Schlagwort: bim

„Die Intransparenz im Bereich der Bauprodukte wird durch das starke Überangebot erzeugt“

„Die Intransparenz im Bereich der Bauprodukte wird durch das starke Überangebot erzeugt“

Die BIM World ,eine Fachveranstaltung für die Digitalisierung der Baubranche, eröffnete am 27.11.2018 unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für Verkehr und digitale Infrastruktur, Andreas Scheuer, und gilt als bestbesuchte Netzwerkplattform in Sachen BIM (Building Information Modeling) in Deutschland Österreich und der Schweiz. Die Veranstaltung fand bereits zum dritten Mal statt und öffnete wie im Vergangenen Jahr im ICM Internationalen Congress Center in München ihre Pforten für ein interessiertes Fachpublikum. Die über 4.000 Besucher der einzigen BIM Fachmesse Deutschlands erwartete eine Kombination aus internationaler Konferenz und der Verleihung des BIM / Smart Construction Award unter den Teilnehmern der europäischen Gründerszene in der sogenannten BIM Town mit weiteren Vorträgen. Die mehr als 150 Aussteller informierten an ihren Ständen über eine breite Produktpalette, die belegt: Die Digitalisierung ist in der Baubranche nicht nur angekommen, sie ist auch längst aktiv in die tägliche Arbeit der Ingenieure, Architekten, Facility Manager, Berater, Hightech Hersteller integriert.

Im Rahmen der BIM World sprach Innovation Bau mit Plan One Gründer Patric De Hair:

Innovation Bau: Plan One hat eine Such- und Vergleichsplattform für Architekten, Planer und andere Akteure, die im Bereich Digitalisierung des Bauwesens aktiv sind, auf den Markt gebracht – warum sind diese Akteure und Materialhersteller nicht bereits ausreichend über ein BIM-Modell als gemeinsame Datenbasis vernetzt?

Patric De Hair: Zum ganzen Interview auf Innovation Bau. 

Über Innovation Bau

Über Innovation Bau: Fabian von Stülpnagel ist als leitender Redakteur einer der kreativen Köpfe im Team von Innovation Bau welches 2016 von ihm mitgegründet wurde. Während dem Studium der Internationalen Wirtschaftskommunikation, hat er zum Beispiel über ein Atomkraftwerk berichtet.

Neben den Fachbereichen Gebäudeplanung, BIM, IoT und CAFM ist er auch Spezialist in den Bereichen Digitalisierung und Kommunikation

Was gibt es neues aus der Baubranche? In welche Richtung entwickelt sich das Thema BIM in Deutschland? Welche Rolle spielt IoT und was ist mit der Digitalisierung des Bausektors? Diesen und weiteren Themen will er mit seinem Team auf den Grund gehen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Innovation Bau
Riesstrasse 8
80992 München
Telefon: +49 (152) 33711456
Telefax: +49 (152) 33711456
http://www.innovation-bau.info

Ansprechpartner:
Fabian Stülpnagel
Redakteur
Telefon: +49 (89) 307667810
E-Mail: fabian.vonstuelpnagel@innovation-bau.info
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Zukunftsfähig mit BIM

Zukunftsfähig mit BIM

Bauwerke werden immer komplexer. Die Anforderungen an sie steigen. Eine digitale Planung wie das Building Information Modeling (BIM) hilft, alles im Griff zu behalten. Möglich wird dies durch ein koordiniertes, interdisziplinäres Teamwork aller Beteiligten an einem digitalen Modell ("Zwilling") des jeweiligen Gebäudes.

BIM bildet Verfahren und Prozesse ab, um Risiken frühzeitig zu minimieren. Denn jede Leistung wird digital modelliert – vom Entwurf über die Umsetzung bis zum Betrieb. Dazu gehören auch die Ressourcen-, Termin- und Kostenplanungen. BIM kann zudem die Wertschöpfungskette erhöhen. So erlaubt die visuelle Darstellung mehr Entscheidungsgrundlagen, Entwurfsalternativen lassen sich genauer untersuchen und technische Auswirkungen besser simulieren. Insbesondere bei Großprojekten wird zukünftig ein ganzheitlicher Ansatz gefragt sein, bei dem die Gewerke nicht mehr nach- sondern miteinander arbeiten.

Sämtliche Daten sind bei BIM in einem objektorientierten Modell miteinander verknüpft, das den Beteiligten durchgängig zur Verfügung steht. Jeder Fachplaner steuert seinen Teil zum virtuellen Gebäudemodell des Architekten eigenverantwortlich bei. Erst wenn alle Prozesse aufeinander abgestimmt sind, beginnt die Umsetzung. Sie kann wiederum mit Hilfe von 3D-GPS-gesteuerten Baufahrzeugen erfolgen, um die korrekte Materialmenge am richtigen Ort abzuliefern und einzubauen, sodass bisherige Informations- und Effizienzverluste entfallen.

Die zunehmende Industrialisierung und Digitalisierung von Planung, Bau und Dienstleistungen treiben vor allem der Nachwuchs ("Digital Natives") und vier technische Entwicklungen voran:

  • 3D-Druck (Herstellung von Modellen und Sonderteilen),
  • Cloud Computing (weltweiter Datenaustausch und -verfügbarkeit),
  • "Internet der Dinge" (Beschaffung von passgenauen Produkten, Gebäudeautomation),
  • "Virtual" und "Augmented Reality" (Detailplanungen, Analysen, Zusatzinformationen).

