Für die steigende Nachfrage nach Faserlaser-Schneidmaschinen

Für die steigende Nachfrage nach Faserlaser-Schneidmaschinen

Kostengünstige und zugleich hochwertige Faserlaser-Schneidmaschinen für die Metall- und Blechbearbeitung mitsamt Dienstleistungen und Service – das bietet das Unternehmen Xteg. Die Lasermaschinen kommen vom chinesischen Partner HGTECH, wo nach dem Shut-Down wegen der Corona-Epidemie in China derzeit die Produktion wieder rasant anläuft. Die Qualitätskomponenten kommen aus Deutschland, so auch die CAD/CAM-Schachtelsoftware des weltweit renommierten Software-Spezialisten Lantek.

Wenn Xteg-Geschäftsführer Tobias Kersten die drei Produktlinien zur Blech- und Metallbearbeitung mit Faserlaser-Technologie beschreibt, spricht er von „eingedeutschten Maschinen" und erklärt: „Die Lasermaschinen unseres chinesischen Partners haben wir mit Qualitätskomponenten ergänzt, die hier in Deutschland entwickelt und produziert werden und für die auch die Ersatzteile aus Deutschland kommen.“ Seit Dezember 2019 ist die 2D-Faserlaser-Schneidmaschinen-Serie MARVEL im neu eröffneten Vorführ- und Applikationszentrum in Neuenstein bei Heilbronn zu sehen. Wer sich derzeit lieber online informieren möchte, findet auf der Xteg-Webseite (www.xteg.de) ausführliche Informationen und ein Video aus dem Vorführzentrum. Zum Portfolio gehört auch die AUTOBOT-Serie zur 3D-Laserbearbeitung sowie die LT-Serie mit Laser-Rohrschneidmaschinen.

Software-Updates und -Support aus Deutschland


Qualitätskomponenten Made in Germany: Für seine Maschinen bezieht HGTECH CNC-Steuerung und Motoren von Siemens aus Erlangen, Schneidköpfe von Precitec aus Gaggenau und Absaugtechnik von Camfil aus Tuttlingen. Mit Lantek hat sich Xteg einen IT-Experten ins Boot geholt, der nicht nur langjährige Erfahrung mitbringt, sondern „mit seiner herstellerneutralen Software die Kunden an keinen bestimmten Maschinentyp bindet und darüber hinaus neben der Laser-Bearbeitung auch andere Technologien abbildet“, so Kersten. „Zudem können die Unternehmen mit der CAD-Software auch Teile kalkulieren – und mit weiteren Modulen von Lantek ihre Produktion und das gesamte Unternehmen weiter vernetzen.“

Die HGTECH-Serien zur 2D- und 3D-Laserbearbeitung sind mit dem Software-Bundle Lantek Expert ausgestattet, die Faser-Rohrlaserschneidmaschine mit Lantek Flex 3D. Matthias Rolf, Gebietsvertriebsleiter von Lantek: „In engem Austausch mit unseren chinesischen Kollegen und den Technikern von HGTECH in China und auch vor Ort in Deutschland haben wir die Grundinstallation unserer Schachtelsoftware auf die Maschinen zugeschnitten. Dafür haben wir alle relevanten Maschinenparameter übernommen und auch einen neuen Postprozessor entwickelt.“ Weitere Vorteile der Zusammenarbeit mit Lantek für die Xteg-Kunden sieht Kersten darin, dass Software-Updates und Support aus Deutschland kommen.

Im Software-Portfolio von Lantek stecken mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Blechbearbeitung. Es deckt den gesamten Prozess von der Angebotserstellung über die Produktion und Lagerverwaltung bis zur Rechnungsstellung ab. Mit Analysetools gibt Lantek Unternehmensführungen hilfreiche Instrumente an die Hand, datenbasiert Entscheidungen zu treffen. Die Module greifen nach dem Baukastenprinzip ineinander, werden individuell und je nach Digitalisierungsgrad des einzelnen Betriebs zusammengestellt und können nach und nach ausgebaut werden.

Vielfältige Vorteile der Faserlaser-Technologie

Die Gründer von Xteg sind keine Branchen-Neulinge. Bislang haben sie bei der Firma mteg Blech bearbeitende Betriebe erfolgreich mit Gebrauchtmaschinen der Marke TRUMPF mit verschiedenenTechnologien versorgt – auch CO2-Laser. Doch in der Blechbearbeitung haben sich die Vorteile der Faserlaser-Technologie herumgesprochen: Die Maschinen sind umweltfreundlicher, energieeffizienter und im Betrieb kostengünstiger, da sie ohne Lasergase auskommen und aufgrund der einfacheren Bauweise einen geringeren Wartungsbedarf haben. Der Faserlaser ermöglicht größere Fertigungsgeschwindigkeiten und kann auch Bundmetalle (Kupfer, Messing etc.) schneiden. Letzteres war mit dem CO2-Laser in der Vergangenheit nicht möglich. 

