Autor: Firma PSI Software

Zugerland Verkehrsbetriebe erproben erfolgreich Lademanagement der PSI

Zugerland Verkehrsbetriebe erproben erfolgreich Lademanagement der PSI

Die Schweizer Zugerland Verkehrsbetriebe AG (ZVB) hat das erste aktive Lademanagement auf ihrem Betriebshof in Zug erfolgreich erprobt. Basis dafür ist das cloudbasierte und autarke System PSIngo (Intelligent Grid Operator) der PSI GridConnect GmbH zur flexiblen Steuerung von Ladevorgängen. Die Flotte der ZVB soll bis Ende 2022 zwölf E-Busse umfassen und der Linienbetrieb bis 2035 CO2-neutral laufen.

Im Rahmen des Projekts zeigt PSIngo als Lademanager auf, wie etablierte Lösungen aus der Energiewirtschaft adaptiert und neue Anwendungsfälle anforderungsspezifisch bereitgestellt werden können. Der Fokus liegt auf der Optimierung von Ladevorgängen unter Berücksichtigung der bestehenden Stromverteilung und Arealnetzstrukturen.

Unter Beachtung der sukzessiven Elektrifizierungsstrategie kann das PSI-System von Beginn an kosteneffizient genutzt werden. Insbesondere die Ausnutzung von Flexibilitäten zur effizienten Nutzung der Ladeinfrastruktur bei gleichzeitiger Sicherstellung des Depotbetriebs ist eine der größten Herausforderung für schrittweise umgebaute Betriebshöfe. Dies wird durch die vorhandene Energieinfrastruktur und den vom vorgelagerten Netzbetreiber zur Verfügung gestellten Netzanschluss vorgegeben.

Neben jahrelangen Erfahrungen bei der Analyse und Digitalisierung elektrischer Versorgungs- und Arealnetze bietet PSI ein umfassendes Konzept für die effiziente und simplistische Elektrifizierung des ÖPNV. Mit modularen und flexiblen Softwareprodukten profitieren Kunden von einer einzigartigen und spezifischen Lösung.

Die Zugerland Verkehrsbetriebe AG ist ein Verkehrsunternehmen mit Sitz in Zug in der Schweiz mit 400 Mitarbeitenden. Rund 120 Busse sind für die ZVB unterwegs, davon aktuell vier E-Normalbusse. Im Jahr 2022 kommen acht E-Gelenkbusse hinzu. An einem normalen Werktag befördert die ZVB durchschnittlich 65.000 Personen im Kanton Zug und den umliegenden Gebieten.

Über die PSI Software AG

Der PSI-Konzern entwickelt eigene Softwareprodukte zur Optimierung des Energie- und Materialflusses bei Versorgern (Energienetze, Energiehandel, Öffentlicher Personenverkehr) und Industrie (Metallerzeugung, Automotive, Maschinenbau, Logistik). Die aus Standardkomponenten aufgebauten Branchenprodukte werden sowohl im Direktvertrieb als auch über den Multicloud-fähigen PSI App Store vertrieben und können zudem von Kunden und Partnern selbst angepasst werden. PSI wurde 1969 gegründet und beschäftigt weltweit knapp 2.200 Mitarbeiter. www.psi.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PSI Software AG
Dircksenstr. 42-44
10178 Berlin
Telefon: +49 (30) 2801-0
Telefax: +49 (30) 2801-1000
http://www.psi.de

Ansprechpartner:
Karsten Pierschke
Leiter Investor Relations und Konzernkommunikation
Telefon: +49 (30) 2801-2727
Fax: +49 (30) 2801-1000
E-Mail: KPierschke@psi.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

ELTEN GmbH optimiert Logistikzentrum mit PSIwms

ELTEN GmbH optimiert Logistikzentrum mit PSIwms

Die ELTEN GmbH, ein Hersteller von Sicherheits- und Berufsschuhen, hat im Logistikzentrum das Warehouse Management System PSIwms in Betrieb genommen. Damit bildet die Logistiksoftware der PSI Logistics GmbH die Basis für zukünftige Prozessautomatisierungen.  

