Schlagwort: cam

hyperMILL®-Vertriebspartner wird zur Niederlassung

hyperMILL®-Vertriebspartner wird zur Niederlassung

Zum 1. Januar 2021 hat OPEN MIND Technologies AG, einer der führenden Hersteller von CAD/CAM-Lösungen, die niederländische CNC-Consult & Automation BV übernommen. CNC-Consult, langjähriger Vertriebspartner für die CAD/CAM-Suite hyperMILL®, wird mit dem kompletten Mitarbeiterteam zur sechzehnten Tochtergesellschaft in der weltweiten Organisation von OPEN MIND. Das Unternehmen firmiert künftig unter dem Namen OPEN MIND Technologies Benelux BV.

CNC-Consult ist seit 25 Jahren erfolgreich als beratender Softwarehändler für die Fertigungsindustrie in den Benelux-Ländern tätig und kompetenter Ansprechpartner für alle hyperMILL®-Anwender der Region. Maarten van Teeffelen, Gründer und Geschäftsführer von CNC-Consult, hat sich zum Jahresende 2020 aus seinem aktiven Geschäftsleben zurückgezogen und OPEN MIND war sein Wunschpartner für die Übernahme seines Unternehmens. „Ich freue mich, dass wir mit OPEN MIND die beste Lösung für beide Unternehmen und unsere Kunden gefunden haben. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können so weiterhin ihrem hyperMILL®-Herzen folgen“, so Maarten van Teeffelen.

Erfahrenes Team übernommen

Volker Nesenhöner, CEO von OPEN MIND Technologies AG, erklärte zur Eröffnung der OPEN MIND Technologies Benelux BV: „CNC-Consult ist seit weit mehr als 20 Jahren ein sehr erfolgreicher hyperMILL®-Partner. In dieser Zeit hat CNC-Consult unsere Produkte hervorragend vertreten und positioniert. Aus dieser starken Position heraus wollen wir weitere Anwender von unseren Lösungen überzeugen und unsere Marktstellung in den Benelux-Ländern ausbauen. Alle CNC-Consult-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter wurden übernommen. Wir können uns kein besseres Team wünschen, um für unsere bestehenden Kunden und Partner die gewohnt hohe Servicequalität fortzuführen.“

Über die OPEN MIND Technologies AG

Die OPEN MIND Technologies AG zählt weltweit zu den gefragtesten Herstellern von leistungsfähigen CAM-Lösungen für die maschinen- und steuerungsunabhängige Programmierung.

OPEN MIND entwickelt bestens abgestimmte CAM-Lösungen mit einem hohen Anteil an einzigartigen Innovationen für deutlich mehr Performance – bei der Programmierung sowie in der zerspanenden Fertigung. Strategien wie 2,5D-, 3D-, 5-Achs-Fräsen sowie Fräsdrehen und Bearbeitungen wie HSC und HPC sind in das CAM-System hyperMILL® integriert. Den höchstmöglichen Kundennutzen realisiert hyperMILL® durch das perfekte Zusammenspiel mit allen gängigen CAD-Lösungen sowie eine weitgehend automatisierte Programmierung.

Weltweit zählt OPEN MIND zu den Top 5 CAD/CAM-Herstellern, laut "NC Market Analysis Report 2020" von CIMdata. Die CAD/CAM-Systeme von OPEN MIND erfüllen höchste Anforderungen im Werkzeug-, Formen- und Maschinenbau, in der Automobil- und Aerospace-Industrie sowie in der Medizintechnik. OPEN MIND engagiert sich in allen wichtigen Märkten in Asien, Europa und Amerika und gehört zu der Mensch und Maschine Unternehmensgruppe.

Weitere Informationen unter www.openmind-tech.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

OPEN MIND Technologies AG
Argelsrieder Feld 5
82234 Weßling
Telefon: +49 (8153) 933-500
Telefax: +49 (8153) 933-501
http://www.openmind-tech.com

Ansprechpartner:
Brigitte Basilio
HighTech communications GmbH
Telefon: +49 (89) 500778-20
Fax: +49 (89) 500778-77
E-Mail: B.Basilio@htcm.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

COFFEE übernimmt SOLIDWORKS-Lizenzen der HSMWorks Technologie GmbH

COFFEE übernimmt SOLIDWORKS-Lizenzen der HSMWorks Technologie GmbH

.
HSMWorks Technologie GmbH übergibt alle SOLIDWORKS-Wartungsverträge an die COFFEE GmbH. Die Kunden können weiterhin auf erstklassigen Support und kompetente Beratung vertrauen.

Die COFFEE GmbH baut ihr SOLIDWORKS-Geschäft weiter aus. Nach über 13 Jahren als Inhaber und Geschäftsführer der HSMWorks Technologie GmbH, verabschiedet sich Paul Nöltker in den verdienten Ruhestand. Die SOLIDWORKS-Wartungsverträge der HSMWorks-Kunden übernimmt ab sofort die COFFEE GmbH.

„Es ist mir persönlich sehr wichtig, dass unsere Kunden auch in Zukunft eine kompetente Beratung für ihr CAD-System erhalten. Daher freue ich mich sehr, dass die COFFEE GmbH ab sofort alle SOLIDWORKS Wartungsverträge betreut. Die HSMWorks Technologie GmbH und die COFFEE GmbH verbindet eine jahrzehntelange und partnerschaftliche Zusammenarbeit und demensprechend weiß ich aus erster Hand, dass unseren Kunden ein erstklassiges Team von Experten und Fachkräften zur Verfügung steht.“

Paul Nöltker, Inhaber & Geschäftsführer, HSMWorks Technologie GmbH

Die Kunden der HSMWorks Technologie GmbH haben damit in Hinblick auf Ihre CAD- und CAM-Software weiterhin einen zuverlässigen und kompetenten Partner an Ihrer Seite. Die COFFEE GmbH ist unter anderem seit 22 Jahren zertifizierter SOLIDWORKS- und SolidCAM-Partner und als ein Teil der Bechtle Gruppe in der Lage, die Unternehmen mit passgenauen Lösungen für alle IT-Bereiche zu unterstützen. Mit den Kompetenzzentren in den Bereichen CAM Fertigung, CAD-Automatisierung und Produktkonfiguratoren (CPQ) sowie ERP-Koppelungen werden durchgängige Prozessketten von der Produktentwicklung bis zur Fertigung geschaffen und damit ein klarer Wettbewerbsvorteil erzielt.

„Wir freuen uns darauf, unsere neuen Kunden kennenzulernen, eine vertrauensvolle Partnerschaft aufzubauen und mit Ihnen gemeinsam neue Herausforderungen zu meistern.“
Torsten Seelig, Geschäftsführer, COFFEE GmbH

 

 

Über die COFFEE GmbH

Die COFFEE GmbH bietet Softwarelösungen für die Produktentwicklung & Fertigung aus einer Hand. Die COFFEE ist langjähriger Partner der renommierten Marken SOLIDWORKS, SolidCAM und DriveWorks und vertreibt deutschlandweit das gesamte Portfolio der drei Marken. Die Produkte und Lösungen decken den gesamten Produktentstehungsprozess ab – von der Idee, dem Design, über die Konzeption/Planung, die mechanische Konstruktion (3D CAD), Simulation, CAD Automation und Vertriebskonfiguration, elektrische Konstruktion (ECAD), Daten- und Dokumentenverwaltung (PDM), technische Kommunikation und Fertigung. Seit 1997 betreut die COFFEE über 3.000 Unternehmen und Bildungseinrichtungen aus den unterschiedlichsten Branchen (Automobilindustrie, Anlagenbau, Maschinenbau, Fördertechnik, Design, Konsumgüter, Engineering, Luft- und Raumfahrt, Medizintechnik etc.). Mehr Informationen unter www.coffee.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

COFFEE GmbH
In der Werr 11
35719 Angelburg
Telefon: +49 (2777) 8118-0
Telefax: +49 (2777) 8118-12
http://www.coffee.de/

Ansprechpartner:
Verena Klinger
Marketing
Telefon: +49 (89) 8105947-14
E-Mail: verena.klinger@coffee.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Durchgängige CAx-Prozesse in der anspruchsvollen Auftragsfertigung

Durchgängige CAx-Prozesse in der anspruchsvollen Auftragsfertigung

Von der Konstruktion bis zur Dokumentation: Die Loll Feinmechanik GmbH hat mit der SolidWorks-Plattform einen durchgängigen Datenfluss verwirklicht, der auch die hochgenaue, CAx-optimierte Fräsbearbeitung einschließt und an das ERP-System angebunden ist.  Zu den Vorteilen gehört aus Unternehmenssicht neben der gesteigerten Effizienz auch ein hohes Maß an Flexibilität in der Fertigung.

