Monat: Juni 2018

Ascom bringt neuen Ansatz für Workflow-Digitalisierung und –Optimierung im Krankenhaus

Ascom bringt neuen Ansatz für Workflow-Digitalisierung und –Optimierung im Krankenhaus

Die Ascom Healthcare Platform (AHP) ist ein neuer, klarer Ansatz, um Workflow-Digitalisierung und Optimierungen wie auch Analysen und Smart Data im Krankenhaus durchgehend bereitzustellen. Offen und technologieunabhängig konzipiert, schliesst die Plattform digitale Informationslücken zwischen Geräten, Krankenhaussystemen und klinischem Pflegepersonal. Durch einen verbesserten Fluss und eine optimale Koordination von klinischen Informationen macht die Ascom Healthcare Platform die richtigen Informationen den richtigen Personen zur richtigen Zeit im richtigen Kontext zugänglich und unterstützt so die bestmöglichen Entscheidungen im Pflegeprozess.

Mit der Ascom Healthcare Platform erhalten Pflegekräfte über eine leistungsstarke Integrations-Engine Zugang zu diversen Krankenhaussystemen – und damit jederzeit und überall Zugriff auf wichtige Informationen. Dazu gehören unter anderem Alarme und Notifikationen von Medizinprodukten, Zugriffe auf Patienteninformationen (ePA), verschiedene klinische Anwendungen und eine Integration mit Licht- und Pflegerufsystemen.

Bernward Adams, Managing Director DACH bei Ascom: "Geringere Fehlkommunikation, verbesserte Reaktionszeiten, einfacherer Zugang zu klinischen Daten und eine höhere Verfügbarkeit bei der Patientenpflege sind nur einige der Vorteile der Ascom Healthcare Platform."

Über Ascom

Ascom ist ein globaler Lösungsanbieter mit Fokus auf Healthcare ICT und mobilen Workflow-Lösungen. Die Vision von Ascom ist die Überbrückung digitaler Informationslücken, um die bestmöglichen Entscheidungen zu gewährleisten – jederzeit und überall. Die Bereitstellung von erfolgskritischen Echtzeit-Lösungen für hochmobile, ad hoc und zeitsensitive Umgebungen bestimmt die Mission von Ascom. Ascom setzt ihr einzigartiges Produkt- und Lösungsportfolio und ihre ausgezeichneten Fähigkeiten in Software-Architektur ein, um Integrations- und Mobilitäts-Lösungen zu entwickeln, die reibungslose, komplette und effiziente Workflows für das Gesundheitswesen sowie für die Industrie und den Einzelhandel ermöglichen.

Ascom mit Hauptsitz in Baar (Schweiz) ist mit operativen Gesellschaften in 18 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit rund 1’300 Mitarbeitende. Die Ascom Namenaktien (ASCN) sind an der SIX Swiss Exchange in Zürich kotiert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Ascom
Kruppstraße 105
60388 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 5800570
Telefax: +49 (69) 580057333
http://www.ascom.de

Ansprechpartner:
Oliver Laube
Director Marketing DACH
Telefon: +49 (69) 580057-400
Fax: +49 (69) 580057-439
E-Mail: oliver.laube@ascom.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
rexx systems gehört zu den 100 Innovationsführern des deutschen Mittelstandes

rexx systems gehört zu den 100 Innovationsführern des deutschen Mittelstandes

Ende Juni 2018 hieß es in Ludwigsburg wieder Vorhang auf für die TOP 100 der innovativsten mittelständischen Unternehmen in Deutschland. Bei der Preisverleihung durch Ranga Yogeshwar als Mentor wird diesmal auch der HR-Lösungsanbieter rexx systems geehrt.

Zum 25. Mal vergab die compamedia GmbH am 29. Juni 2018 das TOP-100-Siegel für besondere Innovationskraft und überdurchschnittliche Innovationserfolge an deutsche mittelständische Unternehmen. Die Preisverleihung fand unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Nikolaus Franke im Rahmen des 5. Deutschen Mittelstands-Summits in Ludwigsburg statt. Wie das manager magazin 2016 schrieb, „lassen die TOP 100 die Masse der kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) in Deutschland weit hinter sich“. Im Schnitt wachsen sie um 28 Prozentpunkte stärker als die jeweilige eigene Branche; 41 Prozent seien nationale Marktführer; mehr als jedes zehnte TOP-100-Unternehmen spiele sogar an der Weltspitze ganz vorne mit.

Mit dem aus Quarks & Co und W wie Wissen bekanntgewordenen Luxemburger Wissenschaftsjournalisten Ranga Yogeshwar als Mentor wurde in Ludwigshafen erstmals auch die rexx systems GmbH ausgezeichnet. Überzeugt hat das Hamburger Unternehmen, Anbieter marktführender HR-Softwarelösungen, vor allem mit seinem internen Innovationsklima und den eigenen Innovationsprozessen.

Innovation durch Vertrauen in die Mitarbeiter

Dank dieser Innovationskraft hat sich rexx systems als mittelständischer Anbieter mit 130 Mitarbeitern in dem hart umkämpften Markt für Softwarelösungen im Bereich Recruiting, Talent Management und Human Resources erfolgreich behauptet, heißt es in der Laudatio. Ein Entwicklerteam unter der Leitung von Firmengründer und Geschäftsführer Norbert Rautenberg bringt jedes Jahr allein rund 4.000 Updates hervor und arbeitet ständig an Erweiterungen und einfallsreichen Prozessoptimierungen.

„Die Auszeichnung als einer der TOP 100 zeigt, dass wir damit richtig liegen, unseren Erfolg sowie unsere technische und organisatorische Entwicklungsdynamik aus innovativer Unternehmens- und Personalführung zu schöpfen. Teamwork mit kurzen Entscheidungswegen wird bei uns ganz groß geschrieben. Das hält die Leute bei Laune und lässt die Ideen nur so sprudeln“, freut sich Stefan Daufenbach, Associate Director bei rexx systems.

Das Hamburger Unternehmen ermutigt die Software Developer eigene Ideen vorzubringen, gewährt großen Freiraum bei der technischen Umsetzung und fördert kurze Entwicklungszyklen mit einer schnellen „Time to Market“. Das zeigt nicht nur das große Vertrauen der Geschäftsführung in die Kompetenz der eigenen Leute, sondern ist auch ein wesentlicher Innovationstreiber bei rexx systems sowie bei dem Tochterunternehmen HRexcellent und finest jobs, die eine der am schnellsten wachsenden Stellenbörsen im deutschsprachigen Raum ist.

Sehr geringe Fluktuation durch gelebtes New Work

Innovativ zeigt sich rexx systems nicht nur mit den Produkten und Lösungen, sondern auch mit flexiblen Arbeitszeiten, einer angenehmen Büroumgebung mit stets offenen Türen und kurzen Entscheidungswegen. Hinzu kommt, dass das neue TOP-100-Unternehmen im Jahr 2016 begonnen hat, den Mitarbeitern ein lukratives Beteiligungsprogramm anzubieten.

