Autor: Firma Governikus

Governikus auf der Omnisecure in Berlin

Governikus auf der Omnisecure in Berlin

Das Eventjahr 2020 startet heute mit „the world of smart ID solutions“, der Omnisecure in Berlin. Der Bremer Fullservice-Anbieter für IT-Sicherheitssoftware Governikus ist auch in diesem Jahr wieder mit an Bord und informiert umfassend rund um das Governikus-Portfolio. „Die Omnisecure ist mittlerweile für uns ein gesetzter Termin im Eventkalender. Der Informations- und Netzwerkgedanke über Branchen- und Landesgrenzen hinweg vor allem im Hinblick auf das wichtige Thema der elektronischen Identitäten kommt hier zum Jahresauftakt sehr gut zum Tragen und wir freuen uns, auch in diesem Jahr mit einigen Programmpunkten und einem Informationsstand vertreten sein zu können", so Dr. Stephan Klein, Geschäftsführer der Governikus GmbH & Co. KG.

Am Informationsstand in der Lobby des Grand Hotel Esplanade in Berlin informieren die Bremer u.a. rund um neue Möglichkeiten mit der Online-Ausweisfunktion des Personalausweises. Auch Szenarien zum Auslesen der Personalausweisdaten vor Ort – z.B. in Bankfilialen – ermöglichen einen optimierten Prozessablauf bei Legititmationsprüfungen oder Kontoeröffnungen in der Filiale. Der Personalausweis als hoheitliches Dokument verfügt über die sicherste Art, qualitativ hochwertige Daten in Systeme übernehmen zu können. Dabei können nicht nur aktive Fehlerquellenvermeidung durch manuelle Eingaben unterstützt aber auch die Prozessgeschwindigkeit erhöht werden. Dieser Vorteil steht nun nicht mehr nur in Online- sondern auch in Vor-Ort-Szenarien zur Verfügung.

Ebenfalls mit an Bord: die aktuelle Version der AusweisApp2 des Bundes. Frisch ausgestattet mit einer neuen Oberfläche für die stationären Betriebssysteme Windows und MacOS informieren die Bremer am eigenen und am Personalausweisstand des Bundesministerium des Innern rund um neue Funktionen der AusweisApp2 und der Möglichkeiten, sowohl Android- als auch iOS-Smartphones in unterschiedlichen Varianten zur Nutzung der Online-Ausweisfunktion zu verwenden.

Elektronische Identitäten spielen auch beim Auslösen der sog. eIDAS-Fernsignaturen eine große Rolle. Getreu dem Motto „die Signatur ist tot, es lebe die Signatur“ erlebt diese aufgrund der eIDAS-Verordnung eine Art Revival. Die Herausforderung bei der Fernsignatur ist an der Stelle allerdings die sichere Authentisierung und Authorisierung – hier kann sowohl der Personalausweis, ein Servicekonto oder auch ein Online-Bankkonto zum Einsatz kommen.
Auch in der Justizkommunikation sind elektronische Identitäten gefragt. Die Justiz bedient sich hier ihrem SAFE-System, das als zentrales Identitätsmanagementsystem im elektronischen Rechtsverkehr verwendet wird. Das  besondere Behördenpostfach (beBPo), das entgegen seinem Namen nicht nur für Behörden gesetzlich vorgeschrieben ist – zu nennen sind hier vor allem Anstalten und Körperschaften öffentlichen Rechts, aber auch weitere betroffene Personen und Berufsgruppen – ist ebenso Thema wie andere Herausforderungen und Anforderungen rund um den elektronischen Rechtsverkehr.

Governikus im Omnisecure-Programm

Last but not least ist Governikus in insgesamt vier Programmpunkten vertreten:

Zunächst startet Dr. Stephan Klein am Dienstag, 21.1.20, um 15.10 h, wie Governikus bei der erfolgreichen OZG-Umsetzung mit Personalausweis und Fernsignatur unterstützen kann. In der Podiumsdiskussion am Abend, ab 18.20 h, empfängt Klein als Moderator neben MinR Matthias Taube (Referatsleiter DG I 2 im Bundesinnenministerium), Matthias Drefs (Bereichsleiter Forschung & Entwicklung bei S-Markt&Mehrwert) und Dr. Dirk Woywod (CTO bei Verimi), um sich mit der These „dank Android und iOS hebt der Personalausweis ab“ auseinanderzusetzen.

Weiter im Programm geht es am Mittwoch, 22.2.20 um 10.30 h. Gemeinsam mit Daniela Freiheit (Projektbüro EGVP der Justiz), Matthias Drefs und Governikus-Prokurist Marc Horstmann widmet sich Klein in einem Tutorial dem elektronischen Rechtsverkehr am Beispiel Bank und Justiz.

Zum Abschluß der Omnisecure, um 14.30 h, geht es dann nochmal zurück zur Fernsignatur. In der Podiumsrunde geht Klein mit seinen Gästen, Peter Eisenhofer (YES), Dr. Kim Nguyen (D-Trust), Hans-Peter Kraus (Bank-Verlag) und Olaf Rohstock (Form-Solutions) der Erfolgsspur der elektronischen Signatur auf den Grund.

Weitere Informationen: www.governikus.de

 

Über die Governikus GmbH & Co. KG

Die Governikus KG ist ein seit 1999 etablierter IT-Lösungsanbieter für Sicherheit und Rechtsverbindlichkeit elektronischer Kommunikation und elektronischer Dokumente, vor allem im Hinblick auf den Schutz personenbezogener Daten. Als Pionier im E-Government- und E-Justice liegt der Fokus des Portfolios auf der Unterstützung zur Digitalisierung von Verwaltungsprozessen. Das Governikus-Portfolio untergliedert sich in die Themenfelder sichere Identitäten, sichere Kommunikation und sichere Daten.

U.a. durch die Entwicklung und Pflege von 4 Anwendungen des IT-Planungsrates – die Anwendung Governikus, die Anwendung Governikus MultiMessenger (GMM), die Anwendung DVDV (Deutsches Verwaltungsdiensteverzeichnis) sowie SAFE – liefert das Governikus-Portfolio wichtige Lösungsbausteine zur Umsetzung gesetzlicher Vorgaben, politischer Strategien und technischer Standards, die sowohl auf nationaler als auch internationaler Ebene Bedeutung für die Digitalisierung entfalten. Governikus unterstützt dies durch Lösungen, die für gemeinsam nutzbare Basisinfrastrukturen zum Einsatz kommen. Die AusweisApp2 des Bundes zur Nutzung der Online-Ausweisfunktion wird ebenfalls von Governikus entwickelt und gepflegt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Governikus GmbH & Co. KG
Hochschulring 4
28359 Bremen
Telefon: +49 (421) 20495-0
Telefax: +49 (421) 20495-11
http://www.governikus.de

Ansprechpartner:
Petra Waldmüller-Schantz
Director Communications
Telefon: +49 (421) 20495-54
E-Mail: petra.waldmueller@governikus.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Onlinezugangsgesetz: Dataport und Governikus kooperieren miteinander

Onlinezugangsgesetz: Dataport und Governikus kooperieren miteinander

Dataport und die Governikus KG werden die Online-Service-Infrastruktur (OSI) von Dataport gemeinsam weiterentwickeln. Die Plattform für die Umsetzung der vom Onlinezugangsgesetz (OZG) geforderten Online-Dienste wird von den Ländern Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt sowie Berlin eingesetzt werden. Governikus und Dataport werden einzelne Module wie zum Beispiel die Registerabfrage neu entwickeln. Es sollen aber auch eingesetzte Technologien weiterentwickelt und zusammengeführt werden.

Ziel der Kooperation ist es, eine möglichst hohe Konvergenz bei den von Bund und Ländern eingesetzten Lösungen zu erzielen. Governikus plant zudem, die entwickelten Module auch für die IT-Planungsratsanwendung „Governikus“ einzusetzen. So können auch der Bund und die anderen Länder von den neuen Komponenten profitieren, um den Herausforderungen des OZG zu begegnen.

„Mit der Anwendung Governikus des IT-Planungsrates stehen standardisierte, interoperable und somit nachnutzbare Lösungsbausteine im Fokus der Entwicklung im Auftrag aller Bundesländer sowie des Bundes. Auch die Trägerländer von Dataport sind Nutznießer dieser Bausteine“, erläutert Governikus-Geschäftsführer Dr. Stephan Klein. „OSI ist die zentrale Plattform für die Digitalisierungsstrategie von Dataport und seinen Trägern. Der Erfolg des OZG und der Digitalen Agenden unser Träger wird entscheidend vom Grad der Konvergenz der eingesetzten Lösungen abhängen. Die Zusammenarbeit mit Governikus ist dafür ein Schritt in die richtige Richtung“, ergänzt Torsten Koß, Vorstand von Dataport.

Das federführende Bundesland der IT-Planungsratsanwendung Governikus und eines der sechs Trägerländer von Dataport, die Freie Hansestadt Bremen (FHB), ist über die Zusammenarbeit mehr als erfreut. „Mit Dataport und der Governikus KG besitzen wir ein erhebliches IT-Know-how für die Verwaltungsdigitalisierung. Der Norden meint es ernst mit der Vermeidung von Doppelentwicklungen. Wir sind überzeugt, dass sowohl die OSI-Plattform als auch die Anwendung Governikus davon profitieren.“, äußert sich Dr. Martin Hagen, IT-Direktor der FHB zu der Kooperation.

Über die Governikus GmbH & Co. KG

Die Governikus KG ist ein seit 1999 etablierter IT-Lösungsanbieter für Sicherheit und Rechtsverbindlichkeit elektronischer Kommunikation und elektronischer Dokumente, vor allem im Hinblick auf den Schutz personenbezogener Daten. Als Pionier im E-Government- und E-Justice liegt der Fokus des Portfolios auf der Unterstützung zur Digitalisierung von Verwaltungsprozessen. Das Governikus-Portfolio untergliedert sich in die Themenfelder sichere Identitäten, sichere Kommunikation und sichere Daten.

U.a. durch die Entwicklung und Pflege von 4 Anwendungen des IT-Planungsrates – die Anwendung Governikus, die Anwendung Governikus MultiMessenger (GMM), die Anwendung DVDV (Deutsches Verwaltungsdiensteverzeichnis) sowie SAFE – liefert das Governikus-Portfolio wichtige Lösungsbausteine zur Umsetzung gesetzlicher Vorgaben, politischer Strategien und technischer Standards, die sowohl auf nationaler als auch internationaler Ebene Bedeutung für die Digitalisierung entfalten. Governikus unterstützt dies durch Lösungen, die für gemeinsam nutzbare Basisinfrastrukturen zum Einsatz kommen. Die AusweisApp2 des Bundes zur Nutzung der Online-Ausweisfunktion wird ebenfalls von Governikus entwickelt und gepflegt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Governikus GmbH & Co. KG
Hochschulring 4
28359 Bremen
Telefon: +49 (421) 20495-0
Telefax: +49 (421) 20495-11
http://www.governikus.de

Ansprechpartner:
Petra Waldmüller-Schantz
Director Communications
Telefon: +49 (421) 20495-54
E-Mail: petra.waldmueller@governikus.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

AusweisApp2 für iOS ab sofort im App Store

AusweisApp2 für iOS ab sofort im App Store

Die AusweisApp2 des Bundes steht ab sofort im App Store für iOS 13.1 zur Verfügung. Somit lässt sich die Online-Ausweisfunktion des Personalausweises bzw. des elektronischen Aufenthaltstitels nun auch mit iPhones (ab Version 7) ohne zusätzliches Kartenlesegerät nutzen. Ein Video-Tutorial erklärt, wie es funktioniert.

AusweisApp2 1.18.2 für iOS im App Store verfügbar

Mit der Veröffentlichung von iOS 13 in der vergangenen Woche hat Apple den Zugriff auf die NFC-Schnittstelle freigegeben und damit die Grundlage für die direkte Nutzung der Online-Ausweisfunktion auf iPhones geschaffen. Mit dem vorgezogenen Release (ursprünglich angekündigt für den 30.09.2019) der Version 13.1 folgten vorgestern Abend noch einige Fehlerbehebungen und ab sofort steht die AusweisApp2 des Bundes für den Online-Ausweis im App Store bereit. Damit ist die AusweisApp2 auf den Smartphones aller großen Hersteller verfügbar, bereits 2017 erfolgte das Release für Android.

„Wir freuen uns sehr, dass wir den Nutzer*innen von iPhones nun ebenfalls die AusweisApp2 zur Verfügung stellen können. Die Nachfrage wurde in den vergangenen Jahren immer größer. Die Öffnung der NFC-Schnittstelle durch Apple und nicht zuletzt der gute Austausch mit unserer Auftraggeberin, dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, haben dies möglich gemacht“, so Dr. Stephan Klein, Geschäftsführer der Governikus GmbH & Co. KG, die im Auftrag des Bundes die AusweisApp2 entwickelt und kontinuierlich pflegt.

Die AusweisApp2 für iOS verfügt über denselben Funktionsumfang wie die Android-Version. Somit können die für das Online-Ausweisen benötigten Daten auf einem iPhone 7 und aufwärts via NFC direkt aus dem Ausweis ausgelesen und in den Online-Angeboten verwendet werden. Darüber hinaus kann das iPhone als Kartenleser zur Verwendung mit einem Desktop-PC oder einem Tablet fungieren. Selbstverständlich steht auch die PIN-Verwaltung zum Setzen oder Ändern der Ausweis-PIN zur Verfügung. „Wir erwarten in den kommenden Tagen sehr viele Downloads der AusweisApp2 aus dem App Store, ein Video-Tutorial steht ebenfalls bereits zur Verfügung“, erklärt Klein weiter.

Von Anfang an dabei – Schnelle Reaktion ermöglicht Veröffentlichung innerhalb von drei Monaten

Bereits seit 2015 wurde die AusweisApp2 für iOS im Rahmen von umfangreichen Feldteststudien erprobt und kontinuierlich weiterentwickelt. Zunächst mit einem externen Bluetooth-Kartenleser, ab 2017 auch mit einem Android-Smartphone als Kartenleser. Ziel der Entwicklung war bereits hier die frühestmögliche Einbindung von Diensteanbietern und Endverbrauchern, um die Bedürfnisse aller Nutzergruppen mit zu berücksichtigen und rechtzeitig Optimierungen für die mobile Nutzung zu ermöglichen.

Am 03.06.2019 kündigte Apple auf seiner Entwickler-Konferenz an, die NFC-Schnittstelle mit iOS 13 zu öffnen. Eine direkte Nutzung der Online-Ausweisfunktion am iPhone rückte damit in greifbare Nähe.

Einen Monat später konnte mit der dritten iOS 13 Entwickler-Beta bereits der erste erfolgreiche Auslesevorgang durchgeführt werden, es folgten zwei intensive Entwicklungsmonate für weitere Anpassungen an die NFC-Schnittstelle, die spezifischen Bedienelemente und Neuerungen an der Betriebssystemversion 13 sowie die Umsetzung des Features „iPhone als Kartenleser“.

Über die Governikus GmbH & Co. KG

Über die AusweisApp2
Im Auftrag des Bundes entwickelt die Governikus KG die AusweisApp2. Als offizielle Software ermöglicht sie die Nutzung der Online-Ausweisfunktion von Personalausweis, elektronischem Aufenthaltstitel und künftig auch der sogenannten Unionsbürgerkarte – sowohl für die Nutzer als auch die Diensteanbieter. Die AusweisApp2 steht für die stationären Betriebssysteme Windows und Mac OS / macOS X sowie Android und iOS kostenfrei zur Verfügung. Für eigene Weiterentwicklungen und die Linux-Community stellt Governikusdie AusweisApp2 zudem auf Github als OpenSource-Version bereit.

Über die Governikus GmbH & Co. KG
Die Governikus KG ist ein seit 1999 etablierter IT-Lösungsanbieter für Sicherheit und Rechtsverbindlichkeit elektronischer Kommunikation und elektronischer Dokumente, vor allem im Hinblick auf den Schutz personenbezogener Daten. Als Pionier im eGovernment- und eJustice liegt der Fokus des Portfolios auf der Unterstützung zur Digitalisierung von Verwaltungsprozessen. Das Governikus-Portfolio untergliedert sich in die Themenfelder sichere Identitäten, sichere Kommunikation und sichere Daten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Governikus GmbH & Co. KG
Hochschulring 4
28359 Bremen
Telefon: +49 (421) 20495-0
Telefax: +49 (421) 20495-11
http://www.governikus.de

Ansprechpartner:
Esther Horstmann
Public Relations AusweisApp2
Telefon: +49 (421) 2049517
E-Mail: esther.horstmann@governikus.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

AusweisApp2 ab Herbst 2019 für iPhones

AusweisApp2 ab Herbst 2019 für iPhones

Die AusweisApp2 des Bundes, die bereits seit 2017 für Android-Geräte zur Verfügung steht, wird ab Herbst 2019 auch für iPhones im App Store verfügbar sein. Nachdem bereits mit der letzten Beta-Version von iOS 13 erste Tests der AusweisApp2-Entwickler erfolgreich verliefen, konnte mit der 3. Beta-Version für Entwickler der komplette Auslese-Vorgang via NFC durchgeführt werden. Somit härtet sich der AusweisApp2-Release-Termin für iPhones im Herbst 2019.

Bereits in der vergangenen Woche hatte das AusweisApp2-Projektteam erste Erfolge beim Online-Ausweisen erzielen können. Nachdem Anfang dieser Woche nun die 3. Entwickler-Betaversion von iOS 13 erschien, konnten die Entwickler den kompletten Auslesevorgang erfolgreich durchführen. Damit steht aus heutiger Sicht einer Veröffentlichung der AusweisApp2 für iPhones mit dem Release von iOS 13 im Herbst 2019 nichts mehr im Wege. Gemäß den Herstellerangaben wird für die Nutzung der NFC-Schnittstelle zum Online-Ausweisen ein iPhone 7 oder neuer benötigt.

„Wir freuen uns sehr, dass Apple die NFC-Schnittstelle öffnet“, so Dr. Stephan Klein, Geschäftsführer der Firma Governikus, die im Auftrag des Bundes die AusweisApp2 entwickelt. „Nachdem wir bereits 2017 die Android-Version der AusweisApp2 veröffentlichen konnten, ist es erfreulich, dass nun auch iPhone-Nutzer die Online-Ausweisfunktion nutzen können. Neben der Bereitstellung der AusweisApp2 für iPhones sind aber auch die Diensteanbieter gefragt, denn auch die Online-Angebote sollten mit Blick auf das iOS-Release optimiert und angepasst werden. Unterstützung dafür gibt es auf dem AusweisApp2-Portal www.ausweisapp.bund.de im Leitfaden für Diensteanbieter,“ führt Klein weiter aus.

Über die AusweisApp2
Im Auftrag des Bundes entwickelt die Governikus KG die AusweisApp2. Als offizielle Software ermöglicht sie die Nutzung der Online-Ausweisfunktion von Personalausweis, elektronischem Aufenthaltstitel und künftig auch der sogenannten Unionsbürgerkarte – sowohl für die Nutzer als auch die Diensteanbieter. Die AusweisApp2 steht für die stationären Betriebssysteme Windows und Mac OS X / macOS sowie Android kostenfrei zur Verfügung. Für eigene Weiterentwicklungen und die Linux-Community stellt Governikus die AusweisApp2 zudem auf Github als OpenSource-Version bereit.

Über die Governikus GmbH & Co. KG

Die Governikus KG ist ein seit 1999 etablierter IT-Lösungsanbieter für Sicherheit und Rechtsverbindlichkeit elektronischer Kommunikation und elektronischer Dokumente, vor allem im Hinblick auf den Schutz personenbezogener Daten. Als Pionier im eGovernment- und eJustice liegt der Fokus des Portfolios auf der Unterstützung zur Digitalisierung von Verwaltungsprozessen. Das Governikus-Portfolio untergliedert sich in die Themenfelder sichere Identitäten, sichere Kommunikation und sichere Daten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Governikus GmbH & Co. KG
Hochschulring 4
28359 Bremen
Telefon: +49 (421) 20495-0
Telefax: +49 (421) 20495-11
http://www.governikus.de

Ansprechpartner:
Petra Waldmüller-Schantz
Director Communications
Telefon: +49 (421) 20495-54
E-Mail: petra.waldmueller@governikus.de
Esther Horstmann
Public Relations AusweisApp2
Telefon: +494212049517
E-Mail: esther.horstmann@governikus.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Erneuter Besucherrekord bei der Governikus Jahrestagung

Erneuter Besucherrekord bei der Governikus Jahrestagung

  • Jahrestagung der Governikus KG mit erneuten Besucherrekord
  • Vorträge aus den Bereichen OZG, Servicekonto, IT-Planungsrat, ÖFIT, eRechnung, Kooperation von eGovernment und Online-Banking
  • Vorträge, Rückblick und Ergebnisse der Workshops jetzt online

Einen erneuten Besucherrekord verzeichnete die Governikus KG bei ihrer diesjährigen Jahrestagung im Berliner dbb forum. Über 370 Besucher, Gäste und Aussteller nutzten Ende Februar die zweitägige Veranstaltung unter dem Motto „Digitale Verwaltung – gemeinsam Zukunft gestalten“, um sich über aktuelle Themen rund um die Digitalisierung von Verwaltung und Justiz zu informieren. Wie wichtig eine solche Veranstaltung sein kann, unterstreicht auch der CIO des Bundes, Staatssekretär Klaus Vitt: „Wir haben uns bei der Digitalisierung der Verwaltung viel vorgenommen. Und ich finde es wichtig, so eine Veranstaltung zu nutzen, um über die unterschiedlichen Aspekte der Digitalisierung, Probleme, Herausforderungen und vor allen Dingen Lösungen zu diskutieren.“

Und so wurde in knapp 40 Podiumsdiskussionen, Interviews und Vorträgen über die wichtigsten Zukunftsthemen für die Digitalisierung der Verwaltung gesprochen. Eines der Highlights der Veranstaltung: die kurzweilige und kontroverse Podiumsdiskussion mit dem Vorsitzenden des Normenkontrollrats, Dr. Johannes Ludewig, Bremens CIO und Vorsitzenden des IT-Planungsrates, Staatsrat Hans-Henning Lühr, Prof. Dr. Peter Parycek, Leiter ÖFIT und Mitglied des Digitalrats sowie dem CIO des Bundes Staatssekretär Klaus Vitt.

Besonderen Gesprächsbedarf gab es beim Fokusthema Onlinezugangsgesetz und dessen Umsetzung. So zeigte eine Live-Umfrage, dass mehr als 60 Prozent der Besucher anzweifelten, dass bis Ende 2022 überhaupt nur die Hälfte der avisierten 575 Geschäftsvorfälle online seien. Dem begegneten Staatssekretär Klaus Vitt, Dr. Jens Bender vom BSI und Ministerialrat Matthias Taube vom BMI sowie Dr. Dirk Woywod und Peter Eisenhofer, den Geschäftsführern von VERIMI bzw. YES, bei ihren Podiumsdiskussionen mit einhelligem Optimismus. Zugleich sprachen sie nicht nur über die Fortschritte in Sachen OZG, sondern blickten auch auf die Zukunft elektronischer Identitäten in Deutschland und Europa.

Weitere Fokusthemen waren IT-Planungsrat und FITKO, Registermodernisierung, eRechnung, elektronischer Rechtsverkehr sowie die Kooperation von eGovernment und Online-Banking.

Als Partner waren zudem vor Ort: bol Systemhaus, brain-SCC GmbH, Ceyoniq, codia Software GmbH, Computacenter, Dataport, Fabasoft, Form Solutions, Frankenraster, ibml, inovoo, Lava Unternehmensberatung, Materna, NetApp, OpenText, Optimal Systems, PDV GmbH, Red Hat, Rubicon, Westernacher Solutions, Zertificon.

Für Besucher, Gäste und alle Interessierten, die leider die Veranstaltung verpasst haben, stehen ab sofort ein erster Rückblick in Form eines Videos, die Präsentationen sowie die Ergebnisse der Workshops auf www.jahrestagung.governikus.de bereit.

Über die Governikus GmbH & Co. KG

Die Governikus KG ist ein seit 1999 etablierter IT-Lösungsanbieter für Sicherheit und Rechtsverbindlichkeit elektronischer Kommunikation und elektronischer Dokumente, vor allem im Hinblick auf den Schutz personenbezogener Daten. Als Pionier im E-Government- und E-Justice liegt der Fokus des Portfolios auf der Unterstützung zur Digitalisierung von Verwaltungsprozessen. Das Governikus-Portfolio untergliedert sich in die Themenfelder sichere Identitäten, sichere Kommunikation und sichere Daten.

U.a. durch die Entwicklung und Pflege von 4 Anwendungen des IT-Planungsrates – die Anwendung Governikus, die Anwendung Governikus MultiMessenger (GMM), die Anwendung DVDV (Deutsches Verwaltungsdiensteverzeichnis) sowie SAFE – liefert das Governikus-Portfolio wichtige Lösungsbausteine zur Umsetzung gesetzlicher Vorgaben, politischer Strategien und technischer Standards, die sowohl auf nationaler als auch internationaler Ebene Bedeutung für die Digitalisierung entfalten. Governikus unterstützt dies durch Lösungen, die für gemeinsam nutzbare Basisinfrastrukturen zum Einsatz kommen. Die AusweisApp2 des Bundes zur Nutzung der Online-Ausweisfunktion wird ebenfalls von Governikus entwickelt und gepflegt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Governikus GmbH & Co. KG
Hochschulring 4
28359 Bremen
Telefon: +49 (421) 20495-0
Telefax: +49 (421) 20495-11
http://www.governikus.de

Ansprechpartner:
Petra Waldmüller-Schantz
Director Communications
Telefon: +49 (421) 20495-54
E-Mail: petra.waldmueller@governikus.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Governikus App zur Jahrestagung 2019 steht in den Stores bereit

Governikus App zur Jahrestagung 2019 steht in den Stores bereit

Wenn am 26. und 27. Februar die Governikus Jahrestagung ihre Tore öffnet, erwartet die Besucher ein vielfältiges Angebot von Podiumsdiskussionen, Best-Practice-Vorträgen, Workshops und einer Begleitausstellung. Podiumsgäste wie beispielsweise der CIO des Bundes, Staatssekretär Klaus Vitt, Bremens CIO, Staatsrat Hans-Henning Lühr, und der Vorsitzende des Nationalen Normenkontrollrats, Dr. Johannes Ludewig, sprechen dabei mit Governikus-Geschäftsführer Dr. Stephan Klein über die Zukunft der Digitalen Verwaltung. Damit die Besucher bei der Vielfalt von Programmpunkten nicht den Überblick verlieren, bieten die Bremer eGovernment-Spezialisten eine Eventapp für das Smartphone an.

„Über die Governikus Jahrestagungs-App können wir unsere Besucher unkompliziert und zeitnah mit allen aktuellen Informationen versorgen – sogar noch bevor unsere Veranstaltung überhaupt begonnen hat“, so Petra Waldmüller-Schantz, Director Communications bei Governikus. „Mit der Governikus Jahrestagung verfolgen wir das Ziel, eng im Dialog mit Kunden und Partnern zu sein. Die App unterstützt diesen Ansatz zusätzlich.“ Denn die Smartphone-App bietet mehr als nur ein elektronisches Programmheft.

„Die Besucher können sich mit wenigen Klicks über Referenten, Podiumsgäste und die Governikus Partner in der Begleitausstellung informieren und sich direkt an Live-Abstimmungen beteiligen“, so Waldmüller-Schantz weiter. Darüber hinaus bietet die App Anreise- und Hotelinformationen auf einen Blick und eine sogenannte Social Wall, auf der alle Tweets mit dem Hashtag #GovernikusJT übersichtlich dargestellt werden.

Die Applikation „Governikus Jahrestagung“ steht ab sofort in den Stores von Apple und Google zum Download oder als Webapp bereit.

Weitere Informationen finden sich unter www.jahrestagung.governikus.de

Über die Governikus GmbH & Co. KG

Die Governikus KG ist ein seit 1999 etablierter IT-Lösungsanbieter für Sicherheit und Rechtsverbindlichkeit elektronischer Kommunikation und elektronischer Dokumente, vor allem im Hinblick auf den Schutz personenbezogener Daten. Als Pionier im E-Government- und E-Justice liegt der Fokus des Portfolios auf der Unterstützung zur Digitalisierung von Verwaltungsprozessen. Das Governikus-Portfolio untergliedert sich in die Themenfelder sichere Identitäten, sichere Kommunikation und sichere Daten.

U.a. durch die Entwicklung und Pflege von 4 Anwendungen des IT-Planungsrates – die Anwendung Governikus, die Anwendung Governikus MultiMessenger (GMM), die Anwendung SAFE sowie die Anwendung DVDV (Deutsches Verwaltungsdiensteverzeichnis) – liefert das Governikus-Portfolio wichtige Lösungsbausteine zur Umsetzung gesetzlicher Vorgaben, politischer Strategien und technischer Standards, die sowohl auf nationaler als auch internationaler Ebene Bedeutung für die Digitalisierung entfalten. Governikus unterstützt dies durch Lösungen, die für gemeinsam nutzbare Basisinfrastrukturen zum Einsatz kommen. Die AusweisApp2 des Bundes zur Nutzung der Online-Ausweisfunktion wird ebenfalls von Governikus entwickelt und gepflegt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Governikus GmbH & Co. KG
Hochschulring 4
28359 Bremen
Telefon: +49 (421) 20495-0
Telefax: +49 (421) 20495-11
http://www.governikus.de

Ansprechpartner:
Petra Waldmüller-Schantz
Director Communications
Telefon: +49 (421) 20495-54
E-Mail: petra.waldmueller@governikus.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Governikus Jahrestagung am 26. und 27.02.2019 in Berlin

Governikus Jahrestagung am 26. und 27.02.2019 in Berlin

Am 26. und 27. Februar 2019 findet die Governikus Jahrestagung im dbb forum Berlin statt. Bei der Veranstaltung unter dem Motto „Digitale Verwaltung – gemeinsam Zukunft gestalten“, die mit einer Keynote von Bremens CIO und Vorsitzendem des IT-Planungsrates Hans-Henning Lühr, Staatsrat im Finanzressort der Freien Hansestadt Bremen, eröffnet wird, erwartet die Teilnehmer zwei Tage mit Podiumsdiskussionen, Best-Practice-Vorträgen, Workshops sowie einer Begleitausstellung.

Einfach machen! fordert der Nationale Normenkontrollrat in seinem Jahresbericht 2018. Weniger Bürokratie, mehr Digitalisierung und bessere Gesetze sind Gegenstand der Forderung. Doch ist das leichter gesagt als getan? Darüber sprechen der Vorsitzenden des Normenkontrollrats, Dr. Johannes Ludewig, Bremens CIO und Vorsitzender des IT-Planungsrates, Staatsrat Hans-Henning Lühr, Prof. Dr. Peter Parycek, Leiter ÖFIT und Mitglied des Digitalrats sowie der CIO des Bundes Staatssekretär Klaus Vitt mit Governikus-Geschäftsführer Dr. Stephan Klein.

Doch das ist nur der Auftakt für die diesjährige Governikus Jahrestagung. Wie es um den Umsetzungsstand des OZG bestellt ist, ist im weiteren Verlauf Gegenstand eines Gesprächs mit Staatssekretär Klaus Vitt.

Zu den weiteren Fokusthemen der zweitägigen Veranstaltung zählen u.a. die Zukunft von elektronischen Identitäten, IT-Planungsrat und FITKO, Registermodernisierung, eRechnung, elektronischer Rechtsverkehr, die Kooperation von eGovernment und Online-Banking. Diese Themen werden im Zuge von Podiumsgesprächen mit verschiedenen Gesprächsteilnehmern beleuchtet. In zahlreichen Best-Practice-Vorträgen erläutern Governikus-Partner konkrete Umsetzungen und Lösungen.

Als Aussteller und Sponsoren sind vor Ort: bol Systemhaus, brain-SCC GmbH, Ceyoniq, codia Software GmbH, Computacenter, Dataport, Fabasoft, Form Solutions, Frankenraster, ibml, inovoo, Lava Unternehmensberatung, Materna, NetApp, OpenText, Optimal Systems, PDV GmbH, Red Hat, Rubicon, Westernacher Solutions, Zertificon.

Weitere Informationen zur Jahrestagung, das Programm sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden sich unter: www.jahrestagung.governikus.de

Über die Governikus GmbH & Co. KG

Die Governikus KG ist ein seit 1999 etablierter IT-Lösungsanbieter für Sicherheit und Rechtsverbindlichkeit elektronischer Kommunikation und elektronischer Dokumente, vor allem im Hinblick auf den Schutz personenbezogener Daten. Als Pionier im E-Government- und E-Justice liegt der Fokus des Portfolios auf der Unterstützung zur Digitalisierung von Verwaltungsprozessen. Das Governikus-Portfolio untergliedert sich in die Themenfelder sichere Identitäten, sichere Kommunikation und sichere Daten.

U.a. durch die Entwicklung und Pflege von 3 Anwendungen des IT-Planungsrates – die Anwendung Governikus, die Anwendung Governikus MultiMessenger (GMM), die Anwendung SAFE sowie die Anwendung DVDV (Deutsches Verwaltungsdiensteverzeichnis) – liefert das Governikus-Portfolio wichtige Lösungsbausteine zur Umsetzung gesetzlicher Vorgaben, politischer Strategien und technischer Standards, die sowohl auf nationaler als auch internationaler Ebene Bedeutung für die Digitalisierung entfalten. Governikus unterstützt dies durch Lösungen, die für gemeinsam nutzbare Basisinfrastrukturen zum Einsatz kommen. Die AusweisApp2 des Bundes zur Nutzung der Online-Ausweisfunktion wird ebenfalls von Governikus entwickelt und gepflegt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Governikus GmbH & Co. KG
Hochschulring 4
28359 Bremen
Telefon: +49 (421) 20495-0
Telefax: +49 (421) 20495-11
http://www.governikus.de

Ansprechpartner:
Petra Waldmüller-Schantz
Director Communications
Telefon: +49 (421) 20495-54
E-Mail: petra.waldmueller@governikus.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Governikus Jahrestagung 2019 (Kongress | Berlin)

Governikus Jahrestagung 2019 (Kongress | Berlin)

Bei der Veranstaltung unter dem Motto „Digitale Verwaltung – gemeinsam Zukunft gestalten“ erwartet Teilnehmer zwei ereignisreiche Tage mit Podiumsdiskussionen, Best-Practice-Vorträgen, Workshops sowie einer Begleitausstellung.

Eröffnet wird die Veranstaltung mit einer Keynote von Bremens CIO und Vorsitzendem des IT-Planungsrates Hans-Henning Lühr, Staatsrat im Finanzressort der Freien Hansestadt Bremen.

In Podiumsdiskussionen sprechen prominente Gäste wie der Vorsitzenden des Normenkontrollrats, Dr. Johannes Ludewig, Bremens CIO und Vorsitzender des IT-Planungsrates, Staatsrat Hans-Henning Lühr, Prof. Dr. Peter Parycek, Leiter ÖFIT und Mitglied des Digitalrats oder der CIO des Bundes Staatssekretär Klaus Vitt mit Governikus-Geschäftsführer Dr. Stephan Klein über die Zukunft der digitalen Verwaltung.

Zu den weiteren Fokusthemen der zweitägigen Veranstaltung zählen u.a. die Zukunft von elektronischen Identitäten, IT-Planungsrat und FITKO, Registermodernisierung, eRechnung, elektronischer Rechtsverkehr, die Kooperation von eGovernment und Online-Banking. Diese Themen werden im Zuge von Podiumsgesprächen mit verschiedenen Gesprächsteilnehmern beleuchtet. In zahlreichen Best-Practice-Vorträgen erläutern Governikus-Partner konkrete Umsetzungen und Lösungen.

Als Aussteller und Sponsoren sind vor Ort: bol Systemhaus, brain-SCC GmbH, Ceyoniq, codia Software GmbH, Computacenter, Dataport, Fabasoft, Form Solutions, Frankenraster, ibml, inovoo, Lava Unternehmensberatung, Materna, NetApp, OpenText, Optimal Systems, PDV GmbH, Red Hat, Rubicon, Westernacher Solutions, Zertificon.

Eventdatum: 26.02.19 – 27.02.19

Eventort: Berlin

Firmenkontakt und Herausgeber der Eventbeschreibung:

Governikus GmbH & Co. KG
Hochschulring 4
28359 Bremen
Telefon: +49 (421) 20495-0
Telefax: +49 (421) 20495-11
http://www.governikus.de

Für das oben stehende Event ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben)
verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Eventbeschreibung, sowie der angehängten
Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH
übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit des dargestellten Events. Auch bei
Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung
ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem
angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen
dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet
European Cyber Security Month: Sichere Kommunikation mit verschlüsselten E-Mails

European Cyber Security Month: Sichere Kommunikation mit verschlüsselten E-Mails

Seit 2012 informiert die EU über das Thema Cyber-Sicherheit im Rahmen des European Cyber Security Month (ECSM). Auch die Governikus KG nimmt wieder an der Sensibilisierungskampagne, die in Deutschland vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) koordiniert wird, teil. In diesem Jahr stellt das Bremer Softwarehaus im Zuge der Kampagne einen Online-Dienst in den Fokus, über den ein PGP-Schlüssel für die sichere Mailkommunikation kostenlos und schnell beglaubigt werden kann.

Eine der Kernbotschaften des ECSM ist, dass im Internet Vertrauen ein hohes Gut ist. Denn mit wenigen Kniffen lassen sich dort Identitäten nicht nur verschleiern, sondern auch imitieren. Selbst PGP-verschlüsselte Kommunikation per E-Mail stellt dabei keine Ausnahme dar. Das Vertrauen in einen PGP-Schlüssel wird üblicherweise erst nach einem persönlichen Abgleich mit dem Besitzer des Schlüssels oder einem vertrauenswürdigen Dritten (Web-of-Trust) hergestellt. Die Governikus KG überträgt dieses Prinzip in die digitale Welt und bietet deshalb die Beglaubigung eines PGP-Schlüssels mithilfe der Online-Ausweisfunktion an.

Unter https://pgp.governikus.de lässt sich der persönliche PGP-Schlüssel kostenlos und schnell mit Hilfe der Online-Ausweisfunktion des Personalausweises bzw. elektronischen Aufenthaltstitels sowie der AusweisApp2 beglaubigen. Bereitgestellt wird das Angebot von der Governikus KG im Auftrag des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).

„In vielen Lebensbereichen hat die E-Mail den Brief bereits komplett abgelöst. Die alltägliche Kommunikation ist digital geworden“, sagt Dr. Stephan Klein, Geschäftsführer der Governikus KG. Jeden Tag werden Geschäftsbriefe, Verträge und auch sensible Informationen per E-Mail verschickt – häufig unverschlüsselt. „Das birgt Risiken für alle Beteiligten, denn solche Inhalte sind von Unbefugten nicht nur auswertbar, sie können sogar manipuliert werden.“ Erst durch eine Verschlüsselung, beispielsweise mit einem PGP-Schlüssel, sind die Inhalte vor dieser Bedrohung geschützt. Durch die Beglaubigung ist zudem sichergestellt, dass auch tatsächlich der echte PGP-Schlüssel des Empfängers genutzt wird.

Ein weiterer, wichtiger Aspekt: Durch einen beglaubigten Schlüssel ist bei einer signierten E-Mail die Identität des Absenders zweifelsfrei bestätigt. „Nur, wenn eine Person mit einem Ausweisdokument nachweist, dass sie diejenige ist, die sie vorgibt zu sein, erfolgt eine Beglaubigung“, ergänzt Dr. Klein. Das sorge für Klarheit und Vertrauen bei den Empfängern einer E-Mail, während zugleich die Verschlüsselung der Inhalte die übermittelten Informationen schütze.

Der European Cyber Security Month ist eine europaweite Kampagne der EU, die seit 2012 jährlich für die Informationssicherheit wirbt. Ziel ist es, BürgerInnen, Verbände und Unternehmen für das Thema Cyber-Sicherheit zu sensibilisieren und einen verantwortungsbewussten Umgang im digitalen Raum zu fördern.

Über die Governikus GmbH & Co. KG

Die Governikus KG ist ein seit 1999 etablierter IT-Lösungsanbieter für Sicherheit und Rechtsverbindlichkeit elektronischer Kommunikation und elektronischer Dokumente, vor allem im Hinblick auf den Schutz personenbezogener Daten. Als Pionier im E-Government- und E-Justice liegt der Fokus des Portfolios auf der Unterstützung zur Digitalisierung von Verwaltungsprozessen. Das Governikus-Portfolio untergliedert sich in die Themenfelder sichere Identitäten, sichere Kommunikation und sichere Daten.

U.a. durch die Entwicklung und Pflege von 3 Anwendungen des IT-Planungsrates – die Anwendung Governikus, die Anwendung Governikus MultiMessenger (GMM) sowie die Anwendung DVDV (Deutsches Verwaltungsdiensteverzeichnis) – liefert das Governikus-Portfolio wichtige Lösungsbausteine zur Umsetzung gesetzlicher Vorgaben, politischer Strategien und technischer Standards, die sowohl auf nationaler als auch internationaler Ebene Bedeutung für die Digitalisierung entfalten. Governikus unterstützt dies durch Lösungen, die für gemeinsam nutzbare Basisinfrastrukturen zum Einsatz kommen. Die AusweisApp2 des Bundes zur Nutzung der Online-Ausweisfunktion wird ebenfalls von Governikus entwickelt und gepflegt.

Weitere Informationen zu Governikus:
http://www.governikus.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Governikus GmbH & Co. KG
Hochschulring 4
28359 Bremen
Telefon: +49 (421) 20495-0
Telefax: +49 (421) 20495-11
http://www.governikus.de

Ansprechpartner:
Petra Waldmüller-Schantz
Director Communications
Telefon: +49 (421) 20495-54
E-Mail: petra.waldmueller@governikus.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
AusweisApp2 des Bundes: Offene Anwenderforen für Diensteanbieter

AusweisApp2 des Bundes: Offene Anwenderforen für Diensteanbieter

Bereits zum sechsten bzw. siebten Mal finden offene Anwenderforen für Diensteanbieter statt, welche die Online-Ausweisfunktion des Personalausweises bzw. des elektronischen Aufenthaltstitels in ihr Online-Angebot eingebunden haben oder sich über die Möglichkeiten und Neuigkeiten informieren möchten. Interessierte Teilnehmer können sich für die kostenfreien Veranstaltungstermine am 7. November 2018 in Neuss und am 21. Januar 2019 in Berlin unter https://www.ausweisapp.bund.de/fuer-diensteanbieter/anwenderforen/ anmelden.

Die Einbindung elektronischer Identitäten in Online-Anwendungen bzw. –-Angebote gewinnt mehr und mehr an Bedeutung. Die Nutzung der Online-Ausweisfunktion des Personalausweises bzw. des elektronischen Aufenthaltstitels gewährt dabei höchstmögliche Sicherheit sowohl für Anbieter als auch Nutzer bei gleichzeitig durchgängig medienbruchfreien Prozessabläufen. Die vom Bund kostenfrei zur Verfügung gestellte AusweisApp2 wird ständig weiterentwickelt, und die offenen Anwenderforen bieten eine ideale Plattform, sich über Neuigkeiten zu informieren, aktuelle Herausforderungen zu diskutieren und im gegenseitigen Austausch von Erfahrungen zu profitieren.

In den beiden kommenden Anwenderforen stehen, neben den aktuellen und geplanten Entwicklungen der AusweisApp2 auch Projekterfahrungen der Stadt Bonn aus Sicht einer Kommune und das Projekt OPTIMOS im Fokus. Im Projekt OPTIMOS soll ein offenes, praxistaugliches Ökosystem für die Nutzung sicherer Identitäten bei mobilen Diensten definiert und am Beispiel des nationalen Systems zum eTicketing im Öffentlichen Personenverkehr prototypisch umgesetzt werden.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf den Anforderungen, die sich durch die europäische eIDAS-Verordnung ergeben. Gemäß Verordnung besteht seit Ende September 2018 die gegenseitige Anerkennungsverpflichtung von notifizierten eID-Systemen. Die für Diensteanbieter benötigten technischen Voraussetzungen wurden geschaffen, dennoch gilt es hier noch Einiges zu beachten.

Weitere Informationen zur AusweisApp2 und den Anwenderforen:
https://www.ausweisapp.bund.de

Über die Governikus GmbH & Co. KG

Die Governikus KG ist ein seit 1999 etablierter IT-Lösungsanbieter für Sicherheit und Rechtsverbindlichkeit elektronischer Kommunikation und elektronischer Dokumente, vor allem im Hinblick auf den Schutz personenbezogener Daten. Als Pionier im E-Government- und E-Justice liegt der Fokus des Portfolios auf der Unterstützung zur Digitalisierung von Verwaltungsprozessen. Das Governikus-Portfolio untergliedert sich in die Themenfelder sichere Identitäten, sichere Kommunikation und sichere Daten.

U.a. durch die Entwicklung und Pflege von 3 Anwendungen des IT-Planungsrates – die Anwendung Governikus, die Anwendung Governikus MultiMessenger (GMM) sowie die Anwendung DVDV (Deutsches Verwaltungsdiensteverzeichnis) – liefert das Governikus-Portfolio wichtige Lösungsbausteine zur Umsetzung gesetzlicher Vorgaben, politischer Strategien und technischer Standards, die sowohl auf nationaler als auch internationaler Ebene Bedeutung für die Digitalisierung entfalten. Governikus unterstützt dies durch Lösungen, die für gemeinsam nutzbare Basisinfrastrukturen zum Einsatz kommen. Die AusweisApp2 des Bundes zur Nutzung der Online-Ausweisfunktion wird ebenfalls von Governikus entwickelt und gepflegt.

Weitere Informationen zu Governikus: http://www.governikus.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Governikus GmbH & Co. KG
Hochschulring 4
28359 Bremen
Telefon: +49 (421) 20495-0
Telefax: +49 (421) 20495-11
http://www.governikus.de

Ansprechpartner:
Petra Waldmüller-Schantz
Director Communications
Telefon: +49 (421) 20495-54
E-Mail: petra.waldmueller@governikus.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.