Autor: Firma Rail-Flow

Rail-Flow erweitert Leitungsteam – Dr. Alexander Below stärkt den Product-Market-Fit

Rail-Flow erweitert Leitungsteam – Dr. Alexander Below stärkt den Product-Market-Fit

Rail-Flow ist nicht nur personell gewachsen, sondern auch das Ökosystem hat sich auf insgesamt sieben Lösungen erweitert. Für die kommenden Jahre sieht das Start-Up weitere Skalierungsmöglichkeiten. Um dabei den Marktanforderungen weiter gerecht zu werden, wird Dr. Alexander Below ab dem 01. Oktober 2022 neben Osman Akdemir und Dominik Fürste die Leitung des jungen Unternehmens verstärken. Als Chief Product Officer verantwortet Dr. Alexander Below die fachliche Weiter- und Neuentwicklung sämtlicher Rail-Flow Lösungen.  

Dr. Alexander Below verfolgt schon seit Langem die Ambition, die Tradition der Schiene mit der Digitalisierung zu vereinen, um die Attraktivität und Effizienz dieses Verkehrsträgers weiter zu steigern.  Seit 14 Jahren im Schienengüterverkehr tätig hatte er zuletzt als Chief Digital Officer den Bereich der Digitalen Transformation bei DB Cargo aufgebaut und erweitert. Durch seine breit gefächerte Erfahrung in der Digitalisierung des Schienenverkehrs konnte er in dieser Zeit die digitale Strategie der DB Cargo entscheidend mitgestalten und zahlreiche digitale Projekte erfolgreich abschließen.

Über die Rail-Flow GmbH

Über Rail-Flow:
Das Freight-Tech Start-up vereinfacht mit seinen über 70 Mitarbeitenden den Zugang zum Schie-nengüter- und Intermodalverkehr und steigert dessen Effizienz. Das von Rail-Flow entwickelte digitale Ökosystem bietet als offene Plattform innovative Marktplatz, Kollaborations- und Trans-portmanagementlösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette an.
Dadurch werden Prozesse beschleunigt, die Wettbewerbsfähigkeit der Schiene gestärkt und die Reduzierung von CO2 Emissionen durch die Verkehrsverlagerung von der Straße auf die Schiene unterstützt. Bereits über 350 Güterbahnen, Bahnspeditionen, Intermodal Operateure, Verlader und LKW-Spediteure nutzen Lösungen von Rail-Flow.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Rail-Flow GmbH
Bessie-Coleman-Straße 7
60549 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 870015151
http://www.rail-flow.com

Ansprechpartner:
Natascha Koch
Sales & Marketing Manager
E-Mail: n.koch@rail-flow.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Der Zahlungsdienstleister JITpay™ und Plattform-Anbieter Rail-Flow arbeiten für mehr Digitalisierung im Transportwesen zusammen.

Der Zahlungsdienstleister JITpay™ und Plattform-Anbieter Rail-Flow arbeiten für mehr Digitalisierung im Transportwesen zusammen.

Der Intermodal Capacity Broker ist (ICB) eine neutrale Plattform für Operateure, Spediteure und Transportunternehmen. Der ICB schafft Transparenz über freie Kapazitäten am europäischen Markt und bringt Anbieter und Buchende intermodaler Transporte zusammen. Mit wenigen Klicks erhalten auch intermodale Newcomer Zugang und können Transporte direkt buchen – Der ICB: Einfach.Intermodal.Buchen.

Durch die Einbindung von JITpay™ in den Intermodal Capacity Broker können angebundene Transportunternehmen die aus dem Auftrag entstehende Forderung an JITpay™ abtreten. Damit übernimmt JITpay™ das Mahnwesen und Forderungsmanagement, sowie das gesamte Ausfallrisiko und bezahlt den Transportpartner umgehend. Die Auftragsverwaltung funktioniert vollständig digital über das JITpay™-Portal.

Buchende Spediteure profitieren ebenfalls von den Vorteilen der digitalisierten und automatisieren Abrechnung in Zusammenarbeit mit JITpay.

Die Zusammenarbeit wird sukzessive ausgebaut. Rail-Flow-Kunden gewinnen zukünftig mehr Zeit durch eine systemunterstützte Rechnungserstellung, damit diese sich mehr auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können.

Über JITpay:

JITpay™ ist ein stark wachsender und international agierender, auf die Logistikbranche spezialisierter Zahlungsdienstleister. Die 2016 gegründete JITpay™ Group digitalisiert die Abrechnungs- und Zahlungsprozesse in der Logistik. JIT-pay™ übernimmt dabei die komplette Leistungsabrechnung zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer und kombiniert dieses mit einem eigens entwickelten (Reverse-) Factoring Programm, das die sofortige Bezahlung der Auftragnehmer sowie flexible Zahlungsbedingungen für die Auftraggeber ermöglicht.

JITpay™ verfügt über eine eigene, vollständig digitale, Factoringgesellschaft sowie ein integriertes SaaS – Transport-Management-System für die Kunden. JITpay™ beschäftigt aktuell über 50 Mitarbeiter mit Standorten in Berlin, Breslau und Braunschweig.

Über die Rail-Flow GmbH

Das Freight-Tech Start-up vereinfacht mit seinen über 60 Mitarbeiter:innen den Zugang zum Schienengüter- und Intermodalverkehr und steigert dessen Effizienz. Das von Rail-Flow entwickelte digitale Ökosystem bietet innovative Marktplatz, Kollaborations- und Transportmanagementlösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette an.

Dadurch werden Prozesse beschleunigt, die Wettbewerbsfähigkeit der Schiene gestärkt und die Reduzierung von CO2 Emissionen durch die Verkehrsverlagerung von der Straße auf die Schiene unterstützt. Bereits über 200 Güterbahnen, Bahnspeditionen, Intermodal Operateure, Verlader und LKW-Spediteure nutzen Lösungen des Rail-Flow Ökosystems.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Rail-Flow GmbH
Bessie-Coleman-Straße 7
60549 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 870015151
http://www.rail-flow.com

Ansprechpartner:
Natascha Koch
Sales & Marketing Manager
E-Mail: n.koch@rail-flow.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Rail-Flow als digitaler Dienstleister für die gesamte Prozesskette von Europas führender Bahnspedition VTG Rail Logistics ausgewählt.

Rail-Flow als digitaler Dienstleister für die gesamte Prozesskette von Europas führender Bahnspedition VTG Rail Logistics ausgewählt.

Mit den Lösungen des Rail-Flow Ökosystems will die VTG Rail Logistics fortan einen europaweit einheitlichen und effizienten Prozessablauf sicherstellen. Dazu ergänzt Rail-Flow sein digitales Ökosystem um ein Rail Auftrags- und Transport-Management System (Rail TMS).

VTG Rail Logistics standardisiert und beschleunigt ab sofort ihre Kernprozesse – diese reichen vom Einkauf, Verkauf, Vertragsmanagement und Planung, über Auftrags- und Transportmanagement bis hin zur Abrechnung. Ermöglicht wird dies durch die digitalen Lösungen von Rail-Flow. Der Vertrag umfasst die Anpassung und Weiterentwicklung der Rail-Flow Produkte, deren Bereitstellung für die Nutzer der VTG Rail Logistics sowie einen 24/7 Support.

Im Einkauf und Verkauf von Transportleistungen setzt VTG Rail Logistics auf Rail-Flows bewährte Procurement & Tender Management (PTM) Plattform. Der Rollout des PTMs startet ab sofort in den Landesgesellschaften der VTG Rail Logistics.
Nach Vertragsschluss mit Kunden und Dienstleistern wird die Abwicklung von bahnlogistischen Leistungen vor, während und nach dem Transport zukünftig durch das Rail TMS europaweit in Echtzeit gesteuert. Diese Software-as-a-Service (SaaS) Lösung setzt in Bezug auf fachliche Vollständigkeit, Automatisierung, Nutzerfreundlichkeit und Portale & Schnittstellen neue Maßstäbe. Einfache administrative Tätigkeiten werden automatisiert. Dadurch können sich die Mitarbeiter der VTG Rail Logistics auf das proaktive Management von Zugverkehren und den Austausch mit Kunden und Partnern fokussieren. Der Rollout für das Rail TMS in den Landesgesellschaften der VTG Rail Logistics beginnt bereits im Sommer 2022. Der Abschluss der europaweiten Einführung ist für Mitte 2023 geplant. Neben Ganzzugverkehren und komplexen Logistikkonzepten werden dann auch klassische Einzelwagenverkehre über das Rail TMS abgewickelt.

Durch die digitalen Lösungen von Rail-Flow werden die Prozesse der VTG Rail Logistics europaweit harmonisiert und kommerzielle sowie operative Aktivitäten ganzheitlich gesteuert. Kunden profitieren von einer gesteigerten Qualität in der Abwicklung und einem beschleunigten Informationsfluss.

„Wir benötigten für die Erneuerung unserer IT-Landschaft einen Anbieter mit IT- und Bahn-Know-how, der uns insbesondere dabei unterstützt, allen Landesgesellschaften einen effizienten und einheitlichen Prozess zu ermöglichen. Dabei soll die digitale Lösung das Bindeglied zwischen den vertraglichen Vereinbarungen und operativen sowie administrativen Prozessschritten für jeden einzelnen Kunden sein. Rail-Flow hat uns dieses Gesamtpaket geboten und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit“, sagt Andrea Weichert, Chief Financial Officer VTG Rail Logistics.

Seit der Gründung im Mai 2020 hat sich Rail-Flow als wichtiger digitaler Lösungsanbieter im Europäischen Schienengüterverkehrs- und Intermodalmarkt etabliert.

Dominik Fürste (CEO & Co-Founder Rail-Flow) führt aus: „Wir sind sehr stolz auf den erreichten Meilenstein und das entgegengebrachte Vertrauen der VTG Rail Logistics.“

„Mit unserem End-to-End Ansatz besitzen wir mehrere Alleinstellungsmerkmale, welche in den nächsten Jahren weitere Marktteilnehmer bei ähnlichen Digitalisierungsherausforderungen unterstützen werden“, unterstreicht Osman Akdemir (COO & Co-Founder Rail-Flow).

Über die Rail-Flow GmbH

Über Rail-Flow:
Das Freight-Tech Start-up vereinfacht mit seinen 55 Mitarbeiter:innen den Zugang zum Schienen-güter- und Intermodalverkehr und steigert dessen Effizienz. Das von Rail-Flow entwickelte digitale Ökosystem bietet innovative Marktplatz, Kollaborations- und Transportmanagementlösungen ent-lang der gesamten Wertschöpfungskette an.
Dadurch werden Prozesse beschleunigt, die Wettbewerbsfähigkeit der Schiene gestärkt und die Reduzierung von CO2 Emissionen durch die Verkehrsverlagerung von der Straße auf die Schiene unterstützt. Bereits über 100 Güterbahnen, Bahnspeditionen, Intermodal Operateure, Verlader und LKW-Spediteure nutzen Lösungen des Rail-Flow Ökosystems.

Über VTG:
Die VTG Aktiengesellschaft mit Hauptsitz in Hamburg ist ein weltweit agierendes Asset- und Lo-gistikunternehmen mit Schwerpunkt Schiene. Neben der Vermietung von Eisenbahngüterwagen und Tankcontainern bietet der Konzern multimodale Logistikdienstleistungen und integrierte Digi-tallösungen an. Zur Flotte des Unternehmens zählen rund 88.500 Eisenbahngüterwagen, darunter schwerpunktmäßig Kesselwagen, Intermodalwagen, Standardgüterwagen und Schiebewandwa-gen, sowie rund 5.000 Tankcontainer.

Durch das diversifizierte Leistungsportfolio bietet VTG ihren Kunden eine leistungsstarke Platt-form für den internationalen Transport von Gütern und entwickelt individuell maßgeschneiderte Logistiklösungen über alle Branchen hinweg. Das langjährige und spezifische Know-how umfasst die komplette Transportkette unterstützt von smarter Technologie. Der Konzern verfügt über lang-jährige Erfahrung und spezifisches Know-how, insbesondere im Transport flüssiger und sensibler Güter. Zum Kundenkreis zählen eine Vielzahl renommierter Unternehmen aus nahezu allen In-dustriezweigen, wie beispielsweise der Chemie-, Mineralöl-, Automobil-, Agrar- oder Papierin-dustrie.

Im Geschäftsjahr 2020 erwirtschaftete VTG einen Umsatz von 1.218 Millionen Euro und ein ope-ratives Betriebsergebnis (EBITDA) von 492 Millionen Euro. Über Tochter- und Beteiligungsgesell-schaften ist das Unternehmen mit Hauptsitz in Hamburg vorrangig in Europa, Nordamerika, Russ-land und Asien präsent. Zum 31. Dezember 2020 beschäftigte die VTG weltweit rund 2.100 Mitar-beiter:innen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Rail-Flow GmbH
Bessie-Coleman-Straße 7
60549 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 870015151
http://www.rail-flow.com

Ansprechpartner:
Natascha Koch
Sales & Marketing Manager
E-Mail: n.koch@rail-flow.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Kombinierter Verkehr für alle!

Kombinierter Verkehr für alle!

Das Freight-Tech Unternehmen Rail-Flow gibt den Start der Plattform „Intermodal Capacity Broker“ (ICB) bekannt. Damit sollen insbesondere kleine Spediteure einen einfachen Zugang zum kombinierten Verkehr erhalten.  Das Projekt wird als „Facilitating Intermodal Transport“ (FIT) von der EU gefördert und wird unter anderem von der Allianz pro Schiene e.V. und dem BGL e.V. unterstützt.

Der kombinierte Schienengüterverkehr gewinnt immer mehr an Aufmerksamkeit und trägt zur Erreichung der Klimaziele bei. Bisher sind kleine Spediteure dabei kaum vertreten. Gründe dafür sind Einstiegshürden wie Investitionskosten für kranbare Sattelauflieger oder ein fehlendes Partnernetzwerk.

Vereinfachung der Umbuchung von der Straße auf die Schiene

Die innovative Lösung von Rail-Flow ermöglicht es, Transporte, die bisher rein über die Straße abgewickelt werden, ganz einfach auf die Schiene umzubuchen. Das große Netzwerk an Partnern ermöglicht Transparenz und zusammen mit Technologien zur Verladung von nicht-kranbaren Sattelaufliegern und der optionalen Anmietung von kranbaren Aufliegern erhalten auch kleinere LKW-Spediteure einen Zugang zum kombinierten Verkehr, ohne zusätzliche Investitionen zu tätigen. Die so genannte erste und letzte Transportmeile wird weiterhin über die Straße ausgeführt und kann über den ICB mit gebucht werden. Durch das Zusammenspiel der Verkehrsträger Schiene und Straße verbessert sich die Umweltbilanz des Transports um bis zu 80% und trägt somit aktiv zum Klimaschutz bei.

Offizieller Start des Intermodal Capacity Brokers ist der 01.12.2021

Auf der diesjährigen Veranstaltung des Forums Kombinierter Verkehr im House of Logistics and Mobility (HOLM) in Frankfurt wurde die Lösung vorgestellt. Neben Vorträgen von der DB Cargo Vorstandsvorsitzenden Dr. Sigrid Nikutta und weiteren Branchenexperten eröffnete der Co-Founder und CEO von Rail-Flow, Dominik Fürste, den offiziellen Countdown für den Pilotstart des Projekts am ersten Dezember dieses Jahres. Interessierte intermodale Operateure und LKW-Spediteure können bereits jetzt eine Demo unter www.rail-flow.com anfragen und die Plattform testen.

Über Projekt LIFE-FIT

Das im Rahmen des EU-Förderprogramms LIFE unterstützte Projekt FIT hat das Ziel, den transportbedingten Emissionsausstoß deutlich zu verringern. Durch intermodalen Verkehr und somit die Nutzung von verschiedenen Transportarten, wie zum Beispiel der Schiene und Straße, kann das Ziel erreicht werden.

Koordinator des Projekts ist das Freight-Tech Unternehmen Rail-Flow GmbH. Weitere Projektpartner sind der Logistik-Softwareentwickler Simply Deliver B.V., Allianz pro Schiene e.V., der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V. sowie die Modal Shift Initiative shift2030 e.V..

Über die Rail-Flow GmbH

Das Freight-Tech Start-Up Rail-Flow konnte bereits mit weiteren Plattformen und Software-as-a-Service Lösungen den Schienengüterverkehr überzeugen. Mit dem Intermodal Capacity Broker wird das Zusammenspiel verschiedener Verkehrsträger gefördert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Rail-Flow GmbH
Bessie-Coleman-Straße 7
60549 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 870015151
http://www.rail-flow.com

Ansprechpartner:
Dominik Fürste
E-Mail: d.fuerste@rail-flow.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel