Schlagwort: version

Simply fast – LucaNet zieht auf Java 11 um

Simply fast – LucaNet zieht auf Java 11 um

LucaNet, Anbieter für Financial-Performance-Management-Software, schafft mit dem neuen Release LucaNet 11 LTS innerhalb kürzester Zeit den Umstieg von Java 8 auf Java 11. In diesem Zuge hat das Berliner Softwarehaus den LucaNet.Software Manager entwickelt, der die LucaNet-Programme kinderleicht ausrollt und aktuell hält. In das aktuelle Release sind außerdem zahlreiche neue Funktionen und Erweiterungen integriert, die die tägliche Arbeit erleichtern.

Im März dieses Jahrs hatte die Ankündigung von Oracle, ihre Release-Policy umzustellen, hohe Wellen in der Java-Community geschlagen. Damit verbunden stellt Oracle nicht nur den öffentlichen kostenlosen Support für Java 8 ein, es entfiel auch Java Web Start. Nur zwei Monate nach der allgemeinen Verfügbarkeit von Java 11, der im September erschienenen Long-Term-Support-Version von Oracle, hat LucaNet es geschafft, sämtliche Softwarekomponenten von Java 8 auf Java 11 umzuziehen.

Mit dem LucaNet.Software Manager, einem Unikat in der Java-Community, werden sämtliche LucaNet-Programme – vom serverseitigen Dienst bis zur clientseitigen Desktop-Anwendung – zentral gesteuert und aktuell gehalten. Alle Installations- und Update-Vorgänge können sehr einfach aus der intuitiven Benutzeroberfläche heraus angestoßen und verwaltet werden.

LucaNet 11 LTS – mehr als nur technologische Innovation unter der Haube

Damit und der Migration auf Java 11 kurz nach der offiziellen Veröffentlichung unterstreicht LucaNet erneut ihren Anspruch auf Technologie- und Innovationsführerschaft.

Rolf-Jürgen Moll, CTO der LucaNet-Group: „Wir sind sehr stolz darauf, First Mover in der Java-Community zu sein und bereits heute unsere Software vollständig auf Java 11 und das neue Java-Modulsystem umgestellt zu haben. Nicht zu vergessen, dass unser neuer LucaNet.Software Manager nicht nur ein vollständiger, sondern auch besserer Ersatz für Java Web Start darstellt. Besonderen Respekt gebührt an dieser Stelle unseren Entwicklern, die in so kurzer Zeit wirklich Großartiges geleistet haben. Mit LucaNet 11 LTS sind wir und unsere Kunden bestens für die Zukunft gerüstet.“

Darüber hinaus bietet LucaNet LTS 11 ein umfangreiches Leistungspaket aus mehr Benutzerfreundlichkeit und verbesserter Performance. Neben den vielen technologischen Neuerungen, die für den Anwender unsichtbar sind, enthält LucaNet LTS 11 zahlreiche Funktionen und Erweiterungen, die die tägliche Arbeit der Finanzfunktion unmittelbar vereinfachen. Dazu gehört u. a. das neue Benutzerrollenkonzept, das mehr Nachvollziehbarkeit und Transparenz schafft. Auch der Konsolidierungsprozess wurde noch einmal stärker automatisiert und vereinfacht.

 

Über die LucaNet AG

LucaNet steht seit 1999 für intelligente Softwarelösungen und fachliche Expertise im Bereich Konzernabschluss und Controlling. Aus der Vision, Finanzverantwortlichen ein Produkt zur Verfügung zu stellen, mit dessen Hilfe sämtliche Entscheidungen schnell und datenbasiert getroffen werden können, hat sich ein Konzern mit weltweit 14 Standorten entwickelt. Hauptsitz des Unternehmens ist in Berlin.

Zu den über 2.000 Kunden, die von der flexiblen und leistungsstarken Financial-Performance-Management-Lösung und einer fachlich fundierten Beratung profitieren, zählen u. a. Jenoptik, Leica, Lorenz Snack World, Roland Berger, Ricola, Rocket Internet und Toshiba.

Zusätzlich zum Beratungs- und Schulungsangebot von LucaNet bietet die LucaNet.Academy Seminare und Kurse zu allen Aspekten des Rechnungswesens und Controllings an.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

LucaNet AG
Alexanderplatz 1
10178 Berlin
Telefon: +49 (30) 469910-0
Telefax: +49 (30) 469910-29
http://www.lucanet.com

Ansprechpartner:
Juliane Batliner
PR Manager
Telefon: +49 (30) 469910-0
Fax: +49 (89) 51115389
E-Mail: juliane.batliner@lucanet.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Shoppen ohne Grenzen: Gleiche Online-Preise für alle EU-Bürger

Shoppen ohne Grenzen: Gleiche Online-Preise für alle EU-Bürger

Ab dem 3. Dezember können Verbraucher europaweit zu einheitlichen Konditionen online shoppen. Ab dann gilt nämlich die neue Geoblocking-Verordnung der EU. Bislang hatten Online-Shopper aufgrund ihres Wohnsitzes nur begrenzten Zugriff auf Angebote aus dem EU-Ausland.

Geoblocking – Was ist das?

Beim Geoblocking wird der Zugriff eines Internetnutzers auf eine bestimmte Website oder andere Inhalte aufgrund seines Aufenthaltsortes beschränkt. Diese Beschränkungen erfolgen zumeist aufgrund der Zugriffsanfrage von IP-Adressen mit einer bestimmten Länderkennung.
Ein Beispiel: Ein Kunde aus Deutschland möchte bei einem französischen Online-Händler einen besonders günstigen Wein erwerben. Als er versucht, auf die Bestellseite zu gelangen, wird er jedoch automatisch auf eine deutsche Version der Webseite weitergeleitet, auf der der Wunsch-Wein nicht oder nur zu einem erheblich höheren Preis verfügbar ist.

Wen betrifft die Verordnung?

Die Verordnung betrifft „Kunden” und „Anbieter”. Der Begriff des Kunden ist dabei weit definiert: So wird nicht nur der Verbraucher erfasst, sondern auch Unternehmen, die über Ländergrenzen hinweg Waren erwerben wollen, wenn sie Waren erwerben, die nicht zum Wiederverkauf gedacht sind, wie zum Beispiel Büromaterialien.