Ein optimales Zusammenspiel gelingt, wenn alle Systeme bei BIM miteinander interagieren. Eine sichere und erweiterungsfähige Schnittstelle zum Datenaustausch zwischen verschiedenen Softwarepaketen verfügt über eine IFC-Zertifizierung. Die Industry Foundation Classes (IFC) sind ein offener BIM-Standard, vergleichbar dem Drawing Interchange File Format (DXF) als Austauschformat für CAD-Programme. Um eine gezielte Anwendung zu erlauben, muss IFC in die jeweilige Projektstruktur funktionstüchtig eingebunden werden. Regelmäßige Prüfungen des BIM-Modells gewährleisten dann eine abgestimmte, fehlerfreie Planung und Ausführung. Hierfür benötigen sämtliche am Bau Beteiligten qualifiziertes Fachpersonal.

Das VDI Wissensforum bietet ab Frühjahr 2019 den Lehrgang „Fachingenieur BIM VDI“ an. Insgesamt sieben Pflicht- und Wahlmodule vermitteln einen profilübergreifenden Überblick über das Gesamtsystem BIM sowie die Möglichkeit zum individuellen Vertiefen einzelner Themenaspekte der BIM-Konstruktion. Nach bestandener Prüfung erhalten die Teilnehmer das VDI-Zertifikat „Fachingenieur BIM VDI“.

Der Lehrgang beinhaltet unter anderem folgende Module:

Weitere Veranstaltungen zum Thema BIM:

Nähere Informationen unter https://www.vdi-wissensforum.de/lehrgaenge/fachingenieur-bim/ sowie über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Ihre Ansprechpartnerin im VDI Wissensforum
Mona Paluch
Veranstaltungsorganisation Lehrgänge
Telefon: +49 211 6214-606
Telefax: +49 211 6214-97 606
E-Mail: paluch@vdi.de

Über die VDI Wissensforum GmbH

Wir sind seit 1957 Partner in der Weiterbildung für Ingenieure und technische Fach- und Führungskräfte. In jährlich mehr als 1.750 Kongressen, Tagungen, Technikforen, Lehrgängen und Seminaren decken wir nahezu jede technische Disziplin ab. Der Bereich Soft Skills und Management rundet unser Portfolio ab. Über 35.000 Teilnehmer bilden sich mit Hilfe unseres Angebots jedes Jahr aus und weiter.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

VDI Wissensforum GmbH
VDI-Platz 1
40468 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 6214-201
Telefax: +49 (211) 6214-154
http://www.vdi-wissensforum.de

Ansprechpartner:
Tom Frohn
VDI-Wissensforum
Telefon: +49 (211) 6214-641
Fax: +49 (211) 6214-97641
E-Mail: frohn@vdi.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
NOVA AVA BIM gehört zu den Top 5 Innovatoren für die Baubranche

NOVA AVA BIM gehört zu den Top 5 Innovatoren für die Baubranche

Auf der BIM World MUNICH konnten Unternehmen aus ganz Europa, die an der Digitalisierung der Bau- und Immoblienwirtschaft mit Innovationen beteiligt sind, beim BIM / SMART CONSTRUCTION AWARD teilnehmen. Erstmals wurde der renommierte Preis, der von der INNOVATION WORLD CUP®SERIES ausgelobt wird, auf der BIM World MUNICH vergeben. 500 Unternehmen haben sich um die Teilnahme beworben, aber nur 30 Unternehmen wurden letztlich zum Pitch eingeladen – darunter die NOVA Building IT GmbH. Die Kriterien zur Teilnahme und Preisvergabe zielten nicht nur auf den Innovationsgrad der vorgestellten Lösungen, sondern auch auf die Vernetzung und den offenen digitalen Datenaustausch ab. Die Gewinner wurden vor Ort gekürt. Sie erwartet nun u.a. Unterstützung durch das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen und der Eintritt in ein Netzwerk von Umsetzern.

NOVA AVA BIM – die Softwarelösung für das 3D-modell basiertes Baukostenmanagement live aus dem Web – konnte bei dem Wettbewerb überzeugen. Und so fand sich die Softwareschmiede am Ende in der exklusiven Runde der fünf Finalisten wieder. Felix Grau, Geschäftsführer der NOVA Building IT GmbH, erklärt den Erfolg so: „Wir haben verstanden, dass Baukostenmanagement ohne den Connect auf virtuelle Gebäudemodelle mühsam und fehleranfällig und deshalb einfach nicht mehr zeitgemäß ist. Deshalb haben wir mit NOVA AVA BIM die Möglichkeit geschaffen, alle Prozesse durchgängig anhand des Gebäudemodells bearbeiten zu können. Und das auch noch live im Web. Das ist eine echte Innovation.“

Über die NOVA Building IT GmbH

Die NOVA Buidling IT GmbH ist ein Spinn-off der renommierten Architext Software GmbH. Damit hat das 2014 gegründete Unternehmen den Vorteil, frisch und voller Ideen zu starten und trotzdem auf langjährige Erfahrung und Expertise in der Bausoftware zurückgreifen zu können. Dementsprechend haben sich die Newcomer ein Ziel gesetzt: Sie wollen die Bausoftwarebranche aufmischen. Mit hochmodernen Entwicklungen, frischen Interface-Designs und bester Userexperience. Professionell, serviceorientiert und mit fundiertem fachlichem Know-how wird umgesetzt – das verlangt schon die gute Herkunft.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

NOVA Building IT GmbH
In der Mordach 1a
64367 Mühltal
Telefon: +49 (6151) 6290860
Telefax: +49 (6151) 54391
http://www.avanova.de

Ansprechpartner:
Felix Grau
Geschäftsführer
Telefon: +49 (6151) 6290860
Fax: +49 (6151) 54391
E-Mail: fg@architext.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
N+P auf der BAU 2019 – Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme

N+P auf der BAU 2019 – Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme

Auch im Jahr 2019 wird der Autodesk-Gold-Partner N+P Informationssysteme GmbH (N+P) auf der Messe BAU in München vertreten sein. N+P erklärt auf dem Partnerstand der Autodesk die Verbindung von Anlagenkonstruktion, Architekturplanung und Gebäudebetrieb anhand der Softwarelösungen Autodesk® Inventor®, Autodesk® Revit® und SPARTACUS Facility Management®. Besucher haben vom 14. bis 19. Januar 2019 die Gelegenheit, sich dieses BIM-Szenario vorstellen zu lassen.

Eines der vier Leitthemen der Baumesse 2019 lautet „Digital: Prozesse + Architektur“. Die Aussteller und Messeforen werden dieses Thema unter verschiedenen Aspekten erörtern und diskutieren. Durch die zunehmende Digitalisierung im Bauwesen ändert sich das Planungswesen enorm. BIM (Building Information Modeling) unterstützt dabei die Zusammenarbeit von verteilten Planungsteams, vereinfacht den Austausch und verbessert die Planungsqualität.

Die N+P erklärt vom 14. bis 19. Januar 2019 auf dem Gemeinschaftstand der Autodesk (Halle C5 | Stand 419), wie sich die Durchgängigkeit der Daten von der Planung bis in den Betrieb realisieren lässt. Diese lässt sich am besten an einem konkreten Szenario verstehen: Wie kommt der Aufzug ins Gebäudemodell und wie erfolgt die Wartung? Wer behält alle Vorgänge im Blick? Hier wäre es doch ein großer Vorteil, wenn Informationen aus der Anlagenkonstruktion und -planung entsprechend eines definierten Entwicklungsgrades (Level of Detail – LOD) an den Objektplaner bzw. Fachplaner übergeben und im BIM-Prozess verwendet werden können. Im Anschluss an die Bauphase können dann die notwendigen Informationen direkt vom Betreiber genutzt werden.

Das Zusammenspiel von Autodesk® Inventor® als Konstruktionstool, Autodesk® Revit® als Planungswerkzeug und SPARTACUS Facility Management®, der ganzheitlichen und nutzerorientierten CAFM-Lösung der N+P, ermöglicht diesen durchgängigen BIM-Prozess ausgehend von den Anforderungen des Auftraggebers (z. B. Bauherr, Investor) über die Planung und die Auswahl von Komponenten (Bauteilhersteller) bis hin zur Bewirtschaftung.

N+P-Themenschwerpunkte auf der BAU

  • BIM-Consulting und Unterstützung aller Projektbeteiligten hinsichtlich durchgängiger Prozesse und Einsatz optimaler Softwareprodukte
  • BIM-Implementierung im Unternehmen: BIM-Stufenkonzept bis hin zum Facility Management mit N+P-eigener CAFM-Lösung SPARTACUS Facility Management®
  • Erstellung von Bibliotheken: Weg vom gedruckten Prospekt hin zu digitalen Katalogen mit intelligentem Content

BIM ist ein Prozess – N+P ist der Begleiter
Die Umstellung auf BIM-Arbeitsweisen ist eine strategische Investition in die Zukunft eines Unternehmens. Tiefes Branchenwissen und weitreichende Projekterfahrung machen die N+P zum idealen Partner auf diesem Weg. Ein umfassendes Beratungs- und Betreuungskonzept sorgt für einen professionellen Start in das modellorientierte Arbeiten und für einen reibungslosen Arbeitsalltag. N+P-Experten beraten beim Aufbau von BIM-konformen Datenmodellen bzw. Familien, konzipieren individuelle BIM-Prozesse und -Methoden für jegliche Arbeitsabläufe und entwickeln bei Bedarf individuelle Erweiterungen.

Über die N+P Informationssysteme GmbH

Seit der Gründung im Jahr 1990 verfolgt die N+P Informationssysteme GmbH die Vision, IT-Systeme entlang der Wertschöpfungskette zu durchgängigen Lösungen zu verbinden. Als IT-Systemhaus für den Mittelstand haben wir uns auf Fertigung und Bauwesen als Branchen fokussiert, denn übergreifende Lösungen lassen sich nur beraten und implementieren, wenn man die darunterliegenden Prozesse versteht. An sechs Standorten arbeiten wir als Unternehmen deutschlandweit mit über 160 Mitarbeitern in anspruchsvollen Integrationsprojekten. Die langjährig gelebte Vision: durchgängige Systemintegration von der Konstruktion, über die Produktion bis hin zur Unternehmensplanung und -steuerung ist heute aktueller denn je. Getrieben vom Trend „Industrie 4.0“ begleitet N+P Kunden der Fertigungs- und Bauindustrie in der Konzeption und Umsetzung ihrer digitalen Agenda. Die Bündelung von Kompetenzen in Fertigungstechnologien, Unternehmensprozessen und Softwareentwicklung resultiert damit in kundenindividuellen Innovationen mit konkreten Effizienzgewinnen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

