Schlagwort: mitarbeiter

EuGH: Zeiterfassung ist Pflicht – EU Staaten müssen Arbeitgeber zur Zeiterfassung verpflichten

EuGH: Zeiterfassung ist Pflicht – EU Staaten müssen Arbeitgeber zur Zeiterfassung verpflichten

Paragraph 16 des deutschen Arbeitszeitgesetzes schreibt bislang nur vor, dass Überstunden, die über die werktägliche Arbeitszeit hinaus gehen, dokumentiert werden müssen. Diese Form der Zeiterfassung beruht derzeit in der Regel auf Tarifverträgen, oder innerbetrieblichen Vorgaben – doch damit wird in Zukunft Schluss sein, wie der Europäische Gerichtshof vergangene Woche mitteilte. Ein neues Gesetz zum Schutz der Arbeitnehmer sieht die ausführliche Dokumentation aller geleisteten Arbeitsstunden vor. Arbeitgeber sollen zur Zeiterfassung verpflichtet werden.

Mit dieser Entscheidung nehmen die Richter Bezug zur EU-Grundrechtcharta, welche besagt, dass jedem Arbeitnehmer das Grundrecht „auf eine Begrenzung der Höchstarbeitszeit“, sowie auf tägliche und wöchentliche Ruhezeiten“ zusteht. Geklagt hatte eine spanische Gewerkschaft, die die Einhaltung der vorgesehenen Arbeitszeiten in Gefahr sah und diese sicherstellen wollte. In Spanien, bestand zu diesem Zeitpunkt, wie auch aktuell noch in Deutschland, keine Pflicht die geleisteten Arbeitsstunden der Mitarbeiter zu dokumentieren. Das erklärt auch die Ergebnisse des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung. Im vergangenen Jahr wurden in Deutschland von 2.000 Millionen Überstunden nur knapp die Hälfte tatsächlich bezahlt.

Um die Fairness gegenüber den Arbeitnehmern zu gewährleisten, braucht es also ein Zeiterfassungssystem, das die Zahlen der geleisteten Arbeitsstunden objektiv und verlässlich darstellt. Befürworter sehen in der Pflicht zur lückenlosen Dokumentation außerdem die Chance zur Kontrolle der Mindestlohnzahlung. Warnungen vor zusätzlichem bürokratischem Aufwand von der gegnerischen Seite werden ebenfalls laut, doch ein Umstieg zur digitalen Zeiterfassung kann auch Vorteile für den Arbeitgeber mit sich bringen.

Durch die digitale Form der Zeiterfassung mit TimePunch wird in erster Linie die gewünschte Transparenz innerhalb des Unternehmens geschaffen. Nicht nur die damit verbundene Zufriedenheit der Mitarbeiter, sondern auch die Minimierung der Fehlerquote durch moderne Zeiterfassungssoftware kann zur Steigerung des Unternehmensumsatzes beitragen. Neben der Einsparung von Kosten durch eine genaue Erfassung der Arbeitszeiten, bieten Zeiterfassungssysteme außerdem die Möglichkeit mithilfe einer DATEV-Schnittstelle, Daten unmittelbar zu exportieren und an die Rechnungsstelle weiterzugeben. Eine stichprobenartige Kontrolle genügt und wichtige Ressourcen können eingespart werden.

Bei der Installation und Bedienung entsprechender Zeiterfassungssoftware ist kein Mehraufwand zu erwarten. TimePunch steht bei der Integration der Zeiterfassungssysteme in das Unternehmen beratend zur Seite und unterstützt seine Kunden auch über die Einrichtung der Software hinaus. Durch den persönlichen Support kann das System an individuelle Wünsche angepasst werden. So garantiert TimePunch die Nutzung seiner Software für alle Branchen und Betriebsgrößen.

Über die TimePunch KG

Die TimePunch KG bietet professionelle Software und Hardware zur Zeiterfassung für kleine und mittelständische Unternehmen. Unabhängig, ob vor Ort im Unternehmen, Remote im Home-Office oder unterwegs beim Kunden, TimePunch bietet ihnen und ihren Mitarbeitern vielfältige Möglichkeiten sowohl Arbeitszeiten als auch Projektzeiten und Auftragszeiten jederzeit und überall zu erfassen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TimePunch KG
Bauhofstraße 34
68623 Lampertheim
Telefon: +49 (6206) 912473-0
Telefax: +49 (6206) 912473-2
http://www.timepunch.de

Ansprechpartner:
Gerhard Stephan
Geschäftsführung
Telefon: +49 (6206) 912 473 1
E-Mail: office@timepunch.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Die Osudio Deutschlandzentrale zieht um!

Die Osudio Deutschlandzentrale zieht um!

Die Osudio Deutschland GmbH wächst und wächst und die räumlichen Gegebenheiten am Standort in Lünen boten keine Expansionsmöglichkeiten mehr. So entschied sich der E-Business Spezialist nach Dortmund, in das neue Objekt “MARINA 2.0” der Freundlieb Bauunternehmung, umzusiedeln.

Durch das umgesetzte, innovative Raumkonzept eines international bekannten Architekten bietet das neue Gebäude optimale Arbeitsbedingungen. Nachhaltige Gebäudenutzung in Kombination mit einem attraktiven Umfeld – nach diesen Kriterien hat Osudio seine neue Deutschland-Zentrale am Phoenixsee in Dortmund entwickelt.

Stefan Herold, Geschäftsführer der Osudio Deutschland GmbH:
"Wir freuen uns sehr, dass wir ab Juni 2019 am Phoenixsee in Dortmund, einem der größten Innovationsstandorte in Deutschland, unseren neuen Standort haben. Der Phoenixsee ist einer der attraktivsten Hot-Spots in Dortmund – für Freizeitaktivitäten, aber auch für das Wohnen und Arbeiten am Wasser und so bieten wir unseren Mitarbeitern, Kunden und Partnern, einen großartigen Standort mit vielen, tollen Angeboten."

Die wachsende Zahl an Projekten und Mitarbeitern macht den Schritt nötig

Das Gebäude mit 2 großzügigen Dachterrassen wird den derzeit mehr als 70 Mitarbeitern am Standort NRW genügend Raum für die Entwicklung neuer Ideen und Projekte bieten.
Außerdem wird mit dem Umzug gewährleistet, dass auch der personellen Weiterentwicklung nichts im Wege steht, es gibt genügend Platz für weitere Kollegen. Bewerben Sie sich gerne schon auf eine der ausgeschriebenen Stellen!

Mit der neuen Zentrale, die in nur einem Jahr Bauzeit direkt am See in Dortmund-Hörde auf dem ehemaligen Gelände des Hoesch Stahlwerks entstanden ist, will Osudio die Arbeit der Zukunft erlebbar machen. Ob konzentriertes Erledigen von Aufgaben, Team-Arbeit an Projekten, Besprechungen oder Netzwerken mit Kollegen – das Gebäude soll für alle Erfordernisse die passenden Bereiche bieten und eine Art Anker für die Mitarbeiter sein.

Unsere Adresse ab 01. Juni 2019

Osudio Deutschland GmbH
Phoenixseestraße 20
44263 Dortmund

Über die Osudio Deutschland GmbH

Osudio ist Teil der SQLI Gruppe und einer der größten europäischen E-Business Spezialisten. Seit 20 Jahren im E-Business Zuhause wissen wir was funktioniert, was nicht und was Wachstum in diesem Geschäftsbereich wirklich fördert. Osudio übersetzt komplexe E-Business-Anforderungen in einfach handhabbare und benutzerfreundliche Online-Umgebungen, in denen potenzielle Kunden auf einfache Art und Weise zur digitalen Bestellabwicklung oder zum stationären Handel geleitet werden.

Weitere Informationen
Osudio: www.osudio.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Osudio Deutschland GmbH
Phoenixseestraße 20
44263 Dortmund
Telefon: +49 (231) 900381-0
Telefax: +49 (231) 900381-10
http://www.osudio.com

Ansprechpartner:
Beate Wrobel
Marketing
E-Mail: beate.wrobel@osudio.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Bayreuth setzt auf die BriefButler Zustellung von hpc DUAL

Bayreuth setzt auf die BriefButler Zustellung von hpc DUAL

Fast alle Dokumente werden heute elektronisch erstellt. Da liegt es nahe, die Zustellung dieser Schreiben auch gleich elektronisch abzuwickeln – und zwar rechtssicher.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Der elektronische Versand ist nicht nur kostengünstiger, sondern auch um ein Vielfaches schneller und komfortabler als der postalische Weg. Neben der unbürokratischen und schnellen Kommunikation mit Bürgern, Unternehmen und Institutionen bieten die einfache Nutzung durch den „BriefButler“ und die duale Zustellung weitere Mehrwerte: Briefe können unkompliziert per Mausklick versendet werden und ist der Empfänger nicht – oder noch nicht – elektronisch erreichbar, bekommt er seine Post einfach postalisch zugestellt. Hierbei wird sie vollautomatisch übermittelt, gedruckt, kuvertiert und postalisch verschickt.

„Die elektronische Zustellung vereinfacht dabei den gesamten Zustellungsprozess und ist Service für Versender und Empfänger gleichermaßen“, bringt es ein Mitarbeiter der Stadt Bayreuth, auf den Punkt. Schließlich wolle man die Digitalisierung von Verwaltungsprozessen hin zu mehr Service, Transparenz und Effizienz weiter vorantreiben und setze daher nun auch auf den Partner hpc DUAL und dessen erfolgreiche Lösung BriefButler.

„hpc DUAL übernimmt in einem ersten Schritt den Versand von Ordnungswidrigkeiten und Bußgeldern“, führt Sylvio Thiele, Geschäftsführer von hpc DUAL Deutschland, aus.

Der BriefButler spart nicht nur Zeit und Geld. Der BriefButler-Versand erfolgt direkt über eine bereits integrierte Schnittstelle des IT-Systems WiNOWiG. Die Implementierung des BriefButler-Systems dauerte inklusive Testphase gerade einmal 14 Tage, wobei die Stadt Bayreuth hier kaum selbst aktiv werden musste. Neben der Zeitersparnis durch den Wegfall des Postweges gibt es auch bei den Kosten (Druck, Porto und Kuvertierung) spürbare Verbesserungen. „Wir sparen durch die Kooperation bares Geld. Ganz nebenbei verschlanken wir unsere Prozesse und tun auch noch etwas Gutes für die Umwelt. Die Umstellung funktionierte dabei reibungslos und war für uns als Versender wirklich kinderleicht.“, so ein Mitarbeiter der Verkehrsüberwachung abschließend.

Über die hpc DUAL Deutschland GmbH

Technologie aus erster Hand!

Die HPC Duale Zustellsysteme GmbH ist Markt-, Technologie- und Themenführer in den Bereichen elektronische Signatur sowie Zustellungs- und Versandlösungen. Seit der Unternehmensgründung 2006 beschäftigt sich hpc DUAL mit Beratung, Konzeption und Umsetzung von innovativen Lösungen für einen durchgängigen elektronischen Postausgangs- und Versandprozess für Wirtschaft und Verwaltung.

hpc DUAL unterhält Kooperationen mit einigen der renommiertesten Unternehmen national wie international.

www.hpcdual.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

hpc DUAL Deutschland GmbH
Dietzgenstrasse 51/53
13156 Berlin
Telefon: +49 (30) 47000855
http://hpcdual.com

Ansprechpartner:
Annika Grünewald
Marketing/PR
Telefon: +43 (664) 88693762
E-Mail: annika.gruenewald@hpcdual.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Digitalisierte Personaleinsatzplanung für Produktionslinie mit wechselnden Produkten

Digitalisierte Personaleinsatzplanung für Produktionslinie mit wechselnden Produkten

Ein Produktwechsel einer Produktionsstraße stellt auch für die Personaleinsatzplanung eine Herausforderung dar. An zahlreichen Arbeitsplätzen werden nach dem Produktwechsel andere Qualifikationen benötigt, die entsprechend qualifizierten Mitarbeiter müssen also pünktlich ihre Arbeit aufnehmen können.

Schon ein normaler Schichtwechsel erfordert es, zahlreiche individuelle Merkmale jedes Arbeitnehmers zu berücksichtigen. Seit attraktive und flexible Arbeitszeitmodelle zum wichtigen Instrument im Wettbewerb um qualifizierte Fachkräfte geworden sind, ist die Zahl der zu berücksichtigenden Variablen sogar noch gestiegen.

Vor 20 Jahren waren die Öffnungszeiten einer KITA sicher kein Parameter, den Personalplanungssysteme berücksichtigten. Heute ist dies in vielen Unternehmen anders. Ein Produktwechsel einer Produktionsstraße fügt dieser Vielzahl zu berücksichtigender Parameter noch einige weitere hinzu. Die Software PROCESS HR der p.l.i. solutions GmbH zeichnet sich durch hohe Flexibilität aus und stellt auch für Produktionsstraßen mit Produktwechsel eine leistungsfähige Lösung dar. 

Schichtbetrieb 2.0

Die Personaleinsatzplanung für Produktionslinien im klassischen Schichtbetrieb gehört zu den grundlegenden Funktionen nahezu jeder Softwarelösung aus diesem Bereich. Aufgrund zahlreicher Rückmeldungen unserer Kunden wissen wir, dass dies heutigen Anforderungen der Unternehmen nicht mehr gerecht wird. Produktionsstraßen, die über einen langen Zeitraum stets dasselbe Produkt fertigen, sind längst nicht mehr selbstverständlich. Häufige Produktwechsel sind in vielen Unternehmen an der Tagesordnung und müssen in Zeiten der "Just in Time Production" oft kurzfristig geplant werden. Um genau diese Funktion hat die p.l.i. solutions GmbH ihre bewährte Softwarelösung PROCESS HR erweitert.

Optimales Timing vermeidet Leerlaufzeiten 

Ein Beispiel für häufig wechselnde Produkte einer Produktionslinie ist die Lebensmittelindustrie, die üblicherweise ein breites Sortiment herstellt. Im Zuge eines Produktwechsels ist nicht nur ein Personalwechsel bei den einzelnen Produktionsschritten erforderlich, sondern auch an nachgelagerten Arbeitsplätzen wie der Verpackung und der Qualitätskontrolle. Diese Personalwechsel müssen aus offensichtlichen Gründen mit einer gewissen zeitlichen Verzögerung vorgenommen werden. Dadurch werden Leerlaufzeiten vermieden. Dazu ist es erforderlich, den zeitlichen Versatz vorab zu ermitteln und in PROCESS HR zu hinterlegen. 

Voraussetzung für diese Art der Planung ist, dass für jeden Mitarbeiter zuvor bestimmt wurde, wann dieser für einen Einsatz zur Verfügung steht. Die Festlegung dieser Verfügbarkeitsschichten erfolgt unter Berücksichtigung der individuellen vertraglichen Arbeitszeit sowie einer möglichen urlaubs- oder krankheitsbedingten Abwesenheit. Individuelle Wünsche einzelner Arbeitnehmer können ebenfalls berücksichtigt werden. 

Automatisierung des Planungsprozesses mit PROCESS HR 

Nach diesen Vorbereitungen sind alle erforderlichen Parameter definiert, die für die Einsatzplanung benötigt werden. Der Planungsprozess kann damit nahezu vollständig automatisiert werden. Sobald die Produktionsplanung abgeschlossen ist, liefert PROCESS HR automatisch die entsprechende optimale Personaleinsatzplanung. Aber natürlich kann es zu Situationen kommen, in denen eine optimale Besetzung sämtlicher Arbeitsplätze nicht möglich ist, weil die entsprechenden Personalressourcen fehlen. In diesem Fall informiert PROCESS HR die Planer frühzeitig über unbesetzte Arbeitsplätze. Gleichzeitig werden die noch verfügbaren Personen angezeigt, deren Qualifikation nur suboptimal zum erforderlichen Arbeitseinsatz passen.  

Fazit

Optimale Arbeitsergebnisse setzen voraus, dass stets die richtigen Personen zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind. Dies ist nicht nur ein betriebswirtschaftliches Gebot, sondern trägt auch maßgeblich zur Zufriedenheit der Mitarbeiter bei. Anders als in der Frühzeit der industriellen Massenfertigung ist es heute üblich, dass am selben Arbeitsplatz zu unterschiedlichen Zeiten unterschiedliche Qualifikationen erforderlich sind. Dazu sind komplexe Planungen erforderlich, die durch PROCESS HR erheblich beschleunigt und verbessert werden können. 

Über die p.l.i. solutions GmbH

Die p.l.i. solutions GmbH ist eine international tätige Unternehmensberatung mit Sitz in Verl (Nordrhein-Westfalen) sowie in Unterföhring bei München. Spezialgebiete des Unternehmens sind Prozessorganisation, Logistik und Informationstechnologie. Mit einem breiten Spektrum an Dienstleistungen sowie hocheffektiven Produkten und Lösungen unterstützt p.l.i. solutions Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen dabei, ihre Geschäftsprozesse optimal zu gestalten und dadurch erfolgreich und nachhaltig auf dem Markt zu agieren.

Im Bereich Prozessorganisation analysiert, plant und optimiert p.l.i. solutions mit seinem Produkt PROCESS Suite die Geschäftsabläufe von Unternehmen in Beschaffung, Lagerwirtschaft, Produktion, Distribution und Customer Service. Darüber hinaus entwickelt und implementiert das Unternehmen kundenspezifische Problemlösungen für alle logistischen Anforderungen. Weiterer Schwerpunkt ist die Informationstechnologie mit IT Beratung, Systemintegration und Software-Entwicklung für Intranet, Internet, CRM- und ERP-Systeme, SCM, MIS und Individuallösungen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

p.l.i. solutions GmbH
Titanweg 14
33415 Verl
Telefon: +49 (5246) 7087-0
Telefax: +49 (5246) 7087-15
http://www.pli-solutions.de

Ansprechpartner:
Oliver Meyer
Geschäftsführer
Telefon: +49 (89) 88902030
Fax: +49 (5246) 7087-15
E-Mail: omeyer@pli-solutions.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Erfahrungen mit PROJEKT PRO

Erfahrungen mit PROJEKT PRO

Neue Mitarbeiter im Ingenieur- oder Architekturbüro bringen oftmals viel Projekt-Erfahrung ins Team. Gleichzeitig ist Ihre Kenntnis der internen Organisation wiederkehrender Arbeitsabläufe auch ein wertvoller Input für die Gestaltung effizienter Prozesse beim neuen Arbeitgeber. Wer bisher schon mit einer zentralen Datenbank gearbeitet hat, wird die Vorteile einer projekt-orientierten Informationsplattform nicht mehr missen wollen: Mitarbeiter teilen ihr Wissen, Projektleiter behalten den Überblick über den aktuellen Projektstand und planen ihre Ressourcen nach reeller Auslastung, Controller greifen stets auf tagesgenaue Zahlen zu und die Büroleitung profitiert von bedarfsgerechten Auswertungen. Viele Geschäftsführer haben bereits die Erfahrung gemacht, auf einer fundierten Datenbasis deutlich sicherer entscheiden und entspannter steuern zu können.

Gerade jetzt, wo die Auftragsbücher dank des Baubooms übervoll sind und gefühlt eigentlich keine Zeit für ein internes Projekt bleibt, hat sich die Einführung einer Controlling und Management Software zur Professionalisierung von Planungsbüros als sinnvoll erwiesen. Die Zeitersparnis durch effiziente Prozesse kommt dem gesamten Team zugute. Erfahrungsgemäß amortisieren sich die Kosten für die Digitalisierung bereits in den ersten beiden Jahren. Die Ersparnisse der Folgejahre sind ein zusätzliches Argument, eine Software wie PROJEKT PRO lieber früher als später einzusetzen.

Über die PROJEKT PRO GmbH

PROJEKT PRO bietet seit über 25 Jahren branchenführende Lösungen aus der Praxis für die Praxis. Denn das Unternehmen beschäftigt nicht nur IT-Experten und Betriebswirtschaftler, sondern Ingenieure und Architekten. Nur so entsteht Software, die wie die Anwender denkt. Und wie diese arbeitet. PROJEKT PRO begleitet die Entwicklung in Planungsbüros und sucht immer wieder nach neuen Lösungen, um Architekten und Ingenieuren das tägliche Arbeiten zu vereinfachen. Die Software wird von interdisziplinären Teams entwickelt, in Deutschland programmiert, ist mehrfach ausgezeichnet und bietet Stabilität und Betriebssicherheit auf höchstem Niveau. Die Anwender profitieren von dieser Erfahrung.

Die PROJEKT PRO GmbH positioniert sich mit dem Selbstverständnis einfach arbeiten und ermöglichen weit über 16.000 Anwendern mehr Zeit für Kreativität.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PROJEKT PRO GmbH
Kampenwandstraße 77c
83229 Aschau
Telefon: +49 (8052) 95179-0
Telefax: +49 (8052) 95179-79
http://www.projektpro.com

Ansprechpartner:
Sylvia Braun
Assistenz Geschäftsleitung. Presse.
E-Mail: presse@projektpro.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Ausgezeichneter CR-Bericht der Deutschen Telekom erneut von 1000°DIGITAL umgesetzt

Ausgezeichneter CR-Bericht der Deutschen Telekom erneut von 1000°DIGITAL umgesetzt

Als Großunternehmen auch für Umweltthemen Verantwortung zu übernehmen ist heute so wichtig wie noch nie. Das hat die Deutsche Telekom verstanden und zeigt wie es richtig geht. Ihr CR-Bericht gehört zu Deutschlands besten Nachhaltigkeitsberichten. Für die Transparenz beim Thema Nachhaltigkeit wurde die Telekom 2019 neben Rewe und BMW ausgezeichnet. 

Immer mehr wachsende Müllberge, Meere aus Plastik… Umweltthemen gibt es zu Hauf. Aber was trägt der Konzern zur nachhaltigen Entwicklung bei? Genau diese Frage soll der CR-Bericht der Telekom für jeden transparent darstellen. Seit vielen Jahren veröffentlicht das Unternehmen in dem Bericht Kennzahlen, mit denen es seine ökonomischen, ökologischen und sozialen Leistungen steuert. Außerdem soll beispielsweise mit Initiativen wie „Stop Wasting – Start Caring!“ unter Beteiligung der Mitarbeiter der effiziente Einsatz von Ressourcen gefördert werden. Passend dazu wird der Bericht auch ausschließlich digital veröffentlicht.

Für die technische Umsetzung des Berichts mit seinen zahlreichen Features, war in diesem Jahr wieder einmal 1000°DIGITAL verantwortlich, womit die schon seit vielen Jahren bestehende, gute Zusammenarbeit fortgesetzt wurde. Bereits in den letzten Jahren wurden Elemente wie der Gamification-Ansatz mit Quizfragen oder ein Expertenforum für Nachfragen von Usern an Telekom-Experten im CR-Bericht eingesetzt, um die Inhalte interessant und möglichst verständlich darzustellen.

Verständlichkeit und Transparenz wird bei der Telekom hochgehalten. Wir von 1000°DIGITAL sind stolz, dass wir bei der Umsetzung mit stetigen Optimierungen dazu beitragen können, sodass der Bericht überraschend anschaulich und dazu sehr lehrreich ist. Im Bereich Zahlen & Fakten werden die wichtigsten Kennzahlen und deren Entwicklung übersichtlich und ansprechend dargestellt. In einem zusätzlichen interaktivem Tool, werden diese noch einmal vergleichend für die verschiedenen Gesellschaften und zeitliche Entwicklung dargestellt. So sehen die Leser schnell und einfach die bereits vielen positiven Trends, die das Unternehmen im Bereich Nachhaltigkeit aufweisen kann.

Über die 1000°DIGITAL GmbH

1000°DIGITAL unterstützt Unternehmen bei der Umsetzung komplexer Kommunikationsprojekte. Unser Team aus erfahrenen Entwicklern, Programmierern und IT-Architekten gestaltet technologische Trends und arbeitet nah am Kunden. Neben spezifischen Kollaborationstools und Compliance-Anwendungen gestalten wir auch Bots für die Unternehmenskommunikation. Unsere innovativen Produkte sind individualisierbar und werden an die Bedürfnisse des Kunden angepasst.

Wir beraten unsere Kunden bei der Digitalisierung und Automatisierung von interner und externer Kommunikation.

https://www.1000grad.de/bot/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

1000°DIGITAL GmbH
Mozartstraße 3
04107 Leipzig
Telefon: +49 (341) 96382-85
Telefax: +49 (341) 9638222
http://www.1000grad.de

Ansprechpartner:
Felix Bochmann
Head of Sales & Business Development
Telefon: +49 (341) 96382-28
E-Mail: felix.bochmann@1000grad.de
Falk Wacker
Head of Digital Marketing
Telefon: 03419638285
E-Mail: falk.wacker@1000grad.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
ADITUS bezieht eigene Büroimmobilie am Expo Park Hannover

ADITUS bezieht eigene Büroimmobilie am Expo Park Hannover

Die ADITUS GmbH ist jüngst erst unter die Top 200 wachstumsstärksten Unternehmen in Deutschland gewählt worden. So viel Dynamik führt automatisch auch zu personellem Expansionskurs. Da die räumlichen Kapazitäten am bisherigen Standort in Laatzen ausgeschöpft waren, entschied sich IT-Spezialist für eine eigene Büroimmobilie und zieht Anfang 2019 in den Expo Park Hannover um. Das Gebäude, 2005 als erster Neubau auf dem ehemaligen Expo-Gelände errichtet, verfügt über 1500 qm Gesamtfläche und bietet damit reichlich Freiraum für weiteres Wachstum.

„Der Kauf der Immobilie ist eine Investition in die Zukunft. Nachdem wir in den letzten Jahren konstant gewachsen sind, immer weitere Flächen dazu mieten mussten und das Gebäude selbst nicht mehr unseren Bedürfnissen entsprach, haben wir uns entschieden, ein geeignetes Objekt zu erwerben – insbesondere um unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern moderne und attraktive Arbeitsplätze in einer entsprechenden Atmosphäre bieten zu können“, sagt Marc Luzoff, Geschäftsführer der ADITUS GmbH.

Gleich mehrere Software-Entwickler, Techniker und Projektleiter verstärken in den letzten Monaten das Team des Ticketing-Innovationsmarktführers. Dieser dynamische Prozess setzt sich fort. Deshalb hat ADITUS eine Ausbildungs-Offensive gestartet und zusätzliche Ausbildungsplätze geschaffen, um die Fachkräfte von morgen schon heute zu sichern. Gleich acht junge Menschen haben im August 2018 ihre Ausbildung quer durch alle Abteilungen – von der Softwareentwicklung über die Technik bis hin zur Verwaltung – begonnen.

„Gerade in der IT-Branche nimmt der Fachkräftemangel signifikant zu. Umso wichtiger ist es, selber auszubilden und die Leute dann auch zu halten, um weiter wachsen zu können. Dafür ist es auch wichtig, das entsprechende räumliche Umfeld zu schaffen, das Innovation und Kreativität fördert und ein Statement an die Mitarbeiter ist“, sagt Luzoff.

Der neue Firmensitz von ADITUS im Expo Park vereint modernste Büroarchitektur mit einer attraktiven Lage. Die vierstöckige Immobilie wurde die letzten Monate den individuellen Bedürfnissen entsprechend umgebaut. Eine großzügige Open-Space-Umgebung beflügelt die Kommunikation. Eine große Küche wurde installiert, damit die Kolleginnen und Kollegen gemeinsam kochen können. Das soll das Teamgefüge steigern.

 „Wir können unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein innovatives Arbeitsumfeld mit einer guten Verkehrsanbindung bieten und freuen uns, dass wir auch weiterhin in unmittelbarer Nähe zum Messegelände Hannover arbeiten werden. Schließlich sind wir seit 20 Jahren Innovationspartner der Deutschen Messe AG und haben unsere weitere langfristige Zusammenarbeit vertraglich bestätigt. Die räumliche Nähe schafft Synergien und erleichtert die Kommunikationsprozesse“, sagt Matthias Schön, Geschäftsführer von ADITUS.

Doch ADITUS expandiert nicht nur in Hannover. In Nürnberg haben wir unser Unternehmen um einen weiteren Standort erweitert und beschäftigen dort zwei weitere Mitarbeiter.

Über die ADITUS GmbH

ADITUS entwickelt seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1998 Lösungen für die Bereiche Ticketing, Einlasskontrolle, Besucherregistrierung und CRM. Die Produkte haben eine klare Ausrichtung auf Publikums und Fachmessen, Kongresse und Veranstaltungen in Business und Freizeit mit komplexen Anforderungen. Durch diese Fokussierung und der ständigen Weiterentwicklung der Standardprodukte in enger Zusammenarbeit mit den Kunden, ist ADITUS Innovationsmarktführer im Ticketing für anspruchsvolle Messe- und Eventveranstalter. Zu den Kunden von ADITUS zählen die größten deutschen Messegesellschaften, Verbände aber auch kleinere Event-Veranstalter.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ADITUS GmbH
Straße der Nationen 5
30539 Hannover
Telefon: +49 (511) 866557-30
Telefax: +49 (511) 866557-57
http://www.aditus.de

Ansprechpartner:
Hersa Keggenhoff
Telefon: +49 (511) 866557-34
E-Mail: h.keggenhoff@aditus.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Probebetrieb von DigitalCare in Augsburg: Schnell und einfach Kurzzeitpflegeplätze finden

Probebetrieb von DigitalCare in Augsburg: Schnell und einfach Kurzzeitpflegeplätze finden

Gerade bei älteren Menschen stellt sich im Anschluss an einen Krankenhausaufenthalt häufig die Frage, ob sie direkt im Anschluss in die eigenen Räumlichkeiten zurückkehren können oder ob sie anders versorgt werden müssen. Wird ein umfassender Versorgungsbedarf festgestellt, sucht der Sozialdienst des Krankenhauses in Abstimmung mit Angehörigen und Patienten nach Kurzzeitpflegeplätzen. Da es in der Region Augsburg bisher keinen aktuellen und transparenten Überblick über freie Pflegeplätze gibt, geht mit der Suche ein hoher Organisationsaufwand für die Klinik einher.

Im Rahmen eines vom Bayerischen Wirtschaftsministerium geförderten Projekts wurde nun eine digitale Plattform entwickelt, mithilfe derer Kliniken schnell freie Kurzzeitpflegeplätze finden und Pflegeeinrichtungen ihre Auslastungen optimieren können.

Das Forschungskonsortium bestehend aus der Computer und Software GmbH, dem Fraunhofer IIS und der Wilhelm Löhe Hochschule lädt Kliniken und Pflegeeinrichtungen aus dem Großraum Augsburg nun ein, die Plattform im Zuge eines Probebetriebs zu testen. Eine Teilnahme am Probebetrieb ist für Einrichtungen kostenlos und wird durch die Wissenschaftlichen Mitarbeiter der Computer und Software GmbH unterstützt.

Über die C&S Computer und Software GmbH

Die C&S Computer und Software GmbH ist als Systemhaus ausschließlich in der Sozialwirtschaft tätig und arbeitet in den Bereichen Alten-, Behinderten-, Jugendhilfe, offene Sozialarbeit sowie Vorsorge und Rehabilitation. Neben Beratungsleistungen, werden Software und Servicedienstleistungen angeboten.

Seit 1983 wurden mehr als 6000 Installationen in Deutschland, Österreich, Schweiz und Italien durchgeführt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

C&S Computer und Software GmbH
Wolfsgäßchen 1
86153 Augsburg
Telefon: +49 (821) 2582-0
Telefax: +49 (821) 2582-499
http://www.managingcare.de

Ansprechpartner:
Simon Weigele
Institut – Forschung und Entwicklung
Telefon: +49 (821) 2582-132
Fax: +49 (821) 2582-499
E-Mail: simonweigele@cs-ag.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Personalplanung auf Knopfdruck

Personalplanung auf Knopfdruck

Den effizienten Personaleinsatz zu koordinieren ist für jedes Unternehmen in der Logistikbranche eine besondere Herausforderung. Im Schienengüterverkehr ist diese Aufgabe noch einmal um ein Vielfaches umfangreicher. Komplexe Regelwerke, Fahrplanänderungen durch Baustellen und unerwartete Personalausfälle sorgen bisher bei den Personalverantwortlichen dafür, dass sie viel Zeit für den Planungsprozess benötigen. Zeit, die an anderer Stelle fehlt. Ein neuer Baustein von zedas®cargo, dem Spezialisten für Bahnlogistik-Management, sorgt für Optimierung und Automatisierung des gesamten Personaleinsatzes.

Montagfrüh auf einem Containerbahnhof: Es ist Hochbetrieb, denn schnell müssen die Waren in den großen Containern auf Güterwagen verladen werden. Hier greift ein Zahnrad ins Nächste, damit der Zug im wahrsten Sinne des Wortes rollt. Kommt es zu Verzögerungen, Personalausfällen oder Fahrplananpassungen, muss schnell gehandelt und der Personaleinsatz angepasst werden. Bisher ein zeitraubendes Unterfangen für den Verantwortlichen. Schnell müssen Verfügbarkeiten und Eignungen geprüft und die Personaldienste überarbeitet werden. Das geht nun deutlich effektiver, denn ein neues Standard-Plug-in für zedas®cargo, dem Softwareprodukt der ZEDAS GmbH für den Schienengüterverkehr, bietet ab sofort eine Personalplanung per Knopfdruck. Die Planungsregeln, auf deren Basis der Schichtplan automatisch erstellt wird, sind bereits im Standard hinterlegt. Das Regelwerk kann aber jederzeit individuell konfiguriert werden. Erfahrungen aus Optimierungsprojekten zeigen, dass durch die Automatisierung die Anzahl regelkonformer Umläufe und Dienste höher ist, als bei manueller Planung.

Automatische Dienstplanerstellung

Bei der anspruchsvollen Optimierung des Personaleinsatzes muss eine Vielzahl von Ressourcen innerhalb kurzer Zeit den Diensten zugeordnet werden. Dabei sind sämtliche harte und weiche Eignungsfaktoren, wie z.B. Verfügbarkeit, Ruhezeiten, Qualifikationen und Streckenkunde zu berücksichtigen. Alles Dinge, die Disponenten heute oftmals in mehreren Quellen suchen oder zum Teil einfach im Kopf haben.

Personaleinsatzplan ist jederzeit abrufbar

Ein Vorteil vom Opti Planner ist, dass Lösungen jederzeit und nicht erst am Ende eines Optimierungslaufes verfügbar sind. Sie können Veränderungen also direkt am Bildschirm mitverfolgen. Wie funktioniert er aber im Detail? Zunächst nimmt der Opti Planner die Daten aus zedas®cargo und startet die gewünschte Personaleinsatzplanung. Das Programm versucht die Einsatzplanung immer weiter zu verbessern. Wird zwischendurch ein Ergebnis abgerufen, zeigt die Software die zu dem Zeitpunkt beste Lösung an. Wenn das Zwischenergebnis bereits passend ist, kann der Optimierungslauf abgebrochen werden. Alle Planungen und Ergebnisse können auch manuell nachbearbeitet werden, nachdem der Personalplan ermittelt wurde. Eine einfache Benutzeroberfläche zeigt die Resultate schließlich übersichtlich an. Mit historischen Daten kann die Wirkungsänderung von einzelnen Regeln sowie Regelkombinationen zusätzlich simuliert und evaluiert werden.

Durch die automatische und auf Optimum ausgelegte Planung des Personaleinsatzes werden die Mitarbeiter wirtschaftlicher und auch gleichmäßiger eingesetzt. Auf außerplanmäßige Änderungen, wie zum Beispiel den Ausfall eines Lokführers, können sie kurzfristig und gelassen reagieren.

Über die ZEDAS GmbH

Als führender Software-Spezialist für Logistik-und Asset-Management in der Bahnbranche betreut das Unternehmen heute europaweit Kunden. Neben der Entwicklung und Implementierung einer individuell anpassbaren Standardsoftware für das Logistik-und Asset-Management bieten sie vielfältige Dienstleistungen rund um die Einführung ihrer Softwarelösungen. Dazu zählen neben dem Projektmanagement und der Beratung über die gesamte Projektdauer hinweg auch das Hosting und die Schulung der Anwender. Zusätzlich bietet ZEDAS einen First-Class-Herstellersupport 24/7 inklusive sämtlicher Updates. Dadurch sind sichere Abläufe und Prozesse jederzeit gewährleistet. Den Nutzen haben alle Anwender.

Neueste technologische Entwicklungen hat ZEDAS fest im Blick und pflegt einen engen Kontakt zu seinen Kunden. Mit den Softwareprodukten lassen sich standardisierte Workflows als auch die individuellen Anforderungen von Eisenbahnunternehmen umsetzen. So ist höchste Effizienz und Wirtschaftlichkeit garantiert.

Wer sich selbst einen Eindruck von der neuen Software Opti Planner verschaffen möchte, der sollte sich schon einmal die transport logistic vom 4. bis 7. Juni in München fest im Kalender vormerken, denn dort wird ihn ZEDAS vorstellen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ZEDAS GmbH
A.-Hennecke-Str. 37
01968 Senftenberg
Telefon: +49 (3573) 7075-0
Telefax: +49 (3573) 7075-19
http://www.zedas.com

Ansprechpartner:
Susann Häntzka
Telefon: +49 (3573) 7075-27
E-Mail: shaentzka@zedas.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Rekordumsatz: TCS überschreitet 20 Milliarden US-Dollar-Marke

Rekordumsatz: TCS überschreitet 20 Milliarden US-Dollar-Marke

Das indische Beratungsunternehmen Tata Consultancy Services (TCS) setzte seinen Wachstumskurs im vergangenen Geschäftsjahr weiter fort. Der Umsatz stieg im Vorjahresvergleich währungsbereinigt um 11,4 Prozent weltweit auf 20,9 Milliarden US-Dollar. Damit setzte das Unternehmen erstmals mehr als 20 Milliarden US-Dollar im Geschäftsjahr um. Der Gewinn stieg um 12,2 Prozent auf 4,5 Milliarden US-Dollar.

Das Geschäft in Europa (17,8 Prozent) und Großbritannien (22 Prozent) wuchs ebenfalls zweistellig und trug wesentlich zum Wachstum bei.

Ein wesentlicher Treiber war das Geschäft mit digitalen Services. Die Umsätze mit digitalen Dienstleistungen insgesamt haben mit 50,6 Prozent im Vorjahresvergleich erneut deutlich zugenommen und steuern inzwischen 28,6 Prozent zum Gesamtergebnis bei.

So wurde TCS von einem von einem großen multinationalen Schweizer Pharmaunternehmen ausgewählt, um dessen Finanz- und Beschaffungsgeschäftsprozesse für mehr Kundenzufriedenheit und Effizienz zu transformieren.

TCS hat im abgelaufenen Jahr 29.287 neue Stellen geschaffen und beschäftigt weltweit 424.285 Mitarbeiter aus 147 Ländern. Der Frauenanteil liegt bei über 35 Prozent. Im Rahmen der internen Weiterbildungen haben mehr als 311.000 Mitarbeiter Trainings für digitale Technologien absolviert, über 348.000 für agile Entwicklungsmethoden.

Weitere Ergebnisse, Einschätzungen des Vorstands und Informationen über Kundenprojekte sind in der englischsprachigen Pressemitteilung verfügbar: https://www.tcs.com/…

Über Tata Consultancy Services Switzerland Ltd

Tata Consultancy Services (TCS) ist seit 1985 in der Schweiz tätig. Mit Standorten in Zürich und Nyon arbeitet das Unternehmen für über 70 Kunden. Laut einer Studie des unabhängigen Instituts Whitelane Research ist TCS der IT-Dienstleister mit der höchsten Kundenzufriedenheit in der Schweiz. Das Unternehmen ist zudem als ‚Top Employer‘ zertifiziert. TCS ist seit 50 Jahren Partner global agierender Unternehmen für IT-Dienstleistungen, Beratung und Unternehmenslösungen. Tata Consultancy Services bietet ein integriertes und beratungsorientiertes Portfolio einschließlich kognitiver Lösungen für IT-, Geschäfts-, Technologie- und Entwicklungsleistungen. Agile Methoden sind bei TCS der Standard und das ortsunabhängige Liefermodell gilt als Maßstab für Softwareentwicklung.

Als Teil der Tata Group, der größten multinationalen Unternehmensgruppe Indiens, beschäftigt TCS mehr als 424.000 Mitarbeiter in 46 Ländern. Das Unternehmen erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz in Höhe von 20,9 Milliarden US-Dollar (Stichtag: 31. März 2019). Es ist in Indien an der BSE (früher Bombay Stock Exchange) und NSE (National Stock Exchange) notiert. Aufgrund der Aktivitäten zur Bekämpfung des Klimawandels und des gesellschaftlichen Engagements weltweit ist TCS mehrfach ausgezeichnet worden und in führenden Nachhaltigkeitsindizes genannt. Dazu zählen der Dow Jones Sustainability Index (DJSI), der MSCI Global Sustainability Index und der FTSE4Good Emerging Index. Weitere Informationen: www.tcs.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Tata Consultancy Services Switzerland Ltd
Thurgauerstrasse 36/38
CH8050 Zürich
Telefon: +41 (44) 83247-00
Telefax: +41 (79) 63999-12
http://www.tcs.com

Ansprechpartner:
Anke Maibach
Director Communications Central Europe
Telefon: +49 (69) 78702217
Fax: +49 (69) 78702222
E-Mail: anke.maibach@tcs.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.