Zur Steigerung der Kapazitäten des Zentrallagers hat ELTEN ihr Logistikzentrum am Stammsitz in Uedem am Niederrhein erweitert. Für die effiziente Lagerverwaltung und koordinierte Prozesssteuerung setzt das Unternehmen dabei auf das Warehouse Management System PSIwms. Auf 6.700 Stellplätzen im Palettenlager, 15.500 im Kartonlager sowie 10.300 im Fachbodenlager werden im Logistikzentrum und einem Außenlager 20.000 unterschiedliche Artikel vorgehalten. Jährlich verlassen rund drei Millionen Paar Sicherheitsschuhe das Zentrallager.  

Aktuell wurden die Materialflüsse reorganisiert sowie PSIwms als prozessführendes Warehouse Management System implementiert und in Betrieb genommen. Das System verwaltet den Wareneingang von Fertigwaren, Halbfabrikaten, Handelsware und Verbrauchsmaterialien sowohl aus der eigenen Produktion als auch extern über die Rampenbereiche. Die Kommissionierung erfolgt gegenwärtig manuell nach dem Prinzip Person-zur-Ware. Für koordinierte Prozessfolgen sind unter anderem ein Pick-by-Voice-System, ein Stapler-Positioniersystem und ein Versandsystem an PSIwms angebunden.  

Die Lagererweiterung bietet zudem die Grundlage für zukünftige Automatisierungsprojekte wie den Einbau eines automatisierten Kleinteilelagers (AKL). 

Die ELTEN GmbH wurde 1910 in Uedem gegründet und gehört heute zu den führenden Herstellern von hochwertigen Sicherheits- und Berufsschuhen in Europa und beschäftigt rund 370 Mitarbeiter.  

Der PSI-Konzern entwickelt eigene Softwareprodukte zur Optimierung des Energie- und Materialflusses bei Versorgern (Energienetze, Energiehandel, Öffentlicher Personenverkehr) und Industrie (Metallerzeugung, Automotive, Maschinenbau, Logistik). Die aus Standardkomponenten aufgebauten Branchenprodukte werden sowohl im Direktvertrieb als auch über den Multicloud-fähigen PSI App Store vertrieben und können zudem von Kunden und Partnern selbst angepasst werden. PSI wurde 1969 gegründet und beschäftigt weltweit knapp 2.200 Mitarbeiter. www.psi.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PSI Software AG
Dircksenstr. 42-44
10178 Berlin
Telefon: +49 (30) 2801-0
Telefax: +49 (30) 2801-1000
http://www.psi.de

Ansprechpartner:
Karsten Pierschke
PSI AG
Telefon: +49 (30) 2801-2727
Fax: +49 (30) 2801-1000
E-Mail: KPierschke@psi.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

K-FLEX POLSKA optimiert Produktionsprozesse mit PSIasm

K-FLEX POLSKA optimiert Produktionsprozesse mit PSIasm

Die PSI Polska Sp. z o.o. wurde von der der K-FLEX POLSKA mit der Implementierung der Plattform PSIasm (Advanced Planning and Monitoring) beauftragt. Damit sollen die Produktionsprozesse im erweiterten Produktionswerk in Wielenin-Kolonia optimiert geplant und gesteuert werden.  

K-FLEX POLSKA ist ein Hersteller von flexiblen Wärme- und Schallschutzprodukten und gehört zur weltweit agierenden K-FLEX-Gruppe. Das Produktionswerk in Wielenin-Kolonia umfasst nach der jüngsten Erweiterung eine Fläche von mehr als 50.000 Quadratmetern. Aufgrund des dynamischen Wachstums konnten die vorhandenen Systeme die steigendenden Anforderungen an eine effektive Planung und Steuerung der Produktionsprozesse nicht mehr erfüllen.  

Deshalb entschied sich K-FLEX für den Einsatz der PSIasm-Plattform. Dabei unterstützt das APS-Modul die Planung von Aufträgen und Arbeitsprozessen anhand des aktuellen Status und der tatsächlichen Produktionskapazitäten. Das ergänzende MES-Modul gewährleistet eine kontinuierliche Überwachung der Produktionseffizienz, unter anderem von KPIs (Key Performance Indicator) wie OEE (Overall Equipment Effectiveness) und OLE (Overall Labor Effectiveness).  

