Schlagwort: digitale Transformation

Transformation von Entscheidungsprozessen in der Automobilindustrie – am Beispiel CARGLASS, Toyota, VW und mehr

Transformation von Entscheidungsprozessen in der Automobilindustrie – am Beispiel CARGLASS, Toyota, VW und mehr

BOARD International und BearingPoint laden am 17. Oktober zur Veranstaltung „Data Analytics in Zeiten des Umbruchs“ am Hockenheimring ein.

BOARD International, führender Software-Anbieter einer All-in-One-Entscheidungsplattform, die Business Intelligence, Performance Management und Predictive Analytics integriert, veranstaltet in Kooperation mit der Management- und Technologieberatung BearingPoint einen Halbtagsevent rund um das Thema „Digitale Transformation in der Automobilindustrie“. Mit Vorträgen zu Trends und Best Practices sollen die Teilnehmer Anregungen gewinnen, um mit dem eigenen Unternehmen in die digitale Zukunft zu starten.

Planungs- und Analyseprozesse hinken der rasanten Marktentwicklung hinterher

Die Automobilbranche wird durch zahlreiche Trends und Entwicklungen wie neue Mobilitätskonzepte, Elektroantrieb und selbstfahrende Autos ständig vor neue Herausforderungen gestellt. In Zeiten wie diesen brauchen Entscheidungsträger schnell zuverlässige Zahlen aus allen Bereichen, um die Weichen für die Zukunft richtig zu stellen. Doch häufig bestimmen Excel-Tabellen, Datensilos, schlechte Integration zwischen Planung und Analyse sowie schwierige Echtzeit-Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Abteilungen, Regionen und Organisationsebenen das Bild.

Best Practice Beispiele von CARGLASS, Toyota und VW

In speziell auf Automobilhersteller und Zulieferer ausgerichteten Expertenvorträgen erfahren die Teilnehmer, welche Strategien sowie Werkzeuge eine nachhaltige Modernisierung und die digitale Transformation von Planungs-, Simulations- und Analyseprozessen ermöglichen. Das Unternehmen CARGLASS, weltweit führend in Reparatur und Austausch von Fahrzeugglas, präsentiert zudem, wie es Data Analytics als Wettbewerbsvorteil nutzt. Ebenso wird gezeigt, wie z.B. Toyota, Renault, VW und die ZF Friedrichshafen AG ihre Entscheidungsprozesse beschleunigt haben.

Auf die Kunden individuell zugeschnittene Lösungen mit Zukunftsaussicht

„Wir bieten unseren Kunden Lösungsansätze für die Herausforderungen der digitalen Transformation – Themen wie Big Data, Analytics, Cloud Service und Automatisierung werden in der Automobilbranche immer wichtiger. Mit BOARD und seiner All-in-One-Plattform haben wir einen starken Partner an unserer Seite, mit dem wir maßgeschneiderte und zukunftsgerichtete Lösungen zur Optimierung geschäftskritischer Prozesse bereitstellen“, erklärt Robert Horndasch, Partner im Industriesegment Automotive bei BearingPoint.

Der Halbtagesevent wendet sich an Entscheider aus der Automobilbranche. Mehr Details zur Veranstaltung und die Möglichkeit der Anmeldung: https://www.board.com/de/board-automotive-world-tour-2018-hockenheimring

Über BearingPoint

BearingPoint ist eine unabhängige Management- und Technologieberatung mit europäischen Wurzeln und globaler Reichweite. Das Unternehmen agiert in drei Bereichen: Consulting, Solutions und Ventures. Consulting umfasst das klassische Beratungsgeschäft, Solutions fokussiert auf eigene technische Lösungen in den Bereichen Digital Transformation, Regulatory Technology sowie Advanced Analytics, und Ventures treibt die Finanzierung und Entwicklung von Start-ups voran. Zu BearingPoints Kunden gehören viele der weltweit führenden Unternehmen und Organisationen. BearingPoints globales Beratungs-Netzwerk mit mehr als 10.000 Mitarbeitern unterstützt Kunden in über 75 Ländern und engagiert sich gemeinsam mit ihnen für einen messbaren und langfristigen Geschäftserfolg. Weitere Informationen: www.bearingpoint.com und speziell für die Automobilbranche: https://www.bearingpoint.com/…

Über BOARD International

BOARD ist die #1 Entscheidungsplattform für Unternehmen aller Größen. Seit seiner Gründung 1994 hat BOARD International über 3.000 Unternehmen weltweit dabei unterstützt, Business Intelligence-, Corporate Performance Management- und Predictive Analytics-Anwendungen in einer einheitlichen, programmierfreien Plattform zu realisieren. Mit der BOARD-Plattform erhalten Unternehmen eine einzige, akkurate und vollständige Sicht auf Unternehmensinformationen und die volle Leistungskontrolle über die gesamte Organisation, von Strategiefestlegung bis hin zur operativen Durchführung. Dank des programmierfreien Toolkit-Ansatzes konnten weltweit agierende Konzerne wie Coca-Cola, Deutsche Bahn, DHL, H&M, KPMG, Mitsubishi, NEC, Siemens und die ZF Friedrichshafen AG eine End-to-End-Entscheidungsplattform einführen – in einem Bruchteil der Zeit und Kosten, die mit herkömmlichen Werkzeugen verbunden gewesen wären. Mit Headquarter in Chiasso, Schweiz, sowie Boston, USA, 21 Niederlassungen und einem globalen Reseller-Netzwerk, ist BOARD International weltweit vertreten. BOARD wurde bereits in über 100 Ländern implementiert. www.board.com/de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BOARD International
Schaberweg 28
61348 Bad Homburg
Telefon: +49 (6172) 17117-0
Telefax: +49 (6172) 17117-70
http://www.board.com/de

Ansprechpartner:
Sandra Bartl
Content & Communications Manager
Telefon: +49 (6172) 17117-30
Fax: +49 (6172) 17117-70
E-Mail: sbartl@board.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Arvato Systems ist „Accelerator“ im Markt für Managed Hybrid Cloud Provider

Arvato Systems ist „Accelerator“ im Markt für Managed Hybrid Cloud Provider

  • Crisp Vendor Universe „Cloud Computing Anbieter & Dienstleister 2018“
  • Arvato Systems gehört „zur Hybrid Cloud Elite in Deutschland“

Das unabhängige IT-Research- und Beratungsunternehmen Crisp Research AG hat Arvato Systems in der soeben erschienenen Studie „Crisp Vendor Universe Cloud Computing Anbieter & Dienstleister 2018“ als „Accelerator“ unter den Managed Hybrid Cloud Providern ausgezeichnet. Als Bewertungskriterien dienen Crisp sowohl Marktreife und Produktnutzen als auch unternehmensbezogene Charakteristika wie Strategie, Customer Experience und Agilität.

