Autor: Firma BIMsystems

BIMsystems ist SOLAR-COMPUTER zertifiziert

BIMsystems ist SOLAR-COMPUTER zertifiziert

Das BIM-System ist ein cloudbasiertes Software-as-a-Service-Produkt, welches neben anderen mächtigen Werkzeugen ein praxiserprobtes BIM-Setup beinhaltet, das alle Anwendungsfälle in der BIM-gestützten TGA-Planung ermöglicht: Von der Schemaplanung, Modellierung und Plandarstellung über Berechnung und Simulation bis zu Kalkulation, Ausschreibung und Kollaboration für alle Disziplinen und Gewerke.

Das BIM-Setup besteht aus praxiserprobten, generischen Familienbibliotheken, Templates, vorkonfigurierten Schnittstellen und hinterlegten Normen und Klassifizierungssystemen, das Planende und Ausführende aller Disziplinen ideal bei der effizienten Erfüllung der täglichen Herausforderungen unterstützt. Damit gelingt es, die Lücke zwischen dem hohen Potenzial der Planungsmethode BIM und den kleinteiligen Herausforderungen der praktischen Software-Anwendung zu schließen.

In den letzten Monaten arbeitete BIMsystems intensiv mit der Plandata GmbH an der Weiterentwicklung des BIM-Systems. Dabei wurde der von Plandata seit vielen Jahren entwickelte Revit Content mit dem Datenmodell von BIMsystems harmonisiert, um zusätzliche Mehrwerte zu ermöglichen. Dazu zählen Produktdatenübernahmen im Zuge der digitalen Bemusterung oder Berechnung, eine Online-Bibliotheksverwaltung und ein Familien-Navigator samt neuem, intuitiven Eigenschaftenfenster für Revit zur leichteren Handhabung von Familiensuche, -platzierung und -steuerung.

Wir freuen uns vor diesem Hintergrund, die Partnerschaft mit SOLAR-COMPUTER, einem Experten für Tools und Applikationen im Bereich der Technischen Gebäudeausrüstung (TGA), bekannt zu geben. Die Kompatibilität der Softwareprodukte markiert einen entscheidenden Schritt in Richtung Vernetzung der Modellier- und Berechnungswelt.

SOLAR-COMPUTER und BIMsystems – Innovative Erweiterung des BIM-Systems

Das BIM-System ist vollständig auf Berechnungen mit SOLAR-COMPUTER ausgelegt und bietet somit eine reibungslose, bidirektionale Vernetzung vom Revit-Modell und allen Lösungen von SOLAR-COMPUTER.

Diese bidirektionale Integration ermöglicht es TGA-Planenden, basierend auf der produktneutralen TGA-Bibliothek der BIMsystems mit Projektdaten unmittelbar mit SOLAR-COMPUTER weiterzuarbeiten und alle Ergebnisse objektbasiert in Revit zurückzuspielen. Diese Berechnungen und Datenübergaben funktionieren sowohl modellbasiert als auch direkt vom 2D-Schema – was einen großen Mehrwert in frühen Planungsphase bietet.

Vollständige Vernetzung und integrale Planung

BIMsystems bietet nicht nur BIM-Setups für die TGA, sondern für alle Disziplinen und Gewerke des Hochbaus. Damit stehen TGA-Planenden im Bedarfsfall auch hoch entwickelte Architektur-Inhalte zur Verfügung, um z. B. Räume und Hüllflächen auf Basis von Architekturplänen leicht selbst modellieren zu können – wie es z. B. für die Heiz- und Kühllastberechnung nötig sein kann.

Ein integral ausgelegtes Template und Datenmodell, die Möglichkeit, jederzeit reale Produktdaten in die eigenen, generischen Modelle zu übernehmen zu können und auch vorkonfigurierte IFC-Schnittstellen unterstützten die interdisziplinäre Abstimmung, Auswertung und Koordination von der Mengenermittlung für Kostenplanung und Ausschreibung bis zu Nachhaltigkeitsnachweisen.

Die gemeinsame Kooperation wird durch die offizielle SOLAR-COMPUTER-Zertifizierung untermauert, was die Qualität und Zuverlässigkeit unserer Zusammenarbeit unterstreichen. SOLAR-COMPUTER-zertifizierte Revit-Familien garantieren Planenden und Ausführenden höchste Arbeitseffizienz beim Modellieren mit Revit und Berechnen mit SOLAR-COMPUTER. Zum Zertifikat gehört ein vielseitiger Anhang, auf dem alle Revit-Familien aufgelistet sind, für die SOLAR-COMPUTER eine Validierung auf automatischen Verbund mit entsprechenden SOLAR-COMPUTER-Elementen in den TGA-Berechnungen durchgeführt hat.

Mehrwerte für Kunden und die Branche

Von der frühen Schemaplanung bis die detaillierte 3D-Planung bietet BIMsystems TGA-Expert*innen eine intuitive und professionelle Arbeitsgrundlage, die alle erweiterten Anwendungsfälle der BIM-basierten TGA-Planung auf ein neues Produktivitätsniveau heben. Die Lösungen von SOLAR-COMPUTER ergänzen das BIM-System perfekt und ermöglichen eine jederzeit mit den BIM-Daten synchronisierte, effiziente und fehlersichere Berechnung und Simulation selbst größter Anlagen.

Nehmen Sie an der Zukunft teil – Informieren Sie sich jetzt!

Wir laden Sie ein, mehr über diese zukunftsweisende Partnerschaft und die damit verbundenen Möglichkeiten zu erfahren. Fordern Sie unser Infopaket an oder vereinbaren Sie einen Demo-Termin, um zu sehen, wie dieses System Ihre Planungs- und Ausführungsprozesse revolutionieren kann.

Zum Infopaket: www.bimsystems.de/infopaket

Zum DEMO-Termin: www.bimsystems.de/demo

Zur Beratung: www.bimsystems.de/kontakt

Kontaktieren Sie uns heute, um Teil dieser zukunftsweisenden Entwicklung zu sein!

SOLAR-COMPUTER GmbH

Die SOLAR-COMPUTER GmbH verfügt über mehr als 40 Jahren Software-Erfahrung. Die Software umfasst die Bereiche Energie, Bauphysik, Heizung, Sanitär, Klima, Lüftung, Gebäude- und Anlagensimulation, Wirtschaftlichkeitsberechnung und Datanorm. Spezielle Dienstleistungen für TGA-Hersteller runden das Angebot ab. Es begann mit Simulationsprogrammen für regenerative Versorgungsanlagen im Rechenzentrum. Mit den ersten PCs entstanden die ersten Programme für die Planung: Zunächst für das 8bit-Betriebssystem CP/M; später 16bit-Programme für DOS/Windows; seit 1995 objekt-orientierte 32bit-Programme für Windows 7, 8, 10. Als Spezialist für TGA-Berechnungen, VDI 3805 und Datanorm ist SOLAR-COMPUTER auch Software-Zulieferer für andere namhafte Softwareanbieter und beteiligt sich an geförderten Software-Forschungs- und Entwicklungsprojekten.

Weitere Informationen auf der Website: www.SOLAR-COMPUTER.de

Über die BIMsystems GmbH

BIMsystems gibt Ihnen mit dem BIM-System Ihren Fokus zurück! Mit unserem BIM-System erleichtern wir Ihnen Arbeitsalltag. Wir erfassen und verbinden Informationen verschiedener Datenquellen der Baubeteiligten und schaffen ein zentrales Datenmodell mit allen Projekt- und Produktinformationen in unserem einzigartigen BIM-System. Damit vernetzen wir Datenmodelle der Planenden und Ausführenden mit den Produktdaten der Herstellenden über das BIM-System. Das Ergebnis ist ein zentrales Datenmodell für die Baubeteiligten mit den benötigten Projekt- und Produktinformationen. Effizientes Datenmanagement von der Planung bis zum Facility-Management, über die gesamte Wertschöpfungskette einer Immobilie.

Mehr Informationen auf der Webseite www.bimsystems.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BIMsystems GmbH
Kriegerstraße 3
70191 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 400460-00
Telefax: +49 (711) 400460-59
https://bimsystems.de/de/

Ansprechpartner:
Marcel Volm
Senior Marketing Manager
Telefon: 071140046031
E-Mail: m.volm@bimsystems.de
Für die oben stehende Story ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Großer Schritt Richtung Zukunft: Zambelli präsentiert ihre Metalldachsysteme als BIM-Content im BIM-System

Großer Schritt Richtung Zukunft: Zambelli präsentiert ihre Metalldachsysteme als BIM-Content im BIM-System

In einer kooperativen Initiative haben das renommierte Bauunternehmen Zambelli und das Softwareunternehmen BIMsystems den Go-live seines BIM-Contents auf dem fortschrittlichen BIM-System von BIMsystems bekannt gegeben. Diese wegweisende Maßnahme verspricht, die Planung, Koordination und Umsetzung von Metalldachsystemen für Bauvorhaben auf eine neue Ebene zu heben, indem sie digitale Werkzeuge des BIM-Systems nutzt, um den Bauprozess effizienter und präziser zu gestalten.

Zambelli, ein weltweit führendes Unternehmen im Bauwesen mit einer langen Geschichte von Innovationskraft und Qualitätsarbeit, hat sich erfolgreich darauf spezialisiert, wegweisende Lösungen für die Baubranche zu entwickeln. Die Einführung von BIM-Content auf ihrem BIM-System ist ein weiterer Meilenstein in ihrer beeindruckenden Firmengeschichte, den sie gemeinsam mit BIMsystems gehen.

Was ist BIM-Content?

BIM-Content, oder Building Information Modeling Content, ist ein essentieller Bestandteil des digitalen Planungssystems. Er besteht aus einer umfangreichen Sammlung von 3D-Modellen, Daten und Informationen über Bauelemente, die in verschiedenen Bauprojekten verwendet werden. Diese digitalen Darstellungen ermöglichen es Planenden und Ausführenden, ein umfassendes Verständnis der geplanten Strukturen zu entwickeln, Massen und Mengen zu ermitteln, Kosten vorab zu kalkulieren etc. Und das bevor der eigentliche Bau beginnt.

Vorteile des stets aktuellen BIM-Contents von der BIM-Plattform

Der Zambelli BIM-Content bietet eine Fülle von Vorteilen für alle Phasen des Bauprozesses:

Kosten- und Zeitersparnis: Das BIM-System bietet aktuelle und qualitätsgesicherte Bibliotheken für interdisziplinäres BIM-Arbeiten basierend auf realen Anwendungsfällen und Standards. Tools wie der Elementmanager und Bibliotheksbrowser erleichtern die Suche und Auswahl des BIM-Contents.

Wertschöpfung: BIM-Systems bietet optimierte, strukturierte und auswertbaren BIM-Content, der vollständig mit Produktinformationen interagiert. Das BIM-System ermöglicht es, sich auf die Wertschöpfung zu konzentrieren, während BIMsystems sich um das BIM-Setup im Hintergrund kümmert.

Branchenstandards: BIMsystems bietet praxiserprobten BIM-Content von Zambelli für ihre Metalldachsysteme mit einer einheitliche Datenstruktur für alle Planungsgewerke. Das sichert die Zusammenarbeit im BIM-Modell sowie Auswertungen und Berechnungen, ohne die bestehende Planung zu beeinträchtigen.

Knowhow-Transfer: BIMsystems orientiert sich an der Arbeitsweise der Planenden, denn Produktinformationen werden durch die digitale Bemusterung direkt in die neutrale Planung integriert. Das BIM-System erlaubt, passende Produkte von Zambelli direkt aus der Planung zu suchen, finden und bemustern! Stets aktuelle Datenmodelle-Vorlagen auf Basis realer Anwendungsfälle und Standards (IFC, OMNICLASS, UNICLASS, DIN BIM Cloud, ÖN 6240, IFC, DIN 276, VDI 3805 etc.) werden für die individuelle BIM-Planung genutzt – das BIM-System übernimmt die Administration im Hintergrund!

Qualitätsverbesserung: Dank des Zambelli BIM-Contents können die Bauexperten hochwertige und präzise Bauwerke entwickeln, die den höchsten Standards entsprechen.

Ausblick und Schlussfolgerung

Die Einführung des Zambelli BIM-Contents auf dem BIM-System markiert einen bedeutenden Meilenstein in der Entwicklung der Bauindustrie. Mit seiner langen Geschichte der Innovation und Exzellenz hat Zambelli erneut bewiesen, dass es bereit ist, die Zukunft des Bauwesens zu gestalten. Die Integration von BIM-Content in den Bauprozess verspricht eine revolutionäre Veränderung der Art und Weise, wie Bauprojekte geplant, koordiniert und umgesetzt werden.

Die Initiative von Zambelli und BIMsystems verdeutlicht nicht nur die Fähigkeit des Familienunternehmens, mit den neuesten technologischen Entwicklungen Schritt zu halten, sondern unterstreicht auch seinen anhaltenden Einsatz für Qualität, Effizienz und Innovation.

Zambelli RIB-ROOF GmbH & Co.KG

Zambelli RIB-ROOF ist Entwickler und Hersteller moderner Gebäudehüllen und besitzt über 60 Jahre Handwerkserfahrung in der Metallbearbeitung. Für das Unternehmen aus Niederbayern bedeutet das frühe Erkennen von Marktentwicklungen den Schlüssel für langfristigen Erfolg. Mittlerweile gehört Zambelli RIB-ROOF mit über 15 Millionen Quadratmetern produzierter Fläche heute zu den europaweit führenden Herstellern von Gebäudehüllen aus Metall.

Der Geschäftsbereich Gebäudehülle mit Standort in Stephansposching (DE) ist Bestandteil der Zambelli Gruppe. Über 1.200 Mitarbeitende setzen alles daran, die Faszination für den Werkstoff Metall, dessen Verformbarkeit, die Beschichtung, Verarbeitung und vielfältige Einsatzmöglichkeiten mit noch mehr praktischem Nutzen und Wirtschaftlichkeit zu verbinden. Der Name Zambelli steht heute für eine erfolgreiche Unternehmensgruppe mit derzeit 7 Standorten in vier europäischen Ländern, welche sich nach wie vor in Familienbesitz befindet. „Step-by-step“ entwickelte sich Zambelli vom Zwei-Mann-Restaurierungsspezialisten aus dem Bayerischen Wald zum international anerkannten Systemlieferanten kompletter Dachentwässerungs-, Metalldach- und Regalsysteme. Zambelli ist ebenso tätig in den Bereichen Heiztechnik, Caravaning und Industrielle Metallbearbeitung.

Mehr Informationen auf der Website www.zambelli.com

Über die BIMsystems GmbH

Bei der BIMsystems GmbH dreht sich alles um die modellbasierte Planungsmethode Building Information Modeling (BIM). Das Unternehmen hat sich auf anwenderzentrierte und aus der Praxis abgeleitete BIM-Lösungen spezialisiert. Mit dem BIM-System von BIMsystems wird allen Baubeteiligten, wie Planende, Herstellende und Ausführende eine ganzheitliche Lösung für ihren Arbeitsalltag mit BIM angeboten, um den Umgang mit Projekt- und Produktdaten, zusammengefasst im Datenmodell, zu erleichtern. Das Unternehmen zählt zu den Top 10 der innovativsten Start-ups aus der Baubranche.

Mehr Informationen auf der Webseite www.bimsystems.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BIMsystems GmbH
Kriegerstraße 3
70191 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 400460-00
Telefax: +49 (711) 400460-59
https://bimsystems.de/de/

Ansprechpartner:
Marcel Volm
Senior Marketing Manager
Telefon: +49 (711) 40046031
E-Mail: m.volm@bimsystems.de
Für die oben stehende Story ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Digitale Transformation in der Immobilienwirtschaft

Digitale Transformation in der Immobilienwirtschaft

Die Bauindustrie im Auge des Sturms

Die Bauwirtschaft in Deutschland steht vor einem Wendepunkt: Konfrontiert mit einer Rekordinflation, den Auswirkungen der geopolitischen Spannungen, Konflikten und den Nachwirkungen der Corona-Pandemie, spürt die Branche den wirtschaftlichen Druck in Form von Lieferengpässen und steigenden Kosten. Gleichzeitig erfordert der Klimawandel dringende Anpassungen in der Bauweise und im Betrieb. In dieser kritischen Phase erscheint die Digitalisierung als Schlüssel zur Effizienzsteigerung und Kostenreduktion. Doch während einige Firmen Digitalisierung wirklich verinnerlicht haben, kämpfen andere noch mit grundlegenden Herausforderungen. Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen müssen in diesen volatilen und schnelllebigen Zeiten sich den Herausforderungen stellen, um wettbewerbsfähig zu sein, und gleichzeitig idealerweise die Produktivität erhöhen, um nicht ins Hintertreffen zu geraten. Die Branche ist aufgerufen, ihre Segel neu zu setzen und den Kurs in Richtung einer digitalisierten und nachhaltigeren Zukunft zu steuern.

Digitale Kluft in der Baubranche: ein Dilemma der KMU

Im Schatten der Konzerne, die in Deutschland 64,3% des Umsatzes erwirtschaften, kämpfen die KMU um ihre Position auf dem Markt. Gerade in der Baubranche, die eine bedeutende Rolle im KMU-Segment einnimmt, wird die Kluft durch ungleiche Digitalisierungsprozesse noch weiter vertieft. Diese Disparität zeigt sich deutlich im Digital Index: Während Großunternehmen durchschnittlich 24 von 100 möglichen Punkten erreichen, müssen sich KMU mit mageren 5 Punkten zufriedengeben. Dieses Ungleichgewicht spiegelt sich auch in der Anzahl der IT-Fachkräfte wider: Große Firmen beschäftigen weit mehr dieser Spezialisten, was die KMU bei der digitalen Transformation ins Hintertreffen geraten lässt. Der Druck auf KMU wächst – Kundenansprüche steigen und ineffiziente Prozesse verlangen nach modernen Lösungen. Hohe Investitionskosten für die Digitalisierung dürfen nicht als Barriere dienen, sondern sollten als Investition in die Zukunft und als Mittel zur Sicherung langfristiger Wettbewerbsfähigkeit gesehen werden. Studien bestätigen dieses Bild und zeigen, dass 91% der Unternehmen aus der Immobilienbranche die digitalen Investitionen steigern oder auf gleichem Niveau halten möchten, was die Entschlossenheit und das Engagement für die digitale Transformation unterstreicht, selbst inmitten wirtschaftlicher Unsicherheit.

Herausforderungen der Bauindustrie: unter Druck

Die Bauindustrie sieht sich mit einer Vielzahl von Herausforderungen konfrontiert, die durch die globale Dynamik und lokale Gegebenheiten verursacht werden. Neun von zehn Unternehmen leiden unter volatilen Preisentwicklungen und instabilen Lieferketten, die ihre Planung und Ausführung von Bauprojekten erschweren. Die Verfügbarkeit von Roh- und Baustoffen ist ebenfalls ein kritisches Problem, das 88% der Firmen betrifft und zusammen mit dem zunehmenden Kostendruck die Margen drückt. Die Finanzierung von Projekten wird durch steigende Zinsen weiter verkompliziert. Die Situation hat bereits zu Projektstornierungen und Umsatzeinbußen geführt, die mehr als jedes zweite Bauunternehmen zu spüren bekommt.

Zukunftsausrichtung und Neuausrichtung: neue Horizonte in Sicht

Die Branche steht vor einem Paradigmenwechsel. Eine Umfrage zeigt, dass zwei Drittel der Unternehmen planen, neue Geschäftsfelder zu entwickeln und ihre Organisationen neu auszurichten. Die Krise hat als Katalysator für Veränderung gedient, und nun erkennen viele, dass die Zukunft in der Diversifikation und der Innovation liegt. Fast die Hälfte der Befragten sieht die Notwendigkeit einer Umstrukturierung des Lieferantenportfolios und der Unternehmensorganisation, um auf langfristige Trends zu reagieren und widerstandsfähiger gegenüber kurzfristigen Schocks zu werden. Diese strategische Neuausrichtung ist eine direkte Antwort auf die aktuellen Herausforderungen und spiegelt ein wachsendes Bewusstsein dafür wider, dass die traditionellen Methoden der Vergangenheit nicht ausreichen, um in der Zukunft erfolgreich zu sein.

Stagnation und Fortschritt in der Digitalisierung: Zwischen Ambition und Realität

Obwohl die Dringlichkeit der Digitalisierung unbestritten ist und als zentraler Baustein der Zukunftsfähigkeit gesehen wird, offenbart die aktuelle Lage eine Diskrepanz zwischen Ambition und Realität. Laut einer Studie bekennen zwar 50% der Befragten, dass ihr Unternehmen bereits einen hohen Digitalisierungsgrad erreicht hat, doch verharrt diese Zahl seit Jahren auf dem gleichen Niveau. Dies deutet auf eine Stagnation hin, die vor allem in der Anwendung von fortschrittlichen digitalen Lösungen wie BIM oder Virtual Reality zu beobachten ist. Die operative Prozessdigitalisierung – ein Schlüsselbereich für Effizienzsteigerung und Kostenreduktion – wird von vielen als ausbaufähig angesehen. Hier wird der Ruf nach leicht zugänglichen und implementierbaren digitalen Werkzeugen laut, die KMU ohne umfangreiche Investitionen oder IT-Fachwissen einsetzen können, um die digitale Lücke zu schließen und die eigene Wettbewerbsfähigkeit zu steigern.

In weiteren Studien wird dieses Bild ergänzt durch den Befund, dass die Mehrheit der Unternehmen sich in fortgeschrittenen Phasen der digitalen Transformation befinden und die Investitionen in Digitalisierung trotz der Krise auf einem stabilen Niveau halten oder sogar erhöhen, was die grundsätzliche Bereitschaft zur digitalen Erneuerung unterstreicht.

Nachhaltigkeit als zentraler Faktor: grünere Zukunft im Bau

Die Baubranche hat das Thema Nachhaltigkeit fest im Visier. Laut Studien halten 83% der Befragten Nachhaltigkeit für einen wichtigen Aspekt ihrer Unternehmensstrategie – ein Anstieg um 15 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr. Dieses verstärkte Bewusstsein spiegelt sich auch in der Zunahme von Strategien im Bereich Governance und Compliance wider. Die Verpflichtung, energie- und CO₂-intensives Bauen zu überdenken, wird von einer wachsenden Zahl von Unternehmen erkannt und angenommen, wobei 60% bereits entsprechende Nachhaltigkeitsstrategien verabschiedet haben.

Diese Entwicklung zeigt, dass die Branche bereit ist, Verantwortung zu übernehmen und Maßnahmen zu ergreifen, um ihre Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren. Dennoch besteht ein signifikanter Nachholbedarf bei der Implementierung von Nachhaltigkeitsstandards, da nur jedes vierte Unternehmen angibt, diese vollumfänglich umzusetzen.

Hindernisse und Lösungsansätze der Digitalisierung: Brücke über die Kluft

Die Digitalisierung in der Bauindustrie stößt auf beachtliche Hindernisse, die von technischen und finanziellen Herausforderungen bis hin zu personellen Engpässen reichen. Studien unterstreichen, dass der Fachkräftemangel und das Fehlen spezifischen Know-hows die größten Barrieren darstellen, die den Einsatz digitaler Lösungen erschweren. Über 90% der Befragten sehen hierin ein kritisches Problem. Trotz der offensichtlichen Vorteile digitaler Lösungen, wie Umsatzsteigerung und Kostensenkung, zögern viele Unternehmen aufgrund hoher anfänglicher Kosten, Zeitmangel und Datenschutzbedenken mit der Digitalisierung.

Ein weiteres Problem ist das Fehlen von Digitalisierungsangeboten mit niedriger finanzieller und personeller Einstiegshürde, die sich zudem erst mittel- oder langfristig amortisieren. Viele KMU stehen unter so starkem Druck, dass sie sich umfassende Projekte schlichtweg nicht leisten können. Sie benötigen pragmatische Digitalisierungslösungen, die sich nahtlos in den laufenden Betrieb integrieren lassen und ohne signifikante Vorabinvestitionen auskommen.

In diesem Zusammenhang gewinnen spezialisierte Anbieter an Bedeutung, die sich auf die Bedürfnisse der KMU konzentrieren und einfache, sofort einsetzbare Digitalisierungswerkzeuge „von der Stange“ anbieten. Diese Lösungen müssen flexibel, kostengünstig und ohne umfangreiche Schulungen oder technisches Fachwissen anwendbar sein, um den KMU den Zugang zur Digitalisierung zu erleichtern und eine Brücke über die Kluft zu bauen.

Weitere Studien zeigen, dass trotz der vielfältigen Herausforderungen die Unternehmen der Immobilienbranche sich durch kurzfristige Ereignisse nicht von ihrem langfristigen Kurs abbringen lassen und die Investition in Digitalisierung als Weichenstellung für eine vielversprechende Zukunft betrachten.

BIM-Systeme als Antwort auf die Digitalisierungsherausforderungen

Wir beobachten täglich, wie die Baubranche mit dem Druck der Digitalisierung kämpft. Zahlreiche Studien haben die Hindernisse aufgezeigt, die insbesondere KMUs von einer vollständigen digitalen Transformation abhalten – von hohen initialen und laufenden Kosten über Fachkräftemangel bis hin zu ineffizienten Prozessen sowie zu wenig Projekten für eine kritische Menge, um wirkliche skalierbare Methoden für das eigene Unternehmen abzuleiten.

Es war offensichtlich, dass eine Lösung erforderlich ist, die diese Hürden abbaut und Unternehmen aller Größen auf ihrem Weg in die Digitalisierung begleitet.

Mit diesem Ziel vor Augen haben wir das BIM-System entwickelt, welche diverse Anforderungen erfüllt. Nach nun 8 Jahren am Markt können wir eine Sache mit Sicherheit sagen, dass die Anforderungen sehr vielfältig sind. Unser BIM-System wurde als Software-as-a-Service-Lösung entwickelt und bietet somit eine Lösung zu einem Bruchteil der Kosten. Auf Wunsch erhalten Kunden ein vollumfängliches „Ready-to-go“-BIM-Setup mit Datenmodellvorlagen, Schnittstellen für Simulations- und Kalkulationssoftware, Bauteilbibliotheken für die Architektur und TGA-Planung sowie Vernetzung mit weiteren Prozessbeteiligten wie Bauteil- und Baustoffherstellern, ausführenden Unternehmen, Facility-Managern, Bauherren, BIM-Managern u. v. m.

Es ist unser Bestreben, ein niederschwelliges Angebot zu schaffen, das es den Unternehmen ermöglicht, sich den Herausforderungen der Digitalisierung zu stellen, ohne dabei von hohen Investitionen und komplexen Implementierungs- und Pflegeprozessen abgeschreckt zu werden. Das BIM-System von BIMsystems stellt nicht nur die erforderlichen Werkzeuge zur Verfügung, sondern bietet auch das Wissen und die Unterstützung, um diese effektiv zu nutzen. Dieses gesamte Wissen wurde zusätzlich in einer Wissensplattform erfasst und steht Kunden ebenso zur Verfügung.

Unser BIM-Setup zielt darauf ab, genau die Herausforderungen zu meistern, die im Abschnitt „Stagnation und Fortschritt in der Digitalisierung: zwischen Ambition und Realität“ beschrieben sind. Wir stellen ein umfassendes Paket bereit, das auf kollaboratives Arbeiten abzielt und für alle Phasen des Bauprozesses geeignet ist. Dies ermöglicht es den Unternehmen, ihre Prozesse zu straffen und sich auf die Aspekte ihres Geschäfts zu konzentrieren, die echten Mehrwert bringen.

Wir haben das Ziel, dass unsere Kunden die richtigen Informationen in der richtigen Qualität und Tiefe, zur richtigen Zeit, beim richtigen Empfänger und im richtigen System erhalten. So können sie auf die steigende Nachfrage nach Spezialisten reagieren und ihre Wettbewerbsfähigkeit in einem Markt, der sich rasant weiterentwickelt, aufrechterhalten und verbessern.

Das BIM-System von BIMsystems ist eine Antwort auf die Zeichen der Zeit – es ist eine Investition in die Zukunft der Baubranche, die es Unternehmen ermöglicht, auf dem Weg der digitalen Transformation voranzuschreiten, ohne dabei den Boden unter den Füßen zu verlieren.

Mehr zum BIM-System erfahren: www.bimsystems.de/bim-system

Quellen:

„Die Bauindustrie in anspruchsvollen Zeiten: Geopolitik, Digitalisierung und Nachhaltigkeit“: Studie von PricewaterhouseCoopers GmbH (Februar 2023)

„Digitalisierung in der Immobilienbranche: Stockt der Fortschritt?“: Digitalisierungsstudie 2023 von ZIA und EY Real Estate (September 2023)

Über die BIMsystems GmbH

Bei der BIMsystems GmbH dreht sich alles um die modellbasierte Planungsmethode Building Information Modeling (BIM). Das Unternehmen hat sich auf anwenderzentrierte und aus der Praxis abgeleitete BIM-Lösungen spezialisiert. Mit dem BIM-System von BIMsystems wird allen Baubeteiligten, wie Planende, Herstellende und Ausführende eine ganzheitliche Lösung für ihren Arbeitsalltag mit BIM angeboten, um den Umgang mit Projekt- und Produktdaten, zusammengefasst im Datenmodell, zu erleichtern. Das Unternehmen zählt zu den Top 10 der innovativsten Start-ups aus der Baubranche.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BIMsystems GmbH
Kriegerstraße 3
70191 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 400460-00
Telefax: +49 (711) 400460-59
https://bimsystems.de/de/

Ansprechpartner:
Marcel Volm
Senior Marketing Manager
Telefon: 071140046031
E-Mail: m.volm@bimsystems.de
Für die oben stehende Story ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

BIMsystems revolutioniert die Planung von RHEINZINK Dach- und Fassadensystemen mit Integration von BIM-Content

BIMsystems revolutioniert die Planung von RHEINZINK Dach- und Fassadensystemen mit Integration von BIM-Content

BIMsystems, führender Anbieter von SaaS-Lösungen im Bereich BIM, freut sich, die erfolgreiche Integration des hochwertigen BIM-Contents von RHEINZINK GmbH & Co. KG in sein innovatives BIM-System bekannt zu geben.

Die RHEINZINK GmbH & Co. KG ist ein renommierter Hersteller von hochwertigen Titanzinkprodukten und genießt seit Jahrzehnten in der Bauindustrie einen Ruf für Qualität und Innovation. Mit einer breiten Palette von Produkten, darunter Dach- und Fassadensysteme sowie Dachentwässerungssysteme, hat sich RHEINZINK als vertrauenswürdiger Partner für Architekten, Planer und Bauherren weltweit etabliert.

Was ist BIM-Content?

BIM-Content, oder Building Information Modeling Content, ist ein essenzieller Bestandteil des digitalen Planungssystems. Dabei handelt es sich um eine umfangreiche Sammlung von 3D-Modellen, Daten und Informationen zu den Bauelementen, die in verschiedenen Bauprojekten Anwendung finden. Diese digitalen Darstellungen ermöglichen es Planenden und Ausführenden, ein umfassendes Verständnis der geplanten Strukturen zu entwickeln, Massen und Mengen zu berechnen, Kosten im Voraus zu kalkulieren etc.- und das, noch bevor der eigentliche Bau beginnt.

Vorteile des stets aktuellen BIM-Contents aus der BIM-Platform waya

Der BIM-Content von RHEINZINK bietet eine Fülle von Vorteilen für alle Phasen des Bauprozesses:

Wertschöpfung: BIM-Systems bietet optimierten, strukturierten und auswertbaren BIM-Content, der vollständig mit Produktinformationen interagiert.

Branchenstandards: BIMsystems bietet praxiserprobten BIM-Content von RHEINZINK für Metalldach- und Fassadensysteme mit einer einheitlichen Datenstruktur für alle Planungsgewerke. Dies schafft eine reibungslose Zusammenarbeit im BIM-Modell und ermöglicht Auswertungen und Berechnungen, ohne die bestehende Planung zu stören.

Qualitätsverbesserung: Dank des RHEINZINK BIM-Contents können die Bauexperten hochwertige und präzise Bauwerke entwickeln, die den höchsten Standards entsprechen.

Die Integration des RHEINZINK BIM-Contents in das BIM-System markiert nicht nur einen wichtigen Schritt für das Unternehmen selbst, sondern auch für die gesamte Baubranche. Bauexperten und Fachleute haben nun Zugriff auf eine umfangreiche Bibliothek hochwertigem, präzisem und aktuellem BIM-Content von RHEINZINK, um ihre Bauprojekte noch effizienter zu planen und auszuführen.

Ausblick für RHEINZINK

"Wir sind begeistert, unseren Kunden Zugang zum RHEINZINK BIM-Content zu bieten", sagt Gregor Müller, CEO von BIMsystems. "Die hochwertigen Produkte von RHEINZINK sind in der Bauindustrie äußerst angesehen, und diese Integration wird es unseren Anwendern ermöglichen, RHEINZINK-Produkte nahtlos in ihre BIM-Projekte zu integrieren, insbesondere für Dach- und Fassadensysteme."

Der RHEINZINK BIM-Content umfasst eine breite Palette von Produkten, darunter RHEINZINK GRANUM, RHEINZINK prePATINA, Dach-Aufbauten – und vieles mehr für Dachsysteme. Weitere Produkte für Dachentwässerung und Fassaden sind für die BIM-Content-Umsetzung in Planung. Diese Integration ermöglicht es Architekt:innen, Ingenieur:innen und Bauunternehmer:innen, qualitativ hochwertige, relevante und aktuelle Informationen in Form von BIM-Content der RHEINZINK-Produkte in ihre BIM-Designs direkt in Modellierungstools zu integrieren, was zu einer verbesserten Planung, Kostenschätzung und Ausführung führt.

"Die Zusammenarbeit mit BIMsystems ist für uns ein wichtiger Schritt in Richtung Digitalisierung und Effizienzsteigerung in der Bauindustrie", sagte Steven Paton, Abteilungsleiter Anwendungstechnik – Produktmanagement bei RHEINZINK GmbH & Co. KG. "Wir freuen uns, unseren BIM-Content Fachleuten zur Verfügung zu stellen, die unsere Produkte in ihren Projekten verwenden. Dies wird dazu beitragen, die Qualität und Genauigkeit der Planung und Ausführung von Bauprojekten, insbesondere im Bereich Dach- und Fassadensysteme, zu steigern."

Die Integration des RHEINZINK BIM-Contents in das BIM-System von BIMsystems ist ab sofort verfügbar. Fachleute in der Bauindustrie können jetzt von den Vorteilen dieser Partnerschaft profitieren und RHEINZINK-Produkte für Dachsysteme in ihren BIM-Projekten kostenlos nutzen. Einzig das kostenlose Plugin wird benötigt, um den gewünschten BIM-Content direkt ins BIM-Autorensystem zu überführen: www.bimsystems.de/plugin

RHEINZINK GmbH & Co. KG
Die RHEINZINK GmbH & Co. KG ist ein weltweit führender Hersteller von hochwertigen Titanzinkprodukten für die Bauindustrie. Seit mehr als 50 Jahren steht RHEINZINK für Qualität, Tradition und Innovation in der Dach- und Fassadentechnik.
Mehr Informationen auf der Website www.rheinzink.de

Über die BIMsystems GmbH

Bei der BIMsystems GmbH dreht sich alles um die modellbasierte Planungsmethode Building Information Modeling (BIM). Das Unternehmen hat sich auf anwenderzentrierte und aus der Praxis abgeleitete BIM-Lösungen spezialisiert. Mit dem BIM-System von BIMsystems wird allen Baubeteiligten wie Planende, Herstellende und Ausführende eine ganzheitliche Lösung für ihren Arbeitsalltag mit BIM angeboten, um den Umgang mit Projekt- und Produktdaten zusammengefasst im Datenmodell zu erleichtern. Das Unternehmen zählt zu den Top 10 der innovativsten Start-ups aus der Baubranche.

Mehr Informationen auf der Webseite www.bimsystems.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BIMsystems GmbH
Kriegerstraße 3
70191 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 400460-00
Telefax: +49 (711) 400460-59
https://bimsystems.de/de/

Ansprechpartner:
Marcel Volm
Senior Marketing Manager
Telefon: 071140046031
E-Mail: m.volm@bimsystems.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Die Fassadensysteme von SYSTEA sind digital als BIM-Content auf waya verfügbar

Die Fassadensysteme von SYSTEA sind digital als BIM-Content auf waya verfügbar

Seit April ist die Systea GmbH mit BIM-Content ihrer Unterkonstruktionssysteme für Fassaden auf waya by BIMsystems verfügbar. Planende werden befähigt, die Systemlösungen direkt im eigenen CAD-System zu platzieren, zu konfigurieren und wichtige Daten für die Produktion an den Hersteller zu übermitteln. SYSTEA weitet mit diesem Schritt ihr digitales Portfolio in Kooperation mit BIMsystems aus.

SYSTEA digitalisiert Fassadenkonstruktionen zu BIM-Content, um den Planungsprozess mit BIM optimal zu unterstützen

Mit BIM (Building Information Modeling) lassen sich Bauprojekte von Beginn an digitalisieren und wichtige Informationen zur Planung, Ausführung und Infrastruktur im sogenannten digitalen Zwilling sammeln und verwalten. Für die Umsetzung in der Praxis bedarf es unter anderem BIM-konformer Daten als Informationsquelle. Um Planer bei der digitalen Planung zu unterstützen und die Digitalisierung des Bauwesens weiter voranzutreiben, stellt SYSTEA ihre Unterkonstruktionssysteme als BIM-Content zur Verfügung.

Seit April sind die Produktinformationen als BIM-Content von SYSTEA in waya abrufbar. waya fungiert als Plugin für die CAD-Systeme ArchiCAD und Revit und stellt eine Verbindung zwischen Planer und Hersteller her. SYSTEA hat neben den Geometriedaten ihrer Konstruktionsprodukte auch das dazugehörige Fachwissen in den BIM-Content integriert. Daraus resultiert die einzigartige Vielseitigkeit des BIM-Contents auf waya. Neben der klassischen Platzierung der BIM-Contents im CAD-System, ermöglicht waya die BIM-fähige Produktkonfiguration. Der BIM-Content von SYSTEA ist online konfigurierbar und kann individualisiert werden, bevor dieser mittels des Plugins in die CAD-Planung eingebunden wird. Damit gehören aufwendige manuelle Anpassungen im CAD-System der Vergangenheit an.

Neben dem hohen Grad der Individualisierung des BIM-Contents, sparen Planende effektiv Zeit in der Suche, Auswahl und Platzierung der digitalisierten Unterkonstruktionssysteme aufgrund der übersichtlichen waya-Oberfläche. Jürgen Walter, Produktmanager bei SYSTEA, begrüßt dieses Vorgehen: „Bei SYSTEA streben wir die kontinuierliche Vereinfachung des Arbeitsalltags unserer Geschäftspartner an. Mit BIMsystems haben wir einen Partner an der Seite, der uns dabei unterstützt. Unsere Unterkonstruktionssysteme sind individuell und hochwertig. Das muss sich in der digitalen Anwendung widerspiegeln. Daher setzen wir auf das BIM-System, da es auch komplexe Systemanforderungen abbildet und trotzdem bedienbar für den Anwender bleibt.“

„In einer stetig komplexer werdenden Welt wollen wir mit allem, was wir tun, den Arbeitsalltag unserer Geschäftspartner erleichtern.“ Dieser Leitspruch ist Teil der SYSTEA-Mission. Sowohl bei der Herstellung von Unterkonstruktionen für Fassaden als auch bei den digitalen Beratungsdienstleistungen. SYSTEA-Objektberater sind mit waya in der Lage, bei Planer-Anfragen direkt den entsprechenden BIM-Content einzusehen, zu modifizieren und dem Planer korrekt zur Verfügung zu stellen. Damit begleitet das Unternehmen Planer effizient im Prozess ohne unnötige Iterationen.

Das Ergebnis: Architekten, Bauherren und Handwerksbetriebe und Wohnungsunternehmen profitieren von der verlustfreien Vernetzung in der BIM-Planung, Beratung direkt im CAD-System, digitalisierten Projekt- und Produktdaten und adressatengerechten Informationen im gesamten Planungsprozess.

SYSTEA gewährleistet aktuellen und korrekten BIM-Content – jederzeit

BIMsystems nutzt bestehende digitalisierte Material- und Produktdaten als digitalisiertes Fachwissen für den SYSTEA-BIM-Content. Über die Pflegeumgebung linya by BIMsystems werden diese Produktinformationen zu BIM-Content entwickelt und mit Fachwissen in Form von Regeln und Logiken vom Hersteller selbst erstellt, verwaltet und aktualisiert. Damit ist der BIM-Content auf waya stets aktuell und für den Hersteller umsetzbar. „Simplifying Facades“ wird so zur Planer-Realität – für Hersteller und Planer.

Deshalb setzt der Fassadenexperte jetzt auf waya by BIMsystems. Denn die hohe Effizienz und Funktionalität des BIM-Systems für SYSTEA selbst überzeugt: Kurze Durchlaufzeiten und geringer Aufwand bei der Erstellung des BIM-Contents durch die Pflegeumgebung „linya“.

waya ist für Planer mit allen Grundfunktionen kostenlos! Damit können sie und die weiteren Bauakteure BIM-Content von SYSTEA suchen, wandeln, konfigurieren und platzieren sowie mit Partnern in einem zentralen Datenmodell zusammenarbeiten. Die Installation ist unkompliziert: Nach dem Download des kostenlosen Plugins und dessen Installation müssen sich Anwender nur einmalig kostenlos registrieren. Anschließend ist waya betriebsbereit und direkt aus dem CAD-System ansteuerbar.

Über die BIMsystems GmbH

Das Software Unternehmen BIMsystems wurde 2015 gegründet und ist auf die Planungsmethode Building Information Management (BIM) spezialisiert sowie weltweit der einzige Anbieter einer cloudbasierten BIM-Lösung – der corma-Technologie. Das Ziel von BIMsystems ist die maximale automatisierte Digitalisierung von Produktdaten (BIM-Content), die Vernetzung von Schnittstellen und der ungehinderte Austausch von Daten entlang der gesamten Wertschöpfungskette einer Immobilie. BIMsystems zählt seit 2017 zu einem der Top 25 innovativsten Start-Ups in der Baubranche innerhalb von Europa.

Mehr Informationen auf der Webseite www.bimsystems.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BIMsystems GmbH
Kriegerstraße 3
70191 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 400460-00
Telefax: +49 (711) 400460-59
https://bimsystems.de/de/

Ansprechpartner:
Marcel Volm
Senior Marketing Manager
Telefon: 071140046031
E-Mail: m.volm@bimsystems.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Digitalisierte Dach- & Fassadensysteme: Systea ist nun mit BIM-Content auf waya verfügbar

Digitalisierte Dach- & Fassadensysteme: Systea ist nun mit BIM-Content auf waya verfügbar

Ab sofort ist Systea mit BIM-Content der hochwertigen Unterkonstruktionssysteme für Fassadensysteme auf waya by BIMsystems verfügbar. Damit können Planer die Systemlösungen direkt im eigenen CAD-System platzieren, konfigurieren und wichtige Daten für die Produktion an den Hersteller übermitteln. Systea setzt auf innovative und individuelle Bauprodukte – das wird im BIM-System möglich.

Systea digitalisiert hochwertigen Fassadenkonstruktionen, um den Planungsprozess mit BIM optimal zu unterstützen

Mit BIM (Building Information Modeling) lassen sich Bauprojekte von Beginn an digitalisieren und wichtige Informationen zur Planung, Ausführung und Infrastruktur im sogenannten digitalen Zwilling sammeln und verwalten. Für die Umsetzung in der Praxis bedarf es unter anderem BIM-konformer Daten als Informationsquelle. Um Planer bei der digitalen Planung zu unterstützen und die Digitalisierung des Bauwesens weiter voranzutreiben, stellt Systea ihre Unterkonstruktionssysteme als BIM-Content zur Verfügung.

Ab sofort ist BIM-Content von Systea in waya abrufbar. In waya werden die Produkte von Systea als dynamischer BIM-Content dargestellt – das bedeutet, dass der BIM-Content gemäß vorab definierten Parametern anforderungsgerecht individualisiert und platziert werden kann. Grundlage für diesen BIM-fähigen Produktkonfigurator ist die corma Technologie von BIMsystems. Planende sparen damit effektiv Zeit in der Suche, Auswahl und Platzierung der digitalisierten Unterkonstruktionssysteme.

waya fungiert als Plugin für die CAD-Systeme ArchiCAD und Revit und stellt eine Verbindung zwischen Planer und Hersteller her. Denn Systea hat neben den Geometriedaten ihrer Konstruktionsprodukte auch das dazugehörige Fachwissen in den BIM-Content vereint. Damit wird dieser für Planende konfigurierbar. Auch können Systea-Objektberater mit waya direkt den entsprechenden BIM-Content einsehen, modifizieren und den Planer im Prozess begleiten.

Das Ergebnis: Architekten, Bauherren und Handwerksbetriebe und Wohnungsunternehmen profitieren von der verlustfreien Vernetzung in der BIM-Planung, Beratung direkt im CAD-System, digitalisierten Projekt- und Produktdaten und adressatengerechten Informationen im gesamten Planungsprozess.

Die digitale Transformation für Systea geht weiter

„In einer stetig komplexer werdenden Welt wollen wir mit allem, was wir tun, den Arbeitsalltag unserer Geschäftspartner erleichtern.“ Dieses Motto ist Teil der Systea-Mission. Sowohl bei der Herstellung von Unterkonstruktionen für Fassen als auch bei den digitalen Beratungsdienstleistungen. Deshalb setzt der Fassadenexperte jetzt auf waya by BIMsystems. Denn die hohe Effizienz und Funktionalität des BIM-Systems für Systea selbst überzeugt: Kurze Durchlaufzeiten und geringer Aufwand bei der Erstellung des BIM-Contents durch die Pflegeumgebung „linya“.

BIMsystems nutzt bestehende digitalisierte Material- und Produktdaten als digitalisiertes Fachwissen für den Systea-BIM-Content. Über die Pflegeumgebung linya by BIMsystems kann dieses Fachwissen in Form von Regeln und Logiken vom Hersteller selbst erstellt, verwaltet und aktualisiert werden. Damit ist der BIM-Content auf waya stets aktuell und für den Hersteller umsetzbar. „Simplifying Facades“ wird so zur Planerrealität – für Hersteller und Planer.

waya ist für Planer mit allen Grundfunktionen kostenlos! Damit können sie und die weiteren Bauakteure BIM-Content von Systea suchen, wandeln, konfigurieren und platzieren sowie mit Partnern in einem zentralen Datenmodell zusammenarbeiten. Die Installation ist unkompliziert: Nach dem Download des kostenlosen Plugins und dessen Installation müssen sich Anwender nur einmalig kostenlos registrieren. Anschließend ist waya betriebsbereit und direkt aus dem CAD-System ansteuerbar.

Weitere Informationen zu waya finden Sie unter www.bimsystems.de/waya

Weitere Infos zu Systea finden Sie unter www.systea.systems

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BIMsystems GmbH
Kriegerstraße 3
70191 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 400460-00
Telefax: +49 (711) 400460-59
https://bimsystems.de/de/

Ansprechpartner:
Marcel Volm
Senior Marketing Manager
Telefon: 071140046031
E-Mail: m.volm@bimsystems.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

BIMsystems und Akeneo bauen die Vernetzung von BIM- & PIM-Anwendung aus

BIMsystems und Akeneo bauen die Vernetzung von BIM- & PIM-Anwendung aus

Der globale PIM-Anbieter Akeneo GmbH und der Experte für Informationsmanagement BIMsystems arbeiten gemeinsam an dem Ausbau gemeinsamer Schnittstellen. Kunden sollen so eine zentrale Informationsquelle für ihre Produktdaten realisieren können. Die Integration von PIM ins BIM-System schafft einen effizienten Workflow für Hersteller. Zudem bietet die Kooperation zwischen Akeneo und BIMsystems eine weitere Ausbaustufe der digitalen Entwicklung eines nachhaltigen Informationsmanagements sowie neuer Services.

BIMsystems und Akeneo vernetzen die Bereiche BIM und PIM noch stärker miteinander – für ein effizientes Informationsmanagement

Die Baubranche steht unter Druck, sich den neuen Arbeitsanforderungen des Marktes anzupassen. Denn das digitale Bauen rückt integriertes Arbeiten in den Mittelpunkt. Building Information Modeling (kurz: BIM) verändert und prägt das digitale Bauen! Doch das bringt gewisse Herausforderungen für die Akteure der Baubranche mit sich. Sie müssen die unendlichen Produktdaten bei zunehmender Digitalisierung und Vernetzung neu strukturieren und zentral organisieren. Die zentrale und digitale Verwaltung von Produktdaten ist für viele Hersteller noch eine Herausforderung. Das PIM-System von Akeneo bietet digitale Lösungen für die Hersteller. Und auf diese Lösungen kann das BIM-System aufsetzen.

Mit dem BIM-System by BIMsystems – eine cloudbasierte Software für intelligentes Informationsmanagement – wird der BIM-Content zentral und effizient erstellt und verwaltet. BIMsystems schafft mit der Partnerschaft mit Akeneo GmbH und der Schnittstelle zu deren PIM-System nachhaltige Synergien aus BIM und PIM (Produktinformationsmanagement). Hersteller pflegen somit ihre Produktinformationen effizient an einer zentralen Stelle – im PIM-System. Mit der BIM/PIM-Schnittstelle werden die Daten anschließend der intelligenten BIM-Lösung von BIMsystems für Baubeteiligte als BIM-Content zur Verfügung gestellt.

Akeneo ist ein weltweit führender Lösungsanbieter im Bereich Product Experience Management (PXM) und Product Information Management (PIM), der Hersteller und Händler unterstützt, eine einheitliche und konsistente Customer Experience über alle Touchpoints hinweg zu bieten. Als Spezialist für digitale Produktdaten, Kaufprozesse und Customer Journey, sieht Akeneo in BIMsystems den passenden Entwicklungspartner für den Ausbau weiterer Informations- bzw. Datenmanagementlösungen.

Was sind die Chancen der Kooperation von BIMsystems und Akeneo?

Das BIM-System ermöglicht eine optimierte Planung, Realisierung und Bewirtschaftung von Bauprojekten mithilfe von Softwarelösungen. Die digitalisierte Organisation stellt beträchtliche Anforderungen an Struktur, Inhalt und Verfügbarkeit der Produktdaten. Um eine hohe Qualität, Transparenz sowie Homogenisierung von Produktdaten zu ermöglichen, bedarf es eines digitalisierten Produktmanagements.

Das PIM-System hilft Bauakteuren, große Mengen komplexer Produktinformationen effizient zu verarbeiten. Über mehrere Systeme und Quellen verteilte Produktinformationen kosten wertvolle Zeit und erhöhen das Fehlerrisiko. Mit PIM haben Bauakteure mehr Zeit für ihre Kernaufgaben. Denn die Qualität sowie die Konsistenz der Daten sind systemübergreifend gewährleistet. Aufwändiges Suchen nach Informationen und Verwalten verschiedener Systeme ist passé.

Mit den Synergien aus BIM und PIM werden Prozesse erleichtert, indem verschlankte und effizientere Arbeitsabläufe für die Baubranche geschaffen werden. Zudem wird eine bessere Zusammenarbeit inkl. kürzeren Planungs- und Bauzeiten mit allen Akteuren gewährleistet. Das PIM-System des globalen Unternehmens integriert sich nahtlos in bestehende IT-Landschaften mit ein und verbindet alle Datenquellen. Alle Datenquellen sind an einem Ort gebündelt. Ganz einfach.

Die Folge von BIM und PIM: Bauakteure sind immer auf dem neusten Stand mit all ihren Produktdaten und erhalten effizient völlige Kontrolle über Informationen. Interne Abläufe der Bauakteure werden rationalisiert und es ergeben sich neue Wege für das Management von Produktinformationen.

Über die BIMsystems GmbH

BIMsystems GmbH wurde 2015 von Gregor Müller und einem Entwicklerteam sowie Branchenexperten gegründet. Das Software-Startup hat sich auf den Umgang mit der modellbasierten Planungsmethode Building Information Modeling (BIM) spezialisiert. Ziel ist die maximal automatisierte Digitalisierung von Produktdaten (BIM-Content), die Vernetzung von Schnittstellen und der ungehinderte Austausch (Import- und Export) von Daten entlang der Wertschöpfungskette einer Immobilie.

Weitere Informationen unter: www.BIMsystems.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BIMsystems GmbH
Kriegerstraße 3
70191 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 400460-00
Telefax: +49 (711) 400460-59
https://bimsystems.de/de/

Ansprechpartner:
Marcel Volm
Senior Marketing Manager
Telefon: 071140046031
E-Mail: m.volm@bimsystems.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Inndata und BIMsystems nutzen Partnerschaft für Ausbau von Schnittstelle der beiden Systeme

Inndata und BIMsystems nutzen Partnerschaft für Ausbau von Schnittstelle der beiden Systeme

Inndata Datentechnik GmbH und BIMsystems GmbH gehen eine strategische Partnerschaft ein, indem sie Schnittstellen für beide System-Landschaften schaffen. Damit werden künftig Informationen aus dem PIM-System und weiterer Tools der Inndata in dem BIM-System von BIMsystems vernetzt. Kunden sollen so eine zentrale Informationsquelle für ihre Produktdaten realisieren können. Die Vernetzung der Tools beider Unternehmen schafft einen effizienten Workflow für Hersteller, Planer und weiterer Baubeteiligter.

Inndata und BIMsystems vernetzen ihre Systeme miteinander – für ein effizientes Informationsmanagement

Die Baubranche steht unter Druck, sich den neuen Arbeitsanforderungen des Marktes anzupassen. Denn das digitale Bauen rückt integriertes Arbeiten in den Mittelpunkt. Building Information Modeling (kurz: BIM) verändert und prägt das digitale Bauen! Doch das bringt gewisse Herausforderungen für die Akteure der Baubranche mit sich. Sie müssen die unendlichen Produktdaten bei zunehmender Digitalisierung und Vernetzung neu strukturieren und zentral organisieren. Die zentrale und digitale Verwaltung von Produktdaten ist für viele Hersteller noch eine Herausforderung. Die System-Landschaft von Inndata Datentechnik GmbH bietet digitale Lösungen für die Hersteller und weitere Baubeteiligte. Und auf diese Systeme kann das BIM-System aufsetzen.

Mit dem BIM-System by BIMsystems – einer cloudbasierten Software für intelligentes Informationsmanagement – wird der BIM-Content zentral und effizient erstellt und verwaltet. BIMsystems schafft mit der Partnerschaft mit Inndata und der Schnittstelle zu deren PIM-, BIM und Kalkulationstools nachhaltige Synergien aus BIM und PIM (Produktinformationsmanagement). Hersteller pflegen somit ihre Produktinformationen effizient an einer zentralen Stelle – im PIM-System. Mit der BIM/PIM-Schnittstelle werden die Daten anschließend der intelligenten BIM-Lösung von BIMsystems für Baubeteiligte als BIM-Content zur Verfügung gestellt.

Inndata Datentechnik GmbH ist ein in Österreich ansässiges Unternehmen, das sich zum Ziel gesetzt hat, die tägliche Arbeit der Baubranche durch IT-Innovationen zu erleichtern. Das gelingt dem IT-Unternehmen durch eine Vielzahl an Tools für PIM-System, Baukalkulation, Baustoffklassifikation als Parameterwelt für Planung und Bau, E-Commerce und viele weitere. Somit unterstützt Inndata bei Produktdatenmanagement- und Vertriebsaufgaben.

Was sind die Chancen der Kooperation von Inndata und BIMsystems?

Das BIM-System ermöglicht eine optimierte Planung, Realisierung und Bewirtschaftung von Bauprojekten mithilfe von Softwarelösungen. Die digitalisierte Organisation stellt beträchtliche Anforderungen an Struktur, Inhalt und Verfügbarkeit der Produktdaten. Um eine hohe Qualität, Transparenz sowie Homogenisierung von Produktdaten zu ermöglichen, bedarf es eines digitalisierten Produktmanagements.

Die System-Landschaft von Inndata hilft Bauakteuren, große Mengen komplexer Produktinformationen effizient zu verarbeiten. Über mehrere Systeme und Quellen verteilte Produktinformationen kosten wertvolle Zeit und erhöhen das Fehlerrisiko. Mit PIM haben Bauakteure mehr Zeit für ihre Kernaufgaben. Denn die Qualität sowie die Konsistenz der Daten sind systemübergreifend gewährleistet. Aufwändiges Suchen nach Informationen und Verwalten verschiedener Systeme ist passé.

Mit den Synergien aus BIM und PIM werden Prozesse erleichtert, indem verschlankte und effizientere Arbeitsabläufe für die Baubranche geschaffen werden. Zudem wird eine bessere Zusammenarbeit inkl. kürzeren Planungs- und Bauzeiten mit allen Akteuren gewährleistet. Die Tools von Inndata integrieren sich nahtlos in bestehende IT-Landschaften und verbinden die Datenquellen. Alle Datenquellen sind an einem Ort gebündelt. Ganz einfach.

Die Folge aus dem Zusammenspiel von BIM und PIM: Bauakteure sind immer auf dem neusten Stand mit all ihren Produktdaten und erhalten effizient die Kontrolle über ihre Informationen. Interne Abläufe der Bauakteure werden rationalisiert. Zudem ergeben sich neue Wege für das Management von Produktinformationen.

Über die BIMsystems GmbH

BIMsystems GmbH wurde 2015 von Gregor Müller und einem Entwicklerteam sowie Branchenexperten gegründet. Das Software-Startup hat sich auf den Umgang mit der modellbasierten Planungsmethode Building Information Modeling (BIM) spezialisiert. Ziel ist die maximal automatisierte Digitalisierung von Produktdaten (BIM-Content), die Vernetzung von Schnittstellen und der ungehinderte Austausch (Import- und Export) von Daten entlang der Wertschöpfungskette einer Immobilie.

Weitere Informationen unter: www.BIMsystems.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BIMsystems GmbH
Kriegerstraße 3
70191 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 400460-00
Telefax: +49 (711) 400460-59
https://bimsystems.de/de/

Ansprechpartner:
Marcel Volm
Senior Marketing Manager
Telefon: 071140046031
E-Mail: m.volm@bimsystems.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

BIMsystems und Perfion – Gemeinsam arbeiten die BIM- & PIM-Anbieter für ein effizientes Informationsmanagement

BIMsystems und Perfion – Gemeinsam arbeiten die BIM- & PIM-Anbieter für ein effizientes Informationsmanagement

Der globale PIM-Anbieter Perfion GmbH und der BIM-Experte für Informationsmanagement BIMsystems arbeiten gemeinsam an einer zentralen Informationsquelle – der „Single Source of Truth. Die Integration von PIM ins BIM-System schafft einen effizienten Workflow für Hersteller. Somit bietet die Kooperation zwischen Perfion und BIMsystems eine weitere Ausbaustufe der digitalen Entwicklung und Verknüpfung in der Baubranche.

BIMsystems und Perfion erarbeiten gemeinsam weitere Vernetzung von PIM und BIM für ein nachhaltiges Informationsmanagement

Die Digitalisierung der Baubranche ist im vollen Gang. Viele Systeme bieten bereits Lösungen für die digitalen Hürden der Hersteller. Die Baubranche steht unter Druck, sich den neuen Arbeitsanforderungen des Marktes anzupassen. Denn das digitale Bauen rückt integriertes Arbeiten in den Mittelpunkt. Building Information Modeling (kurz: BIM) verändert und prägt künftig das digitale Bauen! Doch das bringt gewisse Herausforderungen für die Akteure der Baubranche mit sich. Sie müssen die unendlichen Produktdaten bei zunehmender Digitalisierung und Vernetzung neu strukturieren und zentral organisieren.

Mit dem BIM-System by BIMsystems – eine cloudbasierte Software für intelligentes Informationsmanagement – wird der BIM-Content zentral und effizient erstellt und verwaltet. BIMsystems schafft mit der Partnerschaft mit Perfion GmbH nachhaltige Synergien aus BIM und PIM (Produktinformationsmanagement). Die Schnittstelle zwischen BIM und PIM wird stärker vernetzt. Hersteller pflegen somit ihre Produktinformationen effizient an einer zentralen Stelle – im PIM-System. Mit der BIM/PIM-Schnittstelle werden die Daten anschließend der intelligenten BIM-Lösung von BIMsystems für Baubeteiligte zur Verfügung gestellt.

Perfion GmbH ist ein globales Unternehmen mit Hauptsitz in Dänemark und Niederlassungen in den USA, Deutschland, Benelux und Großbritannien. Perfion strebt eine kontinuierliche Verbesserung ihrer PIM-Lösung an – sie finden neue Wege, Herausforderungen aus der Praxis zu lösen. Mit der PIM-Software von Perfion bekommen die Bauakteure völlige Kontrolle über ihre Produktdaten.

Was sind die Chancen der Kooperation von BIMsystems und Perfion?

Das BIM-System ermöglicht eine optimierte Planung, Realisierung und Bewirtschaftung von Bauprojekten mithilfe von Softwarelösungen. Die digitalisierte Organisation stellt beträchtliche Anforderungen an Struktur, Inhalt und Verfügbarkeit der Produktdaten. Um eine hohe Qualität, Transparenz sowie Homogenisierung von Produktdaten zu ermöglichen, bedarf es eines digitalisierten Produktmanagements.

Das PIM-System hilft Bauakteuren, große Mengen komplexer Produktinformationen effizient zu verarbeiten. Über mehrere Systeme und Quellen verteilte Produktinformationen kosten wertvolle Zeit und erhöhen das Fehlerrisiko. Mit PIM haben Bauakteure mehr Zeit für ihre Kernaufgaben. Denn die Qualität sowie die Konsistenz der Daten sind systemübergreifend gewährleistet. Aufwändiges Suchen nach Informationen und Verwalten verschiedener Systeme ist passé.

Mit den Synergien aus BIM und PIM werden Prozesse erleichtert, indem verschlankte und effizientere Arbeitsabläufe für die Baubranche geschaffen werden. Zudem wird eine bessere Zusammenarbeit inkl. kürzeren Planungs- und Bauzeiten mit allen Akteuren gewährleistet. Das PIM-System des globalen Unternehmens integriert sich nahtlos in bestehende IT-Landschaften mit ein und verbindet alle Datenquellen. Alle Datenquellen sind an einem Ort gebündelt. Ganz einfach.

Die Folge von BIM und PIM: Bauakteure sind immer auf dem neusten Stand mit all ihren Produktdaten und erhalten effizient völlige Kontrolle über Informationen. Gemeinsam disruptieren Perfion und BIMsystems die Baubranche. Interne Abläufe der Bauakteure werden rationalisiert und es ergeben sich neue Wege für das Management von Produktinformationen.

Firmenprofil Perfion GmbH

Perfion ist ein globales Unternehmen mit Hauptsitz in Dänemark und Niederlassungen in den USA, Deutschland, Benelux und Großbritannien. Das Leistungsspektrum von Perfion umfasst Produktdatenverwaltung, kanalübergreifende Publizierung sowie Integration in andere Systeme. Perfion PIM ist eine Standardlösung, die von Schrauben bis hin zu Mondraketen alles beschreiben kann. Alle Arten von Daten können in jeder Sprache und Form gestaltet werden und mehrere Produkthierarchien gleichzeitig genutzt werden. Alle Datenquellen an einem Ort gebündelt. Ganz einfach.

Weitere Informationen finden Sie hier: www.perfion.com

Über die BIMsystems GmbH

BIMsystems GmbH wurde 2015 von Gregor Müller und einem Entwicklerteam sowie Branchenexperten gegründet. Das Software-Startup hat sich auf den Umgang mit der modellbasierten Planungsmethode Building Information Modeling (BIM) spezialisiert. Ziel ist die maximal automatisierte Digitalisierung von Produktdaten (BIM-Content), die Vernetzung von Schnittstellen und der ungehinderte Austausch (Import- und Export) von Daten entlang der Wertschöpfungskette einer Immobilie.

Weitere Informationen finden Sie hier: www.BIMsystems.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BIMsystems GmbH
Kriegerstraße 3
70191 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 400460-00
Telefax: +49 (711) 400460-59
https://bimsystems.de/de/

Ansprechpartner:
Marcel Volm
Senior Marketing Manager
Telefon: +49 (711) 40046031
E-Mail: m.volm@bimsystems.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Die geballte Bodenkompetenz von Uzin Utz digital auf waya verfügbar

Die geballte Bodenkompetenz von Uzin Utz digital auf waya verfügbar

Uzin Utz erkennt das Potenzial von waya

Mit BIM, kurz für Building Information Modeling, lassen sich Bauprojekte von Beginn an digitalisieren und wichtige Informationen zur Planung, Ausführung und Infrastruktur im digitalen Modell abbilden. Das Ziel ist es, vernetzt kollaborativ in einer zentralen Planung zusammenzuarbeiten. Es bedarf BIM-konformer Daten als Informationsquelle. Uzin Utz stellt seine Bodensysteme als intelligenten Flächencontent auf waya zur Verfügung, um Planer bei der digitalen Planung zu unterstützen. Die BIM-Daten sind über waya online oder als Plugin direkt auf dem CAD-System abrufbar.

Uzin Utz erkennt das Potenzial von waya und setzt auf das BIM-System by BIMsystems. waya ist für Planer mit allen Grundfunktionen kostenlos. Damit können Planer und weitere Bauakteure BIM-Content von Uzin Utz suchen, konfigurieren, platzieren und von neutralen BIM-Contents zu herstellerspezifischen BIM-Contents wandeln. Die Installation ist unkompliziert: Nachdem das passende Plugin für das CAD-System ausgewählt wurde, wird das Plugin heruntergeladen. Nach der Installation müssen sich Anwender einmalig kostenlos registrieren. waya ist betriebsbereit und direkt aus dem CAD-System ansteuerbar.

Uzin Utz schafft nachhaltige Synergien mit einem intelligenten Informationsmanagement

Die Uzin Utz AG steht für Verlässlichkeit, Wertschätzung, Internationalität, Balance, Perspektive und Dynamik. Das Unternehmen mit über 110 Jahren Know-how ist heute ein weltweit agierender Komplettanbieter für Bodensysteme. Als führender Anbieter bauchemischer Systemprodukte treibt Uzin Utz Innovationen voran und nutzt dabei deren technisches Know-how als Wissenspool. Gerade deshalb schätzen sie die Funktionen des BIM-Systems.

Für Uzin Utz ist es wichtig, die Daten intelligent aus ihrem PIM/MAM-System zu nutzen und die entstehenden Informationen in weitere Digitalisierungsstrategien einzusetzen. Uzin Utz nutzt das PIM/MAM-System von Contentserv zum Managen und Anreichern von Produktdaten. Contentserv ist ebenfalls ein Partner von BIMsystems. Mit PIM und BIM schafft der führende Anbieter für Bodensysteme nachhaltige Synergien zwischen verschiedenen Disziplinen.

„Es freut uns sehr, dass Uzin Utz als langjähriger Kunde die Potenziale von Contentserv und waya by BIMsystems voll ausschöpfen kann. Produktinformationen an einem zentralen Ort zu pflegen und diese vollständig, mehrsprachig und BIM-konform auszuleiten ist für Uzin Utz als innovativer Bauchemie-Hersteller essenziell.“ sagt Manuel Dirnhofer, Managing Director Sales & Marketing Europe bei Contentserv.

„Mit der direkten Anbindung beider Systeme können wir unsere Produktdaten nun automatisiert, in sich konsistent und markenspezifisch an unsere Partner weitergeben und im richtigen Format direkt zur Verfügung stellen. Innovative Produkte anzubieten bedeutet für uns auch, interne Prozesse zukunftsfähig auszubauen und Synergien zwischen neuen und vorhandenen Systemen zu nutzen. Die Bereitstellung informationsreicher Produktsysteme in Form standardisierter und intelligenter Datenbündel ist hier für alle Beteiligten der Daten-Wertschöpfungskette der entscheidende Faktor. “ erklären Marlen Urban (BIM-Projektmanager) und Matthias Holder (Leiter PIM/MAM).

waya hat Uzin Utz überzeugt! Informationen werden stets aktuell gehalten und effizient an einem zentralen Ort gepflegt. Dabei werden die Informationen über die Schnittstelle reibungslos in der intelligenten BIM-Lösung von BIMsystems für Baubeteiligte zur Verfügung gestellt. Ein weiteres ausschlaggebendes Kriterium ist die Nutzung der Auswertungsmöglichkeiten für eigene Produkte oder neue Services.

Die Integrität des durchgängigen Informationsflusses, die Flexibilität und der Einbau der Informationen in Digitalisierungsstrategien zeichnet waya aus.

Weitere Informationen zu waya finden Sie unter www.bimsystems.de/waya

Weitere Informationen zur Uzin Utz AG finden Sie unter https://de.uzin-utz.com/

Weitere Informationen zum PIM-Anbieter Contentserv finden Sie unter https://www.contentserv.com/de/

Über die BIMsystems GmbH

BIMsystems GmbH wurde 2015 von Gregor Müller & einem Entwicklerteam sowie Branchenexperten gegründet. Das Software-Startup hat sich auf den Umgang mit der modellbasierten Planungsmethode Building Information Modeling (BIM) spezialisiert. Ziel ist die maximal automatisierte Digitalisierung von Produktdaten (BIM-Content), die Vernetzung von Schnittstellen & der ungehinderte Austausch (Import- & Export) von Daten entlang der Wertschöpfungskette einer Immobilie.
Weitere Informationen finden Sie hier: www.BIMsystems.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BIMsystems GmbH
Kriegerstraße 3
70191 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 400460-00
Telefax: +49 (711) 400460-59
https://bimsystems.de/de/

Ansprechpartner:
Marcel Volm
Senior Marketing Manager
Telefon: 071140046031
E-Mail: m.volm@bimsystems.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber.