Autor: Firma iHaus

iHaus präsentiert Smart Building Lösung mit Plattformpartnern für eine Zusammenarbeit entlang der Wertschöpfungskette BAU

iHaus präsentiert Smart Building Lösung mit Plattformpartnern für eine Zusammenarbeit entlang der Wertschöpfungskette BAU

Mit einer auf Standards basierenden, flexibel erweiterbaren, offenen Smart Building Infrastruktur für Wohn- und Zweckbauten lassen sich Gewerke entlang der Wertschöpfungskette zusammenführen.

Auf der Fachmesse digitalBAU vom 31. Mai bis zum 02. Juni in Köln stellen namhafte Aussteller internationalen Messerbesuchern ihre digitalen Lösungen für die Baubranche vor. Ob Planer, Bauunternehmer oder Investor, die digitalBAU bietet allen, an der Wertschöpfungskette der Bauindustrie beteiligten Akteuren passende, neue Lösungen. Der Software-Hersteller iHaus stellt gemeinsam mit fünf Kooperationspartnern – ChargeOne, JUNG, Siemens, Theben und Zumtobel – seine integrative Plattform als digitale Lösung für das Smart Building mit diesen Leitthemen vor:

  • Professionelle und flexibel anpassbare Gebäudesteuerung
  • Präsenzmessung zur optimalen Ressourcensteuerung und Energieeffizienz
  • Energiemonitoring als Basis für die Nachhaltigkeit von Gebäuden
  • E-Mobilität in Verbindung mit Smart Buildings
  • Intelligente Lichtlösungen für Wohlfühlklima und Licht als Signalgeber bei kritischen Zuständen
  • Digitale Lösungen im Ambient Assisted Living (AAL) adressieren demografischen Wandel

Integrative Plattform für den vernetzten, automatisierten und effizienteren Gebäudebetrieb

Die iHaus IoT-Plattform verbindet gewerkeübergreifend professionelle Gebäudestandards von Marktführern, hebt diese in die Cloud und generiert wertvolle Informationen aus Gebäudedaten. Daraus ergeben sich je nach Gebäudenutzungsart vielfältige Lösungen. So liegt im Wohnbau der Fokus auf Smart Home und Living Anwendungen, im Zweckbau auf Smart Building und Management von Gebäudedaten, die mit dem iHaus Dashboard veranschaulicht werden. Die iHaus App steuert in Verbindung mit dem Server alle smarten Funktionen. Sie ist die intuitive und nutzerfreundliche Schnittstelle zum Anwender, läuft auf professioneller KNX-Basis und ist stets erweiterbar. Im Zweckbau ist die App der Schlüssel zur professionellen Gebäudeautomation. Sie bietet eine vollständige Übersicht des vernetzten Gebäudes mit allen Stockwerken, Räumen sowie Sensoren, Geräten und Anwendungen. Das iHaus Dashboard erfasst und bereitet alle Informationen aus dem Gebäude auf, um den Betrieb zu optimieren.

KNX-Partner JUNG und Theben: Profis der Gebäudeautomation und -systemtechnik

Die iHaus Plattform und die darin eingebundenen JUNG KNX-Komponenten ermöglichen eine professionelle und flexibel anpassbare Gebäudesteuerung im Wohn- und Zweckbau. Das JUNG „IPS REG 300“ dient dabei als Schnittstelle zwischen dem KNX-Bussystem und dem IP-Netzwerk im Gebäude. Schaltbare Steckdosen, Jalousie- und Heizungsaktoren sowie weitere JUNG KNX-Komponenten vernetzen sich so als Teil des iHaus Ökosystems mit anderen Systemen und IoT-Geräten, was von großem Vorteil im Vergleich zu Insellösungen ist.

Thebens KNX-Präsenzmelder thePixa und thePrema liefern wertvolle und zuverlässige Gebäudedaten, wie zum Beispiel, Personenströme, die Personenanzahl und den genauen Aufenthaltsort im Gebäude. Der mobile CO2-Sensor AMUN misst die Luftqualität und warnt bei potenziell gefährlich hoher CO2-Konzentration. Die iHaus Plattform erfasst diese Daten aus den Sensoren und leitet automatisiert eine Meldung an das Facility Management oder stößt weitere Services an, je nachdem welche Handlungen gewünscht werden. Die Präsenzmessung im Smart Building trägt so wesentlich zur optimalen Ressourcensteuerung und Energieeffizienz bei.

Transparentes Energiemonitoring mit iHaus und Siemens SENTRON  

Die mess- und kommunikationsfähigen SENTRON Schutzschaltgeräte von Siemens überwachen alle Energieverbräuche, die dann mit weiteren Gebäudedaten im iHaus Dashboard visualisiert werden. So werden die Verbrauchsdaten mit anderen Gewerken im Gebäude verknüpft und zeigen Einsparpotenziale und Optimierungsmaßnahmen auf. Ein solches Energiemonitoring ist die Basis für effizienteres Energiemanagement und CO2-Reduktion und damit ein wichtiger Schritt zu mehr Nachhaltigkeit im Gebäude. Auch präventiver Schutz vor Gefahren wie elektrischem Schlag oder Bränden wird durch Überwachung kritischer Stromkreise sowie Echtzeitmeldung von Anomalien einfacher und zuverlässiger. Dies ist besonders beim Einsatz von iHaus und SENTRON im Bereich Ambient Assisted Living (AAL), das heißt in der Alltagsunterstützung von älteren, oder Menschen mit Einschränkungen relevant.

Energieeffizient unterwegs mit E-Ladetechnik von ChargeOne

E-Mobilität ist auf dem Vormarsch und erfordert eine effiziente und schnelle Ladeinfrastruktur. Laden muss im Alltag flexibel und reibungslos möglich sein und das muss beim Bau und Betrieb von Gebäuden geplant und realisiert werden. Der Ausbau von E-Mobilität gelingt vor allem in Verbindung mit Smart Buildings. Denn in ein Smart Building lässt sich zusätzlich zu einer technisch leistungsfähigen Gebäudeinfrastruktur auch eine moderne und zuverlässige Ladeinfrastruktur integrieren, wie sie das iHaus Partnerunternehmen ChargeOne anbietet.

In die iHaus Plattform integriert und in Verbindung mit den SENTRON Siemens Schutzschaltgeräten bietet ChargeOne innovative E-Ladetechnik und optimale Energieversorgung. Dabei lassen sich der Verbrauch transparent visualisieren und Ereignisse wie etwa Störfälle überwachen.

Innovative Nutzung intelligenter Lichtsysteme von Zumtobel mit iHaus

iHaus verbindet das innovative Litecom Lichtsystem von Zumtobel über DALI mit professioneller Gebäudeinfrastruktur wie KNX, ModBus und dem Internet of Things. Damit bieten die intelligenten Lichtlösungen von Zumtobel im Smart Building weitere Einsatzmöglichkeiten über eine reine Beleuchtungsfunktion hinaus. Zum Beispiel passt sich die Lichttemperatur adaptiv den Außenverhältnissen des Gebäudes, das heißt dem aktuellen Wetter und der Außentemperatur, an und sorgt so jederzeit für ein Wohlfühlklima. Licht ermöglicht Präsenzmessung im Gebäude oder fungiert als visueller Signalgeber in Echtzeit bei kritischen Vorgängen, etwa bei Rauchalarm oder mangelhafter Luftqualität. Außerdem kann automatisiertes und flexibles Lichtmanagement erhebliche Kosten im Gebäudebetrieb einsparen.

Demografischem Wandel begegnen mit Ambient Assisted Living (AAL)

Digitale Lösungen im Ambient Assisted Living (AAL) umfassen Produkte, Dienstleistungen oder Systeme für ältere, pflegebedürftige Menschen, oder Menschen mit Einschränkungen und erfüllen dabei verschiedene Unterstützungsfunktionen im Alltag. Zum Beispiel fungieren sie als intelligentes Sicherheitssystem, das Bewegungen und Anomalien erkennt und Unterstützung im Notfall anfordert. Im Smart Building werden AAL Technologien mit Hilfe der iHaus IoT Plattform nahtlos mit anderen Gebäudesystemen, wie KNX, aber auch Sensoren und Aktoren und dem Internet of Things zu einem ganzheitlichen Assistenzsystem verbunden. Im Vordergrund steht dabei immer, dass ein Assistenzsystem auf die individuellen Bedürfnisse des Menschen zugeschnitten und einfach zu beherrschen sein muss.

iHaus bringt auf der digitalBAU 2022 Smart Building Marktführer zusammen

Messebesucher und -besucherinnen erfahren, wie mit ChargeOne, JUNG, Siemens, Theben und Zumtobel fünf starke Branchenexperten in einer interoperablen Lösung effizient zusammengeführt werden und erhalten zudem einen Einblick in das gesamte Potenzial des iHaus Ökosystems. In audiovisuellen Demonstrationen vor Ort zeigt iHaus wie die IoT Plattform mit den anderen Systemen synergetisch zusammenarbeitet. So wird die vernetzte und automatisierte Gebäudesteuerung mit der iHaus Plattform live in Aktion erlebbar.

