Jamf Nation User Conference (JNUC): Jamf kündigt zum Auftakt die allgemeine Verfügbarkeit von Jamf Pro 10 an

Jamf Nation User Conference (JNUC): Jamf kündigt zum Auftakt die allgemeine Verfügbarkeit von Jamf Pro 10 an

Vor 1.500 Apple-Administratoren aus der ganzen Welt – eine neue Rekordbeteiligung auf der JNUC – hat Jamf die allgemeine Verfügbarkeit von Jamf Pro 10 ab dem 31. Oktober angekündigt. Außerdem hat der Anbieter sein umfassendes Portfolio an Integrationen in seinem neu eröffneten Jamf Marketplace und im Rahmen des Jamf Developer Program präsentiert. Mit diesem Angebot, das den Standard in Sachen Management des Apple-Ökosystems darstellt, unterstreicht das Unternehmen seinen Anspruch, Firmen und Bildungseinrichtungen dabei zu unterstützen, erfolgreich mit Apple-Geräten zu arbeiten.

Jamf Pro 10

Jamf Pro 10 will IT-Teams die Aufgabe erleichtern, das gesamte Apple-Ökosystem zu managen und gleichzeitig die Endanwender mit mehr Möglichkeiten auszustatten. Jamf Pro 10 wartet mit einer neu gestalteten Benutzeroberfläche auf, bietet die kundenspezifische Anpassung und Gestaltung des Jamf Self Service und erlaubt das automatisierte Einspielen von Software-Patches.
 


  • Neue Benutzeroberfläche: Die neue Oberflächengestaltung und neue Funktionen erleichtern neuen Anwendern den Einstieg in das produktive Arbeiten. Auf Basis von umfangreichem Feedback der Anwender und umfassenden Tests wurde Jamf Pro 10 mit einer Breadcrumb- und Klapp-Navigation sowie kontextabhängigen Warnmeldungen ausgestattet. IT-Administratoren wissen dadurch jederzeit, was als Nächstes zu tun ist und warum. Darüber hinaus lassen sich neue Dashboards unmittelbar in Berichte umwandeln, so dass die Stakeholder jederzeit informiert sind und die Umgebungen die regulatorischen Auflagen erfüllen.
  • Verbessertes Patch-Management: Jamf Pro 10 verschafft IT-Administratoren automatisch Transparenz darüber, welche Geräte für welchen Patch infrage kommen, und erlaubt das Setzen von spezifischen Patch-Regeln, so dass sich Auswahl und Implementierung von Software-Patches automatisieren lassen.
  • Anpassbarer App-Katalog: Der Jamf Self Service lässt sich jetzt vollständig an spezifische Anforderungen anpassen. Unternehmen können den Dienst mit ihrem eigenen Logo, Banner oder Dokumenten-Icon versehen. Die Nutzererfahrung wird dadurch für die Endanwender konsistent, während sie Mac-Rechner aktualisieren, Apps installieren oder die Ressourcen erhalten, die sie zur Erledigung ihrer Aufgaben benötigen.

Jamf Nation

Jamf Nation zählt mittlerweile mehr als 53.000 Mitglieder. Der Community stehen jetzt neue soziale Funktionalitäten zur Verfügung, mit deren Hilfe die Mitglieder die für sie nützlichsten Informationen suchen und finden können. Darüber hinaus können die Mitglieder ab sofort über Jamf Nation jederzeit neue Lizenzen erwerben und bestehende verlängern, so dass die Unternehmen leichter mit der wachsenden Zahl an Geräten Schritt halten können. Dank der Möglichkeit, mehrere Beta-Versionen gleichzeitig zu testen, können die Teilnehmer am Jamf-Beta-Programm Feedback zu verschiedenen Funktionalitäten geben. Sie tragen dadurch zur Erhöhung der Qualität und einer effizienteren Bereitstellung neuer Jamf-Pro-Versionen bei.

Wichtige Integrationen

„Jamf ist von der Macht des ‚UND‘ überzeugt, denn wir wissen, dass wir im Zusammenspiel mit anderen Werkzeugen Lücken schließen, IT-Services miteinander verbinden und eine vollständigere Lösung liefern können“, so Charles Edge, Director, Professional Services, Jamf. „Von branchenübergreifenden Integrationen bis zu Apps integriert sich Jamf mit Dutzenden führender Tools, um für unsere Kunden so viele IT-Herausforderungen zu meistern wie möglich.“

Im vergangen Jahr hat Jamf an der Integration mit führenden geschäftsrelevanten Werkzeugen gearbeitet, die von den Unternehmen bereits zur Auswertung der reichhaltigen Informationen in Jamf Pro nutzen. Nach der Integration mit ServiceNow, die 2016 bekanntgegeben wurde, bietet Jamf nun Integrationen mit Tableau, Splunk, RobotCloud und Microsoft Intune.

Jamf Marketplace und Developer Program

Zusätzlich zu seinen zahlreichen Integrationen kündigte Jamf einen Marktplatz an, um die aktuellsten Integrationen, Apps und Empfehlungen zu präsentieren, sowie ein Entwicklerprogramm. Der Marktplatz soll als zentraler Ort für Interessenten und Kunden dienen, an dem sie nützliche Werkzeuge zur Integration mit und zur Erweiterung der Jamf-Plattformen finden, kennenlernen und nützen können. Um Organisationen die Integration von Jamf in ihren Umgebungen zu erleichtern, hat der Anbieter ferner das Jamf Developer Program vorgestellt. Entwickler können über ein Portal darauf zugreifen und haben dadurch einen zentralen Zugang zu den Jamf-Schnittstellen (API), Web- und anderen Ressourcen für die Integration mit Jamf Pro.

Neue regionale Cloud-Zentren

Jamf eröffnet heute zwei neue Cloud-Zentren in Tokio und Sydney. Die globale Kundenbasis profitiert dadurch von gesteigerter Performance und größerer Flexibilität, Kontrolle und Sicherheit, um ihre Apple-Geräte erfolgreich zu managen.

„JNUC 2017 ist die spannendste Konferenz, die wir je hatten. Zusätzlich zu Jamf Pro 10 freuen wir uns, unseren Kunden neue Integrationen und Produkte anzubieten, mit deren Hilfe die IT das Apple-Ökosystem einfacher managen kann und die Endanwender besser mit Apple-Geräten arbeiten können“, erklärt Dean Hager, CEO von Jamf.

Interessenten können die morgen stattfindende JNUC Keynote per Livestream verfolgen und mehr über die Nachrichten für die Jamf-Kunden erfahren.

Über die Jamf Software Germany GmbH

Jamf hat sich seit 2002 darauf spezialisiert, Unternehmen und Institutionen dabei zu unterstützen, erfolgreich mit Apple-Geräten zu arbeiten. Mit Hilfe der Jamf-Lösungen Jamf Pro und Jamf Now können IT-Abteilungen Endanwender zur optimalen Nutzung der Geräte befähigen und dafür sorgen, dass die legendäre Apple-Erfahrung in Unternehmen, Bildungseinrichtungen und Behörden Einzug hält. Darüber hinaus unterstützt Jamf die über 50.000 Mitglieder der Community Jamf Nation. Aktuell managen mehr als 13.000 Kunden weltweit über acht Millionen Apple-Geräte mit Hilfe der Jamf-Lösungen. Weitere Informationen sind unter https://www.jamf.com/de erhältlich.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Jamf Software Germany GmbH
Mainzer Landstr. 176
60327 Frankfurt
Telefon: +49 (69) 96759737
http://www.jamf.com/de/

Ansprechpartner:
Mia Harper
Telefon: +49 (69) 967597-37
E-Mail: Mia.harper@jamfsoftware.com
Marcus Ehrenwirth
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 44480-0
Fax: +49 (821) 44480-22
E-Mail: info@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.