Autor: Firma OutSystems

OutSystems unterstützt Sage dabei, die Zukunft der Arbeit mitzugestalten

OutSystems unterstützt Sage dabei, die Zukunft der Arbeit mitzugestalten

OutSystems, Plattformanbieter für moderne Applikationsentwicklung, hat gemeinsam mit Sage die App „MyWorkSpace“ entwickelt, die Mitarbeitern die Buchung von Arbeitsplätzen und Besprechungsräumen ermöglicht. Im Rahmen der Unternehmensinitiative „Flexible Human Work“ hat das Projekt die Rückkehr der Mitarbeiter in die Büroräume von Sage unterstützt.

Wie viele andere Unternehmen hat auch Sage, der Marktführer für Cloud-Lösungen im Bereich Unternehmensmanagement, zu Beginn der Corona-Krise eine Home-Office-Regelung eingeführt. Nun unterstützt es seine 11.000 Mitarbeiter – wo immer es geltende Beschränkungen zulassen – bei der Rückkehr in ihre Büros.

Nachdem sich das Unternehmen für die High-Speed-Entwicklungsplattform entschieden hatte, erfuhren vier Absolventen des „Graduates“-Programms von Sage und ein leitender Entwickler von der OutSystems-Lösung und entwickelten die erste unternehmensinterne mobile App – „Colleague Hub“ – zur Optimierung interner Genehmigungen. Darauf folgte eine Web-Applikation, die in das Kontaktcenter-System von Sage integriert ist, damit Kundendienstmitarbeiter und -manager Kunden so gut wie möglich unterstützen können.

Effiziente Raumbuchung mit neuer App

Nachdem Sage in allen Niederlassungen weltweit eine Home-Office-Regelung eingeführt hatte, fuhren die Entwickler mit ihrer Arbeit fort und stellten fest, dass OutSystems ihnen dank seiner modularen Applikationsarchitektur bei der kollaborativen Entwicklung half. Zudem hat es die OutSystems-Cloud dem Team ermöglicht, sich mit nur wenigen Prozess- oder Technologieanpassungen auf eine Remote-Arbeitsumgebung umzustellen.

Mit einer OutSystems-Forge-Vorlage und Unterstützung eines Technical Success Managers, der bei der Umwandlung der App in eine Web-Applikation half, konnte das Team in nur sechs Wochen die erste neue Version der MyWorkSpace-App bereitstellen. In den folgenden Monaten erweiterte das Entwicklerteam die Applikation durch regelmäßige Updates um weitere Funktionen, die den Sage-Mitarbeitern eine sichere Rückkehr zu ihren Büroarbeitsplätzen ermöglicht haben.

MyWorkSpace bietet unter anderem die Möglichkeit, einen Bürostandort, ein Datum und einen Bereich auszuwählen. Daraufhin weist die App automatisch einen Arbeitsplatz zu und zeigt diesen in einer interaktiven Karte an. QR-Codes am Arbeitsplatz erleichtern das Einchecken, und beim Verlassen checken sich die Mitarbeiter wieder aus. Kurz vor der offiziellen Checkout-Zeit erinnert eine App-Benachrichtigung daran, den Arbeitsplatz zu verlassen, sodass anschließend eine entsprechende Reinigung durchgeführt werden kann.

MyWorkSpace ist in das Intranet von Sage integriert. Dadurch erhalten die Mitarbeiter Zugriff auf umfassende Corona-bezogene Informationen und Anweisungen zu ihrem Büro direkt in der App. Außerdem hat Sage den Buchungsprozess für Arbeitsplätze vereinfacht und Sage-spezifische Berichte und Dashboards erstellt.

Mit „Flexible Human Work“ zum Arbeitsalltag der Zukunft

Seitdem die Corona-Beschränkungen landesweit gelockert wurden, unterstützt die App im Rahmen der Sage-Initiative „Flexible Human Work“ auch die Rückkehr der Mitarbeiter in die Büroräume. Das Unternehmen ist überzeugt, dass die Zukunft der Arbeit auf echter Flexibilität und Kollaboration beruht. Für Sage kommt es weniger darauf an, wo oder wann gearbeitet wird, als darauf, wie sich Menschen zusammenschließen, um Kunden bestmöglich zu unterstützen.

„In der neuen Normalität müssen wir uns – wie alle Unternehmen – in kürzester Zeit anpassen können“, sagt Stephen Lukert, Global Director of Finance Solutions bei Sage. „OutSystems hat genau dies ermöglicht und uns geholfen, schnell eine maßgeschneiderte App bereitzustellen, mit der Mitarbeiter Arbeitsplätze und Besprechungsräume buchen und so für eine sichere Rückkehr ins Büro sorgen können.“

„Sage hat die Vorteile unserer Plattform erkannt, sodass ein kleines Team mehrere Apps entwickeln konnte, darunter die MyWorkSpace-App“, erklärt Mike Hughes, Senior Director, Product Marketing bei OutSystems. „Mit einem Team aus seinem Graduiertenprogramm, das von OutSystems unterstützt wurde, hat das Unternehmen in nur sechs Wochen eine App für den geschäftlichen Wandel entwickelt, die zu einer sicheren Rückkehr ins Büro beigetragen hat.“

Über Sage

Sage ist globaler Marktführer für IT-Systeme, die in kleinen und mittelständischen Unternehmen für mehr Transparenz sowie flexiblere und effizientere Abläufe in den Bereichen Buchhaltung, Unternehmens- und Personalmanagement sorgen. Millionen Kunden weltweit vertrauen Sage und seinen Partnern, wenn es um optimale Lösungen aus der Cloud und den nötigen Support geht. Durch die langjährige Erfahrung seiner Mitarbeiter und Partner steht das Unternehmen seinen Kunden nicht nur in erfolgreichen, sondern auch in herausfordernden Zeiten zur Seite – mit praxisorientierten Ratschlägen und Lösungen sowie fundierter Technologie- und Marktexpertise.

Über OutSystems

OutSystems wurde 2001 in Portugal mit der Mission gegründet, mithilfe von Software jedem Unternehmen Innovationen zu ermöglichen.

Die hochproduktiven, vernetzten und KI-gestützten Tools der OutSystems-Plattform für moderne Applikationsentwickelung helfen Entwicklern dabei, in kurzer Zeit unterschiedlichste Applikationen zu entwickeln und überall bereitzustellen, wo ein Unternehmen sie benötigt.

Mit mehr als 500.000 Community-Mitgliedern, rund 1.700 Mitarbeitern, über 400 Partnern und aktiven Kunden in knapp 90 Ländern hat der Anbieter für moderne Software-Entwicklung und Low-Code-Pionier eine globale Reichweite erzielt. Er hilft Unternehmen aus über 20 Branchen dabei, die Art und Weise der Applikationsentwicklung zu verändern.

Weitere Informationen finden sich unter www.outsystems.de sowie im deutschsprachigen Blog unter www.outsystems.de/blog.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

OutSystems
Friedrich-Ebert-Anlage 35-37
60327 Frankfurt
Telefon: +49 (69) 505047213
http://www.outsystems.com

Ansprechpartner:
Nadine Mörz
Phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
E-Mail: outsystems@phronesis.de
Andrea Ponzelet
OutSystems GmbH
Telefon: +49 (69) 505047213
E-Mail: andrea.ponzelet@outsystems.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

OutSystems verstärkt sein Engagement für die Ausbildung von Entwicklern in unterrepräsentierten Gruppen

OutSystems verstärkt sein Engagement für die Ausbildung von Entwicklern in unterrepräsentierten Gruppen

OutSystems, Plattformanbieter für moderne Applikationsentwicklung, startet neue Partnerschaften und Programme, die sein langjähriges Engagement für die Ausbildung und den Aufbau einer vielfältigen Entwicklergeneration verstärken.

Um dem steigenden Softwarebedarf von Unternehmen aller Branchen und dem zunehmenden Entwicklermangel zu begegnen, erweitert OutSystems sein Developer Education Program, das dem Fachkräftemangel im Bereich Entwicklung und Technologie entgegenwirken soll. Bisher hat OutSystems Softwarelizenzen im Wert von über 10 Millionen US-Dollar gespendet. Zugleich hat das Unternehmen Partnerschaften mit über 2.300 Universitäten in 40 Ländern geschlossen und mehr als 58.000 Studierende geschult. Diese haben knapp 68.000 Online-Kurse absolviert, die zur Erstellung von mehr als 9.000 Personal Environments und fast 6.500 Apps geführt haben. Darüber hinaus hat OutSystems eine rasant wachsende globale Community von mehr als 500.000 Entwicklern aufgebaut, um kontinuierliche Zusammenarbeit und Mentoring zu fördern.