„Da wir weltweit tätig sind, suchten wir nach einer Lösung, die auch in allen unseren Werken eingesetzt werden kann. PSIasm bietet Funktionalitäten, die unsere aktuellen und zukünftigen Anforderungen erfüllen. PSI unterstützt zudem den Roll-Out des Systems vom polnischen Werk aus auf die anderen Standorte der K-FLEX Gruppe. Mit PSIasm können wir unseren Kunden durch eine effizientere Produktion noch mehr Vorteile bieten“, unterstreicht Bartłomiej Gröbner, Managing Director bei K-FLEX POLSKA.  

Aufgrund des gewählten agilen Implementierungsverfahrens, das zunächst mit den wichtigsten Standardfunktionen des PSIasm beginnt, lassen sich die Projektkosten optimieren und das System vergleichbar doppelt so schnell einführen.  

Über die PSI Software AG

Der PSI-Konzern entwickelt eigene Softwareprodukte zur Optimierung des Energie- und Materialflusses bei Versorgern (Energienetze, Energiehandel, Öffentlicher Personenverkehr) und Industrie (Metallerzeugung, Automotive, Maschinenbau, Logistik). Die aus Standardkomponenten aufgebauten Branchenprodukte werden sowohl im Direktvertrieb als auch über den Multicloud-fähigen PSI App Store vertrieben und können zudem von Kunden und Partnern selbst angepasst werden. PSI wurde 1969 gegründet und beschäftigt weltweit knapp 2.200 Mitarbeiter. www.psi.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PSI Software AG
Dircksenstr. 42-44
10178 Berlin
Telefon: +49 (30) 2801-0
Telefax: +49 (30) 2801-1000
http://www.psi.de

Ansprechpartner:
Karsten Pierschke
PSI AG
Telefon: +49 (30) 2801-2727
Fax: +49 (30) 2801-1000
E-Mail: KPierschke@psi.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

PSI zeigt smarte Energielösungen auf der Enlit Europe 2021 in Mailand

PSI zeigt smarte Energielösungen auf der Enlit Europe 2021 in Mailand

PSI präsentiert vom 30. November bis 2. Dezember 2021 auf der Enlit Europe 2021 in Mailand (Stand 16.E80) schwerpunktmäßig intelligente Softwarelösungen aus den Bereichen Netzleittechnik und Instandhaltung sowie Last- und Lademanagement und Netzintegration von Elektromobilität.

Einen Schwerpunkt bildet das Depot- und Lademanagementsystem PSIebus, das alle Prozesse rund um den Einsatz von Elektrobussen abbildet, überwacht und steuert. Es kombiniert das Depotmanagement-Modul mit dem Lademanagementsystem PSIsmartcharging unter Berücksichtigung der relevanten Einflussfaktoren und Abhängigkeiten für eine effiziente Ladung und Disposition. Damit sorgt es für die optimale Verfügbarkeit aller Fahrzeuge.

Ferner wird die Lösung PSIngo (Intelligent Grid Operator) für die aktive Netzsteuerung des Nieder- und Mittelspannungsnetzes sowie für das Lade- und Lastmanagement im ÖPNV und zur Netzintegration von Elektromobilität vorgestellt.

Ein weiteres Highlight liegt auf dem bewährten Netzleitsystem PSIcontrol mit neuen Funktionalitäten, unter anderem für die Bedienung über Web- und Objekt-Browser, sowie erweiterter Netzstörungsverarbeitung für einen effizienten Netzbetrieb.

Ergänzend wird über das System PSIcommand informiert, das als intelligentes Field-Force-Management die Basis für eine optimierte, KI-gestützte Kapazitätsplanung sowie das Instandhaltungs- und Störungsmanagement der Energieversorgung bereitstellt.