Was genau wird verboten?

1 Sperrung und Beschränkung des Zugangs
Die Geoblocking-VO untersagt es einem Anbieter grundsätzlich, den Zugang von Kunden zu seiner Website aufgrund von ortsbezogenen Daten zu sperren, zu beschränken oder ihn auf eine andere Version der Website weiterzuleiten. Online-Händler müssen ihre Online-Präsenzen daher so ausgestalten, dass Kunden aus allen EU-Mitgliedstaaten problemlos darauf zugreifen können. Ausnahmen greifen aber, wenn eine Ware in bestimmten Märkten nicht verkauft oder beworben werden darf.

2 Verwendung unterschiedlicher Zugangsbedingungen
Nach der Geoblocking-VO darf ein Anbieter für den Zugang zu Waren oder Dienstleistungen keine unterschiedlichen Bedingungen aufgrund der Staatsangehörigkeit, dem Wohnsitz oder dem Aufenthaltsort verwenden. Dieses Verbot soll Kunden ermöglichen, Waren bzw. Dienstleistungen genau zu den gleichen Bedingungen zu erwerben, wie es für vergleichbare Kunden mit Wohnsitz in dem betreffenden Staat möglich ist. Abgesehen vom Zugang dürfen allerdings unterschiedliche AGB verwendet werden, und es besteht auch keine Pflicht, in alle Länder zu liefern.

3 Verbot von Diskriminierungen in Zusammenhang mit der Zahlung
Die Geoblocking-VO untersagt für elektronische Zahlungsmethoden innerhalb derselben Zahlungsmarke unterschiedliche Bedingungen aufgrund von Staatsangehörigkeit, Wohnsitz oder Ort der Niederlassung des Kunden. Beispiel: Wird Kreditkartenzahlung in Deutschland angeboten, muss auch mit polnischen Kreditkarten gezahlt werden können. Bei objektiv gerechtfertigten Risiken ist jedoch ein Wechsel der Zahlart (z.B. von Lastschrift auf Überweisung) möglich.

Was sind die Sanktionen bei Verstößen?

Verstöße gegen die Geoblocking-VO können von der Bundesnetzagentur mit einer Geldbuße bis zu 300.000 Euro geahndet werden. Daneben können auch Abmahnungen von Verbänden und Mitbewerbern ausgesprochen werden.

Hier steht zudem ein Video bereit, das alles Wichtige zusammenfasst und noch einmal erklärt.

Über die Trusted Shops GmbH

Trusted Shops ist seit über 15 Jahren die bekannteste europäische Vertrauensmarke im Bereich E-Commerce. Das 1999 gegründete Kölner Unternehmen stellt mit dem Gütesiegel inklusive Käuferschutz, dem Kundenbewertungssystem und dem Abmahnschutz ein „Rundum-sicher-Paket“ bereit: Anhand von strengen Einzelkriterien wie Preistransparenz, Kundenservice und Datenschutz überprüft Trusted Shops seine Mitglieder und vergibt sein begehrtes Gütesiegel. Mit dem Käuferschutz, den jeder zertifizierte Online-Shop bietet, sind Verbraucher etwa bei Nichtlieferung von Waren abgesichert. Darüber hinaus sorgt das Kundenbewertungssystem für nachhaltiges Vertrauen bei Händlern und bei Käufern. Trusted Shops stellt die Unabhängigkeit und Echtheit der Bewertungen über eine mehrstufige Überprüfung sicher. Das Abmahnschutzpaket von Trusted Shops schützt Online-Händler vor teuren wettbewerbsrechtlichen Abmahnungen aufgrund fehlerhafter Rechtstexte. http://www.trustedshops.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Trusted Shops GmbH
Colonius Carrè, Subbelrather Str. 15C
50823 Köln
Telefon: +49 (221) 7753-66
Telefax: +49 (221) 7753-689
http://www.trustedshops.de

Ansprechpartner:
Mustafa Ucar
Telefon: +49 (221) 77536-7531
Fax: +49 (221) 77536-7931
E-Mail: mustafa.ucar@trustedshops.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
SmartRules ermöglichen interaktive Ansichten in MindManager

SmartRules ermöglichen interaktive Ansichten in MindManager

Im Zuge der regelmäßig stattfindenden Webinare lädt Mindjet, ein Geschäftsbereich von Corel, Kunden und Interessenten ein, sich am 5. Dezember über die Wirkungsweise der neuen SmartRules von MindManager® 2019 für Windows zu informieren. Das einstündige, kostenlose Webinar findet um 11 Uhr statt und die Anmeldung ist ab sofort möglich.

Die im Herbst auf den Markt gekommene Version der marktführenden Visualisierungssoftware MindManager, verfügt über zahlreiche neue Möglichkeiten, Informationen aufzubereiten, in Kontexte zu stellen und automatisiert zu visualisieren. Das MindManager Webinar in der kommenden Woche widmet sich in erster Linie den interaktiven Ansichten und beschreibt, wie die neu eingeführten SmartRules, basierend auf Vorgaben und Zielwerten, die Darstellung von Informationen in Maps automatisiert und somit interaktive Dashboards erstellt werden können.

Rainer Obesser, MindManager Experte und erfahrener Präsentator bei Mindjet, erläutert, wie sich mit der neuen SmartRules Funktion Änderungen so gestalten lassen, dass diese regelbasiert das Erscheinungsbild von Zweigen und deren Inhalte anpassen, erzeugen und gestalten. Werden die SmartRules zudem mit den Features der Smart Shapes kombiniert, lassen sich sogar interaktive Diagramme und Infografiken erstellen, die sich dynamisch aktualisieren. Wie sich darüber hinaus Inhalte aus externen Quellen (bspw. SharePoint oder Outlook) in Maps importieren und so gestalten lassen, dass auch diese eine automatische Formatierung übernehmen, wird von Rainer Obesser ebenfalls anhand eines Praxisbeispiels gezeigt.

Das SmartRules Webinar wendet sich an jede Art von MindManager Anwender, denn die Möglichkeiten, Einsatzszenarien und Vorteile der SmartRules sind für MindManager Enterprise User genauso interessant wie für private Anwendungen.

