Autor: Firma Weidmüller

SAVE THE DATE: Weidmüller Jahrespressekonferenz auf der Hannover Messe 2019 (Pressetermin | Hannover)

SAVE THE DATE: Weidmüller Jahrespressekonferenz auf der Hannover Messe 2019 (Pressetermin | Hannover)

Getreu dem Leitmotiv „Integrated Industry – Industrial Intelligence“ der Hannover Messe 2019 präsentiert Weidmüller auf der weltgrößten Industriemesse vom 01. bis 05. April 2019 wieder neue Lösungen und innovative Ansätze zur Datenerfassung, Datenverarbeitung, Datenkommunikation sowie Datenanalyse auf der Grundlage neuester Informations- und Kommunikationstechnologien.

Schon jetzt möchten wir Ihnen den Termin für unsere Jahrespressekonferenz auf der Hannover Messe 2019 nennen, die wir erstmalig inklusive Standrundgang am Montag auf unserem Messestand durchführen werden:

Montag, den 01. April 2019
13.30 Uhr bis ca. 14.30 Uhr
Weidmüller Messestand
Halle 11 Stand B58

Es erwarten Sie unter anderem folgende Themen:

  • Weidmüller Geschäftsjahr 2018 – Ergebnis und Erfolge
  • Ausblick und Erwartungen für 2019
  • Industrial Analytics – „KIoTo“: Erstes Automated-Machine-Learning-Tool für den Maschinen- und Anlagenbau
  • Smart IoT Sensors und intelligente Infrastruktur
  • Automatisierter Schaltschrankbau – „Ready to Robot“

Im Rahmen der Pressekonferenz wird Ihnen unser gesamter Vorstand Rede und Antwort stehen:

  • Jörg Timmermann (Vorstandssprecher und Finanzvorstand),
  • José Carlos Álvarez Tobar (Vertriebsvorstand)
  • Volker Bibelhausen (Technologievorstand)

Im Anschluss an die Pressekonferenz laden wir Sie zu weiteren Gesprächen und einem gemeinsamen Imbiss ein.

Eine Einladung folgt in Kürze. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Eventdatum: Montag, 01. April 2019 13:30 – 14:30

Eventort: Hannover

Firmenkontakt und Herausgeber der Eventbeschreibung:

Weidmüller
Klingenbergstraße 16
32758 Detmold
Telefon: +49 (5231) 14-291401
Telefax: +49 (5231) 14-251401
http://www.weidmueller.de

Für das oben stehende Event ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben)
verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Eventbeschreibung, sowie der angehängten
Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH
übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit des dargestellten Events. Auch bei
Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung
ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem
angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen
dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet
Weidmüller Automatisierungsbaukasten u-mation: u-create Softwaretools

Weidmüller Automatisierungsbaukasten u-mation: u-create Softwaretools

– Weidmüller auf der SPS/IPC/DRIVES 2018: Halle 9, Stand 351
– Weidmüller GTI Software auf der SPS/IPC/DRIVES 2018: Halle 7, Stand 160

u-mation – unter diesem Begriff fasst Weidmüller verschiedene Automatisierungs- und Software-Portfolios zu innovativen Lösungen zusammen – abgestimmt auf die jeweilige Applikation des Kunden. Dazu gehört auch u-create visu, die skalierbare und plattformunabhängige HMI-Software der Weidmüller GTI Software GmbH. Das perfekt aufeinander abgestimmte Portfolio kombiniert modulare Automatisierungshardware sowie leistungsfähige Engineering- und Visualisierungstools mit durchdachten Digitalisierungslösungen, die die intelligente Verbindung aller Prozess-ebenen ermöglicht. Kunden können auf ein passgenaues Automatisierungs- und Lösungsportfolio zugreifen, dazu gehören die in Funktionalität und Design marktführenden Produkten von GTI im Bereich der Mensch-Maschine-Schnittstellen. Der Vorteil: Ganzheitliche industrielle Automatisierungslösungen aus einer Hand.

u-create visu vereinfacht die Projektierung durch dynamische, multitouchfähige Visualisierungslösungen für die Automatisierung. Der integrierte Web-Server ermöglicht die Nutzung verschiedener HTML5-fähiger Clients, ohne auf die Installation zusätzlicher Software angewiesen zu sein. Das umfangreiche Portfolio an Kommunikationstreibern garantiert die flexible Integration in bereits bestehenden sowie neuen Maschinen und Anlagen. Die flexible Architektur von u-create visu unterstützt alle gängigen Betriebssysteme. Die dynamische Benutzeroberfläche ermöglicht die Nutzung unterschiedlicher Endgeräte.