Über die PSI Software AG

Der PSI-Konzern entwickelt eigene Softwareprodukte zur Optimierung des Energie- und Materialflusses bei Versorgern (Energienetze, Energiehandel, Öffentlicher Personenverkehr) und Industrie (Metallerzeugung, Automotive, Maschinenbau, Logistik). Die aus Standardkomponenten aufgebauten Branchenprodukte werden sowohl im Direktvertrieb als auch über den Multicloud-fähigen PSI App Store vertrieben und können zudem von Kunden und Partnern selbst angepasst werden. PSI wurde 1969 gegründet und beschäftigt weltweit knapp 2.200 Mitarbeiter. www.psi.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PSI Software AG
Dircksenstr. 42-44
10178 Berlin
Telefon: +49 (30) 2801-0
Telefax: +49 (30) 2801-1000
http://www.psi.de

Ansprechpartner:
Karsten Pierschke
Leiter Investor Relations und Konzernkommunikation
Telefon: +49 (30) 2801-2727
Fax: +49 (30) 2801-1000
E-Mail: KPierschke@psi.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

PSI laut Nachrichtenmagazin FOCUS und Initiative For Our Planet unter den deutschen Unternehmen mit Top-Klima-Engagement 2021

PSI laut Nachrichtenmagazin FOCUS und Initiative For Our Planet unter den deutschen Unternehmen mit Top-Klima-Engagement 2021

In einer erstmals vom Magazin FOCUS und der Nachhaltigkeitsinitiative For Our Planet durchgeführten und am 6. November 2021 veröffentlichten Studie wurde der PSI-Konzern als eines der deutschen Unternehmen mit Top-Klima-Engagement ausgezeichnet. Die ausgezeichneten Unternehmen wurden von FOCUS/For Our Planet gemeinsam mit dem Recherchepartner FactField, dem Klimaschutz-Unternehmen e.V. und Herrn Prof. Dr. Stefan Schaltegger vom Centre for Sustainable Management (CSM) an der Leuphana Universität Lüneburg ausgewählt.

Für die Ermittlung der Top-Liste erhielten 42.000 Unternehmen mit Standort in Deutschland einen umfangreichen Online-Fragebogen, in dem die Unternehmen zu ihrem bisherigen Klimaengagement und dessen Ernsthaftigkeit, zur Marktwirkung und zum Beitrag klimafreundlicher Produkte sowie zu Klimazielen Auskunft gaben. Neben der Online-Befragung wurden in einem mehrstufigen Prozess öffentliche Quellen zur Qualitätssicherung analysiert. Zudem führte eine Expertengruppe eine wissenschaftlich gestützte Recherche durch, in der die Angaben zum Stand des Klimaengagements und die wesentlichen Klimawirkungen der Produkte und Dienstleistungen festgehalten wurden. Auf dieser Grundlage wurden insgesamt 88 Unternehmen für ihr Top-Klima-Engagement ausgezeichnet, darunter fünf Unternehmen der Branchengruppe EDV und IT, unter denen PSI den dritthöchsten Score erreichte.

Für PSI sind gesellschaftliche Verantwortung und Nachhaltigkeit in Kundenprojekten und eigenen Prozessen seit der Unternehmensgründung 1969 von besonderer Bedeutung. PSI unterstützt die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen und trägt mit fortschrittlichen Softwareprodukten wesentlich zum sorgsamen und nachhaltigen Umgang mit Energie und Rohstoffen in der Energiewirtschaft, dem Produktions- und Verkehrssektor bei. Seit 2011 berichtet PSI Emissionsdaten an das Carbon Disclosure Project (CDP) und verfolgt konsequent das Ziel, CO2-Emissionen zu vermeiden und Kunden bei der Erreichung ihrer Emissionsziele zu unterstützen.

Zur FOCUS/For Our Planet -Veröffentlichung: focus-klimaschutz.de

 

 

Über die PSI Software AG

Der PSI-Konzern entwickelt eigene Softwareprodukte zur Optimierung des Energie- und Materialflusses bei Versorgern (Energienetze, Energiehandel, Öffentlicher Personenverkehr) und Industrie (Metallerzeugung, Automotive, Maschinenbau, Logistik). Die aus Standardkomponenten aufgebauten Branchenprodukte werden sowohl im Direktvertrieb als auch über den Multicloud-fähigen PSI App Store vertrieben und können zudem von Kunden und Partnern selbst angepasst werden. PSI wurde 1969 gegründet und beschäftigt weltweit knapp 2.200 Mitarbeiter. www.psi.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PSI Software AG
Dircksenstr. 42-44
10178 Berlin
Telefon: +49 (30) 2801-0
Telefax: +49 (30) 2801-1000
http://www.psi.de

Ansprechpartner:
Karsten Pierschke
Leiter Investor Relations und Konzernkommunikation
Telefon: +49 (30) 2801-2727
Fax: +49 (30) 2801-1000
E-Mail: KPierschke@psi.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Smart Steel Technologies und PSI Metals schließen strategische Partnerschaft

Smart Steel Technologies und PSI Metals schließen strategische Partnerschaft

PSI Metals hat mit Wirkung zum 1. November 2021 eine strategische Partnerschaft für KI-basierte Anwendungen in der Stahlindustrie mit der Berliner Smart Steel Technologies GmbH (SST) vereinbart. Auf Basis der fundierten Branchenexpertise sowie der gemeinsamen Markt- und Praxisnähe sollen zukünftig innovative Softwarelösungen für die Stahlindustrie entwickelt werden.

Als weltweit führender Softwareanbieter im Produktionsmanagement bringt PSI Metals eine starke Kundenbasis und jahrzehntelanges Stahlbranchenwissen in die Partnerschaft ein. Die SST bietet intelligente KI-basierte Softwarelösungen für die Prozessoptimierung in Stahlwerken, die nahtlos in die bestehende PSImetals Service Plattform integriert werden können.

Gemeinsam werden drei KI-basierte Softwarelösungen in den Bereichen Produkt-zu-Auftrag-Reallokation, Brammen- und Coil-Klassifizierung sowie zur Optimierung der Flüssigstahlqualität und insbesondere der Temperatursteuerung eingeführt. Diese neuen Lösungen werden Stahlunternehmen dabei helfen, die Produktionseffizienz und die Qualität moderner Stahlprodukte weiter zu verbessern, um die höchsten Marktanforderungen zu erfüllen. Durch die Zusammenarbeit werden Anwendungen in jeder Phase des Stahlherstellungsprozesses digitalisiert – von der Flüssigphase bis zur Bandveredelung.

„Beide Unternehmen verfolgen hierbei das Ziel einer smarten vollautomatisierten Fabrik auf Basis der technologischen Errungenschaften der Digitalisierung. Der klare Fokus auf die Stahlindustrie macht SST zum idealen Partner auf unserer Reise zum oben erwähnten Ziel“, erläutert Jörg Hackmann, Geschäftsführer der PSI Metals.

“Unsere Partnerschaft wurde geschlossen, um die Effizienzgewinne und die damit verbundenen Kosteneinsparungen in Stahlunternehmen zu maximieren. Sie wird der Stahlindustrie helfen noch effektiver und mit höherer Qualität zu arbeiten. Die Kombination aus dem umfassenden Produktionsmanagement-Know-how der PSI und der profunden KI-Expertise der SST hebt offensichtliche Synergien für alle Beteiligten.“ resümiert Dr. Falk-Florian Henrich, Gründer & CEO der Smart Steel Technologies.

Über die PSI Software AG

Der PSI-Konzern entwickelt eigene Softwareprodukte zur Optimierung des Energie- und Materialflusses bei Versorgern (Energienetze, Energiehandel, Öffentlicher Personenverkehr) und Industrie (Metallerzeugung, Automotive, Maschinenbau, Logistik). Die aus Standardkomponenten aufgebauten Branchenprodukte werden sowohl im Direktvertrieb als auch über den Multicloud-fähigen PSI App Store vertrieben und können zudem von Kunden und Partnern selbst angepasst werden. PSI wurde 1969 gegründet und beschäftigt weltweit knapp 2.200 Mitarbeiter. www.psi.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PSI Software AG
Dircksenstr. 42-44
10178 Berlin
Telefon: +49 (30) 2801-0
Telefax: +49 (30) 2801-1000
http://www.psi.de

Ansprechpartner:
Karsten Pierschke
PSI AG
Telefon: +49 (30) 2801-2727
Fax: +49 (30) 2801-1000
E-Mail: KPierschke@psi.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Hauptstadtflughafen BER setzt auf IT-Infrastruktur der PSI Logistics

Hauptstadtflughafen BER setzt auf IT-Infrastruktur der PSI Logistics

Der Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) beging im Oktober den ersten Jahrestag seiner Eröffnung. Dabei sorgten von Beginn an die Airport-Systeme der PSI Logistics GmbH mit der Steuerung und Überwachung der Gepäckförder- und Sortieranlage, unter Einbindung der Methoden und Verfahren der Künstlichen Intelligenz (KI), für stabile und effiziente Prozesse.  

Mit einer ganzheitlichen IT-Infrastruktur für die Gepäckförder- und Sortieranlage sowie für die Bereitstellung von Fluginformationen auf den Anzeigesystemen im Gepäckabfertigungsbereich am Terminal 1 setzt die Betreibergesellschaft des BER auf die Airport-Lösungen aus der PSI Logistics Suite. Diese spielen, nach einem bereits 2012 erfolgreich bestandenen Stresstest, seit der Eröffnung 2020 eine wesentliche Rolle für den zuverlässigen Flughafenbetrieb.  

Zudem hat PSI die komplette Hardware einschließlich einer redundant ausgelegten Datenbank und eines Leitrechners installiert. Das Baggage Handling System PSIairport/BHS steuert die Gepäckförder- und Sortieranlage. Die Überwachung und Koordination der Prozesse erfolgt mittels Kameras an den Gepäckanlagen und am neuartigen CCTV-System (Closed Circuit Television). Das KI-basierte Überwachungskamerasystem ermöglicht dabei die lückenlose Dokumentation und Rückverfolgung der Gepäckstücke.  

Da von den drei Terminals pandemiebedingt gegenwärtig nur Terminal 1 geöffnet ist, werden die Bodenverkehrsdienstleister an den Gepäckrundläufen und Stichbändern im Gepäckbereich über das Flight Information Display System der PSI informiert. Die Steuerung und Dokumentation der Prozessfolgen beim Gepäckhandling im Bodenverkehr, zwischen Flughafengebäude und Vorfeld, erfolgt über das Baggage Reconciliation System PSIairport/BRS. Alle Systeme sind auf eine Gesamtkapazität von bis zu 43 Millionen Passagieren ausgelegt.

Über die PSI Software AG

Der PSI-Konzern entwickelt eigene Softwareprodukte zur Optimierung des Energie- und Materialflusses bei Versorgern (Energienetze, Energiehandel, Öffentlicher Personenverkehr) und Industrie (Metallerzeugung, Automotive, Maschinenbau, Logistik). Die aus Standardkomponenten aufgebauten Branchenprodukte werden sowohl im Direktvertrieb als auch über den Multicloud-fähigen PSI App Store vertrieben und können zudem von Kunden und Partnern selbst angepasst werden. PSI wurde 1969 gegründet und beschäftigt weltweit knapp 2.200 Mitarbeiter. www.psi.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PSI Software AG
Dircksenstr. 42-44
10178 Berlin
Telefon: +49 (30) 2801-0
Telefax: +49 (30) 2801-1000
http://www.psi.de

Ansprechpartner:
Karsten Pierschke
Leiter Investor Relations und Konzernkommunikation
Telefon: +49 (30) 2801-2727
Fax: +49 (30) 2801-1000
E-Mail: KPierschke@psi.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

PSIpenta als „ERP-System des Jahres 2021“ für variantenreiche Serienfertigung ausgezeichnet

PSIpenta als „ERP-System des Jahres 2021“ für variantenreiche Serienfertigung ausgezeichnet

Die PSI Automotive & Industry GmbH wurde vom Center for Enterprise Research am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, Prozesse und Systeme der Universität Potsdam als „ERP-System des Jahres 2021“ in der Kategorie „Variantenreiche Serienfertigung“ ausgezeichnet, die laut Jury die Alleskönner unter den ERP-Systemen umschreibt. Die Verleihung fand am 27. Oktober 2021 im Rahmen des ERP-Kongresses 2021 in Frankfurt am Main statt.  

Mit 35 Anbietern, die eine umfangreiche schriftliche Bewerbung eingereicht hatten, verzeichnete der Wettbewerb in diesem Jahr eine Rekordteilnahme. Die besten Bewerbungen wurden im Finale von einer zehnköpfigen Expertenjury aus Wissenschaft, Fachmedien und Beratung bewertet. Dabei wurden die Kriterien Einführungsmethodik, Kundennutzen, Ergonomie, Technologie und Integrationsumfang, Brancheneignung, Kundenkommunikation und Vertriebsmarketing sowie Forschung und Entwicklung. beurteilt. Besonders überzeugte die Jury, dass PSIpenta sowohl die mehrstufige Variantenkonfiguration als auch kombinierte Push-/Pull-Verfahren für die Versorgung beherrscht.  

Im Mittelpunkt der PSI-Bewerbung stand die GEMÜ-Gruppe, ein global tätiger, deutscher Hidden Champion. GEMÜ zählt zu den weltweit führenden Herstellern von Ventil-, Mess- sowie Regelsystemen und ist außerdem Weltmarktführer im Bereich von Lösungen für sterile Prozesse. GEMÜ nutzt das um adaptive Module erweiterte ERP-System PSIpenta als zentralen Daten-Hub in der IT-Landschaft. PSIpenta bündelt die Informationen aus zahlreichen anderen IT-Lösungen und stellt so weltweit durchgängige Prozesse in den Vertriebs- und Produktionsgesellschaften sicher. Mittels adaptiver ERP-Module passt das System die Feinplanung der Produktion an veränderte Rahmenbedingungen an und optimiert so Ressourcenplanung und Kapazitätsauslastung bei gleichzeitiger Wahrung der Liefertermintreue.

Über die PSI Software AG

Der PSI-Konzern entwickelt eigene Softwareprodukte zur Optimierung des Energie- und Materialflusses bei Versorgern (Energienetze, Energiehandel, Öffentlicher Personenverkehr) und Industrie (Metallerzeugung, Automotive, Maschinenbau, Logistik). Die aus Standardkomponenten aufgebauten Branchenprodukte werden sowohl im Direktvertrieb als auch über den Multicloud-fähigen PSI App Store vertrieben und können auch von Kunden und Partnern selbst angepasst werden. PSI wurde 1969 gegründet und beschäftigt weltweit knapp 2.200 Mitarbeiter. www.psi.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PSI Software AG
Dircksenstr. 42-44
10178 Berlin
Telefon: +49 (30) 2801-0
Telefax: +49 (30) 2801-1000
http://www.psi.de

Ansprechpartner:
Karsten Pierschke
PSI AG
Telefon: +49 (30) 2801-2727
Fax: +49 (30) 2801-1000
E-Mail: KPierschke@psi.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

PSI liefert ERP-System an mts Microtunneling Systems

PSI liefert ERP-System an mts Microtunneling Systems

Die PSI Automotive & Industry GmbH wurde von der mts Microtunneling Systems GmbH mit der Implementierung des ERP-Systems PSIpenta Version 9.3 beauftragt. Die Lieferung umfasst das PSIpenta Auftragsmanagement sowie die Module Betriebsdatenerfassung und Personalzeiterfassung.

Mit der auf der PSI-Plattform basierenden Softwarelösung PSIpenta in der Version 9 können zudem mit PSI-Click-Design intuitive Anpassungen von Benutzeroberflächen an individuelle Anforderungen selbst. vorgenommen werden.

Mit rund 40 Beschäftigten bietet die in Valluhn ansässige mts Microtunneling Systems GmbH ein breites Spektrum an Lösungen für Microtunneling und Pressbohrtechnik. Die Produkte werden weltweit bei Infrastruktur- und Tunnelbauprojekten, insbesondere in der Abwasserentsorgung oder im Servicetunnelbau eingesetzt.

Mit der mts Microtunneling System GmbH setzt ein zweites Unternehmen aus der Schmidt-Kranz-Gruppe (Schmidt, Kranz & Co. GmbH) auf das ERP-System PSIpenta.

Über die PSI Software AG

Der PSI-Konzern entwickelt eigene Softwareprodukte zur Optimierung des Energie- und Materialflusses bei Versorgern (Energienetze, Energiehandel, Öffentlicher Personenverkehr) und Industrie (Metallerzeugung, Automotive, Maschinenbau, Logistik). PSI wurde 1969 gegründet und beschäftigt weltweit mehr als 2.100 Mitarbeiter. www.psi.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PSI Software AG
Dircksenstr. 42-44
10178 Berlin
Telefon: +49 (30) 2801-0
Telefax: +49 (30) 2801-1000
http://www.psi.de

Ansprechpartner:
Karsten Pierschke
PSI AG
Telefon: +49 (30) 2801-2727
Fax: +49 (30) 2801-1000
E-Mail: KPierschke@psi.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

PSI-Software unterstützt automatischen Fahrbetrieb bei der S-Bahn Hamburg

PSI-Software unterstützt automatischen Fahrbetrieb bei der S-Bahn Hamburg

Die S-Bahn Hamburg GmbH präsentierte im Rahmen des ITS-Weltkongresses im Oktober 2021 in Hamburg erstmals eine vollautomatisch fahrende, digital gesteuerte S-Bahn. Zwischen den Stationen Berliner Tor und Bergedorf/Aumühle werden künftig vier S-Bahn-Züge hochautomatisiert fahren. Zur Realisierung des automatischen Fahrbetriebs wurde das neue ATO-System (Automatic Train Operation) mit dem bei der S-Bahn vorhandenen Dispositionssystem der PSI Transcom GmbH verknüpft. Geplant ist die schrittweise Digitalisierung des gesamten S-Bahnnetzes in den nächsten Jahren.  

Seit rund 20 Jahren überwacht und steuert das Dispositionssystem der PSI den S-Bahn-Verkehr in Hamburg und wird kontinuierlich an neue Anforderungen angepasst. Es sorgt seitdem für einen sicheren und zuverlässigen Fahrbetrieb und informiert Fahrgäste über Zugverbindungen. Das System verbindet Fahrplan- und dynamische Streckendaten und ermittelt anhand der aktuellen Gegebenheiten und der Dispositionsentscheidungen optimale Fahrprofile der Züge. Diese „Journey Profiles“ werden aus dem Dispositionssystem an die ATO-Systeme in den Fahrzeugen übermittelt und ermöglichen den vollautomatischen Zugbetrieb.  

Mit der Digitalisierung des S-Bahn-Verkehrs kann die S-Bahn Hamburg ihre Zugtaktung weiter erhöhen, klimafreundlicher fahren und ihren Fahrgästen einen noch stabileren Betrieb bieten.   Die S-Bahn Hamburg GmbH verkehrt auf sechs Linien, mit einem Schienennetz von 147 Kilometern und 68 Stationen. Bis zu 750.000 Fahrgäste nutzen täglich die S-Bahn, die wichtige Knotenpunkte, wie den Hauptbahnhof oder den Hamburg Airport mit dem öffentlichen Nahverkehr verbindet und die gesamte Metropolregion an das Netz des HVV anschließt.  

 

Über die PSI Software AG

Der PSI-Konzern entwickelt eigene Softwareprodukte zur Optimierung des Energie- und Materialflusses bei Versorgern (Energienetze, Energiehandel, Öffentlicher Personenverkehr) und Industrie (Metallerzeugung, Automotive, Maschinenbau, Logistik). PSI wurde 1969 gegründet und beschäftigt weltweit mehr als 2.100 Mitarbeiter. www.psi.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PSI Software AG
Dircksenstr. 42-44
10178 Berlin
Telefon: +49 (30) 2801-0
Telefax: +49 (30) 2801-1000
http://www.psi.de

Ansprechpartner:
Karsten Pierschke
Leiter Investor Relations und Konzernkommunikation
Telefon: +49 (30) 2801-2727
Fax: +49 (30) 2801-1000
E-Mail: KPierschke@psi.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel