Monat: März 2019

proMX @ DMEA 2019: E-Health-Plattform kennenlernen (Messe | Berlin)

proMX @ DMEA 2019: E-Health-Plattform kennenlernen (Messe | Berlin)

proMX ist einer der erfahrensten Microsoft-Partner Deutschlands. Besuchen Sie uns, um unsere praxiserprobte E-Health-Plattform auf Basis von Microsoft Dynamics 365 kennenzulernen.

Am Messestand unseres Partners Microsoft stellt Ihnen ein Expertenteam unsere Lösungen vor. Bitte vereinbaren Sie für einen exklusiven Einblick in Funktionalität und Einsatzmöglichkeiten vorab einen Gesprächstermin auf unserer Veranstaltungsseite.

Eventdatum: 09.04.19 – 11.04.19

Eventort: Berlin

Firmenkontakt und Herausgeber der Eventbeschreibung:

proMX AG
Nordring 100
90409 Nürnberg
Telefon: +49 (911) 81523-0
Telefax: +49 (911) 239804-20
http://www.promx.net

Für das oben stehende Event ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben)
verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Eventbeschreibung, sowie der angehängten
Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH
übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit des dargestellten Events. Auch bei
Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung
ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem
angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen
dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet
Docusnap launcht neues Partnerprogramm

Docusnap launcht neues Partnerprogramm

Zu Beginn des Jahres hat Docusnap ein neues Partnerprogramm eingeführt. Die Intensität der zusätzlichen Unterstützung variiert dabei mit der Programmstufe, welche die Partner über entsprechend erfüllte Leistungen erreichen. So werden Docusnap-Partner ab sofort in die vier Stufen Bronze, Silver, Gold oder Platinum eingeteilt. Die Auszeichnung "Docusnap Platinum Partner" ist dabei die höchste Stufe und hebt das hohe Engagement, wie auch die fachliche Kompetenz bei der Umsetzung von IT-Dokumentations-Projekten mit Docusnap besonders hervor.

Das neue Programm soll Partner durch Schulungen, Support und Zertifizierungen noch stärker fördern. Anhand von vertrieblichen und technischen Schulungen möchte der Hersteller von Docusnap die Partner darin stärken, ihre Dienstleistungen auf höchstem fachlichen und technischen Niveau zu erbringen. Die Erfolge in der Ausbildung können die Partner über eine Zertifizierung dokumentieren. Zudem unterstützt Docusnap die Partner bei Vermarktung und Vertrieb, zum Beispiel durch spezielle Partner-Veranstaltungen, gesonderte Partner-Konditionen, Marketingunterstützung und Lernmaterialien

„Die enge Kooperation mit unseren Partnern ist ein fester Bestandteil der Unternehmensstrategie. Mit dem neuen Programm erreichen wir eine noch erfolgreichere Zusammenarbeit bei Kundenprojekten.“, so Marius Brandl, Vertriebsleiter und verantwortlich für das Docusnap Partnermanagement.

In den vergangenen Wochen wurden bereits die ersten Zertifikate an Partner übergeben. „Es war uns sehr wichtig die Urkunden persönlich zu überreichen. Zum einen, um die Partner besser kennen zu lernen und um von Anfang an den direkten persönlichen Austausch zu leben.“ so Marius Brandl weiter.

Das Docusnap Partnerprogramm ist geeignet für Systemhäuser und IT-Dienstleister. Ausführliche Informationen erhalten Sie auf der Partnerwebseite von Docusnap: www.docusnap.com/partner/ oder unter der Email-Adresse: partner@docusnap.com.

Über die itelio GmbH

Die itelio GmbH, Hersteller von Docusnap, betreut als IT-Systemhaus seit mehr als einem Jahrzehnt Unternehmen und öffentliche Einrichtungen mit sensiblen und höchst anspruchsvollen IT-Umgebungen. Mittlerweile beschäftigt die itelio mehr als 90 Fachkräfte aus unterschiedlichen Nationen. Um IT-Infrastrukturen präzise zu dokumentieren und zu analysieren, entwickelte das Team der itelio die Softwarelösung Docusnap. Seit 2004 befindet sich Docusnap auf einem absoluten Erfolgskurs und genießt hohes Vertrauen bei Endkunden, Dienstleistern sowie Partnern.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

itelio GmbH
Franz-Larcher-Straße 4
83088 Kiefersfelden
Telefon: +49 (8033) 6978-0
Telefax: +49 (8033) 6978-91
https://www.itelio.com

Ansprechpartner:
Veronika Gasser
PR und Kommunikation
Telefon: +49 (8033) 69784-0
Fax: +49 (8033) 6978-91
E-Mail: veronika.gasser@itelio.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
c’t wissen: Docker

c’t wissen: Docker

Docker ist in aller Munde. Aber wie gelingt der Einstieg in die Arbeit mit Software-Containern? Das Sonderheft „c’t wissen Docker“ erklärt auf knapp 150 Seiten alles von den ersten Schritten bis zum Betrieb komplexer Infrastrukturen und richtet sich damit sowohl an Einsteiger als auch an professionelle Admins.

Das Sonderheft „c’t wissen Docker“ zeigt nicht nur die theoretischen Grundlagen von Containern, deren Vernetzung und Verteilung, sondern illustriert alles nah am praktischen Beispiel. Dabei setzen die Autoren auf Lösungen aus ihrer alltäglichen Arbeit mit Docker und zeigen Kniffe und Tipps, die man in der Dokumentation von Docker nicht findet.

Wer sich schon eingehender mit Container-Technik befasst hat, mag sich fragen: Warum nur Docker? „Ganz einfach“, erklärt c’t-Redakteur Merlin Schumacher, „aus Sicht des Konsumenten ist der Container-Kosmos rund um Docker einzigartig.“ Es gibt Docker-Images wie Sand am Meer, und viele Projekte veröffentlichen ihre Software gleich in diesem Format. Docker ist ein riesengroßer Baukasten, aus dem man sich frei bedienen kann.

Sich in neue Themen einzufinden, ist oft nicht leicht. Gerade bei Dingen, die anfangs sehr abstrakt erscheinen, ist es hilfreich, sie in Aktion zu erleben. In den „c’t Hands on!“-Screenshots zeigen die c’t-Redakteure dem Leser die Welt von Docker ganz praktisch und visuell. In kurzweiligen Videos lernt man, wie einfach auch komplexe Vorgänge in Docker gelingen.

„c’t wissen Docker“ gibt es sowohl auf Papier als auch in digitaler Form. Die Print-Ausgabe kostet 12,90 Euro, die digitale Ausgabe ist für 9,99 Euro im heise shop verfügbar.

Für die Redaktionen: Gerne stellen wir Ihnen das Sonderheft kostenlos zur Rezension zur Verfügung.

Über die Heise Gruppe GmbH & Co KG

Heise Medien steht für hochwertigen und unabhängigen Journalismus. Wir verlegen mit c’t und iX zwei erfolgreiche Computertitel, das zukunftsweisende Technologiemagazin Technology Review sowie das mehrfach ausgezeichnete Online-Magazin Telepolis. Unser Internet-Auftritt heise online ist das Leitmedium für deutschsprachige Hightech-Nachrichten. Mit Konferenzen, Seminaren und Workshops spricht heise Events ein gehobenes IT-Fachpublikum an. Geschäftsführer der Heise Medien GmbH & Co. KG sind Ansgar Heise und Dr. Alfons Schräder. Heise Medien ist Mitglied im VDZ – Verband Deutscher Zeitschriftenverleger, BITKOM – Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V. und eco – Verband der Internetwirtschaft e. V.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Heise Gruppe GmbH & Co KG
Karl-Wiechert-Allee 10
30625 Hannover
Telefon: +49 (511) 5352-0
Telefax: +49 (511) 5352-129
http://www.heise-gruppe.de

Ansprechpartner:
Isabel Grünewald
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (511) 5352-344
E-Mail: igr@heise.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Glovius – Mehr Nutzen durch neue Funktionen

Glovius – Mehr Nutzen durch neue Funktionen

Bei der DataCAD Software & Services GmbH ist eine neue Version des 3D-CAD-Viewers Glovius erhältlich.

Glovius, das exzellente Werkzeug zum Visualisieren und Analysieren von CAD-Daten, bietet mit der aktuellsten Version abermals nützliche zusätzliche Funktionen. Unter anderem besteht nun die Möglichkeit, Ordinatenbemaßungen zu erstellen. Erweiterungen bei den Analysefunktionen erhöhen den Nutzwert weiter.

In Glovius geladene 3D-Daten können direkt als 3D-PDF- oder 3D-HTML-Datei gespeichert werden. Volumen, Masse und Oberfläche von Modellen sind in den Dateien enthalten und werden ebenso wie Produktfertigungsinformationen (PMI) und Stücklisten im Webbrowser angezeigt.
Die Hauptvorteile der Verwendung von 3D-HTML anstelle anderer 3D-Datenaustauschformate sind folgende:

  • Überall einsetzbar: Unabhängig von Anwendung und Plattform. Auf den meisten modernen PCs ist ein moderner Browser vorinstalliert, der WebGL und damit 3D-HTML-Dateien unterstützt.
  • Leichtgewichtig und dennoch leistungsstark: Die 3D-HTML-Dateien werden komprimiert, ohne die visuelle Qualität oder Genauigkeit im Vergleich zur ursprünglichen CAD-Datei zu beeinträchtigen.

Glovius ist ein leistungsstarkes und kostengünstiges Analyse-Werkzeug zum Betrachten, Messen, dynamischen Schneiden, Vergleichen und Drucken von 3D-CAD-Modellen und Baugruppen. Regelmäßige Updates sorgen dafür, dass die Importformate stets an die aktuellen Versionen der CAD-Produkte angepasst werden und der Leistungsumfang durch neue Funktionen ständig erweitert wird.      

Unterstützt werden die Formate CATIA V4/V5/V6, NX, Inventor, Pro/Engineer & Creo, CADDS, JT, SolidWorks, Solid Edge, STEP, IGES, STL, Rhino, VDA-FS und VRML, die einzeln oder im Gesamtpaket als Arbeitsplatz- oder Netzwerklizenz erworben werden können. Für Teams stehen kostengünstige Team-Packs zur Verfügung.

Ein optionales Modul ermöglicht den Export im STEP-, IGES-, Parasolid- und 3MF-Format.

Wartungskunden erhalten die aktuelle Version gratis.

Beim Kauf von Glovius 3D erhält der Kunde den 2D-Viewer für DWG/DXF und CATDrawings gratis dazu.

Interessenten, die Glovius ausprobieren möchten, können das Programm herunterladen und eine Testlizenz erhalten.

Detaillierte Informationen sind unter www.datacad.de verfügbar.

Über die DataCAD Software und Service GmbH

Die 1998 gegründete DataCAD Software & Services GmbH ist ein führender Anbieter bezahlbarer, technischer Softwarelösungen im CAD/CAM-Bereich.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DataCAD Software und Service GmbH
Gutlay 4
55545 Bad Kreuznach
Telefon: +49 (671) 8363-10
Telefax: +49 (671) 4820-293
http://www.datacad.de/

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
„Wir werden Sonoro Metals auf ein neues Level heben“

„Wir werden Sonoro Metals auf ein neues Level heben“

Der kanadische Goldexplorer Sonoro Metals (TSX-V SMO / WKN A117UU) schlägt neue Wege ein. Das Unternehmen will schon im kommenden Jahr eine "Pilotproduktion" auf seinem Cerro Caliche-Projekt in Mexiko ins Laufen bringen!

Wir ließen uns diesen ungewöhnlichen Schritt – genau wie die Entscheidung, das dafür nötige Kapital in Asien zu suchen – auf der PDAC in Toronto von Sonoro-Chairman John Darch erläutern.

Hier geht es zum Video-Interview:

"Wir werden Sonoro Metals auf ein neues Level heben"

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der Sonoro Metals halten können und somit ein Interessenskonflikt bestehen könnte. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen der GOLDINVEST Consulting GmbH und einer dritten Partei, die im Lager des Emittenten (Sonoro Metals) steht, ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist, zumal diese dritte Partei die GOLDINVEST Consulting GmbH für die Berichterstattung zu Sonoro Metals entgeltlich entlohnt. Diese dritte Partei kann ebenfalls Aktien des Emittenten halten, verkaufen oder kaufen und würde so von einem Kursanstieg der Aktien von Sonoro Metals profitieren. Dies ist ein weiterer Interessenkonflikt.

Über die GOLDINVEST Consulting GmbH

Mit GOLDINVEST.de „näher dran sein“

Schon seit dem Jahr 2001 kommentieren wir für Sie auf GOLDINVEST.de das aktuelle Geschehen an den Rohstoffmärkten und verfolgen die Entwicklung ausgewählter Minen- und Explorationsgesellschaften – wenn es sein muss über lange Zeiträume. Das Redaktionsteam konzentriert sich dabei insbesondere auf Unternehmen aus dem Bereich Edelmetalle – Gold, Silber, Platin, Palladium – deckt aber auch Gesellschaften im Bereich Buntmetalle sowie strategische Metalle und Energierohstoffe ab. Hin und wieder covern wir sogar Technologie-Unternehmen aus Nordamerika, wenn ein Rohstoffbezug erkennbar ist.

Die Redaktion von GOLDINVEST.de bietet ihren Lesern exklusive Hintergrundberichte und aktuelle Kommentare zum Geschehen an den Rohstoffmärkten. Wir sprechen mit Unternehmern, Geologen, Brokern und vielen anderen Spezialisten aus unserem Netzwerk und bemühen uns stets darum, Ihnen Informationen aus erster Hand zu liefern. Es gehört zu unserem Selbstverständnis, dass GOLDINVEST.de für seine Leser immer auf der Suche nach spannenden neuen Gesellschaften ist, die Potenzial auf erhebliche Wertsteigerung bieten. Unser Motto lautet: „Näher dran sein“. GOLDINVEST.de führt deshalb regelmäßig exklusive Interviews mit dem Management dieser Rohstoffgesellschaften. Wir wollen, dass sich unsere Leser Ihr Urteil zu einzelnen Unternehmen selbst bilden können und gehen deshalb gerne auch mal in Details, wie sie sonst nur für professionelle Investoren aus Kanada zugänglich sind. Unser Ziel ist es, den Informationsnachteil deutscher Investoren gegenüber den Profis aus Kanada bestmöglichst auszugleichen.

Die Artikel von GOLDINVEST.de werden nicht nur über die eigene Website www.goldinvest.de veröffentlicht, sondern auch von einer Vielzahl renommierter, deutschsprachiger Finanzwebseiten übernommen, sodass GOLDINVEST.de auch in Österreich und der Schweiz eine treue Leserschaft aufgebaut hat.

Interessenten können sich die spannendsten Berichte der Redaktion wöchentlich direkt in ihr Postfach liefern lassen oder unseren „Top-News“ Newsletter abonnieren, der tagesaktuelle Berichte enthält, von denen die Redaktion glaubt, dass sie die Leser besonders interessieren könnten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GOLDINVEST Consulting GmbH
Rothenbaumchaussee 185
20149 Hamburg
Telefon: +49 (40) 44195195
Telefax: +49 (40) 44195194
http://www.goldinvest.de

Ansprechpartner:
Björn Junker
Telefon: +49 (40) 44195195
E-Mail: redaktion@goldinvest.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Ablieferscannung zur mobilen Datenerfassung

Ablieferscannung zur mobilen Datenerfassung

Schon seit mehreren Jahren entwickelt die Firma COSYS Ident GmbH standardisierte Software für den Transport- und Logistiksektor.

Die von COSYS entwickelte Software ist auf vielen unterschiedlichen mobilen Endgeräten unter verschiedensten Betriebssystemen verfügbar und setzt sich aus einzelnen Softwaremodulen zusammen. Dadurch lassen sich höchst flexible Lösungen für den Transportsektor schaffen, die schon in zahlreichen Logistikunternehmen eingesetzt werden. Durch eine ständige Weiterentwicklung der COSYS Transport Software, werden unsere Lösungen wie das Transport Management System um weitere Funktionen und Module erweitert, sodass unsere Software immer den aktuellsten Kundenansprüchen entspricht.

Die von COSYS entwickelte Software führt den Anwender durch standardisierte Abläufe von der Verladung auf das Fahrzeug bis zur Auslieferung zum Kunden.

Durch die per SCAN erfassbaren Artikel und deren Mengen ist eine fehleranfällige Eingabe auf das absolute Minimum reduziert.

Auch für ungeübte Fahrer ist die Abwicklung einer fehlerfreien Tour kein Problem, dank der vordefinierbaren Benutzereingaben wie z.B. „Kunde nicht angetroffen“ oder „Annahmeverweigert“.

Um relevante Kundendetails wie Adresse, Telefonnummer oder Ansprechpartner zu erfahren, steht dem Anwender ein Hotkey zur Verfügung.

Eine Anbindung an Ihr Warenwirtschaftssystem ist dank bereits integrierter Schnittstellen kein Problem.

Auch der hauseigene COSYS WebDesk kann für zusätzliche Funktionen wie z.B. eine Rechteverwaltung für Nutzer sowie Such- und Filterfunktionen für Datensätze verwendet werden.

Weitere Informationen zum Thema Ablieferscannung mobile Datenerfassung

erhalten Sie unter https://www.cosys.de/loesungen/transport-logistik/mde-ablieferscannung sowie unter https://www.cosys.de/….

Bei spezifischen Fragen stehen wir Ihnen auch gerne telefonisch zur Verfügung.

Profitieren Sie in Zukunft langfristig mit COSYS Transport Management von der Digitalisierung Ihrer Arbeitsprozesse und perfektionieren Sie die Verteilung und Verfolgung von Paketsendungen.

Über die Cosys Ident GmbH

Die COSYS Ident GmbH mit Sitz in Grasdorf (bei Hildesheim) besteht seit knapp 40 Jahren und ist eines der führenden Systemhäuser im Bereich mobiler Datenerfassungslösungen für Android und Windows. Ein mittelständisches Unternehmen, das seit 1982 die Entwicklung von Identifikationssystemen vorantreibt und heute branchenspezifische Komplettlösungen für nahezu alle gängigen Geschäftsprozesse anbietet. Vom Prozessdesign und der Konzepterstellung, über die Implementierung der Hard- und Software bis hin zum Projektmanagement und maßgeschneiderten Wartungsverträgen, decken wir das komplette Leistungsspektrum der Systementwicklung, Integration und Betreuung ab. Des Weiteren bietet COSYS einen Reparaturservice, WLAN-Funkvermessung, sowie Lösungen für die Bauteil-Rückverfolgung mittels DPM-Codes.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cosys Ident GmbH
Am Kronsberg 1
31188 Holle – Grasdorf
Telefon: +49 (5062) 900-0
Telefax: +49 (5062) 900-30
http://www.cosys.de

Ansprechpartner:
Vertrieb
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: vertrieb@cosys.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Solidpro auf der SOLIDWORKS WORLD 2019

Solidpro auf der SOLIDWORKS WORLD 2019

  • Über 6.000 Teilnehmer in Dallas
  • SOLIDWORKS WORLD wird zur 3DEXPERIENCE WORLD
  • Solidpro erhält mehrere Auszeichnungen

Unter dem Motto „Where Possibility Takes Form“ traf sich die SOLIDWORKS Community vom 11. – 13. Februar 2019 auf der SOLIDWORKS WORLD in Dallas, Texas. Die über 6.000 Ingenieure, Konstrukteure und Führungskräfte können auf drei informative Tage voller neuer Technologien, Tools und Anwendungen zurückblicken.  

Während der jährlichen Anwenderkonferenz stand unter anderem die Produktfamilie 3DEXPERIENCE.WORKS im Fokus. Die cloudbasierte Lösung bietet den SOLIDWORKS Anwendern neue Mehrwerte aus dem Dassault Systémes-Portfolio. Weitere Themen waren unter anderem Neuerungen in der SOLIDWORKS Version 2020, die Konstruktion der Zukunft sowie der Fortschritt in den verschiedensten Bereichen der Natur- und Ingenieurwissenschaften.

Die Entwicklung von SOLIDWORKS wurde durch die Ankündigung, die etablierte SOLIDWORKS WORLD in 3DEXPERIENCE WORLD umzubenennen unterstrichen. Diese wird erstmals vom 9. – 12. Februar 2020 in Nashville, Tennessee stattfinden.

Aufgrund beeindruckender Leistungen erhielt Solidpro mehrere begehrte Auszeichnungen. In Zentraleuropa als bester SOLIDWORKS Partner in der Kategorie „Subscription Services“ sowie zum siebten Mal den „Elite 190 Club“ für hervorragenden Service und hohe Kundenzufriedenheit. Ebenfalls erwähnenswert ist der „Diamond Club“ für herausragende Verkaufsleistungen. Prämiert wurden auch mehrere Solidpro-Mitarbeiter für ihre großartige Arbeit.

Detaillierte Informationen erhalten Sie auf unserem Blog.

Über die Solidpro Informationssysteme GmbH

Seit 1997 unterstützt die Solidpro GmbH, mit Sitz im baden-württembergischen Langenau, die komplette Wertschöpfungskette ihrer Kunden, von der Entwicklung bis hin zur Visualisierung und Produktion. Von den branchenspezifischen Softwarelösungen SOLIDWORKS, SolidCAM und CAMWorks über spezielle Workstations für Anwender bis hin zu professionellem 3D-Druck von HP Inc. und Desktop Metal Inc. sowie maßgeschneiderten Serviceleistungen und Seminaren setzt Solidpro, mit insgesamt 12 Standorten deutschlandweit, alles daran, Mehrwerte für Kunden und Partner zu erzielen. Als erfolgreiches Mittelstandsunternehmen profitiert Solidpro einerseits von der Flexibilität eines Mittelständlers, andererseits ist sie als Unternehmen der Bechtle Gruppe mit einem starken Konzern im Hintergrund ausgestattet. Mehr unter: solidpro.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Solidpro Informationssysteme GmbH
Benzstr. 15
89129 Langenau
Telefon: +49 (7345) 9617-0
Telefax: +49 (7345) 9717-99
http://www.solidpro.de

Ansprechpartner:
Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (7345) 9617-0
Fax: +49 (7345) 9617-99
E-Mail: presse@solidpro.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Eine Generation Datenkidnapping: Ransomware wird 30

Eine Generation Datenkidnapping: Ransomware wird 30

1989 erblickte die erste Erpressungssoftware das Licht der Welt und hat sich seither zu einer der unverfrorensten Datenbedrohungen entwickelt. Sophos hält eine kurze Rückschau auf 30 Jahre digitale Erpressung.

