Autor: Firma microTOOL GmbH Software Methoden Training

Neue Version der ALM-Software objectiF RPM veröffentlicht

Neue Version der ALM-Software objectiF RPM veröffentlicht

Die Berliner microTOOL GmbH hat die Version 4.4 von objectiF RPM freigegeben. Die Software für Application Lifecycle Management unterstützt den gesamten Lebenszyklus einer Anwendung – von der Strategieanalyse bis hin zur Lösungsbewertung. Die Neuerungen betreffen vor allem das Arbeiten mit Mustern, von denen die Software zahlreiche in ihrem Musterkatalog bereithält. Auch eigene Muster können die Anwender einfach konfigurieren. Muster können mit der neuen Version auch für Blöcke angelegt und der Befehl "Muster anwenden" auch aus Abfragen sowie von der Themenleiste aus ausgewählt werden. Diverse neue Funktionen gibt es für das Projektmanagement und Controlling. So kann man sich jetzt zum Beispiel in Gantt-Charts nach Voreinstellung den kritischen Pfad anzeigen lassen.

Die Muster in objectiF RPM liefern Lösungen für konkrete, wiederkehrende Problemstellungen in der agilen, hybriden oder klassischen Projektplanung. Das Muster „Team zu einem Release hinzufügen“ ist beispielsweise eines von vielen Mustern, die im Musterkatalog mit einer Beschreibung von Zweck, Anwendung und Konfiguration hinterlegt sind. Die Anwendung dieses Musters führt dazu, dass unter der Release-Aktivität eine Team-Aktivität und die erste Sprint-Aktivität für das Team angelegt wird. Außerdem wird automatisch eine Ordnerhierarchie mit Ordnern für das Backlog, Auswertungen und Artefakte des Sprints erzeugt. Analysen und Abfragen, wie z.B. eine Earned Value Analyse werden zugleich erstellt und für den Schnellzugriff wird ein neues Thema in der Themenleiste angelegt. All das geschieht per Rechtsklick auf eine Release-Aktivität und Auswahl dieses Musters. Die Verwendung solcher Muster spart Zeit, schafft einheitliche Standards und erhöht dadurch die Qualität der Ergebnisse.

Gantt-Diagramme in objectiF RPM dienen der Visualisierung von aufeinander abgestimmten Aktivitäten. Die zeitliche Abfolge von Aktivitäten, deren Abhängigkeiten und eventuelle Verschiebungen lassen sich damit schnell erfassen und planen. Über Baselines können ältere Versionen eines Gantt-Diagrammes mit dem aktuellen Stand verglichen werden. Die Software bietet zudem farbliche Codierungsmöglichkeiten, die Beschriftung der Balken sowie den Versand des Diagramms per E-Mail. Neu ist die Option, den kritischen Pfad anzuzeigen. Der kritische Pfad ist eine Abfolge von terminierten Vorgängen, welche die Dauer des Projektes bestimmen. Er hilft bei der termingerechten Leistungserfüllung. Ist die Projektdeadline gefährdet, kann nach Vorauswahl der Option in objectiF RPM ein Überschreiten des Pfades ab sofort angezeigt werden.

objectiF RPM bietet modellbasiertes Requirements Engineering und Management, Systemdesign, agiles und klassisches Projektmanagement und Testmanagement in einer Lösung. Die Software deckt methodisch sowohl das Requirements Engineering nach IREB als auch die Business Analyse in Anlehnung an BABOK ab. Die Software ist skalierbar, integrativ, anpassbar und erweiterbar und kann sowohl On-Premise als auch in der Cloud eingesetzt werden. Seit der Version 4.3 beinhaltet das Tool zudem ein Framework für digitale Transformation.

Ein kostenloses 90 Tage gültiges Trial von objectiF RPM 4.4 mit vollem Funktionsumfang kann hier heruntergeladen werden: https://www.microtool.de/produkte/objectif-rpm/jetzt-herunterladen/

Die Version 4.4 von objectiF RPM ist auf Deutsch und Englisch ab sofort verfügbar. Ein Changelog mit sämtlichen Änderungen steht hier bereit: https://www.microtool.de/support/#objectifrpm

Über microTOOL GmbH Software Methoden Training

making IT better heißt microTOOLs Slogan – und das ist mehr als ein Wortspiel: Das Unternehmen unterstützt Projektteams mit Tools, Prozessen und Beratung dabei, Software in hoher Qualität schnell und sicher zu entwickeln. Die microTOOL GmbH wurde 1984 gegründet und hat sich seitdem ganz auf Software-Technik und Tool-Entwicklung spezialisiert. Die Best Practices der Software-Entwicklung werden dabei in konkreten Anwendernutzen umgesetzt. Zu den Produkten des Unternehmens gehört die Application Lifecycle Management Software objectiF RPM, die Requirements Engineering Software objectiF RM und die Projektmanagement Software in-STEP BLUE.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

microTOOL GmbH Software Methoden Training
Voltastr. 5
13355 Berlin
Telefon: +49 (30) 467086-0
Telefax: +49 (30) 4644714
https://www.microTOOL.de

Ansprechpartner:
Tanja Sadrinna
Pressekontakt
Telefon: +49 (30) 467086-34
E-Mail: tanja.sadrinna@microtool.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
objectiF RPM 4.3 bietet ein Framework für digitale Transformation

objectiF RPM 4.3 bietet ein Framework für digitale Transformation

microTOOL hat die Version 4.3 der Application Lifecycle Management Software objectiF RPM veröffentlicht. Darin enthalten ist ein Framework für digitale Transformationsprojekte. Mit dessen Hilfe können Change-Projekte von der Strategieanalyse über das Requirements Engineering und die Projektplanung und -steuerung bis hin zur Lösungsentwicklung durchgeführt werden. Konkret bietet das Tool eine Projektvorlage, in der Dokument- und Modell-Typen für die strategische Analyse von Bedarf, Lösung und Nutzen enthalten sind. Außerdem beinhaltet es Muster zum Anlegen von Initiativen und Systemkomponenten sowie übersichtliche KPI-Dashboards zur Auswertungen des Projektfortschritts. Das Framework ermöglicht einen schnellen Start in ein Digitalisierungsprojekt, es minimiert Risiken und gewährleistet die durchgängige Nachvollziehbarkeit aller Änderungen von der Anforderungsermittlung bis hin zum Code.

Der analysierte Bedarf, der Nutzen sowie Lösungsansätze werden im Framework als Artefakte erfasst. Daraus lassen sich dann konkrete Anforderungen ableiten, die zentral verwaltet und per UML und SysML modelliert werden können. Direkt aus den zu realisierenden Anforderungen im Backlog wird die Projektplanung erstellt. Dafür hält die Software einen initialen Projektplan bereit. Das Vorhaben kann in Initiativen untergliedert werden, die jeweils in Sprints bei agilem Vorgehen oder Work Packages bei klassischem Vorgehen unterteilt werden. Die Entwicklung nutzt für den Lösungsentwurf ebenfalls vorkonfigurierte Muster mit hierarchisch gegliederten Komponenten, die das Framework bereithält. Dadurch ist immer klar erkennbar, aus welchem Bedarf eine Initiative und welche Komponenten der Systemlösung entstanden sind. Sogar der Code kann in Dateien und Verzeichnissen referenziert und versioniert sein. Will man wissen, wie der Code zur Realisierung einer Anforderung zum Zeitpunkt X in der Vergangenheit war, kann man unterschiedliche Stände mit Hilfe von Baselines miteinander vergleichen. Diese vollständige Traceability und Strukturierung sorgt für eine deutliche Reduktion der Management-Komplexität. Methodisch stützt sich das Framework auf internationale Standards für Business Analyse und Requirements Engineering.

Zum Einblick in ein derartiges Transformationsvorhaben bietet das kostenlose Trial von objectiF RPM das Beispielprojekt „Northern Country Stores“. Dieses skizziert die Planung von Supermärkten, die weitgehend ohne Personal auskommen sollen. Beim Betreten eines Ladens soll sich der Kunde per App auf dem Smartphone identifizieren, dann werden die aus den Regalen entnommenen Lebensmittel per Videoauswertung mit künstlicher Intelligenz und Gesichtserkennung in der Cloud registriert und beim Verlassen des Geschäftes wird automatisch per App bezahlt. Das Beispiel zeigt, wie die Verfeinerung des Bedarfs (u.a. Versorgung in dünnbesiedelten Regionen sichern) in konkrete Geschäftsanforderungen und schließlich Backlog Items für die agile Planung und Lösungsentwicklung vorgenommen werden kann. Parallel zur Anforderungsanalyse wird die Systemarchitektur in Form von Blockdiagrammen der SysML für die komponentenbasierte Entwicklung definiert. Damit schnell neue Lösungsentwürfe entstehen und auf Änderungen reagiert werden kann, wird im Beispiel eine agile Entwicklung vorgesehen. Das gesamte Vorhaben ist in verschiedene Initiativen (z.B. Entwicklung der Erkennungssoftware, Entwicklung der App) unterteilt. Natürlich ist eine übergeordnete Steuerung und Auswertung aller Initiativen per Gantt-Chart und weiterer Dashboards möglich. Das Beispiel zeigt, wie mit objectiF RPM der gesamte Lebenszyklus unterstützt und nachvollziehbar dokumentiert werden kann.

Mehr Information zum Framework für digitale Transformation ist hier erhältlich: https://www.microtool.de/produkte/objectif-rpm/framework-digitale-transformation/

Ein kostenloses 90 Tage gültiges Trial von objectiF RPM 4.3 mit dem Framework für digitale Transformation als Projektvorlage kann hier heruntergeladen werden: https://www.microtool.de/produkte/objectif-rpm/framework-digitale-transformation/download/

Über microTOOL GmbH Software Methoden Training

making IT better heißt microTOOLs Slogan – und das ist mehr als ein Wortspiel: Das Unternehmen unterstützt Projektteams mit Tools, Prozessen und Beratung dabei, Software in hoher Qualität schnell und sicher zu entwickeln. Die microTOOL GmbH wurde 1984 gegründet und hat sich seitdem ganz auf Software-Technik und Tool-Entwicklung spezialisiert. Die Best Practices der Software-Entwicklung werden dabei in konkreten Anwendernutzen umgesetzt. Zu den Produkten des Unternehmens gehört die Application Lifecycle Management Software objectiF RPM, die Requirements Engineering Software objectiF RM und die Projektmanagement Software in-STEP BLUE.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

microTOOL GmbH Software Methoden Training
Voltastr. 5
13355 Berlin
Telefon: +49 (30) 467086-0
Telefax: +49 (30) 4644714
https://www.microTOOL.de

Ansprechpartner:
Tanja Sadrinna
Pressekontakt
Telefon: +49 (30) 467086-34
E-Mail: tanja.sadrinna@microtool.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Application Lifecycle Management Software objectiF RPM erscheint in Version 4.3

Application Lifecycle Management Software objectiF RPM erscheint in Version 4.3

Die Berliner microTOOL GmbH veröffentlicht die Version 4.3 von objectiF RPM, einer Software für das Application Lifecycle Management. Das aktuelle Release bietet ein neues Rechte-Management, mit dem einzelnen Mitarbeitern noch passender individuelle Zugriffsrechte und Sichten zugeteilt werden können. Anforderungen sind jetzt auch aus MS Word importierbar. Damit werden die bereits bestehenden Importmöglichkeiten von MS Excel, ReqIF und Jira ergänzt. Testfälle können ab sofort in einzelne Testschritte zerlegt werden und aus Backlog-Sichten abgeleitet werden. In Stakeholder-Diagrammen gibt es die Möglichkeit, Stakeholder zueinander in Beziehung zu setzen. Reviews können nun auch für Packages, Verzeichnisse und Dateien festgelegt und durchgeführt werden. Der Musterkatalog wurde erweitert um Analysemuster der UML2, die von Heide Balzert definiert wurden. Zudem gibt es in der WebApp diverse neue Funktionen für bessere Usability.

Das neue Berechtigungskonzept in objectiF RPM 4.3 macht die Arbeit im Team noch effizienter. Für Projekte, Packages, Verzeichnisse, Abfragen, Sichten und Aktivitäten können individuell Lese-, Schreib- und Löschrechte vergeben werden. Projektmanager können jetzt einfach per Drag & Drop Projektmitarbeiter aus einer Projektgruppe einer anderen Projektgruppe zuordnen, bei der Auswahl nach Mitarbeitern filtern, unterschiedliche Grundverfügbarkeiten einstellen, Mitarbeiter deaktivieren und nur noch zuordnen, wenn diese verfügbar sind.

Die Nachvollziehbarkeit aller Änderungen ist mit der neuen Version bis hin zum Code möglich. Über das Kontextmenü von Dateien und Verzeichnissen kann jetzt direkt Visual Studio Code geöffnet werden. Mit Hilfe von Baselines sind so verschiedene Stände vergleichbar. Der Code zur Realisierung einer Anforderung zu einem früheren Zeitpunkt in der Entwicklung wird dadurch archivierbar und wieder auffindbar.

Der Task Manager in objectiF RPM erledigt im Hintergrund durch den Server permanente oder wiederkehrende Aufgaben, wie zum Beispiel: Terminfälligkeit prüfen, Projekt neu berechnen, Performance-Indikatoren berechnen, Revision erstellen, Cumulative Flow Diagramm berechnen, Dokument generieren, E-Mails abrufen, Aktivitätsreferenz aktualisieren und jetzt neu Event an Element senden. Damit können Nutzer zeitgesteuert ein Ereignis an ein Element senden, beispielsweise eine automatische Benachrichtigung bei einer Verzögerung. Das spart Zeit, weil das Projektcontrolling nach Voreinstellung quasi von selbst erstellt wird.

Mit objectiF RPM definiert man eine einheitliche Struktur für den Lebenszyklus einer Softwareentwicklung oder Systemerstellung. Diese Struktur besteht aus Artefakten, Workflows, Work-Packages und Meilensteinen. Anwender können diese konfigurieren und individuell erweitern. Die Software ist hochgradig skalierbar. Ausgehend vom Bedarf der Stakeholder, über die Erfassung und Definition von Anforderungen, das Lösungsdesign mit UML und SysML Diagrammen, die Planung und Durchführung der Entwicklung, bis hin zu den Tests und dem anschließenden Betrieb bietet objectiF RPM Unterstützung bei der Planung und Steuerung des gesamten Application Lifecycles.

Ein kostenloses 90 Tage gültiges Trial von objectiF RPM 4.3 mit vollem Funktionsumfang kann hier heruntergeladen werden: https://www.microtool.de/produkte/objectif-rpm/jetzt-herunterladen/

Die Version 4.3 von objectiF RPM ist auf Deutsch und Englisch ab sofort verfügbar. Ein Changelog mit sämtlichen Änderungen steht zur Verfügung unter: https://www.microtool.de/support/#objectifrpm

Über microTOOL GmbH Software Methoden Training

making IT better heißt microTOOLs Slogan – und das ist mehr als ein Wortspiel: Das Unternehmen unterstützt Projektteams mit Tools, Prozessen und Beratung dabei, Software in hoher Qualität schnell und sicher zu entwickeln. Die microTOOL GmbH wurde 1984 gegründet und hat sich seitdem ganz auf Software-Technik und Tool-Entwicklung spezialisiert. Die Best Practices der Software-Entwicklung werden dabei in konkreten Anwendernutzen umgesetzt. Zu den Produkten des Unternehmens gehört die Application Lifecycle Management Software objectiF RPM, die Requirements Engineering Software objectiF RM und die Projektmanagement Software in-STEP BLUE.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

microTOOL GmbH Software Methoden Training
Voltastr. 5
13355 Berlin
Telefon: +49 (30) 467086-0
Telefax: +49 (30) 4644714
https://www.microTOOL.de

Ansprechpartner:
Tanja Sadrinna
Pressekontakt
Telefon: +49 (30) 467086-34
E-Mail: tanja.sadrinna@microtool.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Neues Release der Projektmanagement-Software in-STEP BLUE

Neues Release der Projektmanagement-Software in-STEP BLUE

Version 6.3 der Projektmanagement-Software in-STEP BLUE ist veröffentlicht. Die Software hilft Anwendern bei der prozessbasierten Planung und Steuerung von Projekten sowie bei der versionssicheren Verwaltung sämtlicher Projektergebnisse, wie Anforderungen, Änderungen, Testfällen etc. In der neuen Version wurde der Funktionsumfang der WebApp deutlich erweitert.
Das neue Release von in-STEP BLUE bietet eine verbesserte Aktivitätsplanung in der WebApp. So können sich die Anwender jetzt auch per Gantt-Chart einen Überblick über Termine und Kosten verschaffen. Bei der Einplanung von Ressourcen helfen Soforthinweise, eine Mitarbeiterüberlastung zu verhindern und zusätzlich können Notizen an die geplante Stundenzahl von Mitarbeitern gehängt werden. Auch die Navigation in der Teamplanung wurde vereinfacht. Um Anforderungen und Testspezifikationen leicht aus einem Projekt in ein anderes zu übernehmen, gibt es jetzt die Möglichkeit des projektübergreifenden Branchings.

Die microTOOL GmbH wurde 1984 in Berlin gegründet und entwickelt Software für IT-Projektmanagement, Requirements Engineering und Application Lifecycle Management. in-STEP BLUE (früher in-Step) ist seit 1997 auf dem Markt. Es bietet einerseits Vorlagen für Vorgehensmodelle wie V-Modell XT, PRINCE2, Scrum, HERMES und SPICE for Automotive, andererseits können damit individuelle Prozesse und Workflows abgebildet und unterstützt werden. Das breite Funktionsspektrum deckt die Disziplinen Projektmanagement, Multiprojektmanagement, Anforderungsmanagement, Änderungsmanagement, Konfigurationsmanagement, Dokumentenmanagement, Qualitätsmanagement, Risikomanagement, Prozessmanagement und Testmanagement ab. Um hohe IT-Compliance-Anforderungen zu erfüllen, nutzen vor allem Unternehmen aus den Bereichen Automotive, Medizintechnik sowie der öffentliche Sektor die Software.

Die Version 6.3 ist auf Deutsch und Englisch ab sofort verfügbar. Alle Änderungen, die die Version 6.3 von in-STEP BLUE enthält, können im aktuellen Change-Log nachgelesen werden: https://www.microtool.de/support/#instepblue
Eine kostenlose in-STEP BLUE Personal Edition ist verfügbar unter: https://www.microtool.de/projektmanagement-mit-in-step-blue/download/

 

Über microTOOL GmbH Software Methoden Training

making IT better heißt microTOOLs Slogan – und das ist mehr als ein Wortspiel: Das Unternehmen unterstützt Projektteams mit Tools, Prozessen und Beratung dabei, Software in hoher Qualität schnell und sicher zu entwickeln. Die microTOOL GmbH wurde 1984 gegründet und hat sich seitdem ganz auf Software-Technik und Tool-Entwicklung spezialisiert. Die Best Practices der Software-Entwicklung werden dabei in konkreten Anwendernutzen umgesetzt. Zu den Produkten des Unternehmens gehört die Application Lifecycle Management Software objectiF RPM, die Requirements Engineering Software objectiF RM und die Projektmanagement Software in-STEP BLUE.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

microTOOL GmbH Software Methoden Training
Voltastr. 5
13355 Berlin
Telefon: +49 (30) 467086-0
Telefax: +49 (30) 4644714
https://www.microTOOL.de

Ansprechpartner:
Tanja Sadrinna
Pressekontakt
Telefon: +49 (30) 467086-34
E-Mail: tanja.sadrinna@microtool.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Digitale Fitmacher auf der 27. microTOOL Konferenz in Berlin

Digitale Fitmacher auf der 27. microTOOL Konferenz in Berlin

„Fit für die digitale Zukunft. Wissen. Tools. Erfahrung.“ ist das Motto der 27. microTOOL Konferenz am 24. und 25. April 2018 im Berliner Hotel InterContinental. Der Softwarehersteller microTOOL lädt Experten, Kunden und Interessenten ein, Lösungen und Methoden für die digitale Transformation vorzustellen und zu diskutieren. Außerdem werden Neuerungen der Werkzeuge objectiF RM für Requirements Engineering, objectiF RPM für Application Lifecycle Management und in-STEP BLUE für prozessbasiertes Projektmanagement präsentiert. Anwender von DXC.technology, DILAX Intelcom, Flex Automotive, QUNDIS, Kapsch CarrierCom, VOITH Turbo und valantic geben Einblicke in Ihre Projekte. Auf einem Schwarzmarkt des Wissens werden Themen wie Ressourcenknappheit, stressfreie Kommunikation, Zertifizierung, Anforderungsermittlung, Change im Alter und Software Usability diskutiert. Die rund 80 Teilnehmer erwartet ein abwechslungsreiches Programm.

Ursula Meseberg, Geschäftsführerin von microTOOL, zeigt, wie man die hohe Managementkomplexität digitaler Transformationsprojekte mit Artefakttypen der agilen Business Analyse und objectiF RPM in den Griff bekommt. Dasselbe Tool wird in Kürze Erweiterungen für DevOps und IoT bieten, die ebenfalls vorgestellt werden. Enrico Fritz, Leiter Vertrieb und Beratung der microTOOL GmbH, gibt einen Überblick über die geplante Produktentwicklung und den neuen Premium-Support des Unternehmens. Anwesende Wartungskunden können ein Jahrespaket dieses neuen Serviceangebots gewinnen.

Acht Referenten aus unterschiedlichsten Branchen berichten, wie sie Ihre Projekte mit Lösungen von microTOOL managen. Dr. Peter Samulat vom Institut für digitale Transformation erklärt, wie das Industrielle Internet der Dinge (IIoT) aus Produkten Services macht. Die „Schwarzmarkthändler“ Stephanie Selmer, Rudolf Siebenhofer, Susanne Lorenz, Michael Schäfer, Axel Velarde und Olaf Hinz bieten in Kleingruppen interaktive Diskussionsrunden zu verschiedenen Themen an und erarbeiten mit den Teilnehmern gemeinsam Lösungskonzepte.

Für Kunden der microTOOL GmbH ist die Teilnahme kostenfrei. Die Agenda sowie weitere Informationen sind hier verfügbar: https://www.microtool.de/…

Über microTOOL GmbH Software Methoden Training

making IT better heißt microTOOLs Slogan – und das ist mehr als ein Wortspiel: Das Unternehmen unterstützt Projektteams mit Tools, Prozessen und Beratung dabei, Software in hoher Qualität schnell und sicher zu entwickeln.

Die microTOOL GmbH wurde 1984 gegründet und hat sich seitdem ganz auf Software-Technik und Tool-Entwicklung spezialisiert. Die Best Practices der Software-Entwicklung werden dabei in konkreten Anwendernutzen umgesetzt. Zu den Produkten des Unternehmens gehört die Application Lifecycle Management Software objectiF RPM, die Requirements Engineering Software objectiF RM und die Projektmanagement Software in-STEP BLUE.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

microTOOL GmbH Software Methoden Training
Voltastr. 5
13355 Berlin
Telefon: +49 (30) 467086-0
Telefax: +49 (30) 4644714
https://www.microTOOL.de

Ansprechpartner:
Tanja Sadrinna
Pressekontakt
Telefon: +49 (30) 467086-34
E-Mail: tanja.sadrinna@microtool.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Anforderungsmanagement-Tools von microTOOL auf der REConf 2018

Anforderungsmanagement-Tools von microTOOL auf der REConf 2018

Die microTOOL GmbH ist erneut Premiumaussteller auf der europaweit größten Konferenz für Anforderungsmanagement, REConf (Requirements Engineering Conference) vom 5. bis 7. März in München. Bereits zum siebzehnten Mal treffen sich Experten der RE Community zum Austausch über Trends, Methoden und Techniken des Requirements Engineering im Zeitalter der Digitalisierung. In der Ausstellung präsentiert microTOOL Software zur Bewältigung der Managementkomplexität, die der tiefgreifende Wandel hin zu Industrie 4.0 und Internet of Things (IoT) mit sich bringt. Ursula Meseberg, Geschäftsführerin der microTOOL GmbH, zeigt in ihrem Vortrag am 6. März um 14 Uhr, wie Change-Projekte durch agile Business Analyse beherrschbar werden.
Der Vortrag stellt die Artefakttypen der agilen Business Analyse vor und geht auf ihre vielfältigen Beziehungen ein. Die Artefakttypen decken die gesamte Wertschöpfungskette Need – Solution – Value ab. Sie erleichtern den Umgang mit Komplexität und unterstützen agiles Vorgehen. Das Artefakt-Modell bildet die gemeinsame Landkarte für Change-Teams auf dem Weg der Digitalen Transformation. Es bietet jedem Einzelnen die Orientierung, wo er sich im schwierigen „Gelände“ des Change-Projekts befindet und wie er auf Änderungen wirksam reagieren kann.
Die Keynotes der Konferenz halten der Gründungspräsident des Zentrums Digitalisierung Bayern, Prof. Dr. h.c. Manfred Broy, der Bergsteiger und Autor Alexander Huber und der Leiter der Forschungsgruppe „Requirements Engineering und konzeptioneller Entwurf“ am Ruhr Institute for Software Technology (paluno) in Essen, Dr. Thorsten Weyer. Rund 40 weitere Vorträge in 4 Tracks, 14 Workshops und interaktive Formate wie World-Cafés und Open Spaces machen die Veranstaltung im H4 Hotel an der Münchner Messe zum wichtigsten Branchenevent des Jahres.
Mehr Information zur REConF 2018 gibt es unter: https://www.hood-group.com/reconf/
Über microTOOL GmbH Software Methoden Training

Der Erfolg von IT-Projekten ist für viele Firmen heute zukunftsentscheidend. Dafür entwickelt microTOOL seit 1984 Jahren Tools und bietet Services an. Tools für Application Lifecycle Management, Projektmanagement und Requirements Engineering. Und passgenaue Services wie Beratungen, Schulungen und Support für die Anwender vor Ort.
Mit objectiF RPM, objectiF RM und in-STEP BLUE entwickelt microTOOL drei sehr aktuelle Tools.
objectiF RPM unterstützt das Application Lifecycle Management mit einer Projektplanung basierend auf Anforderungen und nützlichen grafischen Ausdrucksmitteln.
objectiF RM hilft Requirements Engineers und Business Analysten mit einer Umgebung zur Erfassung und Verwaltung von Anforderung mit modernen Diagrammen bspw. für Systemkontext, Systemarchitektur, Stakeholder, Ziele, Requirements und Tests.
in-STEP BLUE bietet Organisationen und Projekten eine Unterstützung für Prozesse und die Erfüllung von Compliance-Anforderungen. Diese Lösung ist bis heute mit der Integration von Projekt- und Multiprojektmanagement, Anforderungs-, Änderungs-, Qualitäts-, Test-, Risiko-, Dokumentenmanagement einmalig.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

microTOOL GmbH Software Methoden Training
Voltastr. 5
13355 Berlin
Telefon: +49 (30) 467086-0
Telefax: +49 (30) 4644714
https://www.microTOOL.de

Ansprechpartner:
Tanja Sadrinna
Pressekontakt
Telefon: +49 (30) 467086-34
E-Mail: tanja.sadrinna@microtool.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Software von microTOOL auf der embedded world 2018

Software von microTOOL auf der embedded world 2018

Die Welt wird immer smarter. Das Motto der internationalen Leitmesse embedded world „it’s a smarter world“ wird auch 2018 wieder stimmen. Vom 27. Februar bis 1. März 2018 werden auf dem Nürnberger Messegelände rund 1.020 Aussteller und über 30.000 Fachbesucher erwartet. microTOOL stellt in Halle 4 am Stand 107 smarte Software für Projektmanagement, Requirements Engineering und Application Lifecycle Management vor. Am 28. Februar um 10.30 Uhr erklärt Mohamed Jamal Eddine im Aussteller-Forum in Halle 4 unter dem Titel: „Agiles Testing – Den Letzten beißen die Hunde nicht mehr“, wie man mit objectiF RPM Anforderungen an embedded Systeme modelliert, verwaltet, iterativ entwickelt und agil testet. An allen drei Messetagen zeigt microTOOL am Ausstellungsstand, wie man mit in-STEP BLUE Prozesse einhält, IT-Compliance erfüllt und Dokumente sichert, wie man mit objectiF RM professionelles Requirements Engineering betreibt und wie man mit objectiF RPM darüber hinaus Projekte agil, klassisch oder hybrid plant und durchführt.

Die stark steigende Tendenz der embedded Technologien spiegelt sich auch im Wachstum der embedded world wider. So stieg die Anzahl der Besucher in den letzten fünf Jahren um rund 8.000 und die Anzahl der Aussteller um rund 150 an. Zentrale Themen der Branche sind die Sicherheit elektronischer Systeme, verteilte Intelligenz, das Internet der Dinge und Lösungen für Zukunftsthemen wie E-Mobility und Energieeffizienz. Die Anforderungen an eingebettete Systeme sind zahlreich und hochkomplex. microTOOL bietet Software für die Anforderungsanalyse, Anforderungsverwaltung, Modellierung, Traceability und Dokumentation solcher Anforderungen an.

Über microTOOL GmbH Software Methoden Training

making IT better heißt microTOOLs Slogan – und das ist mehr als ein Wortspiel: Das Unternehmen unterstützt Projektteams mit Tools, Prozessen und Beratung dabei, Software in hoher Qualität schnell und sicher zu entwickeln.

Die microTOOL GmbH wurde 1984 gegründet und hat sich seitdem ganz auf Software-Technik und Tool-Entwicklung spezialisiert. Die Best Practices der Software-Entwicklung werden dabei in konkreten Anwendernutzen umgesetzt. Zu den Produkten des Unternehmens gehört die Application Lifecycle Management Software objectiF RPM, die Requirements Engineering Software objectiF RM und die Projektmanagement Software in-STEP BLUE.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

microTOOL GmbH Software Methoden Training
Voltastr. 5
13355 Berlin
Telefon: +49 (30) 467086-0
Telefax: +49 (30) 4644714
https://www.microTOOL.de

Ansprechpartner:
Tanja Sadrinna
Pressekontakt
Telefon: +49 (30) 467086-34
E-Mail: tanja.sadrinna@microtool.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Projektmanagement Software in-STEP BLUE 6.2 veröffentlicht

Projektmanagement Software in-STEP BLUE 6.2 veröffentlicht

Das Berliner Softwareunternehmen microTOOL hat die Version 6.2 der Projektmanagement-Software in-STEP BLUE freigegeben. Rund 40.000 Anwender nutzen in-STEP BLUE zur prozessbasierten Planung und Steuerung von Projekten sowie zur versionssicheren Verwaltung von Anforderungen, Änderungen und Testfällen. Für den Import und Export solcher Daten bietet die Software Schnittstellen zu Microsoft Excel und Word, Atlassian Jira und dem Requirements Interchange Format ReqIF. Per Webclient können jetzt auch Projektanträge, Anforderungen, Test Cases, Change Requests, Risiken und Tickets angelegt, bearbeitet und referenziert werden.

Mit der Version 6.2 von in-STEP BLUE steht ein verbessertes Gantt-Chart zur Verfügung, in dem Dauer, Abhängigkeiten, Start-und Endtermine von Aktivitäten direkt bearbeiten werden können. So können sogar Projekte mit einer Laufzeit von bis zu 10 Jahren dargestellt werden. Eine Tageslinie zeigt, wo man sich im Projektplan befindet und per Maus verkleinert oder vergrößert man die Zeitintervalle – für einen schnellen Überblick über die Dauer und Abfolge von Aktivitäten. Weitere Neuerungen sind die Unterstützung von Windows Server 2016 sowie erweiterte Funktionalitäten im Formulardesigner.

Die microTOOL GmbH wurde 1984 in Berlin gegründet und entwickelt Software für IT-Projektmanagement, Requirements Engineering und agil-hybride Softwareentwicklung. in-STEP BLUE ist seit 1997 auf dem Markt. Es unterstützt einerseits Vorgehensmodelle wie V-Modell XT, PRINCE2, Scrum, HERMES und SPICE for Automotive, und andererseits individuelle Workflows zum Arbeiten mit Anforderungen, zur Freigabe von Dokumenten, für Genehmigungsprozesse von Projekten oder für die Planung von Testfällen in Entwicklungsabteilungen. in-STEP BLUE wird in sämtlichen Branchen eingesetzt. Um hohe Compliance-Anforderungen zu erfüllen, nutzen vor allem Unternehmen aus den Bereichen Automotive, Medizintechnik und Versicherungen sowie der öffentliche Sektor die Software

Die Version 6.2 ist auf Deutsch und Englisch ab sofort verfügbar. Alle Änderungen, die die Version 6.2 von in-STEP BLUE enthält, können im aktuellen Change-Log nachgelesen werden: https://www.microtool.de/support/#instepblue

Eine kostenlose in-STEP BLUE Personal Edition ist verfügbar unter:
https://www.microtool.de/projektmanagement-mit-in-step-blue/download/

Über microTOOL GmbH Software Methoden Training

Die Berliner microTOOL GmbH ist seit mehr als 30 Jahren ein führender deutscher Anbieter von Tools und Services für Requirements Engineering, Projektmanagement und Application Lifecycle Management. Europaweit setzen mehr als 5.600 Unternehmen aller Branchen und Größen mit mehr als 125.000 Anwendern die Werkzeuge objectiF RPM, objectiF RM und in-STEP BLUE von microTOOL ein.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

microTOOL GmbH Software Methoden Training
Voltastr. 5
13355 Berlin
Telefon: +49 (30) 467086-0
Telefax: +49 (30) 4644714
https://www.microTOOL.de

Ansprechpartner:
Tanja Sadrinna
Pressekontakt
Telefon: +49 (30) 467086-34
E-Mail: tanja.sadrinna@microtool.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
microTOOL erneut Aussteller beim PMO Tag und PM Forum 2017 in Nürnberg

microTOOL erneut Aussteller beim PMO Tag und PM Forum 2017 in Nürnberg

Die Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e.V. veranstaltet am 24. und 25. Oktober 2017 das 34. internationale Projektmanagement Forum im NCC Ost des Nürnberger Messegeländes. Der führende Fachkongress für Projektmanagement in Europa steht in diesem Jahr unter dem Motto „Die große Vielfalt des Projektmanagements erleben“. Den Auftakt zu dieser Veranstaltung liefert am 23. Oktober ein PMO Tag unter dem Motto „Leitideen für die Zukunft des Projektmanagements“ am selben Ort. microTOOL präsentiert an allen drei Tagen Software für effizientes, sicheres und nachvollziehbares Projekt- und Anforderungsmanagement in der Ausstellung am Stand 203.
Der PMO Tag ist die größte deutschsprachige Project Management Office-Veranstaltung weltweit und wird von über 400 Teilnehmern besucht werden. In diesem Jahr hält Stephan Balzer, Botschafter der Singularity University in Palo Alto, die Keynote. Neun weitere Vorträge sowie ein Abschlussworkshop mit dem Thema „Storify Your Project – Die Kraft der Geschichten im Projektmanagement“ stehen auf dem Programm.
Zum PM Forum werden rund 1.000 Projektmanagerinnen und -manager aller Branchen sowie 45 Aussteller erwartet. In elf Streams berichten über 100 Referenten aus Wirtschaft, Forschung und Beratung über ihre praktischen Erfahrungen im Projektmanagement. Die Keynotes bestreiten 2017 Christine Wolff von der Hochtief AG, Bastian Obermayer von der Süddeutschen Zeitung, Boris Gloger, Scrum Pionier und Autor, sowie Axel Hacke, Schriftsteller und Kolumnist.
Mehr Info zum PMO Tag: www.pmo-tag.de
Mehr Info zum PM Forum: www.pm-forum.de
Über microTOOL GmbH Software Methoden Training

making IT better heißt microTOOLs Slogan – und das ist mehr als ein Wortspiel: Das Unternehmen unterstützt Projektteams mit Tools, Prozessen und Beratung dabei, Software in hoher Qualität schnell und sicher zu entwickeln.

Die microTOOL GmbH wurde 1984 gegründet und hat sich seitdem ganz auf Software-Technik und Tool-Entwicklung spezialisiert. Die Best Practices der Software-Entwicklung werden dabei in konkreten Anwendernutzen umgesetzt. Zu den Produkten des Unternehmens gehört die Projektmanagement Software in-STEP BLUE, das Requirements Engineering Tool objectiF RM und die Application Lifecycle Software objectiF RPM.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

microTOOL GmbH Software Methoden Training
Voltastr. 5
13355 Berlin
Telefon: +49 (30) 467086-0
Telefax: +49 (30) 4644714
https://www.microTOOL.de

Ansprechpartner:
Tanja Sadrinna
Pressekontakt
Telefon: +49 (30) 467086-34
E-Mail: tanja.sadrinna@microtool.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
in-STEP BLUE 6.1 erscheint mit neuem Formulardesigner

in-STEP BLUE 6.1 erscheint mit neuem Formulardesigner

Das Berliner Softwareunternehmen microTOOL hat die Version 6.1 der Projektmanagement-Software in-STEP BLUE veröffentlicht. Unternehmen nutzen in-STEP BLUE zur Planung und Steuerung von Projekten auf Basis von Prozessen und Workflows und zur Verwaltung von Anforderungen, Änderungsanträgen, Testfällen. Für den Import solcher Daten bietet die Software Schnittstellen zu Tools wie beispielsweise MS Excel, MS Word und Atlassian Jira. Auch Austauschformate wie ReqIF (Requirements Interchange Format) werden unterstützt. Zusätzlich bietet in-STEP BLUE die Möglichkeit, Daten mittels standardisierter Formulare zu erfassen. Für das Arbeiten mit den Formularen bietet die Version 6.1 einen neuen Formulardesigner, mit dem die unternehmenspezifische Gestaltung und die Anpassung der im Standardlieferumfang enthaltenen Formulare optimiert wird. Neben dem Formulardesigner bietet die neue Version einen neuen Web-Client und eine neue Zeiterfassung.

Die microTOOL GmbH wurde 1984 in Berlin gegründet und entwickelt seither methodenbasierte Tools für Teams. in-STEP BLUE unterstützt einerseits Methoden und Standards wie V-Modell XT, V-Modell XT Bund, V-Modell XT Bayern, PRINCE2, Scrum, HERMES und SPICE for Automotive, und andererseits individuelle Unternehmensabläufe wie zum Beispiel Workflows zum Arbeiten mit Anforderungen, zur Freigabe von Dokumenten, für Genehmigungsprozesse von Projekten oder für die Planung von Testfällen in Entwicklungsabteilungen. Im Vergleich zu anderen Projektmanagement-Tools richtet sich in-STEP BLUE dabei an alle Projektbeteiligten, also sowohl an das Projektmanagement Office, als auch an die Projektleiter und die Projektmitarbeiter. Da die Anforderungen an eine Projektmanagement-Software je nach Branche, Organisation oder Abteilung stark variieren, legt microTOOL ein großes Augenmerk auf die einfache Anpassung der Software durch den Anwender.

Version 6.1 von in-STEP BLUE bietet zahlreiche Neuerungen:

  • Der Formulardesigner von in-STEP BLUE, mit dem Anwender bisher bestehende Formulare anpassen und eigene Formulare entwerfen konnten, ist jetzt keine eigenständige Anwendung mehr, sondern wurde vollständig in die in-STEP BLUE Applikation integriert. Der Formulardesigner erscheint in einem neuen Design und es wurden weitere Funktionen implementiert: So können Anwender beispielsweise entscheiden, ob die Anzeige der Steuerelemente dynamisch oder fixiert sein soll. Mussten im alten Designer die Position der Controls über x/y Werte angeben werden, so werden sie jetzt relativ zueinander positioniert. Jedes Label hat nun eine direkte Zuordnung zu einem Control, so dass beim Anlegen eines Controls automatisch ein Label gesetzt wird. Einzelne Labels und Controls können fortan auch in verschiedene Richtungen ausgerichtet werden. Eine ausführliche Auflistung der Neuerungen und Unterschiede bietet microTOOL in einem neuen Handbuch zum Formulardesigner, das Anwender im Download Center des Herstellers unter https://www.microtool.de/… finden.
  • Der neue Web-Client wurde um die Formulartechnik erweitert, so dass auch Projektanträge, Anforderungen, Test Cases, Change Requests, Risiken, Tickets etc. angelegt und bearbeitet werden können.
  • Die Zeiterfassung wurde für den Web-Client komplett neu entwickelt, so dass sich Zeiten in einem neuen Layout mit verbesserten Funktionen erfassen lassen.
  • Der Installationsprozess von in-STEP BLUE wurde überarbeitet, so dass Anwender in-STEP BLUE ab der kommenden Version 6.2 ohne Deinstallation aktualisieren können.
  • Das lokale Erstellen von Offline-Projekten mit der kostenlosen Oracle Version XE wird fortan unterstützt.
  • Die 64 Bit Version von MS Office wird ab sofort unterstützt.
  • Um die Zustandsänderung eines Elements zusätzlich zu schützen, können Anwender nun einen separaten Passwortschutz einrichten.

Die neue Version ist auf Deutsch und Englisch ab sofort verfügbar. Ein Changelog mit sämtlichen Änderungen der in-STEP BLUE Version 6.1 steht unter https://www.microtool.de/… zur Verfügung.

Interessenten finden eine kostenlose in-STEP BLUE Personal Edition unter https://www.microtool.de/…

Am 15. Mai 2017 bietet microTOOL für Anwender von in-STEP BLUE ein Webinar zu den Neuerungen der aktuellen Version an: https://www.microtool.de/…

Über microTOOL GmbH Software Methoden Training

Die Berliner microTOOL GmbH ist seit mehr als 30 Jahren ein führender deutscher Anbieter von Tools und Services für Requirements Engineering, Projektmanagement und Application Lifecycle Management. Europaweit setzen mehr als 5.600 Unternehmen aller Branchen und Größen mit mehr als 125.000 Anwendern die Werkzeuge in-STEP BLUE, objectiF RM, objectiF RPM, objectiF und case/4/0 von microTOOL ein.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

microTOOL GmbH Software Methoden Training
Voltastr. 5
13355 Berlin
Telefon: +49 (30) 467086-0
Telefax: +49 (30) 4644714
https://www.microTOOL.de

Ansprechpartner:
Michael Schenkel
Leiter Marketing
Telefon: +49 (30) 467086-16
E-Mail: Michael.Schenkel@microTOOL.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.