VDZ Tech Summit: Cookie-freie Werbewelt und KI im Fokus

VDZ Tech Summit: Cookie-freie Werbewelt und KI im Fokus

Mit einem digitalen Kick-off ist der VDZ Tech Summit heute gestartet. 100 Expertinnen und Experten aus der Verlagswelt nehmen online daran teil. Für die 90-minütige Auftaktveranstaltung konnte der VDZ drei Top-Speaker für die Themen KI und Cookie-Alternativen gewinnen.

Im Fokus der digitalen Eröffnungsveranstaltung stehen die Themen „Künstliche Intelligenz“ und „Alternativen zu Cookies“. In seinem Eröffnungsvortrag geht Prof. Dr. Sebastian Stiller vom Institute for Mathematical Optimization der TU Braunschweig auf den „Mythos KI“ ein. Seiner Auffassung nach hat „der provozierende Ausdruck ‚Künstliche Intelligenz‘ wenig mit dem zu tun, was wissenschaftlich und technisch als Künstliche Intelligenz bezeichnet wird.“ Er stellt dem Begriff deshalb einen differenzierteren und dennoch allgemeinverständlichen Einblick in verschiedene Arten von Algorithmen entgegen, um die Diskussion um KI zu versachlichen.


Die Tage von Cookies sind angesichts der DSGVO und E-Privacy-Verordnung gezählt. Doch was dann? Carsten Sander, Executive Director Monetisation Technology & Solutions bei BurdaForward, zeigt in seiner Keynote unter dem Titel „Wer sich 20 Jahre lang nur von Cookies ernährt, lebt nicht gesund“ Alternativen zum Cookie-Einsatz auf. „Den richtigen und effektiven Auslöser für eine langfristige Ernährungsumstellung zu finden, ist eine echte Herausforderung. Die Suche nach Alternativen zum Cookie ist nicht trivial.“ Seiner Auffassung nach bieten kontextuelle- und contentbasierte Lösungen die besten Chancen, um auch in Zukunft erfolgreich digitale Werbung betreiben zu können.

Peter Kirchner, geschäftsführender Gesellschafter von Kirchner+Robrecht management consultants sowie Gründer und Geschäftsführer von incelerator.ai, einem Start-Up für den Einsatz von Künstlicher Intelligenz in Medienunternehmen, berichtet in seinem Slot über einen praxisorientierten Einsatz von KI in Verlagen. Er fordert die Beschleunigung datengetriebener Geschäftsmodelle ein und ist der Überzeugung, „dass dies nur durch den Einsatz echtzeitfähiger Plattformen und KI-gestützter Anwendungen gelingt, die durch agile, über Bereichsgrenzen hinaus agierende Teams entwickelt werden.“

„Fokussiert und innovativ – und das verbunden mit konkreten Handlungs- und Umsetzungsempfehlungen: So präsentiert sich die Tech-Fachkonferenz für Geschäftsführer, CTOs und CIOs von Medienhäusern nicht nur mit dem heutigen Kick-off, sondern darüber hinaus auch im Frühjahr nächsten Jahres. Nirgendwo   sonst   bekommen   Verlage   so  komprimiert   einen   Einblick   über   erfolgreiche Strategien und technologische Lösungen für ihre Unternehmen“, unterstreicht Lutz Drüge, Geschäftsführer Print und Digitale Medien im VDZ.

Bereits jetzt sollten sich Verlagsverantwortliche aus den genannten Bereichen den 4. März 2021 vormerken: An diesem Tag wird der VDZ Tech Summit als Digitalveranstaltung stattfinden. Über die weiteren Details wird der VDZ zeitnah informieren.

https://www.vdz.de/nachricht/artikel/vdz-tech-summit-cookie-freie-werbewelt-und-ki-im-fokus/

Facebook: www.facebook.com/VDZPresse 
Twitter: www.twitter.com/VDZPresse 
YouTube: www.youtube.com/channel/VDZ 
PRINT&more: www.print-and-more.net 

Über Verband Deutscher Zeitschriftenverleger e.V. (VDZ)

Der VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger e.V. ist die Interessenvertretung der deutschen Zeitschriftenbranche. Als Dachverband, organisiert in drei Fachverbänden (Fachpresse, Konfessionelle Presse, Publikumszeitschriften) und fünf Landesverbänden, repräsentieren seine rund 450 Mitgliedsverlage mit mehr als 7.000 Zeitschriftenmarken rund 90 Prozent des deutschen Zeitschriftenmarktes. Als Dienstleistungsverband bietet der VDZ den Verlagen ein breites Spektrum an Beratungs-, Informations- und Serviceleistungen in allen Bereichen des Verlagsgeschäftes (Anzeigen, Vertrieb, Digitale Medien, Rechtsfragen, Betriebswirtschaft, Umwelt und Papier). Als Wirtschaftsverband engagiert er sich auf deutscher und europäischer Ebene für die Wahrung und Berücksichtigung der Interessen von Verlagen. Und als Arbeitgeberverband führt er im Auftrag der Landesverbände für die Verleger die Tarifverhandlungen mit den Gewerkschaften für Redakteure Darüber hinaus leistet der VDZ mit der VDZ Akademie einen wesentlichen Beitrag zur Aus- und Weiterbildung in der Medienbranche. Weitere Informationen im Internet unter: www.vdz.de www.publishers-summit.de www.pz-online.de www.deutsche-fachpresse.de www.vdz-akademie.de www.editorial.media www.duon-portal.de www.presse-verkauft.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Verband Deutscher Zeitschriftenverleger e.V. (VDZ)
Markgrafenstrasse 15
10969 Berlin
Telefon: +49 (30) 726298-0
Telefax: +49 (30) 726298-103
http://www.vdz.de

Ansprechpartner:
Antje Jungmann
Leiterin Kommunikation
Telefon: +49 (30) 726298-110
E-Mail: a.jungmann@vdz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.