Das Segment der Managed Hybrid Cloud Provider definiert sich laut Studie
maßgeblich darüber, auf den Plattformen der großen Cloud-Hyperscaler den Betrieb von Anwendungen und ganzen IT-Architekturen zu übernehmen. Der Unterschied zu Managed Public Cloud Providern liegt vor allem darin, dass Hybrid Cloud Anbieter auch über eigene Infrastrukturen verfügen beziehungsweise ganze aktiv bestehende (Private Cloud)-Infrastrukturen der Unternehmen mit in die Architektur aufnehmen. So haben die Managed Hybrid Cloud Provider einen deutlich umfangreicheren Wirkungsbereich.

Arvato Systems bescheinigt die Studie, „zur Hybrid Cloud-Elite in Deutschland“ zu gehören und „klassische IT-Kompetenzen und innovative Services rund um das Cloud-Paradigma“ zu zeigen. Die Arvato Systems Strategie folge „einem klaren Plan. Insbesondere der Ausbau der Partnerschaften zu führenden Public Cloud Anbietern ist hierbei im Vordergrund.“ Als Stärken von Arvato Systems sieht Crisp Research die hohe Kompetenz im Bereich hybrider Workloads dank langjähriger Erfahrung im Enterprise-IT-Betrieb, die enge Partnerschaft zu den Cloud-Partnern AWS und Microsoft sowie globale Expertise und dediziertes Know-how in den Kernbranchen Medien, Handel, Versorger und Gesundheitswesen.

Arvato Systems, so die Studie, sei es gelungen, „sich bei den Managed Hybrid Cloud-Services zu einem der Accelerator zu entwickeln. Dank einer konsequenten Strategie und fokussierten Entwicklung der Cloud-Expertise mit konkreten Zielkun¬den und USPs kann Arvato in Kombination mit den bestehenden Er¬fahrungen und IT-Assets einen umfangreichen und anspruchsvollen Managed Cloud-Service auf die Beine stellen, der vor allem für Mittel¬ständler und Großunternehmen interessant ist, die eine enge Partner¬schaft mit ihrem Managed Service Provider suchen.“

Nach der im April erfolgten Klassifizierung als „Leader“ für Digital Transformation Services & Solutions durch das Analystenhaus ISG und der Verleihung des „Digital Leader Award“ im Juli ist die aktuelle Bewertung durch Crisp eine weitere Bestätigung für Arvato Systems als Multi-Cloud-Service Provider und Partner für die Digitale Transformation.

Über die Arvato Systems GmbH

Als international agierender IT-Spezialist unterstützt Arvato Systems namhafte Unternehmen bei der Digitalen Transformation. Mehr als 2.600 Mitarbeiter an weltweit über 25 Standorten stehen für hohes technisches Verständnis, Branchen-Know-how und einen klaren Fokus auf Kundenbedürfnisse. Als Team entwickeln wir innovative IT-Lösungen, bringen unsere Kunden in die Cloud, integrieren digitale Prozesse und übernehmen den Betrieb sowie die Betreuung von IT-Systemen. Zudem können wir im Verbund der zum Bertelsmann-Konzern gehörenden Arvato ganze Wertschöpfungsketten abbilden. Unsere Geschäftsbeziehungen gestalten wir persönlich und partnerschaftlich mit unseren Kunden. So erzielen wir gemeinsam nachhaltig Erfolge. IT.arvato.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Arvato Systems GmbH
An der Autobahn 200
33333 Gütersloh
Telefon: +49 (5241) 80-80888
Telefax: +49 (5241) 80-80666
https://www.IT.arvato.com

Ansprechpartner:
Marcus Metzner
Chief Marketing Officer
Telefon: +49 (5241) 80-88242
Fax: +49 (5241) 80-9568
E-Mail: Marcus.Metzner@bertelsmann.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Der Weg ist das Ziel: Digitalisierung richtig anpacken

Der Weg ist das Ziel: Digitalisierung richtig anpacken

Der Sprung von der analogen in die digitale Welt hat viele Facetten. Leider gibt es kein einheitliches Vorgehensmodell, da die Branchen und die Ausgangssituationen der Unternehmen extrem unterschiedlich sind. Dieses eBook beschreibt gemäß dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ verschiedene Wege der Digitalen Transformation.

„Und, schon digital?“ Zugegeben, auf diese Frage mit Ja oder Nein zu antworten, wird den wenigsten gelingen. Schließlich ist Digitalisierung nicht einfach ein Schalter, den man umlegt und schon ist die Transformation vollbracht. Es geht um weitreichende Prozessänderungen und neue Formen der Zusammenarbeit. Fest steht: Digitalisierung ist längst kein Trend mehr, sondern eine Pflichtaufgabe.

Digitalisierung macht Unternehmen flexibler

Wer sich die folgenden Zahlen vor Augen führt, müsste eigentlich unmittelbar das Portemonnaie öffnen und in Digitalisierung investieren: Einer repräsentativen Studie des Digitalverbandes Bitkom zufolge gaben 63 Prozent der befragten Geschäftsführer und Vorstände an, die Organisation ihres Unternehmens sei durch Digitalisierung flexibler geworden. Bei 79 Prozent der Unternehmen beschleunige diese die Kommunikation mit Kunden, 55 Prozent stellten eine höhere Effizienz fest. Doch es gibt auch eine Kehrseite der Medaille: Digitalisierung bedeutet Veränderung – für das Unternehmen und vor allem die dort arbeitenden Menschen.

Das Ziel einer digitalen Transformation, also die Einführung digitaler Technologien und Geschäftsmodelle im Unternehmen erfolgreich durchzuführen, bedeutet eine Umstellung für jeden Mitarbeiter. Der Grund: Digitalisierung schafft ganz neue Formen der  Zusammenarbeit und zieht Prozessänderungen nach sich. Dadurch kann Unsicherheit bei den Betroffenen entstehen.