Hanseatisches Understatement ist eine Tugend, die offenbar auch im Umland von Hamburg gepflegt wird – in diesem Fall von der Loll Feinmechanik GmbH in Tornesch. Denn die Feinmechanik macht nur einen Teil des Aufgabenbereiches aus, in dem das Unternehmen tätig ist. Zu den Fertigungstechnologien gehören das simultane 5-Achsen-Fräsen, das Erodieren anspruchsvoller Werkstoffe, die Multitasking-Bearbeitung auf Drehzentren und das CNC-Profilschleifen. Auf der Basis dieser Kompetenzen fertigen die rund 210 Mitarbeiter auch komplette Baugruppen für anspruchsvolle Kunden. Dabei ist das Spektrum der Referenzobjekte und -branchen sehr vielfältig. Es reicht von Strukturbaugruppen für die Luftfahrt über Spezialpumpen für die Öl- und Gasindustrie und Messzellen für die Mess- und Prüftechnik bis zu kompletten Fertigungsanlagen.

Jens Loll, seit 1995 in zweiter Generation Geschäftsführer des Unternehmens: „Wir arbeiten gern und viel für Marktführer mit hohen Technologieansprüchen. Ihnen liefern wir komplette und funktionsfähige Module und Geräte, die aus bis zu 300 Einzelteilen bestehen.“

Start der Prozesskette mit SolidWorks

Am Anfang eines jeden Projektes steht zumeist – nach dem Grundsatz „Build-to-print“ – die Idee oder das Konzept eines Kunden: „Wir fertigen nach den Zeichnungen der Kunden. Oft aber beginnt die Zusammenarbeit schon früher und wir entwickeln das komplette Bauteil oder Gerät im Kundenauftrag.“ Für diese Aufgabe gibt es eine leistungsfähige Entwicklungsabteilung mit sechs Konstrukteuren.

Ob Auftragsfertigung oder Eigenentwicklung: Nahezu jedes Projekt bei Loll Feinmechanik startet mit SolidWorks. Jens Loll: „Vielfach arbeiten unsere Konstrukteure und die Kunden parallel mit den Dateien, die Kunden geben dann die Zeichnungen im PDM-System frei. Das beschleunigt die Arbeit in der Konstruktionsphase.“

Ziel: Durchgängige Prozesskette

Nicht nur die Konstrukteure nutzen seit knapp fünfzehn Jahren SolidWorks. Insgesamt gibt es im Unternehmen zehn weitere komplette SolidWorks-Arbeitsplätze und vierzehn SolidWorks PDM-Pakete. Damit kann der gesamte Workflow in der 3D-CAD-Software abgebildet werden, und genau das ist das Ziel, wie Jens Loll erläutert: „Wir streben eine komplett durchgängige Prozesskette in der Konstruktion und Fertigung an – mit SolidWorks als führendem System und DPS als Lieferanten.“  

Dieses Ziel ist ebenso einleuchtend wie herausfordernd. Denn die Fertigungsprozesse sind komplex: „Jedes einzelne Bauteil durchläuft mindestens fünf oder sechs Arbeitsgänge in der Produktion, bei einigen sind es bis zu 30. Dazu gehören auch Bearbeitungsschritte bei externen Dienstleistern.“ Aus diesem Grund kommt dem PDM-System große Bedeutung zu und auch der Anbindung an die kaufmännische Seite, sprich an das ERP-System: „Über eine Schnittstelle können wir die Datensätze aus SolidWorks PDM in unser ERP bringen, sodass auch hier ein durchgängiger Prozess gewährleistet ist.“

Fertigung und eigener Werkzeugbau: Programmierung mit SolidCAM

Damit ist die Prozesskette aber noch nicht vollständig beschrieben. Auf der „Shopfloor“-Ebene, die bei Loll Feinmechanik in mehrere Hallen gegliedert ist, befinden sich allein 62 CNC-Dreh- und Fräszentren. Zum Maschinenpark gehören aber auch Anlagen für das Drahterodieren, Profilschleifen, Entgraten und weitere Prozesse. Alle sind für High-End-Anwendungen geeignet, und bei sämtlichen CAM-Prozessen erfolgt die Programmierung mit SolidCAM. Das gilt sowohl für die produzierten Kundenbauteile als auch für den Vorrichtungsbau. Jens Loll: „Wir haben sehr gut ausgebildetes und engagiertes Personal an den Maschinen, das die 5-Achs-Fräsprogrammierung in der Regel selbst übernimmt – mit Ausnahme von Projekten z.B. für die Luftfahrtindustrie, bei denen hohe regulatorische Anforderungen zu erfüllen sind.“ Für diese Aufgabe nutzen die Mitarbeiter die zehn SolidCAM-Arbeitsplätze.

Aktuelles Projekt: PDM mit Fertigungsdaten anreichern

Aktuell arbeiten die Verantwortlichen von Loll Feinmechanik daran, das PDM-System noch stärker mit Fertigungsdaten anzureichern. Ziel ist es, eine komplette und bauteilspezifische Dokumentation zu hinterlegen, die z.B. die Programmierung, die Schnittwerte und die verwendeten Werkzeuge beinhaltet. Dann wird es für jedes einzelne Fertigungsteil – auch im Sinne der Rückverfolgbarkeit – eine individuelle Dokumentation geben. Jens Loll: „Damit verfolgen wir weiter unser Ziel, über den gesamten Konstruktions- und Fertigungsprozess eine durchgängige und einheitliche Datenhaltung zu gewährleisten – ohne Medienbrüche und Datenexporte.“

PDM oder ERP – welches System ist führend?

Offen ist dabei noch die Frage, wie die „Arbeitsteilung“ zwischen PDM und ERP gestaltet wird, wenn die Dokumentation auf diese Weise quasi selbsttätig erstellt wird. Hier werden sich die Projektverantwortlichen kurzfristig für ein Leitsystem entscheiden. Das wird aber erst geschehen, wenn die Entscheidung für ein neues Werkzeugmanagementsystem – das ebenfalls in den Datenfluss einbezogen werden soll – gefallen ist. Aus Sicht von DPS als Partner für die SolidWorks-Welt sind hier alle Optionen offen. Jörg Rudig, Leiter des CAM Competence Centers bei DPS, das Loll Feinmechanik betreut: „SolidCAM bietet Schnittstellen zu den gängigen Werkzeugmanagementsystemen.“

Postprozessoren steigern die Effizienz in der Fertigung

Ein weiteres aktuelles Projekt betrifft die Nutzung von Postprozessoren, die das Neutralformat der in SolidCAM generierten Daten in den maschinenlesbaren Code der jeweiligen Maschine umsetzen. Auch hier ist wieder die Flexibilität das treibende Moment. Jens Loll: „Mit den Postprozessoren können wir das Frästeil erst frei programmieren und dann situationsabhängig entscheiden, mit welcher Maschine wir das Teil fertigen.“ So lässt sich die Maschinenauslastung besser steuern. Zehn Postprozessoren für die Fünfachs-Fräsbearbeitung sind schon länger im Einsatz, jetzt kommen weitere für das Drehen/ Fräsen hinzu. Aktuell sind bereits zwanzig Maschinen entsprechend eingebunden.