N+P Informationssysteme GmbH
An der Hohen Str. 1
08393 Meerane
Telefon: +49 (3764) 4000-0
Telefax: +49 (3764) 4000-40
http://www.nupis.de

Ansprechpartner:
Jens Hertwig
Geschäftsführer
Telefon: +49 (3764) 4000-0
Fax: +49 (3764) 4000-40
E-Mail: nupis@nupis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Digitalisierung der Baubranche

Digitalisierung der Baubranche

Unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für Verkehr und digitale Infrastruktur, Andreas Scheuer, eröffnete am 27.11.2018 die, nach Veranstalter Navispace AG, bestbesuchte Netzwerkplattform in Sachen BIM in Deutschland Österreich und der Schweiz. Die Veranstaltung fand bereits zum dritten Mal statt und öffnete wie im Vergangenen Jahr im ICM Internationalen Congress Center in München ihre Pforten für ein interessiertes Fachpublikum. Die über 4.000 Besucher der einzigen BIM Fachmesse Deutschlands erwartete eine Kombination aus internationaler Konferenz und der Verleihung des BIM / Smart Construction Award unter den Teilnehmern der europäischen Gründerszene in der sogenannten BIM Town mit weiteren Vorträgen. Die mehr als 150 Aussteller informierten an ihren Ständen über eine breite Produktpalette, die belegt: Die Digitalisierung ist in der Baubranche nicht nur angekommen, sie ist auch längst aktiv in die tägliche Arbeit der Ingenieure, Architekten, Facility Manager, Berater, Hightech Hersteller integriert. Nicht nur der Vortrag von Nicholas Brathwaite von KATERRA auf der Hauptbühne der BIM World über die „Industrialisierung“ und einen Paradigmenwechsel in der Bauindustrie war ein Highlight der Veranstaltung. Die Besucher konnten sich auch durch spannende Keynotes von Dr. Buick (Trimble Buildings), Uwe Wassermann (Autodesk), der Nemetschek Group, Michael Thydell (BIMobject), Lutz Bettels (Bentley Systems), Gregor Müller (BIMsystems) und Jonathan Ascher (Dassault Systemes) informieren.

Zum Artikel auf Innovation Bau. 

Über Innovation Bau

Was gibt es neues aus der Baubranche? In welche Richtung entwickelt sich das Thema BIM in Deutschland? Welche Rolle spielt IoT und was ist mit der Digitalisierung des Bausektors? Mit diesen und weiteren Themen wie Digitalisierung im Bauwesen, dem Einsatz von IoT, 4D/5D Planung, beschäftigt sich das neue Fachmagazin Innovation Bau: www.innovation-bau.info/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Innovation Bau
Riesstrasse 8
80992 München
Telefon: +49 (152) 33711456
Telefax: +49 (152) 33711456
http://www.innovation-bau.info

Ansprechpartner:
Fabian Stülpnagel
Redakteur
Telefon: +49 (89) 307667810
E-Mail: fabian.vonstuelpnagel@innovation-bau.info
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
NOVA AVA BIM Projekte im Team

NOVA AVA BIM Projekte im Team

Mit NOVA AVA stehen 3D-Modelle für AVA-Prozesse als Online-Service zur Verfügung. Erfolgreiche Bauprojekte sind das Ergebnis einer Teamarbeit. Der Informationsaustausch und die Kommunikation aller Beteiligten im Planungs- und Bauprozess muss einfach sein, muss transparent sein und sicherstellen, dass allen Beteiligten der gleiche aktuelle Projekt- und Datenstand vorliegt und verarbeitet werden kann. Egal von wo und von welchem Endgerät unter welchem Betriebssystem.

NOVA AVA garantiert seinen Anwendern aufgrund der Webanwendung ein Höchstmaß an Flexibilität und Datensicherheit. BIM Projekte in der Cloud* schaffen die Unabhängigkeit, die heute von Projektteams in der Kostenplanung, Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung gefordert wird. Keine komplizierten Netzwerk- Installationen, keine komplizierten Lizenzmodelle und an beliebigen Orten nutzbar. Konkret kommen alle Beteiligten im BIM Prozess jetzt ohne herkömmlichen Datenaustausch aus – durch cleveres Co-Working auf der NOVA AVA BIM Plattform. Das reduziert Fehler, sowie den Zeitaufwand für Bearbeitung und Abstimmungen. Änderungen werden schneller umgesetzt und dokumentiert, die Anzahl der Nachträge wird immens verringert und das Haftungsrisiko minimiert. Von Anfang an wird im BIM Projekt ein optimierter und durchgängiger Workflow garantiert.

Zusätzlich setzt NOVA AVA BIM konsequent auf offene Standards, wie OpenBIM, IFC, GAEB und BIM-LV-Container. So ist gewährleistet, dass alle Informationen und die 3D-Modelle aus allen externen Systemen verarbeitet werden können. Mit der cloudbasierten Lösung für das Projekt- und Baukostenmanagement am 3D-Modell und die Integration der offenen Standards, ist NOVA AVA die Software für durchgängige webbasierte BIM Prozesse. Architektur- und Ingenieurbüros werden in naher Zukunft nicht mehr ohne diese auskommen.

