Handlungsbedarf: Support für MS Office 2010 endet

Handlungsbedarf: Support für MS Office 2010 endet

Die SB Software-Broker GmbH rät Nutzern von Microsoft Office 2010, Visio 2010 und Project 2010 dringend zur Aktualisierung der Software auf Versionen mit Support. Denn mit dem Ende des Supports am 13. Oktober sind die veralteten Versionen ein unnötiges Risiko. Der Düsseldorfer Spezialist für gebrauchte Software liefert benötigte Updates zum attraktiven Preis: Kunden erreichen bis zu 70 Prozent Kostenreduzierung beim Einkauf gebrauchter Software-Lizenzen. Das ist höhere Sicherheit zum halben Preis.  

Betroffen vom jüngsten Support-Ende sind viele Anwender von MS Office 2010 in Unternehmen und Öffentlicher Verwaltung. Diese Nutzer müssen sich auf gravierende Nachteile einstellen: Sie erhalten keine Sicherheits-Updates, Fehler werden nicht mehr abgestellt und via Online-Aktualisierung werden auch keine Produktverbesserungen mehr eingespielt.  

Zeit zu handeln, Gefahr droht  


Während neue Features für die alltägliche Arbeit meist keine Bedeutung haben, bedeutet das Ausbleiben wichtiger Sicherheits-Updates eine akute Gefahr. Der Weiterbetrieb von Office 2010 und anderen auslaufenden Produkten gefährdet Rechner, Unternehmens-IT und das geschäftliche Netzwerk. Ungepatchte Produkte laden zum Angriff förmlich ein.  

Nicht alle Optionen sind attraktiv oder gangbar  

Deshalb sollten betroffene Anwender dringend Alternativen für die auslaufenden Produkte in Angriff nehmen. Was sind die Optionen? Microsoft selbst empfiehlt die Migration auf sein Cloud-Angebot Microsoft 365 Business. Das ist verständlich, bringt aber höhere Kosten als nötig mit sich. Denn die aktuellste Version mit täglich neuen Funktionen benötigen die meisten Anwender gar nicht.  

Hinzu kommt: Die meisten kommerziellen Cloud-Anwendungen sind in puncto Datenschutz aus juristischer Sicht problematisch. Das gilt besonders, seitdem der Europäische Gerichtshof das „Privacy Shield“ genannte Abkommen zwischen der EU und den USA gekippt hat. Für die Öffentliche Hand ist der Weg in die Cloud daher keine wirkliche Option. Und auch viele Unternehmen bevorzugen lokal installierte Versionen, fürchten sie doch den Verlust geschäftskritischer Informationen.  

Gleiche Qualität, halber Preis: Gebrauchte Software  

„Tatsächlich ist die beste Option die Migration auf eine Software-Version, die weiterhin von Microsoft Support erhält. Aber schonen Sie Ihr IT-Budget! Denn mit gebrauchter Software erreichen Sie das gleiche Ziel zum halben Preis", sagt software broker Geschäftsführer Christian Maaßen und betont: „Mit Lizenzen von software broker reduzieren Kunden ihre Lizenzkosten um bis zu 70 Prozent im Vergleich zum Neukauf. Und das gilt bei garantiert 100-prozentiger Rechts- und Auditsicherheit durch die Qualitätsstandards von software broker."  

Wenn der Support für MS Office 2010 und andere Pakete endet, stehen zur Migration Support- und Update-berechtigte Lizenzen bereit für MS Office 2013, MS Office 2016 oder MS Office 2019 in der Professional Plus oder Standard-Version; auch bei anderen auslaufenden Produkten wie Visio oder Project bietet software broker attraktive Angebote. 

Über die SB Software-Broker GmbH

Im Jahr 2017 wurde die Software-Broker GmbH gegründet. Ihre Geschäftsführer bringen langjährige Erfahrung mit der Lizenzierung von Software und im Software Asset Management mit: Sie kennen die Besonderheiten des Marktes. Überwiegend handelt software broker mit gebrauchter Originalsoftware von Microsoft. Zu den Kunden zählen die öffentliche Hand sowie Unternehmen vom KMU bis zum multinationalen Konzern.

Für Interviewanfragen, weitere Informationen und Bildmaterial kontaktieren Sie uns bitte unter info@software-broker.com oder der Telefonnummer +49 211 547 671 20.

Nähere Informationen zur SB Software-Broker GmbH finden Sie unter: https://software-broker.com/.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SB Software-Broker GmbH
Speditionstrasse 21
40221 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 547671-20
Telefax: +49 (211) 547671-21
https://software-broker.com

Ansprechpartner:
Cornelia Barowsky
E-Mail: cornelia.barowsky@software-broker.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.