Alexander Dörner leitet neues Expert Center E-Government bei der Ceyoniq Technology

Alexander Dörner leitet neues Expert Center E-Government bei der Ceyoniq Technology

  • Neues Expert Center E-Government bündelt Kompetenzen
  • Experte für digitale Transformation der öffentlichen Verwaltung
  • Langjährige Erfahrung in IT-Compliance im Public Sector

Die Ceyoniq Technology bündelt ihre E-Government-Kompetenz künftig in einem neuen Expert Center und stellt dieses unter hochkarätige Führung: Als Leiter präsentiert der Bielefelder Software-Spezialist mit Alexander Dörner auf der diesjährigen CEBIT einen ausgewiesenen Experten für Digitalisierungsthemen in der öffentlichen Verwaltung. Dörner ist seit mehr als zehn Jahren auf ITCompliance spezialisiert – mit besonderem Schwerpunkt auf E-Akte-Lösungen und Signaturprozesse. Im folgenden Interview gibt Dörner Einblicke in die strategische Ausrichtung des neu geschaffenen Expert Centers E-Government der Ceyoniq Technology und äußert sich zu den Herausforderungen des digitalen Wandels.

Herr Dörner, warum ist die digitale Transformation im öffentlichen Sektor so wichtig?


Die öffentliche Verwaltung hat es über viele Jahre versäumt, für personellen Nachwuchs zu sorgen. Die dadurch entstandene Lücke lässt sich schlichtweg nicht mehr schließen. Die Digitalisierung ist somit längst alternativlos, um den laufenden Betrieb aufrecht zu erhalten. Die Situation wird dadurch verschärft, dass regulatorische Vorgaben innerhalb der EU eher zunehmen. Wir stoßen also an mehreren Fronten auf Herausforderungen, die sich nur noch mit automatisierten und schlanken Prozessen meistern lassen.

Was zeichnet eine moderne Verwaltung aus?

Eine moderne Verwaltung zeichnet sich durch ihre Effizienz und Bürgernähe aus. Nur durch die digitale Vernetzung kann eine Stadt den wachsenden Ansprüchen und Bedürfnissen ihrer Bürger noch gerecht werden. So geht ohne E-Verwaltungsarbeit künftig nichts mehr. Und ohne eine funktionierende IT mit attraktiven Anwendungen, die einen modernen Arbeitsalltag ermöglichen, wird man keinen Verwaltungsnachwuchs finden – den man so dringend braucht.

Wie müssen IT-Lösungen für den öffentlichen Sektor beschaffen sein, damit Digitalisierungsprojekte gelingen?

Damit dem öffentlichen Sektor die flächendeckende digitale Transformation von Verwaltungsprozessen gelingt, müssen führende IT-Lösungen wie eine E-Akte möglichst geringe Einstiegshürden bieten. Kurze Implementierungsphasen, eine schlanke Administration und allen voran eine leichte Bedienung sind deshalb entscheidende Voraussetzungen entsprechender Systeme. Wer hier punktet, schafft von Beginn an eine hohe Akzeptanz bei den betroffenen Mitarbeitern – und die ist von zentraler Bedeutung bei erfolgreichen Transformationsprozessen.

Wie sieht Ihr Angebot für den öffentlichen Sektor aus?

Mit unserem Produkt nscale eGov modernisieren wir die E-Verwaltungsarbeit im großen Stil, vom E-Akte-Basisdienst, wie ihn das Land NRW einsetzt, bis zur Schriftgutverwaltung und Vorgangsbearbeitung in der Stadt Bielefeld. Ergänzend hierzu bieten wir eine Vielzahl von Fachanwendungen, die unsere Government-E-Akte optimal ergänzen: von der Rechnungseingangsbearbeitung, der Personal- und Vertragsakte bis hin zu Speziallösungen für CAD-Zeichnungen. Die Anwendungen – allesamt TR-Resiscan und TR-ESOR-konform – lassen sich in beliebiger Größe implementieren und sind deshalb für alle Verwaltungsebenen attraktiv, sei es für kleinste Kommunen, große Bundesbehörden oder ganze Bundesländer.

Wie fällt Ihre Bilanz zur diesjährigen CEBIT aus?

Die Ceyoniq Technology hat in diesem Jahr ihren Fokus in noch nie dagewesener Konsequenz auf den Public Sector gelegt. Mit dem Resultat sind wir hochzufrieden. Das Feedback etwa zu unserem neuen Webclient für die E-Akte-Lösung nscale eGov war hervorragend. Insgesamt haben wir zahlreiche vielversprechende Gespräche geführt und eine Vielzahl neuer Geschäftskontakte geknüpft. Wir blicken sehr zufrieden auf die diesjährige CEBIT und die Chancen stehen sehr gut, dass wir im kommenden Jahr wieder dabei sind.

Weitere Informationen: www.ceyoniq.com

Über Alexander Dörner, Leiter Expert Center E-Government:

Alexander Dörner leitet den Geschäftsbereich E-Government bei der Ceyoniq Technology GmbH. Er ist seit mehr als zehn Jahren IT-Compliance Specialist, berät Hersteller, Dienstleister und Anwender aus Industrie und Verwaltung in Signatur- und Digitalisierungsfragen. Dörner schreibt Fachkonzepte, ist Co-Autor der DIN 31647 und Mitglied im DIN, BITKOM und TeleTrust. Im Rahmen einer E-Akte-Einführung entwickelte er den ersten eIDAS-konformen Signaturprozess mit Langzeitspeicherung nach BSI TR-ESOR.

Über die Ceyoniq Technology GmbH

Seit mehr als 25 Jahren ist die Ceyoniq Technology GmbH Hersteller bran-chenübergreifender, intelligenter Softwarelösungen in den Bereichen DMS, ECM & EIM auf Basis der Informationsplattform nscale. Mithilfe dieser modu-laren, skalierbaren und hochflexiblen Informationsplattform können komplexe Geschäfts- und Kommunikationsprozesse optimiert, Daten zu werthaltigen Informationen aufgewertet und Dokumente revisionssicher und beweiskräftig archiviert werden. Hinzu kommt ein umfassendes Consulting-Portfolio für Informationssicherheit, Datenschutz und Prozessberatung der Versorgungs- und Versicherungswirtschaft. Die Ceyoniq Technology GmbH ist ein Tochter-unternehmen der KYOCERA Document Solutions Inc. und beschäftigt am Hauptsitz in Bielefeld sowie an weiteren bundesweiten Standorten mehr als 150 Mitarbeiter.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Ceyoniq Technology GmbH
Boulevard 9
33613 Bielefeld
Telefon: +49 (521) 9318-1000
Telefax: +49 (521) 9318-1111
http://www.ceyoniq.com

Ansprechpartner:
Malte Limbrock
Branchenleiter IT & Telekommunikation
Telefon: +49 (228) 30412-630
Fax: +49 (228) 30412-639
E-Mail: limbrock@sputnik-agentur.de
Vanessa Kristahn
Leiter Vertrieb und Marketing
Telefon: +49 (521) 9318-1607
Fax: +49 (521) 9318-1111
E-Mail: v.Kristahn@ceyoniq.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.