Gemeinsam gegen Depression: SER unterstützt Stiftung Deutsche Depressionshilfe

Gemeinsam gegen Depression: SER unterstützt Stiftung Deutsche Depressionshilfe

Depression erforschen. Betroffenen helfen. Wissen weitergeben – das hat sich die Stiftung Deutsche Depressionshilfe zur Aufgabe gemacht. Jeder fünfte Bundesbürger erkrankt ein Mal im Leben an einer Depression. Aus der Weihnachtsspendenaktion des Bonner Software-Herstellers SER steht der Stiftung nun ein Spendenbetrag von 10.000 Euro für Aufklärung und Information zur Verfügung.

Depressionen gehören zu den häufigsten und hinsichtlich ihrer Schwere am meisten unterschätzten Erkrankungen. Insgesamt leiden in Deutschland derzeit über fünf Millionen Menschen an einer behandlungsbedürftigen Depression. „Nur eine Minderheit erhält die richtige Behandlung. Dies liegt auch an der Unterschätzung und Stigmatisierung der Erkrankung in der Öffentlichkeit“, berichtet Prof. Ulrich Hegerl, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Deutsche Depressionshilfe, und ergänzt: „Hier besteht noch ein großer Aufklärungsbedarf. Wir sind dankbar, dass SER unsere Arbeit mit der Spende so großzügig unterstützt und so einen Beitrag dazu leistet, dass mehr Menschen sich Hilfe suchen.“

Susanne Baldauf, Geschäftsführerin der Stiftung Deutsche Depressionshilfe, dankte dem SER-Team, sich offen für das immer noch mit Vorurteilen und Unkenntnis behaftete Thema einzusetzen: „Dass ein Unternehmen hier ein deutliches Zeichen setzt, hilft doppelt! Denn Unterstützung für Aufklärungs- und Hilfsprojekte zur Verbesserung der Situation von Depressionspatienten einzuwerben, ist mangels Wissen um die lebensbedrohliche Erkrankung Depression auch ungleich schwerer als für Herz- oder Krebserkrankungen. Dabei kann die Volkskrankheit Depression jeden treffen!“


Klick für Klick für den guten Zweck

Bereits zum neunten Mal verzichtete der Software-Hersteller SER im vergangenen Jahr darauf, Weihnachtspräsente an Geschäftspartner zu verteilen und rief stattdessen seine Kunden dazu auf, sich an der Spendenaktion von SER zu beteiligen. Alles, was die Teilnehmer dazu tun mussten, war ein Klick auf der SER-Webseite. Für jeden Klick spendete SER einen Euro an die Stiftung Deutsche Depressionshilfe und rundete die Summe auf 10.000 Euro auf.

Über die SER-Gruppe

Das Unternehmen SER

– Größter europäischer Software-Hersteller für Enterprise Content Management*
– Top 5 der „software-only“ ECM-Hersteller der Welt
– Inhabergeführtes Unternehmen
– Software „Made in Germany“
– „Visionary” im Gartner „Magic Quadrant for Content Services Platforms” (CSP)
– „Strong Performer“ in beiden ECM Waves von Forrester
– Mehr als 550 Mitarbeiter
– Weltweit mehr als 2.000 Referenzen, davon die Hälfte der DAX‐30‐Unternehmen
– Größte ECM-Entwicklungsabteilung in Europa

Die Software Doxis4

– Standardisierte ECM-Software für Großkonzerne, Mittelstand und öffentliche Verwaltung
– Eine einheitliche ECM-, BPM- und Collaboration-Plattform mit
– einem übergreifenden Metadaten-Management
– einer Vielzahl horizontaler und vertikaler Lösungen
– einem hybriden BPM für alle Geschäftsprozesse von ad hoc bis stark strukturiert
– einer Collaboration-Komponente für den sicheren Austausch von Informationen im Unternehmen und mit externen Partnern

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SER-Gruppe
Joseph-Schumpeter-Allee 19
53227 Bonn
Telefon: +49 (228) 90896-0
Telefax: +49 (2683) 90896-222
http://www.ser.de

Ansprechpartner:
Bärbel Heuser-Roth
PR-Manager
Telefon: +49 (228) 90896-220
Fax: +49 (2683) 90896-222
E-Mail: baerbel.heuser-roth@ser.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.