Smarte Vorbereitung für den Wechsel zu SAP S/4HANA

Smarte Vorbereitung für den Wechsel zu SAP S/4HANA

Beschleunigte datengesteuerte Geschäftsentscheidungen in Echtzeit – das verspricht SAP S/4HANA. Im Gegensatz etwa zur früheren SAP-Lösung Business Suite 7 agiert das System auf Basis einer In-Memory-Datenbank, die nicht auf die Festplatte, sondern den Arbeitsspeicher zugreift. Das erhöht die Geschwindigkeit bei Zugriffen um das Hundert- bis Tausendfache und erlaubt die Verarbeitung sehr großer Datenmengen.

SAP hat die vierte Produktgeneration seines ERP bereits 2015 eingeführt. Dennoch arbeiten viele Unternehmen noch mit alten Kernprodukten. Nun sollten sie sich entscheiden, ob sie SAP die Treue halten und auf SAP HANA umsteigen oder sich nach Alternativen umschauen. Denn die reguläre Wartung für die SAP Business Suite 7 läuft Ende 2027 aus, bis maximal Ende 2030 gibt es gegen Aufpreis eine Extended-Wartung. Sechs Jahre für eine Umstellung erscheinen lange, doch der Aufwand ist nicht zu unterschätzen.

Das liegt unter anderem daran, dass Anwender – wie SAP selbst empfiehlt – Geschäftsprozesse vor einer Umstellung konsequent standardisieren und heterogene IT-Landschaften mit unterschiedlichen Systemen im Einsatz vereinheitlichen sollten. Zudem rät das Forschungs- und Beratungsinstitut Gartner, vor einer Migration fürs Tagesgeschäft bedeutungslose Daten des Document-Management-Systems zu archivieren, um Kosten zu senken und die Performance von SAP S/4HANA zu erhöhen.

Vor der Migration die Archivierungsstrategie anpassen

Ihre Vorteile entfaltet die In-Memory-Datenbank von SAP S/4HANA nur, wenn Unternehmen veraltete oder redundante Daten vor der Migration aussortieren und archivieren. Integrieren sollten sie dagegen Daten und Dokumente beispielsweise aus SharePoint, E-Mail oder Office. Ziel: genau die Daten im Arbeitsspeicher zu lagern, die unverzichtbar fürs Tagesgeschäft sind.

Daraus ergeben sich zwei Bedürfnisse. Erstens: eine intelligente ILM-Strategie (Information Lifecycle Management), die das Löschen von Daten und deren Archivierung smart, automatisiert und revisionssicher regelt. Und zweitens: eine Software, die die Verknüpfung von SAP-Daten mit jenen aus anderen Quellen zur gemeinsamen Nutzung ermöglicht.

Die richtige ILM-Strategie ist dabei nicht nur deshalb bedeutsam, weil sie das stetige Datenwachstum proaktiv steuert, sondern auch aus Compliance-Gründen beim Umgang mit sensiblen Daten, besonders mit personenbezogenen Daten.

Der deutsche Softwarespezialist dataglobal, mit Sitz in Heilbronn, hat zu diesem Themenbereich ein aktuelles und lesenswertes Whitepaper verfasst, das Sie sich hier: https://www.dataglobal.com/2021/05/06/smarte-vorbereitung-fuer-den-wechsel-zu-sap-s-4-hana/ kostenlos herunterladen können.

Über die dataglobal GmbH

Intelligente Software und Methode für die digitale Transformation – mobil, einfach, sicher!

Die dataglobal CS steht für ganzheitliche Digitalisierungsstrategien, unternehmensweite revisionssichere Archivierung und modernes Arbeiten. Mit der dataglobal-Methode begleiten wir Sie, Schritt für Schritt, auf dem Weg zum digitalen Unternehmen.

Ganz gleich, ob es um das moderne Arbeiten geht, z. B. der effizienten Kollaboration in verteilten Teams oder um das Datenmanagement nach Compliance-Vorgaben, z. B. die DSGVO-konforme Verwaltung von personenbezogenen Daten – dataglobal bietet smarte Digitalisierungslösungen, die Sicherheit und individuelle Wettbewerbsvorteile schaffen.

Alle wertvollen Unternehmensdaten werden nahtlos integriert, KI-gestützt klassifiziert, gemanagt, in Ihrer privaten Cloud bereitgestellt und als wertvolle Ressource für Entscheidungen und digitale Prozesse genutzt. dataglobal-Lösungen sind immer unmittelbar umsetzbar und absolut benutzerfreundlich.

Verstehen und Beobachten stehen am Anfang jeder Kundenlösung. Die dataglobal-Spezialisten erkennen mit der Design Thinking-Methode exakt die Anforderungen und erarbeiten umsetzbare, zukunftssichere Lösungen. So werden gemeinsam und kreativ Innovationen geschaffen, die den Unternehmenserfolg nachhaltig steigern.

Seit 30 Jahren ist dataglobal technologisch führend und weltweit erfolgreich. Dies bestätigt eindrucksvoll die hohe Kundenzufriedenheit sowie die langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Kunden und Geschäftspartnern.

Über 550 Kunden weltweit profitieren von der Leistungsfähigkeit der dataglobal-Software, hauptsächlich aus den Branchen Automotive, Aerospace, Chemie, Finanzen, Energie und Fertigung. Zu den dataglobal-Kunden zählen Rhenus Logistics, NDR, Mars, Universal, T-Systems, die Bundesnetzagentur und die Deutsche Börse.

dataglobal hat seinen Hauptsitz in Heilbronn und pflegt ein weltweit erfolgreiches Netzwerk von Implementierungspartnern.

Mehr zu dataglobal erfahren Sie unter www.dataglobal.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

dataglobal GmbH
Im Zukunftspark 10
74076 Heilbronn
Telefon: +49 7131 1226-500
Telefax: +49 7131 1226-599
https://www.dataglobal.com

Ansprechpartner:
Ingo Vögele
Pressekontakt
Telefon: +49 (7131) 1226 500
E-Mail: Ingo.Voegele.ext@dataglobal.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Comments are closed.