In den letzten Jahren hat es Ransomware immer wieder in die Schlagzeilen geschafft – dabei waren es tatsächlich nur die wenigsten Angriffe der erpresserischen Software, die tatsächlich öffentlich wurden. Die Mehrzahl der Attacken verlief im Verborgenen, die Opfer – zumeist Unternehmen – schwiegen aus Scham. So wundert es kaum, dass es die Malware beinahe klammheimlich bereits zu einem runden Geburtstag geschafft hat: sie wird 30.

Ransomware ist eine Kategorie von Schadsoftware und gehört unter diesen mittlerweile zu den ärgerlichsten und destruktivsten. „Geboren“ wurde Ransomware als ein Trojaner. Abgeleitet von englisch ransom „Lösegeld“ (ware kennzeichnet typischerweise eine Art von Computerprogramm) wird ihr Zweck bereits im Namen klar: sie dient Cyberkriminellen dazu, arglose Computerbesitzer zu nötigen, gegen teuer Geld ihre persönlichen, durch die Schadware nunmehr verschlüsselten Dateien auf ihren PCs „freizukaufen“ und wieder für sich nutzbar zu machen.

Die Geburt

1989 erblickte die Malware AIDS TROJAN DISK die kriminelle Welt. Der Trojaner infizierte Computer via Diskette: Eine Lizenz sei abgelaufen, hieß es damals seitens der Kriminellen, der Schlüssel bei Firma xy käuflich zu erwerben. Damals noch eine geschickte Story statt plumper Erpressung. Der Vater des Trojaners, Joseph Popp, wurde ausfindig gemacht und zur Haft verurteilt. Allerdings konnte er diese wegen einer psychischen Krankheit nicht antreten. Das erpresste Geld wollte er an die AIDS-Forschung spenden.

Richtig kraftvoll wurde Ransomware dann mit der Verbreitung via Internet: Der Trojaner TROJ_PGPCODER.A forderte bereits ein paar Hundert US-Dollar Lösegeld. Und der „soziale“ Anstrich, den sich Joseph Popp gegeben hatte, war einem großen kriminellen Erpressergeschäft gewichen.

Das heutige Design von Ransomware ist professionell kriminell. Absolute Hightech ist gefragt, um die immer leistungsstärkeren Security-Lösungen auszutricksen. Da dies die Fähigkeiten vieler Cyberkrimineller inzwischen übersteigt, hat sich ein neuer, zusätzlicher Markt entwickelt: Mittlerweile können sich Interessierte mit halbwegs guten Computerkenntnissen ihre eigene Ransomware mithilfe von Baukästen zusammenbasteln. Ein lukratives Geschäft, das im Dark Web abgewickelt wird.

Bekannte Verwandte

Wie immer gibt es in Familien Mitglieder, die sich besonders hervorgetan haben, so auch in der Ransomware-Sippe. Ein Best-Of der gemeinsten, raffgierigsten und bösartigsten Exemplare:

1.SamSam (2015)

An der Spitze steht dieser Teufel: auf sein Konto gehen rund 50.000 US-Dollar pro Attacke, insgesamt eine Rekordlösesummer von 6 Millionen US-Dollar.

2.WannaCry (2017)

Schaden: 230.000 Computer in 150 Ländern. Neuer Modus Operandi: neben der üblichen Verbreitung via Email-Anhang, verfügt WannaCry über Wurm-Eigenschaften, und versucht weitere Systeme zu infizieren – ohne Zutun des Nutzers.

3.Locky, 2016

10.000 Computer betroffen, unter anderem das Fraunhofer-Institut in Bayreuth.

Weitere bekannte Vertreter der Ransomware-Familie sind Dharma, BitPaymer, KeRanger, oder NotPetya.

Funktionsweise

Ransomware kann einen Computer über verschiedene Wege infizieren: Email-Anhänge, gefakte Links, Sicherheitslücken in Webbrowsern oder Anwendungen. Der Adressat erhält zum Beispiel eine Email mit einer gefälschten Rechnung, Sendungsverfolgung, etc. und angehängtem Office-Dokument oder Link. Die Emails sind heutzutage sehr gut gefälscht, enthalten genaue Details zum User und seiner Umgebung (so genannte Targeted Ransomware) so dass es nicht einfach ist, eine Ransomware-Attacke gleich zu erkennen.

Ist der Computer infiziert, können verschiedene Szenarien eintreten:

  • Der PC lässt sich nicht mehr bedienen: ein Hinweisfenster zur Erpressung bleibt plakativ auf dem Bildschirm bestehen, auch nach zigfachen Neustarts. Dem Benutzer bleibt nur das Bezahlen des Lösegeldes, heute oft via Kryptowährung.
  • Dateien werden verschlüsselt, vorwiegend solche, von denen der Cyberkriminelle annimmt, sie seien für den Anwender von Bedeutung. Bei Windows liegt der Ordner „Eigene Dateien“ nahe, aber auch Emails, Datenbanken, Archive und Fotos. Das Passwort zur Entschlüsselung gibt es natürlich nicht kostenlos.
  • Zusätzlich zur Verschlüsselung kann der Computer mit weiterer Schadsoftware zur Manipulation oder zum Ausspähen von Passwörtern beladen sein. Ein Überweisen des Lösegeldes via Onlinebanking vom PC ist also tunlichst zu unterlassen.
  • Supergau: Der Cyberkriminelle hat gar nicht die Absicht, die verschlüsselten Dateien wieder freizugeben. Sie sind auch nach Zahlung des Lösegeldes unwiederbringlich verloren.

Schutzmaßnahmen

Michael Veit, Security-Experte bei Sophos, gibt Tipps zu besserem Schutz gegen die Erpresser-Software: „Trotz hoher Achtsamkeit beim Öffnen von Anhängen, Links etc. kann jeder zum Opfer eines Ransomware-Angriffs werden. Sollte das der Fall sein, haben sich diese Handlungsempfehlungen bewährt:

  1. Verdacht auf Befall? Wenn Sie verdächtige Festplattenaktivität feststellen oder ein Ransomware-Banner erscheint: Sofort den Rechner vom Strom trennen. So lassen sich vielleicht noch Dateien vor der Verschlüsselung retten.
  2. Kein Lösegeld zahlen. Die Summe ist kein Garant für die Rettung der Daten. Und: Wer einmal zahlt, der zahlt vielleicht auch öfter und macht sich so weiterhin erpressbar.
  3. Anzeige erstatten.
  4. Für die Zukunft vorsorgen: Damit Ransomware-Attacken möglichst nicht greifen, eignen sich Security-Lösungen, die auf Basis künstlicher Intelligenz und verhaltensbasierter Erkennung Schadware und damit auch Ransomware rechtzeitig erkennen und abwehren.
  5. Unabhängig machen von einem Gerät: Regelmäßig Back-ups der eigenen Dateien auf einem externen System, sei es PC, Festplatte oder Cloud machen.“
Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Sophos Technology GmbH
Gustav-Stresemann-Ring 1
65189 Wiesbaden
Telefon: +49 (611) 5858-0
Telefax: +49 (611) 5858-1042
http://www.sophos.de

Ansprechpartner:
Arno Lücht
TC Communications
Telefon: +49 (8081) 954619
E-Mail: sophos@tc-communications.de
Thilo Christ
TC Communications
Telefon: +49 (8081) 954617
E-Mail: sophos@tc-communications.de
Ariane Wendt
Telefon: +1 (724) 536839
E-Mail: sophos@tc-communications.de
Jörg Schindler
PR Manager EMEA
Telefon: +49 (721) 25516-263
E-Mail: joerg.schindler@sophos.com
Ulrike Masztalerz
TC Communications
Telefon: +49 (30) 55248198
E-Mail: sophos@tc-communications.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Ab April erhältlich: signotec Delta mit Power over Ethernet (PoE)

Ab April erhältlich: signotec Delta mit Power over Ethernet (PoE)

Jetzt im Onlineshop vorbestellbar ist das Unterschriftenpad signotec Delta, welches jetzt auch optional mit Power over Ethernet-Anschluss verfügbar ist. Durch diese Neuerung wird zur Stromversorgung in kompatiblen Umgebungen kein Netzteil im Netzwerkbetrieb mehr benötigt.

Mehr Komfort für den Kunden bietet unsere neueste Entwicklung beim Unterschriftenpad signotec Delta: Ab dem 1.4.2019 ist das Pad auch mit einem Power over Ethernet-Anschluss erhältlich. Hauptvorteil dieses Verfahrens ist das Einsparen eines Stromversorgungskabels, sodass auch an schwer zugänglichen Stellen oder in Bereichen, in denen viele Kabel stören würden, Ethernet-angebundene Geräte installiert werden können. Das Gerät bezieht die Energie dabei direkt über das Datennetz, wodurch auch mehr Ausfallsicherheit gegeben ist.

Das Unterschriftenpad signotec Delta ist mit seinem 25,5 cm (10,1") Farb-Display perfekt geeignet für die Anzeige vollständiger Dokumente am Point of Sale (POS). Mit dem dazugehörigen Stift ist ein bequemes Scrollen durch das Dokument möglich. So muss der Stift nur auf dem Display nach unten oder oben bewegt werden, um das Dokument gleiten zu lassen. Es ist die ideale Lösung für Banken, Behörden sowie Unternehmen, wo komplexe Dokumente vor Unterschriftsleistung gelesen werden müssen.

Im signotec Webshop ist das signotec Delta mit Power over Ethernet-Anschluss bereits vorbestellbar. Wählen Sie dazu einfach als Verbindung „USB + PoE-Ethernet (RJ45) (Artikelnummer ST-DERT-3-UPoE100) aus. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne an unser Vertriebsteam unter info@signotec.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

signotec GmbH
Am Gierath 20b
40885 Ratingen
Telefon: +49 (2102) 53575-10
Telefax: +49 (2102) 53575-39
http://www.signotec.com

Ansprechpartner:
Silke Schomburg
Telefon: +49 (5074) 96727-42
Fax: +49 (5074) 96727-69
E-Mail: silke.schomburg@signotec.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Forum im Schloss – Transparenz und Sicherheit für die digitale Wirtschaft von morgen (Konferenz | Saarbrücken)

Forum im Schloss – Transparenz und Sicherheit für die digitale Wirtschaft von morgen (Konferenz | Saarbrücken)

Hochkarätiges Zukunftsevent im Saarland. Entscheider aus Wirtschaft, Behörden und den Streitkräften diskutieren über die Herausforderungen der digitalen Transformation in der Office- und Prozesswelt.

  • 28. März 2019 im Saarbrücker Schloss, 10:30 – 17:00 Uhr

Die Vernetzung als Treiber der Digitalisierung schafft immer komplexere Infrastrukturen, zunehmend professionelle Cyber-Angriffe unterwandern Systeme und bedrohen die Geschäftsfähigkeit von Unternehmen und Behörden. Wie finden sie sicher in die digitale Zukunft?

Forum im Schloss richtet sich an IT-Sicherheitsbeauftragte und CISOS aus Wirtschaft, dem behördlichen Umfeld und den Streitkräften und bietet eine Informations- und Diskussionsplattform zum Thema digitale Transformation in IT- und OT-Infrastrukturen.

Freuen Sie sich auf eine exklusive Tagesveranstaltung in der geschichtsträchtigen Umgebung des Saarbrücker Schlosses mit spannenden Impulsvorträgen, Top-Speakern und ausführlichen Livedemos innovativer Made in Germany-Lösungen – alles das im Rahmen saarländischer Gastlichkeit.

Impuls-Vorträge:

  • IT-Infrastrukturmanagement in der Praxis – Meilensteine der Entwicklung und aktuelle Trends
    Holger Nickel M.A., Geschäftsführer der AixpertSoft GmbH
  • Spionage, Sabotage und Datendiebstahl im Zeitalter der Digitalisierung
    Dr. Helmut Albert, Leiter Abt. Verfassungsschutz im Saarländischen Ministerium für Inneres, Bauen und Sport
  • Digitale Souveränität als Standortfaktor
    Marco-Alexander Breit, Leiter des Referates Grundsätze der Digitalpolitik, Koordinierung, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
  • Keine Chance dem Blackout – Resilienz Kritischer Infrastrukturen
    Dr. Michael Littger, Geschäftsführer Deutschland sicher im Netz e.V.
  • KI – grenzenlose Möglichkeiten?
    Dr.-Ing. Thomas Sinnwell, CEO FuE consistec Engineering & Consulting GmbH
  • Industrial Security: Mehr Transparenz für das Risikomanagement und eine kontinuierliche SicherheitsüberwachungTorsten Redlich, Stellvertretender Leiter Division Kritische Infrastrukturen, secunet Security Networks AG
    Diego Sanchez, Leiter Sales & Marketing, finally safe GmbH
  • Hey Siri – wem kann ich noch vertrauen?
    Wissenschaftsjournalistin und YouTuberin Dr. Mai Thi Nguyen-Kim

Mehr Infos unter: https://www.consistec.de/de/forum-im-schloss-2019.html

Anmeldung unter: https://www.forum-im-schloss.de/2019/

Eventdatum: Donnerstag, 28. März 2019

Eventort: Saarbrücken

Firmenkontakt und Herausgeber der Eventbeschreibung:

consistec Engineering & Consulting GmbH
Europaallee 5
66113 Saarbrücken
Telefon: +49 (681) 959044-0
Telefax: +49 (681) 959044-11
http://www.consistec.de

Für das oben stehende Event ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben)
verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Eventbeschreibung, sowie der angehängten
Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH
übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit des dargestellten Events. Auch bei
Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung
ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem
angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen
dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet