit renommierten Software Awards ausgezeichnet.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Lingenio GmbH
Karlsruher Str. 10
69126 Heidelberg
Telefon: +49 (1805) 5464-36
Telefax: +49 (6221) 9146755
http://www.lingenio.de

Ansprechpartner:
Eva-Maria Eberle
Marketing & Sales
Telefon: +49 (6221) 9146751
Fax: +49 (6221) 619766
E-Mail: em.eberle@lingenio.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
MES System proMExS®: Feinplanung von CNC-Maschinen mit Palettenwechsler

MES System proMExS®: Feinplanung von CNC-Maschinen mit Palettenwechsler

Der akute Fachkräftemangel sowie der steigende Kostendruck in der Lohnfertigung und im Maschinenbau beschleunigen den Prozess der Automation immens. Immer mehr zerspanende Unternehmen setzen daher auf CNC-Maschinen mit Palettenwechselsystemen oder einer gleichwertigen Automation. Das MES System proMExS® ist eines der wenigen Systeme auf dem Markt, welches durch einen ausgeklügelten Algorithmus eine Feinplanung von CNC-Maschinen mit Palettenwechslern ermöglicht.

Das neue Modul ermöglicht dem Benutzer Fertigungsaufträge vollautomatisch und per Drag-and-drop unter Angabe einer Losgröße je Palette oder Turm zu splitten und auf real existierende Paletten zu verplanen. Eine manuelle Änderung der ermittelten Reihenfolge ist jederzeit möglich. Auch die Planung von sogenannten „Mischpaletten“ – also Paletten und Türme mit unterschiedlichen Artikeln – werden vom Fertigungsleitstand unterstützt. So kann jede Seite eines Turms individuell mit verschiedenen Artikeln belegt werden. Diese neue Funktion unterstützt das automatische Einplanen von Produktionsartikeln unter Zuhilfenahme einer Artikelmatrix. Über diese Artikelmatrix kann der Anwender definieren, welche Artikel in welcher Anzahl mit anderen Artikeln zusammen auf einer Palette gefertigt werden können, wobei hier mehrere Varianten möglich sind. Bei der Berechnung des Produktionsplans wird dann unter Berücksichtigung von Liefertermin und Liefermenge entschieden, welche Variante zum derzeitigen Zeitpunkt optimalerweise auf einer bestimmten Palette gefertigt werden soll. Das Planungsergebnis wird dem Maschinenbediener oder Einrichter als optimale Reihenfolge über ein Infoterminal vorgeschlagen und kann an einen Zellenrechner zur Steuerung der Auftragsreihenfolge übergeben werden. Bei jedem neuen Planungslauf werden die zwischenzeitlich vom Werker gefertigte Stückzahlen berücksichtigt, wobei die Stückzahlen auch vollautomatisch von der jeweiligen Automation übernommen werden können. Rüst- und Laufzeiten können hierbei erfasst und an die Nachkalkulation übergeben werden.

Der Anwender ist nun jederzeit in der Lage über Fertigungstermine und –mengen einer jeden Palette Auskunft zu geben. Somit können Teillieferungen genau fixiert und der Kunde optimal informiert werden. Alle Informationen des neuen Palettenmoduls werden, wie in der gesamten Software bereits gewohnt, visuell in einem Paletteneditor und in der Visualisierung angezeigt.

Durch die im Vorfeld geplante Palettenbestückung sind mannlose Fertigungsschichten möglich. Die MES Software bildet durchgängig den gesamten Produktionsprozess von der Planung bis zur Online-Fertigmeldung der Maschine im Sinne von Industrie 4.0 ab.

