Neue Software hilft bei der Planung von Gebäuden

Neue Software hilft bei der Planung von Gebäuden

Im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen-Gebäudesystemtechnologie der Fachhochschule Südwestfalen lernen die Studierenden neben betriebswirtschaftlichen Grundlagen alles über Gebäudetechnik, Gebäudehülle und Gebäudeautomation. Dabei spielt die Planung von Gebäuden eine immer wichtigere Rolle. Die Firma ALPI unterstützt die Hochschule jetzt durch Bereitstellung von entsprechenden Softwarelizenzen. Die ersten Studierenden erhielten jetzt in Lüdenscheid eine Softwareschulung zum Thema „Berechnung von Niederspannungsanlagen“.

BIM steht für Building Information Modeling. Gemeint ist eine Planungsmethode im Bauwesen, mit der die virtuelle Darstellung eines Bauwerks mit allen seinen Eigenschaften erzeugt und in einer Informationsdatenbank verwaltet wird. „Erfahrungen im BIM sind für unsere Absolventinnen und Absolventen eine wichtige Schlüsselkompetenz, um Gebäude aus den Bereichen Smartbuilding, Greenbuilding oder Niedrigstenergiegebäude wirtschaftlich planen und bewerten zu können“, berichtet Prof. Harald Mundinger.

Studierende lernen mit BIM-Rundumlösung BIMelec


Zum kommenden Wintersemester sollen daher in den Lehrveranstaltungen BIM Software-Werkzeuge eingesetzt werden, um die Studierenden zu schulen. Den Kern bildet das Programm Autodesk Revit®, das beispielweise für die Planung von Niederspannungsanlagen um ein weiteres Programm, Caneco BT, ergänzt wird. Unterstützung erhält der Studiengang dabei von ALPI, das der Hochschule Lizenzen dieser Software zur Verfügung stellt. Hinzu kommen Lizenzen für das Steuerungs- und Kommunikationstool Caneco BIM und das 2D/3D-Elektro-CAD Caneco Implantation. Eine BIM-Rundumlösung für die Elektrotechnik also, die ALPI unter der Bezeichnung „BIMelec“ bündelt.

ALPI hält erste Softwareinführung

Die ersten Studierenden kamen jetzt schon in den Genuss einer Software-Einführung. Bestens vorbereitet durch eine vorhergehende Lehrveranstaltung zur Energieversorgung im Gebäude einschließlich Telekommunikations- und IT-Systemen, erhielten die Studierenden darauf aufbauend von Thomas Toifl, Bereichsleiter für Technik bei ALPI, eine Softwareschulung zur Berechnung von Niederspannungsanlagen. Neben wichtigen Themen wie der Berechnung von Leitungslängen und Querschnitten konnten die Studierenden durch die bildliche Darstellung einer Zeit-Strom-Kennlinie die im Projekt ausgewählten Leistungsschalter passend parametrieren.

ALPI-Lösungen begleiten über das gesamte Studium

„Zukünftig wird Autodesk Revit im Zusammenspiel mit Caneco-Lösungen und weiteren Software-Werkzeugen unsere Studierenden über das komplette Studium begleiten. Damit sind sie im Abschlusssemester in der Lage, ein Gebäude mit aktuellen Methoden effizient und ganzheitlich zu planen und erhalten damit wichtige fachliche Grundlagen für ihr Berufsleben“, freut sich Prof. Mundinger.

Über die ALPI Deutschland GmbH

ALPI ist europäischer Marktführer für Software in der Elektroplanung und Projektierung.
Die CANECO-Softwarelösungen dienen der Planung, Projektierung, Berechnung und Dokumentation von Nieder-, Mittel- und Hochspannungsanlagen. Die Lösungen beinhalten herstellerübergreifende Kataloge/Datenbanken aller marktrelevanten Elektrohersteller und optimieren Installations- und Betriebskosten unter Einhaltung von 14 inter-/nationalen Elektronormen.

Das ALPI-Leistungsspektrum im Bereich der Elektrotechnik:
– Herstellerübergreifende Berechnungen NS – MS – HS
– Verteilerpläne und Verteileransichten
– CAD/BIM
– PV-Anlagen
– Kosten- und Massenkalkulation

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ALPI Deutschland GmbH
Bürgermeister-Neff Straße, 9
68519 Viernheim
Telefon: +49 (6204) 601460
Telefax: +49 (6204) 60146-10
http://www.alpi-software.de

Ansprechpartner:
Patrick Opatschek
Leitung
Telefon: +49 (6204) 60146-18
E-Mail: p.opatschek@alpi-software.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.