Monat: Februar 2018

TAF mobile präsentiert Online Vertriebssystem zur IT-TRANS 2018

TAF mobile präsentiert Online Vertriebssystem zur IT-TRANS 2018

Der Software Experte im ÖPNV, die TAF mobile GmbH, präsentiert auf der Branchenmesse IT-TRANS 2018 moderne mobile Ticketing Lösungen und das innovative „TAF Online Vertriebssystem“ (TAF OVS).

In individuellen Applikationen (Apps) und Online Shops bündelt TAF die Fahrpläne und Tarife der unterschiedlichen Verkehrsregionen Deutschlands. Eine von TAF entwickelte App bietet einem Verkehrsunternehmen ganz individuelle Möglichkeiten im Ticketing, umfassende Features bzw. Services und kann multimodale Reiseketten (ÖPNV, Car-/Bikesharing, Taxi usw.) abbilden.

Das mandantenfähige TAF OVS leistet die komplexe Abbildung von Tarifen, Auskünften, Bezahlverfahren, Zeitkarten, Abos, Car- und Bikesharing und weiteren multimodalen Verkehrsservices. Dabei können sowohl pauschale als auch relationsbezogene Tarife und Produkte abgebildet werden, sowie verschiedenste Bezahlmethoden.

Wer sich über „TAF Solutions“ informieren oder von einem Experten beraten lassen möchte, kann dies zur IT-TRANS, vom 6.-8. März 2018, auf der Messe Karlsruhe gerne tun.
Die TAF mobile GmbH findet man am Stand E2 von Scheidt & Bachmann als Mitaussteller.

Gastkarten sind auf Terminanfrage bei TAF erhältlich unter: http://www.tafmobile.de/it-trans2018/

Über die TAF mobile GmbH

TAF ist ein System-Integrator mobiler App- und Ticketing-Lösungen sowie multimodaler Mobilitätsplattformen für öffentliche Personen-Nahverkehrsbetriebe (ÖPNV). Die populäre easy.GO App für Bus, Bahn und Straßenbahn ermöglicht über das mobile Endgerät den Ticket-Kauf inklusive Fahrplan- und Verkehrsauskunft sowie Sehbehinderten-Ansicht. Die TAF mobile GmbH ist Mitglied im IT-Netzwerk Mobile Cluster Mitteldeutschland. Durch solide Partnerschaften mit Mobilfunkanbietern, Forschungsinstituten, führenden Herstellern von Hardware, ÖPNV-Verbänden und branchengleichen Unternehmen besitzt die TAF mobile GmbH langjährige Erfahrungen und fundiertes Expertenwissen. Links: www.tafmobile.de ; www.myeasygo.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TAF mobile GmbH
Leutragraben 1
07743 Jena
Telefon: +49 (3641) 5733480
Telefax: +49 (3641) 5733488
https://www.tafmobile.de

Ansprechpartner:
Grit Klickermann
Manager
Telefon: +49 (3641) 5733482
Fax: +49 (3641) 5733488
E-Mail: g.klickermann@tafmobile.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Kohl Logistic setzt auf Flexibilität und Verlässlichkeit von Trimble-Lösungen

Kohl Logistic setzt auf Flexibilität und Verlässlichkeit von Trimble-Lösungen

Trimble Transport & Logistics hat 40 Fahrzeuge der Unternehmensgruppe Kohl Logistic GmbH & Co. KG mit neuer Telematik ausgerüstet. Eine Kombination aus der fest verbauten Einheit CarCube und Truck4U beschert dem Logistikunternehmen im Zusammenspiel mit dem Planungstool FleetCockpit erhebliche Zeit- und Kostenvorteile. Denn die lückenlose und transparente Vernetzung von Disposition und Fahrzeug ermöglicht einen automatischen Informationsaustausch. Darüber hinaus erlaubt diese Lösung die unkomplizierte Einbindung von Subunternehmerfahrzeugen in das Telematiksystem von Kohl.

„Wir waren auf der Suche nach einem System, das nicht nur ausgereift und verlässlich ist, sondern auch offen und flexibel“, sagt Thomas Bräuer, Speditionsleiter der Kohl Logistic GmbH & Co. KG. Die Trimble-Lösung erfülle diese Bedingungen und biete darüber hinaus Schnittstellen zu jeder gängigen Speditionssoftware. „Die Verknüpfung mit der von uns genutzten Anwendung von LIS TMS (Transport Management System) war unproblematisch und hat auf Anhieb funktioniert“, sagt Bräuer.

Trimble-System fungiert als Daten-Plattform

Eine andere Herausforderung war das breite Leistungsspektrum des Unternehmens aus Bramsche, zu dessen Hauptgeschäftsfeldern unter anderem Container- und Logistikdienstleistungen sowie Abfallmanagement und Recycling zählen. Diese Vielfalt erfordere ein System, das gleichzeitig als Datenplattform dient. Von Bedeutung ist dies beispielsweise bei Fahrzeugen mit integrierten Waagen. Das heißt: Das System muss alle relevanten Auftragsdaten an die Fahrer übermitteln und umgekehrt die von den Fahrzeugwaagen gemessenen Gewichte an die Speditionssoftware. Von dort sollen sie künftig direkt in das Warenwirtschaftssystem eingespeist werden. „Solche Prozesse funktionieren nicht mit jedem Anbieter“, sagt Bräuer. Mit der neuen Telematik von Trimble will Kohl zudem Fuhrparkmanagement und Disposition optimieren und so signifikante Einsparungen erzielen. Mit dieser Zielsetzung hat Kohl nun 30 eigene Fahrzeuge sowie 10 Lkw von Subunternehmern mit dem CarCube beziehungsweise Truck4U ausgestattet. Letztere ermöglicht es, Subunternehmerfahrzeuge schnell und unkompliziert in die eigene Telematik einzubinden.

Automatisierte Prozesse bringen Zeit- und Kostenvorteile

Das Trimble-System bietet jederzeit Zugriff auf alle entscheidungsrelevanten Informationen. Auf diese Weise können die Disponenten die Fahrzeugstandorte wie auch die Lenk- und Ruhezeiten der Fahrer in Echtzeit erfassen. Personal- und Fahrzeugeinsätze lassen sich so effizienter planen. Auch das Fuhrparkmanagement profitiert von einer Arbeitserleichterung: die Trimble-Lösung verfügt über eine automatische Remote-Tacho-Download-Funktion der Fahrerkarten- und Massenspeicherdaten. Ein manuelles Eingreifen ist damit nicht mehr erforderlich. Gleiches gilt für die Lohn- und Spesenabrechnung, die dank der Trimble-Anwendung FleetHours ebenfalls automatisiert erfolgt. Mit der webbasierten Anwendung Driver Performance Portal lassen sich darüber hinaus Daten wie Geschwindigkeit, Leerlauf und Bremsverhalten auslesen und analysieren. Die auf diesem Weg gewonnenen Ergebnisse wiederum bilden die Basis für ein umweltschonenderes Fahrverhalten.

„Uns war es von Anfang an wichtig, mit einem etablierten Anbieter zusammenzuarbeiten, der neben innovativen Lösungen auch einen verlässlichen Support bietet“, sagt Bräuer. Diesen habe man zwar noch nicht oft in Anspruch genommen, aber wenn es Probleme gab, fanden sie Trimble-Spezialisten schnell eine tragbare Lösung. „Im Ergebnis haben wir in ein sehr ausgereiftes System investiert, dem man anmerkt, dass der Anbieter über sehr viel Erfahrung verfügt“, sagt Bräuer.

Über Trimble Transport and Logistics

Trimble Transport & Logistics ist einer der führenden Anbieter von Transportmanagement-Lösungen für Unternehmen der Speditions- und Logistikbranche. Die innovativen und benutzerfreundlichen Komplettlösungen bestehen aus Bordcomputern, drahtlosen Kommunikationsdiensten und webgestützten Back-Office-Anwendungen. Offene Standards und eine modulare, skalierbare Architektur ermöglichen die einfache Integration in die bestehenden Geschäftsprozesse und helfen, die Arbeitsabläufe zu optimieren. Dabei können die Lösungen von Trimble Transport & Logistics mit dem Bedarf eines jeden Unternehmens mitwachsen. Die Hauptverwaltung hat ihren Sitz in Belgien mit Verkaufs- und Servicestellen innerhalb von Europa.

Über Trimble:
Die physische und die digitale Welt zusammenzuführen, ist der Anspruch von Trimble. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen verändert das Unternehmen die Arbeitswelt. So unterstützt Trimble seine Kunden dabei, ihre Produktivität sowie die Qualität, Sicherheit und Nachhaltigkeit ihrer Arbeit zu verbessern. Zum Einsatz kommen dabei Schlüsseltechnologien zur Positionierung, Simulation, Konnektivität und Datenanalyse. Ob nur für eine bestimmte Anwendung oder als umfassendes Tool, das sich unternehmerischen Veränderungen anpassen lässt: Soft- und Hardware sowie Dienstleistungen aus dem Hause Trimble finden in unterschiedlichsten Branchen Anwendung, zum Beispiel in der Landwirtschaft, dem Baugewerbe, Transport und Logistik sowie der Erfassung raumbezogener Daten im Allgemeinen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Trimble Transport and Logistics
Johann-Krane-Weg 23
48149 Münster
Telefon: +49 (251) 70377-670
Telefax: +49 (251) 70377-679
http://www.trimbletl.com/de

Ansprechpartner:
Manuel Nakunst
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (251) 625561-14
Fax: +49 (251) 625561-19
E-Mail: nakunst@sputnik-agentur.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Steiff bearbeitet Rechnungen mit CLARC INVOICE FOR SAP

Steiff bearbeitet Rechnungen mit CLARC INVOICE FOR SAP

Nach einem Auswahlverfahren entscheidet sich die Margarete Steiff GmbH für CLARC INVOICE FOR SAP, eine Lösung zur Bearbeitung von Eingangsrechnungen. Das Stuttgarter Software- und Beratungshaus CTO Balzuweit GmbH hat die Einführung umgesetzt und die Lösung ist bereits erfolgreich im Einsatz.

Dass Innovation und Tradition sich nicht ausschließen, zeigt der Spielzeug- und Plüschtierhersteller Steiff. Im Zuge der Digitalisierung setzt das Traditionsunternehmen aus Giengen an der Brenz künftig im Bereich Rechnungseingangsbearbeitung mehr und mehr auf papierloses Büro und bearbeitet seine Eingangsbelege künftig digital. Bei dieser Gelegenheit wurde zudem eine Prozessoptimierung durchgeführt. Die erhofften Vorteile: Neben kürzeren Durchlaufzeiten der Rechnung wünschte man sich auch bessere Einhaltung von Standards bei der Rechnungsprüfung.

Auf der Suche nach einem passenden Dienstleister, der die Einführung einer elektronischen Rechnungsbearbeitung umsetzen sollte, fiel nach einem Auswahlverfahren die Wahl auf die CTO Balzuweit GmbH. Neben der räumlichen Nähe sprach auch die umfassende Betreuung für das Software- und Beratungshaus aus Stuttgart. Bei den Auswahlkriterien waren neben dem attraktiven Preis-Leistungsverhältnis und den guten Referenzen vor allem auch die ansprechende Softwarelösung CLARC INVOICE FOR SAP mit größter Abdeckungsquote sowie ihre direkte Integration in SAP ausschlaggebend für die Entscheidung.

Bei CLARC INVOICE FOR SAP handelt es sich um eine Lösung zur Rechnungseingangsbearbeitung, die neben ihrer optimalen Integration in SAP vor allem durch ihren leistungsfähigen Rechnungsleser auszeichnet. So unterstützt und beschleunigt die Lösung den kompletten Erfassungs- und Bearbeitungsprozess von Lieferantenrechnungen im Einkauf und der Kreditorenbuchhaltung. Die Einführung der neuen Lösung erfolgte auch bei Steiff innerhalb kürzester Zeit durch vorhandene Standardschnittstellen.

Im Ergebnis der Zusammenarbeit bewertet Kurt Heißwolf, Leiter Finanz- und Rechnungswesen, besonders positiv: „Neben den weitestgehend erreichten Zielen der Einführungsphase, freuen wir uns über die sehr hohe Akzeptanz bei den externen Beteiligten aus den Fachabteilungen“. In diesem Zusammenhang wird vor allem die Rechnungsprüfung und –freigabe über das Webportal genannt.