Über die Sack EDV-Systeme GmbH

Das Unternehmen konzentriert sich seit mehr als 25 Jahren auf die Organisation und Optimierung von betrieblichen Prozessen vor allem in der Lohnfertigung der Metallbranche sowie dem Maschinenbau. Die eigenentwickelte MES-Software proMExS® für die Fertigungsindustrie ist so aus der Praxis entstanden und wird europaweit erfolgreich eingesetzt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Sack EDV-Systeme GmbH
Im Beundle 2
71540 Murrhardt
Telefon: +49 (7192) 93590-0
Telefax: +49 (7192) 93590-55
http://www.sackedv.com

Ansprechpartner:
Silvia Schönleber
Geschäftsführung
Telefon: +49 (7192) 935900
E-Mail: pressekontakt@sackedv.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Drei Möglichkeiten, wie Smart Home gesunden Schlaf fördern kann

Drei Möglichkeiten, wie Smart Home gesunden Schlaf fördern kann

Smart Home steht für gesteigerten Komfort und ein effizientes Energiemanagement in den eigenen vier Wänden. Darüber hinaus profitiert auch die Gesundheit von smarter Unterstützung im Haus: Intelligente Gebäuderegler wie myGEKKO verwandeln das Schlafzimmer in eine Wohlfühloase und tragen zu einer erholsamen Nacht bei.

Gesunder Schlaf ist wichtig für die körperliche, geistige und psychische Erholung. Das Schlafbedürfnis ist dabei individuell verschieden und muss nicht immer sieben bis acht Stunden betragen. Für die Gesundheit ist wichtig, so viel zu schlafen, dass man sich tagsüber wach, leistungsfähig und ausgeruht fühlt. Ein Smart Home schafft dabei optimale Voraussetzungen, um einen erholsamen Schlaf zu fördern.

Smarte Technik für gesunden Schlaf

Gesunder Schlaf benötigt eine angenehme Schlafumgebung. Eine Luftfeuchtigkeit von 50 bis 60 Prozent, Dunkelheit und eine Zimmertemperatur von 16 bis 18 Grad Celsius bilden ideale Voraussetzungen für einen erholsamen Schlaf.

Gebäudeautomationssysteme wie myGEKKO ermöglichen diese Bedingungen ohne größeren Aufwand. Heizung, Lüftung und Beleuchtung lassen sich problemlos in ein System integrieren und somit perfekt aufeinander abstimmen. Der Nutzer kann mit dem myGEKKO Slide auch einen individuellen Schlafmodus erstellen: Dazu werden Heizungssystem, Sensoren zur Luftfeuchtigkeit und eine dezentrale Lüftungsanlage mit dem Regler vernetzt, der dann selbstständig für ideale Bedingungen im Schlafzimmer sorgt.

Dabei lässt sich das Smart Home optimal auf die individuellen Bedürfnisse anpassen: „Der Anwender gibt seine Wohlfühlwerte für Temperatur und Luftfeuchtigkeit an. Danach reicht ein Klick und der Slide bereitet automatisch alles für eine erholsame Nacht vor – nur schlafen muss man noch selbst“, erläutert Hartwig Weidacher, Geschäftsführer der myGEKKO Ekon GmbH, die Vorzüge eines automatisierten Heims.

Meeresrauschen im Schlafzimmer

Für einen noch komfortableren Schlaf gibt es zusätzliche intelligente Geräte, die sich in das Smart Home einbinden lassen. Smarte Lichtwecker zum Beispiel erleichtern und Aufwachen. Neben bekannten Wecker-Funktionen wie Snooze, Radio und unterschiedlichen Wecktönen können Sonnenauf- und Untergang simuliert werden. Diverse Melodien und Lichtstimmungen sorgen für ein entspanntes Ambiente.

Fazit

Smart Home-Lösungen können zu einem gesunden und erholsamen Schlaf der Bewohner beitragen. Mithilfe von intelligent vernetzten Anwendungen lassen sich die Bedingungen für eine wohltuende Nachtruhe optimieren und individuell anpassen.

Weitere Informationen unter www.my-gekko.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

myGEKKO – Ekon GmbH
St. Lorenznerstraße 2
I39031 Bruneck (BZ)
Telefon: +39 (0474) 551820
Telefax: +39 (0474) 539190
http://my-gekko.com

Ansprechpartner:
Beatrix Balsiger
HARTZKOM Strategische Kommunikation
Telefon: +49 (89) 998461-0
Fax: +49 (89) 998461-20
E-Mail: mygekko@hartzkom.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Betriebstagebuch für Autoverwertungen

Betriebstagebuch für Autoverwertungen

Seit 1. Oktober 2017 müssen zwingend die neuen Formulare für Verwertungsnachweise verwendet werden. Den Nutzern der up2date RecyclerEdition, der führenden Demontagesoftware für Autoverwerter, stehen die neuen Vorlagen zur Verfügung. Wie schon bisher empfehlen wir die Verwendung der Formularvordrucke des Jüngling-Verlages.