„Einer der Kernpunkte unserer Mission, jedem Unternehmen Innovationen durch Software zu ermöglichen, ist unser Fokus auf den Ausbau des Entwickler-Ökosystems und die Schaffung von Bildungsmöglichkeiten auf der ganzen Welt“, betont Paulo Rosado, CEO und Gründer von OutSystems. „Wir verstärken unsere bildungsorientierten Initiativen, um dem branchenweiten Mangel an Entwicklern entgegenzuwirken. Dabei konzentrieren wir uns besonders auf traditionell unterrepräsentierte Gruppen. Denn die Welt wird ein besserer und gerechterer Ort, wenn Vielfalt und Entwicklung zusammenkommen. Wir alle müssen daran arbeiten, eine vielfältigere, inklusivere und dynamischere Entwickler-Community zu schaffen.“

Eine wichtige Maßnahme von OutSystems zur Verstärkung des Bildungsangebots ist ein deutlicher Fokus auf Gruppen, die in der Softwareentwicklung und der Technologiebranche oft übersehen werden und unterrepräsentiert sind. Dazu gehören unter anderem Frauen, Schwarze sowie transgender und gendervariante Personen. OutSystems ist stolz darauf, Partnerschaften mit Women Who Code (WWCode), Blacks In Technology und der Australian Computer Society (ACS) bekanntzugeben, um die Lancierung von Programmen und Förderangeboten für diese Gruppen zu unterstützen:

Women Who Code

„Women Who Code“ ist eine Non-Profit-Organisation mit der Mission, Frauen zu Karrieren im Technologiebereich zu inspirieren. Gemeinsam mit OutSystems vergibt WWCode Stipendien an Frauen, die entsprechende Berufe anstreben. Die Coding-Stipendien richten sich an Frauen, die in die Bereiche Technik und Softwareentwicklung einsteigen, und bieten eine unterstützende Community, Mentoren und Karrieremöglichkeiten. Bis heute hat WWCode mehr als 2 Millionen US-Dollar für die Stipendien bereitgestellt. Die Vision dabei ist eine Welt, in der Frauen proportional als technische Führungskräfte, Gründer, VCs, Vorstandsmitglieder und Softwareentwickler vertreten sind.

Blacks in Technology

„Blacks In Technology“ ist eine globale Plattform für die Förderung und Inklusion schwarzer Frauen und Männer in der Technologiebranche. Durch diese Partnerschaft mit OutSystems bietet die Blacks In Technology Foundation neue CompTIA-Stipendien für Schwarze, die in den Tech-Sektor einsteigen oder ihre Karriere im IT-Bereich vorantreiben wollen. Die CompTIA-Stipendien umfassen Zertifizierungen wie A+ für Infrastruktur und Hardware, Security Plus für Cybersicherheit, Network + für Netzwerktechnik und mehr.

The Australian Computer Society

Die „Australian Computer Society (ACS)“ ist Australiens größter Berufsverband, der den IKT-Sektor vertritt. Im Rahmen der Partnerschaft mit OutSystems arbeitet die ACS an einem Stipendienprogram, das transgender und nicht-binäre Personen ermutigen soll, weitere Möglichkeiten im Tech-Sektor zu entdecken und neue Fähigkeiten zu erwerben. Das Programm ist auf Flexibilität ausgelegt und erlaubt es Stipendiaten, in einem sicheren und einladenden Umfeld die Studienbereiche zu verfolgen, die für sie am interessantesten sind. Darüber hinaus fördert es die Zusammenarbeit und das Networking mit anderen Fachleuten aus der Tech-Branche. Die ACS und OutSystems bieten ab Februar 2022 sechs Plätze für das Programm an.

„Investitionen in die Bildung sind eine Investition in die Zukunft“, sagt Dennis Schultz, Executive Director der Blacks In Technology Foundation. „Zum einen eröffnen wir den Menschen, mit denen wir zusammenarbeiten, neue Möglichkeiten. Hinzu kommt aber auch, dass Programme wie dieses positive Ausstrahlungseffekte auf unterrepräsentierte Gruppen und die Entwicklergemeinschaft haben. Wir alle profitieren von einer größeren Vielfalt in der Softwareentwicklung, und wir freuen uns, dass wir durch die Partnerschaft mit OutSystems mehr Studierende unterstützen können.“

Neben den genannten Partnerschaften stellt OutSystems auch neue Entwicklungsprogramme vor:

  • Das OutSystems Faculty Development Program soll Lehrkräfte dabei unterstützen, gefragte berufliche Fähigkeiten zu vermitteln und Studierenden einen besseren Zugang zu Beschäftigungsmöglichkeiten zu verschaffen. Das Pilotprogramm startete in Indien und Brasilien. Dort haben hundert Professoren ein dreitägiges, dozentengeleitetes Online-Programm absolviert. Darin haben die Teilnehmenden die wichtigsten Konzepte der Applikationsentwicklung in OutSystems und damit das Grundwissen erlernt, um die Studierenden in die neue Technologie einzuführen. Gegenwärtig wird das neue Programm auf zusätzliche Länder ausgeweitet.
  • Eine Partnerschaft mit Code for All legt den Grundstein für ein Onboarding-Programm und einen Studienplan für Professoren und Bildungseinrichtungen, um Universitäten den Einstieg in die Vermittlung von OutSystems zu erleichtern.
  • Die 14 Days of OutSystems Challenge ist ein kohortenbasiertes Lernprogramm, das dem Reactive Web Guided Path folgt. Das 14-tägige Programm umfasst eine kurze Session pro Tag sowie eine Prüfung pro Woche und bietet Anreize für Zertifizierungen und Berufsmöglichkeiten. Teilnehmende können ihre Fortschritte anhand eines täglichen Lernplans verfolgen und gemeinsam mit anderen in einer anfängerfreundlichen Umgebung lernen.
  • Die Mentorship Pilot Initiative bietet 20 MINT-Studierenden, die dem Reactive Web Guided Path folgen, Zugang zu einem persönlichen Mentoring. In Zukunft wird dieses Programm allen Junior-Mitgliedern der Community offenstehen.

„Mit einem Abschluss in Biomedizintechnik habe ich immer als Medizinphysikerin gearbeitet, aber meine Hauptinteressen waren Computer Vision und Bildverarbeitung“, erzählt Sofia Ikbal. „Während der Pandemie beschloss ich, dass es an der Zeit war, mehr über Softwareentwicklung zu lernen. Ich habe an einem OutSystems-Kurs teilgenommen, weil ich von zu Hause aus lernen und mein Privat- und Arbeitsleben mit dem Studium verbinden konnte. Der Kurs war das Beste, was mir in diesem Jahr passiert ist, denn er hat mir ermöglicht, mich beruflich zu verändern und meiner Leidenschaft zu folgen. Ich habe die Zertifizierung bestanden und bin nun Associate Reactive Developer bei Indigo, einem Partner von OutSystems.“

Weitere Informationen

Weiterführende Details zum Engagement von OutSystems im Bildungsbereich finden sich hier.

Über OutSystems

OutSystems wurde 2001 in Portugal mit der Mission gegründet, mithilfe von Software jedem Unternehmen Innovationen zu ermöglichen.

Die hochproduktiven, vernetzten und KI-gestützten Tools der OutSystems-Plattform für moderne Applikationsentwickelung helfen Entwicklern dabei, in kurzer Zeit unterschiedlichste Applikationen zu entwickeln und überall bereitzustellen, wo ein Unternehmen sie benötigt.

Mit mehr als 500.000 Community-Mitgliedern, rund 1.700 Mitarbeitern, über 400 Partnern und aktiven Kunden in knapp 90 Ländern hat der Anbieter für moderne Software-Entwicklung und Low-Code-Pionier eine globale Reichweite erzielt. Er hilft Unternehmen aus über 20 Branchen dabei, die Art und Weise der Applikationsentwicklung zu verändern.

Weitere Informationen finden sich unter www.outsystems.de sowie im deutschsprachigen Blog unter www.outsystems.de/blog.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

OutSystems
Friedrich-Ebert-Anlage 35-37
60327 Frankfurt
Telefon: +49 (69) 505047213
http://www.outsystems.com

Ansprechpartner:
Nadine Mörz
Phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
E-Mail: outsystems@phronesis.de
Andrea Ponzelet
OutSystems GmbH
Telefon: +49 (69) 505047213
E-Mail: andrea.ponzelet@outsystems.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

OutSystems stellt die nächste Generation seiner Plattform mit cloudnativen Entwicklungsfunktionen vor

OutSystems stellt die nächste Generation seiner Plattform mit cloudnativen Entwicklungsfunktionen vor

OutSystems, Plattformanbieter für moderne Applikationsentwicklung, hat heute eine Applikationsplattform der nächsten Generation vorgestellt, mit der Entwicklerteams modernste Cloud-Applikationen erstellen können. Bereits heute nutzen mehr als 14 Millionen Menschen Applikationen, die mit der OutSystems-Plattform erstellt wurden. Die mit OutSystems entwickelten Lösungen reichen von mobilen Apps und Websites für Endkonsumenten bis hin zu Arbeitsgruppen-Apps und Erweiterungen anderer Core-Systeme wie Microsoft, SAP und Salesforce. Die neue Plattform mit dem vorläufigen Namen „Project Neo“ bringt die Skalierbarkeit von Applikationen und die Produktivität von Entwicklern auf die nächste Stufe, um die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen in Zeiten von Cloud-first zu sichern.

