5. gevko/GRPG Symposium am 11. und 12. September 2018 in Berlin

5. gevko/GRPG Symposium am 11. und 12. September 2018 in Berlin

Seit über zwei Jahren ist das erste eHealth-Gesetz in Kraft – noch in der aktuellen Legislaturperiode soll das 2. eHealth-Gesetz folgen. Das 5. gevko/GRPG Symposium wird Vertreter des Bundestages, des Bundesgesundheitsministeriums, unterschiedlicher Verbände, Organisationen und Kostenträger sowie Experten aus Wissenschaft und Industrie die Gelegenheit geben zu diskutieren, ob die Erwartungen und gesteckten Ziele des Gesetzes erreicht wurden und worauf sich der Fokus bei einem eHealth-Gesetz 2 richten sollte.

Welche Realitäten in der Versorgung werden gelebt – welches Angebot an Gesundheitsakten, Portalen & Vernetzungslösungen gibt es? Spannende Einblicke in die aktuellen Entwicklungen und Diskussionen werden die folgenden Referenten geben:

  • Stefan Bales – Ministerialrat (Bundesministerium für Gesundheit)
  • Michael Noll – Projektleiter DiGen (AOK Bundesverband)
  • Klaus Koch – Ressortleiter Gesundheitsinformation (IQWIG)

Über die Frage: „Wieviel eHealthgesetz 2.0 braucht das Land?“ werden Bundestagsabgeordnete, Wissenschaftler und Experten diskutieren:


  • Florian Fuhrmann – Geschäftsführer KV Telematik GmbH
  • Dirk Heidenblut – Mitglied des Bundestags
  • Dr. Guido Noelle – Geschäftsführer gevko GmbH
  • Maria Klein-Schmeink – Mitglied des Bundestags
  • Dr. med. Andreas Sönnichsen – Universität Witten/Herdecke
  • Tino Sorge – Mitglied des Bundestags
  • Dr. Jürgen Zerth – Beisitzer Verwaltung / Ökonomie GRPG

Innovative Vernetzungs- und Versorgungsprojekte sind Thema eines Workshops am 2. Tag des Symposiums. Die Referenten berichten aus laufenden Projekten, wie u.a. auch mit Lösungen der gevko zur digitalen Versorgung beigetragen wird:

  • Angelique Gampe-Schmidt – AOK Hessen (Digitale Verordnungs- und Genehmigungsverfahren)
  • André Grave – AOK NordWest (DiGeN / Elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung)
  • Carsten Michels – Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein (DIMINI)
  • Benjamin Zwerg – AOK Nordost (Digitales Gesundheitsnetzwerk / GeN)

„DSGVO – Datenschutz im Gesundheitswesen – Stigma vs. Chance“ wird aus der Sicht unterschiedlicher Beteiligter des Gesundheitswesens in einem weiteren Workshop erörtert:

  • Jens Dommel – General Manager BU LIFE (CGM Mobile GmbH)
  • Uwe Michels – Rechtsanwalt
  • Ilona Köster-Steinebach – Geschäftsführerin Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V.
  • Stefan Streit – Hausarzt & Autor

Die Anmeldeunterlagen und weitere Informationen finden Sie unter:

gevko-Symposium

Nach den erfolgreichen Symposien der letzten Jahre deuten die Anmeldezahlen aus allen Bereichen des deutschen Gesundheitswesens auch in diesem Jahr wieder auf 2 spannende und interessante Tage in Berlin hin.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung und wünschen Ihnen – auch jenseits des offiziellen Programms – einen regen Informationsaustausch mit Kollegen/innen und unseren Referenten/innen. Bitte bedenken Sie, dass es nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen gibt.

Über die gevko GmbH

gevko GmbH steht für die Begriffe "gesundheit – versorgung – kommunikation". Als AOK-Tochter entwickelt das Unternehmen IT-Standards für Versorgungsmanagement am "point of care", etwa im Rahmen von Versorgungsverträgen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

gevko GmbH
Max-Planck-Str. 49
53177 Bonn
Telefon: +49 (228) 850258-0
Telefax: +49 (228) 850258-44
http://www.gevko.de

Ansprechpartner:
Stefan Schäfer
Prokurist – Leiter Marketing & Vertrieb
Telefon: +49 (228) 850258-0
Fax: +49 (228) 850258-44
E-Mail: stefan.schaefer@gevko.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.