Aus K+H Software wird fimox Software

Aus K+H Software wird fimox Software

Die K+H Software GmbH hat sich umbenannt und firmiert ab sofort unter der neuen Bezeichnung fimox Software GmbH. Das auf Buchhaltungslösungen spezialisierte Tochterunternehmen der GUS Group übernimmt damit den Namen seines führenden Produkts, der webbasierten Software fimox.

Die Software-Lösung fimox ist seit fast 20 Jahren am Markt und zum Aushängeschild der ehemaligen K+H Software geworden. Deshalb erfolgte nun die Angleichung des Unternehmens- an den Produktnamen. Mit diesem Schritt macht die neue fimox Software zudem deutlich, dass ihre Buchhaltungslösung weiterhin als eigenständiges Angebot und Einzellösung verfügbar sein wird.

Daneben fungiert fimox auch als Buchhaltungsmodul der GUS-OS Suite. Diese ERP-Lösung der GUS Group hat fimox unter dem Namen GUS-OS Finance integriert. Die GUS-OS Suite ist vor allem auf Unternehmen der Prozessindustrie sowie der Logistik ausgerichtet. Als Einzellösung hingegen ist fimox auch branchenunabhängig voll einsetzbar.


„Mit dem neuen Namen und Auftritt unterstreichen wir, dass Vertrieb, Support und Weiterentwicklung unserer Kernlösung fimox langfristig gesichert sind“, sagt Roswitha Habersetzer, Geschäftsführerin der fimox Software GmbH. „Zugleich signalisieren wir von unserem ebenfalls komplett überarbeiteten Auftritt her unsere Zugehörigkeit zur GUS Group. Mit ihr arbeiten wir bereits seit 2002 sehr erfolgreich zusammen und gehören ihr seit 2018 an.“ So bleibe fimox als eigenständiges Angebot erhalten, während das Unternehmen zugleich auf die zusätzlichen Lösungen und Ressourcen der GUS Group zurückgreifen kann.

Weitere Informationen bietet: www.fimox-software.com.

Über fimox Software

Die fimox Software GmbH (www.fimox-software.com) entwickelt und implementiert seit 1985 Lösungen für die Buchhaltung. Mit der webbasierten Software fimox lassen sich alle Geschäftsprozesse der Finanzbuchhaltung, Anlagenbuchhaltung und Kostenrechnung voll umfänglich abbilden und effizient steuern. Das Unternehmen ist Teil der GUS Group, einem führenden Anbieter integrierter Software-Lösungen für die Prozessindustrie und die Logistik.

 

Über GUS Group

Die GUS Group (www.gus-group.com) entwickelt und implementiert ganzheitlich integrierte Software-Lösungen für die Prozessindustrie (Pharma, Medizintechnik, Chemie, Kosmetik, Food, Lebensmittelhandel) sowie die Logistik. Das Produkt-Portfolio unterstützt den gesamten Geschäftszyklus – von Enterprise Resource Planning (ERP) über Lieferkettensteuerung (SCM), Erzeugerverrechnung (EVS), Vertriebssteuerung und Geomarketing, Pflege der Kundenbeziehungen (CRM), Labor-Informations-Management (LIMS), Qualitätsmanagement, Finance/Controlling und Business Intelligence bis hin zum Dokumentenmanagement. Die rund 380 Mitarbeiter der GUS Group betreuen mehr als 1.300 größtenteils mittelständische Unternehmen sowie Konzerne und Behörden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GUS Group
Josef-Lammerting Allee 20-22
50933 Köln
Telefon: +49 (221) 37659-0
Telefax: +49 (221) 37659-167
http://www.gus-group.com

Ansprechpartner:
Matthias Longo
Presse
E-Mail: matthias@longo-pr.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.