Über die iHaus AG

Die iHaus AG wurde 2013 gegründet und versteht sich als innovativer Plattformbetreiber und Pionier der intelligenten Vernetzung im Gebäude. Dabei knüpft die iHaus AG an die jahrelange Erfahrung der Claus Heinemann Elektroanlagen GmbH auf dem Gebiet der Elektrotechnik und Gebäudesteuerung an. Die Software-Plattform von iHaus vereint professionelle Gebäudesteuerung, Systeme, Produkte und Services aus dem Internet of Things (IoT) herstellerunabhängig zu einem Ökosystem. Die gleichnamige App steht Anwendern kostenfrei zum Download in den App Stores zur Verfügung und dient als Steuer- und Informationszentrale. Als Touchpoint zum Anwender informiert die iHaus Plattform ihre Partner über potenziellen Kundenbedarf und Nutzerverhalten nach strengsten DSGVO-Richtlinien. Dabei bietet die Plattform für Hardwarehersteller, Serviceanbieter sowie für Immobilienprojekte die Anbindung und Nutzung des Ökosystems und ermöglicht so skalierbare neue Geschäftsmodelle. Die Datensicherung und Entwicklung der integrativen und zukunftssicheren Lösung befinden sich in Deutschland.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

iHaus AG
Siedlerstraße 2
85774 Unterföhring
Telefon: +49 (89) 9959059-69
Telefax: +49 (89) 9959059-44
http://ihaus.com/

Ansprechpartner:
Daniel Zauner
Leiter Marketing & Kommunikation
Telefon: +49 (89) 995905969
E-Mail: daniel.zauner@ihaus.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Volle Energietransparenz im Smart Building mit SENTRON Komponenten von Siemens und der iHaus IoT-Plattform

Volle Energietransparenz im Smart Building mit SENTRON Komponenten von Siemens und der iHaus IoT-Plattform

Mehrwerte schöpfen aus der ganzheitlichen Betrachtung des Energieverbrauchs eines Gebäudes, so lautet das Ziel der neuen, strategischen Partnerschaft zwischen der Geschäftseinheit Electrical Products innerhalb von Siemens Smart Infrastructure und des Plattformbetreibers iHaus AG. Die Basis bildet die Integration der Siemens SENTRON Schutzschaltgeräte in die interoperable IoT-Plattform von iHaus. Damit lassen sich sämtliche Energiedaten im Smart Building ganzheitlich erfassen und visualisieren. Die Analyse und Kopplung mit anderen Gewerken ermöglichen datenbasierte Handlungsempfehlungen und somit eine Optimierung des Energieverbrauchs, die Vorbeugung von Störfällen und gewerkübergreifende Automatisierungen in einem Smart Building. Neben Kosteneinsparung ist auch CO2-Reduktion ein Ziel und leistet einen wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit im Gebäudesektor.

Technologische Innovation im Smart Building mit SENTRON Komponenten

Der Geschäftsbereich Siemens Smart Infrastructure treibt digitale Innovationen in Energiesystemen, Gebäuden und Industrien voran. Lebens- und Arbeitsräume müssen funktionaler, effizienter und nachhaltiger werden. Smart Buildings erfordern smarte Energie, die sicher, verfügbar und transparent ist. Harald Mauch, Leiter des Geschäftsbereichs Electrical Products in Deutschland: „Die Geschäftseinheit Electrical Products entwickelt intelligente Lösungen für Niederspannungs-Stromverteilungen und Elektroinstallationstechnik wie die mess- und kommunikationsfähigen Schutzschaltgeräte SENTRON. Diese erhöhen das Sicherheitsniveau von Anlagen, minimieren Versorgungsunterbrechungen und helfen mit Datentransparenz dabei, den Energieverbrauch zu optimieren.“

Optimale Energieversorgung und -effizienz durch gewerkübergreifende Konnektivität mit iHaus

Im Zusammenspiel mit der iHaus Smart Building Plattform entsteht eine gemeinsame und ganzheitliche digitale Infrastruktur, und das in jeder Art von Gebäude. Die SENTRON Schutzschaltgeräte bilden zusammen mit dem iHaus Pro Server und dem iHaus Dashboard ein interoperables Ökosystem, in dem die Energieverteilung zu jedem möglichen Endverbraucher im Gebäude transparent aufgezeigt wird. Das bedeutet, alle analog stromversorgten Geräte, wie Klimageräte oder Server in Bürogebäuden, medizintechnische Geräte in Krankenhäusern, Gefriersysteme in der Gastronomie oder Elektro- und Hausgeräte im Privatbereich können visualisiert sowie deren Verbrauch überwacht und optimiert werden.

Darüber hinaus ermöglicht die Integration in die iHaus IoT Plattform für Smart Buildings eine gewerkübergreifende Vernetzung von Energiedaten, die mit SENTRON Geräten über Modbus TCP erfasst werden, mit anderen Gebäudestandards wie DALI Lichtlösungen oder KNX Systemen. Dadurch wird Steuerung und Automatisierung auf Basis von mit SENTRON erfassten Daten möglich.

Somit verfügt ein mit Siemens SENTRON und dem iHaus System ausgestattetes Smart Building über wesentliche Vorteile gegenüber analogen Gebäuden und Anlagen:

   • Mit verbessertem Energiemonitoring Kosten und Energie einsparen

Die mit SENTRON erfassten Energieverbräuche werden um weitere Gebäudedaten der iHaus Plattform angereichert und noch transparenter aufgeschlüsselt. Der Gebäudebetreiber kann so aus der Verbindung von Verbräuchen und anderen Gewerken Einsparpotenziale erkennen und Optimierungsmaßnahmen ableiten. Das bietet die beste Voraussetzung für ein effizientes Energiemanagement und ist ein wichtiger Schritt zu mehr Nachhaltigkeit im Gebäudesektor.

   • Anomalien erkennen und Schlussfolgerungen ziehen

Auffällige oder untypische Vorgänge am Energieverbraucher lassen sich mit SENTRON und der iHaus Plattform feststellen und daraus weitere, intelligente Schlussfolgerungen ableiten. So sieht der Gebäudenutzer etwa anhand der Verbräuche in Verbindung mit beispielsweise Präsenzmeldern, dass trotz Abwesenheit ein hoher Verbrauch im Gebäude verzeichnet wird. Dem kann er nachgehen und auf Störfälle oder Anomalien untersuchen. Das System warnt, wenn Verbräuche (Jalousien, Aufzüge oder Klimaanlagen) von Normdaten abweichen. Geräte können so viel genauer zum optimalen Zeitpunkt gewartet oder getauscht werden.

   • Sichere und zuverlässige Energieversorgung mit Echtzeitinformation

Alle im Gebäude erfassten Energiedaten werden zentral über das iHaus Dashboard visualisiert. Sie machen den Energiefluss im Gebäude nicht nur transparent, sondern sichern diesen auch. Denn beim Erreichen oder Überschreiten von Energiespitzen werden Benachrichtigungen in Echtzeit gesendet. Dadurch lässt sich mehr Sicherheit erzielen, und direkt bei Störungen eingreifen, was vor allem für Predictive Maintenance und Anlagensicherheit eine wichtige Rolle spielt. Denn auch präventiver Schutz vor Gefahren wie elektrischem Schlag oder Bränden wird durch die Überwachung kritischer Stromkreise (Serverraum im Bürogebäude) einfacher und zuverlässiger. Überlast oder Kurzschluss und damit Ausfall von Anlagen werden rechtzeitig verhindert.

Smarte Unterstützung im Alltag – Ambient Assisted Living

Mit iHaus und SENTRON lassen sich darüber hinaus Smart Living-Lösungen für ältere oder physisch eingeschränkte Menschen im täglichen Leben umsetzen. Smarte Sensoren erfassen zum Beispiel Bewegungsabweichungen, SENTRON Schutzschaltgeräte überwachen alle Stromkreise, und die iHaus Plattform schafft eine Verbindung zu anderen Gewerken und smarten Geräten. Im Falle einer Stromüberlast oder anderen Anomalie, die den Bewohner gefährden könnte, wird sofort eine Benachrichtigung an den Bewohner oder eine Betreuungsperson ausgelöst. Damit bieten iHaus und SENTRON mehr Sicherheit und Schutz auch im eigenen Zuhause.

In Zukunft findet das gebündelte Technologie-Know-How von Siemens Smart Infrastructure und iHaus ein breites Einsatzgebiet in Infrastrukturprojekten, Gebäuden bis hin zu Industrieanlagen.

Über die iHaus AG

Die iHaus AG wurde 2013 gegründet und versteht sich als innovativer Plattformbetreiber und Pionier der intelligenten Vernetzung im Gebäude. Dabei knüpft die iHaus AG an die jahrelange Erfahrung der Claus Heinemann Elektroanlagen GmbH auf dem Gebiet der Elektrotechnik und Gebäudesteuerung an. Die Software-Plattform von iHaus vereint professionelle Gebäudesteuerung, Systeme, Produkte und Services aus dem Internet of Things (IoT) herstellerunabhängig zu einem Ökosystem. Die gleichnamige App steht Anwendern kostenfrei zum Download in den App Stores zur Verfügung und dient als Steuer- und Informationszentrale. Als Touchpoint zum Anwender informiert die iHaus Plattform ihre Partner über potentiellen Kundenbedarf und Nutzerverhalten nach strengsten DSGVO- Richtlinien. Dabei bietet die Plattform für Hardwarehersteller, Serviceanbieter sowie für Immobilienprojekte die Anbindung und Nutzung des Ökosystems und ermöglicht so skalierbare neue Geschäftsmodelle. Die Datensicherung und Entwicklung der integrativen und zukunftssicheren Lösung befinden sich in Deutschland.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

iHaus AG
Siedlerstraße 2
85774 Unterföhring
Telefon: +49 (89) 9959059-69
Telefax: +49 (89) 9959059-44
http://ihaus.com/

Ansprechpartner:
Daniel Zauner
Leiter Marketing & Kommunikation
Telefon: +49 (89) 995905969
E-Mail: daniel.zauner@ihaus.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zumtobel und iHaus machen aus Gebäuden Smart Buildings

Zumtobel und iHaus machen aus Gebäuden Smart Buildings

Die iHaus AG als Plattformbetreiber für Smart Buildings und Smart Living Services gewinnt mit der Zumtobel Group Deutschland einen neuen strategischen Partner. Die Zumtobel Group mit ihren Marken ZUMTOBEL und THORN steht als europäischer Marktführer im Bereich professioneller Beleuchtungssysteme für vernetzte und moderne Lichtlösungen. Zugleich ist das österreichische Traditionsunternehmen einer der wichtigsten Treiber der digitalen Transformation in der Lichtindustrie. Ab sofort ist ZUMTOBEL mit seinem Lighting System LITECOM, Bestandteil der iHaus IoT-Plattform.

Die digitale Automation zieht ins Gebäude ein. Immer häufiger bieten Neubauprojekte, Sanierungen oder Modernisierungen Anlass zum Einbau digitaler Komponenten. Dazu gehören auch smarte Beleuchtungssysteme wie LITECOM vom Marktführer Zumtobel, die zunehmend in Zweckgebäuden, wie Büros, Shops oder Fertigungshallen zum Einsatz kommen. Je smarter Gebäudebeleuchtung wird, umso mehr gewinnt sie auch an Funktionalität. Neben stets optimalen Lichtverhältnissen wird Licht zunehmend zum Kommunikator in einem Gebäude und tritt so mit den Menschen in Interaktion. Es fungiert einerseits als Sender, beispielweise als Gebäudeleitsystem oder als Signalgeber. Andererseits wird Licht auch zum Empfänger, wenn es zum Beispiel An- und Abwesenheiten oder Außeneinflüsse erkennt und darauf reagiert.

Vernetzte Lichtlösungen als Teil effizienter Gebäudeautomation

Intelligent vernetzte Leuchten können sich ganz automatisch zu bestimmten Zeiten oder in leeren Räumen abschalten. Aber auch tagsüber passen sie sich dem Tageslicht optimal an, so dass der Energieverbrauch bis zu 82% gesenkt werden kann (Quelle: Zumtobel Litecom). Neue, immer flexiblere Arbeitsmodelle, wie zum Beispiel Home Office, flexiblere Raumnutzung und Arbeitsplatzgestaltung machen smarte Gebäudeautomation immer wichtiger.

Grenzenlose Vernetzung: Licht im Zusammenspiel mit der iHaus IoT-Plattform

Neben automatisierter Beleuchtung gibt es natürlich noch weitere Möglichkeiten ein Gebäude zu digitalisieren. So vernetzt iHaus LITECOM mit dem führenden Gebäudesystemstandard KNX und nutzt so das gesamte Potential des Internet of Things. Die innerhalb der iHaus Plattform vernetzten digitalen Geräte, Komponenten und Dienste sind interoperabel. Im sinnvollen Zusammenspiel entsteht dann mehr als nur die Summe der einzelnen Bestandteile.

Grenzenlose Möglichkeiten zum Anfassen

Die Partner haben im Zuge der Kooperation ein erstes Referenzprojekt geschaffen. Anschaulich und konkret wird dies in der Praxis, wie im neuen, modernisierten Shop der Computerhaus GDD SalesPoint in München. Der zertifizierte Apple-Shop nutzt nämlich schon heute die iHaus Plattform, die das LITECOM Lichtsystem von Zumtobel, Heizung, Beschattung via KNX, CO2-Sensoren, internetbasierte Wetter- und Verkehrsdienst, das Sonos Soundsystem, die Regelung des Klimas und der Luftqualität sowie weitere energie- und sicherheitsrelevante Funktionen kombiniert. Alle Anwendungen und Automatismen werden zentral über den iHaus Server mit IoT-Anwendungen verknüpft. Übersichtlich und intuitiv bedient wird der Shop mithilfe der iHaus Software, welche auf einem iPad visualisiert ist. Besucher, ob Geschäfts- oder Endkunden, können sich selbst von den Möglichkeiten und Vorteilen eines digital vernetzten Gebäudes überzeugen. Darüber hinaus entstehen weitere Mehrwerte für Shopbetreiber: Gebäudedaten werden übersichtlich in webbasierten Dashboards dargestellt, die für ein Monitoring des Gebäudes und einen effizienteren Betrieb und die Optimierung des Energieverbrauchs unerlässlich sind.

Stimmen zur Kooperation von iHaus CEO Robert Klug und Marketing Director Zumtobel Group Deutschland Manfred Petschulat können dem Video entnommen werden: Zum Video

Über Zumtobel Group Deutschland

Das Unternehmen Zumtobel Group ist ein international führender Anbieter ganzheitlicher Lichtlösungen in der professionellen Gebäudebeleuchtung. Seit 70 Jahren entwickelt die Zumtobel Group innovative und individuelle Lichtlösungen für den Innen- und Außenbereich, mit dem Ziel, die Lebensqualität des Menschen durch Licht zu verbessern. Deshalb bietet die Zumtobel Group ein umfassendes Spektrum an hochwertigen Leuchten und Lichtsteuerungssystemen an und kombiniert dies mit umfassenden Beratungs- und Servicedienstleistungen.

Durch Digitalisierung entsteht das neue Einfach. Wenn ein Beleuchtungssystem nicht nur dynamisches und effizientes Licht anbietet, sondern durch Automatisierung auch Arbeitszeit und Energie einspart.

Über die iHaus AG

Die iHaus AG wurde 2013 gegründet und versteht sich als innovativer Plattformbetreiber und Pionier der intelligenten Vernetzung im Gebäude. Dabei knüpft die iHaus AG an die jahrelange Erfahrung der Claus Heinemann Elektroanlagen GmbH auf dem Gebiet der Elektrotechnik und Gebäudesteuerung an. Die Software-Plattform von iHaus vereint professionelle Gebäudesteuerung, Systeme, Produkte und Services aus dem Internet of Things (IoT) herstellerunabhängig zu einem Ökosystem. Die gleichnamige App steht Anwendern kostenfrei zum Download in den App Stores zur Verfügung und dient als Steuer- und Informationszentrale. Als Touchpoint zum Anwender informiert die iHaus Plattform ihre Partner über potentiellen Kundenbedarf und Nutzerverhalten nach strengsten DSGVO-Richtlinien. Dabei bietet die Plattform für Hardwarehersteller, Serviceanbieter sowie für Immobilienprojekte die Anbindung und Nutzung des Ökosystems und ermöglicht so skalierbare neue Geschäftsmodelle. Die Datensicherung und Entwicklung der integrativen und zukunftssicheren Lösung befinden sich in Deutschland.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

iHaus AG
Siedlerstraße 2
85774 Unterföhring
Telefon: +49 (89) 9959059-69
Telefax: +49 (89) 9959059-44
http://ihaus.com/

Ansprechpartner:
Daniel Zauner
Leiter Marketing & Kommunikation
Telefon: +49 (89) 995905969
E-Mail: daniel.zauner@ihaus.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Eine zukunftsträchtige Kooperation: Ein SpinOff des Deutschen Roten Kreuzes und iHaus digitalisieren Gesundheitsangebote dank Smart-Living-Technologie

Eine zukunftsträchtige Kooperation: Ein SpinOff des Deutschen Roten Kreuzes und iHaus digitalisieren Gesundheitsangebote dank Smart-Living-Technologie

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) entwickelt mit iHaus, dem Smart Living Experten, seine bewährten und millionenfach genutzten Dienste und Angebote weiter. Der Wohlfahrtsverband setzt auf Digitalisierung, um den Alltag vieler Menschen durch smarte Innovationen zu erleichtern und sie zu unterstützen.

Mit Smart-Living-Technologie Herausforderungen der Gegenwart und der Zukunft meistern

Nicht nur in Krisenzeiten ist es eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe, ältere und hilfsbedürftige Mitmenschen zu unterstützen. Unsere Lebenserwartung steigt im Allgemeinen: Deutschland hat aktuell die zweitälteste Bevölkerung der Welt, demnach sind 21% (das sind ungefähr 17,5 Millionen Menschen) über 65 Jahre alt. Viele von ihnen wünschen sich ein möglichst langes und selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden. Gleichzeitig birgt hohes Alter große Herausforderungen wie eingeschränkte Mobilität, gesundheitliche Probleme, Einsamkeit und Ängste. Ältere Menschen sind oftmals angewiesen auf ihre Partner, Familien und auf Vertraute, jedoch sind rund 5,6 Millionen der über 65-jährigen alleinstehend.

Bewährte Unterstützungsangebote bietet das Deutsche Rote Kreuz für ein gesünderes und unabhängigeres Leben. Im Gemeinschaftsprojekt „Assistenzsystem Smart Living (ASL)“ werden diese Unterstützungsangebote weiterentwickelt, um so ein längeres Wohnen in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen. „Mit unserem künftigen Angebot möchten wir auch neuen Zielgruppen die sichere Nutzung von Smart Living Technologien gepaart mit der Verlässlichkeit der Rot Kreuz Dienstleistungen geben. Wir sprechen die Generation 65 plus ebenso an, wie das alleinerziehende Elternteil, Paare jeden Alters oder Personen, die berufsbedingt viel unterwegs sind. Unsere neue Produktpalette ist daher auch ein Türöffner für Menschen, die die DRK Leistungen noch nicht kennen.“ ergänzt Jens Bruske, CEO der Henrys Innovationen GmbH.

Grundlage dafür bietet moderne Smart-Living-Technologie von Plattformbetreiber iHaus. In Kooperation entwickeln die Partner einen neuen, zeitgemäßen Standard im Bereich des modernen und altersgerechten Wohnens, um Menschen im Alltag effizient und zielgerichtet zu unterstützen.

Digitales „Assistenzsystem Smart Living (ASL)“ bietet mehr Sicherheit und Unterstützung im Alltag 

Altersgerechte, digitale Assistenzsysteme vereinfachen zunehmend Alltagstätigkeiten und erhöhen die Lebensqualität. Dadurch ergänzt die Henrys Innovationen GmbH gemeinsam mit der iHaus AG die Angebote des DRK mit einem neuen, zeitgemäßen Standard im Bereich smarter Assistenzsysteme, um sicheres, eigenständiges und komfortables Wohnen im Alter zu ermöglichen.

Etablierte DRK-Dienste, wie z.B. der Hausnotruf, werden modernisiert und digitalisiert sowie um neue, innovative Services ergänzt. Als Technologiepartner schafft iHaus die notwendigen Voraussetzungen für eine sinnvolle Weiterentwicklung des Hausnotrufs sowie dessen technische Realisierbarkeit. Besonders wichtig sind dabei die Interoperabilität und das Zusammenspiel verschiedener Komponenten, um alte und neue Systeme ganzheitlich zu einem Full-Service-Angebot zusammen zu führen.

Dafür bietet die Technologie von iHaus die Grundlage für effiziente Unterstützungsmöglichkeiten:

  • Digitale Sprachassistenten ermöglichen den Nutzerinnen und Nutzern eine schnelle Kontaktaufnahme mit Vertrauten sowie Beratung, Beihilfe und Unterstützung zum Beispiel bei sozialer Isolation.
  • Moderne und zukunftsweisende Technologien ersetzen den klassischen Schlüssel und sparen kostbare Zeit bei der Unterstützungsleistung.  
  • Sensorik und Aktorik innerhalb des Wohnraumes sowie Vitaldaten des Menschen liefern wertvolle Informationen in Echtzeit an Vertraute, Familien, Kreisverbände und Beratungszentren.
  • Auch gravierende Abweichungen der üblichen Tagesabläufe werden beim Einsatz von Sensoren und Künstlicher Intelligenz gemessen, ausgewertet und Angehörigen, Vertrauten oder Hilfsstellen bedarfsgerecht zur Verfügung gestellt.

Dies sind nur wenige von vielen Funktionen, die ein smartes Assistenzsystem bietet. Es zeigt deutlich wie viel mehr an Sicherheit und Selbstständigkeit ältere und hilfsbedürftige Menschen dadurch gewinnen. Jüngere Generationen profitieren von einem aktuellen Stand der Technik, der ihnen im Unterstützungsfall die Kompetenz des DRK an die Seite stellt.

Vertraute und DRK-Angebote nur noch einen Sprachbefehl entfernt.

Digitale Sprachassistenten ermöglichen allen Menschen eine schnellere und einfachere Kontaktaufnahme mit Angehörigen, aber auch mit Beratungsstellen und Diensten. Dabei können die Gründe und Bedürfnisse ganz unterschiedlich sein, vom Wunsch nach menschlichem Kontakt bis hin zu konkreter Unterstützung beim Einkauf oder einem Arztbesuch. Für einen verlässlichen und einfachen digitalen Weg haben das Deutsche Rote Kreuz und iHaus den Alltagshelfer „Mein Henry“ in Form eines Sprach-Skills für Amazon Alexa entwickelt. Dieser Skill dient als Alltagsunterstützer, der die persönlichen Vertrauten per Sprachbefehl benachrichtigt.

„Das „Assistenzsystem Smart Living“ (ASL) legt den ersten Grundstein zu einer digitalen und zukunftsorientierten Servicelandschaft, die ältere als auch jüngere Zielgruppen überzeugt und das Gesundheitsangebot in Deutschland nachhaltig weiterentwickeln wird“, ergänzt Jens Bruske

Auch Robert Klug, CEO der iHaus AG betont: „Wir freuen uns gemeinsam mit der HIG für das Deutsche Rote Kreuz neue, digitale Wege zu beschreiten. Als Technologiepartner schafft die iHaus AG die notwendigen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Weiterentwicklung der DRK-Dienste und ihre technische Realisierbarkeit“

Über die Henrys Innovationen GmbH

Die Henrys Innovationen GmbH (HIG) wurde 2020 als Unternehmen von Organisationen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) gegründet. Sie hat ihren Sitz im SpinLab Leipzig – einem StartUp Accelerator und Sitz des Smart Infrastructure Hubs. Die HIG ist ein Portal u.a. in das DRK und in dieser Funktion ist sie ein Ansprechpartner für Industrie, Netzwerk und Gerätehersteller. Ihr Ziel ist die Entwicklung von digitalen innovativen Produkten und Geschäftsmodellen für das DRK und weiteren Interessenten. Als SpinOff geht sie neue Wege, um andere Zielgruppen und neue Märkte des DRK zu erreichen.

Über die iHaus AG

Die iHaus AG wurde 2013 gegründet und versteht sich als innovativer Plattformbetreiber und Pionier der intelligenten Vernetzung im Gebäude. Dabei knüpft die iHaus AG an die jahrelange Erfahrung der Claus Heinemann Elektroanlagen GmbH auf dem Gebiet der Elektrotechnik und Gebäudesteuerung an. Die Software-Plattform von iHaus vereint professionelle Gebäudesteuerung, Systeme, Produkte und Services aus dem Internet of Things (IoT) herstellerunabhängig zu einem Ökosystem. Die gleichnamige App steht Anwendern kostenfrei zum Download in den App Stores zur Verfügung und dient als Steuer- und Informationszentrale. Als Touchpoint zum Anwender informiert die iHaus Plattform ihre Partner über potentiellen Kundenbedarf und Nutzerverhalten nach strengsten DSGVO Richtlinien. Dabei bietet die Plattform für Hardwarehersteller, Serviceanbieter sowie für Immobilienprojekte die Anbindung und Nutzung des Ökosystems und ermöglicht so skalierbare neue Geschäftsmodelle. Die Datensicherung und Entwicklung der integrativen und zukunftssicheren Lösung befinden sich in Deutschland.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

iHaus AG
Siedlerstraße 2
85774 Unterföhring
Telefon: +49 (89) 9959059-69
Telefax: +49 (89) 9959059-44
http://ihaus.com/

Ansprechpartner:
Daniel Zauner
Leiter Marketing & Kommunikation
Telefon: +49 (89) 995905969
E-Mail: daniel.zauner@ihaus.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Licht kann mehr als leuchten: Yeelight wird neuer iHaus Smart-Living-Plattform-Partner

Licht kann mehr als leuchten: Yeelight wird neuer iHaus Smart-Living-Plattform-Partner

Yeelight Germany, die Tochtergesellschaft des chinesischen Unternehmens Yeelight vertreibt ihre Leuchtprodukte seit einiger Zeit auch in Deutschland. Mit einem Portfolio aus smarten LED-Leuchtmitteln, Stimmungslichtern sowie Tisch- und Deckenlampen gehört Yeelight inzwischen zu den führenden Herstellern am Markt. Durch die Partnerschaft mit iHaus können Verbraucher die hochmodernen Yeelight-Produkte jetzt nahtlos in die iHaus App integrieren und mit anderen Smart-Living-Produkten verbinden und zentral steuern.

Komfort und Lebensqualität stehen bei Smart-Living-Anwendern ganz vorne

Laut einer Studie des Bitkom e.V. von Oktober 2020 erwarten 72 % der Smart-Living- Anwender von ihren vernetzten Geräten vor allem mehr Komfort und Lebensqualität. Bei
23 % der Befragten zählen smarte Lampen und Leuchten zu den beliebtesten Smart Devices. Der Markteintritt von Yeelight und die Plattform Partnerschaft mit iHaus bedienen diese Bedürfnisse und ermöglichen flexible Einsatzgebiete für Anwender.

Neue Einsatzmöglichkeiten für smarte Beleuchtung mit Yeelight und iHaus

In der Smart-Living-Plattform von iHaus sind alle Yeelight Leuchten übersichtlich dargestellt und zentral steuerbar. Die App ermöglicht vor allem die Verbindung mit anderen kompatiblen Geräten, Diensten und Systemen und erweitert so die Einsatzmöglichkeiten der Leuchten.

Smart-Living-Anwender können ihre Yeelight Leuchten auch als Benachrichtigungs-LED im eigenen Zuhause verwenden. Sind sie mit einem internetfähigen Rauchmelder vernetzt, blinken die Yeelight Leuchten bei Rauchentwicklung rot, um auf die Gefahr aufmerksam zu machen. Gemäß dem Zwei-Sinne-Prinzip können so zusätzlich zu akustischen auch visuelle Signalgeber informieren.

Auch die Vernetzung von Yeelight Leuchten mit einer smarten Türklingel schafft mehr Komfort. Im konkreten Fall bedeutet das zum Beispiel: Das Kind liegt bereits im Bett und schläft. Jemand klingelt an der Haustür. Anstelle des Türklingelrufs leuchtet die smarte Beleuchtung im Flur auf und informiert die Bewohner vollkommen lautlos über den wartenden Gast.

„Durch die Einbindung von Yeelight in die iHaus Smart-Living-Plattform können unsere smarten Beleuchtungsprodukte noch vielseitiger eingesetzt werden, da sie mit anderen digitalen Anwendungen und Geräten verknüpft werden können.“, sagt Florian Felsch, Geschäftsführer von Yeelight Germany. „Diese Vernetzung ermöglicht eine vollständige Automatisierung der Beleuchtung.“

Unzählige Chancen durch Plattform-Technologie aus Deutschland

Nutzerinnen und Nutzer erleben Smart Living mit der iHaus Plattform auf höchstem Niveau. Alle Funktionen des smarten Zuhauses laufen zentral zusammen. Anstatt viele Apps verschiedener Hersteller gleichzeitig zu nutzen und Geräte einzeln ansteuern zu müssen, übernimmt die iHaus App sämtliche Aufgaben – von Vernetzung und Steuerung bis zur Automatisierung und Visualisierung des gesamten Smart-Living-Systems.

Eine einzige Plattform für alle smarten Geräte und Dienste

 „Smart Living soll Erlebnisse schaffen und Anwender von den zahlreichen Möglichkeiten und Mehrwerten begeistern. Deshalb bündelt iHaus all diese smarten Geräte, Dienste und Systeme auf einer einzigen Plattform. Insbesondere der Bereich der smarten Beleuchtung stellt einen wesentlichen Bestandteil des iHaus Ökosystems dar. Mit Yeelight begrüßen wir stolz einen weiteren starken Partner, der den Nutzen der iHaus Smart-Living-Plattform für Anwender durch hochmoderne Licht-Produkte erweitert“, so Robert Klug, Vorstand der iHaus AG.

Mit der Integration von Yeelight setzt die iHaus AG ihre Wachstumsstrategie fort und verstärkt ihr Partnernetzwerk.

Über Yeelight Germany GmbH

Yeelight ist eine weltweit führende Marke für intelligente Beleuchtungssysteme. Das Unternehmen forscht tiefgehend in den Bereichen smarte Interaktion, industrielles Design und gesundes Lichterlebnis. Das Produktportfolio wurde bereits mit zahlreichen, international renommierten Designpreisen ausgezeichnet. Die intelligenten Lampen und Leuchten sind über die Yeelight App sowie per Sprachbefehl steuerbar, ganz ohne Hub/Gateway. Das Unternehmen bietet weltweit die größte Kompatibilität mit Smarthome-Systemen unterschiedlichster Anbieter. Ob Deckenleuchten, RGBW Lichtstreifen, Schreibtischleuchten oder Stimmungslichter – Yeelight sorgt für modernes Wohnen im besten Licht. Der Hauptsitz der Yeelight Germany GmbH ist in Seeshaupt bei München gelegen.

Über die iHaus AG

Die iHaus AG wurde 2013 gegründet und versteht sich als innovativer Plattformbetreiber und Pionier der intelligenten Vernetzung im Gebäude. Dabei knüpft die iHaus AG an die jahrelange Erfahrung der Claus Heinemann Elektroanlagen GmbH auf dem Gebiet der Elektrotechnik und Gebäudesteuerung an. Die Software-Plattform von iHaus vereint professionelle Gebäudesteuerung, Systeme, Produkte und Services aus dem Internet of Things (IoT) herstellerunabhängig zu einem Ökosystem. Die gleichnamige App steht Anwendern kostenfrei zum Download in den App Stores zur Verfügung und dient als Steuer- und Informationszentrale. Als Touchpoint zum Anwender informiert die iHaus Plattform ihre Partner über potentiellen Kundenbedarf und Nutzerverhalten nach strengsten DSGVO-Richtlinien.
Dabei bietet die Plattform für Hardwarehersteller, Serviceanbieter sowie für Immobilienprojekte die Anbindung und Nutzung des Ökosystems und ermöglicht so skalierbare neue Geschäftsmodelle. Die Datensicherung und Entwicklung der integrativen und zukunftssicheren Lösung befinden sich in Deutschland.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

iHaus AG
Siedlerstraße 2
85774 Unterföhring
Telefon: +49 (89) 9959059-69
Telefax: +49 (89) 9959059-44
http://ihaus.com/

Ansprechpartner:
Daniel Zauner
Leiter Marketing & Kommunikation
Telefon: +49 (89) 995905969
E-Mail: daniel.zauner@ihaus.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

iHaus und Claus Heinemann Elektroanlagen gewinnen Smart Living Professional Award 2020

iHaus und Claus Heinemann Elektroanlagen gewinnen Smart Living Professional Award 2020

Der „Smart Living Professional Award“ wird jährlich für die besten Innovationen im Bereich intelligente Haus- und Gebäudetechnik vom Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) und der Wirtschaftsinitiative Smart Living (WI SL) vergeben. Die Preisverleihung fand virtuell im Rahmen des Digital-Gipfel 2020 statt. Die iHaus AG darf sich zu den glücklichen Gewinnern zählen.

Die iHaus AG stellt ihre Innovationskraft erneut unter Beweis und gewinnt den Smart Living Professional Award 2020 für das Projekt „Mynido: Die smarten Wohnwelten von iHaus“. Das Bauprojekt in Karlsfeld bei München entstand in Zusammenarbeit mit der Claus Heinemann Elektroanlagen GmbH. Verliehen wird die begehrte Auszeichnung vom Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke ZVEH für besonders innovative Smart-Living-Projekte. Der Preis wurde in den drei Bereichen „Wohnbau“, „Zweckbau“ und „Anwendung im eigenen Unternehmen“ vergeben.

Unschlagbare Zusammenarbeit für das smarte Wohnen der Zukunft

Die iHaus AG überzeugte in der Kategorie Wohnbau mit ihrer Plattform für Smart Living und Smart Building als „All-in-One-Lösung“ in rund 100 Wohneinheiten in Karlsfeld bei München. Für die ISARIA Wohnbau AG statteten die Claus Heinemann Elektronanlagen GmbH als ausführender Elektrobetrieb sowie iHaus AG als Softwareplattformanbieter 29 Einfamilienhäuser und 60 Eigentumswohnungen mit digitaler Infrastruktur aus. Kernstück der digitalen Infrastruktur bildet die iHaus Smart Living Plattform. Als solide Basis-Installation wurde der KNX-Standard eingesetzt. Die iHaus Plattform ermöglicht dabei die Vernetzung professioneller Gebäudesteuerung, Consumer IoT-Produkten, Internet-Diensten und Dienstleistungen zu einem Ökosystem. Dadurch sind dem Anwender keine Grenzen gesetzt: Entsprechend flexibel kann die Smart Living Ausstattung eigenständig und ohne Systemintegrator an die eigenen Bedürfnisse angepasst und erweitert werden.

Verleihung im Rahmen des Digital-Gipfel 2020

Bereits zum vierten Mal wurden technisch anspruchsvolle und spannende Projekte im Bereich Smart Living von der ZVEH ausgezeichnet. Neu ist allerdings, dass der ZVEH den Preis erstmals in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsinitiative Smart Living ausgelobt hat. Als Bewertungskriterien definierte der ZVEH in erster Linie das Innovationspotenzial, Benutzerfreundlichkeit, Komfort der Anwendung oder auch Alltagstauglichkeit. Weitere wichtige Merkmale im Wettbewerb waren Flexibilität und Erweiterbarkeit der Lösung, Sicherheitsaspekte sowie Energieeffizienz.

Die Verkündung der Gewinner in den drei Kategorien, darunter iHaus für „Wohnbau“, findet im Rahmen des Digital-Gipfel 2020 statt und bildet damit den Höhepunkt des ersten Vormittags. Nach der Laudatio und Preisverleihung wurden die drei Preisträger im Kurzfilm vorgestellt und verraten die Herausforderungen im Interview.

Die alljährliche Veranstaltung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie am 30. November und 1. Dezember wurde vollständig virtuell abgehalten und steht unter dem Motto „Digital nachhaltiger leben“. Hochrangige Keynote Speaker und Referenten wie Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier sowie zahlreiche Bundesminister spiegeln den hohen Stellenwert der Digital-Gipfel in politischer Hinsicht wider.

Auch dieses Jahr gab es das bewährte Konzept der drei parallel stattfindenden Foren geben, in deren Rahmen Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Forschung und Handwerk verschiedene Aspekte der Digitalisierung beleuchten. Dabei wechseln sich Veranstaltungsformate wie Interviews, Diskussionen, Impulsvorträge oder auch Präsentationen ab.

iHaus vor der Kamera für smarte Videoproduktion

Als einer der drei Gewinner des Smart Living Professional Awards 2020 dürfen die iHaus AG und Claus Heinemann Elektroanlagen GmbH ihr Projekt „mynido“ in einem hochwertigen Videobeitrag präsentieren. Das Video ist hier verfügbar: Zum Video.

Über den ZVEH

Der Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) vertritt die Interessen von 50.717 Unternehmen aus den drei Handwerken Elektrotechnik, Informationstechnik und Elektromaschinenbau. Mit 500.643 Beschäftigten, davon 43.250 Auszubildende, erwirtschaften die Unternehmen einen Jahresumsatz von rund 61,1 Milliarden Euro. Dem ZVEH als Bundesinnungsverband gehören 12 Landesverbände mit 320 Innungen an.

Über die iHaus AG

Die iHaus AG wurde 2013 gegründet und versteht sich als innovativer Plattformbetreiber und Pionier der intelligenten Vernetzung im Gebäude. Dabei knüpft die iHaus AG an die jahrelange Erfahrung der Claus Heinemann Elektroanlagen GmbH auf dem Gebiet der Elektrotechnik und Gebäudesteuerung an. Die Software-Plattform von iHaus vereint professionelle Gebäudesteuerung, Systeme, Produkte und Services aus dem Internet of Things (IoT) herstellerunabhängig zu einem Ökosystem. Die gleichnamige App steht Anwendern kostenfrei zum Download in den App Stores zur Verfügung und dient als Steuer- und Informationszentrale. Als Touchpoint zum Anwender informiert die Plattform ihre Partner über potentiellen Kundenbedarf und Nutzerverhalten nach strengsten DSGVO-Richtlinien. Dabei bietet die Plattform für Hardwarehersteller, Serviceanbieter sowie für Immobilienprojekte die Anbindung und Nutzung des Ökosystems und ermöglicht so skalierbare neue Geschäftsmodelle. Die Datensicherung und Entwicklung der integrativen und zukunftssicheren Lösung befinden sich in Deutschland.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

iHaus AG
Siedlerstraße 2
85774 Unterföhring
Telefon: +49 (89) 9959059-69
Telefax: +49 (89) 9959059-44
http://ihaus.com/

Ansprechpartner:
Daniel Zauner
Leiter Marketing & Kommunikation
Telefon: +49 (89) 995905969
E-Mail: daniel.zauner@ihaus.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

iHaus AG erweitert Führungsteam und ernennt Stephan von Appen zum Chief Operating Officer (COO)

iHaus AG erweitert Führungsteam und ernennt Stephan von Appen zum Chief Operating Officer (COO)

Stephan von Appen ist seit 01. Mai 2020 neuer Chief Operating Officer des Unternehmens. Von Appen ergänzt die Experten der iHaus AG mit seiner mehr als 20-jährigen Erfahrung in der Technologiebranche. So bringt er umfangreiches Know-How in Entwicklung, Projektmanagement, Marketing und Business Development und Branchenwissen aus dem Consumer- sowie Netzwerk- und Automobil-Umfeld mit.

„Ich freue mich, dass wir Stephan von Appen als COO für uns gewinnen konnten.“, erklärt Robert Klug, Vorstandsvorsitzender der iHaus AG. „Gemeinsam werden wir das B2B-Geschäft mit digitalen Services kundenspezifischer, schneller und agiler vorantreiben.“, unterstreicht Klug.

Innerhalb der neu geschaffenen Position des COO werden Entwicklung, Marketing und Strategie fokussierter gebündelt. Die gemeinsame Aufgabe besteht vor allem darin, Potenziale der iHaus Plattform erfolgreich zu heben und neue, kundenorientierte B2B-Lösungen für Plattformteilnehmer zu entwickeln.

„Ich freue mich auf die neue Herausforderung bei iHaus. Gerade im derzeitigen Umfeld zeigt sich, wie wichtig die beschleunigte Transformation digitaler Dienstleistungen und Services ist.“, so von Appen. „Als Plattformbetreiber haben wir zahlreiche Möglichkeiten, maßgeschneiderte digitale Lösungen für unsere bestehenden und zukünftigen Corporate Kunden anzubieten. Damit bedienen wir die komplette digitale Wertschöpfungskette vom User Interface, Backend, bis hin zur cloudbasierten Datenaufbereitung für Service und Maintenance Use Cases. So grenzen wir uns von Mitbewerbern auf dem Markt für Smart Home und Living als vollumfänglicher Lösungsanbieter mit klaren Mehrwerten für unsere Kunden ab.“, erklärt von Appen weiter.

Zuletzt leitete er als Director Automotive Marketing das weltweite Segment Marketing sowie die Automotive OEM Accounts innerhalb der Embedded Business Unit von Micron Technology. Dort durchlief er in den letzten knapp zehn Jahren mehrere Funktionen im Marketing für unterschiedliche Märkte wie Consumer, Networking und Automotive.

Über die iHaus AG

Die iHaus AG wurde 2013 in Unterföhring bei München gegründet und zählt zu den Pionieren auf dem Gebiet Smart Home und Internet of Things (IoT). Als Ausgründung des seit 1902 bestehenden Mittelständlers Claus Heinemann Elektroanlagen GmbH ist das Know How der iHaus AG tief in jahrzehntelanger Erfahrung in Elektrotechnik, Gebäudesteuerung und Netzwerktechnologie verwurzelt. Die iHaus Plattform für Smart Home, Smart Living und Smart Building vernetzt professionelle Gebäudesteuerung, Consumer IoT-Produkte, Internet-Dienste und Dienstleistungen rund um das zeitgemäße Gebäude. Dem Anwender dient die gleichnamige App als persönliche Steuer- und Informationszentrale. Somit bedient iHaus die Nachfrage nach herstellerunabhängiger Interoperabilität auf dem nach wie vor stark fragmentierten und nicht standardisierten Markt. Sie vereint marktführende Lösungen aus den Bereichen Sicherheit, Komfort, Energieeffizienz, Gesundheit und Lifestyle auf einer zentralen Plattform zu einer leicht bedien- und individuell erweiterbaren Komplettlösung. Damit hebt sich iHaus klar von in sich geschlossenen Systemen ab. Als Enabler für alle Marktteilnehmer der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft kann iHaus komplette Quartiere ausrüsten und betreiben. Die Datensicherung und Entwicklung der offenen, integrativen und zukunftssicheren Lösung befindet sich in Deutschland.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

iHaus AG
Siedlerstraße 2
85774 Unterföhring
Telefon: +49 (89) 9959059-69
Telefax: +49 (89) 9959059-44
http://ihaus.com/

Ansprechpartner:
Daniel Zauner
Leiter Marketing & Kommunikation
Telefon: +49 (89) 995905969
E-Mail: daniel.zauner@ihaus.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Erste DigitalBAU startet in Köln: iHaus AG präsentiert ihre Smart Home & Living Lösung

Erste DigitalBAU startet in Köln: iHaus AG präsentiert ihre Smart Home & Living Lösung

Plattformen sind die digitale Zukunft

Die digitale Vernetzung ist der bedeutsamste Megatrend unserer Zeit und beeinflusst nahezu alle Lebens- und Arbeitsbereiche. Neue, digitale Technologien und Lösungen verändern unser Leben, unser Verhalten und erweitern unsere Möglichkeiten. Die reale und virtuelle Welt wächst zu einem Internet der Dinge (IoT) und Dienste zusammen. So wird das eigene Zuhause zum Smart Home und das wohnliche Umfeld passt sich ganz flexibel an die Bedürfnisse seiner Bewohner an. Gleichzeitig rückt vor allem der soziale Aspekt dieser intelligenten Technologien in den Vordergrund:

„Beim Smart Home geht es nicht um Technikspielereien, es geht um gesellschaftliche Veränderungen, die z.B. ein selbstbestimmtes Leben im Alter zu Hause ebenso ermöglichen wie eine dezentrale, ressourcenschonende Energieversorgung“, so Bitkom-Präsident Achim Berg im Jahr 2018. Komfort steigern, Energie sparen und Sicherheit bieten – das ist mit einem vernetzten Zuhause möglich. Aus Sicht der Anwender sollen alle Systeme einfach zu bedienen, kostengünstig und sicher sein. Das ist ein Ergebnis einer Studie, die das Marktforschungsinstitut Dr. Grieger & Cie. und der SmartHome Initiative Deutschland e.V. im November 2015 erstellt hatten. 

Die iHaus Plattform – eine innovative Komplettlösung für digitale Gebäude

Bereits 2014 hat die iHaus AG eine einfach und intuitiv bedienbare Steuerungslösung entwickelt, die Geräte und Dienste hersteller- und systemübergreifend auf einer digitalen Plattform zusammenfasst. Dank der systemoffenen Architektur der iHaus Plattform lassen sich neue Komponenten und Dienste schnell integrieren. iHaus ist somit in der Lage flexibel auf unterschiedliche Marktanforderungen zu reagieren. iHaus bietet eine integrative und zukunftssichere Lösung, die individuelle Kundenwünsche berücksichtigt und Silo- oder Insellösungen zu einem stimmigen Gesamtsystem vereint. Dabei setzt iHaus auf marktführende Lösungen und bestehende Standards.

Es entsteht ein kinderleicht zu steuerndes, vernetztes Ökosystem, analog zu einem zentralen intelligenten Betriebssystem für Gebäude. Das Licht passt sich an die Jahreszeit an, die Heizung erkennt, wenn die Bewohner außer Haus sind und regelt sich automatisch runter. iHaus erkennt Lebensroutinen und speichert sie auf Wunsch ab. Somit wird jede Wohn- oder Gewerbeimmobilie zum ganz persönlichen Assistenten. Gebäude und Wohnungen werden dank iHaus komfortabler, nachhaltiger und vor allem zukunftssicherer.

Das bedeutet Smart Home & Living für die Immobilienbranche

Smart Home & Smart Living ist aus der öffentlichen Diskussion nicht mehr wegzudenken. Auch die Immobilienwelt hat die Chancen der Digitalisierung erkannt und fragt vermehrt Smart Home-Technologie nach, um Wohnräume noch attraktiver zu gestalten. Smart Home und Living stärkt die Positionierung, das Image und die Kundenbindung von Immobilienunternehmen, die dieses Marktpotenzial rechtzeitig erkennen und für sich nutzen. Wer diese Weiterentwicklung verpasst, läuft Gefahr abgehängt zu werden.

Damit das nicht passiert, liefert iHaus die passende Lösung für alle Marktteilnehmer der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft – ob Projektentwickler, Bestandshalter oder Bewohner.  iHaus rüstet komplette Quartiere aus, betreibt die Software-Plattform und bietet damit Smart Home & Living auf dem höchsten Niveau.

Made in Germany, hosted in Germany

Die offene Ausrichtung und hohe Flexibilität der Plattform spiegelt sich darin wider, dass iHaus kontinuierlich neue Kooperationspartner gewinnt und neue Komponenten, Geräte und Dienste die Plattform erweitern. Dabei bleiben Entwicklung der Plattform und Datensicherung in Deutschland.

iHaus zeigt seine Smart Home & Living Plattform auf der neuen digitalBAU

Die digitalBAU ist ein neues Messeformat der BAU in München und öffnet vom 11. bis 13. Februar 2020 in Köln ihre Tore. Über 140 Unternehmen haben sich bisher für die erste digitale Leitmesse der Baubranche angemeldet. Digitale Entwicklungen, Trends und Dienstleistungen sowie ein umfassendes Rahmenprogramm sollen das breite Zielpublikum begeistern. Auch unser Team von iHaus ist mit der eigenen digitalen Smart Home & Living Plattform vor Ort und freut sich auf drei spannende Tage.

Besuchen Sie uns auf der digitalBAU Messe in Köln in der Halle 07 / Stand 406 und lernen Sie uns und unsere Lösung kennen. Wir freuen uns auf einen spannenden Austausch!

Über die iHaus AG

Die iHaus AG in Unterföhring bei München wurde 2013 gegründet und beschäftigt derzeit 12 Mitarbeiter in den Bereichen Entwicklung, Business Development & Vertrieb sowie Marketing. Zudem greift das Unternehmen bei Bedarf auf ein Team von 30 weiteren Spezialisten zurück. iHaus hat eine Softwarelösung zur Steuerung und Verknüpfung aller internetfähigen Geräte entwickelt und versteht sich als Systemintegrator für Devices der Bereiche Smart Home und Internet of Things (IoT).
Die Wurzeln der iHaus AG liegen in der Claus Heinemann Elektroanlagen GmbH, die mit ihrer mehr als zwanzigjährigen Erfahrung auf dem Gebiet der Gebäudesteuerung und Netzwerktechnologie die Basis für die Entwicklung von iHaus bildet. Die komplette Infrastruktur des Unternehmens befindet sich in Deutschland, hier findet auch die gesamte Entwicklung statt. Mit der iHaus App bietet iHaus eine Plattform, mit der netzwerkfähige Geräte auch von unterwegs im Haus gesteuert und herstellerneutral untereinander vernetzt werden können. Darüber hinaus bietet die App zahlreiche Dienste wie z. B. Wetter und Verkehr. Es handelt sich um eine offene, integrative und zukunftssichere Lösung, die sich an den Anforderungen und Wünschen der Anwender orientiert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

iHaus AG
Siedlerstraße 2
85774 Unterföhring
Telefon: +49 (89) 9959059-69
Telefax: +49 (89) 9959059-44
http://ihaus.com/

Ansprechpartner:
Daniel Zauner
Leiter Marketing & Kommunikation
Telefon: +49 (89) 995905969
E-Mail: daniel.zauner@ihaus.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

iHaus CityJuice – TU München und iHaus AG machen das Triple perfekt

iHaus CityJuice – TU München und iHaus AG machen das Triple perfekt

Bei der Vergabe des Awards am 29. Mai in Berlin hat die Jury der SmartHome Initiative Deutschland e.V. die TU München und iHaus mit dem 1. Platz in der Kategorie „Beste studentische Leistung“ ausgezeichnet.

Das rund zehnköpfige Studententeam des Lehrstuhls für angewandte Softwaretechnik der TU München entwickelte mit Hilfe des Forschungspartners iHaus eine innovative Ladelösung „iHaus CityJuice“ für Elektrofahrzeuge während des Wintersemesters 2018/19. Die sogenannte Smart charging Community ermöglicht eine gemeinsame Nutzung von privaten Ladestationen in der Nachbarschaft, welche den Bedarf an notwendigen Ladestationen und die Verteilung von Energie optimiert. Fahrzeughalter werden über verfügbare und freie Ladestationen in ihrer Umgebung informiert, können wiederum ihre eigene Ladesäule zur Verfügung stellen und so monetär profitieren.

„Mit iHaus CityJuice profitieren Vorreiter der Elektromobilität schon heute von vorhandener Smart Home Infrastruktur. Gleichzeitig stärken wir langfristig das Bewusstsein für nachhaltiges Fahren und zukünftige Technologien“, so die Projektentwickler unter der Leitung von Prof. Dr. Bernd Brügge der TU München und iHaus Entwicklungsleiter Ralf Pfleghar.

Ein Schritt in Richtung Smart City

Die innovative Idee des Projekts lässt sich nämlich zu so manchen visionären Szenarien weiterdenken. Ein vernetztes autonomes System, welches das Elektrofahrzeug selbständig zu einer freien Ladestation fährt, lädt und wieder vor die Haustür parkt – noch Zukunftsmusik.

Die Smart Home Plattform von iHaus macht es möglich

Gemeinsam mit Systempartner iHaus AG entwickelt und treibt die Technische Universität München seit Jahren technologische Innovationen im Bereich des vernetzten Wohnens voran. Den Grundstein für die Entwicklung des iHaus CityJuice liefert die Smart Home Plattform von iHaus, denn sie vernetzt nicht nur die Ladesäulen mit Smartphone oder Tablet, sondern informiert Teilnehmer der Smart Charging Community über Licht und Lautsprecher. So können beispielsweise blinkende Lichter den Ladesäulen-Vermieter über einen abgeschlossenen Ladevorgang oder einen Nutzerwechsel informieren. Ebenso können akustische Signale und Benachrichtigungen aufs Smartphone auch über frei gewordene und somit verfügbare Ladestationen in der Umgebung informieren.

„Über diese Erfolgsserie sind wir besonders stolz und gratulieren dem Gewinnerteam zum diesjährigen ersten Platz“, freut sich Robert Klug, Vorstand der iHaus AG. iHaus ist eine offene Plattform, die sich flexibel an den alltäglichen und zukünftigen Nutzerbedürfnissen ausrichtet. Wir möchten aktiv Innovationen vorantreiben und neue, zukunftsfähige Lösungen und Möglichkeiten gestalten. Das tun wir für mehr Komfort, Sicherheit und Effizienz rund um die smarte Immobilie.

Mehr Informationen zu iHaus CityJuice im Video und in unserem Magazin.

Über die iHaus AG

Die iHaus AG in Unterföhring bei München wurde 2013 gegründet und beschäftigt derzeit 12 Mitarbeiter in den Bereichen Entwicklung, Business Development & Vertrieb sowie Marketing. Zudem greift das Unternehmen bei Bedarf auf ein Team von 30 weiteren Spezialisten zurück. iHaus hat eine Softwarelösung zur Steuerung und Verknüpfung aller internetfähigen Geräte entwickelt und versteht sich als Systemintegrator für Devices der Bereiche Smart Home und Internet of Things (IoT).

Die Wurzeln der iHaus AG liegen in der Claus Heinemann Elektroanlagen GmbH, die mit ihrer mehr als zwanzigjährigen Erfahrung auf dem Gebiet der Gebäudesteuerung und Netzwerktechnologie die Basis für die Entwicklung von iHaus bildet. Die komplette Infrastruktur des Unternehmens befindet sich in Deutschland, hier findet auch die gesamte Entwicklung statt. Mit der iHaus App bietet iHaus eine Plattform, mit der netzwerkfähige Geräte auch von unterwegs im Haus gesteuert und herstellerneutral untereinander vernetzt werden können. Darüber hinaus bietet die App zahlreiche Dienste wie z. B. Wetter und Verkehr. Es handelt sich um eine offene, integrative und zukunftssichere Lösung, die sich an den Anforderungen und Wünschen der Anwender orientiert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

iHaus AG
Siedlerstraße 2
85774 Unterföhring
Telefon: +49 (89) 9959059-69
Telefax: +49 (89) 9959059-44
http://ihaus.com/

Ansprechpartner:
Daniel Zauner
Leiter Marketing & Kommunikation
Telefon: +49 (89) 995905969
E-Mail: daniel.zauner@ihaus.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Wirksamer Einbruchsschutz: REHAU Smart Guard wird iHaus ready

Wirksamer Einbruchsschutz: REHAU Smart Guard wird iHaus ready

Sicher. Verlässlich. Zukunftsweisend. Mit dem REHAU Smart-Guard-System wird die iHaus Smart-Home-Plattform um den Bereich Einbruchsschutz erweitert. Davon profitieren nicht nur Smart-Home-Bewohner, sondern auch Investoren, Projektentwickler und Bestandshalter.

Smart-Home-Spezialist iHaus und REHAU kooperieren für nahtlose Kompatibilität beim Wohnen und Bauen der Zukunft. Präventiver Einbruchsschutz ist ein Muss für jede digitale Immobilie und und bietet Konsumenten einen echten neuartigen Mehrwert. iHaus vernetzt Systeme und Komponenten herstellerübergreifend und macht dadurch aus einer digitalen Immobilie ein hochfunktionales Smart Home.

Smarte Sicherheitslösung als Basis einer zeitgemäßen Immobilie

Die Immobilienwirtschaft steht im Zuge der Digitalisierung vor neuen Möglichkeiten. Investoren, Projektentwickler und Bestandshalter können etwa mit smarten Sicherheitssystemen neue Geschäftsfelder erschließen und zunehmende Nachfrage auf Kundenseite bedienen. Intelligente Lösungen wie der der REHAU Smart Guard fungieren dabei als präventiver Einbruchsschutz. Der innovative Erkennungssensor am Fenster registriert mögliche Einbrecher zuverlässig und schreckt diese durch optische und akustische Signale ab, bevor überhaupt Schaden entsteht. Tatsächliche Einbruchsversuche werden durch den Erschütterungssensor erfasst, der umgehend Alarm schlägt.

Umfassende Funktionen für Smart-Home-Bewohner

Durch die Kooperation von REHAU und iHaus kann im Notfall bedarfsgerecht reagiert werden. Bewohner können die smarte Sicherheitslösung mit weiteren Smart-Home-Devices vernetzen und individuelle Konfigurationen umsetzen. Als Schnittstelle für professionelle Gebäudetechnik und Geräte, Dienste und Services aus dem Internet of Things vereint iHaus alles auf einer einzigen Plattform und bietet Bewohnern umfassende Funktionen.

Bereits ein ausgelöster Voralarm durch den Erkennungssensor des REHAU Smart Guards kann Smart-Home-Bewohnern deshalb unverzüglich auf dem Smartphone angezeigt werden. Auch unterwegs bleibt das Zuhause dadurch jederzeit im Blick.

Wer vernetzte Beleuchtung wie Philips Hue einsetzt, kann diese ebenfalls per iHaus App mit dem REHAU Smart Guard verbinden. So könnte das Licht etwa rot aufleuchten, um Bewohner zu warnen. Ebenso lassen sich intelligente Lautsprecher via iHaus App dazu nutzen, die Bewohner über einen Einbruchsversuch zu informieren.

Erkennungssensor, Erschütterungssensor, Batteriestatus und die Status der Fenster (offen oder geschlossen) lassen sich darüber hinaus in der iHaus App jederzeit einsehen und als Auslöser für intelligente Szenen im Smart Home verwenden.

Maßgeblicher Mehrwert für Projektentwickler und Bestandshalter

Die Kombination aus bewährter Sicherheitstechnik und offener Smart-Home-Plattform bietet nicht nur Bewohnern intelligentes Wohnen, sondern erweist sich auch für Projektentwickler und Bestandshalter als äußerst vorteilhaft.

So können per App Bestandszustände der Immobilie, wie z.B. Rauch-, Hitze-, Wassermeldungen, CO2-Gehalt und Luftfeuchte zur Schimmelprävention dem Bewohner sowie Immobilienbetreiber übermittelt werden.

Zusätzlich kann ein Mangel vom Bewohner direkt digital, gewerkeübergreifend und dadurch ressourcensparend über das integrierte Gewährleistungsmanagement gemeldet werden. Als offene, interoperable und sich ständig weiterentwickelnde Plattform kann iHaus flexibel auf die Bedürfnisse von Bewohnern, Errichtern und Bestandshaltern reagieren.

„Der Dialog mit Partnern und Projektentwicklern zeigt uns regelmäßig, wie tiefgreifend unsere Smart-Home-Plattform die digitale Immobilie von heute bereits vernetzt und welche Nutzen-Potenziale sich dadurch ergeben. Wir erweitern unsere Smart-Home-Plattform deshalb kontinuierlich nach den Wünschen der Projektentwickler, um den Nutzen für Smart-Home-Bewohner noch weiter zu steigern“, sagt Robert Klug, Vorstand der iHaus AG

Kurzporträt REHAU

Die REHAU Gruppe ist ein Polymerspezialist mit einem Jahresumsatz von mehr als 3,5 Milliarden Euro. Ein unabhängiges und stabiles Unternehmen in Familienbesitz. Rund 20.000 Mitarbeiter sind weltweit für das Unternehmen an über 170 Standorten tätig. Europaweit arbeiten rund 12.000 Mitarbeiter für REHAU, davon alleine 8.000 in Deutschland. REHAU stellt Lösungen für die Bereiche Bau, Automotive und Industrie her. Seit über 70 Jahren arbeitet REHAU daran, Kunststoffprodukte noch leichter, komfortabler, sicherer und effizienter zu machen und beliefert mit innovativen Produkten Länder auf der ganzen Welt.

Über die iHaus AG

Die iHaus AG in Unterföhring bei München wurde 2013 gegründet und beschäftigt derzeit 12 Mitarbeiter in den Bereichen Entwicklung, Business Development & Vertrieb sowie Marketing. Zudem greift das Unternehmen bei Bedarf auf ein Team von 30 weiteren Spezialisten zurück. iHaus hat eine Softwarelösung zur Steuerung und Verknüpfung aller internetfähigen Geräte entwickelt und versteht sich als Systemintegrator für Devices der Bereiche Smart Home und Internet of Things (IoT).

Die Wurzeln der iHaus AG liegen in der Claus Heinemann Elektroanlagen GmbH, die mit ihrer mehr als zwanzigjährigen Erfahrung auf dem Gebiet der Gebäudesteuerung und Netzwerktechnologie die Basis für die Entwicklung von iHaus bildet. Die komplette Infrastruktur des Unternehmens befindet sich in Deutschland, hier findet auch die gesamte Entwicklung statt. Mit der iHaus App bietet iHaus eine Plattform, mit der netzwerkfähige Geräte auch von unterwegs im Haus gesteuert und herstellerneutral untereinander vernetzt werden können. Darüber hinaus bietet die App zahlreiche Dienste wie z. B. Wetter und Verkehr. Es handelt sich um eine offene, integrative und zukunftssichere Lösung, die sich an den Anforderungen und Wünschen der Anwender orientiert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

iHaus AG
Siedlerstraße 2
85774 Unterföhring
Telefon: +49 (89) 9959059-69
Telefax: +49 (89) 9959059-44
http://ihaus.com/

Ansprechpartner:
Daniel Zauner
Leiter Marketing & Kommunikation
Telefon: +49 (89) 995905969
E-Mail: daniel.zauner@ihaus.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.