Exasol: Leader in der Dresner ADI-Marktübersicht 2018 (Analytical Data Infrastructure)

Exasol: Leader in der Dresner ADI-Marktübersicht 2018 (Analytical Data Infrastructure)

Die Exasol AG, führender Anbieter einer High-Speed-Datenbank als Kern des Daten-Ökosystems, gibt die Positionierung als Leader in der globalen Dresner ADI-Marktübersicht 2018 (Analytical Data Infrastructure) bekannt. Der Marktüberblick wird jährlich herausgegeben von Dresner Advisory Services, Exasol ist erstmals darin vertreten. Das Nürnberger Unternehmen erreichte die Spitzenposition sowohl in der Kategorie Herstellerglaubwürdigkeit als auch im Bereich der Customer Experience. Mit einer effizienten und klaren Architektur unterstützt Exasol seine Kunden dabei, schnelle Entscheidungen treffen zu können, die ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern. Darüber hinaus ermöglicht Exasol u.a. die Verwendung der Programmiersprachen R sowie des Map-Reduce-Verfahrens innerhalb der Datenbank für Advanced Analytics und Maschine Learning.

Howard Dresner, Gründer und Chief Research Officer von Dresner Advisory Services und bekannt als der Namensgeber des Begriffs Business Intelligence sagt: "Im Jahr 2018 werden analytische Dateninfrastrukturen zu einem wichtigen Thema im Bereich Business Intelligence und Analytics. Dies gilt für alle Unternehmen weltweit, egal welcher Größe, müssen sie doch aus ihren Daten Nutzen generieren. Unser jährlicher Report deckt die wichtigsten und aktuellsten Trends auf dem Markt ab und gibt tiefen Einblick in die momentan verfügbaren Lösungen. Wir haben Exasol zum ersten Mal in unserer Bewertung berücksichtigt und wir sind sehr beeindruckt davon, dass das Unternehmen für sämtliche Anforderungen des Marktes gewappnet ist. Exasol schnitt insgesamt deutlich überdurchschnittlich ab und führte das Feld in den Bereichen Herstellerglaubwürdigkeit und Customer Experience klar an. Insgesamt erzielte Exasol die besten Ergebnisse in den Bereichen Anpassbarkeit, Erweiterbarkeit und Integrität."

In ihrem jährlichen Report untersucht Dresner Advisory Services die Wahrnehmung, Intentionen und die tatsächlichen Gegebenheiten der User in Bezug auf Analytical Data Infrastructure (ADI). Die Themen reichen hierbei vom Deployment über Ladeprioritäten, Datenvorbereitung und -modellierung bis hin zum Management der Daten hinsichtlich analytischer Dateninfrastrukturen. Im Rahmen der Marktuntersuchung wurden IT- und Business-Entscheider weltweit und über sämtliche Branchen hinweg interviewt. Für das Jahr 2018 sind ihnen die Themen Performance und Sicherheit am wichtigsten, der Preis hingegen das unwichtigste. Der bevorzugte Datentyp für ADI-Systeme sind Transaktionsdaten, gefolgt von Metadaten und Logs.


Für die Interviewten aus dem Bereich Vertrieb und Marketing stand Performance in der Rangfolge der Top-Themen für BI- und IT-Funktionen ganz oben, gemeinsam mit der Anpassbarkeit. Sicherheit hingegen war das Top-Thema für die Interviewten aus dem Finanzbereich, Usability für Teilnehmer aus dem Executive Management und analytische Funktionen für Teilnehmer mit einem F&E-Fokus.

Der Report zeigte auch, dass On-Premise-Installationen von ADI-Plattformen beliebter sind als Anwendungen in der Cloud, der Einsatz hybrider Lösungen ist auf dem Vormarsch. Jedoch förderte er auch eine Kluft zwischen IT und Business zutage: Während Vertreter aus der IT On-Premise-Lösungen bevorzugen, interessieren sich Business-Vertreter stärker für Cloud-Angebote. Darüber hinaus bestimmen Skalierfunktionen (Clustering, Load Balancing und Hochverfügbarkeit) und Funktionen zum Data Lifecyle Management (Data Lineage, Impact Analysis, Metadaten, Governance) die Prioritätenskala der Teilnehmer.

"Mit Blick auf die neue Datengrundschutzverordnung GDPR, die im Mai dieses Jahres in Kraft tritt, ist es nicht verwunderlich, dass Sicherheit die höchste Priorität für Entscheider aus dem Finanzbereich hat. Die finanziellen Auswirkungen, die Datenpannen zukünftig haben können, lassen Unternehmer wachsam sein – nicht nur in den nächsten Monaten, sondern in den nächsten Jahren", so Aaron Auld, CEO von Exasol. "Ohne die richtigen Tools und Expertise wird es zukünftig schwierig, mühsam und teuer, entsprechende Best Practices im Unternehmen zu etablieren und schlechte Gewohnheiten abzulegen. Nicht zuletzt droht hier auch die reale Gefahr von empfindlichen Geldbußen."

"Der Report präsentiert auch, wie intensiv die Enduser bereits Investitionen in ADI-Technologien planen und diese nutzen wollen", führt Aaron Auld fort. Ihre Prioritäten verdeutlichen, dass uns ein interessantes Jahr 2018 bevorsteht. Sie müssen ihren Umgang mit Daten gründlich überdenken, um auf regulatorische Vorgaben reagieren und im Wettbewerb standhalten zu können. Das Feedback der End-User zeigt uns, dass Unternehmen bereit sind, intelligente Datenstrategien aufzubauen und mit Partnern und Plattformen zu arbeiten, die Daten unterschiedlicher Herkunft zusammenbringen. Auf dieser Basis können dann zuverlässige Vorhersagen treffen."

Laden Sie sich die Studie hier herunter:
https://hubs.ly/H09HFSv0
https://www.exasol.com/de/dresner-report-2018-ext/?utm_campaign=Dresner%20-%20DE&utm_source=Web&utm_medium=Web

Über Dresner Advisory Services
Dresner Advisory Services wurde von Howard Dresner gegründet, einem unabhängigen Analyst, Autor, Lektor und Unternehmensberater. Dresner Advisory Services, LLC legt den Fokus auf den Aufbau und Ausbau von Meinungsführerschaft im Bereich Business Intelligence (BI) und angrenzenden Gebieten.

Über die EXASOL AG

Die Exasol AG wurde im Jahr 2000 in Nürnberg gegründet und unterhält Niederlassungen in England, Frankreich und den USA. Am Hauptsitz Nürnberg stehen Aaron Auld (CEO), Mathias Golombek (CTO), Michael Konrad (COO/CFO) und Benjamin Caller (CMO) sowie das Team für Qualität, Leidenschaft und partnerschaftliche Kundenbeziehungen. Start-ups, mittelständische Firmen sowie etablierte globale Unternehmen setzen bereits auf die Technologie "Made in Germany", darunter Adidas, XING, Sony Music, Olympus, Zalando, King, stayfriends, Semikron und Webtrekk.

Besuchen Sie uns auch unter www.exasol.com und folgen uns auf twitter https://twitter.com/ExasolAG, linkedin https://www.linkedin.com/company/exasol-ag oder auf unserem Blog http://www.exasol.com/de/blog/.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

EXASOL AG
Neumeyerstrasse 48
90411 Nürnberg
Telefon: +49 (911) 23991-0
Telefax: +49 (911) 23991-241
http://www.exasol.com

Ansprechpartner:
Grit Lange
Principal Manager Marketing Communications
Telefon: +49 (911) 23991-309
Fax: +49 (911) 23991-5309
E-Mail: grit.lange@exasol.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.