Die steigende Nachfrage nach Faserlasern in Deutschland will Xteg bedienen und hat dafür im August 2019 die Exklusiv-Vertretung von HGTECH für Deutschland, Österreich und die Schweiz übernommen. HGLaser ist eine Marke der 1977 gegründeten HGTECH, eines der Top 10 unter den weltweiten Laserherstellern. In enger Abstimmung mit Xteg hat HGTECH seine Maschinen an die Anforderungen des hiesigen Marktes hinsichtlich Bedienoberfläche, DIN-Normen und Sicherheitsvorschriften adaptiert. Nach dem wochenlagen Shut-Down wegen der Corona-Pandemie kehren die Chinesen derzeit wieder an ihre Arbeitsplätze zurück. „Sie haben die Produktion rasant wieder hochgefahren und sind schon fast wieder bei 100 Prozent“, berichtet Kersten. Unterdessen verändert sich die Stimmung auf dem deutschen Markt der Blechbearbeitung. „Gerade jetzt sind von Seiten der Unternehmen kostengünstige und zugleich hochwertige Faserlasermaschinen mit deutschen Komponenten, Ersatzteilen und Support gefragt“, weiß Kersten aus der Branche und ergänzt: „Unser gutes Preis-Leistungsverhältnis wird sie überzeugen.“

Über Xteg

Xteg ist Spezialist und Partner für Lasermaschinen und Dienstleistungen in der Metall- und Blechverarbeitung, der rund um HGTECH umfassenden vor- und nachgelagerten Service bietet. Das Team besteht aus hoch qualifizierten Spezialisten mit jahrzehntelanger Erfahrung im Bereich Metall- und Blechbearbeitung mit Fokus auf Lasermaschinen (Faserlaser und auch andere Technologien). Im August 2019 hat Xteg die exklusive Deutschland-Vertretung von HGLaser übernommen, einer Marke der HGTECH. Hierzu zählt neben dem qualifizierten Vertrieb eine professionelle und allumfassende After-Sales-Betreuung. Mit Sitz in Neuenstein bei Heilbronn ist Xteg zentral in Deutschland gelegen und kann jeden Kunden einfach in Deutschland, Österreich und der Schweiz erreichen.

Xteg hat es sich zur Aufgabe gemacht, seine Kunden zum einen mit den passenden Lasermaschinen von HGLaser auszustatten und sie zum anderen mit entsprechenden Dienstleistungen & Services in ihrer Arbeit zu unterstützen. Xteg bietet hochwertige Technologien mit exzellentem Preis-Leistungs-Verhältnis: 2D Faserlaser-Schneidmaschinen, Rohrlaser-Schneidmaschinen sowie 3D Faserlaser-Schneidmaschinen.

www.xteg.de

Über die LANTEK Systemtechnik GmbH

Lantek ist ein multinationales Unternehmen, das die digitale Umstellung von Betrieben im industriellen Blech- und Metallsektor anführt. Mit seiner patentierten intelligenten Fertigungssoftware ermöglicht Lantek die Vernetzung von Produktionsstätten und macht sie zu intelligenten Fabriken. Das Dienstleistungsangebot wird abgerundet durch CAD/CAM/MES/ERP-Softwarelösungen für Hersteller von Blechteilen, Rohren und Profilen mit unterschiedlichen Schneid-(Laser, Plasma, Autogen, Wasserstrahl, Scheren) und Stanzverfahren.

Gegründet 1986 im Baskenland (Spanien), einem der wichtigsten europäischen Zentren für die Entwicklung von Werkzeugmaschinen, ermöglicht das Unternehmen die Integration von Blech- und Metallbearbeitungstechnologien mit modernster Software für das Produktionsmanagement. Lantek ist aktuell Marktführer in der Branche, dank seiner Innovationskompetenz und konsequenten Internationalisierungsstrategie. Mit mehr als 23.700 Kunden in über 100 Ländern und 20 eigenen Büros in 14 Ländern verfügt die Firma über ein umfangreiches Netz an Distributoren mit weltweiter Präsenz. Im Jahr 2019 entfielen 86,3 Prozent ihres Ertrages auf ihr Auslandsgeschäft.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

LANTEK Systemtechnik GmbH
Schöfferstraße 12
64295 Darmstadt
Telefon: +49 (6151) 39789-0
Telefax: +49 (6151) 99795-5
http://www.lantek.de

Ansprechpartner:
Christoph Lenhard
Vertriebsleiter Lantek DACH
Telefon: +49 (6151) 39789-0
E-Mail: info@lantek.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.