BAU2019, Halle C5 Stand 233

Alles live. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

*NOVA AVA BIM von der secuvera GmbH, einer BSI-zertifizierten IT Prüfstelle, geprüft und zertifiziert.
Mit NOVA AVA können alle AVA-Prozesse anhand des Gebäudemodells online bearbeitet werden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

NOVA Building IT GmbH
In der Mordach 1a
64367 Mühltal
Telefon: +49 (6151) 6290860
Telefax: +49 (6151) 54391
http://www.avanova.de

Ansprechpartner:
Frank Schlegl
E-Mail: info@schlegl-consulting.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Studie der UK BIM Alliance zeigt innovative Wege wie Hersteller die Anforderungen an digitale Baukomponenten erfüllen können

Studie der UK BIM Alliance zeigt innovative Wege wie Hersteller die Anforderungen an digitale Baukomponenten erfüllen können

Auf der Digital Construction Week 2018 in London hat die UK BIM Alliance ihren neuesten Bericht mit dem Titel "A fresh way forward for Product Data” veröffentlicht. Ziel dieser Studie ist es, einige der wichtigsten Herausforderungen bei der Digitalisierung von technischen Produktdaten zu ermitteln und zu erklären, warum der Digitalisierungsprozess von Produktdaten für die Gebäudeplanung längst noch nicht abgeschlossen ist. Darüber hinaus identifiziert die UK BIM Alliance in ihrem Bericht die Hindernisse, welche derzeit für den Weg ins BIM Zeitalter bestehen und zeigt auf, wie diese erfolgreich überwunden werden können. Um Herstellern von Baukomponenten dabei zu helfen genau diese Herausforderungen erfolgreich zu meistern, bietet der Softwarehersteller CADENAS bereits jetzt eine umfassende BIM-Lösung an.

Studie ermittelt sechs zentrale Herausforderungen bei der Digitalisierung von BIM Produktdaten

Die UK BIM Alliance ist ein Dachverband von Interessengruppen, Gemeinschaften und Einzelpersonen der gesamten Baubranche, welche die Digitalisierung ihres Industriebereichs weiter voranbringen möchten. Der Bericht soll Herstellern von Bauprodukten als Leitfaden dienen, die vor der Herausforderung stehen ihre Produkte digital für Architekten und Planer bereitzustellen und dafür eine professionelle, strukturierte Datenlösung implementieren wollen. Die UK BIM Alliance ermittelt in ihrem Bericht sechs zentrale Herausforderungen bei der Digitalisierung von Produktdaten und gibt Empfehlungen, wo Verbesserungen nötig seien:

  • Strukturierte Produktdaten
  • Einführung von Standards für Produktdaten
  • Digitaler Workflow für Produktdaten
  • Eindeutige Benennung der Produktdaten sowie Produktidentifikation
  • Zentrales Hosting von Produktdaten
  • Sicherheit von Produktdaten gegen Produktpiraterie

Warum sind 3D Objekte unabdingbar, wenn der eigentliche Fokus primär auf strukturierten Produktdaten zu liegen scheint?

Während der Bericht einige BIM Bibliotheken und Tauschplattformen für ihren umfassenden Datenzugriff offen kritisiert, erkennt dieser gleichzeitig an, dass für einige Produkttypen immer noch 3D Objekte bzw. Modelle benötigt werden. Die Empfehlung ist es daher, dass 3D Modelle idealerweise mit einem Tool erstellt werden müssen, das 3D CAD Modelle on-the-fly direkt aus der Datenbank des Herstellers heraus erzeugt. Genau nach diesem Prinzip funktioniert die CADENAS BIM Lösung, die erfolgreich aus dem Engineering Sektor adaptiert wurde und bei BIM Kunden, wie TATA Steel und Wienerberger, zum Einsatz kommt.

Viele Plattformen zur Bereitstellung von Produktdaten verlangen von den Komponentenherstellern, dass sie ihre Produkte in Revit oder einer eng begrenzten Anzahl von CAD Formaten zur Verfügung stellen, was für die Hersteller bereits mit hohem Aufwand und hohen Kosten verbunden ist. Um den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes vom ersten Entwurf, über den Bau, bis hin zur Instandhaltung optimal zu unterstützen, müssten die Produktdaten der Bauelementehersteller allerdings in einer Vielzahl an CAD Formaten zur Verfügung stehen.

Die Studie der britischen BIM Alliance empfiehlt daher, dass Komponentenhersteller jeweils eine konkrete Strategie für das zentrale Hosting ihrer Produktdaten verfolgen. Und so unterstützt die von CADENAS entwickelte BIM Lösung konkret Hersteller von Baukomponenten, die Empfehlungen der BIM Alliance Study erfolgreich in die Praxis umzusetzen:

BIM Studie: „Hersteller von Bauelementen müssen in der Lage sein, ihre Produktinformationen unabhängig von Art und Weise der Publikation einfach zu aktualisieren.“

Durch die CADENAS BIM Lösung können Produktdaten über eine API entweder direkt mit Experten im Bereich des Produktdatenmanagements, wie z. B. coBuilder, oder mit Datenbank-API-Systemen / PIM-Providern verknüpft werden. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass Hersteller von Bauelementen ihre Produktdaten jederzeit einfach und zentral aktualisieren können.

BIM Studie: „Produktinformationen sollten von den 3D Objekten getrennt und separat gespeichert werden. Hersteller sollten über ein eigenes Produktdatenmanagement-System (PIMS) verfügen, in dem sie ihre Produktdaten eigenverantwortlich verwalten können.“

Diesen Vorteil bietet die gemeinsame BIM Lösung von CADENAS und coBuilder bereits heute. Die Produktdaten bleiben dabei das Eigentum des jeweiligen Komponentenherstellers und stellen somit die einzige Informationsquelle dar. CADENAS bietet die Möglichkeit, die 3D Objekte der Produkte in über 100 gängigen CAD Formaten je nach Bedarf von Planern und Architekten on-the-fly zum Download bereitzustellen.

BIM Studie: „Die Plattformen für Produktdaten sollten (z. B. per API) mit den Unternehmen verbunden sein, die die Produktdaten auf Objektebene verwalten. Getreu dem Motto “single source of the truth” ermöglicht sie Herstellern, ihre Produktdaten in einer einzigen Datenbank zu verwalten und allen angebundenen Systemen automatisch abzugleichen.“

Die Stärke der CADENAS BIM Lösung liegt genau auf diesem Punkt und ermöglicht es, die Produktmetadaten mit der Produktgeometrie zu verbinden. Dabei werden die Produktinformationen und -geometrien nicht einfach nur gespeichert, sondern live und on-the-fly basierend auf den Daten der Komponentenhersteller generiert.

BIM Studie: „Unternehmen und Plattformen, die 3D Objekte verwalten sowie bereitstellen, sollten auf bereits verfügbare Tools zur Objekterstellung zurückgreifen, um das Hinzufügen bzw. Verknüpfen der Informationen mit einem Objekt on-the-fly direkt beim Download zu ermöglichen. Es sollte darauf geachtet werden, dass die Performance der Objekte nicht beeinträchtigt wird, sofern diese relevant ist.“

CADENAS und coBuilder bieten eine gemeinschaftliche BIM-Lösung, die es Herstellern erlaubt, ihre Produktdaten und -objekte in Echtzeit zu erfassen, zu verwalten und automatisch als single-source data mit anderen Systemen zu verknüpfen. Die Lösung liefert Herstellern einen unkomplizierten Marketingkanal zur Nutzung ihrer Produktdaten sowie ihrer 3D BIM CAD Modelle. Darüber hinaus können benutzerdefinierte parametrische Objekte mit eingebetteten Daten genutzt werden, um spezifische Kundenanfragen noch strukturierter beantworten zu können. Namhafte Hersteller von Bauprodukten, wie Wienerberger als führender internationaler Produzent von Baumaterialien und Infrastrukturlösungen, oder die KSB Group – weltweit führender Hersteller von Pumpen, Armaturen und entsprechenden Serviceleistungen, haben die gemeinschaftliche BIM-Lösung von CADENAS und coBuilder bereits adaptiert.

BIM Studie: „Die meisten Unternehmen und Plattformen, die 3D Objekte verwalten bzw. bereitstellen verfügen über bereits vorhandene Kontrollprozesse, um Kunden und Nutzer über die Aktualisierung der Objekte bzw. Informationen ihrer Modelle hinzuweisen. Diese Kontrollprozesse sollten so angepasst werden, dass im Falle einer Änderung von Produktdaten Architekten und Planer automatisch informiert werden.“

CADENAS bietet die Möglichkeit der Versionskontrolle, wobei stets auf die originale Datenquelle des jeweiligen Komponentenherstellers zurückgegriffen wird. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass Architekten und Planer stets mit den aktuellen Produktinformationen arbeiten können.

Weitere Informationen über die CADENAS BIM Lösung und die Partnerschaft mit coBuilder finden Sie hier.

Die Studie der UK BIM Alliance mit dem Titel “A fresh way forward for Product Data” steht hier zum Download zur Verfügung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CADENAS GmbH
Berliner Allee 28 b+c
86153 Augsburg
Telefon: +49 (821) 258580-0
Telefax: +49 (821) 258580-999
http://www.cadenas.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
NOVA AVA…. BIM Großprojekt live und online beim BDB Dialog 2018…. Betriebssystem war gestern…

NOVA AVA…. BIM Großprojekt live und online beim BDB Dialog 2018…. Betriebssystem war gestern…

Die BDB Dialog 2018 Veranstaltung in Würzburg stand im Zeichen des Dialoges. Nicht nur berufspolitische Themen des BDB Bund Deutscher Baumeister Architekten und Ingenieure, auch die eindrucksvolle Vorstellung von zwei Projekten, wie zum einen den Testturm in Rottweil „Elevator“ von thyssenkrupp präsentiert durch Prof.Dr.Dr.E.h.Dr.h.c. Werner Sobek und zum anderen das Projekt BOB.Rheinalle von Dr. Bernhard Frohn Vorstand BDB AG.

Die Projekte stehen für eine konsequente Umsetzung eines BIM Projektes. Nach der Vorstellung des BOB.Rheinallee Projektes im Plenum, wurde dieses Projekt in der BIM Arbeitsgruppe „Digitales Planen & Bauen“ von NOVA AVA den Teilnehmern digital und live präsentiert, mit allen dazugehörigen Komponenten einer modellbasierten Kostenplanung und LV Erstellung. Selbst die enorme Größe der Daten wurde online in beeindruckender Geschwindigkeit verarbeitet, live wurden die einzelnen Schritte in der NOVA AVA von NOVA BUILDING IT für das gesamte BOB Projekt vor den Teilnehmern aufbereitet und das 3D-Modell in allen Details  ausgewertet inkl. des jeweiligen Objektes und seiner Zuordnung. 

Die Teilnehmer waren von der NOVA AVA als eine reine Web Anwendung deutlich beeindruckt. NOVA AVA ist als BIM & AVA – Plattform in Form von Software „as a Service“ ein hoch interessantes Lizenzmodell und bietet den Anwendern dementsprechend auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Pakete.

Die Teilnehmer konnten sich ein umfangreiches und projektbezogenes Bild davon machen, wie einfach und konsequent die fachgerechte Auswertung eines BIM Großprojektes aus dem Gebäudemodell heute umzusetzen ist. In rund 1 Stunde wurden sämtliche Schritte durch NOVA AVA live präsentiert, die Teilnehmer der BIM Arbeitsgruppe „Digitales Planen & Bauen“ wurden eingebunden und beteiligten sich äußerst interessiert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

NOVA Building IT GmbH
In der Mordach 1a
64367 Mühltal
Telefon: +49 (6151) 2769-591
Telefax: +49 (6151) 54391
http://www.avanova.de

Ansprechpartner:
Frank Schlegl
E-Mail: info@schlegl-consulting.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Schiedel erweitert seine 3D BIM CAD Daten Bibliothek von CADENAS im Bereich Kamin- und Ofensysteme

Schiedel erweitert seine 3D BIM CAD Daten Bibliothek von CADENAS im Bereich Kamin- und Ofensysteme

Die Schiedel GmbH & Co. KG nimmt die 3D BIM Engineering Daten ihrer Energiesparschornsteine der ABSOLUT Reihe sowie das gesamte Sortiment der Ofen- und Heizsysteme der Marke Kingfire in ihren seit 2016 bestehenden Elektronischen Produktkatalog von CADENAS auf. Architekten und Ingenieure können nun rund um die Uhr noch mehr Produkte des europäischen Marktführers für Schornstein- und Abgassysteme auf https://schiedel.partcommunity.com konfigurieren, downloaden und im jeweiligen CAD System in ihre Konstruktion einfügen.

Native 3D BIM CAD Daten für sämtliche Architektur CAD Systeme

Bauingenieure, Planer und Architekten können orts- und zeitunabhängig schneller und leichter auf aktuelle Daten zugreifen, diese herunterladen oder auch während eines Beratungsgesprächs die passenden 3D BIM CAD Modelle sofort auswählen. Die Daten stehen in zahlreichen BIM- und AEC CAD Formaten wie Autodesk Revit, Nemetschek Allplan und Grafisoft Archicad für die jeweiligen CAD Systeme und Verwendungszwecke zur Verfügung. Die Webvisualisierung in 3D mit Bemaßung ist genauso möglich wie auch die gewohnte Ansicht in 2D. Als zusätzliches Highlight können Konstrukteure die Funktion der virtuellen Realität des interaktiven Produktkatalogs nutzen. Mittels eines Cardboard Viewers und Smartphones können Architekten und Bauingenieure Modelle in 3D begutachten. Das stärkt das Vorstellungsvermögen der Nutzer und Schiedel Produkte werden somit einfacher erfahrbar. „Aufgrund der maßgeschneiderten, komplexen und hoch technischen Produkte kommt einem effizienten Konstruktionsprozess besondere Bedeutung zu. Und hier unterstützt Schiedel perfekt – von der Konstruktion über die 3D-Visualisierung aller Komponenten bis zur Realisierung“, betont Bernhard Zirnsak, Sales Manager Commercial Steel International sowie Verkaufsleiter Edelstahl Deutschland der Schiedel GmbH & Co KG.

Zusätzlich profitieren Nutzer von neuen Einstellungsmöglichkeiten beim Filtern: Bei der Länderklassifikation wird das Sortiment, zugeschnitten auf das jeweilige Land, angezeigt – dadurch ist auf einen Blick klar, welche Bauteile zur Verfügung stehen bzw. beschafft werden können. „Nicht jedes Bauteil ist automatisch für jedes Land zugänglich, weil es länderspezifische Normen gibt oder Ausrichtungen“, erklärt Herbert Pühringer, Technical Center Design Engineer Int., Schiedel GmbH „Daher ist die Möglichkeit des Filters nach Länderklassifikationen sehr hilfreich für unsere Kunden.“

Schiedel Produktkatalog erhält „Golden Catalog Seal“ für herausragenden Kundenservice

Der Elektronische Produktkatalog von Schiedel hat in diesem Jahr zudem eine besondere Auszeichnung erhalten: Für einen herausragenden Kundenservice wurde der Schiedel Produktkatalog mit dem „Golden Catalog Seal“ von CADENAS prämiert.

CADENAS zeichnet fortlaufend die digitalen Produktkataloge mit dem Qualitätssiegel in Gold, Silber und Bronze aus, die umfangreiche intelligente Informationen vorzuweisen haben. Die Richtlinie zur Qualitätszertifizierung von CAD Produktkatalogen wurde von CADENAS in Zusammenarbeit mit seinen Kunden entwickelt, um eine gleichbleibend hohe Qualität der 3D CAD Kataloge sicherstellen zu können. Beispielsweise setzt das goldene Katalogsiegel die Integration eines Produktkonfigurators, eine automatische 2D Bemaßung für CAD Bauteile sowie Produktdaten in mindestens drei Sprachen voraus.

Weitere Informationen zu Schiedel unter: www.schiedel.de

Über die CADENAS GmbH

CADENAS ist ein führender Softwarehersteller in den Bereichen Strategisches Teilemanagement und Teilereduzierung (PARTsolutions) sowie Elektronische CAD Produktkataloge (eCATALOGsolutions). Das Unternehmen stellt mit seinen maßgeschneiderten Softwarelösungen ein Bindeglied zwischen den Komponentenherstellern und ihren Produkten sowie den Abnehmern dar.

Der Name CADENAS (span. Prozessketten) steht mit seinen 320 Mitarbeitern an 18 internationalen Standorten seit 1992 für Erfolg, Kreativität, Beratung und Prozessoptimierung.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.cadenas.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CADENAS GmbH
Berliner Allee 28 b+c
86153 Augsburg
Telefon: +49 (821) 258580-0
Telefax: +49 (821) 258580-999
http://www.cadenas.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Freie Bahn für 3D BIM CAD Produktdaten bei RAILBETON HAAS

Freie Bahn für 3D BIM CAD Produktdaten bei RAILBETON HAAS

Hersteller von Betonbauteilen für den Gleis- und Verkehrsbau bietet komfortablen Download von 3D BIM Engineering Daten powered by CADENAS

Die RAILBETON HAAS KG ist seit über 80 Jahren auf die Planung und Fertigung von Betonbauteilen für den Industrie- und Verkehrsbau spezialisiert und verfolgt jetzt das Ziel, optimal für das anstehende BIM Zeitalter gerüstet zu sein. Dafür wurde in Zusammenarbeit mit CADENAS eine erste Produktgruppe für einen digitalen 3D BIM CAD Modelle Katalog aufbereitet. Architekten, Planer & Bauingenieure können ab sofort unter https://railbeton.partcommunity.com kostenlos 3D BIM CAD Modelle von Betonfüßen für Signalanlagen downloaden und direkt in ihre Konstruktion integrieren.

BIM CAD Modelle beschleunigen Konstruktionsprozess und bieten exzellenten Kundenservice

Für Komponentenhersteller im Architekturbereich ist es zunehmend wichtiger, ihre digitalen Produktdaten an die Anforderungen durch BIM (Building Information Modeling) anzupassen. Das hat auch RAILBETON frühzeitig erkannt und ist damit einer der Vorreiter in seiner Branche: „BIM ist insbesondere in der Bahnhofsplanung eine der wichtigsten Entwicklungen der letzten Jahre. Deshalb war es für uns schnell klar, dass wir unsere Produkte so für den Planungsprozess digitalisieren müssen, dass diese den heutigen und zukünftigen Anforderungen an BIM gerecht werden. Damit wollen wir unsere Vorreiterrolle und unseren Kundenservice weiter ausbauen“, erklärt Dipl.-Ing. (FH) Jens Frank, verantwortlich für die Abteilung Entwicklung/Konstruktion/Verkehrsplanung bei RAILBETON. Durch den schnellen und einfachen Download der 3D BIM CAD Produktdaten können Architekten, Planer sowie Bauingenieure ihre Konstruktions- und Planungsprozesse beschleunigen und mögliche Fehlerquellen von vornherein vermeiden.

Digitaler Produktkatalog: Single Source Input – 2D & 3D Multi CAD Output

Nicht nur der Kundenservice profitiert von einem digitalen Bauelemente Katalog von CADENAS: Bei dem modular aufgebauten System werden alle Produktdaten des Herstellers in einer zentralen Datenbank (Single Source) verwaltet. Daraus lassen sich dann automatisch 3D & 2D BIM CAD Daten für diverse CAD Systeme generieren. Diese Multi CAD Fähigkeit des digitalen Bauproduktkatalogs reduziert die Pflegeaufwände für den Bauproduktehersteller. Gleichzeitig können die Konstruktionsdaten in einer für den Kunden optimalen Form und stets aktuell zum Download z. B. auf der eigenen Webseite bereitgestellt werden.

Die ersten 3D BIM CAD Modelle von RAILBETON stehen auf dem PARTcommunity Downloadportal unter https://railbeton.partcommunity.com sowie auf der Webseite von RAILBETON unter www.railbeton.de/Service/BIM-Bibliothek_1621.html zur Verfügung.

Über die CADENAS GmbH

CADENAS ist ein führender Softwarehersteller in den Bereichen Strategisches Teilemanagement und Teilereduzierung (PARTsolutions) sowie Elektronische CAD Produktkataloge (eCATALOGsolutions). Das Unternehmen stellt mit seinen maßgeschneiderten Softwarelösungen ein Bindeglied zwischen den Komponentenherstellern und ihren Produkten sowie den Abnehmern dar.

Der Name CADENAS (span. Prozessketten) steht mit seinen 320 Mitarbeitern an 18 internationalen Standorten seit 1992 für Erfolg, Kreativität, Beratung und Prozessoptimierung.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.cadenas.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CADENAS GmbH
Berliner Allee 28 b+c
86153 Augsburg
Telefon: +49 (821) 258580-0
Telefax: +49 (821) 258580-999
http://www.cadenas.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.