Auf Erfolg programmiert: Die richtige Einstellung bringt den Verkaufsabschluss

Auf Erfolg programmiert: Die richtige Einstellung bringt den Verkaufsabschluss

Ist der Vertriebler nicht von seinem Produkt überzeugt, warum sollte es der Gesprächspartner sein? Im Vertrieb und vor allem in der Neukundengewinnung ist der Faktor Mensch der Schlüssel zum Erfolg. Egal, ob beim Vor-Ort-Termin oder im klassischen Akquisetelefonat: Die Stimme und eigene Haltung haben entscheidenden Einfluss auf den Ausgang des Gesprächs. Der Grund hierfür liegt auf der Hand, denn Begeisterung ist ansteckend – Unsicherheit leider auch.

Der Glaube an sich selbst, sein Produkt und den Gesprächserfolg
Um den Punkt zu erreichen, an dem der potentielle Kunde einfach nicht mehr anders kann, als ja zu sagen, ist eine aufrichtige Auseinandersetzung mit dem Produkt notwendig. Welche Eigenschaften überzeugen persönlich und warum? Diese Erkenntnis ist der erste Schritt zum Verkaufserfolg, denn nur auf diese Weise gestalten sich authentische Argumentationsketten.

„Die richtige Technik kann man lernen. Auf die Fähigkeit, andere und vor allem sich selbst für Dinge begeistern zu können, kommt es an.“ – Michael Kreider


Mit der inneren Überzeugung von der angebotenen Leistung, ändert sich auch das gesamte Auftreten. Man geht selbstsicherer an das Kundengespräch heran, weil bewusst ist, was das Produkt wirklich kann. Vertriebler treten deshalb immer mit breiter Brust auf, ohne dabei allerdings vermessen zu wirken.

Es ist außerdem wichtig, sich davon frei zu machen, prophezeien zu wollen, wie genau das Verkaufsgespräch verlaufen wird. Wer sich vor konkreten Punkten im Leitfaden fürchtet, weil dort in der Vergangenheit schon viele Kunden abgesprungen sind, hat gute Chancen, dass es wieder passiert. Stattdessen solltet die Frage im Raum stehen, woran es liegen könnte, dass so viele potentielle Kunden an derselben Stelle verlorengehen. Wäre es objektiv betrachtet vielleicht auch das eigene K.O.-Kriterium? Dann sollte dies zum Anlass genommen werden die Argumentation anzupassen und jegliche Zweifel aus dem Weg zu räumen, damit im nächsten Gespräch wieder mit vollem Selbstvertrauen zum Hörer griffen werden kann.

Kunden sind auch bloß Menschen
Aber nicht jeder Gesprächspartner teilt die Begeisterung des Vertrieblers, oder hat vielleicht einfach einen schlechten Tag. Dies kann verschiedenste Gründe haben, die in der Regel aber nicht bekannt sind. Es ist möglich, dass der Mitarbeiter kurz zuvor ein unangenehmes Gespräch mit seinem Vorgesetzten führen musste, oder aber private Sorgen hat. Die Aufgabe als Vertriebler ist es, aktiv zuzuhören, Informationen aufzugreifen und das Verkaufsgespräch an die jeweilige Situation anzupassen und Verständnis zu zeigen. Wie ein Bulldozer vorzugehen, ist hier nur wenig zielführend.

Den Mut haben zu scheitern
Egal wie sehr auf die Rahmenbedingungen eingegangen wird, am Ende des Gespräches steht unter Umständen trotzdem eine Absage. Wichtig ist hierbei, negative Rückmeldungen nicht auf sich und die eigene Performance zu beziehen. Die Kaltakquise ist und bleibt ein hart umkämpftes Feld, das nicht zuletzt durch Niederlagen geprägt ist. Aber den Profis geht es nicht anders. Wo sich allerdings die Spreu vom Weizen trennt, ist im Umgang mit dem Scheitern. Die Kunst besteht darin, sich von Absagen nicht unterkriegen zu lassen, sondern aus ihnen zu lernen und sich nicht vom Erfolgskurs abbringen zu lassen.

„Egal, wie viele Absagen Ihr schon einstecken musstet, bleibt davon überzeugt, der nächste Anruf bringt den gewünschten Abschluss.“ – Michael Kreider

Über die SellUp Consulting GmbH

Die SellUp Consulting GmbH ist ein 2016 von Nikolas Schran und Michael Kreider gegründetes Dienstleistungsunternehmen mit Sitz in Bochum. Es ist aus der Überzeugung heraus entstanden, dass auch Vertrieb dem Trend der Digitalisierung folgen sollte. Auf Grundlage dessen hat die SellUp Consulting GmbH eyeCall entwickelt: Ein interaktives Vertriebstool, welches dem Verkäufer via installationsfreier Ein-Wege-Videoverbindung ermöglicht, den Kunden durch sein Leistungsangebot zu führen und dem Vertriebsgespräch wieder mehr Persönlichkeit zu verleihen. Mehr dazu auf http://www.sellup.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SellUp Consulting GmbH
Brückstraße 44
44787 Bochum
Telefon: +49 (234) 60145400
Telefax: +49 (234) 60145414
http://www.eyecall.de

Ansprechpartner:
Michelle Kraus
Marketing und PR
Telefon: +49 (234) 60145413
Fax: +49 (234) 60145419
E-Mail: kraus@sellup.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.