Sie entsorgen als zertifizierter Autoverwerter Altfahrzeuge, handeln aber nicht oder nur in geringem Umfang mit gebrauchten Autoteilen? Dann ist das up2date Betriebstagebuch als Einzelmodul genau das richtige für Sie.

Wir stellen Ihnen die notwendige Software zur Erfassung der Altfahrzeuge online zur Verfügung. Sie benötigen lediglich einen Browser und einen Internetzugang. Ortsunabhängig können Sie so die Verwertungsnachweise drucken und auch die Auswertungen für das Betriebstagebuch erzeugen.

Wie sichern Ihre Daten in unserem Hochleistungsrechenzentrum und Sie konzentrieren sich auf Ihr Geschäft. Interessiert? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Über die KUMAsoft GmbH

KUMAsoft hat sich mit der up2date Produktfamilie auf Softwarelösungen zum Aufbau von Serviceportalen im Maschinen- und Anlagenbau sowie zur Vermarktung von neuen und gebrauchten Kfz-Ersatzteilen für Teilehändler und Autoverwerter spezialisiert.

Durch den Einsatz der Branchenlösungen up2date Shop, up2date PartShop und up2date RecyclerEdition in Verbindung mit dem Liferay Portal und dem CATALOGcreator können effizient individuelle Unternehmensportale im Inter- und Intranet umgesetzt werden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

KUMAsoft GmbH
Weißdornweg 2
76337 Waldbronn
Telefon: +49 (7243) 20001-0
Telefax: +49 (7243) 20001-49
http://www.up2date-software.de

Ansprechpartner:
Matthias Hummel
Key Account Manager
Telefon: +49 (7243) 20001-17
Fax: +49 (7243) 20001-49
E-Mail: matthias.hummel@kumasoft.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
10 Tipps, die bei der Wahl eines Telematik-Systems, eines -Anbieters entscheidend sind

10 Tipps, die bei der Wahl eines Telematik-Systems, eines -Anbieters entscheidend sind

Große Logistik- und Transportunternehmen waren so etwas wie „Pioniere“ bei der Integration von Telematik. Sie erkannten zuerst den Wert dieser Technologie und implementieren mittlerweile die noch effektivere Form der 2., 3. oder gar 4. Generation. Im harten Kampf um die Wettbewerbsfähigkeit modernisieren und erweitern sie permanent ihre Systeme, um mithilfe von Telematik-Systeme den letzten Cent an Einsparungsmöglichkeiten und dementsprechend auch Kundennutzen herauszuholen.

Immer mehr KMU erkennen den Wert von Telematik
Kleine und mittelständische Unternehmen aller Branchen erkennen vermehrt, dass diese innovativen Lösungen – unabhängig von der Unternehmensgröße – immer auch zu großen Einsparungen von Betriebskosten führen und dass sie sich mit den Jahren jetzt auch Telematik leisten können. Gewerblich genutzt überzeugen die Vorteile in Euro und Cent. In vielen Unternehmen wird mit der Integration die Voraussetzung geschaffen, Geschäftsabläufe deutlich kundenfreundlicher, effektiver und kostensparender zu organisieren. Jedoch ist ein Unternehmen auch in der Pflicht, sehr verantwortungsvoll und mit Weitsicht der Digitalisierung zu folgen. Mit der Auswahl des Telematik-Anbieters schlägt ein Unternehmer die Richtung für diese Verantwortung und seine weitere Existenz ein. Er legt den Grundstein nicht nur für die erfolgreiche Wettbewerbsfähigkeit sondern auch für die Sicherheit des Unternehmens auf allen Ebenen.

Wissen, was man mit wem und wie angehen möchte

Gegenwärtig und zukünftig wird kein Unternehmen mehr ohne digitalisierte Betriebsabläufe wettbewerbsfähig sein. Wir geben Ihnen zehn Punkte an die Hand, die bei der Auswahl des richtigen Telematik-Systems entscheidend sind.

1. Es gilt nicht generell die Formel: Kleines Unternehmen = kleine Standard-Lösung. Oft ist die Integration eines wichtigen Moduls entscheidend für die Kosteneinsparung. Es gilt auch nicht die Formel: Großer Telematik-Anbieter = bester Anbieter. Es kann durchaus sein, dass für Sie ein Telematik-Anbieter infrage kommt, der zwar keine Konzerngröße nachweisen, aber genau Ihre Anforderungen erfüllen kann.

2. Nehmen Sie sich im Vorfeld die Zeit und erstellen Sie einen konkreten Ablaufplan für Ihre Betriebstätigkeiten. Halten Sie fest, welche Abläufe wie, durch wen und womit (z. B. handschriftlich, IT-gestützt) vonstatten gehen. Verschaffen Sie sich zudem einen Überblick über Ihre vorhandene IT-Struktur. Diese muss ein Telematik-Anbieter kennen, damit er mögliche Schnittstellen für eine Einbindung einschätzen kann.

3. Bevorzugen Sie kompetente Telematik-Anbieter aus Ihrem Land, Ihrer Region bzw. internationale Anbieter mit deutschsprachigem Service und Support. Achten Sie darauf, dass internationale Anbieter eine geschäftsfähige Niederlassung im deutschsprachigen Raum nachweisen können. Stellen Sie sicher, dass die Niederlassung z. B. beim Gewerbeamt, IHK oder Handelskammer gemeldet ist. Fragen Sie auch, seit wann …

4. Schauen Sie ganz genau auf den Service und Support: Gibt es einen persönlichen oder konkreten Ansprechpartner für Sie oder werden Sie mit und nach dem Einbau allein gelassen? Auf welche Art bzw. in welcher Zeit werden Problemfälle abgearbeitet? Landen Sie in einer Warteschleife? Macht der Anbieter eine Zusage, in welcher Zeit er Hilfe zusichert?

5. Schauen Sie auch ganz genau darauf, ob ein Anbieter ausschließlich Telematik-Lösungen von Dritten vertreibt oder ob es sich um einen Anbieter handelt, der diese Lösung selbst entwickelt bzw. in Kooperation mit einem Telematik-Unternehmen anbietet. Die Antworten auf diese Fragen sind wesentlich für den Umgang mit der Datenhoheit und –Sicherheit. Stellen Sie auf jeden Fall erschöpfende Fragen nach der Herkunft, Behandlung, Analyse und Speicherung Ihrer Daten.

6. Den Entwicklungsstandard der angebotenen Technologie kann man als Nutzer in der Regel nicht einschätzen. Wichtig ist daher, unabhängige – also nicht von Unternehmen selbst verfasste oder produzierte – Fachbeiträge zu lesen oder zu sehen. Solche Berichte, von Fachjournalisten geschrieben bzw. produziert, findet man z.B. auf www.Telematik.TV. Zu sehen sind dort auch Interviews, Gesprächsrunden etc.

7. In Praxis-Berichten interviewte Anwender, die bereits erfolgreich eine Telematik-Lösung in ihren Unternehmen implementiert haben, werden Ihnen sicherlich auch Tipps geben können. Fragen kost ja nix. Achten Sie darauf, dass deren Geschäftstätigkeit der Ihren ähnelt.

8. Sofern Sie Anbieter in eine engere Wahl schließen, vereinbaren Sie vor dem Kauf eine mehrwöchige Testphase. Geben Sie sich, Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern so die Zeit. das System kennenzulernen und im Praxisbetrieb ganz eigene Erfahrungen zu sammeln. So lässt sich u. a. auch die effektivste Ausrichtung Ihres Telematik-Systems finden, verifizieren und optimieren. Testen Sie auch und insbesondere den Problemfall.

9. In der „TOPLIST der Telematik“ finden Sie alle Telematik-Anbieter aus dem deutschsprachigen Raum, welche sich erfolgreich einer unabhängigen Prüfung durch eine kompetente Fachjury in Technologie, Service, Support und Datensicherheit unterzogen haben und diese freiwillig auch in jedem Jahr wiederholen.

10. Erst Anfang 2016 ist auch ein neues B2B-Suchportal namens www.Telematics-Scout.com online gegangen. Hier sammelt sich der Markt von internationalen Anbietern für alle Bereiche von Fahrzeug-, Fuhrpark-, Human-, Immobilien- und verschiedenster Branchen-Telematik für Dienstleister, Gewerke bis hin zu Endgeräten. Der Betreiber stellt für diese Angebote sehr aussagekräftige Profileinträge für IT- und Telematik-Unternehmen und ihre Lösungen bereit. Anwendern und Kaufinteressenten stellt dieses Portal sehr viele Informationen für eine gute Entscheidung zur Seite.

Wenn Sie diese Hinweise berücksichtigen, dann sollte einer erfolgreichen Integration Ihres Telematik-Systems nichts mehr im Wege stehen. Lassen Sie uns wissen, wie Sie Ihre Wahl getroffen haben und mit welchen Effekten. Unsere Redaktion freut sich über Ihre Erfahrungen, Fragen und Anregungen.

Über Mediengruppe Telematik-Markt.de | MKK

Die MKK ist Herausgeberin des führenden und unabhängigen Fachmediums Mediengruppe Telematik-Markt.de http://www.Telematik-Markt.de, die medial print, online und TV umfassende Informationen zur Branche veröffentlicht und sendet.

Telematik ist eine Querschnitttechnologie, die die Bereiche Navigation, Ortung, Kommunikation und Informatik miteinander vernetzen. Sie umfasst alle Anwendungen, die auf drahtloser Übertragung von Informationen jeder Art und deren anschließender Weiterverarbeitung beruhen. Die Fachzeitschrift Telematik-Markt.de verfolgt das Ziel, für diese Technologie und Forschung einen allumfassenden "Markt- und Informationsplatz" zwischen Herstellern und Anwendern zu schaffen, um die noch recht junge und innovative Telematik-Branche näher in das Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken.

Die Mediengruppe Telematik-Markt.de stützt sich dabei auf kompetente Fachjournalisten Wissenschaftler, Institutionen, Universitäten, Verbände und Vereinigungen, mit denen sie permanent kommuniziert. Telematik-Markt.de bündelt so die Interessen und Ideen aus Forschung & Entwicklung, Wirtschaft, Interessensgemeinschaften sowie von Anbietern, Herstellern und Anwendern und vereint alle beteiligten Stellen auf dieser "öffentlichen Kommunikationsplattform".

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Mediengruppe Telematik-Markt.de | MKK
Hamburger Str. 17
22926 Ahrensburg bei Hamburg
Telefon: +49 (4102) 2054-540
Telefax: +49 (4102) 2054-543
http://www.telematik-markt.de

Ansprechpartner:
Chefredaktion
Telefon: +49 (4102) 20545-40
Fax: +49 (4102) 20545-43
E-Mail: redaktion@telematik-markt.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
VORTAL erhält zwei neue Patente in den USA

VORTAL erhält zwei neue Patente in den USA

Das United States Patent and Trademark Office (USPTO) bewilligt VORTAL zwei neue Patente für ihr Design und ihre Software. Diese unterstreichen das Engagement zur Innovation bei ihrer Lösung sowie die führende Stellung innerhalb der eProcurement-Industrie.

Das Patent „System and process for hierarchical multi-level segmentation and reuse request“ ist für 20 Jahre gültig und ermöglicht Top-Level-Bietern, mehrstufige hierarchische Beschaffungsdatenketten zu durchlaufen, Schätzwerte und vorhandene Kalkulationen wiederzuverwenden, schnellere Prozesse zu realisieren sowie Ressourcen effizienter zu nutzen. Mit diesem Patent kann VORTAL das geistige Eigentum eines disruptiven Dienstes bei der Verwaltung komplexer Anschaffungen und die Wiederverwendung von Daten durch Machine-Learning-Technologien sicherstellen.

Das zweite Patent „Display Panel with Transitional Computer Icon“ ist für 14 Jahre gültig und schützt das Design des Arbeitsbereiches von Lieferanten, welches ein kritischer Faktor für die Benutzerfreundlichkeit der VORTAL-Plattform ist. Daneben unterstützt es die innovativen Funktionen im Kombination mit der Verwendung von künstlicher Intelligenz, um Benutzer durch die kommerziellen Angebote zu führen.

VORTAL verfügt über mehr als 80 eingetragene Marken, Gebrauchsmuster, vergebene und beantragte Patente sowie nationale und weltweite Urheberrechte.

Über die Vortal Connecting Business DE GmbH

VORTAL ist eines der weltweit führenden Unternehmen für eSourcing- und eProcurement-Lösungen. Auf ihrem Cloud-Marktplatz verbinden sich täglich tausende privater und öffentlicher Käufer mit qualifizierten Anbietern aus der ganzen Welt, um miteinander Geschäfte zu tätigen.

Mit der VORTAL-Plattform sind Käufer und Anbieter Teil eines effizienten und wettbewerbsorientierten Auswahlverfahrens, das allen die Möglichkeit bietet, ihr Geschäft auszubauen.

Einkäufer haben die Möglichkeit, Einsparungen zu erzielen, die Transparenz zu erhöhen sowie gleichzeitig Risiken zu reduzieren.

Für Zulieferer gibt es auf der anderen Seite mehr Geschäftsmöglichkeiten, die gleichzeitig durch innovative Tools wie Market Intelligence, Leadgenerierung, Reputationsmanagement sowie umfassende Analysen und Reportings gestützt werden.

VORTAL unterstützt Kunden auf der ganzen Welt: von kleinen öffentlichen Einrichtungen wie Gemeinden und großen öffentlichen Institutionen wie Städten, Regionalregierungen oder nationalen zentralen Beschaffungsstellen bis hin zu gesamten öffentlichen Verwaltungen mehrerer Länder, KMUs und großen multinationalen Konzernen.

VORTAL wird von Gartner regelmäßig im Magic Quadrant for Strategic Sourcing Suites bewertet sowie von Forrester and Spent Matters als Top-Player im Markt erwähnt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Vortal Connecting Business DE GmbH
Senckenberganlage 10-12, 2nd Floor Westend
60325 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (30) 208471-480
http://germany.vortal.biz

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Zahlreiche Vorregistrierungen für INNOVATIONSPREIS-IT 2018

Zahlreiche Vorregistrierungen für INNOVATIONSPREIS-IT 2018

Seit Beginn der Vorregistrierungsphase für den INNOVATIONSPREIS-IT 2018 haben sich bereits mehrere hundert Bewerberfirmen registriert. Zum 15. Mal verleiht die Initiative Mittelstand den INNOVATIONSPREIS-IT. Der Preis wird an diejenigen Unternehmen mit den innovativsten IT-Lösungen für mittelständische Unternehmen verliehen. Ab 9. Januar beginnt das offizielle Bewerbungsverfahren.

Es ist bereits das 15. Mal, dass der INNOVATIONSPREIS-IT vergeben wird. Mehrere hundert Registrierungen seit Beginn der Vorregistrierungsphase zeigen, dass der INNOVATIONSPREIS-IT nicht nur an Bekanntheit, sondern auch an Beliebtheit zugenommen hat. Unternehmen haben weiterhin die Möglichkeit, sich vorab kostenlos unter http://www.imittelstand.de/innovationspreis-it/2018/voranmeldung.html für den INNOVATIONSPREIS-IT 2018 zu registrieren.

Sobald die Vorregistrierungsphase abgeschlossen ist, beginnt ab 9. Januar die offizielle Bewerbungsphase für den INNOVATIONSPREIS-IT 2018. Der von der Initiative Mittelstand ins Leben gerufene Förderpreis kürt jährlich Unternehmen mit besonders innovativen Produkten und Lösungen für den Mittelstand. Unternehmen jeder Größe können sich für den INNOVATIONSPREIS-IT bewerben und ihre selbst entwickelten, innovativen, für den Mittelstand geeigneten IT-Lösungen präsentieren. Die besten Innovationen aus insgesamt 38 Kategorien erhalten eine Auszeichnung. Zu den Kategorien gehören beispielsweise Apps, E-Learning, und Wissensmanagement. Eine vollständige Liste finden Interessierte unter http://www.imittelstand.de/innovationspreis-it/2017/kategorien.html. Was bei der Bewertung zählt, ist der Innovationsgehalt und Nutzen, den die eingereichte Lösung dem Mittelstand bietet.

Alle ausgezeichneten Unternehmen erhalten ein Zertifikat, ein Signet sowie einen Pokal. Um ihr ausgezeichnetes, innovatives Produkt entsprechend präsentieren zu können, bekommen sie außerdem ein umfassendes Marketingpaket. Auch alle anderen teilnehmenden Unternehmen profitieren während des INNOVATIONSPREIS-IT von den Kommunikationsleistungen zum Förderpreis. Damit werden die vielfältigen Innovationen der unterschiedlichen Unternehmen einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht.

Weitere Informationen zum INNOVATIONSPREIS-IT finden Interessierte unter http://www.imittelstand.de/innovationspreis-it/2017.

Über Initiative Mittelstand (Huber Verlag für Neue Medien GmbH)

Die Initiative Mittelstand ist eine Interessengemeinschaft aus Branchenkennern, Experten und Wissenschaftlern. Sie informiert über aktuelle Trends, Lösungen und Technologien aus und für den Mittelstand. Als Sprachrohr des Mittelstands sorgt sie außerdem dafür, dass die Unternehmen sowie ihre innovativen Produkte und Leistungen einer breiten Öffentlichkeit bekannt werden.

Seit 2004 prämiert die Initiative einmal im Jahr zur CeBIT besonders innovative Produkte und Lösungen für den Mittelstand mit dem renommierten INNOVATIONSPREIS-IT – von Apps über E-Commerce und IT-Security bis hin zu Wissensmanagement. Alle Einreichungen werden von einer unabhängigen Fachjury bewertet, für maximale Objektivität!

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Initiative Mittelstand (Huber Verlag für Neue Medien GmbH)
Lorenzstr. 29
76135 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 15118-0
Telefax: +49 (721) 15118-11
http://www.IMittelstand.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Neuer Wirtschaftsprüfer für USU Software AG bestellt

Neuer Wirtschaftsprüfer für USU Software AG bestellt

Auf Antrag des Vorstands der USU Software AG (USU) hat das Amtsgericht Stuttgart die Ebner Stolz GmbH & Co. KG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft, Stuttgart, als Abschlussprüfer für das Geschäftsjahr 2017 bestellt.

Hintergrund ist, dass der ursprünglich gewählte Abschlussprüfer seine Unabhängigkeitserklärung zurückgezogen hat.

“Die Gründe für die Erklärung des bisherigen Wirtschaftsprüfers sind rein rechtlicher Natur und stehen nicht im Zusammenhang mit dem zu prüfenden Abschluss der USU Software AG”, betont Bernhard Oberschmidt, Vorstandsvorsitzender der Gesellschaft.

Der Vorstand bekräftigt darüber hinaus die im November veröffentlichten Planzahlen für das Gesamtjahr 2017. Demnach sollen die Umsatzerlöse auf EUR 83-86 Mio. ansteigen – bei einem Bereinigten EBIT von EUR 6-8 Mio. Auch die Veröffentlichungstermine zur wirtschaftlichen Situation von USU, die im Finanzkalender auf der Website aufgeführt werden, ändern sich durch den Wechsel des Wirtschaftsprüfers nicht.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

USU Software AG
Spitalhof
71696 Möglingen
Telefon: +49 (7141) 4867-0
Telefax: +49 (7141) 4867-200
http://www.usu.de

Ansprechpartner:
Marcus Ehrenwirth
Inhaber
Telefon: +49 (821) 44480-0
Fax: +49 (821) 44480-22
E-Mail: info@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Unfall in Pflegeheim – Junge fällt aus dem Fenster

Unfall in Pflegeheim – Junge fällt aus dem Fenster

In einem Pflegeheim in Schwäbisch Hall fällt ein 17-jähriger Junge aus dem Fenster 8 Meter in die Tiefe. Der behinderte Junge wurde erst Stunden später schwer verletzt gefunden.
https://rtlnext.rtl.de/… (Quelle)

Betreiber von Pflege- und Seniorenheimen legen grossen Wert darauf den betreuten Personen eine bestmögliche Betreuung zu bieten. Eine wichtige Anforderung ist dabei in einem gesundheitlichen Not- oder Unfall schnell Hilfe aufbieten zu können. Eine professionelle Alarmierungslösung ist dafür unerlässlich.

Gleichzeitig stehen die Pflegeeinrichtungen steigenden Betriebskosten, fehlenden Pflegefachkräften sowie stetig steigenden Sicherheitsvorschriften gegenüber. Neben der Betreuung gilt es daher Arbeitsprozesse zu optimieren, Betriebskosten zu senken und das Personal zu entlasten. 

Das Alarmierungssystem novaalert aus dem Hause novalink kann hierbei eine entscheidende Rolle einehmen.

Zuverlässige Alarmierung
Eine Person löst einen Notruf aus und niemand reagiert? Unbestritten das schlimmste Szenario. Um das zu verhindern, sorgt novaalert mit einem skalierbaren Eskalationsmanagement dafür, dass genügend Personen zu Hilfe eilen. Aber nicht nur das. Eine clevere Beurteilung der anstehenden Alarme, einfache Konfiguration und hochverfügbare Hard- und Software sind der Grundstein für zuverlässige Alarmierung im Unternehmen.

Keine Zeit verlieren
In Krankenhäusern ist es der Herzalarm, in der Industrie der interne Sanitätsnotruf. Wenn jemand Unterstützung braucht, weil ein Mitarbeiter verunglückt ist oder die Pflegerin für die Rettung eines Patienten ärztliche Hilfe benötigt, muss es schnell gehen. novaalert setzt mit einem klar definierten Vorgehen genau diese Anforderung um. Beispielsweise ist aufgrund der Wahl einer vorab definierten
Notrufnummer sofort bekannt, welches Notfallteam aufgeboten werden muss und wo sich der Anrufer befindet. Dieser hat zudem die Möglichkeit eine Sprachnachricht zu hinterlassen, welche den Helfern mit der Alarmmeldung mitgeschickt wird. Nummer wählen, Alarmierungsgrund aufsprechen, auflegen. Alles andere erledigt novaalert. Wahlweise kann der Hilfesuchende auch in eine Sprachkonferenz mit den alarmierten Personen gebracht werden.

Die Lösung
Die Lösung novaalert übermittelt wirkungsvoll alle Lichtrufe, Notrufe an die verantwortlichen Pflegekräfte. novaalert ist die Lösung für flexible, schnelle und sichere Alarmierung, Evakuierung und Benachrichtigung. Das Instrument für ein umfassendes Notfall-, Alarmierungs- und Messagingkonzept mit zielgerichteter Massnahmeneinleitung.

Die ereignisbezogene Benachrichtigung dutzender Personen innerhalb weniger Sekunden ist mit novaalert eine sichere Sache. Sicherheit und Zuverlässigkeit haben höchste Priorität.

Für weitere Lösungen besuchen Sie die Website der novalink GmbH
www.novalink.ch

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

novalink GmbH
Zürcherstr. 350
CH8500 Frauenfeld
Telefon: +41 (81) 452318000
http://www.novalink.net

Ansprechpartner:
Wolfgang Hartl
Key Account Manager Süd
Telefon: +41 (81) 452318000
E-Mail: wh@novalink.net
Andrea Krauss
E-Mail: marketing@novalink.ch
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.