Kosten beim Fräsen sparen – mit iMachining

Zu den Materialien, die Loll Feinmechanik bearbeitet, gehören sehr schwer zerspanbare Werkstoffe wie hochlegierte Nickel-Kobalt-Stähle, Inconel und Titan. Hier spielt, vor allem beim Fräsen, die Bearbeitungsstrategie eine entscheidende Rolle – schon aus Kostengründen. Jens Loll: „Der Werkzeugverschleiß kann 10% der Produktionskosten ausmachen. Und wenn die Frässtrategie nicht optimal ist, sind es noch mehr.“ Deshalb hat das Unternehmen das SolidCAM Modul iMachining eingeführt, das den Fräsvorgang plant und optimiert. Der Erfolg ist deutlich: Bei der Bearbeitung von kleineren Bauteilen, z.B. für die Medizintechnik, konnte iMachining die Werkzeugstandzeit um den Faktor 2 bis 3 steigern.

„All inclusive“ – einschließlich der internen Dokumentation

Das Ziel der durchgängigen Datenhaltung gilt bei Loll Feinmechanik auch für die Dokumentation und weitere, intern genutzte Dokumente. Jens Loll: „Wir generieren in und mit SolidWorks auch interne Fertigungs- und Montageanweisungen für die jeweiligen Bauteile. Und die eigenen Prüfanlagen dokumentieren wir ebenfalls auf diese Weise.“ Die Freigabeprozesse für die anspruchsvollen Kundenbranchen (Medizintechnik, Luftfahrt) sind im SolidWorks PDM hinterlegt. So ist zum Beispiel im Workflow festgehalten, in welcher Form Änderungen dokumentiert werden. Hier hilft die Durchgängigkeit also bei der Einhaltung der branchenspezifischen Anforderungen und Normen.

Software-Auswahl: Flexibilität ist entscheidend

Aus Sicht von Loll Feinmechanik bringt die Entscheidung für eine durchgängige und umfassend nutzbare CAx-Lösung deutliche Vorteile. Jens Loll: „Es gibt ja für jede Aufgabe immer auch Spezial- und Insellösungen. Wir setzen aber auf eine universelle Software, die unternehmensweit im Einsatz ist und die jeder Mitarbeiter – auch wenn er mal an einer anderen Maschine arbeitet – beherrscht. Damit gewinnen wir Flexibilität in der Fertigung und auch in der Konstruktion. Diesen Vorteil bietet uns die SolidWorks-Plattform.“

https://www.dps-software.de/
https://www.loll-feinmechanik.de/…

Verfasser:
– Gerald Scheffels, freier Journalist –

Über die DPS Software GmbH

1997 gegründet, unterstützt DPS die komplette Wertschöpfungskette seiner Kunden. Von der Konstruktion, über die Berechnung und Fertigung bis hin zur Datenverwaltung und der Abbildung der damit verbundenen kaufmännischen Prozesse.

Das Software-, Beratungs- und Serviceangebot der DPS beruht auf den Produkten weltweit führender Softwareunternehmen: SOLIDWORKS von Dassault Systèmes, die CAM-Produkte von SolidCAM sowie SWOOD von EfiCAD. Mit der 3DEXPERIENCE Plattform von SOLIDWORKS bietet DPS zudem eine Cloud-Lösung, die höchste Flexibilität für zukünftige Entwicklungen bietet. Darüber hinaus werden eigene DPS Module und Applikationen vertrieben. Eine starke Kompetenz für ERP-Anbindungen rundet das Angebot von DPS ab.

Mit über 200 Mitarbeitern an 19 Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz unterstützt DPS über 8.000 Kunden – immer in dem Bestreben Mehrwerte wie Reduzierung der Kosten, Verkürzung der Markteinführungszeiten und Verbesserung der Produktqualität für seine Kunden zu erzielen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DPS Software GmbH
Esslinger Str. 7
70771 Leinfelden-Echterdingen
Telefon: +49 (711) 797310-0
Telefax: +49 (711) 797310-29
http://www.dps-software.de

Ansprechpartner:
Eva Brökel
E-Mail: EBroekel@dps-software.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Innovative Funktionen für Formenbau und Fräsdrehen

Innovative Funktionen für Formenbau und Fräsdrehen

Die neue Version 2021.1 der CAD/CAM-Suite hyperMILL® bietet eine ganze Reihe neuer Funktionen, die vor allem im Werkzeug- und Formenbau noch hochwertigere Oberflächen erlauben. Im Fräsdrehen vereint OPEN MIND jetzt simultanes Drehen und HPC-Bearbeitung zu einer mächtigen Option. Und in hyperCAD®-S lassen sich mit einer neuen Funktion Rohteil- und Modelldaten einfach zueinander ausrichten – dies ist beispielsweise vor der Nachbearbeitung additiv gefertigter Rohteile nützlich.

Einfachere Programmierung und zugleich beste Oberflächen – das bietet die Funktion 5-Achs-Radialbearbeitung. Mit dieser neuen Strategie lassen sich Werkzeugbahnen wie beispielsweise für Flaschenformen durch eine radiale Projektionsmethode sehr viel schneller berechnen. Jeder Schritt kann mit einer indexierten Anstellung pro Schnitt durchgetaktet werden, um so die bestmögliche Oberflächenqualität zu erreichen. In Übergangsbereichen stehen zusätzlich die standardmäßig integrierten Strategien „Hochgenauer Flächenmodus“ für präzise Oberflächen im µm-Bereich sowie „Sanftes Überlappen“ zur Verfügung.

Bestmögliche Oberflächen

Das „Sanfte Überlappen“ perfektioniert auch die neue Funktion der XY-Optimierung im 3D-Profilschlichten, eine Verbesserung der Bearbeitung mit den Zustellstrategien X- oder Y-Achse. Kann ein Bereich nicht optimal in X-Ausrichtung bearbeitet werden, beispielsweise an einer steilen Wand, so wird dieser automatisch in Y-Ausrichtung bearbeitet, um eine konstante Zustellung beizubehalten. Durch das optimierte Verschleifen im Überlappungsbereich ist am Werkstück von der Änderung der Bearbeitungsrichtung nichts zu sehen.

Werkzeugwege interaktiv bearbeiten

OPEN MIND bietet in hyperMILL® 2021.1 eine neue, äußerst komfortable und intuitive Möglichkeit, um Werkzeugwege nachträglich zu bearbeiten. Im interaktiven Modus „Werkzeugweg bearbeiten“ können sehr flexibel beispielsweise vorhandene Werkzeugbahnen an ausgewählten Punkten und Kurven oder komplette Werkzeugwegsequenzen zwischen zwei G0-Bewegungen selektiert und entfernt werden.

hyperMILL® hat den Dreh raus …

Im optionalen Fräsdrehmodul hyperMILL® MILL-TURN Machining beweist OPEN MIND einmal mehr seine führende Stellung im Bereich der mehrachsigen Bearbeitungsstrategien bis hin zur 5-Achs-Simultanbearbeitung und wendet Fräs-Know-how auf die Drehbearbeitung an: Um alle Vorteile des HPC-Drehens und des Simultandrehens zu vereinen, wurde der High-Performance-Modus in das 3-Achs-simultane Schruppen integriert. So können ganz einfach High-Performance-Werkzeugbahnen mit optimierten An- und Abfahrbewegungen während des Simultandrehens genutzt werden. Das simultane Schruppen wird mit einem Knopfdruck um die Vorteile des HPC-Drehens erweitert und vereint somit beide Technologien bei höchster Benutzerfreundlichkeit. Die Vorteile sind nicht nur reduzierte Bearbeitungszeiten, sondern auch erhöhte Prozesssicherheit, längere Werkzeugstandzeiten und die Möglichkeit, kürzer eingespannte Werkzeuge nutzen zu können.

… und passt

Die integrierte CAD-Software hyperCAD®-S bietet eine neue Funktion, die vor allem dort große Erleichterung bringt, wo sich das zu fräsende Werkstück nur durch ein geringes Aufmaß vom Rohteil unterscheidet. Wo ein schon sehr präzises Gussteil oder ein additiv gefertigtes Werkstück zur Nachbearbeitung anstehen, sorgt jetzt die Funktion „Best-Fit-Ausrichten“ dafür, dass das CAD-Modell des Werkstücks optimal in das Netzmodell des Rohteils passt. CAD-Modelldaten können anhand definierter Punktepaare aufeinander abgestimmt werden. Ein Algorithmus berechnet dabei automatisch die bestmögliche Ausrichtung. Der Anwender kann über verschiedene Parameter genau steuern, wie die Ausrichtung aussehen soll. So lassen sich Verschiebungs- und Rotationsachsen sperren sowie eine Gewichtung zwischen den einzelnen Punktepaaren festlegen. Dadurch können beispielsweise Netze von Rohteilen oder Schweißbereiche optimal und schnell in Bezug auf das eigentliche CAD-Modell ausgerichtet werden.

Über die OPEN MIND Technologies AG

Die OPEN MIND Technologies AG zählt weltweit zu den gefragtesten Herstellern von leistungsfähigen CAM-Lösungen für die maschinen- und steuerungsunabhängige Programmierung.

OPEN MIND entwickelt bestens abgestimmte CAM-Lösungen mit einem hohen Anteil an einzigartigen Innovationen für deutlich mehr Performance – bei der Programmierung sowie in der zerspanenden Fertigung. Strategien wie 2,5D-, 3D-, 5-Achs-Fräsen sowie Fräsdrehen und Bearbeitungen wie HSC und HPC sind in das CAM-System hyperMILL® integriert. Den höchstmöglichen Kundennutzen realisiert hyperMILL® durch das perfekte Zusammenspiel mit allen gängigen CAD-Lösungen sowie eine weitgehend automatisierte Programmierung.

Weltweit zählt OPEN MIND zu den Top 5 CAD/CAM-Herstellern, laut "NC Market Analysis Report 2020" von CIMdata. Die CAD/CAM-Systeme von OPEN MIND erfüllen höchste Anforderungen im Werkzeug-, Formen- und Maschinenbau, in der Automobil- und Aerospace-Industrie sowie in der Medizintechnik. OPEN MIND engagiert sich in allen wichtigen Märkten in Asien, Europa und Amerika und gehört zu der Mensch und Maschine Unternehmensgruppe.

Weitere Informationen unter www.openmind-tech.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

OPEN MIND Technologies AG
Argelsrieder Feld 5
82234 Weßling
Telefon: +49 (8153) 933-500
Telefax: +49 (8153) 933-501
http://www.openmind-tech.com

Ansprechpartner:
OPEN MIND Technologies AG
Telefon: +49 (8153) 933-500
Fax: +49 (8153) 933-501
E-Mail: Info@openmind-tech.com
Brigitte Basilio
HighTech communications GmbH
Telefon: +49 (89) 500778-20
Fax: +49 (89) 500778-77
E-Mail: B.Basilio@htcm.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

The Carlyle Group beteiligt sich mit Mehrheit an der iC Consult Group

The Carlyle Group beteiligt sich mit Mehrheit an der iC Consult Group

  • Führender, herstellerunabhängiger Anbieter von IAM-Serviceleistungen in der DACH-Region
  • Gründer und Management bleiben wesentlich beteiligt und führen Unternehmen in unveränderter Struktur weiter
  • Carlyle unterstützt strategisches Wachstum durch Expertise, Netzwerk und Kapital

Der weltweit tätige Investmentmanager The Carlyle Group (NASDAQ: CG) hat eine Vereinbarung zum Erwerb der Mehrheit an der iC Consult Group (iC Consult) in München unterzeichnet. iC Consult ist ein führender, herstellerunabhängiger Dienstleistungsanbieter im Identity and Access Management (IAM) im deutschsprachigen Raum. Gründer und CEO Jürgen Biermann und das Management bleiben auch nach der Transaktion mit einem signifikanten Anteil beteiligt. Die Transaktion steht unter Vorbehalt der Zustimmung durch die Kartellbehörden. Mit dem Abschluss wird im ersten Quartal 2021 gerechnet. Weitere Details wurden nicht mitgeteilt.

IAM-Lösungen werden von den IT-Abteilungen der Unternehmen eingesetzt, um Zugang und Rechte individueller Nutzer zum Firmennetz zu definieren und zu managen.

iC Consult hat seinen Hauptsitz in München und wurde 1997 von Jürgen Biermann mitgegründet. Das Unternehmen zählt mehr als die Hälfte der DAX-30-Unternehmen zu seinen Kunden und erzielte im Geschäftsjahr 2019 einen Umsatz von mehr als 50 Mio Euro. iC Consult hat heute insgesamt zwölf Standorte weltweit. Das Unternehmen ist mit über 300 Beratern, die über langjähriges Know-how in den Produkten aller führender IAM-Anbieter verfügen, international erfolgreich. iC Consult deckt die gesamte Wertschöpfungskette von IAM ab, von der Beratung über Architektur, Implementierung und Managed Services bis hin zur eigenen IAM-Cloud-Plattform as a Service „Service Layers“.

Carlyle wird mit seinem Netzwerk, sowie mit seiner Expertise und Finanzkraft iC Consult dabei unterstützen, das Wachstum, weiter voranzutreiben. Dies kann auch Zukäufe beinhalten. Im Fokus steht dabei der Ausbau des internationalen Geschäfts, insbesondere in den USA. Das Eigenkapital für das Investment wird von Carlyle Europe Technology Partners (CETP) IV bereitgestellt. CETP IV hat ein Fondsvolumen von 1,35 Mrd. Euro und konzentriert sich auf mittelständische B2B-Unternehmen in den Branchen Technologie, Medien und Telekommunikation in Europa und den USA.

Jürgen Biermann, Gründer und CEO der iC Consult Group, sagt: „Wir freuen uns, dass wir mit Carlyle unseren Wunschpartner gewinnen konnten, der neben seinem internationalen Netzwerk weitreichendes Verständnis unserer Branche mitbringt. Das Investment von Carlyle ist für die iC Consult Group ein großer Schritt nach vorne. Gemeinsam mit Carlyle werden wir Entwicklungsmöglichkeiten in existierenden und insbesondere auch in neuen Märkten nutzen sowie Wachstum und Innovationen weiter vorantreiben. Ich bin überzeugt, dass dies für uns genau der richtige Schritt zur richtigen Zeit ist, um die iC Consult Group auf das nächste Level zu heben.“

Dr. Thorsten Dippel, Managing Director im CETP Advisory Team, fügt hinzu: "IAM ist für alle Unternehmen ein Thema von zentraler strategischer Bedeutung. Daher glauben wir, dass iC Consult für weiteres Wachstum in Europa und den USA bestens positioniert ist. Spezialisierung und hohe Qualität der Mitarbeiter, hervorragende Kundenreferenzen sowie die enge Zusammenarbeit mit den führenden IAM-Produktanbietern haben uns sehr beeindruckt. Wir freuen uns, unsere Erfahrung in der Weiterentwicklung von Technologie-Unternehmen und unser weltweites Netzwerk einzusetzen, um Jürgen Biermann und sein Management-Team bei der Umsetzung der Wachstumsstrategie zu unterstützen.“

Software-, Technologie- und IT-Dienstleistungsunternehmen sind für CETP ein wesentlicher Investitionsfokus. Zu den aktuellen und ehemaligen Portfolio-Unternehmen aus diesem Bereich zählen u.a. exocad (CAD/CAM Softwareanbieter), SER Group (Enterprise Content Management Anbieter), HSO (IT-Service Anbieter).

Carlyle

The Carlyle Group (NASDAQ: CG) ist ein global aufgestellter Investmentmanager mit großer Branchenexpertise, der privates Kapital in den Segmenten Corporate Private Equity, Real Assets, Global Credit und Investment Solutions anlegt. Zum 30. September 2020 verwaltet Carlyle rund 230 Mrd USD. Carlyles Ziel ist es, intelligent zu investieren und Wert für Investoren, Portfolio-Unternehmen und Communities zu schaffen. Carlyle beschäftigt über 1.800 Mitarbeitende in 30 Büros auf sechs Kontinenten. Weitere Informationen unter www.carlyle.com oder folgen Sie uns auf Twitter @OneCarlyle.

Über die iC Consult GmbH

Die iC Consult Group und ihre Unternehmen – iC Consult, xdi360, IAM Worx und Service Layer – sind auf Identity and Access Management (IAM) spezialisiert. Zu den Dienstleistungen, die wir anbieten, gehören IAM Business und Prozess Beratung, Architektur und Design, Implementierung und Integration, Managed Services und unser Identity as a Service Angebot: Service Layers. Mit über 300 Beratern, 30 IAM-Produktpartnern und mehr als 1000 erfolgreichen Projekten haben wir nachweislich Kundenerfolge erzielt. Die iC Consult Group hat eigenständige Niederlassungen in Deutschland, der Schweiz, Österreich, Spanien, Großbritannien, den USA und China. Weitere Informationen unter www.ic-consult.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

iC Consult GmbH
Leopoldstr. 252
80807 München
Telefon: +49 (201) 616162-0
Telefax: +49 (89) 660497-19
http://www.ic-consult.de

Ansprechpartner:
Ulli Rottmüller
Head of Marketing
E-Mail: ulli.rottmueller@ic-consult.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

BobCAD-CAM – Starke Leistung für überschaubares Budget

BobCAD-CAM – Starke Leistung für überschaubares Budget

.
Die MecSoft Europe GmbH bietet BobCAD-CAM, eines der weltweit führenden CAD/CAM-Systeme auf dem Markt, jetzt extrem günstig an.

BobCAD-CAM wird immer als Permanentlizenz in 2 Varianten angeboten:
Modell 1 – permanente Lizenzen zu einem äußerst attraktiven Preis.
Modell 2 – permanente Lizenzen + Software-Wartung. Bietet zusätzlich Hotline-Support und die Lieferung aller Updates während der Laufzeit des Wartungsvertrages.
Zusätzliche Lizenzen sind mit einem nochmaligen Rabatt von 50% verfügbar.

Warum BobCAD-CAM?

  • Mit seinen effektiven Werkzeugweg-Strategien deckt BobCAD-CAM nahezu alle Anforderungen der CNC-Programmierung ab.
  • BobCAD-CAM ist extrem kostengünstig. Bereits ab 695,- EUR ist der Einstieg in CAD/CAM möglich.
  • Durch die intuitive Benutzeroberfläche sind keine kosten- und zeitintensiven Schulungen notwendig.
  • Benötigte Module können zielgerichtet gewählt werden. Es muss nur das erworben werden, was auch benötigt wird.
  • Die Erweiterung durch zusätzliche Module ist jederzeit möglich.
  • BobCAD-CAM bietet Module für 2.5- bis 5-Achs-Fräsen, 2 1/2 D-Drehen, komplexe 5-Achs-FräsDreh-Bearbeitungen auf Bearbeitungszentren, sowie für Laser-, Plasma- und Wasserschneiden und Drahterodieren.
  • Ein leistungsstarkes CAD-System ist bereits integriert. Der NC-Editor und die erweiterte Maschinensimulation runden die Modulstruktur von BobCAD-CAM ab.

Mit BobCAD-CAM gelingt der gesamte Arbeitsablauf innerhalb eines Programms, von der Konstruktion der Teilegeometrie, der Programmierung der Werkzeugwege, der Simulation der gesamten Bearbeitung, bis zur Übergabe der Daten an die Werkzeugmaschine.   

Die übersichtliche Menüstruktur und effektive Werkzeugweg-Strategien unterstützen den Anwender bei der schnellen, fehlerfreien Erstellung auch der komplexesten NC-Programme. 

BobCAD-CAM – Leistungsstark, einfache Bedienung, budgetfreundlich

Mehr als 150.000 eingesetzte Lizenzen weltweit zeugen von der Leistungsfähigkeit von BobCAD-CAM.  BobCAD-CAM zählt zu den führenden CAD/CAM-Systemen auf dem Markt. Ein enormer Leistungsumfang, ausgeklügelte Bearbeitungsstrategien und eine intuitive Benutzeroberfläche, zu einem Bruchteil der Kosten vergleichbarer CAD/CAM-Systeme, machte BobCAD-CAM schon bisher zu einem der effektivsten und preisgünstigsten CAD/CAM-Systeme.
Die neu eingeführte Preisstruktur führt zu einem hervorragenden Preis-Leistung-Verhältnis, was den Erwerb eines hochleistungsfähigen CAD/CAM-Systems bereits zu einem enorm günstigen Preis möglich macht.

BobCAD-CAM ist sowohl als eigenständiges CAD-CAM-System als auch als Add-In für SolidWorks erhältlich.

Anwender, die nur ein leistungsstarkes CAD-System benötigen, können das CAD-System BobCAD-FreeCAD kostenlos erhalten. Bei Bedarf kann BobCAD-FreeCAD kostengünstig zu einem kompletten, leistungsstarken CAD/CAM System erweitert werden.

BobCAD-CAM ist eine modulare Software mit Modulen für:
Fräsen, Mehrachs-Fräsen, FräsDrehen, Drehen, Router, Laser, Plasma & Wasserstrahl, Drahterodieren, BobART, Maschinensimulation PRO.

Interessenten können BobCAD-CAM kostenfrei zum Testen herunterladen.

Weitere Informationen und Kontakt: www.mecsoft-europe.de oder Telefon 0671 – 920 650 40

Über die MecSoft Europe GmbH

Die MecSoft Europe GmbH bietet seit 2009 leistungsstarke, professionelle und budgetfreundliche Software für die Fertigung an, einsetzbar in verschiedenen Industriezweigen wie Werkzeug- und Formenbau, Luft-, Raumfahrt- und Medizintechnik, bei Automobilzulieferern und in der Ausbildung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

MecSoft Europe GmbH
Gutlay 4
55545 Bad Kreuznach
Telefon: +49 (671) 920650-40
http://www.mecsoft-europe.de

Ansprechpartner:
MecSoft Europe GmbH
Telefon: +49 (671) 92065040
E-Mail: info@mecsoft-europe.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

CADENAS WEB2CAD Inc. stellt mit neuem CEO in Japan die Weichen in Richtung Zukunft

CADENAS WEB2CAD Inc. stellt mit neuem CEO in Japan die Weichen in Richtung Zukunft

Die CADENAS Technologies AG ist ein weltweit führender Softwarehersteller in den Bereichen Strategisches Teilemanagement und Teilereduzierung (PARTsolutions) sowie Elektronische CAD Produktkataloge (eCATALOGsolutions) mit 17 Niederlassungen. Am japanischen Standort in Tokio führt seit Anfang Oktober 2020 Yasuhiko Murata als CEO die Geschäfte der CADENAS WEB2CAD Inc. Er übernimmt die Funktion von Yoshio Ueda, der viele Jahre erfolgreich die japanische CADENAS Niederlassung geleitet hat.

Yasuhiko Murata kennt die aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen innerhalb der CAD-, CAM-, CAE-Branche bereits sehr gut durch seine bisherigen beruflichen Tätigkeiten in Schlüsselpositionen namhafter Unternehmen. Dabei konnte er unter anderem die Nippon Parametric Technology Corporation (jetzt PTC Japan Inc.) von der Neugründung bis hin zur Geschäftserweiterung erfolgreich etablieren. In seiner neuen Funktion als CEO wird er bei CADENAS WEB2CAD die Weichen für die Zukunft stellen: „Ich freue mich darauf, die technologische Entwicklung dieses sehr innovativen Unternehmens weiter mit voranzutreiben und bin zuversichtlich, dank meiner langjährigen Erfahrung in technologisch anspruchsvollen Bereichen, wertvolle Impulse geben zu können. Wir engagieren uns gemeinsam für die digitale Transformation unserer Branche und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit neuen und bestehenden Kunden“, so Yasuhiko Murata.

CADENAS WEB2CAD Inc. wurde 2007 im Rahmen einer Partnerschaft zwischen Web2CAD Japan K.K. und CADENAS gegründet. Das Unternehmen ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der CADENAS Technologies AG und wird ihre Geschäfte in enger Zusammenarbeit mit dem Headquarter in Deutschland weiterführen.

Vom Augsburger Ingenieurbüro zur weltweit agierenden Innovation Company

Der Grundstein von CADENAS wurde 1992 mit einem kleinen Team rund um den Geschäftsführer Jürgen Heimbach gelegt. Früh erkannte das Unternehmen das Potenzial des beginnenden IT Zeitalters und spezialisierte sich auf Engineering Software, zur Optimierung von Konstruktionsprozessen. In den darauffolgenden 25 Jahren hat sich das Unternehmen international zu einem der wichtigsten Anbieter rund um Elektronische CAD Produktkataloge sowie Strategisches Teilemanagement entwickelt und ist inzwischen auf allen Weltmärkten vertreten. Führende Globalplayer aus den Bereichen Maschinenbau, Elektrotechnik, Automotive, Luft- & Raumfahrt sowie Architektur, wie beispielsweise Würth, ABB, Festo, Continental, MAN, Daimler oder STIHL nutzen die Softwarelösungen, um ihren Konstruktionsprozess zu optimieren beziehungsweise Ingenieuren optimale Konstruktionsdaten zur Verfügung zu stellen.

Mit innovativen Suchfunktionen smart digitale Komponentendaten finden

Um Ingenieure, Architekten und Planer im Zeitalter der Digitalisierung noch besser zu unterstützen, hat CADENAS die visuelle Suchmaschine 3DfindIT.com für digitale Komponentendaten entwickelt. Mit ihr können Nutzer herstellerverifizierte 3D CAD bzw. BIM Planungs- & Engineering-Daten schnell und einfach auffinden, konfigurieren und herunterladen. Dafür stehen innovative Suchmethoden, wie die die 3D Geometrische Ähnlichkeitssuche, Skizzensuche, Farbsuche oder Funktionssuche, etc. zur Verfügung, mit denen sich Millionen von 3D CAD und BIM Modelle aus derzeit über 2500 Herstellerkatalogen finden lassen. Die Suchfunktionen sind dabei speziell auf die Bedürfnisse von CAD Anwendern zugeschnitten und können so effektiv die benötigte Zeit für Konstruktionen sowie die Time-to-Market verkürzen.

Die visuelle Suchmaschine für digitale Komponentendaten steht zur Verfügung unter: www.3DfindIT.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CADENAS GmbH
Schernecker Str. 5
86167 Augsburg
Telefon: +49 (821) 258580-0
Telefax: +49 (821) 258580-999
http://www.cadenas.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

KeyToData-Partner Kubotek3D kündigt die neue KeyCreator-Version 2021 an

KeyToData-Partner Kubotek3D kündigt die neue KeyCreator-Version 2021 an

.

Agile und Effiziente CAD Tools für die Fertigung
Der KeyToData-Partner Kubotek3D hat die neue Version der 3D CAD Software KeyCreator bekanntgegeben. Die Produktivitätssteigerung von unterschiedlichen Funktionen, Verbesserungen der modellbasierten Definition sowie Aktualisierung der CAD-Übersetzer runden das neue Update ab.

Modelbasierte Definition (MBD)
Oberflächenfarben zur Unterstützung des "digital Thread"
Die KeyCreator CAD-Software wurde entwickelt, um die Wiederverwendung von CAD-Daten produktiver zu gestalten. In der Version 2021 wurden viele Verbesserungen am Materialsystem vorgenommen, um die Bedeutung jeder Oberflächenfarbe besser zu definieren und die Farben schnellstmöglich auf die entsprechenden Oberflächen anzuwenden oder zu kopieren.

Bei komplexen Werkzeugkonstruktionen werden Flächenfarbattribute für Merkmale von 3D-Modellen häufig als MBD-Form verwendet. Somit können Fertigungsinformationen wie Oberflächentoleranzen und Bohrungstypen dargestellt werden. Diese Farben werden später in einem NC-Programm in Zyklusparameter umgewandelt. Wird dieser Prozess automatisiert, folgt er der Strategie, die als Erhaltung des "digital Thread" bezeichnet wird. Dieses immer beliebter werdende Konzept spart Zeit und Fehler beim Lesen einer Zeichnung oder bei der Auswertung einer Datei und bei der wiederholten Eingabe der Details in die Fertigungssoftware.

"Die Farbwerkzeuge, die in der Version 2021 von KeyCreator zur Verfügung stehen, sind echt bahnbrechend", so Bill Bechard, Designer von Superior Tool and Mold in Windsor, Ontario. "Ich habe erstklassige CAD-Software verwendet, die diese Art der automatisierten Oberflächenfarbverarbeitung nicht bieten konnte. Unsere CNC-Schneideautomatisierung basiert auf Oberflächenfarben. Durch diese Werkzeuge können wir viel Zeit bei unseren Projekten einsparen. Ich bin gespannt darauf, die Software einzusetzen."

Aufgrund der unterschiedlichen Bedeutungen von Farben zwischen Unternehmen speichert KeyCreator 2021, Materialdefinitionen in Design- und Vorlagendateien und ermöglicht das Laden und Speichern von Materialsätzen aus Konfigurationsdateien. Durch die Aktualisierung des Auswahlfiltersystems kann in jeder Funktion auf Bereiche mit bestimmten Materialien zugegriffen werden. Um die Unterstützung für Konstruktionsdaten aus beliebigen Quellen zu erweitern, kann die neue Version von KeyCreator, die eindeutige Oberflächenfarbe des importierten Modells erkennen und eine automatisch angepasste Materialdefinition erstellen. Diese Funktion beschleunigt das Definieren von Standardfarbsätzen für zukünftige Aufträge aus bestimmten Filialen.

STEP AP 242
Kuboteks proprietäre Lesegeräte für STEP-Dateien (ISO 10303) wurden auf AP 242 erweitert, um Kunden, die einen vollständigen, standardisierten MBD-Ansatz verwenden, zu unterstützen. STEP AP 242 definiert kritische Anmerkungen zur Fertigung, einschließlich der geometrischen Dimensionierung und Tolerierung (GD&T) und deren Beziehung zu den Flächen des 3D-Modells. Diese Anmerkungen sowie die Nenngröße und Position des präzisen geometrischen Modells liefern eine eindeutige Bauteildefinition.

Diese Form der MBD kann die Prozesseffizienz erhöhen, da Konstruktionen nicht mehr in detaillierte Zeichnungen übersetzt werden müssen und die Automatisierung anknüpfender Vorgänge wie die NC-Bearbeitung und die Prüfung besser unterstützt wird.

Zudem wurde eine zweite STEP-Erweiterung der Version 2021 hinzugefügt, um komprimierte ASCII-STEP-Dateien, die die Erweiterung ".stpZ" verwenden, zu öffnen und zu exportieren. Komprimierte STEP-Dateien haben etwa 20% der Größe von unkomprimierten STEP-Dateien. Das stpZ-Format hat seit seiner ursprünglichen Veröffentlichung im Jahr 2013 an Popularität gewonnen, insbesondere in der Luft- und Raumfahrt und in der Automobilindustrie.

Verbesserungen der Produktivität
KeyCreator 2021 bietet darüber hinaus weitere zeitsparende Verbesserungen:

  • Senkrecht zu einer Linie/Kante definierte Hilfszeichnungsansichten
  • Signifikante Geschwindigkeitsverbesserung beim erneuten Öffnen des Detail-Style-Editors
  • Achsenindikatoren wählbar für Vektorrichtung oder -position
  • 2D-Schnittscheibengeometrie aus Teil-Referenzgeometrie erzeugen.

Aktualisierte CAD-Übersetzer
Die Interoperabilität mit anderen CAD-Software wurde um zwei weitere relevante CAD-Dateiformaten erweitert:

  • Autodesk Inventor 2021
  • PTC Creo 7,0.

Testversion
KeyCreator kann über KeyToData 15 Tage kostenfrei und unverbindlich getestet werden. 

Über die K2D-KeyToData GmbH

Geballtes Know-how für Softwarelösungen in den Bereichen Prüfplanung & Qualitätssicherung, CAD Viewing, CAD/CAM und Lizenzmanagement.

KeyToData ist mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung kompetenter Partner der Fertigungsindustrie. Die hochwertigen Softwarelösungen zeichnen sich durch umfangreiche Anwendungsgebiete, intuitive Bedienung und kurze Implementierungsphasen mit hervorragender Betreuung aus. KeyToData betreut Kunden aus verschiedenen Branchen wie beispielsweise Automobilzulieferung, Luft- und Raumfahrt, Kunststoff verarbeitende Industrie, Maschinen- und Anlagenbau, Metall verarbeitende Industrie, Medizintechnik. Weitere Informationen finden Sie unter www.keytodata.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

K2D-KeyToData GmbH
Berliner Str. 31
71229 Leonberg
Telefon: +49 (7152) 9453-0
Telefax: +49 (7152) 9453-90
https://keytodata.com

Ansprechpartner:
Yener Yildirim
Marketingleiter
Telefon: +49 (7152) 9453-55
Fax: +49 (7152) 9453-90
E-Mail: yener.yildirim@keytodata.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

BobCAD-CAM – Starke Leistung für überschaubares Budget

BobCAD-CAM – Starke Leistung für überschaubares Budget

.
Die MecSoft Europe GmbH bietet BobCAD-CAM, eines der weltweit führenden CAD/CAM-Systeme auf dem Markt, jetzt extrem günstig an.

BobCAD-CAM – Leistungsstark, einfache Bedienung, budgetfreundlich

Mehr als 150.000 eingesetzte Lizenzen weltweit zeugen von der Leistungsfähigkeit von BobCAD-CAM.  BobCAD-CAM zählt zu den führenden CAD/CAM-Systemen auf dem Markt. Ein enormer Leistungsumfang, ausgeklügelte Bearbeitungsstrategien und eine intuitive Benutzeroberfläche, zu einem Bruchteil der Kosten vergleichbarer CAD/CAM-Systeme, machte BobCAD-CAM schon bisher zu einem der effektivsten und preisgünstigsten CAD/CAM-Systeme. Die neu eingeführte Preisstruktur führt zu einem hervorragenden Preis-Leistung-Verhältnis, was den Erwerb eines hochleistungsfähigen CAD/CAM-Systems bereits zu einem enorm günstigen Preis möglich macht.

BobCAD-CAM wird immer als Permanentlizenz in 2 Varianten angeboten:

Modell 1 – permanente Lizenzen zu einem äußerst attraktiven Preis.

Modell 2 – permanente Lizenzen + Software-Wartung. Bietet zusätzlich Hotline-Support und die Lieferung aller Updates während der Laufzeit des Wartungsvertrages.

Zusätzliche Lizenzen sind mit einem nochmaligen Rabatt von  50% verfügbar. 

Warum BobCAD-CAM?

  • Mit seinen effektiven Werkzeugweg-Strategien deckt BobCAD-CAM nahezu alle Anforderungen der CNC-Programmierung ab.
  • BobCAD-CAM ist extrem kostengünstig. Bereits ab 695,- EUR ist der Einstieg in CAD/CAM möglich.
  • Durch die intuitive Benutzeroberfläche sind keine kosten- und zeitintensiven Schulungen notwendig.
  • Benötigte Module können zielgerichtet gewählt werden. Es muss nur das erworben werden, was auch benötigt wird.
  • Die Erweiterung durch zusätzliche Module ist jederzeit möglich.
  • BobCAD-CAM bietet Module für 5- bis 5-Achs-Fräsen, 2 1/2 D-Drehen, komplexe 5-Achs-FräsDreh-Bearbeitungen auf Bearbeitungszentren, sowie für Laser-, Plasma- und Wasserschneiden und Drahterodieren.
  • Ein leistungsstarkes CAD-System ist bereits integriert. Der NC-Editor und die erweiterte Maschinensimulation runden die Modulstruktur von BobCAD-CAM ab.

Mit BobCAD-CAM gelingt der gesamte Arbeitsablauf innerhalb eines Programms, von der Konstruktion der Teilegeometrie, der Programmierung der Werkzeugwege, der Simulation der gesamten Bearbeitung, bis zur Übergabe der Daten an die Werkzeugmaschine.   

Die übersichtliche Menüstruktur und effektive Werkzeugweg-Strategien unterstützen den Anwender bei der schnellen, fehlerfreien Erstellung auch der komplexesten NC-Programme.    

BobCAD-CAM ist sowohl als eigenständiges CAD-CAM-System als auch als Add-In für SolidWorks erhältlich.

Anwender, die nur ein leistungsstarkes CAD-System benötigen, können das CAD-System BobCAD-FreeCAD kostenlos erhalten. Bei Bedarf kann BobCAD-FreeCAD kostengünstig zu einem kompletten, leistungsstarken CAD/CAM System erweitert werden.

Über die DataCAD Software und Service GmbH

Die 1998 gegründete DataCAD Software & Services GmbH ist ein führender Anbieter bezahlbarer, technischer Softwarelösungen im CAD/CAM-Bereich.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DataCAD Software und Service GmbH
Gutlay 4
55545 Bad Kreuznach
Telefon: +49 (671) 8363-10
Telefax: +49 (671) 4820-293
http://www.datacad.de/

Ansprechpartner:
DataCAD Software & Services GmbH
Telefon: +49 (671) 83631-0
Fax: +49 (671) 48202-93
E-Mail: info@datacad.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Dentsply Sirona feiert 35 Jahre CEREC: Innovative Technologie für exzellente Ergebnisse

Dentsply Sirona feiert 35 Jahre CEREC: Innovative Technologie für exzellente Ergebnisse

Die Markteinführung von CEREC markierte 1985 den Startschuss der Digitalisierung in der Zahnheilkunde. Dentsply Sirona war das erste Unternehmen weltweit, das die bahnbrechende Bedeutung der CAD/CAM-Technologie für moderne Zahnbehandlungen erkannt und für die zahnärztliche Praxis nutzbar gemacht hat. Heute bietet CEREC einen einfachen Weg, schnell qualitativ exzellente Restaurationen digital herzustellen. Die jüngst erneuerten Komponenten machen aus dem System ein Set-up für ein völlig neues Chairside-Erlebnis.

Mit CEREC feiert Dentsply Sirona in diesem Jahr das Jubiläum eines digitalen Systems, das die Zahnheilkunde entscheidend verändert hat. Die Digitalisierung stand 1985 jedoch noch ganz am Anfang, Skepsis und Bedenken waren vorherrschend. Dentsply Sirona indes glaubte an diese Idee und bewies Durchhaltevermögen. Im ständigen Austausch mit den CEREC-Erfindern Prof. Dr. Dr. Werner Mörmann und Dr.-Ing. Marco Brandestini von der Universität Zürich sowie Anwendern in der Praxis entwickelten Ingenieure von Dentsply Sirona CEREC kontinuierlich weiter und setzten neue Maßstäbe in der digitalen Zahnheilkunde.

Das gelingt auch im Jahr des 35. Geburtstages: Nahezu alle Komponenten des einzigartigen CEREC-Workflows wurden innerhalb kurzer Zeit komplett erneuert. Mit dem neuen CEREC steht jetzt ein ausgereiftes Set-up zur Verfügung, das Anwender in die Lage versetzt, kontinuierlich und vorhersagbar klinisch zuverlässige Ergebnisse noch einfacher und schneller zu erzielen: Mit der CEREC Primescan, dem hochmodernen Intraoralscanner, wird eine nachweisbar hohe Genauigkeit in der digitalen Abformung erreicht1. Die aktuelle CEREC-Software unterstützt die Erstellung von Restaurationen mit künstlicher Intelligenz. Sie zeichnet sich darüber hinaus durch einen hohen Automatisierungsgrad sowie eine intuitive Touch-Funktionalität aus. Mit ihr wird auch CEREC Primemill, die neue Schleif- und Fräseinheit, angesteuert, die Restaurationen sehr schnell (Vollzirkonkrone in ca. fünf Minuten) und äußerst präzise herstellt. Dabei ist sie einfach via Touchscreen zu bedienen und bei vielen Indikationen mit großer Materialvielfalt einsetzbar. Der CEREC SpeedFire rundet als Sinterofen für die Chairside-Behandlung das System ab.

„Vor 35 Jahren hat man über unsere Idee einer digitalen Zahnmedizin gelacht, aber heute hat sie sich längst zu einem Standard in der Behandlung und Dokumentation entwickelt“, sagt CEREC-Erfinder Prof. Dr. Dr. Werner Mörmann. „Und ich bleibe bei meiner Vorhersage, dass bis zum 50. Geburtstag von CEREC, wenn nicht schon früher, CEREC oder zumindest ein intraoraler Scanner in jeder Praxis stehen wird.“

Das neue CEREC – ein Gewinn für alle Anwender

Die einzelnen Komponenten von CEREC sind optimal aufeinander abgestimmt und bieten so den einzigartig nahtlosen Arbeitsablauf. Digitale Chairside-Zahnmedizin wird auf diese Weise schneller, einfacher und zuverlässiger als je zuvor und erreicht eine neue Qualitätsstufe, die für ein spürbar komfortableres Behandlungserlebnis beim Patienten sorgt.

Für Neu-Einsteiger ist es dank intuitiver Workflows und nutzerfreundlicher Bedienung noch einfacher als zuvor, in die Chairside-Welt hineinzufinden. Erfahrene Anwender wissen insbesondere die höhere Prozessgeschwindigkeit und die außerordentlich hohe Qualität der Restaurationen zu schätzen.

CEREC als System hat sich fest im Markt etabliert – das neue CEREC macht es jetzt noch mehr Zahnärzten leichter, sich dafür zu entscheiden, diese moderne digitale Technologie schnell und wirtschaftlich in der eigenen Praxis einzusetzen.

Weitere Informationen zu CEREC finden Sie auf der Website von Dentsply Sirona: www.dentsplysirona.com/cerec

[1] Schmidt A, Klussmann L, Wöstmann B, Schlenz MA. Accuracy of Digital and Conventional Full-Arch Impressions in Patients: An Update. J Clin Med 2020;9(3):688 (doi: 10.3390/jcm9030688).

DISCLAIMER
Diese Information und alle Anlagen zu dieser Information enthalten "zukunftsgerichtete Aussagen" entsprechend der Bedeutung der Safe Harbor-Bestimmungen des Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Derartige Aussagen stellen keine Garantien für zukünftige Ergebnisse dar. Diese zukunftsgerichteten Aussagen entsprechen den Ansichten und Annahmen hinsichtlich Erwartungen und Prognosen über zukünftige Ereignisse und basieren auf den derzeit verfügbaren Informationen oder Informationen, die zum Datum eines durch Bezugnahme eingeschlossenen Dokuments verfügbar sind. Diese zukunftsgerichteten Aussagen lassen sich üblicherweise an Wörtern wie "können", "könnten", "schätzen", "werden", "glauben", "erwarten", "denken", "beabsichtigen", "annehmen", "planen", "vorhaben", "Zielsetzung", "Prognose" und ähnlichen Wörtern und Ausdrücken erkennen. Dennoch sind diese Wörter nicht die einzige Möglichkeit zur Identifikation solcher Aussagen. Zusätzlich sind alle Aussagen, die sich auf Erwartungen, Prognosen oder andere Beschreibungen zukünftiger Ereignisse oder Begebenheiten beziehen, als zukunftsgerichtete Aussagen zu verstehen und können von zukünftigen Einnahmen, Ausgaben, Margen, Profitabilität, Nettogewinnen (-verlusten), Erträgen je Aktie und anderen Maßeinheiten zur Bewertung von Ergebnissen oder dem operativen Geschäft und dem erwarteten zukünftigen Wachstum unseres Unternehmens handeln. Diese zukunftsgerichteten Aussagen sind inhärent Unsicherheiten, Risiken und Änderungen in den Begebenheiten unterworfen, die sich nur schwer vorhersehen lassen. Für eine detaillierte Betrachtung dieser Risiken, Unsicherheiten und anderer Umstände, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse maßgeblich abweichen, darin enthalten Risiken, die sich u.a. auf andere Faktoren, den Markt für Dentalprodukte und Dienstleistungen, Preise, zukünftige Verkaufszahlen der Produkte des Unternehmens, die Möglichkeit sich verändernder Bedingungen in der Wirtschaft insgesamt, im Markt oder in der Wettbewerbssituation und Abhängigkeiten von Produkten, wichtigen Angestellten, technischen Entwicklungen, gesteigertem Wettbewerb, Marktunsicherheiten, wichtigen Lieferanten, wichtigen Mitgliedern der Geschäftsführung, der Gesetzeslage sowie auf unsere Fähigkeit zur geschäftlichen Integration von Dentsply Sirona, Zukäufen und Verschmelzungen beziehen können, werden die Adressaten dieser Broschüre zu einer sorgfältigen Prüfung und einer genauen Abwägung der verschiedenen von Seiten des Unternehmens gemachten Veröffentlichungen und der von Dentsply Sirona in den öffentlichen Bekanntmachungen, darin enthalten der Geschäftsbericht auf dem Formular 10-K und die Berichte auf den Formularen 10-Q und 8-K, die bei der Securities and Exchange Commission (US-Börsenaufsicht, SEC) eingereicht werden, aufgerufen.

Die Adressaten werden darauf hingewiesen, dass sie diesen Aussagen kein ungerechtfertigtes Vertrauen schenken sollten, da besagte Aussagen sich nur auf das Datum der jeweiligen Veröffentlichung beziehen. Außer wenn dies gesetzlich vorgeschrieben ist, übernimmt das Unternehmen keine Verpflichtung, die hier oder in den Anlagen zu diesem Dokument gemachten zukunftsgerichteten Aussagen zur Wiedergabe neuer Informationen oder zukünftiger Ereignisse und Entwicklungen anzupassen, die am Datum nach einer solchen Aussage eintreten.

Über Dentsply Sirona

Dentsply Sirona ist der weltweit größte Hersteller von Dentalprodukten und -technologien für Zahnärzte und Zahntechniker, mit mehr als einem Jahrhundert Unternehmensgeschichte, die von Innovationen und Service für die Dentalbranche und ihre Patienten in fast allen Ländern weltweit geprägt ist. Dentsply Sirona entwickelt, produziert und vermarktet umfassende Lösungen, Produkte zur Zahn- und Mundgesundheit sowie medizinische Verbrauchsmaterialien, die Teil eines starken Markenportfolios sind. Dentsply Sirona liefert innovative und effektive, qualitativ hochwertige Lösungen, um die Patientenversorgung zu verbessern und für eine bessere und sicherere Zahnheilkunde zu sorgen. Der Hauptfirmensitz des Unternehmens befindet sich in Charlotte, North Carolina. Die Aktien des Unternehmens sind an der NASDAQ unter dem Kürzel XRAY notiert.

Mehr Informationen über Dentsply Sirona und die Produkte finden Sie im Internet unter www.dentsplysirona.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Dentsply Sirona
Sirona Straße 1
A5071 Wals bei Salzburg
Telefon: +43 (662) 2450-0
http://www.dentsplysirona.com

Ansprechpartner:
Kerstin Schicha
Edelman.ergo GmbH
Telefon: +49 (30) 201805-70
E-Mail: Kerstin.Schicha@edelmanergo.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel