Autor: Firma Kopano b.v.

Kopano veröffentlicht unternehmensgerechte Videotelefonie Anwendung ‚Meet‘

Kopano veröffentlicht unternehmensgerechte Videotelefonie Anwendung ‚Meet‘

Heute wird Kopano, der führende hersteller von Open-Source Kollaborationssoftware, offiziell Kopano Meet veröffentlichen. Kopanos neue Videotelefonie Anwendung vereint die Vorteile von Open Source Software mit mit hervorragender Nutzbarkeit.

Kopano Meet ist die erste als Open-Source verfügbare Progressive Web App für Videobasierte Kommunikation, welche für den Einsatz in Unternehmen entwickelt wurde. Die Software erlaubt „Peer to Peer“ verschlüsselte Kommunikation und kann einfach innerhalb einer Private Cloud ausgerollt werden. Dies erlaubt, anders als bei proprietärer Software, Unternehmen einen hohen Einfluss auf gespeicherte Daten, was Kopano Meet für diese Unternehmen zu einer sichereren Wahl macht.

Bob Huisman, Vice President der Produktentwicklung bei Kopano: „Viele unserer Kunden haben Bedarf für eine Open-Source Videokonferenz Anwendung, welche auf einer Vielzahl an Endgeräten (inklusive Mobiltelefonen) genutzt werden kann. Fortschritte in der Entwicklung von Webanwendungen und der weiterhin wachsende Support für WebRTC haben uns schliesslich davon überzeugt Meet als eine sogenannte Progressive Web App (PWA) zu entwickeln. Das schöne an PWA ist, dass diese sich wie normale Webanwendungen verhalten, aber darüber hinaus auch die native Integration für Platformen wie Android und iOS erlauben.“

Die erste Version von Kopano Meet enthält hochauflösende Video und Audio Gespräche, Eins-zu-Eins Gespräche und Gruppenanrufe. Für die nächsten Versionen planen wir die Möglichkeit des Screensharings und das hinzufügen einen Broadcasting Modus um das Video einer einzelnen Person effizient zu einer Gruppe zu leiten.

Brian Joseph, CEO von Kopano, „Heutzutage ist ein Arbeitsplatz ohne Videomeetings kaum noch vorstellbar. Es gibt im Markt bereits einige unternehmensgerechte Anwendungen, wie z.B. Skype for Business, Zoom und GoToMeeting. Leider ist aber keine diese Anwendungen Open-Source. Mit Kopano Meet wollen wir diese Lücke besetzen und auch wenn wir noch ein paar Dinge geplant haben, bin ich bereits überzeugt dass wir hier viel Erfolg haben werden.

Kopano Meet kann von interessierten Anwendern leicht installiert werden. Der Progress ist im Handbuch unter https://documentation.kopano.io/kopano_meet_manual/ beschrieben.

Über Kopano b.v.

Kopano ist ein Fork von Zarafa, der Groupware, die Linux „MS Outlook“-kompatibel gemacht hat. Viele frühere Zarafa-Angestellte arbeiten heute in Delft (Niederlande), Hannover und Plochingen bei Kopano an den neuen Applikationen und Integrationen, die eine über E-Mail hinaus gehende Kommunikation ermöglichen.

Basis des Systems sind beliebig viele Kopano Core Server, die on-premise, hybrid oder in Private-Cloud-Setups betrieben werden können. Kopano-Anwender arbeiten unter Windows, macOS oder Linux mit der Kopano DeskApp, die in einer einzigen enterprise-fähigen Applikation die Funktionen von MS Outlook, Videotelefonie, Chat und vieles mehr vereint. Fast alle dieser Funktionen sind auch in der Kopano WebApp im Internetbrowser verfügbar.

Kopano ist zudem Hauptcontributor des Z-Push-Projektes, welches das Exchange ActiveSync Protokoll (EAS) in Open Source implementiert. Darüber werden ActiveSync-fähige Geräte, wie Smartphones, Tablets oder auch MS Outlook ab der Version 2013 angebunden. Die Kopano Outlook Extension (KOE) erweitert Outlook um Gruppenfunktionalitäten.

Der Quellcode aller Komponenten ist unter https://stash.kopano.io verfügbar. Kopano-Kunden erhalten Zugriff auf aktuellste Pakete, die einen Qualitätssicherungsprozess absolviert haben.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Kopano b.v.
Elektronicaweg 18
NL2628 XG Delft
Telefon: +31 (15) 7504712
https://kopano.com

Ansprechpartner:
Toos Stoker
E-Mail: t.stoker@kopano.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Pakete für LibreOffice Online von Kopano sind jetzt zum Download verfügbar

Pakete für LibreOffice Online von Kopano sind jetzt zum Download verfügbar

Kopano hat heute bekannt gegeben, dass seine ersten LibreOffice Online Pakete verfügbar sind. Als neues Mitglied im Beirat der The Document Foundation (TDF) verfolgt auch Kopano das Ziel, die Reichweite von LibreOffice zu erweitern. Mit den neuen Installationspaketen steht Kopanos Edition von LibreOffice Online nun Millionen von Menschen zur Verfügung.

Mehrere zehn Millionen Menschen, darunter die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter großer Organisationen wie der französischen Regierung, des italienischen Verteidigungsministeriums oder der Verwaltung der spanischen autonomen Region Valencia, nutzen bereits täglich die Desktop-Anwendung von LibreOffice. Die jetzt verfügbaren Kopano-Pakete für LibreOffice Online eröffnen – wenn sie mit Diensten für den Zugriff auf Dateien und zur Authentifikation integriert werden – ganz neue Möglichkeiten für Unternehmen, die ihre Daten unter eigener Kontrolle haben wollen.

Helmuth Neuberger, VP of Strategy bei Kopano: “Aufgrund der bevorstehenden europäischen Datenschutzgesetze wächst der Bedarf an selbst betriebener, kostengünstiger Software. Wir sind daher sehr stolz darauf zu den Ersten zu gehören, die leicht zu installierende LibreOffice Online Pakete anbieten, welche in Private-Cloud-Lösungen integriert werden können.”

Kopanos LibreOffice Online Pakete sind für viele Linux-Distributionen erhältlich. Erste Schritte mit LibreOffice Online werden damit einfacher und Repositorys ermöglichen es, immer auf dem neuesten Stand zu bleiben. Natürlich wäre LibreOffice Online ohne die Mitarbeit der Community, hier vor allem der Mitarbeiter von CiB und der herausragenden Arbeit von Collabora, nicht so weit wie es jetzt ist.

“Die TDF begrüßt Kopanos Arbeit im Beirat und im LibreOffice-Projekt,” sagt Björn Michaelsen, Deputy Chairman bei The Document Foundation. “Diese neue Möglichkeit, LibreOffice Online installieren zu können, macht uns sehr glücklich. Wir freuen uns darauf, in unserer Community einen weiteren Hersteller zu sehen, der in die Entwicklung von Alternativen zu proprietären Lösungen investiert.”

LibreOffice Online ist keine eigenständige Anwendung, sondern ein wichtiger Baustein für die Public Cloud von ISPs oder die Private Clouds großer Unternehmen. Um voll funktionsfähig zu sein, muss es mit Diensten für den Zugriff auf Dateien und zur Authentifikation integriert werden. Bei Kopano geschieht dies in einer kommerziellen Edition, die Teil von Kopano Documents ist. Es gibt auch eine Community-Edition. Diese zeigt Anwenderinnen und Anwendern eine Warnung, dass sie ohne Support angeboten wird.

Alle Pakete sind voll kompatibel mit den LibreOffice-Paketen für den Desktop. Da sie innerhalb der Open Build Service Umgebung von Kopano entwickelt werden, kann Kopano problemlos eine breite Palette von Paketen für verschiedene Linux-Plattformen verwalten.

Über The Document Foundation (TDF)
The Document Foundation ist die Heimat von LibreOffice – der Weiterentwicklung der weltweit führenden, kostenlosen Office-Suite – sowie des The Document Liberation Project, einer Entwicklergemeinschaft mit dem Ziel den Vendor Lock-In in Dokumenten durch die Bereitstellung leistungsfähiger Tools zum Konvertieren proprietärer Formate in entsprechende ODF-Formate, aufzubrechen. Für weitere Informationen: www.documentfoundation.org.

Über Kopano b.v.

Kopano ist ein Fork von Zarafa, der Groupware, die Linux „MS Outlook“-kompatibel gemacht hat. Viele frühere Zarafa-Angestellte arbeiten heute in Delft (Niederlande), Hannover und Plochingen bei Kopano an den neuen Applikationen und Integrationen, die eine über E-Mail hinaus gehende Kommunikation ermöglichen.

Basis des Systems sind beliebig viele Kopano Core Server, die on-premise, hybrid oder in Private-Cloud-Setups betrieben werden können. Kopano-Anwender arbeiten unter Windows, macOS oder Linux mit der Kopano DeskApp, die in einer einzigen enterprise-fähigen Applikation die Funktionen von MS Outlook, Videotelefonie, Chat und vieles mehr vereint. Fast alle dieser Funktionen sind auch in der Kopano WebApp im Internetbrowser verfügbar.

Kopano ist zudem Hauptcontributor des Z-Push-Projektes, welches das Exchange ActiveSync Protokoll (EAS) in Open Source implementiert. Darüber werden ActiveSync-fähige Geräte, wie Smartphones, Tablets oder auch MS Outlook ab der Version 2013 angebunden. Die Kopano Outlook Extension (KOE) erweitert Outlook um Gruppenfunktionalitäten.

Der Quellcode aller Komponenten ist unter https://stash.kopano.io verfügbar. Kopano-Kunden erhalten Zugriff auf aktuellste Pakete, die einen Qualitätssicherungsprozess absolviert haben.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Kopano b.v.
Elektronicaweg 18
NL2628 XG Delft
Telefon: +31 (15) 7504712
https://kopano.com

Ansprechpartner:
Toos Stoker
E-Mail: t.stoker@kopano.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Kopano bringt LibreOffice Online zu seinen Enterprise-Kunden

Kopano bringt LibreOffice Online zu seinen Enterprise-Kunden

Kopano, Europas führender Anbieter von Open Source Collaboration-Software, hat heute angekündigt, am LibreOffice Online Projekt mitzuarbeiten und dieses in seine eigenen Produkte zu integrieren. Um dabei zu helfen, LibreOffice Online als Standard Open Source Technologie für Unternehmen und Organisationen zu etablieren, wird Kopano Mitglied im Beirat der Stiftung The Document Foundation (TDF).

In modernen Organisationen und Unternehmen erwarten Mitarbeiter, dass sie jederzeit und überall auf ihre Daten zugreifen und mit ihren Kollegen zusammenarbeiten können. Hierfür gibt es zwar schnell und einfach verfügbare, cloud-basierte Lösungen, doch schaffen diese oft Abhängigkeiten und garantieren nicht die komplette Kontrolle über die eigenen Daten. Mit LibreOffice Online wird Kopano in der Lage sein, einen benutzerfreundlichen Open-Source-Software-Stack in selbst betriebenen IT-Umgebungen bereitzustellen und so Organisationen dabei zu helfen, sich aus LockIn-Situationen zu befreien und die Kontrolle über ihre eigenen Daten zu behalten.

“Mit unseren Produkten für Messaging, ChatOps, Video-Meetings, E-Mail und Groupware bieten wir die Vorteile von Cloud-Software in einem selbst betriebenen Open-Source-Stack. Wir werden helfen, die Nutzbarkeit von LibreOffice Online zu verbessern, es in unsere eigenen Produkte integrieren und es unseren Unternehmenskunden zur Verfügung stellen ", sagt Brian Joseph, CEO von Kopano.

Kopano wird aktiv im Beirat der TDF mitwirken, um diese Ziele zu erreichen.
“Kopano ist eine willkommene Bereicherung für die LibreOffice Community, da es die Reichweite von LibreOffice in selbst betriebenen Enterprise-Umgebungen durch die Integration von LibreOffice Online in seine eigenen Collaboration-Lösungen erweitert. Durch die Mitgliedschaft im Beirat des Projekts wird Kopano Erfahrungen und Einblicke vermitteln, die notwendig sind, um die Präsenz von LibreOffice Online zu verbessern", sagt Simon Phipps, Vorstandsmitglied in der TDF.

Über The Document Foundation (TDF)
The Document Foundation ist die Heimat von LibreOffice – der Weiterentwicklung der weltweit führenden, kostenlosen Office-Suite – sowie des The Document Liberation Project, einer Entwicklergemeinschaft mit dem Ziel den Vendor Lock-In in Dokumenten durch die Bereitstellung leistungsfähiger Tools zum Konvertieren proprietärer Formate in entsprechende ODF-Formate, aufzubrechen. Die TDF wurde aus der Überzeugung heraus gegründet, dass das Umfeld einer unabhängigen Stiftung das Beste aus der Arbeit von Unternehmen und Freiwilligen zur besten, freien Office-Suite zusammenführt. Die TDF ist offen für alle, die mit ihren Grundwerten übereinstimmen sowie zu ihren Aktivitäten beitragen und begrüßt die Beteiligung von Unternehmen, zum Beispiel durch das Freistellen von Einzelpersonen für die gemeinsame Arbeit mit anderen Mitwirkenden in der Community. Für weitere Informationen: http://www.documentfoundation.org.

Über Kopano b.v.

Kopano ist ein Fork von Zarafa, der Groupware, die Linux „MS Outlook“-kompatibel gemacht hat. Viele frühere Zarafa-Angestellte arbeiten heute in Delft (Niederlande), Hannover und Plochingen bei Kopano an den neuen Applikationen und Integrationen, die eine über E-Mail hinaus gehende Kommunikation ermöglichen.

Basis des Systems sind beliebig viele Kopano Core Server, die on-premise, hybrid oder in Private-Cloud-Setups betrieben werden können. Kopano-Anwender arbeiten unter Windows, macOS oder Linux mit der Kopano DeskApp, die in einer einzigen enterprise-fähigen Applikation die Funktionen von MS Outlook, Videotelefonie, Chat und vieles mehr vereint. Fast alle dieser Funktionen sind auch in der Kopano WebApp im Internetbrowser verfügbar.

Kopano ist zudem Hauptcontributor des Z-Push-Projektes, welches das Exchange ActiveSync Protokoll (EAS) in Open Source implementiert. Darüber werden ActiveSync-fähige Geräte, wie Smartphones, Tablets oder auch MS Outlook ab der Version 2013 angebunden. Die Kopano Outlook Extension (KOE) erweitert Outlook um Gruppenfunktionalitäten.

Der Quellcode aller Komponenten ist unter https://stash.kopano.io verfügbar. Kopano-Kunden erhalten Zugriff auf aktuellste Pakete, die einen Qualitätssicherungsprozess absolviert haben.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Kopano b.v.
Elektronicaweg 18
NL2628 XG Delft
Telefon: +31 (15) 7504712
https://kopano.com

Ansprechpartner:
Toos Stoker
E-Mail: t.stoker@kopano.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Kopano und Mattermost bieten eine Open Source Alternative für Slack und MS-Teams

Kopano und Mattermost bieten eine Open Source Alternative für Slack und MS-Teams

Delft, 21 September 2017 – Kopano und Mattermost bieten für Unternehmen und Organisationen Lösungen an, die den Möglichkeiten von Slack oder MS Teams in Nichts nachstehen, im Gegensatz dazu aber in den eigenen IT-Umgebungen betrieben werden können. Disruptive Technologien beschleunigen zwar die Welt. Immer mehr Unternehmen und Organisationen erkennen jedoch zunehmend den Bedarf, die Kontrolle über ihre Daten zu behalten oder zurückzugewinnen. Open Source Software ist die Schlüsseltechnologie, um Kontrolle und Vertrauen zu geben. Mit der Lösung von Kopano und Mattermost liegt die Kontrolle zu 100% bei den eigenen IT-Abteilungen.

Komplette Kommunikations- und Kollaborations-Suite
Mattermost ist jetzt auch innerhalb der Kopano DeskApp und WebApp verfügbar.
“Kopano verfolgt das Ziel eine komplette Plattform anzubieten, die moderne und flexible Kommunikations- und Kollaborationstechnologien integriert. Wir sind nicht nur eine Alternative zu bestehenden Groupware-Angeboten. Kopano geht weit darüber hinaus.”, sagt Brian Joseph, CEO der Kopano BV. “Die tiefe Integration der Mattermost-Technologie ergänzt unsere existierenden Lösungen für Groupware, Videomeetings und Dokumentenaustausch um ChatOps und moderne Methoden der Zusammenarbeit in Teams.”

Kopano-Anwender wünschen sich Webmeetings in ChatOps
Mit der kommenden Version 4 der Webmeetings integriert Kopano seine WebRTC-Lösung für Video- und Audiokommunikation sowie Screen-Sharing in Mattermost-Chaträume. Eine erste Version wird am 28. September auf der Kopano Konferenz in Arnheim, Niederlande vorgestellt werden.
Kopano verfolgt die Strategie, einen vollkommen integrierten und dennoch flexiblen Stack aus Kollaborationswerkzeugen anzubieten. So können zum Beispiel die Kopano Webmeetings unabhängig von anderen Kopano-Features genutzt werden, was den eigenständigen und von der Groupware unabhängigen Betrieb von Kopano Web Meetings und Mattermost ermöglicht. Auch die demnächst kommenden Kopano Documents werden diesem Grundsatz folgen.

Offene Plattform
Mattermost erweitert Kopanos modulare Plattform über die Groupware hinaus zu einer Lösung, um mit Unternehmensnachrichten, Benachrichtigungen oder Warnmeldungen in einer durchsuchbaren und natürlichen Umgebung zu arbeiten, unabhängig davon wie fragmentiert die Infrastruktur eines Kunden ist. Es wurde entwickelt, um die Kommunikation zwischen Menschen in und mit Organisationen sowie auch mit Anwendungen zu verbessern. Mattermost ist eine Open-Source-Plattform, die vollständig mit einer Vielzahl von Drittanbieter-Integrationen und Plugins erweiterbar ist.

Die Kontrolle behalten
“Die interne Kommunikation im Auge zu behalten ist kritisch, wenn sich die Grenzen der modernen Unternehmenskommunikation so schnell ändern können ", sagt Ian Tien, CEO von Mattermost. “Mattermosts private und hybride Cloud-Anwendungen sorgen dafür, dass die Kommunikationskanäle, Benachrichtigungen von Anwendungen, KI-Bots und Workflows, die mit Unternehmensdaten interagieren, immer innerhalb ihrer vordefinierten Grenzen bleiben. Kopano passt perfekt zu dieser Philosophie".

Traditionelle Groupware ist nach wie vor ein Schlüsselinstrument für Unternehmen. Doch die Nachfrage nach einer engeren und dynamischeren Verbindung zwischen Workstreams und Kommunikation wird stärker. In einer Zeit wegweisender Regulierungen wie der GDPR und zunehmenden Cyber-Gefahren, können Kunden, die in erster Linie die Kontrolle behalten wollen, ihre kritischen Kommunikations-, Informations- und Kollaborationsinfrastrukturen selbst betreiben.

Über Kopano
Kopano ist einer der führenden europäischen Anbieter von Open Source Groupware- und Kollaborationssoftware für Tausende von Kunden – von Regierungsorganisationen in Europa bis hin zu größeren Organisationen. Als Fork von Zarafa bringt Kopano Messaging, Collaborative Editing, Video-Meetings, E-Mail und Kalender in einer Oberfläche zusammen.
Mehr Informationen unter www.kopano.com.

Über Mattermost
Mattermost ist eine Messaging-Lösung für führende Unternehmen auf einer dynamischen Open-Source-Plattform. Die Private- oder Hybrid-Cloud-Lösung bietet sichere, konfigurierbare und hochskalierbare Messaging-Lösungen für Web, Telefon und PC mit Archivierung, Suche und tiefer Integration in interne Systeme.
Erfahren Sie mehr unter https://about.mattermost.com

Über Kopano b.v.

Kopano ist ein Fork von Zarafa, der Groupware, die Linux „MS Outlook“-kompatibel gemacht hat. Viele frühere Zarafa-Angestellte arbeiten heute in Delft (Niederlande), Hannover und Plochingen bei Kopano an den neuen Applikationen und Integrationen, die eine über E-Mail hinaus gehende Kommunikation ermöglichen.

Basis des Systems sind beliebig viele Kopano Core Server, die on-premise, hybrid oder in Private-Cloud-Setups betrieben werden können. Kopano-Anwender arbeiten unter Windows, macOS oder Linux mit der Kopano DeskApp, die in einer einzigen enterprise-fähigen Applikation die Funktionen von MS Outlook, Videotelefonie, Chat und vieles mehr vereint. Fast alle dieser Funktionen sind auch in der Kopano WebApp im Internetbrowser verfügbar.

Kopano ist zudem Hauptcontributor des Z-Push-Projektes, welches das Exchange ActiveSync Protokoll (EAS) in Open Source implementiert. Darüber werden ActiveSync-fähige Geräte, wie Smartphones, Tablets oder auch MS Outlook ab der Version 2013 angebunden. Die Kopano Outlook Extension (KOE) erweitert Outlook um Gruppenfunktionalitäten.

Der Quellcode aller Komponenten ist unter https://stash.kopano.io verfügbar. Kopano-Kunden erhalten Zugriff auf aktuellste Pakete, die einen Qualitätssicherungsprozess absolviert haben.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Kopano b.v.
Elektronicaweg 18
NL2628 XG Delft
Telefon: +31 (15) 7504712
https://kopano.com

Ansprechpartner:
Toos Stoker
E-Mail: t.stoker@kopano.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Open-Source-Anbieter bereitet den Weg aus der Abhängigkeit von Microsoft

Open-Source-Anbieter bereitet den Weg aus der Abhängigkeit von Microsoft

Immer mehr Unternehmen und Anwendern wird bewusst, wie abhängig sie von Microsoft sind. Im Bereich Groupware liefert der Open-Source-Hersteller Kopano das fehlende Teil, um diese Abhängigkeit aufzulösen.

Eine Gruppe europäischer Journalisten hat Europas Behörden und Regierungen eine „fatale Abhängigkeit von Microsoft“ diagnostiziert [1]. Ihre Recherchen belegen am Beispiel von Microsoft Office eine Kette von Abhängigkeiten zu nur diesem einen Konzern. Sie beschreiben auch, wie einige Behörden durch den Einsatz von LibreOffice bereits aus dieser Abhängigkeit ausbrechen konnten.

Ein wichtiger Bestandteil von Microsoft Office ist Outlook. Doch speziell in Outlook sind die Abhängigkeiten von anderen Microsoft-Lösungen größer denn je, sobald man gemeinsam mit E-Mails oder Kalendern arbeiten möchte [2].

Webbasierte Applikationen – Der Trend zur Unabhängigkeit

Unternehmen und Anwender versuchen der Abhängigkeit zu entkommen, in der ein zentrales Produkt wie Outlook nur mit Diensten eines Herstellers – nämlich dem Microsoft Exchange Server oder Microsoft Office365 – sinnvoll zu nutzen ist. Das geht nur, indem Outlook durch ein anderes, offenes Programm ersetzt wird. Hier sind webbasierte Applikationen eine beliebte Möglichkeit. Auf Smartphones sind diese schon heute nicht mehr wegzudenken. Auch Softwarehersteller ziehen es immer öfter vor, ihre eigene Applikation als Widget in webbasierte Applikationen zu integrieren, anstatt Plugins für spezifische Programme zu entwickeln und zu pflegen. Das minimiert Abhängigkeiten und vereinfacht die Integration in eine Vielzahl von Programmen, wovon nicht nur die Anbieter selbst, sondern auch die Anwender profitieren.

Diese Funktionen bietet Kopano

Kopano, ein Fork von Zarafa, bietet mit der Kopano DeskApp eine Plattform an, über die Anwender kommunizieren, sich organisieren und Inhalte miteinander teilen können. Diese webbasierte Applikation ermöglicht es anderen Anbietern, sich auf verschiedenen Wegen, zum Beispiel über Widgets, zu integrieren. Die Kopano DeskApp ist für Windows, macOS und Linux erhältlich. Die meisten Inhalte und Integrationen sind auch in der fast identischen Kopano WebApp in Internetbrowsern verfügbar. Smartphones, Tablets und Outlook aber der Version 2013 werden über Z-Push, der Open-Source-Implementation des Exchange ActiveSync Protokolls (EAS), angebunden. Die Kopano Outlook Extension (KOE) stellt in Outlook zudem einige Gruppenfunktionen zur Verfügung.

Lösungen wie Kopano in Verbindung mit LibreOffice lösen Anwender aus der Abhängigkeit von Microsoft und ermöglichen es Unternehmen, ihren Softwarestack freier zu wählen. Mit mehr als zehn Jahren Erfahrung im Groupwarebereich adressiert Kopano die Anforderungen von Anwendern. Unternehmen, die möglichst geringe Abhängigkeiten anstreben und die Kontrolle über Ihre Software und Daten behalten wollen, können den offenen Quellcode des Open-Source-Produktes nutzen und prüfen. Sie müssen nicht auf Aussagen und Versprechen Dritter vertrauen.

[1] http://www.investigate-europe.eu/en/new-investigation-europes-dire-dependency-on-microsoft/
[2] http://blog.gestreift.net/2015/05/zarafa_outlook_aenderung/

Über Kopano b.v.

Kopano ist ein Fork von Zarafa, der Groupware, die Linux „MS Outlook“-kompatibel gemacht hat. Viele frühere Zarafa-Angestellte arbeiten heute in Delft (Niederlande), Hannover und Plochingen bei Kopano an den neuen Applikationen und Integrationen, die eine über E-Mail hinaus gehende Kommunikation ermöglichen.

Basis des Systems sind beliebig viele Kopano Core Server, die on-premise, hybrid oder in Private-Cloud-Setups betrieben werden können. Kopano-Anwender arbeiten unter Windows, macOS oder Linux mit der Kopano DeskApp, die in einer einzigen enterprise-fähigen Applikation die Funktionen von MS Outlook, Videotelefonie, Chat und vieles mehr vereint. Fast alle dieser Funktionen sind auch in der Kopano WebApp im Internetbrowser verfügbar.

Kopano ist zudem Hauptcontributor des Z-Push-Projektes, welches das Exchange ActiveSync Protokoll (EAS) in Open Source implementiert. Darüber werden ActiveSync-fähige Geräte, wie Smartphones, Tablets oder auch MS Outlook ab der Version 2013 angebunden. Die Kopano Outlook Extension (KOE) erweitert Outlook um Gruppenfunktionalitäten.

Der Quellcode aller Komponenten ist unter https://stash.kopano.io verfügbar. Kopano-Kunden erhalten Zugriff auf aktuellste Pakete, die einen Qualitätssicherungsprozess absolviert haben.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Kopano b.v.
Elektronicaweg 18
NL2628 XG Delft
Telefon: +31 (15) 7504712
https://kopano.com

Ansprechpartner:
Heleen van Beek
Telefon: +31 (15) 2517713
E-Mail: h.vanbeek@kopano.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.