Webbasierte Visualisierungslösungen integrieren die Vorteile von Webtechnologien, wie HTML5 und Javascript, ideal in der Bedienung und Überwachung von Maschinen und Anlagen. Vordefinierte Symbolbibliotheken und professionelle Styleguides erleichtern das Engineering. u-create visu ermöglicht die Umsetzung maßgeschneiderter Visualisierungslösungen in der Automatisierung.

Weidmüller – elektrische Verbindung, Übertragung und Wandlung von Energie, Signalen und Daten im industriellen Umfeld. – Let’s connect.

Zusätzliche Informationen: www.weidmüller.de 

Über Weidmüller

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Weidmüller
Klingenbergstraße 16
32758 Detmold
Telefon: +49 (5231) 14-291401
Telefax: +49 (5231) 14-251401
http://www.weidmueller.de

Ansprechpartner:
Horst Kalla
Referent Fachpresse
Telefon: +49 (5231) 14-291190
Fax: +49 (5231) 14-291097
E-Mail: horst.kalla@weidmueller.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Weidmüller Software Tools bei den EPLAN Efficiency Days 2018 erleben

Weidmüller Software Tools bei den EPLAN Efficiency Days 2018 erleben

.
– Weidmüller Software M-Print® PRO eCAD: Konstruktionsdaten effizient und übergreifend nutzen
Eigener Menüpunkt “Weidmüller” in EPLAN Electric P8 
Weidmüller Configurator erleichtert Engineering-Pro­zesse im Schaltschrankbau

Besucher der EPLAN Efficiency Days 2018 können sich während der Veranstaltung an vier Terminen in Hannover, Stuttgart, Leipzig und Dortmund über neue Möglichkeiten informieren, die EPLAN Electric P8 zusammen mit den Weidmüller Softwaretools M-Print® PRO eCAD und dem Weidmüller Configurator (WMC) bieten. Unter dem Menüpunkt “Weidmüller” erleben die Besucher, wie man mit Datendurchgängigkeit die Engineering-Prozesse schneller, präziser und wirt­schaftlicher durchführen kann. Der Weidmüler Configurator erlaubt ein effizientes digitales Engineering mit einer Zeitersparnis von 75%. Unter: www.eplan-efficiencydays.de/de/home/  erhält man detaillierte Informationen und kann sich auch direkt anmelden.

M-Print® PRO eCAD

Die Weidmüller Software M-Print® PRO eCAD nutzt Konstruktionsdaten effi­zient und übergreifend für die Bautelbeschriftung: M-Print® PRO eCAD ist dafür ausgelegt, den Datenexport aus EPLAN Electric P8 signifikant zu vereinfachen und Kosten deutlich zu reduzie­ren. Denn der wachsende Kostendruck in der Industrie erfordert es, Prozesse stetig zu optimieren und zu standardisieren. Gleiches gilt für das Er­stellen und Nutzen von Daten, Makros, Templates und Skripten. Die Daten sollen zudem vollständig dokumentiert und für künftige Pro­jekte nutzbar sein. Diese Forderungen stellen sich ebenso im Hinblick auf Industrie 4.0. Zur Vereinfachung der Anwendung und für einen direkten Zugriff, ist in EPLAN Electric P8 der Menüpunkt “Weidmüller” angelegt. Mit einem Klick erreichen Nutzer die Software: M-Print® PRO eCAD fungiert dabei als Bindeglied zwischen EPLAN Electric P8 und M-Print® PRO. Die Software exportiert Daten für nachgelagerte Pro­zesse, eliminiert Fehlerquellen und sorgt für eine Kostenreduzierung von bis zu 60%.

Im Zusammenspiel mit der Software M-Print® PRO und EPLAN Electric P8 inte­griert das EPLAN AddOn M-Print® PRO eCAD die Referenzkennzeichnung in den ge­samten Produktentstehungsprozess. So prüft M-Print® PRO eCAD die vorhande­nen Daten beim Export aus EPLAN Electric P8 auf ihre Vollständigkeit. Außerdem ent­halten alle Weidmüller Produktdaten die passenden Zubehörinfor­mationen – das stellt sicher, dass Nutzer die jeweils passenden Markierer prob­lemlos zuord­nen können und erleichtert ebenso die Projektdokumentation, so etwa für die Er­stellung von Stücklisten. In Kombination mit Druckern und Markierern von Weidmüller resul­tiert da­raus „Markieren mit System“.

M-Print® PRO eCAD kann unter dem nachfolgenden Link angefordert werden:

www.weidmueller.de/de/produkte/markierungssystem/software/m-print–pro-ecad

Weidmüller Configurator (WMC) – Effizientes digitales Engineering

Engineering-Prozesse müssen immer schneller, präziser und wirtschaftlicher erfolgen. Das erfordert entsprechende Tools, die den komplexen Planungsprozess optimal unterstützen, beispielsweise der intelligente und anwenderfreundliche Weidmüller Configurator (WMC). Die Software beschleunigt die Auswahl, Konfigura­tion und Anfrage von Tragschienen, montierbaren Verbindungs-, und Automatisie­rungskomponenten sowie Gehäusen aus dem Weidmüller Portfolio. Mit dem WMC lassen sich Engineering-Zeitein­sparungen von bis zu 75 Prozent realisieren. Mit durchgängigen digitalen Produktdaten und standardisierten Schnittstellen wird der komplette Planungsprozess vom Engineering im ECAD (z.B. EPLAN P8) bis hin zur Dokumentation unterstützt.

Das entscheidende Plus an Effizienz sind:

  • Das automatische Platzieren von Markierern mit Beschriftungen für Klemm­leisten.
  • Die Definition und Auswahl von Gehäusen mit An- und Einbauteilen, Berück­sichtigung des IP-Schutzes.
  • Die Überprüfung des Aufbaus und bei Bedarf Vervollständigung durch die Autokorrektur.
  • Angebotsanfrage und die direkte Bestellung vorkonfigurierter Lösungen über den „Configure to Order“ Service.

Der Weidmüller Configurator (WMC) steht als kostenloser Download bereit: www.weidmueller.de/configurator

Weidmüller – elektrische Verbindung, Übertragung und Wandlung von
Energie, Signalen und Daten im industriellen Umfeld. – Let’s connect.

Stichwort:
Weidmüller Software M-Print® PRO eCAD
Weidmüller Configurator (WMC)

Zusätzliche Informationen: www.weidmueller.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Weidmüller
Klingenbergstraße 16
32758 Detmold
Telefon: +49 (5231) 14-291401
Telefax: +49 (5231) 14-251401
http://www.weidmueller.de

Ansprechpartner:
Horst Kalla
Referent Fachpresse
Telefon: +49 (5231) 14-291190
Fax: +49 (5231) 14-291097
E-Mail: horst.kalla@weidmueller.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Weidmüller beteiligt sich erneut am WSCAD Engineering Automation Forum 2018

Weidmüller beteiligt sich erneut am WSCAD Engineering Automation Forum 2018

Weidmüller beteiligt sich erneut an den etablierten, jährlichen Engineering Automation Foren der Firma WSCAD mit einem eigenen Informationsstand. An sechs Terminen in ganz Deutschland können Besucher „Electrical Engineering live“ erleben sowie das Weidmüller Programm kennenlernen. Als Partner der Industrial Connectivity bietet Weidmüller durchgängigen Software-Lösungen von der Planung bis zum Betrieb an, prägnant formuliert: Markieren mit System. Anwender können über die Software-Schnittstelle WSCAD / M-Print® PRO direkt die Daten aus dem eCAD-System für die Bauteilmarkierung nutzen. Die Übernahme vorhandener Daten macht die Anlageninstallation deutlich sicherer und effizienter, der Zeitaufwand lässt sich signifikant reduzieren.

Auf den WSCAD Engineering Automation Foren 2018 erleben die Besucher wie man mit einer Datendurchgängigkeit die Beschriftung im Schaltschrak präzise und effizient in kurzer Zeit vornehmen kann – mit Zeit- und Kostenvorteilen. Vor Ort können sie sich überzeugen, wie schnell und fehlerfrei bereits im Engineering erfasste Daten an die Beschriftungssoftware M-Print® PRO übergeben werden.

In der Partnerausstellung am Weidmüller Stand erhalten die Besucher aus erster Hand detaillierte Informationen über Industrial Connectivity Lösungen und finden neue Antworten zum Thema „Markieren mit System“. Präsentiert wird die kontinuierliche Datennutzung mit M-Print® PRO, also die perfekte Aufbereitung der Daten für Folgeprozesse und die Übertragung an das Drucksystem. Durch den durchgängigen Datenfluss wird der Erstellungs- bzw. Beschaffungsprozess für Markierer deutlich vereinfacht. Eine hohe Markierungsqualität dank eindeutiger Zuordnung von Bauteil und Markierer ist gegeben.  

Die leistungsfähige Software-Schnittstelle WSCAD / M-Print® PRO erlaubt einen applikationsspezifischen Datentransfer. Dadurch lassen sich dank flexibler Beschriftungsschemata und Importskripte alle erforderlichen Beschriftungstexte generieren. So können beispielsweise auch Daten für Typenschilder exportiert und gedruckt werden.

Termine mit Weidmüller Teilnahme:

  • 06. 2018 – Berlin, Hotel Centrovital
  • 06. 2018 – Leverkusen, Hotel Bayarena
  • 06. 2018 – Lübeck, Hotel Radisson Blu
  • 07. 2018 – Stuttgart, Hotel Mövenpick
  • 07. 2018 – Nürnberg, Hotel Hilton
  • 09. 2018 – Leipzig, Hotel H4

Anmeldung zum Engineering Automation Forum: www.wscad.com/eaf

Download zu M-Print® PRO eCAD: www.weidmueller.de/m-print-pro-ecad

Zusätzliche Informationen: www.weidmueller.com

Über Weidmüller

Weidmüller – elektrische Verbindung, Übertragung und Wandlung von Energie, Signalen und Daten im industriellen Umfeld. – Let’s connect.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Weidmüller
Klingenbergstraße 16
32758 Detmold
Telefon: +49 (5231) 14-291401
Telefax: +49 (5231) 14-251401
http://www.weidmueller.de

Ansprechpartner:
Horst Kalla
Referent Fachpresse
Telefon: +49 (5231) 14-291190
Fax: +49 (5231) 14-291097
E-Mail: horst.kalla@weidmueller.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
„Wir müssen die Vernetzung bestehender Produkte und die Digitalisierung von Prozess- und Maschinensignalen vorantreiben“

„Wir müssen die Vernetzung bestehender Produkte und die Digitalisierung von Prozess- und Maschinensignalen vorantreiben“

Herr Dr. Michels, Industrie 4.0 und vor allem konkrete Lösungen sind in aller Munde. Was versteht Weidmüller unter diesem Schlagwort?

Im Kern geht es um den Einzug der Digitalisierung in die Wertschöpfungskette produzierender Unternehmen. Damit einher geht eine neue Form der Vernetzung der gesamten Prozesskette vom Rohstofflieferanten bis zum Endkunden. Wir verfolgen dabei eine duale Strategie: Industrie 4.0 spielt für uns sowohl als Anbieter als auch als Anwender eine entscheidende Rolle. Zentrale Elemente dabei sind durchgängige Vernetzung und Kommunikationsfähigkeit.

Wie definiert sich diese duale Strategie und welche Herausforderungen gehen damit einher?

Als Anbieter in der Industrieautomatisierung sind wir bereits heute mit Produkten und Lösungen für die Industrie 4.0 im Markt. Wir werden unser Portfolio in den nächsten Jahren natürlich für unsere Kunden sukzessive ausbauen und auch neue Geschäftsfelder aufbauen. Als Anwender setzen wir in einigen ausgewählten Produktions- und Supply-Chain-Bereichen Industrie-4.0-Technologien ein und werden auch das weiter ausbauen. Dafür müssen wir unsere Technologie-Kompetenz kontinuierlich erweitern, vor allem natürlich im Bereich der Digitalisierung.

Welche Chancen verbergen sich hinter Industrie 4.0 aus Sicht von Weidmüller?

Durch große Trends wie dem demografischen Wandel, der Globalisierung und insbesondere der Digitalisierung ändern sich die Bedürfnisse der Industrie. Flexibilität und Effizienz der Produktion müssen weiter gesteigert, die Sicherheit im Herstellungsprozess erhöht werden. Zudem verlangen die sehr spezifischen Erwartungen unserer Kunden, dass wir unsere Produkte und Lösungen weiter für sie individualisieren. Unsere Arbeitsabläufe müssen auf diese neuen Herausforderungen reagieren. Unter dem Begriff Industrie 4.0 oder auch Internet of Things verfügen wir über eine Reihe von Schlüsseltechnologien, mit deren Hilfe wir diese Bedürfnisse besser erfüllen können. Haupttreiber sind dabei die großen Entwicklungssprünge in der Informations- und Kommunikationstechnologie, aber auch solche Technologien wie das Machine Learning für die Auswertungen von Produktionsdaten und die Optimierung der entsprechenden Prozesse. Aber nicht nur die Technologie ist erfolgsentscheidend, sondern auch das intelligente Zusammenspiel zwischen Mensch und Maschine.

Verliert der Mensch in diesem Prozess an Bedeutung?

Nein. Die Automatisierung schreitet schon seit rund 250 Jahren voran, das ist kein Phänomen der heutigen Zeit. Denken wir nur zurück an die Einführung mechanischer Produktionsanlagen mithilfe von Dampf- und Wasserkraft oder die Einführung elektrischer Antriebe. Die Chance von Industrie 4.0 ist, den Menschen zu unterstützen, zum Beispiel bei monotonen oder anstrengenden Aufgaben. Das kann bedeuten, dass einzelne Arbeitsschritte entfallen, allerdings kommen neue hochwertige Tätigkeiten dazu. Der Mensch spielt in der Fabrik der Zukunft weiterhin eine bedeutende Rolle. Er muss intelligent mit den Maschinen verknüpft werden, ihre Arbeitsprozesse überwachen und steuern, Optimierungspotenziale erkennen und umsetzen. Denn nur durch die Zusammenarbeit von Mensch und Maschine kann die Produktivität und die Flexibilität tatsächlich gesteigert werden.

Welche konkreten Ziele verfolgt Weidmüller im Zuge von Industrie 4.0?

Zum einen geht es um die Entwicklung neuer Geschäftsfelder. Hier erschließen wir aktuell mit dem Bereich Industrial Analytics ein neues Tätigkeitsfeld, in das wir zukünftig verstärkt investieren. Weiterhin müssen wir die Kommunikationsfähigkeit und die Vernetzung bereits bestehender Produkte und die Digitalisierung von Prozess- und Maschinensignalen vorantreiben. Durch diese Maßnahmen möchten wir neben neuen Kunden auch neue Märkte erschließen und unsere Positionierung und Wahrnehmung im Markt kontinuierlich verbessern. Wichtig ist, dass wir zur Erreichung dieser Ziele auf eine effiziente Wertschöpfungskette bei unseren Kunden setzen, in der das Nutzenpotenzial von Industrie 4.0 in den relevanten Schritten umgesetzt ist.

Essenziell für eine erfolgreiche Industrie-4.0-Produktion ist ja die Digitalisierung. Welche Strategie verfolgt Weidmüller hier?

Im ersten Schritt haben wir zunächst unsere IT-Systeme und Netzwerkinfrastruktur als Basis für Industrie 4.0 weiterentwickelt. Nun gilt es, kontinuierlich die Digitalisierung in allen Unternehmensbereichen weiter voranzutreiben. Wichtig ist uns, dass wir unseren Mitarbeitern gegenüber den Nutzen der Digitalisierung für unser Unternehmen in den Vordergrund stellen. Es gibt ja bereits zahlreiche Beispiele, wo wir innovative Lösungen anbieten, die ohne kleine digitale Revolutionen gar nicht möglich wären. Zu nennen sind zum Beispiel Cloud-basierte Systeme, Lösungen für die Erfassung, Ablage und Verarbeitung von Daten, kontaktfreie Datenübertragung oder im Bereich Industrial Analytics auch Analyseverfahren und Algorithmen, um Prozess- und Maschinenzustände zu analysieren, Anomalien zu erkennen und so Störungen vorherzusagen. Mittels solcher innovativer Systeme kann man nicht nur den Kunden zukunftsweisende Lösungen anbieten, sondern auch unseren Mitarbeitern veranschaulichen, was Dank Industrie 4.0 alles möglich ist. So setzen wir das Potenzial der Industrie 4.0 in die Realität um und bauen gleichzeitig eventuelle Bedenken und Vorbehalte ab.

Über Weidmüller

Als erfahrene Experten unterstützen wir unsere Kunden und Partner auf der ganzen Welt mit Produkten, Lösungen und Services im industriellen Umfeld von Energie, Signalen und Daten. Wir sind in ihren Branchen und Märkten zu Hause und kennen die technologischen Herausforderungen von morgen. So entwickeln wir immer wieder innovative, nachhaltige und wertschöpfende Lösungen für ihre individuellen Anforderungen. Gemeinsam setzen wir Maßstäbe in der Industrial Connectivity. Die Unternehmensgruppe Weidmüller verfügt über Produktionsstätten, Vertriebsgesellschaften und Vertretungen in mehr als 80 Ländern. Im Geschäftsjahr 2015 erzielte Weidmüller einen Umsatz von 696 Mio. Euro mit rund 4.500 Mitarbeitern.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Weidmüller
Klingenbergstraße 16
32758 Detmold
Telefon: +49 (5231) 14-291401
Telefax: +49 (5231) 14-251401
http://www.weidmueller.de

Ansprechpartner:
Carsten Nagel
Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (5231) 14-291010
E-Mail: carsten.nagel@weidmueller.de
Florian Tesche
Westend Medien GmbH
Telefon: +49 (211) 175-208511
Fax: +49 (211) 175-208517
E-Mail: florian.tesche@westendmedien.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.