Doppelzuschlag für das bOOD Projekt der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein

Doppelzuschlag für das bOOD Projekt der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein

.
Im 1. Quartal 2021 fand bereits das KickOff statt, mit dem Ziel die bisherigen positiven Erfahrungen aus dem ersten Teilprojekt auch synergetisch mit den neuen Losen fortzusetzen.

Die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH (VHH) ist mit über 670 Bussen und über 2.100 Mitarbeitenden das zweitgrößte Nahverkehrsunternehmen Norddeutschlands mit Sitz in Hamburg. Das Verkehrsunternehmen wurde 1905 gegründet. Heute befördert die VHH etwa 106 Millionen Fahrgäste pro Jahr. Die VHH ist Partner im Hamburger Verkehrsverbund (HVV) und bietet die Personenbeförderung mit Omnibussen in der Metropolregion Hamburg an.

„Wohin du möchtest" – mit diesem Motto will die VHH Ihren Kunden einen attraktiven OnDemand-Verkehr anbieten. Die Grundlage einer betrieblichen Organisationsplattform wurde bereits im Mai 2020 mit dem zentralen Backend für die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein als Mobilitätsdienstleister mit highQ Computerlösungen begonnen, nun steht die konsequente Fortführung an, die Realisierung einer Fahrgast- und Fahrer-App:

In Los 4 wird eine mobile Applikation für die Fahrgäste entwickelt. Über die App werden zukünftig optimale Reiseauskünfte bereitgestellt, Buchungen entgegengenommen und verwaltet, sowie Tickets gekauft und gespeichert und natürlich alle Leistungen abgerechnet werden.

Die beauftragten Transportunternehmen (Fahrterbringer) stehen im Los 5 im Fokus. Über die App werden die angenommenen Aufträge von Fahrgästen als Fahraufträge an die Transportunternehmen verteilt und abgerechnet.

Die „bOOD-Mobility-Plattform“ stellt eine innovative Form der Verknüpfung von „klassischem“ ÖPV mit Bedarfsverkehrsangeboten (wie Anrufsammeltaxen) und neuartigen Ridesharing-Konzepten wie ioki Hamburg dar.

„Wir freuen uns sehr über diese zwei wichtigen Anschlussprojekte“, sagte Thomas Wanke. „Damit können wir unsere gute und konstruktive Zusammenarbeit mit der VHH fortführen und eine in dieser Art einzigartige und innovative Gesamtlösung für Ihre Kunden bereitstellen.“

„Die Digitalisierung bietet die einmalige Chance, den ÖPNV noch flexibler und innovativer zu gestalten und in der Folge mehr Menschen von unserem Angebot zu überzeugen. Unser Ziel ist es, herkömmliche Anrufsammel- und Anruflinienverkehre sowie On-Demand-Ridesharing-Angebote in zukünftige digitale Geschäftsabläufe zu integrieren. Wir freuen uns, dass wir das Projekt bOOD gemeinsam mit der highQ Computerlösungen weiter vorantreiben können“, ergänzt VHH-Geschäftsführer Toralf Müller.

Über die highQ Computerlösungen GmbH

Das 1996 in Freiburg gegründete Software-Unternehmen unterstützt, Kommunen, Verkehrsunternehmen und Finanzinstitute mit innovativen IT-Lösungen bei der effektiven Planung, Durchführung, Optimierung und Überwachung ihrer Aufgaben. Im Bereich Mobilität will highQ dazu beitragen, den öffentlichen Personenverkehr flüssiger und umweltfreundlicher zu gestalten. Im Mittelpunkt steht dabei das Konzept der Mobilitätsplattform, die verschiedene Anbieter von Verkehrsleistungen digital vernetzt; in Osnabrück und im Schwabenbund sind bereits die ersten Projekte erfolgreich in den Echtbetrieb gegangen. Zurzeit beschäftigt highQ rund 60 Mitarbeiter an den fünf Standorten Freiburg, Berlin, Frankfurt, Hamburg und Stuttgart.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

highQ Computerlösungen GmbH
Schwimmbadstraße 26
79100 Freiburg
Telefon: +49 (761) 706040
Telefax: +49 (761) 706044
http://www.highQ.de

Ansprechpartner:
Kai Horn
Leiter Vertrieb und Marketing
Telefon: +49 (761) 706040
E-Mail: k.horn@highq.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Comments are closed.