Digitalisierung schafft ganz neue Formen der  Zusammenarbeit

Eine Umfrage des IT-Anbieters CSC unter 1.000 Arbeitnehmern in Deutschland bestätigt dies: Nur 21,8 Prozent der Befragten sagten demnach aus, dass in ihrem Unternehmen ein HR-Konzept für die digitale Transformation existiert. Dazu passt es, dass 88 Prozent überzeugt waren, dass es mit den bestehenden Strukturen ihres Unternehmens nicht gelingen wird, die Weichen für die neuen Anforderungen der digitalen Arbeitswelt zu stellen.

Zugleich geht aus der Umfrage hervor, welchen Weg die Unternehmenslenker angesichts des digitalen Wandels aus Sicht der Arbeitnehmer eigentlich beschreiten müssten: Nämlich einen Weg der konsequenten Aus- und Weiterbildung, gepaart mit einem Arbeitsklima, in dem Veränderungsbereitschaft gelebt wird. So bewerteten zwei Drittel der Befragten die aktuelle Skills- und Kompetenzstrategie ihres Arbeitgebers bestenfalls mit der Schulnote Drei oder schlechter. Zudem wünschen sich 66 Prozent eine

Unternehmenskultur, die Innovation gezielt fördert. Hier wird klar, dass ein entscheidender Baustein einer erfolgreichen Digitalisierungsstrategie die Einbindung der Mitarbeiter ist.

Wie die Mitnahme und Qualifizierung der betroffenen Mitarbeiter im Rahmen von Digitalisierungsprojekten gelingen kann, soll im Folgenden anhand eines Praxisbeispiels gezeigt werden. Speziell bei der Einführung einer IT-gestützten Eingangsrechnungsverarbeitung ist die Einbindung der Mitarbeiter sehr wichtig. Denn mit der Einführung der digitalen Rechnungsbearbeitung werden nicht nur neue Technologien wie Scansoft- und -hardware, Klassifikationssoftware und Workflows eingeführt. Auch die Integration in Fachverfahren und neue Prozesse wie beispielsweise Freigabeverfahren bringen Veränderungen. Das kann eine Organisation durchaus belasten, weshalb ein zentraler Ansatz die stetige Einbeziehung der Mitarbeiter sein muss.

Digitalisierung: Eine kleine Anleitung

In dem eBook „Digitale Transformation“ beschreibt Michele Barbato, Ceyoniq Technology, eine Einführungsstrategie hierfür. Sie wurde auf der Basis eines agilen Vorgehensmodells entwickelt, bei der die Experten mehr als Coach und weniger als Berater auftreten. Dadurch werden viele Projektaufgaben von den betroffenen Mitarbeitern selbst erledigt, was dazu führt, dass diese sich sukzessive immer stärker mit dem neuen Projekt identifizieren.

Den vollständigen Artikel mit der Anleitung zur Digitalisierung finden interessierte Leser in dem eBook „Digitale Transformation“.

Die Themen des eBooks „Digitale Transformation“

  • Was bedeutet „Digitale Transformation“ eigentlich?
  • Der Weg ist das Ziel: Digitalisierung richtig anpacken
  • Digitale Transformation ist in aller Munde
  • Die Digitalisierung rauscht noch an den Bilanzen vorbei
  • Mit DEVOps gemeinsam in die Digitalisierung
  • Maschinenbau meets IT: So geht die Digitale Transformation
  • IoT in der Cloud: Erkenntnisse und Erfahrungen eines Plattformvergleichs
  • Digitale Transformation der IT-Infrastruktur
  • Transformation Games: Der Schwächere unterliegt
  • Transformation als Tagesgeschäft
  • Die IT als Treiber unternehmensweiter Digitalisierung
  • Stammdatenmanagement und die Digitale Transformation

Das eBook „Digitale Transformation“ ist eine Sonderausgabe des Fachmagazins it_management. Es ist deutschsprachig, 58 Seiten lang und das PDF ca. 8,3 MB groß.

Es steht unter diesem Link kostenlos zum Download bereit:

https://www.it-daily.net/ebooks/19421-digitale-transformation-ein-ziel-viele-wege

Weitere Informationen:  www.it-daily.net

Ansprechpartner:

Ulrich Parthier
it Verlag GmbH
Rudolf-Diesel-Ring 21
82054 Sauerlach
Telefon: +49-8104-649414
E-Mail: u.parthier@it-verlag.de

Über die IT Verlag für Informationstechnik GmbH

Die it verlag für Informationstechnik GmbH publiziert das Magazin it management mit dem Supplement it security. Im Online-Bereich stehen mit der Website www.it-daily.net und diversen Newslettern wertvolle Informationsquellen für IT Professionals zur Verfügung. Mit eBooks und Konferenzen zu Themen des Print-Magazins rundet der Verlag sein Informationsangebot ab.

www.it-daily.net

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IT Verlag für Informationstechnik GmbH
Rudolf-Diesel-Ring 21
82054 Sauerlach
Telefon: +49 (8104) 649426
Telefax: +49 (8104) 6494-22
https://www.it-daily.net

Ansprechpartner:
SIlvia Parthier
Redaktion it management / it security
Telefon: +49 (8104) 6494-26
Fax: +49 (8104) 6494-22
E-Mail: s.parthier@it-verlag.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Die Vorteile des modularen Projektraums

Die Vorteile des modularen Projektraums

Die PMG Projektraum Management GmbH, einer der führenden Anbieter von E-Collaboration Software, entwickelt Projekträume der nächsten Generation. Die Idee: Ein Baukastensystem individuell zugeschnittener, miteinander verzahnter Module. Diese PMG Module bieten PMG Kunden kaum zu widerlegende Vorteile, gerade beim Mängelmanagement.

So überrascht das Modul „PMG Mängelmanagement“ mit innovativen IT-Entwicklungen, die sonst nur die wenigsten Wettbewerber anbieten. Das beliebte PMG Modul reduziert die Schnittstellen zwischen allen Projektbeteiligten, ist BIM-tauglich und mit wertvollen Funktionen ausgestattet: mit einer 3D-Mangelverortung und einer 3D-Mangelübersicht, einer Schnittstelle zum Austausch von Plänen und Dokumenten innerhalb des Projektraums, mit einer automatisierten Klassifizierung, mit der Möglichkeit von Mängelrügen, mit einer Bildverwaltung und einer Offline-Funktionalität. Die praktische, leicht verständliche Touchscreen-Funktion der Benutzeroberfläche fürs Tablet eignet sich zudem ideal für die Baustelle. Darüber hinaus sind PMG Anwendungen cloudbasiert, alle PMG Module funktionieren also ohne die Installation proprietärer Software auf jedem Endgerät.

Die PMG Projektraum Management GmbH bietet zusammen mit ihrem Partnerunternehmen, der CDS GmbH (Full-Service-Dienstleister für Digitaldruck, Digitalisierung, Plot, Lettershop und Werbetechnik), digitale Lösungen aus einer Hand. PMG Kunden sind namhafte Bauherren, Bauunternehmen und Planungsbüros.

Über die PMG Projektraum Management GmbH

Die PMG Projektraum Management GmbH bildet zusammen mit der CDS Copy und Digital Druck GmbH eine Unternehmensgruppe mit mehr als 50 Mitarbeitern. PMG hat sich auf internetbasierte Datenverwaltung spezialisiert: Alle Projektbeteiligten können so von jedem Gerät mit Internetzugang und Browser, auf die dort hinterlegten Dateien (Dokumente, Pläne, Schriftverkehr) zugreifen. Zudem übernimmt PMG auf Wunsch das Scannen und Digitalisieren von Papierformaten sowie die Erstellung von Print-Exemplaren und deren Auslieferung. Bisher wurden einige Mrd. Euro verwaltetes Projektvolumen mit mehreren Tausend Nutzern realisiert. Weitere Informationen stehen unter www.pmgnet.de zur Verfügung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PMG Projektraum Management GmbH
Kühbachstraße 7
81543 München
Telefon: +49 (89) 3303782-0
Telefax: +49 (89) 3303782-210
http://www.pmgnet.de

Ansprechpartner:
Georg Klein
Content Marketing
Telefon: 089/3303782-156
E-Mail: gk@pmgnet.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Deutscher IT-Leiter-Kongress: Dynamic Asset Intelligence managt die digitale Transformation des Unternehmens

Deutscher IT-Leiter-Kongress: Dynamic Asset Intelligence managt die digitale Transformation des Unternehmens

– DeskCenter Solutions AG rückt vom 17.-19. September 2018 auf dem Deutschen IT-Leiter-Kongress in Düsseldorf aktuelle Anforderungen nach einem dynamischen und intelligenten IT Infrastruktur und Software Asset Management in den Fokus. Mit seinen Lösungen unterstützt DeskCenter mittelständische und große Unternehmen dabei, mit weitgehender Automatisierung, genauem Überblick, erhöhter IT-Sicherheit und Compliance fortlaufend eine moderne IT-Infrastruktur zu erhalten.

Der erste Deutsche IT-Leiter-Kongress bietet ein umfangreiches und hochkarätiges Programm rund um IT-Trends, Cybersecurity und die digitale Transformation: Bereiche, die DeskCenter mit seinem Portfolio an Software und Services seit Jahren erfolgreich abdeckt. Christoph A. Harvey, Chief Executive Officer von DeskCenter, sagt: „Betriebe und Behörden müssen heute flexibel agieren, Ressourcen und Kosten optimieren  sowie eine hohe Qualität ihrer IT-Services sicherstellen. Mit den DeskCenter Dynamic Asset Intelligence-Lösungen optimieren Unternehmen ihre Ressourcen, den Service und das Management auch von komplexen IT-Infrastrukturen.“

Wie sich dies in der Praxis bezahlt macht, zeigen Christoph A. Harvey und Benedikt Gasch, Direktor Produktmanagement der DeskCenter Solutions AG, am Dienstag, den 18.09.2018 in ihrem Vortrag über „Dynamisches Software Asset Management – Das Nonplusultra für die digitale Transformation Ihres Unternehmens!“.

Zu den Kernelementen der DeskCenter Lösungen gehört ein regelbasiertes und flexibel anpassbares OS- und Software-Deployment. Dieses automatisiert die meisten Aufgaben in der Softwareverteilung und minimiert den Aufwand für die Installation relevanter Software sowie deren Updates und Patches. Ein umfängliches Lizenz- und Software-Assetmanagement erlaubt zudem, neben der nötigen Lizenz-Compliance auch ungenutzte Software on-premises sowie aus der Cloud zu identifizieren und dadurch eine laufende Kostenoptimierung zu erzielen.

Auf dem Gebiet des Security Managements sichert DeskCenter mittels einer kontinuierlich überwachten, aktualisierten und gepatchten Software-Infrastruktur Unternehmen gegen unerwünschte und unbekannte Hardware- und Software-Elemente. Ergänzend automatisiert die IT-Service-Management-Lösung von DeskCenter Aufgaben und Prozesse. In Verbindung mit ihrer Knowledge-Base sowie den Self-Service-Portalen für die User sorgt sie für zusätzliche Agilität.

Kongressteilnehmer, die mehr über Dynamic Asset Intelligence erfahren möchten, können sich außerdem an den beiden Tagen am Informationsstand des Herstellers informieren. Weitere Informationen finden sich unter https://www.deskcenter.com/… .

Über die DeskCenter Solutions AG

Die DeskCenter® Solutions AG ist ein international agierender, deutscher Softwarehersteller mit Sitz in Leipzig. Ihre technologisch führenden Lösungen für Unternehmen, öffentliche Organisationen und Cloud Service Provider bilden den gesamten IT-Management-Prozess ab. Dadurch unterstützt DeskCenter gezielt die digitale Transformation. Zum Lösungsportfolio „Dynamic Asset Intelligence“ gehören Software Asset- und ganzheitliches IT-Assetmanagement, Deployment- und Release Management, Lizenzmanagement, Security Management und IT Service Management. DeskCenter bietet zudem Beratung und Services für Dynamic Asset Intelligence, individuelles, technisches Consulting sowie Anwender-Schulungen an.

Über 1.200 namhafte Kunden vertrauen auf die Lösungen des 2007 gegründeten Unternehmens darunter die Klinikengruppe AGAPLESION, engelbert strauss, HEITEC, Lufthansa AirPlus, Sonax, das Unfallkrankenhaus Berlin und Volkswagen. Für eine optimale Betreuung der Kunden ist das Unternehmen weltweit durch ein leistungsfähiges Partnernetzwerk vertreten. Systemhäuser und Systemintegratoren, die innovative Managed Services anbieten, profitieren von einem attraktiven Partnerprogramm.

www.deskcenter.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DeskCenter Solutions AG
Arthur-Hoffmann-Straße 175
04277 Leipzig
Telefon: +49 (341) 3929600
Telefax: +49 (341) 39296099
http://www.deskcenter.com

Ansprechpartner:
Petra Spitzfaden
Presseagentur
Telefon: +49 (89) 61469093
E-Mail: deskcenter@campaignery.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Mühelos zu mehr Effizienz in der Personalarbeit mit der perbit.cloud

Mühelos zu mehr Effizienz in der Personalarbeit mit der perbit.cloud

Ab August bietet perbit mit perbit.cloud ein neues Produkt an, das sicher, schnell und intuitiv bedienbar ist. perbit bedient nun zwei Welten: Die etablierte HR-Software perbit.insight deckt frei konfigurierbare Individualprojekte im On-Premise-Bereich ab, die schnell und einfach einsetzbare Cloud-Lösung perbit.cloud richtet sich an Unternehmen, die ihre IT-Ressourcen schonen wollen.

Unternehmen, die ein bewährtes System mit modernen Funktionalitäten suchen, erhalten mit perbit.cloud ein Instrument, das ihnen mühelos zu mehr Effizienz in der Personalarbeit verhilft. Die neue Cloud-Lösung ist in drei Editionen mit unterschiedlichen Funktionen erhältlich.

perbit.cloud verfügt über eine digitale Personalverwaltung, die alle klassischen Aufgaben der Personalabteilung unterstützt, Termine überwacht und Auswertungen ermöglicht, sowie über eine  Abwesenheitsverwaltung mit integriertem Abwesenheitsprozess. Diese erfasst differenziert alle Fehlzeiten und -arten und macht sie statistisch auswertbar. Auch Urlaubsanträge und der Einblick in den jeweiligen Resturlaub sind hiermit schnell und papierlos möglich.

Eine Möglichkeit zur Zeiterfassung, zur Eingabe von Zielvereinbarungen und Beurteilungen sowie zur Weiterbildungs- und Ausbildungsplanung runden das Leistungsportfolio ab. Optional ergänzt werden kann perbit.cloud um ein Bewerbermanagement und einen Online-Stellenmarkt, mit denen sich die Durchlaufzeiten der Bewerbungen verringern und Online-Bewerbungen ohne Medienbrüche möglich werden. perbit.cloud überzeugt durch:

  • Kostenreduzierung: Die IT-Infrastruktur steht in der Cloud sofort zur Verfügung. Eine Systeminstallation und eigene Serverhardware sind nicht notwendig. Interne IT-Ressourcen werden geschont und der Abschluss eines Wartungsvertrags ist nicht notwendig.
  • Schnelligkeit: perbit.cloud steht dem Unternehmen schnell zur Verfügung und unterstützt es bei der digitalen Transformation durch einen raschen Innovationszyklus. Lange Projektzeiten gehören der Vergangenheit an.
  • Transparenz: Die Abrechnung von Cloud-Software erfolgt nutzungsabhängig, das heißt sie passt sich den Anforderungen des Unternehmens flexibel an und skaliert mit.
  • Wahlfreiheit: Jedes Unternehmen entscheidet, welches Funktionspaket am besten zu seinen Bedürfnissen passt. Kurze Vertragslaufzeiten unterstützen einen zeitnahen Wechsel, wenn sich die Anforderungen im Unternehmen ändern.
  • Mobilität: Durch das moderne Cloud-Computing stehen umfangreiche Zugriffsmöglichkeiten mit mobilen Endgeräten zur Verfügung.

Mit perbit.cloud stellt perbit zusätzlich zu seiner flexiblen HR-Software perbit.insight, die auf die individuellen Bedürfnisse von Unternehmen anpassbar ist, eine sichere und sofort nutzbare Cloud-Lösung zur Verfügung. Diese wendet sich an eine neue Zielgruppe: kleine, agile Unternehmen, die eine schnelle Lösung für die Personalarbeit suchen und gleichzeitig auf das Know-how eines etablierten HR-Softwareanbieters zurückgreifen wollen.

„Wir sehen im Markt der kleineren Firmen ein enormes Potenzial, da auch hier die Digitalisierung der Personalarbeit voranschreitet“, nennt Geschäftsführer Hendrik Kellermeyer den Grund für die Erweiterung der Produktpalette. „Hierzu stellen wir ein neues Team auf, das sich explizit um das Cloud-Geschäft kümmern und perbit.cloud am Markt etablieren wird“, ergänzt er.  

Die perbit Software GmbH, 1983 gegründet, verfügt über mehr als 35 Jahre Erfahrung in der softwaretechnischen Abbildung von HR-Prozessen. Dieses Wissen ermöglicht eine konzentrierte Bündelung ausgewählter Prozesse in der neuen Cloud-Lösung.

Über die perbit Software GmbH

Die perbit Software GmbH ist der Spezialist für Human-Resources-Management-Systeme. 1983 gegründet, bietet das Software- und Beratungshaus seit 35 Jahren praxisgerechte IT-Unterstützung für effiziente, wertschöpfungsorientierte Personalarbeit.

Die innovativen Software-Lösungen unterstützen alle Anforderungen des administrativen, qualitativen und strategischen Personalmanagements. Namhafte Unternehmen aller Branchen vertrauen auf die technologische und personalwirtschaftliche Expertise von perbit.

Für seine familienfreundliche Unternehmenskultur hat perbit 2015 bereits zum vierten Mal das Zertifikat zum "audit berufundfamilie" erhalten und wurde 2017 erneut mit dem renommierten "Great Place to Work"-Siegel ausgezeichnet.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

perbit Software GmbH
Siemensstraße 31
48341 Altenberge
Telefon: +49 (2505) 9300-0
Telefax: +49 (2505) 9300-44
http://www.perbit.de

Ansprechpartner:
Gaby Hampel
Leiterin Marketing/PR
Telefon: +49 (2505) 930019
Fax: +49 (2505) 930044
E-Mail: ghampel@perbit.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Wissen einfach suchen und finden

Wissen einfach suchen und finden

Die digitale Transformation ist vor allen Dingen deshalb so wichtig geworden, weil die Arbeitsplätze der Zukunft immer komplexer werden. Die Daten und Informationen werden immer umfangreicher, Zusatzinformationen können analog nicht mehr vollumfänglich gespeichert und hinterlegt werden.

Eines wird bei der Flut von Daten aber oft vergessen – dass Informationen und Dokumente in Beziehung zu anderem Wissen stehen. Die systematische Ablage der Daten ist die Grundlage für eine effiziente Suchfunktion. Die „Krönung“ ist die Auffindung und Darstellung der Daten, welche in Beziehung zu weiterem Wissen steht.

Die IntranetBOX – eine der führenden Softwarelösungen zur Erstellung von Wissensdatenbanken in Deutschland – schafft Abhilfe.

Die Intranet Software beinhaltet neben einer speziellen Suchfunktion, die auf dem Markt ihresgleichen sucht, auch die Möglichkeit für jeden Nutzer, sich das für ihn wichtige Wissen in bestimmten Kategorien zu gruppieren und künftige zugehörige Neuerungen zu abonnieren. Das Wissen wird wie in einem „Lifestream“ in der Dashboard-Oberfläche aktualisiert und angezeigt. Kategorien können mit jedem Bereich der IntranetBOX verlinkt werden und helfen somit, die Informationen von Anfang an strukturiert abzulegen und stets auf dem neuesten Stand zu halten. Auch eine spätere Suche nach detaillierten Informationen über einen längeren Zeitraum wird hierdurch vereinfacht.

Auf jeder Seite der IntranetBOX gibt es die Möglichkeit, eine Suche nach bestimmten Inhalten, Schlagwörtern und Dokumenten zu starten. Die Ergebnisse werden direkt nach Relevanz sortiert und in übersichtlicher Kacheloptik unter Angabe weiterer Informationen zum Suchergebnis angezeigt.

Die Enterprise-Suche der IntranetBOX kann die hohe Anzahl an Suchtreffern punktgenau auf ein kategorisiertes Suchergebnis minimieren.

Die IntranetBOX hat zudem eine integrierte Suchwortmarkierung. Das Problem, dass man zwar einen Text gefunden hat, der inhaltlich perfekt zur Suche passt, aber darin auf die Schnelle das Suchwort nicht findet, entfällt daher. In den Ergebnistexten sind die Suchwörter auffallend gelb markiert – auch bei Mehrfachnennung.

Die Suchfunktion der IntranetBOX gehört somit zu den effizientesten der derzeit am Markt befindlichen Softwares.

Weitere Informationen zur IntranetBOX und Kontaktdaten finden Sie hier:
www.intranetbox.de

Über die K3 Innovationen GmbH

Internetagentur – Agentur für neue Medien

Aufgabenschwerpunkte:
IT-Strategie und IT-Beratung, Intranet- und Extranetprojekte, E-Business und E-Commerce Projekte.

Projektthemen:
Online Konzepte, Online Strategien, Intranet, Extranet, Wissensdatenbanken, Produkt- und Informationsportale, E-Shops und Shopportale, Barriere freies Webdesign, Screendesign, Bannerdesign, Suchmaschinen Optimierung , Web Controlling, Web Analyse, Portalsolutions, Internet Fullservice, Newsletter Systeme, Web 2.0,

www.k3-innovationen.de
www.intranetbox.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

K3 Innovationen GmbH
HohenzollernStr. 66-68
52351 Düren
Telefon: +49 (2421) 505990
Telefax: +49 (2421) 229311
http://www.k3-innovationen.de

Ansprechpartner:
Christoph Kruppa
IT, e-Business
Telefon: +49 (2421) 505990
Fax: +49 (2421) 229311
E-Mail: Christoph.Kruppa@k3-innovationen.de
Dieter Kruppa
Projektmanagement
Telefon: +49 (2421) 505990
Fax: +49 (2421) 229311
E-Mail: Dieter.Kruppa@k3-innovationen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Innovationsvorhaben in Zeiten der Digitalisierung voranbringen

Innovationsvorhaben in Zeiten der Digitalisierung voranbringen

FIS hat ein neues Team aufgebaut zur Ideenförderung und -weiterentwicklung: das New Business Lab. Zielgruppe sind alle Unternehmen, die zukunftsweisende Ideen und Prototypen testen möchten oder auch den Startpunkt in die agile Entwicklung, Projektarbeit oder den Aufbau von innovationsfördernden Strukturen suchen.

Sozialistische Planwirtschaft ist kein Erfolgsmodell – das hat die Geschichte bewiesen. Doch auch mit der modernen Marktwirtschaft können sich Unternehmen mit einem vermeintlich guten Plan in die Sackgasse manövrieren. Das gilt gerade heute, wenn sich in Zeiten der digitalen Transformation die Markt- oder Geschäftsbedingungen immer schneller ändern. Dann heißt es kontinuierlich umdenken und agil neue Wege einschlagen.

Bereits seit 2015 beschäftigt sich FIS damit, wie man mit neuen Denkansätzen kreative Ideen fördern, sichten, bewerten und zur Marktreife bringen kann. "Ganz klar setzen wir auf moderne Technologien, Arbeitsformen und Methoden, wie SAP Leonardo, Scrum und Design Thinking und kombinieren sie in unserem New Business Lab", erklärt Stephan Wagner, Senior SAP Development Consultant und Leiter Kundenentwicklungsprojekte bei FIS.

Die agile, interdisziplinäre Innovationswerkstatt besteht aus Senior Business Architects als Branchen- und Prozesskenner, einer Reihe von Senior Developers sowie zertifizierten Methodenexperten, wie z. B. einem Certified Scrum Master, Design Thinking Professional (Hasso-Plattner-Institut D-School) und Certified Usability Engineers (Fraunhofer Institut).

Gemeinsam mit dem Kunden testen diese Experten eingebrachte Ideen hinsichtlich technischer Umsetzbarkeit, ökonomischem Potenzial und Nutzerfreundlichkeit. In kurzen Projekten von einigen Wochen wird ein Prototyp entwickelt, im Proof of Concept evaluiert, weitergetrieben – oder auch verworfen. "Die beste Lösung ist die, die gemeinsam mit Anwendern entwickelt, getestet und iterativ verbessert wird", so Benjamin Rehner, New Products Manager und Methodenexperte für Design Thinking bei FIS. Das Team entwickelt anhand eines Minimum Viable Product nur das, was auch tatsächlich gebraucht wird – das spart bis zu 40% der Entwicklungszeit. Das Minimum Viable Product ist die kleinste funktionsfähige Ausprägung eines Produkts und ermöglicht ein erstes Feedback von den Nutzern. So entsteht eine für den Nutzungskontext maßgeschneiderte Software.

"Ausprobieren, Lernen, Innovieren" ist die Leitlinie des New Business Lab. Agile Entwicklung in diesem Zusammenhang bedeutet, dass der Kunde jederzeit mitwirken und seine Wünsche einbringen kann. Denn Teil des Prozesses soll es sein, im laufenden Projekt ständig dazuzulernen. Wichtig ist vor allem eines: jetzt loslegen!

Über die FIS Informationssysteme und Consulting GmbH

Die FIS Informationssysteme und Consulting GmbH ist ein unabhängiges Unternehmen mit über 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, das seinen Schwerpunkt in SAP-Projekten hat. In der Tochtergesellschaft FIS-ASP GmbH betreiben und administrieren fast 100 Spezialisten die SAP-Systeme von Kunden in FIS-ASP-Rechenzentren, die nach den modernsten Standards ausgestattet sind. Gemeinsam mit dem Tochterunternehmen Medienwerft deckt FIS das gesamte SAP-Themenspektrum Customer Engagement & Commerce ab. Die FIS ist als SAP-Systemhaus mit Gold-Status der Partner für die Planung der Systeme, deren Infrastruktur und Implementierung der Systeme bis hin zum Support nach dem Go-Live. Die FIS GmbH arbeitet auf allen von der SAP freigegebenen Hardware-Plattformen und pflegt langjährige, gute Partnerbeziehungen zur SAP AG, Walldorf und Wincor Nixdorf, Paderborn. Die FIS GmbH ist selbstverständlich ISO 9001-zertifiziert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

FIS Informationssysteme und Consulting GmbH
Röthleiner Weg 1
97506 Grafenrheinfeld
Telefon: +49 (9723) 9188-0
Telefax: +49 (9723) 9188-100
http://www.fis-gmbh.de

Ansprechpartner:
Eva Baumeister
Marketing
Telefon: +49 (9723) 9188-0
E-Mail: e.baumeister@fis-gmbh.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Fit für das Software Defined Data Center: Erik Sterck GmbH bietet DevOps Starter-Workshop für Unternehmen

Fit für das Software Defined Data Center: Erik Sterck GmbH bietet DevOps Starter-Workshop für Unternehmen

Digitalisierung und Automatisierung der Prozesse sind in vielen Unternehmen derzeit zentrale Aspekte der IT-Strategie. Wie sich das eigene Konzept optimal auf das Ziel eines Software Defined Data Centers (SDDC) ausrichten lässt, zeigt das Systemhaus Erik Sterck GmbH (https://www.eriksterck.de/) mit einem neuen Workshop-Angebot für Kunden und Interessenten. Im Rahmen des Starter-Workshops führt der Geschäftsbereich DevOps des Datacenter-Spezialisten eine fundierte Analyse der vorhandenen IT-Prozesse und Strategien durch.

„Viele unserer Kunden stellen sich aktuell die Frage, wie sie ihre Prozesse verbessern und damit den Grad der Automatisierung in der IT weiter vorantreiben können“, erläutert Erik Sterck, geschäftsführender Gesellschafter der Erik Sterck GmbH. „Diskutiert werden dabei viele unterschiedliche Anforderungen, Szenarien und Use Cases. Verbesserungs- und Optimierungsbedarf besteht individuell auf ganz unterschiedliche Art und Weise. Die Zielsetzung, Abläufe zu vereinfachen und Flexibilität in die IT-Produktion zu bringen, ist dabei immer der gemeinsame Nenner.“

Der Starter-Workshop richtet sich daher zum einen an Interessenten, die sich grundsätzlich die Frage stellen, wie sie der steigenden Anforderung an Digitalisierungsprozessen Rechnung tragen können. Angesprochen wird aber auch die Zielgruppe derer, die sich schon mit den Themen auseinandergesetzt haben und jetzt in die konkrete Umsetzung gehen möchten.

„Viele Kunden haben sich partiell bereits mit neuen Technologien und Plattformen im Bereich der Digitalisierung auseinandergesetzt“, beschreibt Sascha Zimmer, der Verantwortliche des Geschäftsbereichs DevOps bei der Erik Sterck GmbH, die Situation. „Ein Mehrwert entsteht dann, wenn wir aufzeigen, wie man die einzelnen Puzzle-Teile zusammensetzen kann. Das Ziel soll sein, Blueprints zu bauen und für den Kunden fertige Gesamtlösungen zu entwickeln, die dann mit vertretbarem Aufwand in die vorhandene Umgebung implementiert werden können.“

Neben der Analyse der IT-Prozesse und -Strategien werden auch mögliche Erwartungen der Geschäftsleistung an die IT diskutiert. In der Folge wird eine GAP-Analyse erstellt, die letztlich in das Ergebnis des Workshop-Angebotes mündet: Ziel ist die Ausarbeitung und Präsentation einer Entscheidungsgrundlage mit Lösungsvorschlägen für die individuelle Digitalisierung.

Alle weiteren Einzelheiten rund um den Starter-Workshop erhalten Interessenten direkt bei der Erik Sterck GmbH.

Über die Erik Sterck GmbH

Die Erik Sterck GmbH mit Sitz in Leonberg ist ein IT-Systemhaus, das 2014 von Erik Sterck und Oliver Batz gegründet wurde. Beide Gründer blicken zusammen auf über vier Jahrzehnte Berufs- und Branchenerfahrung in unterschiedlichen Management- und Vertriebspositionen bei namhaften Herstellern und Systemhäusern wie z.B. EMC und NetApp zurück. Die Erik Sterck GmbH genießt als erfahrenes und persönlich geführtes Systemhaus einen erstklassigen Ruf. Sie berät Unternehmen in Deutschland hochprofessionell, individuell und partnerschaftlich im gesamten Datacenter-Umfeld sowie bei Cloud Computing Services. Kunden profitieren von den einzigartigen Wettbewerbsvorteilen, die das Systemhaus von seinen Mitbewerbern abgrenzt: Analyse, Beratung, Planung und Umsetzung von IT-Projekten im Kundenauftrag erfolgen absolut herstellerunabhängig. Dies ermöglicht dem Systemhaus ein kompromisslos zielgerichtetes, faires und objektives Arbeiten mit maximaler Kundenfokussierung. Die Zusammenarbeit mit global führenden Herstellern bindet die Erik Sterck GmbH nicht an ein begrenztes Produktportfolio. So bieten sich vielfältige und unterschiedlichste Möglichkeiten, um unter technischen und kaufmännischen Gesichtspunkten die optimale spezifische Kundenlösung zu validieren.

Weitere Informationen zur Erik Sterck GmbH finden Sie unter www.eriksterck.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Erik Sterck GmbH
Böblinger Straße 29
71229 Leonberg
Telefon: +49 (7152) 90130-0
Telefax: +49 (7152) 90130-99
http://www.eriksterck.de

Ansprechpartner:
Felix Hansel
FX Kommunikation / Felix Hansel PR-Beratung
Telefon: +49 (89) 6230-3490
E-Mail: hansel@fx-kommunikation.de
Erik Sterck
Geschäftsführender Gesellschafter
Telefon: +49 (7152) 90130-80
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Arvato Systems erhält Digital Leader Award 2018

Arvato Systems erhält Digital Leader Award 2018

  • Auszeichnung für digitale Vorreiter
  • Arvato Systems als Gewinner der Kategorie „Create Impact“ gekürt
  • Die “Arvato Smart Logistics Platform” unterstützt dabei, Digitalisierungslücken in der Supply Chain zu schließen

Auch im Jahr 2018 riefen die Computerwoche, ChannelPartner und das CIO-Magazin gemeinsam mit Dimension Data Unternehmen jeder Größe und Branche auf, sich für den Digital Leader Award zu bewerben. Mit der Auszeichnung stellen die Ausrichter bereits zum dritten Mal in Folge Deutschlands digitale Vorreiter vor und geben dem Thema Leadership im digitalen Zeitalter eine breite Plattform.

Mit der „Arvato Smart Logistics Platform“ (ASLP) qualifizierte sich das Team rund um Bernd Jaschinski-Schürmann, Head of Supply Chain Management & Digitalisierung bei Arvato Systems, in einer der sieben Kategorien – „Create Impact“ – als Finalist. Die siebzehnköpfige Jury honorierte in dieser Kategorie ganzheitliche Digitalisierungsprojekte, die den Bewerber selbst oder seine Kunden mit Blick auf Organisationsstrukturen und Prozesse transformieren. Am 28. Juni bei der Award-Gala in den Bolle-Festsälen in Berlin konnte das Team sich dann schließlich über die begehrte Auszeichnung freuen.

„Wir fühlen uns sehr geehrt, dass unsere Plattform als eines der besten Digitalisierungsprojekte Deutschlands ausgezeichnet worden ist. Gerade bei der Digitalisierung bereits bestehender Prozesse im Logistik-Umfeld stellen sich viele Herausforderungen. Umso mehr freut es uns, dass wir mit unserer „Arvato Smart Logistics Platform“ die teils noch analoge Logistik-Branche ein Stück weit digitaler und effizienter machen können“, so Bernd Jaschinski-Schürmann.

„Für Arvato Systems ist es eine wesentliche Aufgabe, die digitale Transformation unserer Kunden mit innovativen IT-Lösungen zu unterstützen. Die ‚Arvato Smart Logistics Platform‘ ist ein tolles Beispiel, dass uns das auch gelingt“ freut sich auch Marcus Metzner, Chief Marketing Officer bei Arvato Systems, über die Auszeichnung.

Die „Arvato Smart Logistics Platform“ ist ein digitales, cloudbasiertes Baukastensystem, mit dem entweder einzelne Logistikprozesse über Apps mobil und damit papierlos durchgeführt oder auch unternehmensübergreifende Warenströme wie z.B. beim Behältermanagement vernetzt werden können. Damit lassen sich die Effizienz steigern und die Durchlaufzeiten und Fehlerquoten in den Prozessen verringern. Im Sinne einer durchgängigen Digitalisierung der Geschäftsprozesse werden mit der ASLP mittels Standardschnittstellen zu Enterprise-Ressource-Planning-/Warehouse-Management-Systemen, einem Leitstand auf Basis von Echtdaten, flexibel einstellbaren Prozessen und Konfigurationsmöglichkeiten sowie einem User-Interface und Administrationsfunktionalitäten Insellösungen vermieden. Auf diese Weise lassen sich sowohl interne als auch unternehmensübergreifende Logistikprozesse orchestrieren und mit smarten Wearables wie z. B. Smartwatches mobil ausführen.

Weitere Informationen zur „Arvato Smart Logistics Platform“ gibt es unter IT.arvato.com/aslp

Über die Arvato Systems GmbH

Als international agierender IT-Spezialist unterstützt Arvato Systems namhafte Unternehmen bei der Digitalen Transformation. Mehr als 2.600 Mitarbeiter an weltweit über 25 Standorten stehen für hohes technisches Verständnis, Branchen-Know-how und einen klaren Fokus auf Kundenbedürfnisse. Als Team entwickeln wir innovative IT-Lösungen, bringen unsere Kunden in die Cloud, integrieren digitale Prozesse und übernehmen den Betrieb sowie die Betreuung von IT-Systemen. Zudem können wir im Verbund der zum Bertelsmann-Konzern gehörenden Arvato ganze Wertschöpfungsketten abbilden. Unsere Geschäftsbeziehungen gestalten wir persönlich und partnerschaftlich mit unseren Kunden. So erzielen wir gemeinsam nachhaltig Erfolge. IT.arvato.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Arvato Systems GmbH
An der Autobahn 200
33333 Gütersloh
Telefon: +49 (5241) 80-80888
Telefax: +49 (5241) 80-80666
https://www.IT.arvato.com

Ansprechpartner:
Marcus Metzner
Chief Marketing Officer
Telefon: +49 (5241) 80-88242
Fax: +49 (5241) 80-9568
E-Mail: Marcus.Metzner@bertelsmann.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.