OutSystems hat die Architektur der neuen Plattform von Grund auf mit dem Ziel entwickelt, den aktuell drängendsten Herausforderungen von Unternehmen zu begegnen: der Bewältigung des konstanten Wandels, dem Mangel an Software-Entwicklern und der notwendigen Modernisierung des Geschäfts. Project Neo kombiniert die Produktivitätsvorteile der visuellen, modellbasierten Entwicklung mit einer hochmodernen Container- und Kubernetes-basierten Cloud-Architektur, die auf Amazon Web Services (AWS) gehostet wird. So kann jedes Unternehmen benutzerdefinierte Cloud-Apps erstellen, die weltweit einsetzbar sind und sich kontinuierlich anpassen lassen.

„OutSystems sprengt die Grenzen der traditionellen Softwareentwicklung. Mit Project Neo haben wir eine Plattform entwickelt, die es jedem Entwicklerteam ermöglicht, jede beliebige App zu entwickeln und sie beliebig zu skalieren“, so Paulo Rosado, CEO und Gründer von OutSystems. „Entwickler sollten in ihren Unternehmen Innovationen vorantreiben, sind aber in einer Komplexität gefangen, die ihre Fähigkeit zur Innovation und Differenzierung erheblich einschränkt. Mithilfe von branchenführenden Tools können Entwickler ihre Kreativität für das Unternehmen einsetzen und einen massiven Wettbewerbsvorteil schaffen, statt ihr Talent in das Reparieren, Ändern und Warten von Code und veralteten Systemen zu stecken.“

Massive Produktivität bei stetigem Wandel

Die neue OutSystems-Plattform unterstützt Unternehmen so, als würde ihr Entwicklerteam um Hunderte exzellente Software-Experten erweitert und mit Tools ausgestattet, die traditionell nur der Technologie-Elite zur Verfügung stehen. Durch diese Demokratisierung der Entwicklung können Kunden Plattformen erstellen, die Container und Kubernetes mit modernsten Cloud-Technologien wie Serverless, Datenbank-Autoskalierung, Ereignis- und Messaging-basierter Orchestrierung kombinieren.

OutSystems ermöglicht es Teams, ihre Legacy-Applikationen in die Cloud zu verlagern, neue und strategischere Applikationen zu entwickeln oder Initiativen zur digitalen Transformation zu starten, die sich auf alle Bereiche ihres Unternehmens auswirken – von internen Prozessen bis hin zu mobilen Apps. Project Neo erreicht dies durch:

  • Abwicklung der kritischen, aber wenig wertschöpfenden Aspekte der Entwicklung: Project Neo automatisiert DevOps-Prozesse, verwaltet eine moderne Cloud-Laufzeitumgebung, dokumentiert Code automatisch, löst Code-Abhängigkeiten auf, führt Regressionstests durch, setzt Architekturstandards um, fügt kontinuierlich neue Plattformfunktionen hinzu und hält das gesamte System im Minutentakt auf dem neuesten Stand. So können sich Entwickler auf den Code konzentrieren, der Innovationen und Wettbewerbsvorteile bringt.
  • Ausführen von DevOps-Praktiken auf Spitzenniveau: Dies ermöglicht es Entwicklern, kritische Änderungen an Applikationen innerhalb von Stunden statt Tagen oder Wochen umzusetzen. Es sind mehrere kritische Änderungen pro Tag möglich, ohne technische Schulden zu erhöhen.
  • Laufende Aktualisierung mit neuen Cloud-Technologien: Project Neo wurde entwickelt, um sicherzustellen, dass alle Cloud-Applikationen immer verfügbar und auf dem neuesten Stand der Technik sind. Dazu wird Project Neo automatisch mit den neuesten Cloud-Technologien aktualisiert, ohne dass dies Auswirkungen auf bereits in Produktion befindliche Applikationen hat.
  • Automatische Skalierung von Consumer- und B2B-Apps bei großen Nachfragespitzen: Es ist schwer vorhersagbar, wann Benutzer-Communitys wachsen. Doch Entwickler können sich darauf verlassen, dass sich Apps auf Hunderte Millionen Benutzer skalieren lassen, wenn Organisationen oder die Nutzung von Applikationen wachsen.
  • Unterstützung der Arbeit sowohl einzelner Entwickler als auch großer Enterprise-Software-Schmieden: Project Neo sorgt dafür, dass jede Entwicklungsabteilung mit maximaler Produktivität und Leistung operiert. Hunderte Entwickler können gleichzeitig arbeiten und Applikations-Portfolios kontinuierlich aktualisieren.

Project Neo ist ab sofort als öffentliche Preview verfügbar und kommt 2022 offiziell auf den Markt. Project Neo steht Seite an Seite mit der marktführenden Plattform des Unternehmens, OutSystems 11, die von Analysten und Entwicklern als eine der besten Lösungen für die Low-Code-Entwicklung in Unternehmen angesehen wird. Das Unternehmen wird weiterhin in die bestehende Plattform investieren, da diese mit Project Neo koexistiert. Kunden erhalten so eine Wahlmöglichkeit für jeweils die cloudnative, Multi-Cloud- oder On-Premises-Lösung, die am besten zu ihnen passt. Entwickler können OutSystems 11 kostenlos testen und eine Preview von Project Neo erhalten.

Über OutSystems

OutSystems wurde 2001 in Portugal mit der Mission gegründet, mithilfe von Software jedem Unternehmen Innovationen zu ermöglichen.

Die hochproduktiven, vernetzten und KI-gestützten Tools der OutSystems-Plattform für moderne Applikationsentwickelung helfen Entwicklern dabei, in kurzer Zeit unterschiedlichste Applikationen zu entwickeln und überall bereitzustellen, wo ein Unternehmen sie benötigt.

Mit mehr als 500.000 Community-Mitgliedern, rund 1.700 Mitarbeitern, über 400 Partnern und aktiven Kunden in knapp 90 Ländern hat der Anbieter für moderne Software-Entwicklung und Low-Code-Pionier eine globale Reichweite erzielt. Er hilft Unternehmen aus über 20 Branchen dabei, die Art und Weise der Applikationsentwicklung zu verändern.

Weitere Informationen finden sich unter www.outsystems.de sowie im deutschsprachigen Blog unter www.outsystems.de/blog.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

OutSystems
Friedrich-Ebert-Anlage 35-37
60327 Frankfurt
Telefon: +49 (69) 505047213
http://www.outsystems.com

Ansprechpartner:
Nadine Mörz
Phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
E-Mail: outsystems@phronesis.de
Andrea Ponzelet
OutSystems GmbH
Telefon: +49 (69) 505047213
E-Mail: andrea.ponzelet@outsystems.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Informationssicherheit für Automotive-Kunden: OutSystems nach TISAX zertifiziert

Informationssicherheit für Automotive-Kunden: OutSystems nach TISAX zertifiziert

Detaillierte Produktinformationen, vertrauliche Prototypen – in der Automotive-Branche verarbeiten Hersteller und Zulieferer nicht selten hochsensible Daten. Dass deren Applikationen einem standardisierten Schutzniveau gerecht werden, belegt der auf der ISO-Norm 27001 basierende Prüfstandard TISAX des Verbands der Automobilindustrie VDA. Nach diesem ist nun „Sentry“ von OutSystems zertifiziert worden. Anwender der Plattform für moderne Applikationsentwicklung können sich damit darauf verlassen, dass mit der entsprechenden Lösung verarbeitete Daten sicher und umfassend geschützt sind.

„In einer derart sensiblen Branche wie der Automotive-Industrie hat Sicherheit oberste Priorität, sowohl physisch als auch digital“, erklärt José Casinha, Chief Information Security Officer bei OutSystems. „Für die deutsche Industrie stellt die Automobilfertigung eine der Kernbranchen dar – und damit auch für unsere Aktivitäten am DACH-Markt. Unser Ziel besteht darin, Kunden in diesem Bereich umfassend zu unterstützen und mit der TISAX-Zertifizierung haben wir weiter in dieses Ziel investiert. Wer seine Anwendungsentwicklung mit OutSystems optimiert, kann sich sicher sein, dass unsere Lösung nach denselben hohen Standards arbeitet, die in der gesamten Automotive-Branche unverzichtbar sind.“

Die Zertifizierung der OutSystems-Lösung erfolgte durch ein unabhängiges Prüfunternehmen. TISAX (Trusted Information Security Assessment Exchange) wurde 2017 vom Verband der Automobilindustrie VDA entwickelt und wird seither von der ENX Association betrieben. Es handelt sich um ein Prüfmodell für ein einheitliches Informationssicherheitsniveau in der gesamten Wertschöpfungs- und Lieferkette. Vom Hersteller über Zulieferer bis hin zu Dienstleistern stellt es einen standardisierten Fragenkatalog bereit und ermöglicht damit die branchenweite Anerkennung der Prüfergebnisse.

Weitere Informationen

Das TISAX-Siegel der OutSystems-Lösung ist bis 2024 gültig. Weitere Informationen zur Zertifizierung finden sich hier.

Über OutSystems

OutSystems wurde 2001 in Portugal mit der Mission gegründet, mithilfe von Software jedem Unternehmen Innovationen zu ermöglichen.

Die hochproduktiven, vernetzten und KI-gestützten Tools der OutSystems-Plattform für moderne Applikationsentwickelung helfen Entwicklern dabei, in kurzer Zeit unterschiedlichste Applikationen zu entwickeln und überall bereitzustellen, wo ein Unternehmen sie benötigt.

Mit mehr als 500.000 Community-Mitgliedern, rund 1.600 Mitarbeitern, über 400 Partnern und Tausenden aktiven Kunden in knapp 90 Ländern hat der Anbieter für moderne Software-Entwicklung und Low-Code-Pionier eine globale Reichweite erzielt. Er hilft Unternehmen aus über 20 Branchen dabei, die Art und Weise der Applikationsentwicklung zu verändern.

Weitere Informationen finden sich unter www.outsystems.de sowie im deutschsprachigen Blog unter www.outsystems.de/blog.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

OutSystems
Friedrich-Ebert-Anlage 35-37
60327 Frankfurt
Telefon: +49 (69) 505047213
http://www.outsystems.com

Ansprechpartner:
Nadine Mörz
Phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
E-Mail: outsystems@phronesis.de
Andrea Ponzelet
OutSystems GmbH
Telefon: +49 (69) 505047213
E-Mail: andrea.ponzelet@outsystems.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Gartner zeichnet OutSystems im Bereich Enterprise-Applikationsplattformen aus

Gartner zeichnet OutSystems im Bereich Enterprise-Applikationsplattformen aus

OutSystems, Plattformanbieter für moderne Applikationsentwicklung, ist von Kunden und den Branchenanalysten von Gartner im Bereich Enterprise-Applikationsplattformen ausgezeichnet worden. Nach Einschätzung von OutSystems war hierfür seine Fähigkeit zentral, Unternehmen bei Innovationen durch Software zu unterstützen und so den wachsenden Bedarf an unternehmenskritischen Applikationen zu decken.

OutSystems wird im „Magic Quadrant“ von Gartner für „Enterprise Low-Code Application Platforms 2021“ als Marktführer gelistet und erhält die höchste Bewertung bezüglich des Kriteriums „Ability to Execute“. Dies ist das fünfte Jahr in Folge, in dem die moderne Applikationsplattform in den Berichten der Magic Quadrants für „Enterprise Low-Code“ und „Application Platform-as-a-Service“ als Marktführer gilt. Im Report „Gartner Critical Capabilities for Enterprise Low-Code Application Platforms 2021“ erhält die OutSystems-Plattform die beste Bewertung für den Anwendungsfall „Custom Business Applications“. Darüber hinaus wurde OutSystems in der Kategorie „Enterprise Low-Code Application Platforms“ von seinen Kunden als Gartner Peer Insights Customers’ Choice 2021 ausgezeichnet.

Effiziente Entwicklung in der Praxis

Mit der anhaltenden Unterstützung durch Kunden auf der ganzen Welt definiert OutSystems weiterhin den Standard für moderne Enterprise-Applikationsentwicklungsplattformen und ermöglicht Anwendern eine KI-unterstützte Entwicklung, die neben Produktivitätssteigerungen auch die Möglichkeit bietet, Geschäftsanwendungen schnell, in hoher Qualität und zukunftssicher zu erstellen. Im Gegensatz zu anderen Lösungen in diesem Markt geht das Angebot von OutSystems weit über Low-Code hinaus und liefert durch ein einzigartiges Plattformdesign für maximale Produktivität über den gesamten Lebenszyklus der Softwareentwicklung hinweg auch die Agilität, Sicherheit, Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit, die Enterprise-Applikationen erfordern.

„Mit OutSystems haben wir die Art und Weise der Technologie-Entwicklung bei Lendr revolutioniert. Dies hatte einen enormen Einfluss auf die digitalen Erlebnisse, die wir unseren Kunden und Mitarbeitern bieten“, so Nick Mates, Project Coordinator und Tech Lead bei Lendr. „Der modulare Ansatz von OutSystems bedeutet, dass wir Microservices schnell entwickeln und in verschiedenen Applikationen wiederverwenden können. Der Aufbau einer zuverlässigen Architektur ist deutlich einfacher als in traditionellen Entwicklungsumgebungen.“

Innovation durch Software

„Es ist uns eine Ehre, die enormen Produktivitäts- und Kreativitätssteigerungen unserer Kunden zu sehen, wenn sich ihre ambitionierten Teams mit der richtigen Plattform an die Arbeit machen“, ergänzt Paulo Rosado, CEO und Gründer von OutSystems. „OutSystems hat die Low-Code-Entwicklung auf den Markt gebracht – und wir sehen, wie die Evolution dieser Technologie heute Unternehmen auf der ganzen Welt transformiert. Wir entwickeln unsere Plattform ständig weiter, um unseren Kunden kontinuierliche Erfolge zu ermöglichen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Produktivität von Entwicklerteams, die hochwertige Applikationen erstellen. Die Anerkennung durch unsere Kunden und einflussreiche Analysten bestätigt erneut, dass wir Unternehmen dabei helfen, durch Software erfolgreich innovativ zu sein.“

OutSystems ist eine moderne, KI-gestützte Applikationsplattform, die es Unternehmen ermöglicht, ein breites Portfolio an Anwendungen schnell, in hoher Qualität und zukunftssicher zu erstellen. OutSystems wurde von Grund auf dazu geschaffen, professionellen Entwicklern dabei zu helfen, vollständige, ansprechende Softwarelösungen schneller als je zuvor zu erstellen. Durch den Einsatz fortschrittlicher, KI-gestützter Tools für nahezu alle Funktionen der Plattform unterstützt OutSystems seine Kunden bei der Bewältigung strategischer Herausforderungen wie Applikationsmodernisierung, Arbeitsplatzinnovationen, Geschäftsprozessautomatisierung und der Transformation von Kundenerlebnissen. Dabei sorgt die Plattform dafür, dass alle Lösungen sicher, robust, Cloud-fähig und skalierbar sind. Darüber hinaus differenziert sich OutSystems durch die Fähigkeit der Anwendungen, sich selbst in dynamischsten Unternehmen schnell und einfach an neue Anforderungen anzupassen.

Weitere Informationen

Weitere Details finden sich im Bericht Gartner Magic Quadrant for Enterprise Low-Code Application Platforms 2021 sowie im Report zur Gartner Peer Insights Customers’ Choice for Enterprise Low-Code Application Platforms 2021.

Über OutSystems

OutSystems wurde 2001 in Portugal mit der Mission gegründet, mithilfe von Software jedem Unternehmen Innovationen zu ermöglichen.

Die OutSystems-Applikationsplattform, die sich durch hohe Produktivität und umfangreiche Integrationsmöglichkeiten auszeichnet, basiert durchweg auf künstlicher Intelligenz. KI-unterstützte Tools helfen Entwicklern dabei, in kurzer Zeit unterschiedlichste Applikationen zu entwickeln und überall bereitzustellen, wo ein Unternehmen sie benötigt.

Mit mehr als 435.000 Community-Mitgliedern, 1.500 Mitarbeitern, 350 Partnern und Tausenden aktiven Kunden in knapp 90 Ländern hat der Anbieter für moderne Software-Entwicklung und Low-Code-Pionier eine globale Reichweite erzielt. Er hilft Unternehmen aus über 20 Branchen dabei, die Art und Weise der Applikationsentwicklung zu verändern.

Weitere Informationen finden sich unter www.outsystems.de sowie im deutschsprachigen Blog unter www.outsystems.de/blog.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

OutSystems
Friedrich-Ebert-Anlage 35-37
60327 Frankfurt
Telefon: +49 (69) 505047213
http://www.outsystems.com

Ansprechpartner:
Andrea Ponzelet
OutSystems GmbH
Telefon: +49 (69) 505047213
E-Mail: andrea.ponzelet@outsystems.com
Marcus Wenning
Phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
E-Mail: outsystems@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Deloitte und OutSystems erweitern strategische Allianz um branchenspezifische Lösungen auf AWS

Deloitte und OutSystems erweitern strategische Allianz um branchenspezifische Lösungen auf AWS

OutSystems, Plattformanbieter für moderne Applikationsentwicklung, und Deloitte Consulting LLP haben ihre seit 13 Jahren bestehende Allianz um ein Center of Excellence (COE) erweitert, das sich auf die Bereitstellung cloudbasierter Branchenlösungen mit Amazon Web Services (AWS) in globalem Maßstab konzentriert. Zusammen ermöglichen es Deloitte, OutSystems und AWS ihren gemeinsamen Kunden, innovative Enterprise-Applikationen schneller und mit weniger Ressourcen als je zuvor zu entwickeln und bereitzustellen.

Die Partnerschaft zwischen Deloitte und OutSystems begann 2007 in Portugal. Seitdem haben über 300 OutSystems-zertifizierte Deloitte-Mitarbeiter mehr als 100 Projekte zur digitalen Transformation und Softwareentwicklung in Europa, im asiatisch-pazifischen Raum, im Nahen Osten, in Kanada und in den USA durchgeführt. Als „AWS Premier Consulting Partner“ hat sich Deloitte auf eine Vielzahl von AWS-basierten Geschäftslösungen spezialisiert, die sich effizient integrieren lassen, um Kundenanforderungen jederzeit und überall gerecht zu werden.

Flexibel auf neue Anforderungen reagieren

So hat jüngst das Rote Kreuz in den Niederlanden mithilfe von OutSystems, Deloitte und AWS in kurzer Zeit neue Applikationen für die Verwaltung und Koordination von Freiwilligen entwickelt. Die drei Unternehmen haben es dem Roten Kreuz ermöglicht, seine Geschäftsaktivitäten angesichts der gestiegenen Nachfrage und der sich rasant ändernden Anforderungen während der Corona-Pandemie massiv und effektiv zu skalieren.

„Dank der Leistungsfähigkeit der OutSystems-Plattform, der Erfahrung des Deloitte-Teams und der Skalierbarkeit von AWS konnten wir in nur wenigen Wochen eine benutzerorientierte und zukunftssichere Lösung erstellen. Mittlerweile entwickeln wir digitale Erlebnisse in Wochen statt Monaten und verbinden über 100.000 Menschen auf Wegen, an die wir vor einem Jahr noch nicht einmal gedacht haben. Mit OutSystems und Deloitte fühlen wir uns bestens in der Lage, uns an die Anforderungen des Jahres 2021 anzupassen und diesen gerecht zu werden“, betont Hans Goedhart, Manager Information Provision & ICT beim Roten Kreuz.

Mehrwert für Kunden

Im Rahmen der neuen Vereinbarung will Deloitte US, das größte Mitgliedsunternehmen von Deloitte, seine weltweite, Center-of-Excellence-basierte Praxis für Service-Bereitstellung und Software-Produktentwicklung („Deloitte Global COE-Based Service Delivery and Software Productization Practice“) durch die Entwicklungsplattform von OutSystems erweitern. Die Allianz ermöglicht es Kunden, die Abwicklung von Projekten zu vereinfachen und schneller einen geschäftlichen Mehrwert zu erzielen – durch eine beschleunigte Markteinführung, geringere laufende Kosten für die Entwicklung und Wartung von Applikationen sowie das Stilllegen oder Ablösen ineffektiver oder ineffizienter Applikationen und Infrastrukturen. Dies beschleunigt zugleich die digitale Transformation. Deloitte wird branchenübergreifend Accelerators und Assets anbieten, um mit der OutSystems-Plattform geschäftlichen Mehrwert zu schaffen.

„OutSystems adressiert eines der aktuell größten Probleme von Unternehmen – die mangelnde Geschwindigkeit und Agilität der traditionellen Softwareentwicklung“, erklärt Carlos Alves, COO bei OutSystems. „Unsere hochproduktive, moderne Entwicklungsplattform automatisiert und vereinfacht komplexe Entwicklungsaufgaben, behält aber die Leistungsfähigkeit und Expressivität der traditionellen Entwicklung bei. Dieser Ansatz bedeutet eine radikale Veränderung der Art und Weise, wie unsere Kunden ihre kritischen Applikationen erstellen, bereitstellen und vor allem weiterentwickeln. Deloittes tiefgehende Branchen- und Cloud-Expertise baut auf den bewährten Funktionen der OutSystems-Plattform auf und ermöglicht es unseren gemeinsamen Kunden, die strategischen Vorteile der digitalen Transformation voll auszuschöpfen.“

„Schnelligkeit, eine solide Architektur und kontinuierliche Weiterentwicklung sind für Unternehmen von entscheidender Bedeutung, um mit den Anforderungen des Marktes und der Mitarbeiter Schritt zu halten“, ergänzt Tim Smith, Principal, Deloitte Consulting LLP, und US Offering Leader – Core Industry Solutions bei Deloitte. „Das Spektrum von Lösungen, deren Bereitstellung wir mit OutSystems unterstützen können, ist groß. Es reicht von der Transformation des Kundenerlebnisses über Arbeitsplatzinnovationen bis hin zur Prozessautomatisierung, Legacy-Modernisierung und mehr. Die Möglichkeit, Apps auf einer einzigen Plattform zu erstellen und weiterzuentwickeln, ist der Grund, warum wir uns mit OutSystems zusammengeschlossen haben.“

Über Deloitte

Deloitte ist ein weltweit führender Dienstleister in den Bereichen Audit und Assurance, Risk Advisory, Steuerberatung, Financial Advisory und Consulting und damit verbundenen Dienstleistungen; Rechtsberatung wird in Deutschland von Deloitte Legal erbracht. Unser weltweites Netzwerk von Mitgliedsgesellschaften und verbundenen Unternehmen in mehr als 150 Ländern (zusammen die „Deloitte-Organisation“) erbringt Leistungen für vier von fünf Fortune Global 500®-Unternehmen. Erfahren Sie mehr darüber, wie rund 330.000 Mitarbeiter von Deloitte das Leitbild „making an impact that matters“ täglich leben: www.deloitte.com/de.

Deloitte bezieht sich auf Deloitte Touche Tohmatsu Limited („DTTL“), eine „private company limited by guarantee“ (Gesellschaft mit beschränkter Haftung nach britischem Recht), ihr Netzwerk von Mitgliedsunternehmen und ihre verbundenen Unternehmen. DTTL und jedes ihrer Mitgliedsunternehmen sind rechtlich selbstständig und unabhängig. DTTL (auch „Deloitte Global“ genannt) erbringt selbst keine Leistungen gegenüber Mandanten. Eine detailliertere Beschreibung von DTTL und ihren Mitgliedsunternehmen finden Sie auf http://www.deloitte.com/de/UeberUns.

Über OutSystems

OutSystems wurde 2001 in Portugal mit der Mission gegründet, mithilfe von Software jedem Unternehmen Innovationen zu ermöglichen.
Die OutSystems-Applikationsplattform, die sich durch hohe Produktivität und umfangreiche Integrationsmöglichkeiten auszeichnet, basiert durchweg auf künstlicher Intelligenz. KI-unterstützte Tools helfen Entwicklern dabei, in kurzer Zeit unterschiedlichste Applikationen zu entwickeln und überall bereitzustellen, wo ein Unternehmen sie benötigt.
Mit mehr als 435.000 Community-Mitgliedern, 1.500 Mitarbeitern, 350 Partnern und Tausenden aktiven Kunden in knapp 90 Ländern hat der Anbieter für moderne Software-Entwicklung und Low-Code-Pionier eine globale Reichweite erzielt. Er hilft Unternehmen aus über 20 Branchen dabei, die Art und Weise der Applikationsentwicklung zu verändern.
Weitere Informationen finden sich unter www.outsystems.de sowie im deutschsprachigen Blog unter www.outsystems.de/blog.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

OutSystems
Friedrich-Ebert-Anlage 35-37
60327 Frankfurt
Telefon: +49 (69) 505047213
http://www.outsystems.com

Ansprechpartner:
Andrea Ponzelet
OutSystems GmbH
Telefon: +49 (69) 505047213
E-Mail: andrea.ponzelet@outsystems.com
Marcus Wenning
Phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
E-Mail: outsystems@phronesis.de
Nadine Mörz
Phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
E-Mail: outsystems@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Geschäftsnutzen von Low-Code analysieren: OutSystems ernennt Christoph Windheuser zum Director Business Value Consulting

Geschäftsnutzen von Low-Code analysieren: OutSystems ernennt Christoph Windheuser zum Director Business Value Consulting

OutSystems, Plattformanbieter für moderne Applikationsentwicklung, hat den Beratungsspezialisten Dr. Christoph Windheuser (57) zum Director Business Value Consulting Central Europe, Middle East and Africa berufen. In der für diese Regionen neu geschaffenen Rolle unterstützt er seit dem 1. Juli Interessenten und Bestandskunden dabei, den konkreten Nutzen und die Rentabilität geplanter Low-Code-Projekte zu analysieren – und damit das Potenzial der modernen Applikationsentwicklung optimal auszuschöpfen.

„Bevor sich ein Unternehmen für eine Software wie OutSystems entscheidet, wollen und müssen Unternehmen Nutzen und Rentabilität dieser Investition genau prüfen“, betont Christoph Windheuser. „Eine entsprechende Analyse ist jedoch nicht immer leicht, denn der Wert einer mit OutSystems entwickelten Anwendung lässt sich nicht ausschließlich in Zahlen bemessen. Deshalb wollen wir hier mit einer strategischen, ergebnisoffenen Business-Beratung unterstützen – sowohl bezüglich geeigneter Einsatzmöglichkeiten unserer Lösung als auch hinsichtlich finanzieller Rentabilität. Eine solche objektive Analyse liegt übrigens auch in unserem eigenen Interesse: Da OutSystems im Abonnementmodell genutzt wird, ist die langfristige Zufriedenheit unserer Kunden unser wichtigstes Kapital.“

Auch Bestandskunden können den kostenlosen Beratungsservice bei Bedarf in Anspruch nehmen. In diesem Fall steht eine Bestandsaufnahme der bisherigen OutSystems-Nutzung im Fokus. Durch Analyse der erstellten Apps lässt sich etwa beziffern, welche Kostenersparnis gegenüber einer traditionellen Entwicklung der Lösungen erzielt wurde. Auch strategische Vorteile wie eine schnellere Markteinführung werden miteinbezogen. Die Analyse gibt den Verantwortlichen in IT und Business eine Argumentation an die Hand, den Nutzen der OutSystems-Plattform fundiert aufzeigen zu können.

Spezialist für KI-Technologie und strategische Markteinführungen

Bei der Umsetzung der entsprechenden Analysen profitiert Windheuser von seiner mehr als 25-jährigen IT- und Consulting-Erfahrung: Vor seinem Wechsel zu OutSystems arbeitete er mehrere Jahre für die Technologieberatung ThoughtWorks, wo er sich als Principal Consultant Data Strategy, Data Science and Machine Learning sowie als Global Head of Artificial Intelligence mit der Planung und Realisierung internationaler KI- und Machine-Learning-Projekte befasste. Zuvor verstärkte er als Business Development EMEA das Drohnen-Start-up Skycart, nachdem er mehr als drei Jahre lang in der Position des Head of Consulting den Aufbau des Beratungsbereichs beim Barcode-Spezialisten GS1 Germany verantwortet hatte.

Insgesamt acht Jahre arbeitete Windheuser auch für Capgemini Germany, wo er unter anderem für Vertrieb und Business Development für Branchen wie Einzelhandel und Logistik zuständig war. Seine berufliche Laufbahn begann er bei SAP. Mehr als elf Jahre lang war er dort in unterschiedlichsten Positionen unter anderem mit der strategischen Planung und Umsetzung von Markteinführungen neuer Produkte betraut. Christoph Windheuser verfügt über einen Doktortitel in Computerwissenschaften von der Ecole Nationale Superieure des Telecommunications (E.N.S.T.) in Paris, den er für seine Forschungen zur Spracherkennung durch neuronale Netze verliehen bekam.

Lokalität schafft Vertrauen

„Die Bedeutung eines Business Value Consulting ist für die Entscheidungsfindung in Unternehmen nicht zu unterschätzen“, erklärt Carlo Pacifico, Regional Vice President EMEA Central von OutSystems. „Oft besteht zu Beginn unserer Gespräche mit Interessenten noch keine umfassende Klarheit darüber, welches Potenzial der Low-Code-Ansatz von OutSystems überhaupt bergen kann. Und selbst wenn, sind solide Analysen und konkrete Zahlen erforderlich, um Vorgesetzte und Geschäftsführung zu überzeugen. Ein solch zentraler Prozessschritt lässt sich am besten durch ein lokales Team unterstützen, das den regionalen Markt kennt und vor demselben kulturellen Hintergrund als Partner auf Augenhöhe mit dem Kunden kommunizieren kann. Nur so lässt sich das Vertrauen schaffen, das für eine erfolgreiche Zusammenarbeit so unerlässlich ist. Ich freue mich daher sehr, mit Christoph Windheuser einen so erfahrenen Experten für diese Aufgabe gewonnen zu haben.“

 

Über OutSystems

OutSystems wurde 2001 in Portugal mit der Mission gegründet, mithilfe von Software jedem Unternehmen Innovationen zu ermöglichen.

Die OutSystems-Applikationsplattform, die sich durch hohe Produktivität und umfangreiche Integrationsmöglichkeiten auszeichnet, basiert durchweg auf künstlicher Intelligenz. KI-unterstützte Tools helfen Entwicklern dabei, in kurzer Zeit unterschiedlichste Applikationen zu entwickeln und überall bereitzustellen, wo ein Unternehmen sie benötigt.

Mit mehr als 435.000 Community-Mitgliedern, 1.500 Mitarbeitern, 350 Partnern und Tausenden aktiven Kunden in knapp 90 Ländern hat der Anbieter für moderne Software-Entwicklung und Low-Code-Pionier eine globale Reichweite erzielt. Er hilft Unternehmen aus über 20 Branchen dabei, die Art und Weise der Applikationsentwicklung zu verändern.

Weitere Informationen finden sich unter www.outsystems.de sowie im deutschsprachigen Blog unter www.outsystems.de/blog.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

OutSystems
Friedrich-Ebert-Anlage 35-37
60327 Frankfurt
Telefon: +49 (69) 505047213
http://www.outsystems.com

Ansprechpartner:
Marcus Wenning
Phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
E-Mail: outsystems@phronesis.de
Nadine Mörz
Phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
E-Mail: outsystems@phronesis.de
Andrea Ponzelet
OutSystems GmbH
Telefon: +49 (69) 505047213
E-Mail: andrea.ponzelet@outsystems.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

OutSystems auf der Forbes-Liste „Cloud 100“ für 2021

OutSystems auf der Forbes-Liste „Cloud 100“ für 2021

OutSystems, Plattformanbieter für moderne Applikationsentwicklung, ist in die Forbes-Liste „Cloud 100“ für 2021 aufgenommen worden – ein wichtiges Ranking der 100 besten Private-Cloud-Unternehmen der Welt, das Forbes in Zusammenarbeit mit Bessemer Venture Partners und Salesforce Ventures veröffentlicht.

„Die Mission von OutSystems, es jedem Unternehmen zu ermöglichen, ein Cloud-Software-Unternehmen zu werden, basiert auf einer einfachen Wahrheit: Die Entwicklung von Enterprise-Applikationen ist zu schwierig, es gibt zu wenige Entwickler und Veränderungen sind komplex und kontinuierlich“, erklärt Paulo Rosado, Gründer und CEO von OutSystems. „Kunden entscheiden sich für OutSystems, weil wir es ihnen ermöglichen, bei der Entwicklung professioneller Anwendungen eine hohe Produktivität zu erreichen. Wir freuen uns, als eines der weltweit führenden Unternehmen für Cloud-Technologie-Innovationen ausgezeichnet zu sein.“

OutSystems bietet eine ganz besondere Ausrichtung auf signifikante Produktivitätssteigerungen für Entwickler, die komplexe, geschäftskritische Cloud-Applikationen erstellen. Die OutSystems-Plattform ist von Grund auf auf Sicherheit, Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit ausgerichtet. Eine tiefe Integration von KI-gestützter Automatisierung stellt zudem sicher, dass sich Anwendungen nach der Bereitstellung schnell und reibungslos ändern lassen.

Das sechste Jahr in Folge evaluiert das „Cloud 100 Ranking“ die eingereichten Unterlagen von Hunderten Cloud-Startups und privaten Unternehmen anhand von vier Faktoren: Marktführerschaft (35 Prozent), geschätzte finanzielle Bewertung (30 Prozent), Betriebskennzahlen (20 Prozent) sowie Mitarbeiter- und Unternehmenskultur (15 Prozent). Für den Faktor Marktführerschaft zieht das Ranking die Bewertungen einer Jury aus 34 CEOs von Public-Cloud-Unternehmen hinzu.

„Die Unternehmen der Cloud-100-Liste repräsentieren die besten und vielversprechendsten aufstrebenden Unternehmen im Cloud-Sektor“, so Alex Konrad, Senior Editor bei Forbes. „Die Aufnahme in die Liste wird von Jahr zu Jahr schwieriger – diejenigen, die es schaffen, können sich also umso mehr zur Elite zählen. Herzlichen Glückwunsch an alle im Jahr 2021 Ausgezeichneten sowie an unsere ‚20 Rising Stars‘, die auf dem besten Weg sind, sich ihnen anzuschließen.“

Byron Deeter, Partner bei Bessemer Venture Partners, ergänzt: „Das Private-Cloud-Ökosystem erlebt weiterhin historische Wachstumsraten im Bereich der digitalen Transformation. Die finanziellen Bewertungen im Kontext von Private Clouds werden immer größer, da die Marktnachfrage weiter zunimmt. Diese Unternehmer repräsentieren die absoluten Spitzenreiter im heutigen Cloud Computing und es sieht alles danach aus, dass sie dem Beispiel unserer renommierten ‚Cloud 100 Alumni‘ folgen werden. Herzlichen Glückwunsch an diese führenden Cloud-Unternehmen!“

„Unsere Arbeitsweise hat sich fundamental geändert, und Unternehmen aller Arten und Größen suchen nach neuen Tools, um sicherzustellen, dass das Arbeiten von jedem beliebigen Ort aus eine nachhaltige, dauerhafte Lösung ist“, sagt Alex Kayyal, Managing Partner, Salesforce Ventures. „Die vergangenen 18 Monate haben die digitale Transformation zu einem dringenden Erfordernis gemacht, und die Cloud ist wichtiger denn je als Treibstoff für die neue digitale Wirtschaft. Die Anbieter auf der Cloud-100-Liste repräsentieren Unternehmen, welche die Zukunft des Cloud-Ökosystems gestalten. Wir freuen uns, die Wegbereiter der Branche gemeinsam mit Bessemer Venture Partners und Forbes zu würdigen.“

Die Forbes-Listen „Cloud 100“ und „20 Rising Stars“ für 2021 sind online unter www.forbes.com/cloud100 veröffentlicht. Die Highlights erscheinen in der Septemberausgabe des Forbes-Magazins.

Die öffentliche Auszeichnung der Unternehmen erfolgte auf dem diesjährigen virtuellen Cloud-100-Event, das Bessemer Venture Partners, Salesforce Ventures und Forbes am 10. August auf thecloud100.com ausrichteten. Die Sponsoren des virtuellen Events sind Amazon Web Services (AWS), Bank of America, Cooley, FuelxMcKinsey, Goldman Sachs, J.P. Morgan, Morgan Stanley, Nasdaq, Qatalyst Partners, Silicon Valley Bank und WisdomTree.

Über Bessemer Venture Partners

Bessemer Venture Partners ist die weltweit erfahrenste Early-Stage-Venture-Capital-Firma. Mit einem Portfolio von mehr als 200 Unternehmen hilft Bessemer visionären Unternehmern, ein starkes Fundament für den Aufbau bedeutsamer Unternehmen zu legen, und unterstützt sie in jeder Phase ihres Wachstums. Das Unternehmen hat mehr als 130 Börsengänge unterstützt, unter anderem von Pinterest, Shopify, Twilio, Yelp, LinkedIn, Skype, LifeLock, PagerDuty, DocuSign, Wix, MindBody und Fiverr. Die Investoren und Partner von Bessemer arbeiten von Niederlassungen im Silicon Valley, in San Francisco, New York, Boston, Tel Aviv, Bangalore und Peking aus.

Weitere Informationen unter @BessemerVP und unter bvp.com.

Über Forbes

Als führende Stimme des unternehmerischen Kapitalismus engagiert sich Forbes für Erfolgsgeschichten. Dafür präsentiert es Unternehmen, die es geschafft haben, und solche, die auf dem besten Weg zum Erfolg sind. Forbes stellt die einflussreichsten Führungspersönlichkeiten und Unternehmer vor, die den Wandel vorantreiben, Unternehmen transformieren und die Welt maßgeblich mitgestalten. Die Marke Forbes erreicht heute mehr als 160 Millionen Menschen weltweit durch ihren zuverlässigen Journalismus, durch LIVE Events, maßgeschneiderte Marketingprogramme und 40 lizenzierte Lokalausgaben in 70 Ländern. Zu den Markenerweiterungen von Forbes Media gehören Lizenzvereinbarungen in den Bereichen Immobilien, Bildung und Finanzdienstleistungen.

Weitere Informationen finden sich im Forbes News Hub oder auf Forbes Connect.

Über Salesforce Ventures

Salesforce Ventures ist die globale Investmentgruppe von Salesforce. Ihr Fokus liegt auf Partnerschaften mit den ambitioniertesten Technologieunternehmen in jeder Phase ihrer Entwicklung. Seit 2009 hat Salesforce Ventures über 3 Milliarden US-Dollar in über 400 führende Unternehmen investiert, darunter Auth0, Databricks, DocuSign, Guild Education, Hopin, monday.com, nCino, Snowflake, Snyk, Stripe, Tanium, Twilio und Zoom. Salesforce Ventures bietet Portfoliounternehmen einen beispiellosen Zugang zu Salesforce, einem der am schnellsten wachsenden Enterprise-Softwareunternehmen, einschließlich strategischer Beratung, Kundeneinführungen und dem weltweit größten Cloud-Ökosystem. Salesforce Ventures hat in mehr als 25 Ländern investiert und verfügt über Niederlassungen auf der ganzen Welt, unter anderem in San Francisco, Irvine, New York, London, Tokio und Sydney.

Weitere Informationen unter @SalesforceVC und unter salesforce.com/ventures.

Über OutSystems

OutSystems wurde 2001 in Portugal mit der Mission gegründet, mithilfe von Software jedem Unternehmen Innovationen zu ermöglichen.

Die OutSystems-Applikationsplattform, die sich durch hohe Produktivität und umfangreiche Integrationsmöglichkeiten auszeichnet, basiert durchweg auf künstlicher Intelligenz. KI-unterstützte Tools helfen Entwicklern dabei, in kurzer Zeit unterschiedlichste Applikationen zu entwickeln und überall bereitzustellen, wo ein Unternehmen sie benötigt.

Mit mehr als 435.000 Community-Mitgliedern, 1.500 Mitarbeitern, 350 Partnern und Tausenden aktiven Kunden in knapp 90 Ländern hat der Anbieter für moderne Software-Entwicklung und Low-Code-Pionier eine globale Reichweite erzielt. Er hilft Unternehmen aus über 20 Branchen dabei, die Art und Weise der Applikationsentwicklung zu verändern.

Weitere Informationen finden sich unter www.outsystems.de sowie im deutschsprachigen Blog unter www.outsystems.de/blog.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

OutSystems
Friedrich-Ebert-Anlage 35-37
60327 Frankfurt
Telefon: +49 (69) 505047213
http://www.outsystems.com

Ansprechpartner:
Marcus Wenning
Phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
E-Mail: outsystems@phronesis.de
Nadine Mörz
Phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
E-Mail: outsystems@phronesis.de
Andrea Ponzelet
OutSystems GmbH
Telefon: +49 (69) 505047213
E-Mail: andrea.ponzelet@outsystems.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Ehemalige Microsoft-Führungskraft: OutSystems holt Atlassian-VP Anu Bharadwaj in den Vorstand

Ehemalige Microsoft-Führungskraft: OutSystems holt Atlassian-VP Anu Bharadwaj in den Vorstand

OutSystems, Plattformanbieter für moderne Applikationsentwicklung, hat Anu Bharadwaj in den Vorstand des Unternehmens berufen. Bharadwaj, Vice President of Product bei Atlassian, bringt fast 20 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Produktstrategien für Unternehmen in verschiedenen Wachstumsphasen mit – sie leitete unter anderem den Übergang von Atlassian in die Cloud und war Leiterin des Teams für Visual Studio Application Lifecycle Management bei Microsoft.

„Anu Bharadwajs strategischer Ansatz, Entwicklerteams in herausfordernden, wettbewerbsintensiven und sich schnell verändernden Zeiten zu unterstützen, passt perfekt zu unserer Mission, jedem Unternehmen Innovationen durch Software zu ermöglichen“, erklärt Paulo Rosado, Gründer und CEO von OutSystems. „Sie verfügt über eine beeindruckende Mischung aus herausragenden technischen Fähigkeiten, Erfahrung in der Leitung von weltweit verteilten Teams und der Skalierung von Produktmanagement-Funktionen. All dies ist für OutSystems von großem Wert. Bharadwaj passt hervorragend in unser Team und zu unserer Vision – und wir freuen uns sehr, sie in unserem Vorstand begrüßen zu dürfen.“

Weitere Informationen

Weitere Details finden sich in der englischsprachigen Pressemitteilung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

OutSystems
Friedrich-Ebert-Anlage 35-37
60327 Frankfurt
Telefon: +49 (69) 505047213
http://www.outsystems.com

Ansprechpartner:
Andrea Ponzelet
OutSystems GmbH
Telefon: +49 (69) 505047213
E-Mail: andrea.ponzelet@outsystems.com
Marcus Wenning
Phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
E-Mail: outsystems@phronesis.de
Nadine Mörz
Phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
E-Mail: outsystems@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

OutSystems ernennt Carlo Pacifico zum Regional Vice President EMEA Central

OutSystems ernennt Carlo Pacifico zum Regional Vice President EMEA Central

OutSystems, einer der führenden Plattformanbieter für moderne Applikationsentwicklung, hat Carlo Pacifico (47) zum neuen Regional Vice President EMEA Central ernannt. Neben dem Ausbau des Mitarbeiterstamms in der Region gehört es zu seinen vorrangigen Aufgaben, bei potenziellen Neukunden das Bewusstsein zu schärfen, dass individuelle Software für die Kernwertschöpfung und für die erfolgreiche Differenzierung im digitalen Wettbewerb eine zentrale Bedeutung besitzt. Mit Pacifico als ehemaligem Senior Manager von Amazon Web Services konnte der portugiesisch-amerikanische Plattformanbieter einen Experten für die Markteinführung innovativer Angebote mit hohem digitalen Transformationspotenzial für die Führungsrolle gewinnen.

„In der heutigen Zeit ist Software zum zentralen Baustein für immer mehr Unternehmen geworden. Um sich erfolgreich von Mitbewerbern zu differenzieren, gilt es auch und vor allem, sich über Software zu differenzieren“, betont der neue Regional Vice President EMEA Central. „Mit ‚Software von der Stange‘ kann dies nur schwerlich gelingen. Vielmehr lautet die Devise, die für den Kern der Wertschöpfung relevanten Komponenten selbst zu entwickeln – und das auf effiziente, wirtschaftliche und sichere Art und Weise. Mit unserer modernen Applikationsplattform treffen wir gerade in der heutigen Zeit einen Nerv. Wir bieten unseren Kunden nicht nur eine technische Lösung, die mit ihrer Breite und Tiefe jegliche Prozesse in allen Branchen und Unternehmensgrößen abbildet, sondern eine Plattform für den digitalen Wandel, die Unternehmen auf der strategischen Ebene unterstützt. Seit unserem Markteinstieg vor vier Jahren in der Region EMEA Central ist dieser Ansatz auf fruchtbaren Boden gefallen. Auf dieser guten Grundlage gilt es nun, aufzubauen und die nächsten Schritte zu gehen.“

Personalausbau geplant

Im Fokus dabei stehen alle zentralen Branchen der DACH-Region, von Einzelhandel und Finanzdienstleistungen über Fertigung, Automotive und Logistik bis hin zur Medizin- und Pharmabranche – nicht zuletzt, da durch die Corona-bedingten Umbrüche branchenübergreifend hoher Bedarf an neuen oder angepassten Software-Lösungen besteht.

Um diese Ziele zu erreichen, plant OutSystems, seine Belegschaft nachhaltig zu verstärken. In den kommenden zwei Jahren sollen Neueinstellungen im deutlich zweistelligen Bereich erfolgen. Damit soll auch die physische Präsenz in EMEA Central weiter ausgebaut werden. Dabei setzt OutSystems neben eigenem Personal insbesondere auf die Erweiterung seines Partner-Ökosystems: Mithilfe der lokalen Expertise der Partner sollen regionale Märkte bestmöglich bedient werden.

„Die Komplexität traditioneller Software-Entwicklung verschärft die Herausforderungen, mit denen sich viele europäische und weltweite Unternehmen bei ihrer digitalen Transformation konfrontiert sehen“, betont Willem van Enter, Vice President EMEA bei OutSystems. „OutSystems hat sich dem Ziel verschrieben, Kunden bei ihren Innovationen zu unterstützen, indem die Entwicklung und die Verwaltung des gesamten Lebenszyklus komplexer Anwendungen beschleunigt und vereinfacht werden. Carlo Pacifico ist eine hervorragende Verstärkung für unser Team. Bereits in der Vergangenheit hat er sein besonderes Können unter Beweis gestellt, zentraleuropäische Unternehmen bei der Migration auf neue Schlüsseltechnologien wie die öffentliche Cloud zu unterstützen. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit ihm unsere Kunden im Kern ihrer herausfordernden Transformationsinitiativen zu unterstützen.“

Erfahrung aus allen IT-Bereichen

Bei OutSystems ist Carlo Pacifico nun für Deutschland, Österreich, die Schweiz sowie Zentralosteuropa und Israel zuständig. Er profitiert dabei von mehr als 30 Jahren Berufserfahrung, in denen er die gesamte Bandbreite der IT-Branche aus unterschiedlichsten Perspektiven kennenlernen konnte: von Strategieberatung über den Infrastrukturbereich bis hin zur Software-Entwicklung.

Zu OutSystems wechselte er vom Software-Unternehmen New Relic, wo er als Regional Vice President zweieinhalb Jahre lang für die Geschäftsaktivitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz verantwortlich war. Davor arbeitete er rund fünf Jahre bei Amazon Web Services. Er etablierte dort den Enterprise-Bereich in Deutschland und unterstützte zahlreiche namhafte Konzerne beim Umstieg in die Public Cloud, bis schließlich mehr als zwei Drittel der DAX-30-Unternehmen zum AWS-Kundenstamm zählten. Über zehn Jahre arbeitete Pacifico zuvor bei Gartner unter anderem als Vertriebsleiter Banken und Versicherungen sowie als Global Account Director, wo er für Konzerne wie SAP oder die Deutsche Telekom zuständig war. Seine Karriere begann er bei Hewlett Packard.

Von der Technik zur Wertschöpfung

„Für mich ist der Wechsel zu OutSystems die logische Konsequenz meiner bisherigen beruflichen Laufbahn“, erklärt Carlo Pacifico. „Während es in meiner Vergangenheit darum ging, mit IT-Infrastruktur bei Unternehmen die Grundlage dafür zu schaffen, wertschöpfend arbeiten zu können, kann ich es ihnen mit meinem Team nun ermöglichen, ihr Wertschöpfungspotenzial durch die Entwicklung der richtigen Anwendungen bestmöglich zu erschließen – denn der Einsatz individueller Applikationen ermöglicht es ihnen, den Kern ihrer Arbeit zu optimieren. Mit über mit 20 Jahren Erfahrung ist OutSystems meiner Meinung nach bestens gerüstet, Unternehmen schnell, einfach und sicher in die digitalisierte Welt zu bringen und ihnen zu helfen, dort dauerhafte Wettbewerbsvorteile zu sichern.“

Über OutSystems

OutSystems wurde 2001 in Portugal mit der Mission gegründet, mithilfe von Software jedem Unternehmen Innovationen zu ermöglichen.

Die OutSystems-Applikationsplattform, die sich durch hohe Produktivität und umfangreiche Integrationsmöglichkeiten auszeichnet, basiert durchweg auf künstlicher Intelligenz. KI-unterstützte Tools helfen Entwicklern dabei, in kurzer Zeit unterschiedlichste Applikationen zu entwickeln und überall bereitzustellen, wo ein Unternehmen sie benötigt.

Mit mehr als 435.000 Community-Mitgliedern, 1.500 Mitarbeitern, 350 Partnern und Tausenden aktiven Kunden in über 87 Ländern hat der Anbieter für moderne Software-Entwicklung und Low-Code-Pionier eine globale Reichweite erzielt. Er hilft Unternehmen aus über 20 Branchen dabei, die Art und Weise der Applikationsentwicklung zu verändern.

Weitere Informationen finden sich unter www.outsystems.de sowie im deutschsprachigen Blog unter www.outsystems.de/blog.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

OutSystems
Friedrich-Ebert-Anlage 35-37
60327 Frankfurt
Telefon: +49 (69) 505047213
http://www.outsystems.com

Ansprechpartner:
Marcus Wenning
Phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
E-Mail: outsystems@phronesis.de
Andrea Ponzelet
OutSystems GmbH
Telefon: +49 (69) 505047213
E-Mail: andrea.ponzelet@outsystems.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel