Schlagwort: weiss

CircuitByte unterstützt Industrie 4.0-Initiative des „SEF Smart Electronic Factory e.V.“

CircuitByte unterstützt Industrie 4.0-Initiative des „SEF Smart Electronic Factory e.V.“

CircuitByte, ehemals Router Solutions, kooperiert mit dem „SEF Smart Electronic Factory e.V.“ (www.smartelectronicfactory.de). Als neues Mitglied des Vereins bringt CircuitByte Technologien und Expertise zur Automatisierung und Optimierung von Fertigungsprozessen – mit Fokus auf die Elektronikindustrie – ein. Gemeinsam werden Lösungen erarbeitet, um die Fertigungseffizienz in Fabriken zu verbessern und gleichzeitig Kosten zu reduzieren, indem Zeit- und Materialverschwendung eliminiert werden.

CircuitByte, ehemals Router Solutions, unterstützt seit mehr als 25 Jahren Unternehmen in der Elektroindustrie bei der Optimierung von Fertigungsprozessen. CircuitByte liefert Lösungen für die Bereiche Angebotserstellung, Datenaufbereitung, Maschinenprogrammierung, Produktionsplanung, Materialwirtschaft und Shop Floor Management. Darüber hinaus bietet das Unternehmen Beratung, Systemintegration, Schulungen, technischen Support sowie Unterstützung bei kundenspezifischen Entwicklungen.  

CircuitByte entwickelt im Zuge dessen auch Lösungen für die Industrie 4.0 und legt dabei den Fokus auf die Verständlichkeit und Anwendbarkeit in der Praxis. „Häufig ergeben sich seitens unserer Kunden Fragestellungen zum Thema Smart Factory. Wir möchten Industrie 4.0 greifbar machen. Hierfür sehen wir den SEF Smart Electronic Factory e.V. als optimalen Partner. Da Besichtigungen bereits existierender Implementierungen oft aus Sicherheits- und Wettbewerbsgründen schwierig sind, ist es von großem Vorteil, dass die Industrie 4.0-Initiative des SEF Smart Electronic Factory e.V. eine Plattform bietet, um die Smart Factory live zu erleben“, erklärt Kevin Decker-Weiss, Geschäftsführer bei CircuitByte.  

Der SEF Smart Electronic Factory e.V. entwickelt Lösungen, die unter anderem den Mittelstand auf dem Weg zur Digitalisierung und Vernetzung unterstützen. Der Verein betreibt eine Industrie 4.0-Forschungs- und Entwicklungsplattform in der realen Elektronikfabrik der Limtronik GmbH in Limburg a. d. Lahn – und seit Beginn 2017 auch im Hause Lenze in Aerzen. Diese Plattformen dienen dazu, die Anforderungen der Industrie 4.0 umzusetzen und die entwickelten Lösungen sowie Standards dem Mittelstand zugänglich zu machen.  

Im Mittelpunkt der ersten Proof of Concepts, die CircuitByte und der Verein gemeinsam erarbeiten, stehen Konzepte zur Kostensenkung in der Produktion, ohne Qualität einzubüßen. Dabei werden Bereiche im elektronischen Fertigungsprozess identifiziert, die verbessert werden können, um maximale Wirkung und schnellstmöglichen Return on Investment zu erzielen.

Über den SEF Smart Electronic Factory e.V.

Der SEF Smart Electronic Factory e.V. ist ein im Jahr 2015 gegründeter Verein, der Industrie 4.0-fähige Lösungen – mit Fokus auf die Anforderungen des Mittelstandes – entwickelt. In der Smart Electronic Factory, eine Elektronikfabrik in Limburg a. d. Lahn, werden Industrie 4.0-Szenarien und -Anwendungen unter realen Produktionsbedingungen entwickelt und erprobt. Der Verein setzt sich aus verschiedenen Unternehmen sowie universitären Einrichtungen und Instituten zusammen. Zentrale Zielsetzung ist es, Unternehmen den Weg in die vierte industrielle Revolution zu ebnen. www.SmartElectronicFactory.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SEF Smart Electronic Factory e.V.
Industriestr. 11-13
65549 Limburg a.d. Lahn
Telefon: +49 (2602) 1065142
Telefax: +49 (2602) 10655142
http://www.smart-electronic-factory.de

Ansprechpartner:
Siegfried Wagner
Pressesprecher
Telefon: +49 (7031) 71463-00
E-Mail: siegfried.wagner@in-gmbh.de
Ulrike Peter
Geschäftsführerin
Telefon: +49 (211) 9717977-0
E-Mail: up@punctum-pr.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
CADSTUDIO Keynotes 2018

CADSTUDIO Keynotes 2018

Zum wiederholten Mal fanden vom 06.-08. Juni 2018 die CADSTUDIO Keynotes, eine Webinar-Reihe mit Vorträgen zum Thema Digitalisierung im Bauwesen, statt. Kunden und Mitarbeiter von CADSTUDIO referierten, wie Arbeitsschritte in der Architektur, der Gebäudetechnik, dem Ingenieurbau sowie Anlagenbau optimiert werden und wie Unternehmen die Digitalisierung mit BIM angehen.

Drei Tage Online Power. 25 Webinare. 1.000 Teilnehmer.

Ziel der jährlich stattfindenden CADSTUDIO Keynotes ist dem Fachpublikum ein breites Spektrum an Vorträgen zu den verschiedenen Bereichen der Baubranche zu bieten und Anreize zu geben, wie Unternehmen mit der BIM Methodik ihre Arbeitsschritte optimieren, Projektlaufzeiten verkürzen und Kosten minimieren.

Rund 1.000 Teilnehmer hörten sich die Webinare an. „Ich genieße die Vorzüge der CADSTUDIO Keynotes seit Jahren. Sehr gut finde ich, dass man Fragen stellen kann und diese auch berücksichtigt werden“, erklärte Dirk Ruge von Schlüter+Thomsen. 

Christopher Sack, Implenia AG fasste zusammen: „Die CADSTUDIO Keynotes halten, was sie versprechen: Sie halten die Branche auf dem aktuellen Stand. Es wird ein weites Spektrum an Themen abgedeckt. Über den Ausblick der Digitalisierung im Bausektor bis zu Praxisberichten von anderen Unternehmen mit BIM und fachlich tief gehenden Vorträgen, z.B. zur Infrastruktur.  „Die Infos, die wir aus den Keynotes Webinaren mitnehmen, helfen uns aufjedenfall im Alltag. Ich finde es klasse an 3 Tagen gebündelt so viel Know-How zu bekommen. Die Themen auf der Agenda waren genau unsere Themen“, so Daniel Wüst von Björnsen Beratende Ingenieure GmbH.

Breites Themenspektrum mit internen und externen Referenten 

Die Agenda bildete Themen ab, mit denen sich die Baubranche aktuell beschäftigt. Kunden und Partner von CADSTUDIO gestalteten in 30-minütigen Vorträgen die vielfältige Agenda mit. Mit dabei waren z.B. Angelika Beushausen von ENGIE Deutschland GmbH mit dem Vortrag ´Optimierte Arbeitsweise für den ausführenden Betrieb in der TGA´  oder Robert

Hecker von Leonhard Weiss GmbH & Co KG mit dem Vortrag ´Wie ein Bauunternehmen die Revit Gebäudemodelle qualifiziert´: „Die Keynotes waren eine tolle Erfahrung, weil ich unsere tägliche Arbeitsweise einem größeren Fachpublikum näherbringen durfte. Das Webinar lief prima und reibungslos, ich denke die Teilnehmerzahl spricht für sich. Die Zusammenarbeit mit CADSTUDIO war sehr gut, auch der vorherige Probelauf hat den reibungslosen Ablauf unterstützt“, so Robert Hecker.

CADSTUDIO Keynotes- Informationsplattform für die Baubranche

„Wir bieten unseren Kunden und generell der Branche eine qualitativ hochwertige Informationsplattform, in der wir das Thema Digitalisierung im Bausektor ganzheitlich abbilden. Wir hatten viel positive Resonanz, was uns bestärkt das Format auf jeden Fall beizubehalten", erklärte Bärbel Maempel, Geschäftsführerin von CADSTUDIO.

Die nächsten CADSTUDIO Keynotes sind im Juni 2019 geplant.

Über die CAD STUDIO ABCOM GMBH

Seit 1996 berät das CADSTUDIO Architekten bei der Beschaffung und Nutzung von Software für das Bauwesen. Zum damaligen Zeitpunkt bestand für viele Architekten die Herausforderung im Umstieg vom Zeichenbrett auf CAD.

20 Jahre später ist das CADSTUDIO eines der bundesweit führenden Systemhäuser für Architektur, Ingenieurbau, Gebäudetechnik und Anlagenbau. Die Herausforderung des Bauwesens liegt heute beim Umstieg von CAD zum Building Information Modeling (BIM). Das CADSTUDIO hat diese Veränderung frühzeitig erkannt und kann heute auf zahlreiche erfolgreiche Implementierungen der BIM-Methodik verweisen.

Unser Hauptsitz im Hamburger Süden befindet sich im Schellerdamm 16 in einem spektakulären Gebäude mit modernen, architektonisch anspruchsvollen Räumlichkeiten. Aufgrund bundesweiter Kunden und Projekte gibt es weitere Niederlassungen in Berlin, Darmstadt, Köln, Wien, in denen wir auch fachspezifische Seminare und Weiterbildungen anbieten.

Mehr Informationen zum Unternehmen finden Sie auf:
www.cadstudio.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CAD STUDIO ABCOM GMBH
Schellerdamm 16
21079 Hamburg
Telefon: +49 (40) 970787-0
Telefax: +49 (40) 970787-77
http://www.cadstudio.com

Ansprechpartner:
Sevda Ünal
Digital Marketing Manager
Telefon: +49 (221) 5891889-0
Fax: +49 (221) 5891889-9
E-Mail: sevda.uenal@cadstudio.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Sauber bleiben in der Lebensmittelindustrie

Sauber bleiben in der Lebensmittelindustrie

Für gewissenhafte Betreiber und Inhaber von Restaurants oder lebensmittelverarbeitenden Betriebe führt kein Weg an ihnen vorbei: HACCP Kontrollen. Qualifiziertes Fachpersonal in den Betrieben ist dafür verantwortlich, dass Lebensmittel sauber verarbeitet werden, um gesundheitliche und hygienische Risiken zu vermeiden – jedes Mal ein zeitintensives Unterfangen.

HACCP Checklisten 2.0

Doch wie können HACCP Kontrollen heute schon aussehen? Der Gutachter fotografiert mit seinem Tablet oder Smartphone zunächst die entsprechenden Bereiche. Die eingesetzte App mit künstlicher Intelligenz fügt die Bilder gleich mit den passenden Prüfinhalten zusammen. Die Daten werden automatisch analysiert und ausgewertet – so weiss jeder im Betrieb sofort Bescheid, sollte mal etwas nicht so gut laufen. Dank cloudbasierter Zugänge können Inhalte unverzüglich geteilt und gemeinsam bearbeitet werden. Das digitale Archiv sorgt dafür, dass keine Daten verloren gehen und diese jederzeit und überall zur Verfügung stehen – Stichwort Big Data.

Vorprogrammierte Umsatzsteigerung

Dass es sich hierbei nicht um fiktive Zukunftsmusik handelt, sondern um reale technologische Entwicklungen, beweist das Schweizer Startup 4-check. Zahlreiche Features werden mithilfe einer cloud- und browserbasierten App realisiert und ermöglichen schon heute den mobilen Zugang zu einer komfortablen und papierlosen Checklisten-Dokumentation. Damit erhält der technische Fortschritt stetig Einzug in die Welt der angestaubten Papierablage. Das Besondere: die App hört dabei nicht im Bereich HACCP auf, sondern kombiniert unterschiedliche Workflows des Unternehmens. So können auch viele weitere Audits mit 4-check durchgeführt und mit Nachunternehmern gemeinsam abgearbeitet werden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

J. Scheidt & J. Wokittel (4-check) KG
Bündtenweg 16
CH4423 Hersberg
Telefon: +41 (61) 53559-79
http://www.4-check.com

Ansprechpartner:
Jan Wokittel
Telefon: +41 (79) 618 20 76
E-Mail: j.wokittel@4-check.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Frankfurter Start-Up onapply gewinnt Innovationspreis-IT 2017

Frankfurter Start-Up onapply gewinnt Innovationspreis-IT 2017

Heute wurde im Rahmen der CeBIT zum 14. Mal der Innovationspreis-IT verliehen. Das Frankfurter Start-Up onapply wurde für seine Bewerbermanagement Lösung onapply bms geehrt.

Mission. Innovation.

Unter dem Motto „Mission. Innovation." haben sich auch in diesem Jahr mehrere tausend Unternehmen um den Innovationspreis-IT beworben. In 38 Kategorien stellten sie sich eine unabhängige Fachjury, bestehend aus hochkarätigen Professoren, IT-Branchenexperten, Wissenschaftlern und Journalisten. Die eingereichten Lösungen wurden nach ihrem Innovationsgehalt, ihrem Nutzen sowie ihrer Eignung für den Mittelstand bewertet. Das Ziel des von der Initiative Mittelstand verliehenen Preises ist es, Unternehmen zu ehren, die mit Ihren innovativen IT-Lösungen einen wichtigen Beitrag für die Wettbewerbsfähigkeit und damit Zukunft des Mittelstandes leisten.

Den Mittelstand bei der Digitalisierung unterstützen

In der Kategorie Human Resources setzte sich das Frankfurter Start-Up onapply durch. Sein Bewerbermanagement System, onapply bms, konzentriert sich auf die wichtigsten Funktionen, kann ohne IT-Kenntnisse verwendet werden und ist innerhalb weniger Minuten im Unternehmen einsetzbar. Damit möchte onapply insbesondere mittelständischen Unternehmen den Weg zur Digitalisierung erleichtern. Geschäftsführer Malte Weiss: „Gerade im Mittelstand, der wichtigsten Stütze der Deutschen Wirtschaft, besteht ein dringender Bedarf, die Digitalisierung voran zu treiben und Prozesse effizienter zu gestalten. Diese Entwicklung wird oft durch knappe Ressourcen und hohe Wechselbarrieren, wie aufwendige Implementationsprozesse und langwierige Mitarbeiterschulungen, behindert. Mit onapply bms wollen wir diesen Barrieren entgegenwirken."

Über die On-apply GmbH

Bereits seit 2012 unterstützt die On-apply GmbH Personalverantwortliche bei den Herausforderungen rund um den Rekrutierungsprozess. Als Stellenanzeigenagentur betreut onapply Unternehmen bei der Auswahl der richtigen Jobbörsen und übernimmt die Schaltung von Stellenanzeigen. Seit 2015 hilft onapply bms bei der Erstellung und Schaltung von Stellenanzeigen, Bewerberverwaltung, internen Koordination des Bewerbungsprozesses und der Bewerberkommunikation.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

On-apply GmbH
Solmsstr.83
60486 Frankfurt a.M.
Telefon: +49 (69) 3487986-0
Telefax: +49 (69) 348798610
https://www.onapply.de

Ansprechpartner:
Carina Rinke
Telefon: +49 (69) 3487986-0
Fax: +49 (69) 3487986-10
E-Mail: carina.rinke@onapply.de
Sabrina Goethals
Pressekontakt
Telefon: +49 (69) 3487986-17
E-Mail: sabrina.goethals@onapply.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.