Das beweist nicht nur das hohe Vertrauen der Mitarbeiter, sondern stärkt auch die Verbundenheit mit dem eigenen Unternehmen. Die Ergebnisse sind hohe Zufriedenheit und eine äußerst geringe Fluktuation, während viele andere KMUs damit zu kämpfen haben, dass gerade Entwickler ständig auf dem Sprung sind und sich „neue Herausforderungen“ suchen.

Solche weichen Faktoren und neuen Wege der Unternehmens- und Mitarbeiterführung, wie sie unter dem Schlagwort „New Work“ zusammengefasst werden, gehören eben auch zur Innovation und zeichnen rexx systems sowie viele andere der TOP 100 aus. Das ist gelebtes New Work und mehr als nur Homeoffice oder mobiles Arbeiten, wie es das Gros der deutschen Unternehmen laut einer Kienbaum-Studie damit verbindet.

Mit der Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung und dem Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) als Projektpartner fand die Preisverleihung der TOP 100 zusammen mit der der TOP Consultant im „Forum am Schlosspark“ in Ludwigsburg bei Stuttgart statt. Moderiert wurde die Veranstaltung von der Tagesschausprecherin Linda Zervakis. Erwartet wurden zum 25. Jubiläum rund 1.000 Gäste aus Wirtschaft und Politik.

Über die rexx systems GmbH

rexx systems steht für einfach zu bedienende, hochskalierbare Software für Kunden jeder Größe und Branche, die in über 20 Ländern und in allen gängigen Sprachen eingesetzt wird.

Die Software-Lösungen in den Bereichen Recruiting, Talent Management und Human Resources überzeugen durch herausragende Effizienzsteigerung und zuverlässige Technik. Die rexx Suite sorgt durch Workflows und Vernetzung für die optimale Unterstützung und Zusammenarbeit der HR Abteilung, Manager und Mitarbeiter – ob bei der Durchführung regelmäßiger Tätigkeiten oder der Unterstützung komplexer und individueller Prozesse.

Sie erhalten die Software als Lizenz-Installation auf Ihrem Server oder als praktische Mietlösung – als „Software as a Service“ aus der Cloud.

International

In der Schweiz und Österreich bieten eigene rexx Niederlassungen qualifizierte Vertriebsberatung und Projektbetreuung durch lokale Büros mit erfahrenen Sales Managern und Consultants für die Projektbetreuung.
In anderen Ländern begleiten Teams mit internationaler Erfahrung die Kunden. Die Kundenbetreuung erfolgt dabei wahlweise auf Englisch, Deutsch, in der Konzern- oder in der jeweiligen lokalen Sprache.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

rexx systems GmbH
Süderstrasse 75-79
20097 Hamburg
Telefon: +49 (40) 890080-0
Telefax: +49 (40) 890080-120
http://www.rexx-systems.com

Ansprechpartner:
Florian Walzer
Head of sales & marketing
Telefon: +49 (40) 890080-0
E-Mail: florian.walzer@rexx-systems.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Frauen kaufen mehr als Männer: Statistiken zum Fotoverkauf

Frauen kaufen mehr als Männer: Statistiken zum Fotoverkauf

ber 8000 Fotografinnen und Fotografen verkaufen mit Pictrs Fotos in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Allein im Mai 2018 wurden über 1 Millionen Fotos in Pictrs-Onlineshops hochgeladen. Doch wir wollten es genauer wissen: Hier gibt’s die wichtigsten Trends zum Fotoverkauf im Überblick und einen Kommentar vom Geschäftsführer.

Fotobestellungen Männer und Frauen: Frauen unverändert kaufkräftiger als Männer
Auffällig ist, dass Frauen deutlich häufiger kaufen als Männer. Von 2012 bis heute werden durchschnittlich 60 % aller Fotobestellungen in Pictrs-Shops von Frauen getätigt.

Anteil Downloads bei allen Fotobestellungen: Downloadkäufe um rund 50 % gestiegen

Seit 2012 kaufen mehr Männer als Frauen Digitalfotos zum Download. Auffällig ist, dass der Anteil von gekauften Downloads gener ell in den letzten sechs Jahren um ca. die Hälfte gestiegen ist. Gemessen wurde der prozentuale Anteil von Downloads an allen Fotobestellungen. Die Downloads sind auf dem Vormarsch – so viel steht fest.

Fotokauf über mobile Endgeräte: Frauen führen um mehr als 10 %

Frauen führen bei Fotobestellungen über das Smartphone. Bereits 2015 kauften 11 % der Frauen Fotos über mobile Endgeräte, bei den Männern waren es 7 %. Im Mai dieses Jahres waren es bereits 35 % der Frauen und 23 % der Männer – Tendenz steigend!

Durchschnittlicher Warenkorbwert beim Fotokauf: Tendenz seit 2013 steigend

Im Jahr 2013 kauften Kund*innen im Schnitt für rund 22 Euro Fotoabzüge und andere Printprodukte in Pictrs-Shops. Für Fotos zum Download gaben Kund*innen sogar rund 23 Euro aus. Der durchschnittliche Warenkorbwert im akt uellen Jahr wird mit rund 32 Euro für gedruckte Fotoprodukte und 27 Euro für Foto-Downloads prognostiziert.

Die beliebtesten Fotoformate: Großformate auf dem Vormarsch

Die Klassiker sind am beliebtesten: Die Top drei der letzten Jahre wird unangefochten vom Abzug in 10×15 cm dominiert, gefolgt vom 13×18 cm und 9×13 cm. Das kleinste Top-Format hat dabei in den letzten drei Jahren deutlich an Beliebtheit eingebüßt. Überraschend hingegen ist die rasante Zunahme von verkauften Abzügen in anderen Formaten: Besonders beliebt sind hierbei Formate wie 15×23 cm oder 20×30 cm. Größere Formate sind definitiv auf dem Vormarsch.

Beliebte Kameramodelle: Canon führt konsequent

Der Anteil an Fotografen, die mit einer Kamera der Marke Canon fotografieren, ist seit 2016 am größten – Tendenz steigend! Auf Platz zwei folg en Nikon-Modelle, auch hier nahm der Anteil in den letzten zwei Jahren um 7 % zu. Auffällig ist, dass die Nutzung anderer Modelle (angeführt von Sony) bei Pictrs-Nutzern stark abgenommen hat: Hier lässt sich im Vergleich von 2016 ein Abwärtstrend von rund 20 % verzeichnen.

Umsatz Kameramodelle: Aufwärtstrend für Fotoboxen

Den höchsten Umsatz in Pictrs-Shops machen Fotografen, die Canon-Kameras nutzen. Sie bestreiten 2018 rund 58 % aller Fotoverkäufe, Nikon-Nutzer verkaufen rund 35 % aller Fotos und sind damit seit 2016 auf Platz zwei. Zu sehen ist ein Aufwärtstrend anderer Modelle: Darunter fallen zum Beispiel Betreiber von Fotoboxen, die in den letzten Monaten rasant zunehmen.

Das sagt Pictrs zu den Ergebnissen:

»Generell fielen die Auswertungen sehr positiv aus. Viele Prognosen bestärkten unsere Vermutung en: Die Leute kaufen weiterhin gern Fotoabzüge, wobei Downloads immer beliebter werden. Fotobestellungen über Smartphones legen zu, was wir schon seit langem im Tagesgeschäft beobachten konnten. Dass Frauen dabei deutlich häufiger mobil bestellen, ist super – bestimmt trägt das Ergebnis dazu bei, mit einigen Klischees aufzuräumen. Dadurch fühlen wir uns auch darin bestärkt, die mobile Version der Onlineshops weiterhin auszubauen. Interessant war für uns auch, welche Kameramodelle bei unseren Shopbetreibern am beliebtesten sind, auch wenn es hier keine großen Überraschungen gab. Eine Vermutung hat sich bestätigt: Immer mehr Fotobox-Betreiber nutzen Pictrs – das freut uns natürlich!« 

Christian Prüfer, Geschäftsführer & Gründer der Pictrs GmbH

Über die Pictrs GmbH

Pictrs ist das Shopsystem zum Verkauf von Fotos im Internet mit Sitz in Leipzig. Die GmbH wurde 2010 von Philipp Albig und Christian Prüfer in Berlin gegründet. Zu ihren Kunden gehören Hochzeitsfotografen, Schul- und Kindergartenfotografen, Sport- und Eventfotografen, Fotobox-Betreiber sowie Fotostudios, Hobbyfotografen und Künstler, Besitzer von Bildarchiven und all jene, die ihre Bilder verkaufen möchten. Mittlerweile zählt Pictrs über 6000 Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das Shopsystem hat sich bei Fotografinnen und Fotografen im deutschsprachigen Raum dank einfacher Bedienbarkeit, hoher Qualität und durch seinen persönlichen Service etabliert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Pictrs GmbH
Brandvorwerkstr. 52-54
04275 Leipzig
Telefon: +49 (341) 392 817 46
http://www.pictrs.com

Ansprechpartner:
Sarah Teicher
Pressekontakt
Telefon: +49 (341) 392817-46
E-Mail: sarah.teicher@pictrs.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Ferienkurse zu Roboterkonstruktion und -programmierung sowie zu 3D-Druck

Ferienkurse zu Roboterkonstruktion und -programmierung sowie zu 3D-Druck

Die Hochschule Kaiserslautern bietet in den Sommerferien am Standort Kaiserslautern zwei Ferienkurse für Schülerinnen an. Eingeladen sind Schülerinnen der Klassenstufen 9 bis 13. An der zweitägigen Veranstaltung am 16. und 17. Juli 2018 können die Schülerinnen einen eigenen Roboter konstruieren und programmieren.  Am Beispiel von Lego Mindstorms können die Schülerinnen eigene Maschinen zum Leben erwecken. Dabei wird nicht nur das reine Knowhow vermittelt, sondern es wird praktisch gearbeitet und die Teilnehmerinnen trainieren Kompetenzen wie Vorstellungskraft, Planungsvermögen, Improvisationsfähigkeit und logisches Denken.

Am 23. und 24. Juli 2018 können die Schülerinnen alles zum Thema 3D erleben und erlernen. Mithilfe eines CAD-Programms werden dreidimensionale Objekte vom Schlüsselanhänger bis zum Traumhaus konstruiert, 3D-Scans angefertigt, im Team ein 3D-Drucker gebaut und anschließend in 3D ausgedruckt (3D-Selfie). Weiterhin wird es die Möglichkeit geben die erbauten „Sachen“ durch die Verwendung eines Head-Mounted Displays virtuell zu begehen bzw. erleben zu können.

Dr. Benjamin Allbach von der Hochschule Kaiserslautern, der die Projekte leitet und ins Leben gerufen hat, freut sich, den Schülerinnen spielerisch und kreativ den MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) näher zu bringen. Es soll verdeutlicht werden, dass der Ingenieursberuf durchaus auch ein sehr kreativer und innovativer Beruf ist und viele Anknüpfungspunkte zu anderen Berufszweigen hat.

Der Ferienkurs ist kostenfrei.

Die Plätze sind allerdings begrenzt. Eine Anmeldung per Mail ist erforderlich.

Anmeldung bitte per Mail an: benjamin.allbach@hs-kl.de 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Kaiserslautern
Schoenstraße 11
67659 Kaiserslautern
Telefon: +49 (631) 3724-0
Telefax: +49 (631) 3724-2105
https://www.hs-kl.de

Ansprechpartner:
Elvira Grub
Pressearbeit
Telefon: +49 (631) 3724-2163
E-Mail: presse@hs-kl.de
Wolfgang Knerr
Pressestelle Campus Zweibrücken
Telefon: +49 (631) 3724-5136
E-Mail: wolfgang.knerr@hs-kl.de
Christiane Barth
Pressestelle Campus Pirmasens
Telefon: +49 (631) 3724-7081
E-Mail: christiane.barth@hs-kl.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Tierischer Besuch bei Weber Data Service – Aktionstag Kollege Hund

Tierischer Besuch bei Weber Data Service – Aktionstag Kollege Hund

Am „Aktionstag Kollege Hund“, am 28. Juni 2018, waren wieder einmal Zeus und Max zu Besuch bei dem IT-Spezialisten aus Bielefeld. Während Zeus, die dreijährige deutsche Dogge von Nicole Wolff, Assistentin der Geschäftsleitung, eher selten zu Besuch ist, stromert Max schon etwas häufiger durch die Büroflure. Der achtjährige Schäferhundmischling gehört zu Astrid Drexhage, Geschäftsführerin bei Weber Data Service, und ist über eine Herforder Tierschutzorganisatin vermittelt worden.

Weber Data Service, Anbieter von Speditions- und Logistiksoftware, beteiligte sich bereits zum zweiten Mal an dem tierischen Aktionstag, der gemeinsam mit den örtlichen Tierschutzvereinen koordiniert wird. Deutschlandweit nahmen in diesem Jahr über 1.000 Firmen querbeet durch alle Branchen daran teil und warben so für eine größere Akzeptanz des treuesten Freundes des Menschen am Arbeitsplatz. Immerhin wurden für 2017 lt. Statista über 10 Millionen Hundebesitzer in Deutschland gezählt.

Die Möglichkeit, den eigenen Hund mitzubringen, gehört schon seit vielen Jahren zur Unternehmenskultur von Weber Data Service – und nicht erst seitdem Astrid Drexhage selbst einen eigenen Hund besitzt. Lancy war der erste Bürohund bei Weber Data Service. Er hat Birgit Loewe aus der Testabteilung über viele Jahre täglich begleitet, nachdem die Tagesbetreuung für ihn ausgefallen war. „Rückblickend kann ich sagen, dass noch nie so viele Kollegen bei uns im Büro der Qualitätssicherung waren wie in der Zeit – auch wenn sie eigentlich nur wenige Berührungspunkte mit unserer Abteilung hatten“ resümiert sie.

Die tierischen Kollegen werden von den WDS-Zweibeinern immer freudig begrüßt – auch wenn sie nur unregelmäßig da sind. Bei dem „Sachbearbeiter für gute Laune“ Max liegt es daran, dass er noch einen zweiten „Arbeitsplatz“ in Werther hat. Dort ist er quasi „Ladenhüter“ für das Optikergeschäft Augenweide von Nico Drexhage. Selbstverständlich muss das Einverständnis aller Kollegen da sein und der Hund auch als Bürohund geeignet sein, damit die Hund-Mensch-Arbeitsplatz-Beziehung für alle Seiten eine Bereicherung ist. Vor allem, wenn es sich um einen respekteinflößenden Doggen-Jungspund handelt, der trotz seines friedlichen Gemüts mit der Größe eines Kalbs eine beeindruckende Erscheinung ist.

Der Wau-Effekt

Grundsätzlich wirken sich Hunde – sofern man nicht Allergiker ist, eine Abneigung gegen Hunde oder sogar Angst hat – positiv auf den Menschen aus und. Hunde verbessern, u. a. durch die Anregung der Oxytocinproduktion im menschlichen Organismus, die psychische und körperliche Gesundheit. Sie können vor der Volkskrankheit Burnout schützen, den Stresslevel und auch den Blutdruck senken, wie eine wissenschaftliche Untersuchung der Universität Buffalo ergeben hat. Dazu zaubern schiefe Blicke oder andere tierische Gesten schnell ein Lächeln auf das Gesicht und sorgen für eine bessere Stimmung im Team. Man kommt mit den Kollegen schneller und lockerer ins Gespräch und lernt sie von einer anderen Seite kennen. Abgesehen davon, ist es sehr schön, wenn man für kleine Streicheleinheiten mit einem dankbaren Blick und einem feuchten Hundekuss „belohnt“ wird.

Aktionstag Kollege Hund

Der Deutsche Tierschutzbund und die örtlichen Tierschutzvereine rufen immer am letzten Donnerstag im Juni zum Aktionstag „Kollege Hund“ auf. Der Tag dient dazu, den Büroalltag mit dem eigenen Hund auszutesten. Hintergrund der Aktion ist, dass sich viele Menschen aufgrund ihrer beruflichen Situation scheuen, einen Hund bei sich aufzunehmen. Der Deutsche Tierschutzbund will zeigen, wie gut sich Hund und Beruf vereinbaren lassen und so Hunden aus dem Tierheim eine Chance bieten. Unterstützt wird die Aktion von der Futtermarke Pedigree.

„In den letzten zehn Jahren haben jedes Jahr rund tausend Unternehmen den Versuch mit tierischen Kollegen gewagt. In vielen Fällen hat der Aktionstag sogar dafür gesorgt, dass Hunde nun dauerhaft mit ins Büro dürfen. Ein Umdenken – speziell bei den Unternehmen – ist natürlich auch eine große Chance für die vielen Hunde im Tierheim“, sagt Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes. Mehr als 20.000 Hunde warten in den dem Deutschen Tierschutzbund angeschlossenen Tierheimen auf ein neues Zuhause.

In diesem Jahr fand der Aktionstag zum 11. Mal statt.

Hintergrund: Weber Data Service IT GmbH

Seit mehr als 40 Jahren entwickelt Weber Data Service innovative Speditions- und Logistiksoftware für Speditionen, Verlader, Transport- und Logistikdienstleister. Zu unseren Kunden zählen Konzerne, große mittelständische Logistikdienstleister und auch kleinere Unternehmen. Mittlerweile vertrauen mehr als 2.700 User aus Deutschland, Österreich und der Schweiz unseren IT- und Logistikfachleuten bei der praxisgerechten Umsetzung ihrer Herausforderungen und der notwendigen digitalen Transformation.

Mit DISPONENTplus bieten wir eine hoch skalierbare Standardsoftware, die flexibel konfigurierbar ist und den gesamten operativen Prozess vom Angebot bis zur Zustellung durchgängig digital und automatisiert abbildet. Speziell für die Anforderungen kleinerer Logistikdienstleister ohne eigene IT-Abteilung wurde die kompakte, vorkonfigurierte Speditionssoftware DISPONENTgo entwickelt.

Weitere Informationen:

www.bv-bürohund.de
www.tierschutzbund.de/…
www.weberdata.de

Über die Weber Data Service IT GmbH

Wir denken logistisch … seit 1975.

Weber Data Service entwickelt seit mehr als 40 Jahren innovative Speditions- und Logistiksoftware für Speditionen, Verlader, Transport- und Logistikdienstleister. Damit gehören wir zu den erfahrensten Anbietern der Branche. Zu unseren Kunden zählen Konzerne wie Q Logistics, ein Joint Venture der Österreichischen Bundesbahn, große mittelständische Logistikdienstleister wie Meyer & Meyer aus Osnabrück und auch kleinere Unternehmen wie die Ewald Spedition aus Lage.

Das Familienunternehmen hat seinen Ursprung in der Bielefelder Spedition Weber & Weber. Hier begann Karl-Friedrich Weber bereits Anfang der 70er Jahre mit der Entwicklung einer eigenen Softwarelösung für Speditionen und baute 1975 die Karl-Friedrich Weber EDV-Beratung auf. Mit der Entwicklung der ersten PC-fähigen Logistiksoftware DISPONENT, ursprünglich für die IBM Serie /1 entwickelt, gründete er 1985 das Softwarehaus Weber Data Service und verkaufte 1989 die Spedition.

Mehr als 2.400 User aus Deutschland, Österreich und der Schweiz vertrauen heute unseren IT- und Logistikfachleuten und stellen sich gemeinsam mit uns ihren logistischen Herausforderungen und der digitalen Transformation – und das zum Teil schon seit vielen Jahren. Auch nach der Einführung werden unsere Kunden dauerhaft von praxiserfahrenen Speditionskaufleuten betreut.

Trotz steigender Sendungsmengen stehen Logistikdienstleiter aktuell durch die komplexer werdende Produktvielfalt bei gleichzeitig wachsenden Ansprüchen an Service und Liefergeschwindigkeit vor einem unverändert hohen Preisdruck. Mit DISPONENTplus bieten wir eine hoch skalierbare Standardsoftware, die flexibel an kundenindividuelle Anforderungen angepasst werden kann. Für durchgängig transparente und automatisierte Prozesse als Voraussetzung für geringe Logistikkosten bildet DISPONENTplus den gesamten operativen Prozess vom Angebot bis zur Fakturierung und Übergabe an die Buchhaltung ab und stellt vollständig integrierte Zusatzmodule, wie Warehousing, Customer Relationship Management und ein umfassendes Reporting zur Verfügung. Dazu integrieren verschiedene Apps Kunden, Partner und Fahrer auf nur einer Plattform und ermöglichen den Zugang zu Bring Your Own Device (BYOD).

Speziell für kleinere Unternehmen und Start-ups ohne eigene IT-Abteilung wurde die kompakte Speditionssoftware DISPONENTgo entwickelt, die bereits umfassend vorkonfiguriert ist und eine schnelle und unkomplizierte Einführung erlaubt.

Online-Schulungen und Workshops in unserem eigenen Schulungszentrum im runden das Angebot ab.
Mehr über Weber Data Service

Impressum

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Weber Data Service IT GmbH
Feilenstraße 31
33602 Bielefeld
Telefon: +49 (521) 5244-3
Telefax: +49 (521) 5244-490
http://www.weberdata.de

Ansprechpartner:
Romy Mamerow M.A.
Marketing/PR
Telefon: +49 (521) 5244-452
Fax: +49 (521) 5244-490
E-Mail: mamerow@weberdata.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
6. OMN Innovation Day – Prozesse im Rausch der Digitalisierung

6. OMN Innovation Day – Prozesse im Rausch der Digitalisierung

In unterhaltsamen und spannenden Vorträgen diskutierten Referenten und Teilnehmer aktuelle Themen und Neuerungen für IT-basiertes Omnichannel-Marketing und analysierten Best Practice-Beispiele. Der freie Moderator und TV-Redakteur Jan Doering führte mit unterhaltsamen Anmoderationen und spannenden Live-Votings durch das Programm.

Nach der Begrüßung durch den geschäftsführenden Gesellschafter der apollon GmbH+Co. KG, Norbert Weckerle, startete Temel Kahyaoglu, Vorstand The Group of Analysts, musisch in den Tag. In zahlreichen Anlehnungen an die Musikwissenschaft forderte er die Teilnehmer auf, Datenstrukturen nicht eindimensional sondern polyphon und vernetzt zu betrachten. „Werden Sie zum Dirigent Ihrer Daten!“, betonte er.

Daten optimal zu „dirigieren“ war auch für Gisbert Schmieder die größte Herausforderung im Change-Prozess. Der Creative Director des traditionsreichen Spezialversenders Atelier Goldner Schnitt berichtete, wie die komplette Systemstruktur in seinem Unternehmen durch den Ausbau von Online Media Net transformiert wurde. „Mit Hilfe von OMN ist es uns gelungen unsere komplexe Systemstruktur, die durch hohen manuellen und kommunikativen Aufwand geprägt war, zu einer zentralen, webbasierten Struktur mit automatisierten Prozessen umzubauen.“

Neues OMN-Modul „Patch+Brief“

Spannend für alle angehenden OMN-Anwender war der Bericht von Carolin Schmidt, die beim bekannten Modeversandhändler Peter Hahn die Werbungsprozesse koordiniert. Das Unternehmen mit rund 900 Mitarbeitern benötigt für Millionen von Werbemitteln effiziente Briefings und hat sich deshalb für das neue OMN-Modul „Patch+Brief“ entschieden. „Patch+Brief“ ermöglicht webbasiert jederzeit und überall eine effiziente und kreative Gestaltung von Marketingmaterialien im Browser und die anschließende vollautomatisierte Ausleitung in alle relevanten Kanäle wie Layout-Programme oder Websites. In einer Live-Demo zeigte Carolin Schmidt wie die Time-to-Market durch die Seitengestaltung mit OMN „Patch+Brief“ verkürzt werden kann.

Auch beim Spezialversender für Haushalts-, Deko- und Gesundheitsartikel 3PAGEN setzt man auf die innovative Omnichannel-Lösung Online Media Net und das schon seit 2013. Seit 2016 hat man dort auch die für das Unternehmen so wichtige Sales Promotion integriert. Wie effektive Sales Promotion zum Erfolgsfaktor im Einzelhandel wird und wie das mit OMN funktioniert, zeigten Dr. Mark Mette, Mitglied der Geschäftsführung und Ursula Seibel, Leiterin Werbung von 3PAGEN. Für das Jahr 2018 plant das Unternehmen jetzt außerdem das Update auf OMN 4.8.6 sowie den Ausbau des erfolgreichen „Patch+Brief“-Moduls.

Open Codes. Leben in digitalen Welten

Natürlich hatten die Gäste in der Mittagspause auch die Gelegenheit sich die faszinierende Location der Veranstaltung genauer anzuschauen. Das Zentrum für Kunst und Medien in Karlsruhe ist eine der bedeutendsten Kunstinstitutionen der Welt und zeigt aktuell die Ausstellung „Open Codes. Leben in digitalen Welten.“ Von Leibniz‘ Binärcode bis zum Morsecode, vom kosmischen Code bis zum genetischen Code – wir leben in einer Welt aus Codes. Die Ausstellung versammelt künstlerische und wissenschaftliche Arbeiten und soll Besuchern die Möglichkeit eröffnen, diese Welt zu verstehen.

Künstliche Intelligenz clever nutzen

Neben „Patch+Brief“ wurde beim 6. OMN Innovation Day noch eine weitere Neuheit aus dem Hause apollon vorgestellt: Christian Bodem, Teamleiter Projektmanagement OMS, zeigte am Nachmittag die neue App-Lösung „News2Personal“ in Aktion. Die Cross-Plattform-Entwicklung auf Basis von Xamarin filtert für den Nutzer relevante Inhalte aus den verschiedenen sozialen Netzwerken. Künstliche Intelligenz hilft dabei die Posts aus Facebook, Twitter, Instagram und Youtube zu verschlagworten, verschiedenen Kategorien zuzuweisen und dabei gleichzeitig auch neue Themen zu entdecken.

Um Verschlagwortung drehte es sich auch bei der User Session „The DAM Difference“ mit apollon-Prokurist Oliver Baum und Ulf-Lennart Kurschel. Das Internet wird immer visueller, allein in 2017 wurden 1,2 Billionen Fotos ins Netz gestellt. Umso wichtiger wird es, von der manuellen über die semi-automatisierte hin zur KI-basierten Verschlagwortung von Mediendaten zu gelangen. Oliver Baum und Ulf-Lennart Kurschel erklärten den Teilnehmern wie das mit OMN möglich sein soll. Gleichzeitig warf Rainer Moser in einer parallel stattfindenden User Session einen Blick auf die weitere OMN Roadmap. Ulf-Lennart Kurschel und Xuetao Li präsentierten in „PIM: Product Lifecycle & Data Quality“ wie OMN durch die Statusanzeige jedes Prozessschrittes in Echtzeit für Transparenz sorgt und so zuverlässig prüft, wann ein Produkt „reif“ ist – und das charmant anhand der Reifung einer Banane.

Daniel Brenner zeigte gleichzeitig wie die „OMN Testautomation“ funktioniert. Vier Sessions, in denen für jeden Teilnehmer wichtige Informationen vermittelt wurden.

Die sieben Axiome der Agenten

Traditionell schloss auch der 6. OMN Innovation Day nach viel fachlichem Input mit einem Abschlussvortrag der besonderen Art. Die Character Profilerin Suzanne Grieger-Langer elektrisierte die Teilnehmer mit ihren sieben Erfolgsprinzipien der Agenten mit denen Unplanbares planbar, Unentscheidbares entscheidbar und Unmögliches möglich werden soll. Ihr inspirierender Vortrag „Führung 007 statt 08|15“ beim 6. Online Media Net Innovation Day 2018 lieferte den krönenden Abschluss eines ereignisreichen Tages.

Weitere Impressionen, die freigegebenen Vorträge der Referenten sowie einige Kundeninterviews finden Sie unter: www.omn-innovation.de

Über die apollon GmbH+Co. KG

apollon ist Ihr kompetenter Partner für alle Facetten moderner Medien-IT im Omnichannel-Marketing. Durch den Einsatz innovativer und intuitiver Software unterstützen wir Sie dabei, Ihre Prozesse flexibler, effektiver und wirtschaftlicher zu gestalten.

Wir stehen Ihnen mit individueller Beratung, anforderungsorientierter Konzeption und Entwicklung sowie zukunftssicheren Lösungen zur Seite.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

apollon GmbH+Co. KG
Maximilianstr. 104
75172 Pforzheim
Telefon: +49 (7231) 941-0
Telefax: +49 (7231) 941-299
http://www.apollon.de/

Ansprechpartner:
Wenke Wuhrer
Marketing
Telefon: +49 (7231) 941-127
E-Mail: wwuhrer@apollon.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Projekt PRO 10.4

Projekt PRO 10.4

In naher Zukunft bringt das Softwarehaus PROJEKT PRO ein Upgrade für seine Controlling- und Management Software heraus. Noch ist der genaue Zeitpunkt nicht bekannt, aber die Inhalte begeistern schon jetzt.

Das Entwicklungsteam hat sich bei der Vorbereitung der kommenden Version nicht auf ein einzelnes Thema beschränkt, stattdessen enthält das Upgrade Neuerungen in mehreren Bereichen – mit einem ganz besonderen Highlight.

Bei den Planern, die Projekte aus der öffentlichen Verwaltung im Portfolio haben, wird die Möglichkeit zur elektronischen Rechnungserstellung nach ZUGFeRD Standard auf große Zustimmung stoßen, zumal die entsprechende EU-Vorschrift bereits im November 2018 in Kraft tritt. Gleichzeitig hat der gesamte Rechnungs-Workflow eine umfassende Überarbeitung erfahren. Beispielsweise sind jetzt variable Einbehalte mit und ohne Mehrwertsteuer, die Berücksichtigung von Abschlagszahlungen, Stornorechnungen sowie die Abrechnung innergemeinschaftlicher Leistungen vereinfacht möglich. PROJEKT PRO 10.4 erlaubt zusätzlich die multiple Kontowahl und eine variable Zusammenstellung der Seiten im Rechnungsdruck.

Was für macOS Nutzer selbstverständlich ist, erfreut bald auch diejenigen PROJEKT PRO Anwender, die mit dem Programm unter Windows arbeiten: die Optimierung des Fenster-Managements ist ein echter Meilenstein. Durch den Wegfall des Begrenzungsfensters wird die Arbeit mit mehreren offenen Fenstern in der gemeinsamen Ansicht mit anderen Programmen deutlich erleichtert.

Und nahezu jeder der mittlerweile über 14.000 Nutzer wird nach diesem Upgrade mehrmals täglich angenehm von den vielfältigen Eingabe-Verbesserungen überrascht sein, die ihn innerhalb der verschiedenen Funktions-Bausteine erwarten. Viele Anregungen zu diesen kleinen Erleichterungen entstammen dem kontinuierlichen, über Jahre hinweg gepflegten Dialog mit den Kunden.

Highlight von PROJEKT PRO 10.4

Der Antrieb des Entwicklungsteams ist die Unterstützung der Planer in ihren täglichen Aufgaben. Ziel war ein Werkzeug, das die in PROJEKT PRO enthaltenen Daten auf eine ganz neue Weise darstell- und veränderbar macht.

Unter den Schlagworten ‚Digitalisierung‘ und ‚Teamorganisation‘ steht die Konzeption einer Anwendung, die auf den ersten Blick wie ein teamfähiger Projektkalender aussieht. Hier werden Aufgaben, Termine und Notizen der Mitarbeiter mit den verfügbaren Ressourcen in einen zeitlichen Kontext gestellt.

In Verbindung mit den in ‚PRO controlling‘ und ‚PRO management‘ bereits vorhandenen Daten ist dieser Kalender jedoch deutlich mehr: Es erschließt sich eine zusätzliche Dimension, denn über Aktionen, To-dos und Ereignisse kann der Planer direkt auf die Hintergrundinformationen innerhalb des Projektes zugreifen! Zusätzlich bringen vielfältige Filter die Möglichkeit, unterschiedliche Parameter wie Beteiligte, Terminpläne oder Umgebungsinformationen miteinander in Beziehung zu setzen und nach bestimmten Gesichtspunkten zu priorisieren. Bestandsdaten als Grundlage detaillierter Planung – ein echter Vorteil für das Planungsteam und ein weiterer Schritt hin zur Digitalisierung.

Von der personenbezogenen Individualplanung, über die Teamorganisation hin zum Projektüberblick und sogar bis auf Unternehmensebene erlaubt der Kalender – geschützt durch Zugriffsrechte – einen jeweils anderen Blick auf Aufgaben, Aktionen, Ereignisse und Ideen. So wird die Koordination aktiver, reaktiver und kreativer Tätigkeiten um den entscheidenden Schritt effizienter.

Wer sich beim Kauf der PROJEKT PRO Branchenlösung für die Software Maintenance entschieden hat, erhält das Upgrade 10.4 kostenfrei im Rahmen des Software-Pflegevertrages. Idealerweise bringen diese Planungsbüros ihr System zum Veröffentlichungszeitpunkt auf die aktuelle Version von PROJEKT PRO 10.3.9. Beim Upgrade von Server und Clients unterstützt das PROJEKT PRO Support-Team.

Brancheneinladung: Alle Neuheiten von PROJEKT PRO 10.4 live im Webinar.

Über die PROJEKT PRO GmbH

Von Planern für Planer:
Seit über 25 Jahren begleitet PROJEKT PRO die Entwicklung in Planungsbüros und bietet Lösungen, die Architekten und Ingenieuren das tägliche Arbeiten vereinfachen. Aus der Nähe zum Planungsalltag entwickelt das Team von fast 40 Mitarbeitern mit Firmengründer Harald Mair eine Software, die fast jeden Aspekt der täglichen Büroarbeit abdeckt.
Die Software wird von einem interdisziplinären Team aus Architekten und Ingenieuren konzipiert und in Deutschland programmiert. Sie ist mittlerweile sechs Mal mit dem FileMaker Excellence Award ausgezeichnet und hat den FileMaker Magazin Award für die beste Branchenleistung erhalten. Die erfolgreiche Branchenlösung bietet über 1.700 Büros mit mehr als 14.000 Anwendern Stabilität und Betriebssicherheit.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PROJEKT PRO GmbH
Kampenwandstraße 77c
83229 Aschau
Telefon: +49 (8052) 95179-0
Telefax: +49 (8052) 95179-79
http://www.projektpro.com

Ansprechpartner:
Sylvia Braun
Assistenz Geschäftsleitung. Presse.
E-Mail: presse@projektpro.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Wie Einzelhändler Ihre Stärken ausspielen

Wie Einzelhändler Ihre Stärken ausspielen

Kunden sind im Online-Geschäft an starke Service-Versprechen gewöhnt und erwarten auch am Point of Sale, im Ladengeschäft eine erhöhte Servicebereitschaft. Immer wichtiger werden die Warenverfügbarkeit, das Wissen über die Produkte und eine gute Kundenberatung.

Endkunden sind mit ihrem Smartphone bestens vernetzt und können Preise in Echtzeit vergleichen, um diesem Trend entgegenzuwirken und sich auf gute Produkte zu konzentrieren ist die Vernetzung der eigenen Mitarbeiter entscheidend. Mithilfe mobiler Geräte z.B. Smartphones oder professionellen Handheld-Geräten ist es möglich dem Kunden eine bessere Auskunft zu Produkten zu liefern, weitere nicht lagernde Artikel vorzuschlagen und eine bessere Kundenzufriedenheit sicherzustellen. Auch im Bereich der Preisgestaltung können mobile Geräte unterstützen, so lassen sich Preisprüfungen und Preisreduzierungen durchführen, dank mobilen akkubetriebenen Druckern lassen sich direkt die Sonderpreise anbringen. Kunden profitieren im Einzelhandel von einer guten Auswahl, Beratung und können ihre Produkte direkt mit nach Hause nehmen.

Auch kann der Bezahlvorgang mithilfe der mobilen Kasse abgebildet werden. Die Artikel werden eingescannt und die Summe berechnet. Auf mobilen Geräten lassen sich außerdem Nachbestellungen generieren, sofern diese nicht automatisiert geschieht oder die Warenaufstockung durchführen, wenn Regale leer sind. Retouren müssen nicht mehr umständlich mit Zettel und Stift erfasst werden, die Belegnummer gilt als Referenz und der Artikel wird mit Vermerk zurückgenommen.

Um eine akribische Bestandsgenauigkeit zu gewährleisten können bei der Wareneingangskontrolle die Ware per SCAN in den Bestand aufgenommen werden. Wird Ware direkt im Geschäft ins Regal gestellt oder verkauft wird dieser Bestand entsprechend umgebucht. Mitarbeiter auf der Fläche wissen bei Auswahl des Artikels, ob der Artikel auf Lager, im Ladenregal oder lieferbar im Verteilzentrum ist. So können Einzelhändler Risiken im Umsatzverlust durch fehlende Warenverfügbarkeit reduzieren.

Einmal im Jahr steht dann auch mindestens die Inventur an, die dank mobiler Datenerfassung per SCAN erfasst werden kann. Während zuvor Bestände mit Zettel und Stift erfasst wurden, um diese später abzutippen sind die Bestandsdaten aus der COSYS Inventur Software direkt digital und können mit den Bestandsdaten im Warenwirtschaftssystem abgeglichen und eingespielt werden. Neben der Vermeidung von Datenbrüchen sind Filialen auch nicht mehr solange geschlossen, so gehen weniger Umsätze verloren und Mitarbeiter können Kunden effektiver beraten.

Effektive Bestandsdaten sind gerade für viele Mittelständler und Aufsteiger ein wichtiges Mittel. Gerade bei der Bewirtschaftung von mehreren Filialen kann COSYS neben einer lokalen Serverinstallation beim Kunden auch die Installation auf COSYS-Servern (Cloud Technologie) bereitstellen.

COSYS Retail Management Software erfüllt die Anforderungen führender Filialisten und Einzelhändler, die ein Komplettsystem für die Fläche suchen. So lassen sich von der Artikelinfo, über Bestellprozesse, Bestandsführung bis hin zur Werbemittelplatzierung Geschäfteprozesse mobil abbilden. Alle erfassten Daten lassen sich mittels COSYS Schnittstellen an das Warenwirtschaftssystem übertragen.

Besuchen Sie uns auf Social Media

Facebook / Instagram
Twitter
YouTube
XING

Über die Cosys Ident GmbH

Die COSYS Ident GmbH mit Sitz in Grasdorf (bei Hildesheim) besteht seit knapp 40 Jahren und ist eines der führenden Systemhäuser im Bereich mobiler Datenerfassungslösungen für Android und Windows. Ein mittelständisches Unternehmen, das seit 1982 die Entwicklung von Identifikationssystemen vorantreibt und heute branchenspezifische Komplettlösungen für nahezu alle gängigen Geschäftsprozesse anbietet. Vom Prozessdesign und der Konzepterstellung, über die Implementierung der Hard- und Software bis hin zum Projektmanagement und maßgeschneiderten Wartungsverträgen, decken wir das komplette Leistungsspektrum der Systementwicklung, Integration und Betreuung ab. Des Weiteren bietet COSYS einen Reparaturservice, WLAN-Funkvermessung, sowie Lösungen für die Bauteil-Rückverfolgung mittels DPM-Codes.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cosys Ident GmbH
Am Kronsberg 1
31188 Holle – Grasdorf
Telefon: +49 (5062) 900-0
Telefax: +49 (5062) 900-30
http://www.cosys.de

Ansprechpartner:
Vertrieb
Vertrieb
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: vertrieb@cosys.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Motorola MC3090 mit COSYS Software für Inventur und eine bessere Wertschöpfung

Motorola MC3090 mit COSYS Software für Inventur und eine bessere Wertschöpfung

Der Motorola MC3090 ist ein robuster mobiler Computer aus der Symbol MC3000 Reihe: Er eignet sich perfekt für den Einsatz in scanintensiven Bereichen. Besonders im Einzelhandel, an der Laderampe oder im Transportwesen sorgt der MC3090 durch seine flexiblen Einsatzmöglichkeiten für eine bessere Wertschöpfung. Durch ein stilvolles, ergonomisches Design gekoppelt mit 64MB Arbeitsspeicher und einem Hochleistungsmobilprozessor stellt der MC3090 nicht nur Mitarbeiter, sondern auch Entscheider zufrieden. Echtzeit-Verarbeitung, hohe Geschwindigkeit und vielseitige Multimedia- und Browser-Funktionen verleihen dem MC3090 Ihrem Unternehmen echte Mobilität und eine einfache Kommunikation zwischen dem MDE und PCs, Servern, Webservices und Peripheriegeräten.

Unsere MDE-Leihgeräte sind alle mit einer WLAN-Verbindung ausgestattet und haben z usätzlich USB-Stationen für die Datenübertragung, sowie zum Aufladen der Akkus. Zusätzlich besitzen sie eine numerische Tastatur, die eine einfache Eingabe ermöglicht.

Für die Erfassung von 1D oder 2D-Codes haben unsere MC3090 Leihgeräte eine 2D-Imager Technologie, die sich für schnelles scannen aus normalen Reichweiten eignen. Das 1D-Lasermodell bietet einfaches lesen von eindimensionalen (1D) Barcodes. Der 2D-Imager hingegen kann ein- und zweidimensionale (1D bzw. 2D) Barcodes omnidirektional lesen.

Wir bieten für den MC3090 neben der Leihstellung auch die passende Softwarelösung COSYS Inventursoftware inkl. Middleware und Schnittstelle zu Ihrer Warenwirtschaft. Auch eine Individualisierung der Software ist kein Problem, gerne passen wir uns an Ihre Ansprüche an.

Das Komplettpaket für den Motorola MC3090 besteht aus MDE Gerät (auf Wunsch mit USB-Station), MDE SoftwareERP Anbindung und After Sales Support. Dieses Gesamtsystem bekommen Sie von uns aus einer Hand.

Für das erste Jahr der Leihstellung erhalten unsere Neukunden einen einmaligen Aktionspreis. Bitte bestellen Sie Ihre Geräte rechtzeitig, da wir nur einen limitierten Vorrat an Leihgeräten haben.

Vorteile auf einen Blick:
– eignet sich gut für scanintensive Prozesse
– blitzschnelle Datenübertragung dank WLAN und USB-Station
– 2D-Imager zum Lesen von 1D- und 2D-Codes
– Windows CE 5.0 Pro
– hochauflösendes Farb-Display
– widersteht Stürze aus 1,2m dank IP54
– leistungsstarker Akku (2600mAh)

Mit COSYS erhalten Sie den MC3090:
– mit vorinstallierter COSYS Inventursoftware (wahlweise)*
– zur Kurz- oder Langzeitmiete
– zum Aktionspreis für das erste Jahr

Zum Gerät: https://www.inventurservice.de/inventurgeraete-mde-scanner/inventurgeraete-mieten/motorola-mc3090

Über die Cosys Ident GmbH

Die COSYS Ident GmbH mit Sitz in Grasdorf (bei Hildesheim) besteht seit knapp 40 Jahren und ist eines der führenden Systemhäuser im Bereich mobiler Datenerfassungslösungen für Android und Windows. Ein mittelständisches Unternehmen, das seit 1982 die Entwicklung von Identifikationssystemen vorantreibt und heute branchenspezifische Komplettlösungen für nahezu alle gängigen Geschäftsprozesse anbietet. Vom Prozessdesign und der Konzepterstellung, über die Implementierung der Hard- und Software bis hin zum Projektmanagement und maßgeschneiderten Wartungsverträgen, decken wir das komplette Leistungsspektrum der Systementwicklung, Integration und Betreuung ab. Des Weiteren bietet COSYS einen Reparaturservice, WLAN-Funkvermessung, sowie Lösungen für die Bauteil-Rückverfolgung mittels DPM-Codes.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cosys Ident GmbH
Am Kronsberg 1
31188 Holle – Grasdorf
Telefon: +49 (5062) 900-0
Telefax: +49 (5062) 900-30
http://www.cosys.de

Ansprechpartner:
Vertrieb
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: vertrieb@cosys.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
LicenseControl for Oracle 5.0 vereint leistungsstarke Optimierung mit intuitiver Benutzeroberfläche

LicenseControl for Oracle 5.0 vereint leistungsstarke Optimierung mit intuitiver Benutzeroberfläche

Aspera, der führende Anbieter für Lösungen und Services für die Oracle-Lizenzoptimierung, gab heute die neue Version von LicenseControl for Oracle bekannt, das von Oracle verifizierte Discovery-Daten zur Vereinfachung komplizierter Oracle-Umgebungen verwendet.

Die leistungsstarken Optimierungstools in Version 5.0 identifizieren und entfernen kostspielige, ungenutzte Optionen, erkennen Datenbanken und führen ein Downgrade auf kostengünstigere Editionen durch und reduzieren die Wartungskosten durch so genannte Customer Support Identifier (CSIs).

Die Optimierungsfunktionen befinden sich auf einer benutzerfreundlichen Oberfläche, die ein problemloses Umschalten zwischen Optimierungs- und Reporting-Bereich ermöglicht. Das Reporting-Tool in LicenseControl zieht sich die Daten live aus dem System. So erhalten die Nutzer immer aktuelle Informationen, die gefiltert und exportiert werden können, damit die wichtigen Daten stets sichtbar sind.

Zu den neuen und verbesserten Funktionen gehören:

  • Filter für false positives. LicenseControl for Oracle filtert alle Oracle-Server, Instanzen und Optionen, um positive Falschmeldungen auszuschließen und Vertragsvereinbarungen zu simulieren.
  • Die Benutzer können auf einer Oberfläche Berichte ansehen, Lizenzen optimieren und Verträge verwalten.
  • Deaktivierung unbeabsichtigter Aktivierungen. Optionen und Ursachen der Paketaktivierung können überprüft und so potenziell kostspielige Zugriffe deaktiviert werden.
  • Geeignet für große, komplexe Umgebungen. Deckt bis zu 200.000 Server und 650.000 Clients (Desktops, Laptops, Mobilgeräte) ab, um große Oracle-Umgebungen oder Rechenzentren zu optimieren.

„Durch die Gespräche mit unseren Kunden kennen wir die komplexen Oracle-Umgebungen, mit denen sie konfrontiert sind. Mit LicenseControl for Oracle 5.0 werden diese vereinfacht. Die von Oracle verifizierten Daten verfügen über die notwendige Granularität für umfangreiche Berechnungen und Optimierungen, sodass die Benutzer fundierte Entscheidungen zu ihren Oracle-Umgebungen treffen und ihre Kosten reduzieren können“, so Maxime Pawlak, CEO bei Aspera France.

Über die Aspera GmbH

Aspera vereinfacht die Komplexität im Lizenzmanagement. Seit rund zwei Jahrzehnten unterstützen wir hunderte Organisationen sowie 15 der 30 größten DAX-Unternehmen dabei, die Kosten und Risiken ihrer IT-Landschaft zu bewerten. Die Lösungen im Software Asset Management umfassen alle wichtigen Hersteller, wie IBM, Microsoft, Oracle und SAP – für Desktops, Server, Cloud und mobile Anwendungen. Mit dem größten Inhouse-Expertenteam der Branche liefert Aspera Strategien für die Datenerhebung, einfache Systemintegration und einen kosteneffektiven Weg, Lizenzen zu kaufen, zu nutzen und zu optimieren.

Aspera ist Teil der im Prime Standard der Deutschen Börse notierten USU Software AG (ISIN DE 000A0BVU28). Weitere Informationen sind im Internet unter www.aspera.com verfügbar.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Aspera GmbH
Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen
Telefon: +49 (241) 963-1220
Telefax: +49 (241) 963-1229
http://www.aspera.com

Ansprechpartner:
Heike Lorey
Senior Marketing Specialist
Telefon: +49 (241) 963-3261
Fax: +49 (241) 963-1229
E-Mail: heike.lorey@aspera.com
Dr. Thomas Gerick
Corporate Communications
Telefon: +49 (7141) 4867-440
Fax: +49 (7141) 4867-909
E-Mail: thomas.gerick@aspera.com
Nadine Mörz
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
Fax: +49 (821) 4448022
E-Mail: info@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.