Autor: Firma myfactory International

Myfactory setzt auf Robotic Process Automation

Myfactory setzt auf Robotic Process Automation

Die permanent verfügbare Digitalbelegschaft ist kein Zukunftsszenario mehr. Dank Robotic Process Automation, kurz RPA, lassen sich wiederholbare und regelbasierte Aufgaben des Menschen automatisieren. Die Vorteile liegen auf der Hand: Effizienz, Kostenersparnis und höhere Qualität. Doch wo wird diese Technik schon genutzt und welche konkreten Einsatzszenarien gibt es dafür? Diese Fragen beantwortet die folgende Medienmitteilung von Myfactory.

Myfactory, ein führender ERP-Cloud-Hersteller aus Deutschland, optimiert die User Experience und investiert in Robotic Process Automation. Im Zentrum der kundenorientierten Weiterentwicklung stehen der Chatbot für das schnellere Finden von oft gebrauchten Anwendungen, die Automail-Funktion für die automatische Umwandlung einer Mail in ein Ticket und die maschinelle Kontaktanlage für ein 360-Grad-Kundenbild. Ziel dieser Funktionen ist es, wiederholbare und regelbasierte Aufgaben des Menschen zu automatisieren und so den Umgang mit komplexer Business Software zu vereinfachen.

Chatbot: Mit einem Befehl zur gewünschten Information

ERP-Systeme sind sehr komplex und bieten eine Masse an Daten. Um den User schnell zur gewünschten Informationen zu führen, wurde der Myfactory Chatbot entwickelt. Mit diesem text- oder sprachbasierten Dialogsystem erhalten Anwender eine schnelle Eingabemöglichkeit für häufig genutzte Anwendungen. Die intelligente Funktion verarbeitet als Suchbegriffe eingegebene Sätze und Anfragen und liefert die passenden Ergebnisse. Im Vergleich zur Navigation erspart der Chatbot seinen Nutzern zahlreiche Klicks und damit vor allem Zeit. Der Chatbot ist auch in der mobilen Version für Smartphones integriert.

Ein Beispiel ist der Befehl "Zeige Umsatz Kunde X", welcher in der Business-Suche einzugeben ist. Als Ergebnis erhalten Anwender eine Liste mit den aktuellsten Monats- und Jahresumsätzen des Kunden X. Das Kommando "Zeige Belege von Kunde Y" hingegen öffnet die Verkaufsbelegauskunft und listet alle verfügbaren Belege des angegebenen Kunden. Bei welchen Anwendungsfällen der Chatbot hilft, ist ebenfalls über die Suche einsehbar. Durch die kontinuierliche Weiterentwicklung werden immer neue Funktionen angeboten, die Anwender beim Finden von Daten unterstützen.

Automail: Automatisch vom Postfach zum Ticket

Heute wollen Kunden auf unterschiedlichsten Kanälen mit einem Unternehmen in Kontakt treten. Das gilt gerade auch für Support-Anfragen. Neben dem Telefon bieten viele Unternehmen für eine effiziente und effektive Hilfe auch den Dialog per Mail an. Voraussetzung dafür ist ein E-Mail-to-Ticket-System, das die eingehenden Nachrichten durchsucht, einen Support-Fall erkennt und automatisch die Mail in ein Ticket umwandelt.

Diese Service-Anfragen lassen sich als kategorisiertes Ticket einzelnen Abteilungen zuweisen und von Mitarbeitern bearbeiten. Die Support-Experten können dann den Status von Anfragen nach frei definierbaren Kriterien festlegen. Aber auch externe Partnerunternehmen sind in der Lage, die Dringlichkeit von Supportanfragen zu bewerten. Gleichzeitig erhält der Kunde – sofern hinterlegt – eine automatische Antwort. Zum Beispiel, dass sich der Support umgehend meldet. Diese Einstellungen können pro Kunde verändert werden.

Kollaboration: Automatische Kontaktanlage aus E-Mails

Für ein 360-Grad-Kundenbild müssen alle Interaktionen zwischen Unternehmen und Auftraggeber zentral gespeichert werden. Dafür bietet sich das Customer Relationship Management (CRM) an, das neben den Kontaktdaten auch alle Interaktionen, zum Beispiel Mails, sammelt. Myfactory hat dafür eine Kontaktanlage entwickelt, die automatisch jegliche Kommunikation einem Kunden oder einem Kontakt zuordnet. Das spart Zeit und bietet allen Berechtigten die Möglichkeit, die Aktivitäten einzusehen.

Neben dem kollaborativen Zugriff ist diese Lösung auch aus Sicht des Datenschutzes wichtig: Verlässt ein Mitarbeiter das Unternehmen muss sein Postfach und damit auch wichtiges Kundenwissen gelöscht werden. Durch die zentrale Speicherung erhalten andere und neue Teammitglieder einen umfassenden Überblick über die Kundenhistorie. Da sich diese Funktion nicht für alle Kunden eignet, kann der Anwender bei Myfactory pro Postfach festlegen, ob beim Speichern von Nachrichten automatisch Kontakte angelegt werden oder nicht.

Über die myfactory International GmbH

Myfactory gehört zu den führenden Herstellern von webbasierter Business Software für die Cloud. Mit Myfactory Cloud ERP bietet das Unternehmen integrierte und individuell kombinierbare Module. Dazu gehören: ERP (Enterprise Ressource Planning), CRM (Customer Relationship Management), Finanzbuchhaltung, Produktion, MIS und eCommerce. Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen aus den Branchen Handel, Produktion und Dienstleistung setzen die Lösung ein. Myfactory zählt zu den Cloud-ERP-Pionieren und entwickelt seit 2002 kontinuierlich seine Business Software weiter. An den Standorten München (Deutschland) und St.Gallen (Schweiz) betreuen rund 50 Experten zusammen mit über 100 Vertriebspartnern mittelständische Unternehmen im deutschsprachigen Raum: Beropur, Ehlert, Kärcher Center Drescher, Karls Markt OHG, Messe Stuttgart, Rotel AG, Zaugg AG (Auswahl).

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

myfactory International GmbH
Rosenheimer Str. 141 h
81671 München
Telefon: +49 (89) 2190963-0
Telefax: +49 (89) 2190963-49
http://www.myfactory.com

Ansprechpartner:
Sonja Heisler
Marketing & PR
E-Mail: marketing@myfactory.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Kasse aus der Cloud: Myfactory digitalisiert den Point of Sale

Kasse aus der Cloud: Myfactory digitalisiert den Point of Sale

Die Verbraucher sind in Kauflaune: Deutschlands Einzelhändler verzeichneten im Sommer dieses Jahres ein wachsendes Geschäft. Im Juni setzten die Händler 5,3 Prozent mehr um als vor einem Jahr, wie das Statistische Bundesamt berichtet. Neben der Kauflaune braucht der Handel aber noch mehr, um im digitalen Wandel zu bestehen. Zum Beispiel eine individuelle und flexible Technologie wie die Kasse aus der Cloud. Was die können muss und warum Flexibilität hier eine große Rolle spielt, zeigt die nachstehende Medienmitteilung.

Myfactory, ein führender ERP-Cloud-Hersteller aus Deutschland, bringt mit Myfactory POS (Point of Sale) ein webbasiertes Kassensystem auf den Markt. Mittelständische Unternehmen können so den Prozess an der Kasse noch schneller und komfortabler für ihre Kunden gestalten. Die Lösung ist online nutzbar, vollintegriert in die Standardanwendung und sowohl mehrkassen- als auch mehrfilialfähig. Als Zusatzmodul gehört Myfactory POS zur Gesamtlösung und spart Aufwand und Kosten, die durch Drittprodukte anfallen würden. Die Lizenz kostet 39,00 Euro, das Paket für den Handel ist ab 79,00 pro Monat erhältlich.

David Lauchenauer, Geschäftsführer und Gesellschafter der Myfactory Gruppe

„Der digitale Wandel macht für Kunden und Endkunden vieles einfacher. Ein Treiber dafür ist die Cloud. Auch mit unserer webbasierten Kassenlösung setzen wir auf Flexibilität und Mobilität: Ob Tastatur, Maus oder Touchscreen – Myfactory POS überlässt dem Nutzer die Wahl, wenn es um die Bedienung geht. Auch die Frage „Eintippen oder Einscannen?“ entscheidet der Anwender selbst. Zudem wollen wir unsere Kunden unterstützen, ihre Prozesse an der Kasse zu beschleunigen. Damit zum Beispiel keine Warteschlangen entstehen, haben wir besonderen Wert auf schnelle Eingabe und Verarbeitung gelegt.“

Kasse aus der Cloud: individuell und flexibel

Jedes Unternehmen hat eigene Anforderungen an seinen POS. Darum bietet die Lösung auch Möglichkeiten, zur flexiblen Anpassung: So können Zugriffsrechte verteilt, verschiedene Kassen und Lager für die Warenbewegung festgelegt sowie Kopf- und Abschlusstexte auf Belegen angepasst werden. Hinzu kommen Zusatzfunktionen, welche das Kassieren noch effizienter gestalten. Beispielsweise können Anwender selbst während des Kassiervorgangs Artikelinformationen mit Lagerbeständen aufrufen, ohne den Kassiervorgang zu unterbrechen. Auch lassen sich begonnene Kassiervorgänge „parken“, zum Beispiel, wenn der Kunde etwas vergessen hat und die Schlange verlassen muss. Wartende Kunden können in der Zwischenzeit weiter bedient werden.

Kassensturz auf Knopfdruck

Für den individuellen Kassensturz ist es Unternehmen möglich, detaillierte Statistiken (Ist-Bestand beziehungsweise Kassensaldo) direkt in der Kassenanwendung auszuwählen. Der Kassenabschluss ist beliebig oft durchführbar, auch separat für angebundene EC-Kartenterminals. Dabei werden sämtliche Kassenbewegungen aufgelistet, summiert und mit jeder Transaktion aktualisiert. Zu jedem gewünschten Zeitpunkt lässt sich die Entnahme von Bargeld protokollieren. Weiter können Anwender die Umsatz- und Verbrauchsstatistiken komfortabel als Kassenbon ausdrucken.

Funktionsübersicht: Das bietet die Kasse aus der Cloud

Myfactory POS liefert ein breites Spektrum an Funktionen. Ob Kassiervorgang, Kassenbon-Abschluss, Bezahlmodus oder Berichtswesen – mittelständische Unternehmen aus dem Handel erhalten mit der Funktion ein vielseitig einsetzbares Werkzeug zur Bewältigung der digitalen Herausforderungen am Point of Sale.

Kassiervorgang

  • Eingabe Artikelnummer, mit Scanner über Barcode oder Artikelsuche
  • Positionsrabatt
  • Verkauf von Gutscheinen inkl. Gutscheinverwaltung
  • Einlösen von ausgestellten Gutscheinen
  • Ausbuchen offener Posten eines Kunden
  • Einzahlungen mit Angabe des Grundes
  • Auszahlungen mit Angabe des Grundes
  • Datenimport für Adressen und Artikel
  • Alle Vorgänge können in einem Kassenbon abgewickelt werden

Kassenbon-Abschluss / Total

  • Erstellen eines Barverkaufsbeleges (Belegtyp kann bestimmt werden)
  • Warenbewegungen mit pro Kasse auswählbarem Lager
  • Erstellen eines Gutscheines bei Gutscheinverkauf
  • Übersicht über alle offenen und abgeschlossenen Kassenbons
  • Bonstorno möglich

Bezahlmodus

  • Eingabe über Touchscreen möglich
  • Mögliche Zahlungsarten: Barzahlung, Kartenzahlung, gemischte Zahlung „bar / Karte“
  • Berechnung und Anzeige des Rückgeldes
  • Nach Abschluss eines Kassenbons kann nahtlos mit neuem Bon weiterkassiert werden

Tagesabschluss / Berichtwesen

  • Ist-Bestand bzw. Kassensaldo
  • Ist-Eingabe
  • Ausgabe von Mengen- und/oder Umsatzlisten
  • Abschöpfungen / Geldentnahmen (Geldeinzahlungen)
  • Kassenabschluss (für Bar- und Kartenzahlungen)
Über die myfactory International GmbH

Myfactory gehört zu den führenden Herstellern von webbasierter Business Software für die Cloud. Mit Myfactory Cloud ERP bietet das Unternehmen integrierte und individuell kombinierbare Module. Dazu gehören: ERP (Enterprise Ressource Planning), CRM (Customer Relationship Management), Finanzbuchhaltung, Produktion, MIS und eCommerce. Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen aus den Branchen Handel, Produktion und Dienstleistung setzen die Lösung ein. Myfactory zählt zu den Cloud-ERP-Pionieren und entwickelt seit 2002 kontinuierlich seine Business Software weiter. An den Standorten München (Deutschland) und St.Gallen (Schweiz) betreuen rund 50 Experten zusammen mit über 100 Vertriebspartnern mittelständische Unternehmen im deutschsprachigen Raum: Beropur, Ehlert, Kärcher Center Drescher, Karls Markt OHG, Messe Stuttgart, Rotel AG, Zaugg AG (Auswahl).

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

myfactory International GmbH
Rosenheimer Str. 141 h
81671 München
Telefon: +49 (89) 2190963-0
Telefax: +49 (89) 2190963-49
http://www.myfactory.com

Ansprechpartner:
Sonja Heisler
Marketing & PR
E-Mail: marketing@myfactory.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Positive Bilanz: Myfactory weiter auf Erfolgskurs

Positive Bilanz: Myfactory weiter auf Erfolgskurs

Die Myfactory Gruppe weist für das Geschäftsjahr 2017 einen neuen Umsatzrekord von 7,7 Millionen Euro aus. Im Vergleich zum Vorjahr ergibt das ein Wachstum von 20,3 Prozent. Dabei stieg das Deutschlandgeschäft um 28,3 Prozent, das Schweizgeschäft um stabile 17,1 Prozent. Allein in Deutschland konnten 487 Unternehmen als Neukunden gewonnen werden. Ermöglicht haben das rund 100 Partner, die in der Bundesrepublik den Vertrieb übernehmen.

David Lauchenauer, Geschäftsführer und Gesellschafter der Myfactory Gruppe
„Im digitalen Transformationsprozess definiert sich ERP völlig neu. Als Herzstück aller Unternehmensprozesse bietet es die Integration von externen Systemen, Ad-hoc-Analysen und kann sogar Prognosen treffen. Mit technologischen Möglichkeiten wie der Cloud wird ERP zudem immer mobiler. Das erkennen auch immer mehr kleine und mittelständische Unternehmen. Doch um sie nachhaltig und langfristig zu überzeugen, braucht es kontinuierliche Weiterentwicklungen. Darum setzen wir seit Gründung auf Innovationen, die unsere Kunden im Wandel unterstützen. Sie sind der Treiber unseres Wachstums – darum werden wir auch zukünftig hier investieren.“

Kunden: Mittelstand goes Cloud ERP

Im Laufe des letzten Geschäftsjahres konnte Myfactory allein in Deutschland rund 500 Kunden kleine und mittelständische Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen gewinnen. Die Masse an Neukunden zeigt, dass immer mehr Unternehmen die Bedeutung eines cloud-basierten ERP-Systems im digitalen Wandel erkannt haben. Neben Kostenersparnis, hohe Verfügbarkeit sowie Skalierbarkeit, sind vor allem die reduzierte Komplexität der IT-Infrastruktur und die hohen Sicherheitsstandards Gründe für einen Wechsel in die Cloud.

Anerkennung: Innovationspreis für Myfactory

Der deutsche Innovationspreis-IT 2018 honorierte gleich mehrfach das Unternehmen und verlieh in drei Kategorien den Titel „Best of…“-Lösung: ERP, Cloud-Computing und E-Commerce. Im Fokus der Bewertung standen die Eignung für den Mittelstand, das Innovationspotenzial der Lösung sowie der nachweisbare Nutzen. In sämtlichen Disziplinen, so die Jury, hat Myfactory ausgezeichnet abgeschnitten. Mit dieser Anerkennung unterstreicht das Unternehmen seinen Ansatz, die Lösung  weiter zu entwickeln und damit die wachsenden Bedürfnisse des Mittelstands zu adressieren.

Ausblick: Herausforderungen 2018

Myfactory widmet sich in der zweiten Jahreshälfte vor allem zwei Handlungsfeldern. Zum einem dem Partnernetzwerk, das ausgebaut werden soll. Dazu investiert das Unternehmen getreu dem Motto „Erfolgreich mit starken Partner“ umfassend in den Partnerkanal. Das Fundament wurde bereits mit einem neuen Sales Cloud Experten gelegt, der die Partner bei der Akquise von potenziellen Neukunden unterstützt. Der Fokus liegt hier auf kleinen und mittelständischen Unternehmen aus den Branchen Handel, Produktion und Dienstleistung. Die Gewinnung neuer Kunden für Partner wird auch in Zukunft weiter forciert. Zudem investiert Myfactory in den Wissenstransfer und bietet Projektmanagement-Schulungen an, die den Partnern bei der reibungslosen Einführung der Cloud-Lösung helfen. Mit diesem finanziellen und personellen Engagement unterstreicht der Hersteller die hohe Bedeutung des Partnerkanals in Deutschland.

Eng damit verbunden ist das zweite Handlungsfeld. Myfactory möchte langfristig in der DACH-Region wachsen. Dazu soll unter anderem das Deutschlandgeschäft ausgebaut werden. Neben den Partnern geschieht das vor allem durch eine stärkere Positionierung am Markt. Als einer der Cloud-Vorreiter will das Unternehmen das Bewusstsein im Mittelstand für die neue Rolle von ERP im digitalen Zeitalter sensibilisieren und von den neuen technologischen Möglichkeiten überzeugen.

Weitere Informationen

Über die myfactory International GmbH

Myfactory gehört zu den führenden Herstellern von webbasierter Business Software für die Cloud. Mit Myfactory Cloud ERP bietet das Unternehmen integrierte und individuell kombinierbare Module. Dazu gehören: ERP (Enterprise Ressource Planning), CRM (Customer Relationship Management), Finanzbuchhaltung, Produktion, MIS und eCommerce. Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen aus den Branchen Handel, Produktion und Dienstleistung setzen die Lösung ein. Myfactory zählt zu den Cloud-ERP-Pionieren und entwickelt seit 2002 kontinuierlich seine Business Software weiter. An den Standorten München (Deutschland) und St.Gallen (Schweiz) betreuen rund 50 Experten zusammen mit über 100 Vertriebspartnern mittelständische Unternehmen im deutschsprachigen Raum: Beropur, Ehlert, Kärcher Center Drescher, Karls Markt OHG, Messe Stuttgart, Rotel AG, Zaugg AG (Auswahl).

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

myfactory International GmbH
Rosenheimer Str. 141 h
81671 München
Telefon: +49 (89) 2190963-0
Telefax: +49 (89) 2190963-49
http://www.myfactory.com

Ansprechpartner:
Sonja Heisler
Marketing & PR
E-Mail: marketing@myfactory.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Myfactory investiert weiter in das deutsche Partnernetzwerk

Myfactory investiert weiter in das deutsche Partnernetzwerk

  • Sales Cloud Support: Mehr Kunden für Partner durch neuen Vertriebsmitarbeiter
  • Partnertag: Innovative Themen und neue Features für Business-Software-Experten
  • Neues Büro: Kreativviertel von München wird neue Heimat des Cloud-ERP-Pioniers

Myfactory, ein führender ERP-Cloud-Hersteller aus Deutschland, stärkt sein Partnernetzwerk in Deutschland. Das zeigt sich vor allem im Ausbau des Sales Cloud Supports, der die Partner bei der Akquise von Neukunden für die Public-Cloud-Lösung unterstützt. Ein weiterer Invest ist der jährlich stattfindende Partnertag, zu dem rund 160 Besucher begrüßt wurden. Im Zentrum stand auch in diesem Jahr der Wissenstransfer, zum Beispiel die Vorstellung von aktuellen Themen wie Augmented Reality oder der Präsentation neuer Produktfeatures. Zudem bot das Event viel Raum zum Netzwerken. Um die steigende Anzahl der Partner zu betreuen, hat sich Myfactory vergrößert und seine Deutschlandzentrale in das Münchner Kreativviertel am Ostbahnhof verlegt.

Timo Bärenklau, Leiter Partnervertrieb der Myfactory International GmbH
„Das Partnernetzwerk in Deutschland ist unser Motor. Getreu dem Motto „Fair mit Partner Fair mit Kunden“ schaffen wir immer wieder Möglichkeiten, um mit uns das Cloud-Geschäft auszubauen. Ein Highlight 2018 ist der Sales Cloud Support, den wir um Thorsten Peters ergänzt haben. Ein anderer Höhepunkt zeigt sich im immer wiederkehrenden Partnertag, der in diesem Jahr nicht nur die neuen Features unserer Business Software vorstellt, sondern auch innovative Trendthemen.“

Partner im Fokus: Sales Cloud Support unterstützt bei Kundenakquise

Myfactory investiert in seinen Partnerkanal und baut mit Thorsten Peters den Sales Cloud Support weiter aus. Der erfahrene Vertriebsexperte ist im Außendienst tätig und zeichnet für die Akquise von Neukunden in Deutschland verantwortlich. Damit unterstützt Myfactory seine Partner in Deutschland beim Vertrieb der Public-Cloud-Lösung. Gewonnene Kunden wandern direkt samt Auftrag zum jeweiligen Partner, der im nächsten Schritt die Umsetzung des Projektes übernimmt.

Partner im Blick: Neue Perspektiven auf dem Myfactory Partnertag

Im Juni veranstaltete Myfactory den alljährlichen Partnertag in der TonHalle München. Rund 160 Besucher trafen sich zum Wissensaustausch und Netzwerken. Im Zentrum des Events standen vor allem Vorträge zum aktuellen Entwicklungsstand der Software. So wurden neue EU DSGVO Unterstützungsfunktionen wie der Anonymisierungsassistent und ein neues Shop-Template vorgestellt. Darüber hinaus ging es um anstehenden Vertriebs- und Marketingmaßnahmen sowie aktuelle Themen wie Augmented Reality, das erstmalig in Form einer Keynote den Partnern präsentiert wurde. Referent war Rene Zölfl Business Development Manager bei PTC, einem internationalen Unternehmen für u.a. IoT-Produkte und -Services.

Hoch hinaus: Neues Büro im Münchner Kreativviertel

Hinter Münchens Ostbahnhof entsteht ein urbanes Experiment. Bestehend aus einem neuen Konzertsaal, einer Showbühne und vielen Einrichtungen für Kreative soll das Werksviertel neuen Ideen Raum geben. Doch auch immer mehr innovative Unternehmen erkennen das Potential des Viertels. So auch der deutsche ERP-Cloud-Hersteller Myfactory. Das Unternehmen hat im Frühjahr 2018 seine Deutschlandzentrale in die Rosenheimerstrasse verlagert und koordiniert von dort aus das Partnergeschäft. Das moderne Büro bietet ausreichend Platz für die kontinuierliche Weiterentwicklung der Business Software Myfactory Cloud ERP.

Weitere Informationen

Über die myfactory International GmbH

Myfactory gehört zu den führenden Herstellern von webbasierter Business Software für die Cloud. Mit Myfactory Cloud ERP bietet das Unternehmen integrierte und individuell kombinierbare Module. Dazu gehören: ERP (Enterprise Ressource Planning), CRM (Customer Relationship Management), Finanzbuchhaltung, Produktion, MIS und eCommerce. Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen aus den Branchen Handel, Produktion und Dienstleistung setzen die Lösung ein. Myfactory zählt zu den Cloud-ERP-Pionieren und entwickelt seit 2002 kontinuierlich seine Business Software weiter. An den Standorten München (Deutschland) und St.Gallen (Schweiz) betreuen rund 50 Experten zusammen mit über 100 Vertriebspartnern mittelständische Unternehmen im deutschsprachigen Raum: Beropur, Ehlert, Kärcher Center Drescher, Karls Markt OHG, Messe Stuttgart, Rotel AG, Zaugg AG (Auswahl).

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

myfactory International GmbH
Rosenheimer Str. 141 h
81671 München
Telefon: +49 (89) 2190963-0
Telefax: +49 (89) 2190963-49
http://www.myfactory.com

Ansprechpartner:
Sonja Heisler
Marketing & PR
E-Mail: marketing@myfactory.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Fit für die EU-DSGVO: Myfactory stellt Anonymisierungsassistenten vor

Fit für die EU-DSGVO: Myfactory stellt Anonymisierungsassistenten vor

  • Neue Funktion unterstützt mittelständische Unternehmen bei Datenschutz-Umsetzung
  • TÜV-SÜD prüft Myfactory Cloud ERP als EU-DSGVO-konform

Myfactory, ein führender ERP-Cloud-Hersteller aus Deutschland, hilft mittelständischen Firmen bei der Bewältigung der europäischen Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO). Dazu entwickelte der Cloud-Spezialist ein Löschkonzept, mit dem sich Daten anonymisieren lassen. Ermöglicht wird das durch den Anonymisierungsassistenten, der Kundendaten unwiederbringlich überschreibt und löscht. Verfügbar ist die Funktion ab sofort (Myfactory Cloud ERP, Version 6.1 (ServicePack 860). Darüber hinaus wurde die Lösung Myfactory Cloud ERP vom TÜV als EU-DSGVO-konform geprüft. Damit bietet das Unternehmen die technischen und organisatorischen Voraussetzungen für die Einhaltung des Datenschutzes.

David Lauchenauer, Geschäftsführer und Ges ellschafter der Myfactory Gruppe: „Anonymisierung gehört zu den wichtigsten Maßnahmen im Datenschutz. Mit unseren DSGVO Unterstützungsfunktionen wollen wir kleinen und mittelständischen Unternehmen einen zuverlässigen Assistenten an die Hand geben. Er hilft dabei, in wenigen Schritten den Datenbestand rechtskonform zu überarbeiten und damit die Gefahr vor drohenden Strafen zu reduzieren. Unser TÜV-Gutachten ist ein weiterer Beleg dafür, dass wir die DSGVO sehr ernst nehmen und unsere Kunden bei deren Umsetzung tatkräftig und glaubwürdig unterstützen.“

Anonymisierung leicht gemacht: Neue Cloud-ERP-Funktion vereinfacht DSGVO-Umsetzung

Schritt für Schritt: Zuerst müssen sich Unternehmen überlegen, welche Daten anonymisiert und welche von der Löschung ausgenommen werden sollen. Besonders sensible Daten, wie Religionszugehörigkeit, lasse n sich einfac h auswählen und für die Anonymisierung kennzeichnen. Über die Funktion „Adressen anonymisieren“ können dann Datensätze im Stapel gelöscht werden. Auch eine individuelle Anonymisierung von Adressdatensätzen aber auch von mehreren Ansprechpartnern ist möglich, unter anderem direkt über das „Datenschutz“-Register im Adressstamm. Weiter unterstützt die Business Software bei der Einhaltung der Aufbewahrungsfrist: Die Lösung erkennt sowohl bei Einkaufs- und Verkaufsbelegen als auch bei Verträgen, ob ein damit verknüpfter Datensatz noch eine gültige Aufbewahrungsfrist hat oder nicht. Zudem lässt sich auch händisch festlegen, ob eine Löschung grundsätzlich verboten oder nur vor deren Löschung gewarnt werden soll. Damit kann der User selbst entscheiden, welche Aufbewahrungsfrist für ihn relevant ist. Mit dem neuen Assistenten adressiert My factor y die gest iege nen Anforderungen an Warenwirtschaftssoftware.

Weitere Informationen

Über die myfactory International GmbH

Myfactory gehört zu den führenden Herstellern von webbasierter Business Software für die Cloud. Mit Myfactory Cloud ERP bietet das Unternehmen integrierte und individuell kombinierbare Module. Dazu gehören: ERP (Enterprise Ressource Planning), CRM (Customer Relationship Management), Finanzbuchhaltung, Produktion, MIS und eCommerce. Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen aus den Branchen Handel, Produktion und Dienstleistung setzen die Lösung ein. Myfactory zählt zu den Cloud-ERP-Pionieren und entwickelt seit 2002 kontinuierlich seine Business Software weiter. An den Standorten München (Deutschland) und St.Gallen (Schweiz) betreuen rund 50 Experten zusammen mit über 100 Vertriebspartnern mittelständische Unternehmen im deutschsprachigen Raum: Beropur, Ehlert, Kärcher Center Drescher, Karls Markt OHG, Messe Stuttgart, Rotel AG, Zaugg AG (Auswahl).

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

myfactory International GmbH
Rosenheimer Str. 141 h
81671 München
Telefon: +49 (89) 2190963-0
Telefax: +49 (89) 2190963-49
http://www.myfactory.com

Ansprechpartner:
Sonja Heisler
Marketing & PR
E-Mail: marketing@myfactory.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.