Technische Dokumentation weiterentwickeln!

Technische Dokumentation weiterentwickeln!

Am 19. und 20. Juni hat die SCHEMA Gruppe aus Nürnberg, Hersteller hochfunktioneller Component-Content-Management-Lösungen, erneut zur jährlichen SCHEMA Conference 2018 in die Hallen des NCC Mitte Nürnberg geladen. Die Besucher des Branchen-Highlights der Technischen Redaktion und Dokumentation, darunter neue und langjährige Kunden, Interessenten und Partner von SCHEMA sowie Vortragende, hatten auch dieses Jahr wieder zwei spannende Tage. Und der Andrang war groß: Über 500 Teilnehmer aus insgesamt 13 Ländern waren dort, um sich über die neuesten Entwicklungen der Technischen Redaktion und Dokumentation zu informieren.

Die Kernthemen, welche in einer Vielzahl von Veranstaltungen präsentiert worden sind, waren dieses Jahr eindeutig Automatisierung und Workflows in der Technischen Redaktion, die Unterstützung von iiRDS, dem neue Branchen-Standard der tekom für die Übertragung von Informationen, sowie Augmented Reality in Verbindung mit SCHEMA ST4, SCHEMA CDS und RE´FLEKT. Insgesamt konzentrierte sich die gesamte Veranstaltung aber in erster Linie auf die Produkte von SCHEMA: SCHEMA ST4, das XML-Redaktionssystem-Lösung zur Erstellung von Produktinformationen aller Art und SCHEMA CDS, kurz für Content Delivery Server, einer ebenfalls von SCHEMA entwickelten Lösung für die nahtlose Übertragung intelligenter Informationen an andere Systeme.

Neben der großen Eröffnungsveranstaltung inkl. Statusmeldungen des aktuellen Standes der Entwicklung von SCHEMA ST4 und SCHEMA CDS, konnten Besucher in den Workshops der Conference viel über die Neuerungen der Produkte erfahren. So erklärte Maximilian Herrmann, Trainer bei SCHEMA, in seinem Workshop „Mehr Spaß mit dem Workflow Designer“ wie die zentrale Neuerung der gerade veröffentlichten Version 2018 von SCHEMA ST4 praktisch eingesetzt wird. Diese Thematik setzte Pierre Hain, Mitarbeiter aus der SCHEMA Solutions, in seinem Workshop „Zurück in die Zukunft – Workflows im Jahr 2018“ humorvoll fort und konnte durch den Nachbau des Gesellschaftsspiels „4 Gewinnt“ mit Workflow-Skripten beweisen, wie mächtig die Neuerungen in SCHEMA ST4 2018 tatsächlich sind. Heide Ebert, ebenfalls Trainerin bei SCHEMA, zeigte außerdem in ihrem Workshop, wie der neue Branchen-Standard iiRDS in SCHEMA ST4 unterstützt werden kann. Durch all diese Workshops erhielten Kunden Werkzeuge und das nötige Wissen, um gewappnet in die Zukunft der Technischen Redaktion und Dokumentation zu gehen.


Vorträge von Kunden zeigten Besuchern außerdem, auf welch unterschiedliche Weise Produkte von SCHEMA zum Einsatz kommen. Unter dem Namen „Drei Erfolgsfaktoren beim Einsatz von SCHEMA ST4“ zeigten Jürgen Wüllrich und Robert Hachula von der Pilz GmbH & Co. KG, worauf es bei einer Einführung und Weiterentwicklung von Redaktionssystemen wie SCHEMA ST4 ankommt. Ihr Unternehmen nutzt die Software-Lösung bereits seit 13 Jahren, weshalb sie auf einen reichhaltigen Erfahrungsschatz zurückgreifen konnten. Saskia Miller und Christina Steidle von B/S/H/ Hausgeräte GmbH, Mitglied der Bosch-Gruppe, veranschaulichten in ihrem Vortrag „Unser Weg zur interaktiven Anleitung – SCHEMA ST4 bei der B/S/H/ Hausgeräte GmbH“ wie Anleitungen mit SCHEMA ST4 erstellt werden können. In ihre Präsentation zeigten sie an einem Beispiel wie eine Interaktive Anleitung aussieht, wenn man Sie mit Produkten von SCHEMA erstellt. Uwe Podlasly, Technischer Redakteur und Administrator SCHEMA ST4 bei Ottobock SE & Co. KGaA, gab in seinem Vortrag „ST4 Workflows bei Ottobock – Aktueller Einsatz und künftige Anwendungsmöglichkeiten“ einen Ein- sowie Ausblick in die Möglichkeiten, welche sich seinem Unternehmen mit dem Einsatz bieten. Als Teil der Medizinbranche spart sich Ottobock mit der Verwendung von Workflows in SCHEMA ST4 Zeit und ist dank der Nachvollziehbarkeit auch rechtlich geschützt.

 Automatisierung und Workflows im Plenum

Auch in diesem Jahr gab es wieder eine Podiumsdiskussion. SCHEMA-Mitarbeiter Klaus Kurre leitete als Moderator wieder durch die Veranstaltung zum Thema „Effizientere Prozesse dank Workflowunterstützung in der Technischen Redaktion?“. Den Fragen des Publikums rund um Prozessunterstützung durch SCHEMA ST4 stellten sich dieses Jahr Dr. Markus Nickl (doctima GmbH), Ralf Robers (Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics GmbH), Arno Schmidt (Ottobock SE & Co. KGaA), Adrian Schröder (Miele & Cie. KG), Geschäftsführer Stefan Freisler, Matthias Hofmann und Dieter Pichl (alle von der SCHEMA Gruppe).

In den Pausen der Conference standen außerdem insgesamt 18 Partner der SCHEMA an ihren Ständen Rede und Antwort. Darunter Dienstleister, Berater und Übersetzungsdienstleister. Zu Gast waren dieses Jahr A2, Across, Carstens + Partner, Congree, Doctima, Dokuwerk, Dr. Rieland, eDok,  ep Technische Dokumentation,  Imprimatur, Kaleidoscope, neo communication, nlg, Schmeling + Consultants, SDL Trados, T3, text&form und Transline Deutschland.

Deftiges Abendprogramm und geschmeidiger Abschluss

Der erste Veranstaltungstag endete auch in diesem Jahr wieder im „Bratwurst Röslein“ in Nürnbergs schöner Altstadt. In gelassener Atmosphäre konnten die Teilnehmer neue Kontakte knüpfen, sich austauschen aber auch alte Bekannte aus den Vorjahren wiedertreffen. Bei allerlei kulinarischen Köstlichkeiten wurde in beinahe familiärem Ambiente geredet und gelacht.

Den Abschluss am zweiten Veranstaltungstag machte dieses Jahr Prof. Dr. Markus Hengstschläger, international renommierter Genetiker und Bestsellerautor, mit einer Keynote über Talentmanagement.

Save the date: Die nächste SCHEMA Conference findet am 14. und 15. Mai 2019 ebenfalls im Convention Center Mitte der Messe Nürnberg statt.

 

Über die SCHEMA Consulting GmbH

Die SCHEMA Gruppe entwickelt und vertreibt hochfunktionelle Systemlösungen für die Informationslogistik. Am Unternehmenssitz und Entwicklungsstandort in Nürnberg beschäftigt das 1995 gegründete Unternehmen heute mehr als 130 Mitarbeiter. Das Component Content Management System (CCMS) SCHEMA ST4 und der SCHEMA Content Delivery Server zählen zu den meistgenutzten Systemen für das modularisierte Arbeiten in der Technischen Redaktion und Dokumentation und kommen heute bei mehr als 500 Kunden zum Einsatz. Das XML-Redaktionssystem SCHEMA ST4 und der Content Delivery Server SCHEMA CDS decken sämtliche Funktionen rund um die Erstellung, Versionierung, Variantensteuerung, Übersetzung, Qualitätssicherung, Publikation und Distribution von Produktinformationen ab – von der Serviceinformation auf dem mobilen Endgerät bis zum fertigen Layout für den Printkatalog. SCHEMA ST4 skaliert von kleinen Redaktionsteams bis zur unternehmensweiten Lösung und wird als Standardprodukt oder kundenspezifische Lösung angeboten. SCHEMA CDS verteilt die Informationen und sorgt für deren zeitgleiche Nutzbarkeit. Die Systeme der SCHEMA Gruppe verfügen über ein breites Anwendungsspektrum und werden im Maschinen- und Anlagenbau ebenso wie in den Bereichen Automotive, Informationstechnologie, Elektronik, Medizintechnik und Pharmazeutische Industrie eingesetzt. Auf SCHEMA Systeme setzen Kunden wie ABB, Agilent, Andritz, Bentley, Bombardier, Bosch, Bundesanzeiger, Carl Zeiss, Caterpillar, Daimler, Datev, Doppelmayr, General Electric, KSB, MAN, Miele, Österreichische Bundesbahnen, Philips, Porsche, Roche, Schaeffler Gruppe, SEW Eurodrive, Siemens, SMA, Toyota, TüV, Voith, Weleda und Wincor Nixdorf u. v. a.

SCHEMA. Komplexe Dokumente einfach. www.schema.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SCHEMA Consulting GmbH
Hugo-Junkers-Straße 15-17
90411 Nürnberg
Telefon: +49 (911) 586861-0
Telefax: +49 (911) 586861-70
http://www.schema.de

Ansprechpartner:
Claudine Baumhauer
Marketing
Telefon: +49 (911) 58686129
E-Mail: claudine.baumhauer@schema.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.