Über die CTO Balzuweit GmbH

Seit 1990 ist CTO Balzuweit kompetenter Partner für individuelle und ganzheitliche Lösungen in den Bereichen Dokumentenmanagement, Beleglesung, Workflow und Archivierung. Die CTO bietet Ihren Kunden Lösungen aus einer Hand: von der Beratung und Projektierung über eine partnerschaftliche Betreuung bis zum Support. Eine eigene Softwareentwicklung ermöglicht dabei auch individuelle Kundenanforderungen abzudecken.

CLARC ENTERPRISE ist die Enterprise Input Management (EIM) Suite für ECM- und DMS-Systeme der CTO Balzuweit GmbH. Der Name CLARC steht für "clever archive" und betitelt seit dem Jahr 1999 die hauseigene Produktlinie der CTO. Die modernen clarc enterprise Technologien orientieren sich an den Anforderungen internationaler Unternehmen und vereinen alle wichtigen Document Management Services und Funktionen zentral an einem Punkt. CLARC ENTERPRISE zeichnet sich durch seine Hochverfügbarkeit, gute Skalierbarkeit und eine effiziente Lastverteilung aus.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CTO Balzuweit GmbH
Lautlinger Weg 3
70567 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 718639-0
Telefax: +49 (711) 718639-29
http://www.cto.de

Ansprechpartner:
Miriam Arnold-Wurst
Marketing/PR
Telefon: +49 (711) 718639-168
E-Mail: miriam.arnold-wurst@cto.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Kostenloses Webinar: SAP Transformation Navigator für SAP S/4HANA

Kostenloses Webinar: SAP Transformation Navigator für SAP S/4HANA

Am Freitag, 09. März 2018, 11:00-11:45 Uhr, veranstaltet die DHC ein Webinar zum Thema "SAP Transformation Navigator für SAP S/4HANA". Interessenten, die an diesem Termin keine Zeit haben, können sich trotzdem anmelden und erhalten eine Aufzeichnung des Webinars (Podcast) kurz nach dem Webinartermin.

Inhalt des Webinars:
Mit dem SAP Transformation Navigator erfahren SAP-Kunden, in welcher Zusammensetzung und Reihenfolge neue SAP-Technologien und -Lösungen eingeführt werden können und welche unmittelbaren Vorteile für das Unternehmen daraus entstehen.

Der SAP Transformation Navigator erstellt basierend auf Kundenangaben zu den Business-Zielen der Fachabteilungen und der existierenden IT-Landschaft – egal ob SAP- oder Fremdlösungen – einen übersichtlichen Analysebericht mit der individuellen Transformations-Roadmap, Produktempfehlungen sowie Informationen zur Lösungsintegration und den vorhandenen Übergangsservices.

In unserem Webinar möchten wir Sie von unseren Erfahrungen in diesem Bereich profitieren lassen und Ihnen den SAP Transformation Navigator vorstellen. Dabei möchten wir Ihnen aufzeigen, wie Sie den SAP Transformation Navigator im Rahmen Ihrer IT Roadmap Erstellung effizient einsetzen können, was bei der Durchführung zu beachten ist und welche wertvollen Informationen Sie aus dem Analysebericht gewinnen können.

Zielgruppe des Webinars:
Fach- und Führungskräfteaus den Bereichen Logistik, Qualitätsmanagement und IT.

Inhalt des Webinars:

  • Was kann der SAP Transformation Navigator?
    [* Lohnt sich der SAP Transformation Navigator auch für SAP Neukunden?
  • Was sind die typischen Schritte bei der Nutzung des SAP Transformation Navigators?
  • Welche Abschlussberichte erhält der Kunde?
  • Wie können die Ergebnisse des SAP Transformation Navigators unmittelbar für die Planung der Digitalisierungsstrategie genutzt werden?
  • Wie unterstützt Sie die DHC bei der Nutzung des SAP Transformation Navigators?

Teilnahme und Anmeldung
Die DHC Webinare sind ein kostenloser Service für Kunden und Interessenten. IT-Dienstleister und -Berater sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt.
Infos und Anmeldung unter: https://www.dhc-gmbh.com/…
Nach der Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigungsmail mit allen Informationen zur Teilnahme an unserem Webinar.

Über die DHC Dr. Herterich & Consultants GmbH

Das IT Beratungshaus DHC Dr. Herterich & Consultants mit Sitz in Saarbrücken und Bülach (CH) beschäftigt sich seit 1996 mit der Implementierung und Optimierung von SAP Lösungen (SAP ECC, SAP S/4HANA), dem Qualitätsmanagement und der Softwarevalidierung in der Life Sciences, Chemie, Medizintechnik, Fertigungs- und Automobilindustrie.

Als SAP Silver Partner greift die DHC bei der Umsetzung der Prozesse in den Unternehmen auf SAP-Technologie zurück, auf deren Basis sie die DHC Best Practice Lösungen und Templates entwickelt hat. Dies führt zu einer deutlichen Beschleunigung und Qualitätsverbesserung in den Projekten. Die Konzeption und Umsetzung unserer Projekte erfolgt prozessorientiert, um ein Höchstmaß an wirtschaftlichen Nutzen garantieren zu können.

Ein wesentlicher Erfolgsfaktor der über 500 erfolgreich durchgeführten Projekte ist die DHC Methode mit ihrer einzigartigen Integration von:

• Business Change Management
Unterstützung bei der Transformation des Business von der alten in die neue IT Landschaft
• Business Process Management
Optimales Zuschneiden der Business Prozesse auf die Anforderungen des Kunden
• Business Application Management
Konzeption und Konfiguration eines SAP Systems exakt ausgerichtet auf das jeweilige Aufgabengebiet
• IT Management
Einrichtung von optimalen IT Prozessen zur Erfüllung der Business Anforderungen

Das Know-how der exzellent ausgebildeten DHC Consultants ist geprägt durch eine Kombination von Prozess- und Branchenwissen in Verbindung mit exzellenten IT-Kenntnissen unter Berücksichtigung von Compliance-Anforderungen.

Um den hohen Anforderungen an die Kernprozesse in der Life Sciences (z. B. im Qualitäts- und IT-Management sowie in der Logistik) und den unterstützenden IT Systemen zu genügen, entwickelt die DHC von Beginn an eigene innovative Lösungen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DHC Dr. Herterich & Consultants GmbH
Landwehrplatz 6-7
66111 Saarbrücken
Telefon: +49 (681) 93666-0
Telefax: +49 (681) 93666-33
http://www.dhc-gmbh.com

Ansprechpartner:
Katja Demmer
Leitung Marketing
Telefon: +49 (681) 93666-24
Fax: +49 (681) 93666-33
E-Mail: katja.demmer@dhc-gmbh.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Intranet out of the box – der schnelle Einstieg in die Welt des digitalen Arbeitsplatzes am Beispiel der Berner Group

Intranet out of the box – der schnelle Einstieg in die Welt des digitalen Arbeitsplatzes am Beispiel der Berner Group

Arbeitswelt im Wandel – das Intranet muss darauf ausgerichtet werden
Büros mit Schreibtisch und Aktenschrank sind passé. Am Arbeitsplatz der Zukunft wird die Technik eine zentrale Rolle spielen. Alle Daten und Informationen sind in der Cloud gespeichert und überall jederzeit mobil verfügbar. Was die Menschen betrifft, liegen die größten Veränderungen darin, dass es kaum noch Routinen und gegebenenfalls feste Arbeitszeiten gibt. Angestellte werden hauptsächlich in Projekten und damit in wechselnden Teams an unterschiedlichen Orten tätig sein. Dies birgt die Chance auf selbstbestimmte, freiere Zeiteinteilung und eine bessere Vereinbarkeit mit dem Privatleben. Der Trend hat schon längst begonnen. Dahinter steht der rasante Wandel von der Industrie- zur Informations- und Wissensgesellschaft. Doch was benötigen moderne Wissensarbeiter? Wie sollen sie miteinander kommunizieren, wenn sie nicht zur selben Zeit am selben Ort sind, sondern in aller Welt verteilt? Wie lassen sich Teams verbinden, wenn ein Mitglied im Home Office sitzt, der andere im Außendienst unterwegs ist und der dritte nur abends arbeitet? Der Schlüssel sind Gespräche, Transparenz und konsequenter Austausch. Wo Flexibilität und Mobilität das A und O sind, von Arbeitgeber- wie von Arbeitnehmer-Seite aus, muss die technologische Basis in Form von Informations- und Kommunikationsmedien vorhanden sein. Intranet, Extranet, Wissensmanagement, sowie Business Intelligence und Cloud ermöglichen den einfacheren Austausch von Wissen und eine schnellere und effektivere Zusammenarbeit. Der Arbeitsplatz der Zukunft geht also einher mit Trends unserer Zeit wie Digitalisierung, Big Data und Mobilität. In der Umsetzung kann dabei auf moderne Microsoft-Technologien wie Skype for Business, Yammer, SharePoint oder Exchange zurückgegriffen werden. Diese integrieren sich nahtlos in weitere Systeme wie eine CRM- oder ERP-Lösung.

Smarte Tools für die flexible Arbeitswelt

Hier kommen nicht nur Smartphones, sondern vor allem vielseitige Intranets, SharePoint-Lösungen, Micro-Blogging, interne Wikis oder unternehmensinterne Social Media Plattformen wie Corporate Videos und Podcasts zum Tragen. Web 3.0 und Social Software stellen alle benötigten Infos, Dokumente oder Kalender zur Verfügung. Erledigte Aufgaben, Projektfortschritte, Telefonate und Termine können transparent für alle festgehalten werden. Kurz: Media Plattformen werden unersetzlich. Konkret werden bisher getrennte Kommunikationskanäle verschmolzen: Intranet und Instant Messaging verbinden sich, Social Analytics überwinden Sprachbarrieren, weil die Emoticons wie der Smiley überall verstanden werden. Die Integration verläuft dabei medienübergreifend, das heißt, dass auch private Smartphones der Mitarbeiter eingebunden werden oder wichtige SMS auch im Intranet erscheinen.

Das wissensmanagement Magazin veranstaltet am 7. März 2018 von 11 bis 12 Uhr ein Webinar zum Thema „Intranet out of the box – der schnelle Einstieg in die Welt des digitalen Arbeitsplatzes“. Hierbei präsentiert André Kramer von der implexis GmbH eine Intranetlösung auf Basis von SharePoint, die eine schnelle und einfache Entwicklung einer internen Kommunikationsplattform ermöglicht – ob On Prem oder in der Cloud. Die Teilnahme ist kostenfrei. Dieser Vortrag soll zeigen: Ein Intranetprojekt, das den Modern Workplace im Blick hat, muss nicht immer groß und kostspielig sein! Die implexis GmbH stellt eine Lösung vor, die Ihnen in kurzer Projektlaufzeit die optimale Plattform für die interne Kommunikation und Zusammenarbeit Ihrer Mitarbeiter zur Verfügung stellen kann. Die Berner Group hat die Lösung bereits im Einsatz und wird als Beispiel gezeigt.

http://www.wissensmanagement.net/veranstaltungen/webinare/ansicht.html?no_cache=1&tx_cal_controller%5Bview%5D=event&tx_cal_controller%5Btype%5D=tx_cal_phpicalendar&tx_cal_controller%5Buid%5D=632&

Über wissensmanagement – Das Magazin für Führungskräfte

wissensmanagement – Das Magazin für Führungskräfte widmet sich als erstes Periodikum im deutschen Sprachraum ausschließlich dem umfassenden Themenbereich des Wissensmanagements.

Im Vordergrund steht der Wandel von der reinen Industrie- zur immer komplexer werdenden Informations- und Wissensgesellschaft. Hoch qualifizierte Autoren aus Praxis und Wissenschaft erläutern topaktuelle Entwicklungen, vermitteln richtungsweisende Trends und fokussieren die Ressource Wissen als Produktions- und Erfolgsfaktor Nummer eins.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

wissensmanagement – Das Magazin für Führungskräfte
Westheimer Str. 18
86356 Neusäß
Telefon: +49 (821) 4868529-0
Telefax: +49 (0)0821 4868529-3
http://www.wissensmanagement.net

Ansprechpartner:
Oliver Lehnert
Geschäftsleitung
Telefon: +49 (821) 486852-92
Fax: +49 (821) 486852-93
E-Mail: lehnert@wissensmanagement.net
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Zu umfassendem Bauwissen mit nur einem Klick: NOVA AVA kooperiert mit Baufragen.de

Zu umfassendem Bauwissen mit nur einem Klick: NOVA AVA kooperiert mit Baufragen.de

Die NOVA Building IT GmbH geht eine Kooperation mit der Baufragen Software GmbH ein. Ziel der Zusammenarbeit ist es, den Anwendern von NOVA AVA wichtiges Wissen und Expertenrat aus der Baubranche zur Verfügung zu stellen. Ab sofort kann die Plattform Baufragen.de direkt aus NOVA AVA heraus genutzt werden.

Mit hochmodernen Entwicklungen, frischen Interface-Designs und bester Userexperience richtet sich NOVA AVA explizit an die Digital Natives und digital Junggebliebenen unter den Architekten, Bauingenieuren und Planern. Bewusst wird eine Zielgruppe bedient, die mit komplexen Programmen spielerisch und intuitiv umgehen möchte und auch bei fachspezifischer Software State of the Art Produkte erwartet. Dazu gehört auch die ständige Weiterentwicklung und Integration von Services, die den Alltag und die Arbeit der Nutzer deutlich erleichtern. Die neuste Entwicklung in diesem Sinne ist die Integration der Online-Plattform Baufragen.de – die ab sofort aus NOVA AVA heraus bedient werden kann.

Wissen und Expertenrat sollen heute mobil und schnell verfügbar sein – und genau das stellt Baufragen.de sicher. Das unabhängige Experten-Netzwerk bündelt Fachkompetenz der Baubranche und macht es für seine Anwender einfach nutzbar. Individuelle Fragen können schnell und komfortabel mit den Spezialisten von Bauproduktherstellern und Instituten online geklärt werden. Via Online-Chat haben die Nutzer von NOVA AVA ab sofort die Möglichkeit, direkt aus dem Programm heraus ihre Fragen in ca. 40 verschiedenen Themenbereichen von „Absturzsicherung“ bis „Türen, Tore, Zargen“ zu stellen. Zeitnah bekommen sie dann qualifizierte Antworten zu Produkten, technischen Lösungen oder Ansprechpartnern. Dadurch entfällt eine umständliche und zeitaufwendige Recherche auf Websites, in Katalogen oder auf Messen. Im Unterschied zu klassischen Datenbanken für Produktrecherche, ist Baufragen.de speziell für die direkte Kommunikation zwischen Akteuren der Baubranche und Beratern konzipiert.

NOVA AVA ist eine webbasierte AVA-Software, die durch die Kreation immer neuer, innovativer Features dieses Standardtool der Baubranche ständig weiter entwickelt – hin zu mehr Komfort und weniger Kosten. „Zu unserem Ansatz passt Baufragen.de hervorragend. Das ist auch eine hochinnovative, webbasierte Software,“ erklärt Sven Walter, Geschäftsführer der NOVA Building IT GmbH.

Über die NOVA Building IT GmbH

Die NOVA Building IT GmbH ist ein Spin-of der renommierten Architext Software GmbH. Damit hat das 2014 gegründete Unternehmen den Vorteil, frisch und voller Ideen zu starten und trotzdem auf langjährige Erfahrung und Expertise in der Bausoftware zurückgreifen zu können. Dementsprechend haben sich die Newcomer ein Ziel gesetzt: Sie wollen die Bausoftwarebranche aufmischen, mit hochmodernen Entwicklungen, frischen Interface-Designs und bester Userexperience. Professionell, serviceorientiert und mit fundiertem, fachlichem Know-how wird an diesem Plan gearbeitet – das verlangt schon die gute Herkunft.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

NOVA Building IT GmbH
In der Mordach 1a
64367 Mühltal
Telefon: +49 (6151) 2769-591
Telefax: +49 (6151) 54391
http://www.avanova.de

Ansprechpartner:
Felix Grau
Geschäftsführer
Telefon: +49 (6151) 2769591
Fax: +49 (6151) 54391
E-Mail: info@avanova.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Jedox AG wächst weiter und verdreifacht Cloud-Umsatz in 2017

Jedox AG wächst weiter und verdreifacht Cloud-Umsatz in 2017

Die Jedox AG, führender Anbieter von Enterprise Planning- und Corporate Performance Management (CPM)-Softwarelösungen, hat Details zu ihren Erfolgen im Geschäftsjahr 2017 bekanntgegeben: Jedox konnte sein Cloud-Geschäft über sämtliche Vertriebsregionen hinweg verdreifachen und mehr als 200 neue Unternehmenskunden gewinnen. Internationale Konzerne setzen verstärkt auf Jedox Cloud für ihre integrierten Planungslösungen, um von Produktinnovationen für einfache Modellierung und Integration sowie dem neuen Jedox Marketplace mit vorgefertigten Modellen für eine schnelle Umsetzung profitieren zu können. Das starke Partner-Netzwerk und strategische Allianzen mit Qlik haben zum Geschäftserfolg beigetragen und bestätigen den positiven Ausblick für 2018.

Das Marktforschungsinstitut Gartner stellt in seinem Bericht "Survey Analysis: Once in the Cloud, Where Does Finance IT Go?" fest, dass "SCPM-Lösungen in der Cloud im vergangenen Jahr deutlich an Fahrt aufgenommen haben: Im Vergleich zu 30% im Vorjahr haben nun 71% der Unternehmen ihre Lösung für Budgetierung, Planung und Forecasting vollständig oder teilweise in der Cloud umgesetzt."* Jedox konnte sein Cloud-Geschäft in 2017 nicht nur verdreifachen, sondern auch viele neue Großkunden im Enterprise-Segment für seine SaaS-Lösung zur Vereinfachung von Planungsprozessen gewinnen. Zu den neuen Cloud-Kunden zählen u. a. IKEA Centres Europa, Coca-Cola Chile, NNIT sowie ein internationaler Fertigungskonzern, welcher seine Vertriebsplanung mit Jedox Cloud optimieren wird. Jedox unterstützte ebenfalls den reibungslosen Wechsel von On-Premises zu Cloud für zahlreiche Bestandskunden, darunter etwa McDonald"s und GWA Group. Zusätzlich wurde das Unternehmen für seine "Visionskraft" und "Umsetzungskompetenz" ausgezeichnet und als einer von 13 CPM-Anbietern in die erste Ausgabe des Gartner "Magic Quadrant für Strategische Cloud Corporate Performance Management-Lösungen" aufgenommen. Darüber hinaus durfte Jedox den "Technology Fast 50" Award von Deloitte entgegennehmen.

"Wir freuen uns über die nachhaltig starke Nachfrage für unser Cloud-Angebot", sagte Kay-Ingo Greve, Geschäftsführer der Jedox AG. "Planungsprozesse wandern in die Cloud und Kunden suchen nach einem strategischen Partner, der Sie bei der Umstellung begleitet. Die starke und anhaltende Nachfrage nach der Jedox Cloud zeigt, dass wir eine einzigartige Lösung für Unternehmen bieten, die ihre Planungs- und Budgetierungsprozesse transformieren wollen. In 2018 werden wir weiter wachsen und unseren Kunden weltweit dabei helfen, ihre On-Premises- und Cloud-Applikationen zu verknüpfen und den Implementierungsaufwand durch vorgefertigte Planungsmodelle zu reduzieren."

Jedox hat 2017 stark in die Produktentwicklung investiert und im Rahmen des Global Partner Summits den neuen Jedox Marketplace offiziell vorgestellt. Der cloudbasierte Jedox Marketplace ist eine Lösungsplattform mit vorkonfigurierten Applikationen, entwickelt von Jedox und seinen Partnern. Jedox ist der einzige CPM-Anbieter, der seine Software in vollem Funktionsumfang kostenfrei als Testversion zur Verfügung stellt – und der Jedox Marketplace ermöglicht es Nutzern, vorgefertigte Planungslösungen in Sekundenschnelle in einer sicheren Cloud-Umgebung zu starten. Jedox ist zertifizierter "Microsoft Gold Cloud Plattform Partner" und hat zudem sein GPU-Angebot auf MS Azure Cloud erweitert, um eine risikofreie Testversion zur Durchführung rechenintensiver Planungsszenarien anzubieten.

Weitere Meilensteine im Geschäftsjahr 2017:

– Vorstellung von Jedox 7.1 mit erweiterten Planungsmöglichkeiten für Applikationsentwickler und Planer, optimierte Datenintegration und neuen Cloud- und Mobile-Funktionen.
– Mehr als 2.300 Kunden in 140 Ländern setzen auf Jedox, über 200 neue Enterprise-Kunden wählten eine Jedox-Lösung allein in 2017, wie etwa IKEA Centres Europe, Coca-Cola Chile und Porsche China.
– Neue Partnerschaften mit EY Asia, heyde, MHP Americas Inc., AtoBI, Icon Resources von insgesamt 40 neuen Partnern in 2017.
– Mehr als 2.200 Finanzcontroller, CFOs und Planer haben die "Model Your Success" Jedox Roadshow 2017 besucht.
– Über 200 internationale Partner nahmen am sechsten Jedox Global Partner Summit in Hamburg teil.

*Gartner, "Survey Analysis: Once in the Cloud, Where Does Finance IT Go?", Christopher Iervolino, John E. Van Decker, 16 August 2017.
**Gartner, "Magic Quadrant for Cloud Strategic Corporate Performance Management Solutions," Christopher Iervolino, John E. Van Decker, 29 June 2017.

Über die Jedox AG

Jedox vereinfacht Planung, Analyse und Reporting mit einer integrierten und Cloud-basierten Software-Suite. Anwender und Entscheider aus allen Fachabteilungen werden dabei unterstützt, datengetriebene Geschäftsprozesse selbstständig durchzuführen und Entscheidungen auf einer validen Datenbasis zu treffen. Über 2.300 Unternehmen in mehr als 140 Ländern nutzen Jedox bereits für ihre Realtime-Planungslösungen via Web, Mobile oder in der Cloud. Mit Standorten auf vier Kontinenten gehört die 2002 gegründete Jedox AG zu den führenden Anbietern von Business Intelligence- und Corporate Performance Management-Software. International verfügt das Unternehmen über ein Netzwerk aus über 200 zertifizierten Business-Partnern. Die unabhängigen Analysten Howard Dresner und BARC zeichnen Jedox regelmäßig für seine führenden Enterprise Planning-Lösungen aus. Vereinfachen Sie Ihre Planung mit Jedox und starten Sie noch heute Ihre kostenfreie Testversion auf www.jedox.com

Gartner Disclaimer:
Gartner unterstützt keinen der in seinen Research-Publikationen dargestellten Anbieter, Produkte oder Dienstleistungen und rät Technologie-Anwendern nicht dazu, nur diejenigen Anbieter mit der höchsten Bewertung zu wählen. Gartner Research-Publikationen enthalten die Meinungen der Gartner Research-Organisation und sollten nicht als verbindliche Aussagen ausgelegt werden. Gartner schließt jegliche Gewährleistung, ausdrücklich oder impliziert, in Bezug auf diese Untersuchung aus, einschließlich Garantien der Markttauglichkeit oder Eignung für einen bestimmten Zweck.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Jedox AG
Bismarckallee 7a
79098 Freiburg im Breisgau
Telefon: +49 (761) 15147-0
Telefax: +49 (761) 15147-10
http://www.jedox.com

Ansprechpartner:
Diana Kuch
Head of Public Relations
Telefon: +49 (761) 151470
E-Mail: diana.kuch@jedox.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Wir ziehen um und die Zeichen stehen weiter auf Wachstum

Wir ziehen um und die Zeichen stehen weiter auf Wachstum

9 Jahre war unsere Geschäftsstelle Südwest in Frankfurt – jetzt wird es zu eng. Wir ziehen zum April 2018 nach Mannheim.

Der Umzug der Geschäftsstelle ist ein Schritt auf dem Weg zu mehr nachhaltigem Wachstum. Zu den verschiedenen Maßnahmen gehören auch neue Schwerpunkte, wie Analytics und DevOps, sowie Werbekampagnen.

Die sehr gute Auftragslage soll nicht dazu führen, dass Kunden auf uns warten müssen, daher suchen wir für die Geschäftsstelle Südwest Verstärkung.

Stell Dir vor, Du arbeitest bei uns, einem IT-Consulter mit einem Kundenstamm aus den Top 100 der Versicherungs- und Bankenbranche. Du gehörst zum Aufbauteam unseres Standorts in Südwest.

Du spürst Start Up-Feeling: frische Büroräume, volle Auftragsbücher mit interessanten Aufgaben, freier Lauf deiner Kreativität für die besten Lösungen. Ihr plant den Team-Sprint und es geht los – keine langwierigen Prozessinstanzen.

Stell dir vor, alle haben auf dich gewartet. Du trägst Verantwortung, weil du dem Team sofort weiterhelfen kannst. Das gefällt dir?

Dann komm zu uns, zu ITGAIN Mannheim. Mach es einfach!

als Big Data DevOps Engineer (m/w)
als IT-Berater Advanced Analytics (m/w)
als IT-Berater Software Engineering (m/w)
als Junior-IT-Berater/Architekt Software Engineering (m/w)
als Senior IT-Berater / Architekt Software Engineering (m/w)

mehr dazu auf unserer Karriereseite.

Über die ITGAIN Consulting Gesellschaft für IT-Beratung mbH

Wir sind Konzeptdenker, Projektlenker und Umsetzer. Wir sind Kosten-Reduzierer und Zeit-Sparer. Wir sind Anwendungs-Modernisierer, IT-Architekten, Mainframe-Migrierer-Modernisierer. Service-Manager, Software-Ingenieure, Datenbank-Versteher, Daten-Modellierer und Analytics-Könner.
Kurz: Wir sind diejenigen, die Ihre Anforderungen verstehen – und Ihre Anwendungen und Infrastruktur zukunftsfähig und qualitätssicher machen. Mit modernsten Technologien. Mit Wissen und Methode. Mit Kompetenz, Konstanz und Kreativität – und immer mit Herz und Verstand.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ITGAIN Consulting Gesellschaft für IT-Beratung mbH
Essener Strasse 1
30173 Hannover
Telefon: +49 (511) 5151-3700
Telefax: +49 (511) 5151-3800
http://www.itgain.de

Ansprechpartner:
Peter Lissok
Leiter Marketing & Vertrieb
Telefon: +49 (511) 5151-3700
E-Mail: peter.lissok@itgain.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Zur Sprache gebracht: Die kooperative Alternative

Zur Sprache gebracht: Die kooperative Alternative

Das „Autonome Fahren“ gilt derzeit als Schlüssel zur Mobilität der Zukunft. Das Fahren ohne Fahrer stellt jedoch die Automobilhersteller vor große technische, rechtliche und ethische Herausforderungen. Einem alternativen Ansatz folgt das Verbundprojekt „Kooperative Fahrer-Fahrzeug-Interaktion“ (KoFFI): Es befasst sich mit dem teilautomatisierten Fahren, also mit Situationen, in denen es prinzipiell noch möglich ist, dass der Fahrer eingreifen kann. „Dabei beziehen wir auch ethische, rechtliche und soziale Fragen mit ein“, erläutert Verbundkoordinator Dr. Rainer Erbach (Robert Bosch GmbH). „Diese Fragen werden dann in der Konzeption und Entwicklung der Prototypen entsprechend berücksichtigt.“

Die Projektpartner kommen aus Industrie und universitärer Forschung. Neben der Robert-Bosch-GmbH (Car- Multimedia), der Daimler AG (Research and Advanced Engineering) und der EML European Media Laboratory GmbH sind die Universität Ulm, die Hochschule Heilbronn und das Institut für Digitale Ethik der Stuttgarter Hochschule der Medien beteiligt. Das „KoFFI“-Projekt läuft über einen Zeitraum von drei Jahren bis Juni 2019 und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Es kombiniert natürlich-sprachliche Dialoge und grafisch-visuelle Schnittstellen, die die besonderen Anforderungen des teilautomatisierten Fahrens erfüllen sollen.

Das EML stellt die erforderlichen Spracherkennungsmethoden zur Verfügung, die im Projekt für die lokale und die server-basierte Konvertierung von Sprache in Text genutzt werden. „Wir entwickeln die Sprachtechnologie für das KoFFI-Sprachdialogsystem und passen sie dem jeweiligen Kontext an“, erläutert EML-Forschungsleiter Dr. Volker Fischer. Wie alle Bestandteile des KoFFI-Systems werden auch die Sprachtechnologie-Komponenten durch Nutzerstudien evaluiert und optimiert – denn ein Ziel des Projekts ist es, das Vertrauen der Menschen in die Technik zu stärken, auf die sie sich im Ernstfall verlassen müssen.

Die EML European Media Laboratory GmbH präsentiert ihre Sprachtechnologie vom 27.02. bis 01.03.2018 auf der CCW in Berlin, Europas größter Messe für Kundenkommunikation. Der EML-Stand befindet sich in Halle 2, Stand C19.

Dieses und andere "Best Practice"-Beispiele für den Einsatz von EML-Sprachtechnologie finden Sie in der Broschüre "Zur Sprache gebracht!" http://www.eml.org/downloads/PDF/EML_Best_Practice-2018-02-07_DE.pdf

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Dr. Peter Saueressig
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
EML European Media Laboratory GmbH
Berliner Str. 45
69120 Heidelberg
Tel.: +49-6221-533245
Email: saueressig@eml.org 

Über die EML European Media Laboratory GmbH

EML European Media Laboratory GmbH wurde von SAP-Mitbegründer Klaus Tschira (1940-2015) als privates IT-Unternehmen gegründet. Das EML entwickelt Software und Technologien in der automatischen Sprachverarbeitung. Schwerpunkt ist die automatische Umwandlung von Sprache in Text (Transkription), die in Telefonie (Speech Analytics, Voice Mail) und mobilen Anwendungen (Voice Texting, Voice Search) eingesetzt wird. www.eml.org

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

EML European Media Laboratory GmbH
Berliner Str. 45
69120 Heidelberg
Telefon: +49 (6221) 533-323
Telefax: +49 (6221) 533-282
http://www.eml.org

Ansprechpartner:
Dr. Peter Saueressig
Presse- & Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (6221) 533245
Fax: +49 (6221) 533-282
E-Mail: saueressig@eml.org
Markus Klehr
Abteilungsleiter
Telefon: +49 6221 533-261
Fax: +49 6221 533-282
E-Mail: markus.klehr@eml.org
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Devexperts und dxFeed verstärken Engagement in der DACH-Region

Devexperts und dxFeed verstärken Engagement in der DACH-Region

Devexperts, Entwickler von Handelsplattformen und Finanzmarktdaten-Lösungen für private und institutionelle Kunden, fokussiert jetzt auf die DACH-Region. Bisher bediente das Unternehmen vornehmlich in Nordamerika und Asien ansässige institutionelle Makler, Börsen und Buy-Side-Unternehmen.

Devexperts hebt sich durch eine außergewöhnliche Kombination aus Softwarelösungen und -dienstleistungen von seinen Mitbewerbern ab: Kunden erhalten nicht nur eine hochleistungsstarke, maßgeschneiderte Multi-Asset- und Multi-Markt-Handelsplattform, sondern können diese von dem zu Devexperts gehörenden Finanzdienstleister dxFeed mit normalisierten Datenfeeds mit geringen Latenzzeiten von Börsen in Europa und den USA befüllen lassen. Außerdem einzigartig am Kapitalmarkt: Auf besonderen Wunsch kann der komplette Source-Code der Lösung erworben werden.

Die Produkte und Dienstleistungen von Devexperts zeichnen sich durch hohe Performance, Skalierbarkeit und Integrationsfähigkeit aus. Diese Eigenschaften und ein 24-Stunden-Monitoring- und -Supportservice sind der Grund dafür, dass die Devexperts-Lösungen zu den weltweit anerkanntesten und zuverlässigsten Finanzmarkt-Anwendungen gehören (beispielsweise die Plattform thinkorswim). Millionen von Nutzer handeln jeden Tag mit Unterstützung der Devexperts-Technologie. Die Niederlassungen von Devexperts in Nordamerika, Europa und Asien beschäftigen mehr als 300 Mitarbeiter.

"Historisch bedingt waren wir die letzten Jahre in anderen Regionen der Welt aktiv. Es wird Zeit, dass auch deutsche Finanzinstitute von dem technischen Vorsprung, den unsere Lösungen und Service bieten, profitieren können. Die DACH-Region ist für uns einer der wichtigsten Märkte und birgt ein riesiges Potenzial. Wir sind bereit", sagt Michael Babushkin, CEO und Gründer von Devexperts.

dxTrade und dxFeed: Multi-Asset- und Multi-Markt-Handelsplattform trifft auf Finanzdatenprovider

Die Multi-Asset- und Multi-Markt-Handelsplattform dxTrade kann als White-Label-Lösung verwendet oder kundenspezifisch angepasst werden. Sie zeichnet sich durch eine modulare Architektur aus, bestehend aus bewährten, wiederverwendbaren Komponenten (z.B. Front End, OMS, Mobile App etc.), die individuell konfiguriert werden können. Außerdem punktet die Lösung mit einem intuitiven User Interface: Die leistungsfähige, Browser-basierte Nutzeroberfläche bietet eine große Auswahl an Trading-Tools, Charting-Paketen und konfigurierbaren Layouts. Sie passt sich flexibel an Umgebungsveränderungen und vorhandene Infrastrukturen institutioneller Kunden an. Es ist möglich, den Source Code zu erwerben.

dxFeed ist der zu Devexperts gehörende Finanzdatenprovider, der Marktdaten aus verschiedenen US-amerikanischen, kanadischen und europäischen Börsen beschafft und speichert. Die Tickdaten stehen in einem konsolidierten Format bereit und sind über eine einfache, effiziente API mit sehr kurzer Latenzzeit zugänglich. dxFeed bietet nicht nur eine hohe Streaming-Leistung, sondern auch eine vollständig verwaltete, skalierbare Lösung zum Speichern und Abrufen historischer Daten. Mit der Market-Replay-Technologie auf Tickbasis verfügen Unternehmen, die neue Märkte erschließen möchten, über eine hocheffiziente, kostengünstige Backtesting-Funktion für ihre Trading-Strategien.

Devexperts bietet außerdem Beratungsleistungen für Finanzinstitutionen in den Bereichen Echtzeit-Transaktionsabwicklung, Handelsautomatisierung, Risikomanagement sowie hochkomplexe, unternehmensweite Big-Data-Anwendungen.

Das Produktportfolio von Devexperts in Kürze

− dxFeed: konsolidierte Echtzeitdaten und historische Tickdaten
− dxTrade/dxTradePro: Multi-Asset-Handelsplattform (Aktien, Optionen, Devisen (FX)) für private und institutionelle Kunden (Web- und Desktop-Version)
− dxRisk: Backend-Verwaltungsplattform für das Risikomanagement
− dxBackoffice: nachbörsliche Abwicklung, Clearing und Abstimmung, Kontoverwaltung, Geldmanagement, Provisionen, Depots/Abhebungen, Reporting und Compliance (unabhängig vom Trading-System)
− Inforider: Datenanzeige-Terminal
− dxCore: Execution Management System (EMS)
− MARS: Monitoring-System (mit vielen verschiedenen Plugins)

Weitere Informationen finden Sie unter: https://devexperts.com/

Passendes Bildmaterial
Sehen Sie, wie die Handelsplattform auf Desktop, Smarthpone oder Smartwatch aussieht. Screenshots von dxTrade und das Logo von Devexperts finden Sie hier zum Download: http://messerpr.com/…

Über die Devexperts GmbH

Devexperts wurde 2002 gegründet und ist auf die Entwicklung maßgeschneiderter Softwarelösungen und -dienstleistungen für den Kapitalmarkt spezialisiert. Zu den Kunden des in München ansässigen Unternehmens zählen private und institutionelle Makler, Börsen und Buy-Side-Unternehmen. Die Niederlassungen in Nordamerika, Europa und Asien beschäftigen mehr als 300 Mitarbeiter.

Die Produkte und Dienstleistungen von Devexperts zeichnen sich durch hohe Performance, Skalierbarkeit und Integrationsfähigkeit aus. Diese Eigenschaften sowie ein 24-Stunden-Monitoring- und -Supportservice sind der Grund dafür, dass die Lösungen von Devexperts zu den weltweit anerkanntesten und zuverlässigsten Finanzmarkt-Anwendungen gehören (beispielsweise die Plattform thinkorswim). Millionen Nutzer handeln jeden Tag mit der Devexperts-Technologie.

Die Datenlösungen von Devexperts werden unter dem Namen dxFeed vermarktet und beinhalten normalisierte Datenfeeds mit geringen Latenzzeiten sowie Mehrwertdienste wie AR/VR-Datenvisualisierung, Deep Learning, Marktanalyse, Überwachung, Abruf historischer Daten und Market-Replay-Funktionalitäten.

Weitere Informationen unter: www.devexperts.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Devexperts GmbH
Riesstraße 18
80992 München
https://devexperts.com

Ansprechpartner:
Stephanie Messer
messerPR – Public Relation
Telefon: +49 (89) 385352-39
E-Mail: smesser@messerpr.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.