WMD veröffentlicht xFlow eInvoicing

WMD veröffentlicht xFlow eInvoicing

Eingangsrechnungen nach ZUGFeRD-Standard kann die WMD-Lösung xFlow Invoice schon seit 2014 verarbeiten. Allerdings werden bislang kaum Rechnungen in dem neuen PDF/A-3-Format verschickt, da sich für den Rechnungssteller auf den ersten Blick kein Mehrwert gegenüber Papier- oder konventionellen PDF-Rechnungen ergibt. Doch das ist nicht ganz so. Allein mit der Umsetzung der EU-Richtlinie 2014/55/EU ab Ende 2018 wird eine geeignete Anwendung notwendig werden. Deshalb stellt WMD jetzt die neue Lösung xFlow eInvoicing vor. Mit ihr können SAP-Anwender Ausgangsrechnungen aus SAP SD im ZUGFeRD-Format erstellen und das Thema E-Invoicing ganzheitlich angehen.

Alle steuerrechtlich vorgeschriebenen Rechnungsdaten gibt die Lösung in eine vordefinierte XML-Datei aus und bettet diese in eine PDF/A-3 Datei ein, die dann als E-Mail vollautomatisch aus dem System heraus an den Empfänger versendet wird. Als eines der führenden Unternehmen in der Digitalisierung bietet die WMD Group dabei nicht nur die Erstellung von ZUGFeRD-Rechnungen im BASIC-, sondern auch im erweiterten COMFORT-Format. Das BASIC-Format reduziert die Anforderungen an den Rechnungsaustausch auf ein Minimum, um auch einfachste Rechnungen abbilden zu können. Bei diesen entfällt beispielsweise die strukturierte Übergabe von Positionsnummern oder Einzelpreisen. Das COMFORT-Format stellt darüber hinaus praktisch alle relevanten Daten, die für eine automatisierte, systemgestützte Rechnungsbearbeitung beim Empfänger notwendig sind, bereit.

SAP-Anwender, die ihre Ausgangsrechnungen im strukturierten ZUGFeRD-Format versenden, sparen zum einen Druck- und Portokosten sowie manuellen Aufwand. Sie legen außerdem die Basis für eine schnellere Verarbeitung beim Rechnungsempfänger. Dieser kann die Belege mit geringem technischem Aufwand direkt digital verarbeiten, weil sie u.a. vom Empfänger vorgegebene, zusätzliche Daten enthalten können wie Kostenstelle, Sachkonto und PSP- (Projekt-Struktur-Plan-) Elemente. Der Rechnungsempfänger muss Daten nicht mehr manuell erfassen bzw. kann auf eine ressourcenintensive Datenextraktionslösung verzichten. Insbesondere aber erfüllt der Versender mit einer Lösung wie xFlow eInvoicing schon jetzt die EU-Richtlinie 2014/55/EU, nach der im öffentlichen Bereich ab Ende 2018 nur noch elektronische Rechnungen im strukturierten Format verarbeitet werden dürfen.


Über die WMD Group GmbH

WMD wurde 1994 gegründet. Als Softwarehersteller sowie SAP Silver und SAP PE Build Partner bietet WMD mit der xSuite® besondere Kompetenz und Expertise an. Die ganzheitlichen Lösungen umfassen die digitale Posteingangsverarbeitung, die workflowgestützte Rechnungs-, Bestell- und Auftragsbearbeitung sowie das Akten- und Vertragsmanagement. Als erfolgreiches, inhabergeführtes Unternehmen betreut die WMD über 950 Installationen, davon mehr als 550 im Bereich SAP ERP. Das Produktportfolio der klassischen On-Premises-Lösungen wurde um Services in der Cloud erweitert. Realisiert werden Projekte für Kunden aller Branchen unter Einbindung der jeweils im Einsatz befindlichen ERP-Systeme. Die WMD bietet alles aus einer Hand: Analyse, Beratung, Projektrealisation, Hard- und Software, Service und Schulung. WMD unterstützt bei Themen wie GoBD und Verfahrensdokumentation und erarbeitet Lösungen, die effizient und kostensparend durch die digitale Betriebsprüfung führen. Die WMD hat ihre Sitze in Europa, Asien und den USA und erwirtschaftete 2016 einen Gesamtumsatz von 26 Mio. €. Das Unternehmen beschäftigt 160 Mitarbeiter/innen. Der Hauptsitz ist in Ahrensburg bei Hamburg.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

WMD Group GmbH
Hamburger Straße 12
22926 Ahrensburg
Telefon: +49 (4102) 88380
Telefax: +49 (4102) 8838-12
http://www.wmd.de

Ansprechpartner:
Barbara Wirtz
Marketing & PR
Telefon: +49 (4102) 8838-36
Fax: +49 (4102) 8838-12
E-Mail: wirtz@wmd.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.