9-Monatszahlen getrübt durch Corona-Pandemie – neue Auftragseingänge stimmen zuversichtlich

9-Monatszahlen getrübt durch Corona-Pandemie – neue Auftragseingänge stimmen zuversichtlich

Die NorCom Information Technology GmbH & Co. KGaA erzielte in den ersten neun Monaten des aktuellen Geschäftsjahres eine Gesamtleistung von 8,3 Mio. Euro (2019: 10,0 Mio. Euro). Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) lag zum Ende des dritten Quartals bei 0,1 Mio. Euro (2019: 0,7 Mio. Euro).

In den Geschäftszahlen zeigen sich die Auswirkungen der Corona-Krise, von der insbesondere die NorCom-Kunden aus der Automobilbranche nach wie vor betroffen sind.


Geschäftsverlauf

Gerade in der Automobilbranche war die Corona-Krise sehr früh spürbar und sorgte in dem bereits seit Monaten von Unsicherheiten geprägten Automobilmarkt für teilweise komplette Stopps bei Auftragsvergaben. Entsprechend früh waren Geschäftsbereiche von NorCom betroffen. Dieser Einbruch, der sich bereits im zweiten Quartal in den Zahlen zeigte, prägt auch noch die Zahlen im dritten Quartal.

Eine Kompensation des Auftragsausfalls gelang in der aktuellen Situation noch nicht: Neugeschäft zu generieren war in den letzten Monaten kaum möglich. Nach wie vor ist die wirtschaftliche Lage von Unsicherheiten geprägt und Unternehmen zögern bei Neu-Investitionen.

Ausnahme bildet hier der öffentliche Bereich. Die Kunden der NorCom aus diesem Bereich erwiesen sich als krisensicher. Hier lief die Zusammenarbeit in den letzten Monaten reibungslos oder nur mit kleineren Einschränkungen weiter.

Strategie & Umsetzung

NorCom hat umfangreiche Maßnahmen ergriffen, um auf die veränderten Marktbedingungen zu reagieren. Intern wurden sämtliche Ausgaben im Rahmen eines Kosten-Senkungs-Programms auf den Prüfstand gestellt und aufgefundene Einsparpotenziale umgehend genutzt.

Im Vertrieb fand eine Konzentration auf die öffentlichen Kunden statt, die in der Krise ein stabilisierender Faktor des Geschäfts sind. NorCom nahm in den letzten Monaten an einigen öffentlichen Ausschreibungen teil und konnte bisher zwei Neukunden gewinnen:

So hat NorCom im November den Zuschlag für ein Los der Ausschreibung der Hessischen Zentrale für Datenverarbeitung erhalten. Der Auftrag bezieht sich auf Dienstleistungen von NorCom für die HZD im Bereich von MS SQL Services und läuft zunächst über zwei Jahre mit zweimaliger Option auf Verlängerung.

Ebenfalls im November erhielt NorCom den Zuschlag für ein Projekt beim Bundesrechnungshof mit Namen „Dafit“. Hier berät und unterstützt NorCom den Bundesrechnungshof zu den Themenkomplexen Datenmanagement, Datenanalyse und Künstliche Intelligenz (KI), die in vier Teilprojekten umgesetzt werden. Der aktuelle Rahmenvertrag läuft über zwei Jahre, das erwartete Gesamtvolumen liegt im mittleren sechsstelligen Bereich.

Eine zentrale Maßnahme im dritten Quartal war die Verschmelzung der beiden Softwareprodukte EAGLE und DaSense zu DaSense2020. Durch die Verschmelzung der beiden Produkte kann die Entwicklung sinnvoll gebündelt werden. NorCom schafft damit eine moderne KI-Plattform, die Datenmanagement mit Datenanalyse auf neuartige Weise miteinander verbindet.

Damit bietet NorCom ein attraktives branchen- und themenübergreifendes Produkt, das weitere Diversifizierung ermöglicht. Ziel ist, in Branchen einzusteigen, die aktuell vor der Digitalisierung stehen. Hier sieht NorCom derzeit insbesondere im Bereich Versicherungen, Immobilien und Rechtsanwälte/Wirtschaftsprüfer Potenzial.

Ausblick

„Im vierten Quartal steht die Vermarktung von DaSense2020 im Vordergrund“, erläutert Viggo Nordbakk, Geschäftsführer bei NorCom. „Ziel ist hier gemeinsame Projekte mit Pilotkunden zu gewinnen oder Neukundengewinnung gemeinsam mit einem spezialisierten Partner anzugehen, um branchenspezifische Produkte auf Basis von DaSense2020 zu entwickeln. Erste Projekte in den neuen Bereichen konnten wir bereits starten.“

Auch wenn sich erste Erfolge der strategischen Maßnahmen eingestellt haben, Für das Gesamtjahr rechnet NorCom mit im Vorjahresvergleich niedrigeren Umsätzen von 10,6 Mio. € (Vorjahr: 11,9 Mio. €). Auch das EBITDA wird mit 0,1 Mio. € niedriger als im Vorjahr (1,9 Mio. €) erwartet.

Weitere Informationen zur diesjährigen Hauptversammlung der NorCom Information Technology GmbH & Co. KGaA finden Sie unter www.norcom.de/hauptversammlung

 

Über NorCom Information Technology GmbH & Co. KGaA

Die NorCom Information Technology GmbH & Co. KGaA entwickelt und implementiert Big-Data-Lösungen für internationale Unternehmen. NorCom unterstützt Kunden dabei, ihre Daten in weltweit verteilten Rechenzentren mithilfe moderner Big-Data-, Machine-Learning- & Deep-Learning-Tools in einer produktiven Umgebung zu bearbeiten und analysieren.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

NorCom Information Technology GmbH & Co. KGaA
Gabelsbergerstraße 4
80333 München
Telefon: +49 (89) 93948-0
Telefax: +49 (89) 93948-111
http://www.norcom.de

Ansprechpartner:
Julia Keck
Investor Relations
Telefon: +49 (89) 93948-0
Fax: +49 (89) 93948-111
E-Mail: jki@norcom.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.