Webinar: Interaktive Ansichten in MindManager dank SmartRules

Datum: Mittwoch, 5. Dezember 2018

Zeit: 11.00 – 12.00 Uhr

Weitere Informationen und Anmeldung unter: https://bit.ly/2PEPjWe

 

 

Über Corel GmbH – Geschäftsbereich Mindjet

Das Mindjet Team entwickelt und vertreibt MindManager, die führende Software für effiziente Organisation und transparente Kommunikation von komplexen Ideen und Informationen. 4.500 Unternehmen und 2.5 Millionen zahlende Nutzer, einschließlich 83% der Fortune 100, profitieren durch Mindmapping und Informationsvisualisierung von MindManager. Die Software unterstützt das Brainstorming und die kreative Problemlösung, verbessert die Kommunikation und erlaubt, komplexe Projekte effizienter und effektiver zu planen sowie erfolgreich umzusetzen. MindManager Enterprise kombiniert führende Werkzeuge für Mindmapping, Informationsmanagement und visuelle Planung mit patentierten Integrationen und flexiblen Kommunikationsmöglichkeiten, um die Projektkoordination und den unternehmensweiten Wissensaustausch zu unterstützen. Im August 2016 wurde Mindjet MindManager von Corel übernommen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Corel GmbH – Geschäftsbereich Mindjet
Siemensstraße 30
63755 Alzenau
Telefon: +49 (6023) 9645-0
Telefax: +49 (6023) 9645-19
http://www.mindjet.de

Ansprechpartner:
Alexandra Schmidt
PR Manager
Telefon: +49 (89) 606692-22
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Inhalt zählt: Herbst-Release zur tt performance suite für IT-gestütztes Lernen

Inhalt zählt: Herbst-Release zur tt performance suite für IT-gestütztes Lernen

Der Heidelberger Learning-Spezialist tts hat eine neue Version der Performance-Support-Software tt performance suite veröffentlicht. Neben Stabilitätsverbesserungen und Gamification-Elementen zur Erhöhung der Lernmotivation bringt das Herbst-Release zahlreiche neue Funktionen mit, die vor allem für Autoren interessant sind. „Die Rückmeldungen unserer User-Group haben gezeigt, dass sich viele Anwender mehr Unterstützung bei der Produktion von interaktiven Lerninhalten wünschen“, erklärt tts Produktmanagerin Britt Bürgy. „Zwar haben wir uns in erster Linie auf die Performance konzentriert, ein großer Teil der Arbeit ist aber auch in die Entwicklung unserer SmartComponents geflossen. Mit den neuen Komponenten erstellen selbst ungeübte Nutzer einfach und schnell 3-D-Formate, Video- oder anderen Content.“

Smarte Helfer für Autoren

SmartComponents sind die Antwort von tts auf die zunehmende Bedeutung von interaktiven 3-D-, Video- und anderen Formaten für das Lernen am Arbeitsplatz. Denn die SmartComponents unterstützen die Autoren mithilfe einer intuitiven Benutzerführung bei der einfachen Erstellung. So genügen jetzt wenige Klicks, um beispielsweise mit der „iFrame-Komponente“ Videos, 3-D-Modelle oder andere Formate in bestehende Inhalte einzubinden. Mit der Komponente „Lightbox“ lassen sich dagegen wichtige Bilddetails im Handumdrehen vergrößert darstellen.

Smarte Inhalte für mehr Engagement

Die SmartComponents erleichtern aber nicht nur die Arbeit der Autoren. Mithilfe von Gamification-Elementen sorgen sie auch für mehr Engagement beim Lernen. So lässt sich mit „Pairs“ spielerisch das Gedächtnis trainieren, während gleichzeitig wichtige Inhalte vermittelt werden. Die neuen, individuell anpassbaren Avatare Ben und Emma verleihen abstraktem Lehrstoff ein freundliches Gesicht. Und während „Moving Picture“ statische Lerninhalte mit einer Mausbewegung in dynamischen Content verwandelt und zum Leben erweckt, kommen mit dem „Toggle“-Button jetzt dynamische Schaltflächen ins Spiel. Sie bieten den Nutzern bei nicht linearen Inhalten verschiedene Auswahlmöglichkeiten für ein individuelles, selbstbestimmtes Lernen

Über die tts GmbH

tts ist Full-Service-Anbieter für Performance Support, Talent Management und Corporate Learning. Mit innovativen Lerntechnologien unterstützt der IT-Dienstleister Unternehmen darin, Wissen in Leistung am Arbeitsplatz zu verwandeln. Das Portfolio von tts beinhaltet die Software tt performance suite (E-Learning-Erstellung, Dokumentation, Onlinehilfe und Performance Support), Talent Management (SAP Human Capital Management und SAP SuccessFactors) sowie Corporate Learning (Training und E-Learning). Neben dem Stammsitz in Heidelberg ist tts in neun weiteren europäischen Metropolen sowie den USA vertreten. Weitere Informationen auf: www.tt-s.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

tts GmbH
Schneidmühlstraße 19
69115 Heidelberg
Telefon: +49 (6221) 89469-0
Telefax: +49 (6221) 89469-79
http://www.tt-s.com

Ansprechpartner:
Julie Hübschmann
Marketing Managerin
Telefon: +49 (6221) 89469-0
E-Mail: marketing@tt-s.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Aspera ergänzt spezialisiertes Oracle-Tool um wichtige Funktionen für die Lizenzierung von Java

Aspera ergänzt spezialisiertes Oracle-Tool um wichtige Funktionen für die Lizenzierung von Java

Aspera, der führende Anbieter für Lösungen und Services für die Oracle-Lizenzoptimierung, gab heute die neue Version seines LicenseControl for Oracle bekannt, die Java-Nutzer dabei unterstützt, auf Oracles neueste kommerzielle Lizenzierungsregeln zu reagieren. Die Funktionen von Java SE für gewerbliche Zwecke werden ab Januar 2019 nicht mehr kostenlos sein. LicenseControl wird die Benutzer dabei unterstützen, die Compliance zu überprüfen, ihre Lizenzlücken zu erkennen und ihre Lizenzierungskosten zu ermitteln.

Die neue Version bietet Java-Nutzern einen umfassenden Einblick in Java-Produkte und deren Funktionen innerhalb ihrer komplexen IT-Umgebungen sowie eine umfassende Analyse anhand eines leicht verständlichen Berichts, aus dem hervorgeht, welche Lizenzen sie benötigen.

Aspera bietet auch weiterhin einfache Lösungen für die komplexen Probleme, mit denen sich Oracle-Kunden konfrontiert sehen, und verwendet dabei von Oracle verifizierte Daten, technische Lösungen und Lizenzierungsexperten. Diese Funktionen für die Java-Erkennung und -Compliance helfen dabei, die kommerziellen Lizenzierungsregeln von Oracle Java SE zu erfüllen, wenn sie in Kraft treten.

Zu den neuen Funktionen gehören:

  • Erfassung der Nutzung von Java-Funktionen und Identifizierung der Java-Optionen und -Versionen zur Interpretation der Lizenzanforderungen
  • Erfassung der JVM-Verfolgungsdetails ohne Java Usage Tracker, für den eine weitere Lizenz von Oracle erforderlich ist
  • Automatische Bestimmung der Java-Editionen und Erstellen einer Liste von Java-Produkten, für die bei Bedarf eine Lizenz erforderlich ist
  • Ermittlung von Compliance-Lücken zwischen den Oracle-Käufen und der Oracle-Nutzung des Kunden sowie den dadurch entstehenden finanziellen Risiken.

„Unsere Kunden hatten hinsichtlich der neuen Richtlinien viele Fragen. Daher haben wir ein Tool entwickelt, das ihnen hilft, die Komplexität zu reduzieren, und umsetzbare Empfehlungen zu Java-Lizenzen gibt“, meint Philippe Bonavitacola, Produktmanager für LicenseControl for Oracle. „Dies wird für die Oracle-Kunden im Jahr 2019 ein Problem mit einigen Herausforderungen darstellen. Aber die zusätzlichen Funktionen für LicenseControl werden sie bei der Lösung dieses Problems unterstützen.“

Über die Aspera GmbH

Aspera vereinfacht die Komplexität im Lizenzmanagement. Seit rund zwei Jahrzehnten unterstützen wir hunderte Organisationen sowie 15 der 30 größten DAX-Unternehmen dabei, die Kosten und Risiken ihrer IT-Landschaft zu bewerten. Die Lösungen im Software Asset Management umfassen alle wichtigen Hersteller, wie IBM, Microsoft, Oracle und SAP – für Desktops, Server, Cloud und mobile Anwendungen. Mit dem größten Inhouse-Expertenteam der Branche liefert Aspera Strategien für die Datenerhebung, einfache Systemintegration und einen kosteneffektiven Weg, Lizenzen zu kaufen, zu nutzen und zu optimieren.

Aspera ist Teil der im Prime Standard der Deutschen Börse notierten USU Software AG (ISIN DE 000A0BVU28).

Weitere Informationen sind im Internet unter www.aspera.com verfügbar.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Aspera GmbH
Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen
Telefon: +49 (241) 963-1220
Telefax: +49 (241) 963-1229
http://www.aspera.com

Ansprechpartner:
Marshall Bellamy
Marketing
Telefon: +49 (241) 963-1220
E-Mail: Marshall.Bellamy@aspera.com
Nadine Mörz
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
Fax: +49 (821) 4448022
E-Mail: info@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
CAD/CAM-Suite und High-Performance-Paket erweitert

CAD/CAM-Suite und High-Performance-Paket erweitert

Die CAD/CAM-Suite hyperMILL® ist jetzt in der aktuellen Version 2019.1 verfügbar. OPEN MIND, einer der führenden Hersteller von CAD/CAM-Lösungen, erweiterte das Schlichtmodul des Performance-Pakets hyperMILL® MAXX Machining. Weitere Highlights sind prozessoptimierende Verbesserungen in der Bedienung sowie neue Funktionen zur Reduzierung von Berechnungszeiten.

„5-Achs-Schlichten prismatischer Verrundungen“ ist eine neue Funktion im Schlichtmodul von hyperMILL® MAXX Machining: Durch die Geometrie und die automatische Anstellung des Tonnenfräsers können diese nach dem Prinzip eines Hochvorschubfräsers eingesetzt werden. Dabei erfolgt die Bearbeitung in einer stechenden und ziehenden Bewegung mit einem extrem hohen Vorschub. Die höchste Performance bei der Bearbeitung lässt sich mit konischen Tonnenfräsern, auch Kreissegment- oder Parabelfräser genannt, erzielen. Auch Kugel- und Radiusfräser lassen sich mit dieser Strategie effizient nutzen.

hyperMILL® 2019.1 – die Prozessoptimierung im Blick

Das Gewindefräsen wurde für die Version 2019.1 von hyperMILL® komplett überarbeitet und ist nun äußerst komfortabel in der Programmierung. Das Modul unterstützt eine Vielzahl verschiedener Gewindefräsertypen und erleichtert die Auswahl von Rechts- und Linksgewinden sowie die Festlegung der Fräsrichtung: von unten nach oben oder umgekehrt. Darüber hinaus wurden der Schruppmodus und die Kantenkontrolle verbessert.

Änderungen ohne Neuberechnung

Mit den Job-IDs wird in hyperMILL® die Reihenfolge der Bearbeitungsschritte verwaltet. Änderungen dieser Job-Nummern führten bisher zu Neuberechnungen. Diese werden jetzt vermieden, um Zeit zu sparen. Auch die Aufspannposition kann jetzt nachträglich geändert werden, ohne dass die Bearbeitungsjobs neu berechnet werden müssen.

Bessere Verwaltung von Standard- und Spezialwerkzeugen

Die Werkzeugdatenbank in hyperMILL® hat eine kleine, aber feine Verbesserung erhalten. Bisher gab es hier nur ein Kommentarfeld. Mit Version 2019.1 bekommen Anwender die Möglichkeit, die Werkzeugdatenbank individuell auszubauen. Dadurch lassen sich nun Informationen wie Bestellnummern, Preise oder Standzeitangaben übersichtlich hinterlegen und der CAM-Programmierer ist in der Lage, Werkzeuge noch besser zu verwalten.

CAD für CAM-Spezialisten

hyperCAD®-S ist der speziell auf CAM-Anforderungen hin optimierte CAD-Anteil der hyperMILL®-Suite. In Version 2019.1 kommt das Polylinienmanagement hinzu: Auf den Elementtyp Polylinien lassen sich jetzt alle CAD-Funktionalitäten wie das Verlängern oder Kürzen anwenden. Polylinien können also wie alle anderen Elemente mit Trimmen, Vereinen, Orientieren oder Auswählen bearbeitet werden.

Über die OPEN MIND Technologies AG

Die OPEN MIND Technologies AG zählt weltweit zu den gefragtesten Herstellern von leistungsfähigen CAM-Lösungen für die maschinen- und steuerungsunabhängige Programmierung.

OPEN MIND entwickelt bestens abgestimmte CAM-Lösungen mit einem hohen Anteil an einzigartigen Innovationen für deutlich mehr Performance – bei der Programmierung sowie in der zerspanenden Fertigung. Strategien wie 2,5D-, 3D-, 5-Achs-Fräsen sowie Fräsdrehen und Bearbeitungen wie HSC und HPC sind in das CAM-System hyperMILL® integriert. Den höchstmöglichen Kundennutzen realisiert hyperMILL® durch das perfekte Zusammenspiel mit allen gängigen CAD-Lösungen sowie eine weitgehend automatisierte Programmierung.

Weltweit zählt OPEN MIND zu den Top 5 CAD/CAM-Herstellern, laut "NC Market Analysis Report 2018" von CIMdata. Die CAD/CAM-Systeme von OPEN MIND erfüllen höchste Anforderungen im Werkzeug-, Formen- und Maschinenbau, in der Automobil- und Aerospace-Industrie sowie in der Medizintechnik. OPEN MIND engagiert sich in allen wichtigen Märkten in Asien, Europa und Amerika und gehört zu der Mensch und Maschine Unternehmensgruppe.

Weitere Informationen unter www.openmind-tech.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

OPEN MIND Technologies AG
Argelsrieder Feld 5
82234 Weßling
Telefon: +49 (8153) 933-500
Telefax: +49 (8153) 933-501
http://www.openmind-tech.com

Ansprechpartner:
Brigitte Basilio
HighTech communications GmbH
Telefon: +49 (89) 500778-20
Fax: +49 (89) 500778-77
E-Mail: B.Basilio@htcm.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
LieberLieber Software: LemonTree 2.0

LieberLieber Software: LemonTree 2.0

LieberLieber hat mit seinem Produkt LemonTree ein revolutionäres Entwicklungswerkzeug realisiert. Das Tool dient der Zusammenführung verschiedener Modellversionen und ist vor allem bei Entwicklern sicherheitskritischer Anwendungen sehr beliebt. In der Version 2.0 wurden sowohl die Features als auch das Lizenzmodell erweitert, alles basierend auf aktuellen Anforderungen aus der Praxis.

Im Rahmen der laufenden Markteinführung bekam LemonTree mit der Version 2.0 ein „Major Release“, das zentrale Anforderungen aus der Praxis entwicklerfreundlich umsetzt. So sind ab sofort auch „Floating-Lizenzen“ erhältlich, die die breitere Verwendung des Diff & Merge-Werkzeugs erleichtern. Dazu Dr. Konrad Wieland, bei LieberLieber für LemonTree verantwortlich: „Da das Interesse an LemonTree in den Unternehmen weiter wächst, entsprechen wir mit dem Angebot von Floating-Lizenzen einem oft geäußerten Wunsch. Die Lizenzen werden dabei von einem zentralen Lizenzmanager vergeben. So wird es möglich, auch Personen einzubinden, die nur fallweise mit LemonTree arbeiten wollen.“ Dadurch reduziert sich der Verwaltungsaufwand gerade bei häufigerem Nutzerwechsel deutlich, da alles automatisiert abläuft.

Modellvergleich lässt sich speichern

Für alle Unternehmen, die Software im Umfeld funktionaler Sicherheit erstellen, ist eine Überprüfung jeder Änderungen im Modell verpflichtend. Das wird nun durch eine neue Funktion in LemonTree erleichtert. Sie erlaubt es Entwicklern, eine Sitzung zu speichern, bei der zwei Modelle verglichen oder zusammengeführt werden (Diff-Funktion). Damit bleibt die Auswahl der zu vergleichenden Modelle erhalten und kann z.B. auch von einer anderen Person im Rahmen eines Reviews wieder genutzt werden. „Viele unserer Kunden müssen jede Veränderung im Modell (Change Request) einem Review unterziehen. Diesen aufwendigen Prozess erleichtern wir mit diesem Feature maßgeblich“, so Wieland.

Um eine derartige Überprüfung geänderter Modelle sicher und konzentriert durchführen zu können, ist auch der Einsatz von Filtern sehr hilfreich. Das Feature „Advanced Filter“ erlaubt es daher nun, mit einer einfachen Sprache (z.B. und/oder Verknüpfungen) ganz gezielt nur bestimmte Änderungen anzuzeigen. So können Schritt für Schritt alle Änderungen einzeln durchgegangen werden, um immer den Überblick zu behalten. Auch die Filtereinstellungen lassen sich speichern, sodass sie jederzeit wieder verwendbar sind.

Diagramme erleichtern das Verständnis

Neben der textuellen Baumdarstellung verwenden heute immer mehr Entwickler bei der Arbeit mit Modellen die grafische Diagrammansicht. Bisher war es allerdings nicht möglich, eine Voransicht des aus zwei Ausgangsmodellen zusammengeführten neuen Modells als Diagramm anzusehen. „Die Arbeit mit Diagrammen wird immer beliebter, da die bildliche Darstellung oft leichter und schneller erfassbar ist als die Baumdarstellung. Daher verwirklichten wir in der neuen Version auch die Voransicht des Zieldiagramms. So können Entwickler rasch erfassen, wie sich die Änderungen letztlich auswirken“, erläutert Wieland. Darüber hinaus lassen sich einzelne Diagramme etwa auf einem anderen Bildschirm anzeigen.

Besseres Verständnis der Änderungen

Weitere Features erleichtern das tiefergehende Verständnis der Änderungen im Modell. So werden in LemonTree 2.0 einfache Layoutänderungen von echten Modelländerungen klar unterscheidbar. Dies ist vor allem bei vielen Änderungen wichtig, um so ein eindeutiges Bild zu erhalten, in welchem Bereich Änderungen durchgeführt wurden. Für die sehr tief in das Modell eingreifende Bearbeitung wurde zusätzlich ein neues „Property GUI“ erstellt, das es ermöglicht, sowohl im Diagramm als auch in der Baumdarstellung Änderungen detailliert anzusehen. Properties werden damit im Modell bearbeitbar. Zusätzlich lassen sich mit diesem Feature auch Profile, die das Unternehmen z.B. selbst entwickelt hat, in LemonTree zu integrieren. „Durch die enge Anbindung unserer Entwicklungsarbeit an die Praxis sind wir sicher, dass wir mit LemonTree 2.0 wichtige und sofort einsetzbare Funktionen zur Verfügung stellen. So sorgen wir dafür, dass unserer vielfältigen Projekterfahrungen rasch in das Produkt einfließen, und so allen Anwendern zur Verfügung stehen. Um unsere Kunden rasch mit den Vorteilen der neuen Version vertraut zu machen, haben wir unsere Hilfe-Seite stark erweitert und dort alle Features im Detail beschrieben“, so Wieland abschließend.

Das neue Release LemonTree 2.0 steht ab sofort zur Verfügung. Vereinbaren Sie gleich jetzt ein Webinar, um die Lösung und ihren Einsatzbereich besser kennen zu lernen. Wir helfen Ihren Teams dabei, ihre Modelle effizient zu vergleichen und zusammenzuführen, um damit Projekte schneller abzuwickeln.

Mehr Informationen über LemonTree:

https://www.lieberlieber.com/lemontree/de/

Über die LieberLieber Software GmbH

Wir sind ein Software-Engineering-Unternehmen. Das Know-how unserer Mitarbeiter liegt in der modellbasierten Software- und Systementwicklung auf Basis von Tools wie Enterprise Architect von Sparx Systems.

Unsere Auftraggeber sind Unternehmen, die besonderen Wert auf die Qualität ihrer Software- und Systementwicklung legen. Sie wollen in ihren komplexen Szenarien immer den Überblick bewahren und sicherstellen, dass bei der Entwicklung vor allem die sicherheitsrelevanten Anforderungen gut nachvollziehbar in Modellen abgebildet sind.

Speziell für diese Aufgabe stellen wir eigene Werkzeuge zur Verfügung, wie zum Beispiel LemonTree und Embedded Engineer. Ergänzend bieten wir eine Reihe von Dienstleistungen, mit denen wir unsere Werkzeuge in den Entwicklungsprozess unserer Kunden integrieren und nutzbar machen.

Mehr Informationen finden Sie unter www.lieberlieber.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

LieberLieber Software GmbH
Handelskai 340, Top 5
A1020 Wien
Telefon: +43 (662) 90600-2017
Telefax: +43 (662) 90333-3017
http://www.lieberlieber.com

Ansprechpartner:
Rüdiger Maier
Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +43 (1) 9072627-204
Fax: +43 (662) 90333-3017
E-Mail: ruediger.maier@lieberlieber.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
GK-Planungssoftware und IMSI/Design kündigen DesignCAD V25 GRATIS an

GK-Planungssoftware und IMSI/Design kündigen DesignCAD V25 GRATIS an

IMSI/Design, führender Entwickler und Republisher von Grafik- und CAD-Software, und GK-Planungssoftware GmbH kündigen eine neue Version von DesignCAD GRATIS an. DesignCAD erscheint im deutschsprachigen Raum unter Lizenz der GK-Planungssoftware GmbH.

Mit DesignCAD V25 GRATIS erhalten Anwender eine komplette Vollversion von DesignCAD und DC Toolkit Start! Die Programmversion DesignCAD V25 ist dauerhaft nutzbar. Ausschließend der Im- und Export fremder Dateiformate ist deaktiviert. Das Programm arbeitet mit dem DesignCAD eigenen Dateiformat.

"Mit DesignCADV25 GRATIS lassen sich sehr schnell und einfach Zeichnungen erstellen, die sonst nur von CAD-Paketen erzeugt werden können, die ein Vielfaches kosten", so Gerd Körnig, geschäftsführender Gesellschafter der GK-Planungssoftware GmbH.

Die DesignCAD V25 GRATIS Vollversion ist über diese Link zu erhalten:

http://www.designcad.de/…

DesignCAD V25 ist perfekt geeignet für Ingenieure, Maschinenbauer, Anlagenbauer, Schreiner & Tischler, Studenten, Lehrer u.v.m.

Mit DesignCAD V25 erstellen Anwender unproblematisch und effizient 2D-CAD-Zeichnungen. Das Programm bietet alle notwendigen Funktionen, mit denen man alle Arten von Konstruktionen erstellen kann. Von hochkomplexen Modellen bis hin zum einfachen Werkstück. Der Anwender ist in jeder Phase seines Projektes umfangreich mit allen wichtigen Funktionen ausgestattet. DesignCAD V25 ermöglicht den leichten Einstieg in die CAD-Welt, der seinesgleichen sucht.

Das Programm lässt alle Möglichkeiten offen, die Konstruktionsmethodik selbst zu gestalten. Die Anwender entscheiden selbst über Ihre Didaktik. Die Zeichner sind nicht an einem Koordinatenursprung gebunden. Neben dem Koordinatenursprung können auch Bezugs- oder Rotationspunkte beliebig positioniert werden.

DesignCAD basiert auf einer mehr als 25 Jahren Erfahrung und dem Vertrauen von Millionen von CAD-Anwendern weltweit.

DesignCAD V25 beinhaltet DC Toolkit Start V25, einer Makrosammlung, die dem Anwender den Einstieg in den Bereichen Bemaßung, Linienarten und Texten für das Zeichnen im Maßstab 1:1 erheblich erleichtert. Weiterhin stehen deutsche Zeichnungsblätter in den Größen DIN A4, A3, A2 und A1 im Hoch- und Querformat zur Verfügung. Ergänzt wird das Paket mit der Einsteiger-Anleitung "Erste Schritte".

Allgemeine Informationen

Zielmarkt

DesignCAD V25 ist ein leicht zu bedienende 2D-CAD-Programm, das perfekt für CAD-Neulinge geeignet ist und dennoch einer umfassenden und professionellen CAD-Lösung entspricht.

Mit diesem Gesamtpaket ist alles möglich, von einfachen Hobbyprojekten bis hin zu professionellen Konstruktionszeichnungen. DesignCAD basiert auf mehr als 25 Jahren Erfahrung und dem Vertrauen von Millionen von CAD-Anwendern weltweit. Das Programmpaket ist perfekt geeignet für Ingenieure, Maschinenbauer, Anlagebauer, Schreiner & Tischler, Studenten, Lehrer, u.v.m.

DesignCAD V25 ist das ideale Lösungswerkzeug für Anwender, die ausschließlich nur 2D-Zeichnungen erstellen wollen.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu DesignCAD sind unter www.designcad.de verfügbar.

Über IMSI/Design

IMSI/Design mit Hauptsitz in Novato, Kalifornien (USA) ist einer der weltweit führenden Anbieter von CAD- und Präzisionsdesign-Software.

Über die GK – Planungssoftware GmbH

Die GK-Planungssoftware GmbH mit Firmensitz in Grabenstätt-Marwang (Deutschland) ist Anbieter führender CAD- und Präzisionsdesign-Software. Zu den weltweit preisgekrönten Produkten zählen professionelle Anwendungen wie DesignCAD, TurboCAD, CADsymbols und TurboFloorplan, die für den deutschsprachigen Raum exklusiv lizensiert wurden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GK – Planungssoftware GmbH
Am Moorreit 2
83355 Grabenstätt-Marwang
Telefon: +49 (8062) 729-321
Telefax: +49 (8062) 729-322
http://www.gk-ps.de

Ansprechpartner:
Gerd Körnig
Geschäftsführender Gesellschafter
Telefon: +49 (8661) 9833562
Fax: +49 (8661) 9833563
E-Mail: gkoernig@gk-ps.de
Werner Dolata
Dolata-Werner-Software-Vertriebs GmbH
Telefon: +49 (80) 31614784-4
E-Mail: wdolata@dw-software.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Neuerungen im News & Mail Service für cobra

Neuerungen im News & Mail Service für cobra

Mit dem cobra Zusatzmodul News & Mail Service können Nutzer bereits professionelle Newsletter für ein zielgerichtetes E-Mail-Marketing erstellen. Ab sofort stehen neue Funktionen zur Verfügung, die die Anfertigung rechtssicherer Anmeldeformulare im Handumdrehen ermöglicht. Double Opt-in inklusive!  

Über die vorgefertigten Vorlagen können beliebig viele Formulare per selbsterklärendem Drag & Drop Editor ganz individuell gestaltet werden. Das fertige Anmeldeformular wird als HTML Code oder als Link ausgegeben, mit dem es an der gewünschten Stelle platziert werden kann. Füllt nun ein Nutzer das Anmeldeformular aus, erhält er automatisch eine Bestätigungsmail mit Aktivierungslink zur Verifizierung der Adresse. Alle verifizierten Adressen werden automatisiert in cobra CRM eingetragen inkl. einem Kontaktvermerk zur Beweissicherung gemäß der DSGVO Anforderungen.

„Nachdem unser cobra CRM datenschutz-ready ist, freuen wir uns sehr darüber, dass auch Nutzer des News & Mail Service nun von umfangreichen Datenschutz-Funktionen profitieren. Ohne eine rechtssichere Einwilligung für den Newsletter bringt auch das beste Newsletter-Tool nichts. Ich bin mir sicher, dass die neuen Funktionen sehr gut ankommen werden und das E-Mail-Marketing durch das optimale Zusammenspiel mit cobra in vielen Unternehmen nun noch professioneller gestaltet werden kann.“, lobt Jürgen Litz, Geschäftsführer der cobra GmbH, die neue Version.

Neben der Formularerstellung kann der automatisierte Versand einer
Willkommens-E-Mail eingestellt werden. Zudem können beliebig viele Follow-up Mails gestaltet werden, für die der Versandzeitpunkt individuell festgelegt werden kann. Somit kann auch eine ganze E-Mail-Marketing Strecke erstellt werden, um zum Beispiel gezielt Informationen an einen neuen Abonnenten auszuspielen . Der große Vorteil liegt darin, dass eine derartige Kampagne auch ohne Programmierkenntnisse vom cobra Anwender in Eigenregie erstellt werden kann. Und natürlich landen für die Übersicht alle E-Mails auch in der Kommunikationshistorie von cobra.

Der News & Mail Service steht cobra Kunden ab Version 2015 zur Verfügung und kann mit einem Versandvolumen von 100 Mails pro Monat kostenlos getestet werden. Der Service wird auf einem Mailserver in Deutschland gehostet. Mehr Informationen dazu gibt es hier:  www.cobra.de/newsmail.

Über die cobra computer’s brainware GmbH

Das Konstanzer Softwarehaus cobra ist einer der führenden Anbieter von Lösungen für das Kunden- und Kontaktmanagement. Als Pionier für CRM entwickelt und vertreibt cobra seit über 30 Jahren innovative CRM Lösungen made in Germany. Schneller erfolgreich im Vertrieb, Marketing, Service oder in der Geschäftsleitung: cobra stellt Kundeninformationen abteilungsübergreifend in den Mittelpunkt des unternehmerischen Handelns und unterstützt bei Kundenbetreuung, Kampagnen- und Leadmanagement sowie der Optimierung von Geschäftsprozessen. Auch mobil ist cobra via Smartphone, Tablet oder Laptop im Einsatz. Ein eigenes Hosting-Angebot sowie Mietmodelle bieten maximale Flexibilität.

Als Vorreiter der Branche gehört cobra zu den ersten Anbietern, die Datenschutzmanagement und CRM vereinen. Somit werden Unternehmen bei der Einhaltung der strengen Anforderungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung komfortabel unterstützt. In diesem Zusammenhang fordert cobra Unternehmen auf, die Anforderungen der EU-DSGVO als Chance für eine zielgerichtete Kommunikation mit Kunden und Interessenten im rechtskonformen Rahmen wahrzunehmen.

Mit rund 250 Vertriebspartnern in Deutschland, Österreich und der Schweiz berät cobra kleine, mittelständische und große Unternehmen in allen Belangen rund um das Thema CRM. Zu den 18.000 Kunden zählen Unternehmen wie Continental, die Unimog Sparte der Daimler AG, Europa-Park oder Ergo direkt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

cobra computer’s brainware GmbH
Weberinnenstraße 7
78467 Konstanz
Telefon: +49 (7531) 8101-0
Telefax: +49 (7531) 8101-22
http://www.cobra.de

Ansprechpartner:
Petra Bond
Marketingleiterin
Telefon: +49 (7531) 8101-37
Fax: +49 (7531) 8101-22
E-Mail: petra.bond@cobra.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Künstliche Intelligenz (KI): intelligent views erweitert sein Content Delivery Portal ,i-views content 1.3′ um automatisiertes Textmining

Künstliche Intelligenz (KI): intelligent views erweitert sein Content Delivery Portal ,i-views content 1.3′ um automatisiertes Textmining

Die intelligent views gmbh, Anbieter semantischer Technologien und Anwendungen, reichert ab sofort sein Content Delivery Portal ‚i-views content 1.3‘ um Verfahren der Künstlichen Intelligenz (KI) und einen webbasierten Metadaten-Editor auf Basis von iiRDS an. Vorgestellt wird die neueste Version von i-views content auf der tekom-Jahrestagung, die vom 13. bis 15.11.2018 in Stuttgart stattfindet.

Die rasante Digitalisierung in allen Bereichen der Industrie erfordert es, dass Informationen systemübergreifend integrierbar und intelligent über ein Content Delivery Portal bereitzustellen sind. Dabei bieten Verfahren der KI, die in der neuesten Version von i-views content 1.3 verfügbar sind, smarte Mehrwerte.

KI und iiRDS in i-views content 1.3 integriert

Der Intelligent Information Request and Delivery Standard (iiRDS) wurde von der tekom entwickelt und bildet die Grundlage für „intelligente Informationen“. Seit Frühjahr 2018 steht er in der Version 1.0 zur Verfügung und wird von i-views content 1.3 voll genutzt. Modulare Bausteine lassen sich mit iiRDS-Metadaten verbinden und so kontext- und anwendungsbezogen für verschiedene Benutzer zur Verfügung stellen.

Die Praxis zeigt, dass der Aufwand, der für die Auszeichnung der Informationen aufgewendet werden muss, sehr hoch ist. Zudem verfügen viele Unternehmen über einen immensen Altbestand an Dokumenten, für die eine nachträgliche Annotation mit Metadaten nicht leistbar ist.

An dieser Stelle unterstützen Verfahren der künstlichen Intelligenz, wie sie ab sofort in i-views content 1.3 implementiert sind, dabei, die jeweiligen Dokumente mit den richtigen Metadaten zu versehen. Dazu gehören beispielsweise das automatische Zuordnen zu einem kontrollierten Vokabular, aber auch das Extrahieren von neuen Fakten auf Basis maschineller Lernverfahren. Zusätzlich werden auch komfortable Annotationswerkzeuge benötigt, die dabei helfen, die Ergebnisse der automatischen Analysen zu sichten, zu bewerten und so in das bestehende Metadatenvokabular zu überführen.

Neuer webbasierter Metadaten-Editor auf Basis von iiRDS

Eine weitere große Neuerung im Content Delivery Portal i-views content 1.3 ist ein webbasiertes System, das für den Umgang mit Metadaten im Bereich der Technischen Dokumentation sorgt. Über die Web-Oberfläche lassen sich alle Verarbeitungsschritte – angefangen bei der Erstellung und Pflege iiRDS-konformer und spezifischer Metadaten bis hin zu Klassifizierung und Export für den standardisierten Austausch – ganzheitlich durchführen.

tekom-Jahrestagung

Die intelligent views gmbh stellt i-views content 1.3 mit automatisiertem Textmining exklusiv auf der tekom-Jahrestagung vom 13. bis 15. November 2018 in Stuttgart vor. Am Stand 2A05 bekommen Besucher einen ersten Einblick in das Content Delivery Portal. i-views content 1.3 wird Anfang Dezember verfügbar sein. Kunden und Partner können ab sofort Demoversionen beim Hersteller erhalten.

Über die intelligent views gmbh

Die intelligent views gmbh zählt zu den führenden Anbietern semantischer Technologien und Applikationen, sowie wissensbasierten KI-Lösungen im deutschsprachigen Raum. Als Hersteller der Smart Data Engine i-views versetzt das Unternehmen Kunden in die Lage, durch intelligente Vernetzung ihrer Daten deren Wert zu steigern – einfach und flexibel.

Das Unternehmen mit 35 Mitarbeitern und Sitz in Darmstadt ging 1997 als Spin-Off aus der Fraunhofer Gesellschaft hervor. Mit Team- und Entwicklergeist arbeitet die intelligent views gmbh am kontinuierlichen Ausbau des Softwareportfolios. Auf Basis von i-views wurden bereits über 150 Anwendungen in namhaften Unternehmen realisiert. Kunden wie die Daimler AG, Deutsche Lufthansa AG, Duden GmbH, Messe Frankfurt GmbH, Schweizerische Bundesbahnen sowie die UBS AG vertrauen auf die intelligent views gmbh und maximieren so den Wert ihrer Daten.

Weitere Informationen unter http://www.i-views.com sowie auf [url=https://twitter.com/i_views]Twitter[/url], [url=https://www.facebook.com/intelligentviews/]Facebook[/url], [url=https://www.xing.com/companies/intelligentviewsgmbh]Xing[/url], [url=https://www.linkedin.com/company/intelligent-views]LinkedIn[/url] und [url=https://www.youtube.com/channel/UCxlIOj4NT4qpVmrloISkBAQ]YouTube[/url].

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

intelligent views gmbh
Julius-Reiber-Str. 17
64293 Darmstadt
Telefon: +49 (6151) 5006-0
Telefax: +49 (6151) 5006-138
http://www.i-views.de

Ansprechpartner:
Stefan Buchberger
Leiter Marketing & Kommunikation
Telefon: +49 (6151) 5006-116
E-Mail: sbuchberger@i-views.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.