Schlagwort: version

Mit lexiCan 6 Business Wissen und Informationen noch komfortabler managen

Mit lexiCan 6 Business Wissen und Informationen noch komfortabler managen

Komfortables Wissensmanagement in Teams und Unternehmen: Ab sofort ist die Wiki-Lösung lexiCan Business in der neuen Version 6 verfügbar. lexiCan Business eignet sich für vielfältige Projekte im Wissens- und Informationsmanagement, beispielsweise im Bereich von Dokumentationen, Knowledge Bases, Wissensdatenbanken oder Handbüchern. Neue Funktionen machen die Nutzung sowohl für Redakteure als auch für Anwender mit Lesezugriff noch komfortabler und einfacher. Zu den wichtigsten Highlights zählen dabei ein neuer Editor für das Erstellen und Bearbeiten von Texten sowie eine komplett modernisierte Benutzeroberfläche.

lexiCan 6 Business (https://www.lexican.de) ist konsequent als Client-Server-Lösung für den professionellen Einsatz in Arbeitsgruppen, Firmen und Organisationen ausgelegt und kann auf aktuellen Windows-Systemen betrieben werden.

Modernisierte Benutzeroberfläche und Responsive Design

Um den Umgang mit lexiCan Business vom ersten Kontakt an noch angenehmer zu gestalten, zeigt sich die Wiki-Lösung in der Version 6 mit einer neuen Oberfläche. Das Ziel der Entwickler lag dabei vor allem darauf, für eine übersichtlichere Darstellung wichtiger Informationen zu sorgen. Die Neuerungen umfassen auch das optionale Web-Interface +WEB, mit dem sich Inhalte plattformübergreifend und ohne Zwischenschritt über einen beliebigen Browser publizieren lassen. +WEB passt sich durch Responsive Design nun zudem optimal an die jeweilige Bildschirmgröße an, was die Nutzung auf mobilen Geräten deutlich komfortabler macht.

Entwurfsfunktion und optimierter Texteditor

Redakteure können neue Artikel durch die Integration einer Entwurfsfunktion jetzt innerhalb eines geschützten Bereichs vorbereiten, erstellen und anpassen. Erst nach interner Abstimmung – gegebenenfalls auch mit Hilfe eines Vier-Augen-Prinzips bei der Freigabe – wird der Artikel dann veröffentlicht und ist für alle berechtigten Anwender sichtbar. Gleichzeitig bietet auch der eigentliche Texteditor mehrere Neuerungen. So lassen sich Texte zum Beispiel schneller und bequemer als bislang formatieren und Formate können per „Pinselfunktion“ übertragen werden. Optimiert wurde außerdem der Umgang mit Tabellen, für die jetzt erweiterte Gestaltungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

Noch mehr Komfort beim Suchen und Lesen

Gleich mehrere Neuerungen machen auch Anwendern mit reinem Lesezugriff die Arbeit mit lexiCan Business 6 im Vergleich zu den Vorgängerversionen nochmals angenehmer. So werden Synonyme unterstützt, was das schnelle Auffinden der passenden Inhalte erleichtert – auch dann, wenn zu einer Thematik unterschiedliche Bezeichnungen gebräuchlich sind. Häufig benötigte Artikel und Informationen können als Favoriten markiert werden und stehen dann in einem eigenen Navigationsbereich zum Direktaufruf bereit. Bei der Eingrenzung inhaltlich relevanter Artikel kann außerdem der dynamische Textfilter helfen, der mit einer farbigen Markierung jetzt noch intuitiver verwendet werden kann. Direkte Interaktion beziehungsweise Feedback – etwa zu noch fehlenden, von den Lesern gewünschten Inhalten – wird durch die neue Kommentar-Funktion ermöglicht. Ein weiteres Komfort-Feature kommt speziell Cloud-Anwendern zugute: Die Anmeldedaten für lexiCan können bei lexiCan 6 Business gespeichert werden, so dass dann keine Autorisierung mehr gegenüber dem Server erforderlich ist.

Preise und Verfügbarkeit:

lexiCan 6 Business ist ab sofort verfügbar und direkt unter https://www.lexican.de erhältlich.

Die Wiki-Lösung kann sowohl On-Premises als auch in Form der Version lexiCan Cloud genutzt werden.

Die Lizenzierung erfolgt nach dem Concurrent-User-Modell; die monatlichen Preise starten bei 10,00 Euro je Redakteur und 2,00 Euro je Leser (On-Premises) beziehungsweise 12,00 Euro je Redakteur und 4,00 Euro je Leser (lexiCan Cloud).

Alle Angaben verstehen sich zzgl. MwSt.

Über die vetafab Software GmbH

Über die vetafab Software GmbH:
lexiCan ist eine universell einsetzbare Wissensdatenbank, die nach dem Prinzip einer Wiki-Anwendung funktioniert. Inhalte lassen sich leicht einpflegen, miteinander verbinden und per Volltextsuche jederzeit wiederfinden. Das System eignet sich sowohl für private als auch professionelle Anwender und ermöglicht den einfachen Aufbau eines umfangreichen Wissensmanagements. lexiCan wurde von der vetafab Software GmbH mit Sitz in Groß-Bieberau entwickelt, die zusätzlich auch ergänzende Trainings- und Beratungsleistungen für Unternehmen anbietet.

Weitere Informationen: https://www.lexican.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

vetafab Software GmbH
Starkenburgring 16
63069 Offenbach
Telefon: +49 (69) 61992088
http://www.lexican.de

Ansprechpartner:
Günther Eufinger
Geschäftsführer
Telefon: +49 (69) 61992088
Fax: +49 (6151) 3921576-9
E-Mail: eufinger@lexican.de
Felix Hansel
Pressekontakt
Telefon: +49 (89) 6230-3490
E-Mail: hansel@fx-kommunikation.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Print Conductor 7.1 – Neue Version der Stapeldruck-Software für Windows veröffentlicht

Print Conductor 7.1 – Neue Version der Stapeldruck-Software für Windows veröffentlicht

fCoder, ein Softwareentwicklungsunternehmen, das Lösungen für Stapeldruck und Dokumentenkonvertierung anbietet, veröffentlicht eine neue Version eines seiner Hauptprodukte – Print Conductor 7.1.

Print Conductor ist eine professionelle Windows-Software für den Stapeldruck von Dokumenten. Mit einer breiten Palette verschiedener Einstellungen ist es ein effektives Werkzeug für diejenigen, die das tägliche Drucken einer großen Anzahl von Dokumenten oder Bildern vereinfachen möchten.

"Ich benutze Print Conductor seit 4 Jahren, und es ist ein erstaunliches Produkt. Vielen Dank für all Ihre Unterstützung, mit der Sie mein Team wieder zu maximaler Produktivität gebracht haben! – sagt Melvin Montgomery, Leiter der Einrichtungen bei Murchison & Cumming, LLP (USA).

Mit dem letzten Update erhielt Print Conductor neue nützliche Funktionen: die Möglichkeit, Dateien nach dem Drucken automatisch zu verschieben, zu kopieren oder zu löschen, eine neue Seitenskalierungsmethode, die Möglichkeit, Dateien beim Programmstart aus einem bestimmten Ordner zu laden, neue unterstützte Formate und vieles mehr.

Neben anderen Änderungen wurde der Einzeldruck-Auftragsmodus von Print Conductor verbessert. Dieser Modus ermöglicht es, mehrere Dateien als einen einzigen Stapel zu drucken, so dass sie in sortierter Reihenfolge und ohne andere Druckaufträge in der Mitte gedruckt werden. In Version 7.1 ist es jetzt möglich, den Namen des Druckauftrags zu ändern und verschiedene Druckerschächte für verschiedene Dateien auszuwählen.

Auch die Schnittstelle wurde verbessert: das Protokollierungssystem und die Benutzerfreundlichkeit von List of Documents wurden verbessert. Außerdem wurde die Schnittstelle um die türkische Sprache erweitert und steht nun neben den anderen 12 Sprachen zur Verfügung.

Erfahren Sie mehr über Print Conductor unter
https://www.print-conductor.de/neu/print-conductor-7-1
https://www.print-conductor.de/neu/dokumentenordnern-drucken

Erfahren Sie mehr über fCoder unter
https://www.fcoder.de

Über fCoder SIA

fCoder bietet seit 1998 eine Reihe professioneller Software für Windows-Benutzer an. Die Spezialisten des Unternehmens entwickeln Desktop-, Server- und Befehlszeilenprogramme für den Stapeldruck und die Dateikonvertierung. Die auf jeweils bestimmte Aufgaben ausgerichteten Anwendungen werden über einen langen Zeitraum gewartet und aktualisiert.

Die von fCoder erstellte Software optimiert die Dokumentenverarbeitung und spart sowohl Zeit als auch andere Ressourcen verschiedener Unternehmen, Regierungsbehörden, gemeinnütziger Organisationen und einzelner Benutzer. Print Conductor, FolderMill, Image Converter Plus, 2JPEG, 2TIFF, 2PDF, DocuFreezer und Universal Document Converter gehören zu den wichtigsten von fCoder entwickelten Produkten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

fCoder SIA
Dzirnavu
LV1010 Riga
Telefon: +371 257-23-233
http://www.fcoder.com

Ansprechpartner:
Leonid Jacobson
fCoder SIA
Telefon: +371-257-23-233
E-Mail: contact@fcoder.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

NorCom launcht Produkt für den produktiven Einsatz individualisierter Künstlicher Intelligenz im gesamten Unternehmen

NorCom launcht Produkt für den produktiven Einsatz individualisierter Künstlicher Intelligenz im gesamten Unternehmen

NorCom bietet mit DaSense 2020 ein neues Produkt, das Datenmanagement mit Datenanalyse verbindet und mit Künstlicher Intelligenz (KI) anreichert. DaSense ermöglicht es Unternehmen, schnell und effizient KI-Verfahren passend zu ihren Geschäftsprozessen auszurollen. Diese individuellen KI-Verfahren können, neben den bereits in DaSense integrierten Standard-KI-Modulen, schnell unternehmensweit in Produktion gebracht werden.

Intelligente KI-Methoden haben inzwischen einen Reifegrad erreicht, der sie für den produktiven Einsatz im Unternehmen qualifiziert. In der Praxis ist der Zugang zu KI-Anwendungen jedoch Data Scientists vorbehalten und der flächendeckende produktive Einsatz im Unternehmen gelingt daher nicht.
Diese Lücke schließt DaSense 2020: Es ermöglicht den produktiven Einsatz von individualisierter KI im gesamten Unternehmen.

DaSense 2020 arbeitet auf dateibasierten Informationen, wie natürlichsprachliche Dokumente, Tabellen oder Messdaten und erlaubt so die Verknüpfung von Texten und tabellenartige Informationen.
DaSense 2020 leistet dies durch eine für Big Data und KI-optimierte Architektur. Es ist durchgängig für die Verarbeitung von Wahrscheinlichkeiten anstatt von ja/nein Informationen ausgelegt, kann alle gängigen Big Data und KI-Backends anbinden und überführt Data Science Auswertungen automatisch in endbenutzertaugliche Applikationen.

"Der intelligente Umgang mit Unternehmensdaten wird immer mehr zum ausschlaggebenden Faktor für künftigen Geschäftserfolg. Sei es innovative Produkte zu entwickeln, neue Angebote für den Markt zu definieren, oder qualitativ hochwertig und gleichzeitig effizient zu arbeiten – all das basiert auf verlässlicher Datenanalyse," erläutert Dr. Tobias Abthoff die Motivation für die Entwicklung des neuen Produkts. "Jedoch schaffen große KI-Massenanwendungen wie Spracherkennung oder Chatbots nur ein Gleichziehen mit dem Wettbewerb. Individuelle KI-Anwendungen wiederum sind in der Lage den einzigartigen Kern im Geschäftsmodell eines Unternehmens zu unterstützen und das Unternehmen so vom Wettbewerb abzusetzen. DaSense macht diese individuellen Anwendungen im gesamten Unternehmen verfügbar."

Die Vorteile von DaSense 2020
DaSense unterstützt und automatisiert viele Arbeitsschritte durch firmenspezifische Funktionen. So werden z. B. aus Dokumenten relevante Informationen extrahiert und präsentiert, Berichte automatisch zusammengefasst, Dokumente gefiltert und vorausgewählt oder Beziehungen angezeigt. Zum anderen lassen sich ganze Workflows automatisieren und aus großen Datenmengen automatisch KPIs berechnen, komplexe Analysen durchführen und firmenspezifische Reports erstellen und versenden. Analysen mit DaSense 2020 liefern so schnellere und bessere Erkenntnisse.

Weiter werden eine höhere Arbeitsqualität und Effizienz erzielt, da intelligente automatisierte Prozesse in Apps festgeschrieben werden. Fehler werden frühzeitig erkannt und eliminiert. Best Practices stehen allen Mitarbeitern als Basis für Ihre Arbeit zur Verfügung. Im Ergebnis erhalten Unternehmen Impulse für neue Ideen, Produkte oder Angebote und können Innovationen im Unternehmen schneller umsetzen.

DaSense 2020 im Einsatz
NorCom bietet mit dem neuen DaSense 2020 eine Basislösung für Unternehmen aller Branchen. Die jeweiligen individuellen Funktionen werden im Rahmen von Projekten umgesetzt, können aber auch vom Unternehmen selbst oder Drittanbietern erstellt werden. NorCom-Kunden, die mit der bisherigen Version von DaSense arbeiten, können problemlos auf das neue DaSense 2020 umsteigen, ebenso wie EAGLE-Nutzer. DaSense 2020 integriert alle Funktionen der beiden bisherigen Produkte.

Über NorCom Information Technology GmbH & Co. KGaA

Die NorCom Information Technology GmbH & Co. KGaA entwickelt und implementiert Big-Data-Lösungen für internationale Unternehmen. NorCom unterstützt Kunden dabei, ihre Daten in weltweit verteilten Rechenzentren mithilfe moderner Big-Data-, Machine-Learning- & Deep-Learning-Tools in einer produktiven Umgebung zu bearbeiten und analysieren.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

NorCom Information Technology GmbH & Co. KGaA
Gabelsbergerstraße 4
80333 München
Telefon: +49 (89) 93948-0
Telefax: +49 (89) 93948-111
http://www.norcom.de

Ansprechpartner:
Julia Keck
Investor Relations
Telefon: +49 (89) 93948-0
Fax: +49 (89) 93948-111
E-Mail: jki@norcom.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

DSGVO-konform arbeiten mit Cloud-basiertem Datenschutz-Managementsystem imsBase

DSGVO-konform arbeiten mit Cloud-basiertem Datenschutz-Managementsystem imsBase

Auch zwei Jahre nach Inkrafttreten der DSGVO erfüllen viele Unternehmen die Dokumentations- und Rechenschafts-Vorgaben noch nicht in vollem Umfang. Anstehende Änderungen und neue Sicherheitslücken durch die wachsende Anzahl an Heimarbeitsplätzen stellen Unternehmen vielmehr vor zusätzliche Herausforderungen. Als größte Anforderungen bei der Umsetzung ihrer Datenschutzpflichten werden einer aktuellen Statista Umfrage zufolge unter mehr als 500 Unternehmen vor allem die bestehende Rechtsunsicherheit (74%), zu viele Änderungen (68%) und mangelnde Umsetzungshilfen durch Aufsichtsbehörden (59%) benannt. Mit imsBase stellt das Braunschweiger IT-Systemhaus Netzlink Informationstechnik Unternehmen nun ein einfach zu verwaltendes, Browser-basiertes Datenschutzmanagement-Tool zur Verfügung, das diese Lücke schließt. Datenschutzverantwortliche werden nicht nur automatisch über anstehende Änderungen informiert, sondern erhalten bereits ein umfassendes Set an Formularen und anpassbaren Vorlagen zur Verfügung. Für Hilfestellung bei anfallenden Rechtsfragen sorgen die Datenschutz-Experten von Netzlink, so dass Unternehmen alle Leistungen vollständig aus einer Hand beziehen können – samt Cloud-Umgebung.    

Der rund 100 Seiten lange Anforderungskatalog für die DSGVO-Konformität stellt kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) bis heute vor große Herausforderungen. Wie sind die Regelungen in der Praxis umzusetzen, wie für das eigene Netzwerk und die Behörden zu dokumentieren und wie ist man im Prüfungsfall richtig abgesichert? Um Unternehmen ein komfortables, DSGVO-konformes Arbeiten zu ermöglichen, hat Netzlink gemeinsam mit Compliance-Experten und Plattformentwicklern das integrierte Datenschutz-Managementsystem imsBase entwickelt.

DSGVO-konform? Mit imsBase sind Unternehmen auf der sicheren Seite

imsBase ist ein zum Zwecke der DSGVO-Dokumentation konzipiertes Dokumentenmanagement-System, das Unternehmen und Datenschutzbeauftragten die Verwaltung und Pflege aller Datenschutz-relevanten Dokumente im Unternehmen nachhaltig erleichtert. „Gerade kleinere Unternehmen tun sich mit der Organisation der Dokumentationen schwer. Mitunter sind Dokumente auf dem Fileserver in einer nicht nachvollziehbaren Ordnerstruktur verstreut und von externen Datenschutzbeauftragten oder Prüfinstanzen nicht ohne weiteres zugänglich. Das macht die Zusammenarbeit unnötig schwierig und zeitraubend. Eine verlässliche Beratung im Hinblick auf die neuralgischen Datenschutz-Schwachstellen ist so kaum möglich“, weiß Martin Overbeck, Datenschutzexperte bei Netzlink. „Um etwaige Missstände der bestehenden DSGVO-Pflichten möglichst schnell aufholen, sollten sich Unternehmen zuallererst nach außen hin absichern, indem sie u.a. ihre jeweils geltenden Datenschutzerklärungen ihrer Websites, Auftragsdatenverarbeitungsverträge (AV-Verträge) oder Verzeichnisse der Verarbeitungstätigkeiten prüfen und ggf. aktualisieren. Auf diese Dokumentationen haben Prüfbehörden ein ganz besonderes Augenmerk.“

imsBase ermöglicht Unternehmen an dieser Stelle einen leichten Einstieg in die DSGVO-Compliance. Anhand von vorgefertigten Formularen tragen Anwenderunternehmen lediglich ihre unternehmensspezifischen Daten ein, bzw. nehmen nach Bedarf eigene Anpassungen vor und können somit die Dokumentationen „out-of-the-box“ nutzen, ohne diese aufwändig neu erstellen zu müssen. Per Workflowsteuerung lassen sich Dokumente zudem zwischen mehreren Personen teilen, bearbeiten, kommentieren und freigeben. Ob ein interner, ein von Netzlink gestellter oder ein extern arbeitender Datenschutzbeauftragter die Datenschutz-Compliance sicherstellt – dank standortunabhängigem Cloud-Betrieb in einem deutschen, nach ISO 27001 zertifizierten Rechenzentrum der Netzlink Nubo Cloud können prozessbeteiligte Personen jederzeit über den Webbrowser auf sämtliche Datenschutz-relevanten Dokumente zugreifen. Im Falle einer Prüfung sind die notwendigen Daten sofort zentral abrufbar. Durch die Verwendung von Zeitstempeln, Versionsnummern und Kommentarfunktionen sind Bearbeitungen über den gesamten Verlauf für jedermann sofort nachvollziehbar.

Expertise auf Abruf

Die Vorlagen und Dokumentationen werden von den Netzlink Datenschutz-Experten stetig aktualisiert und weiterentwickelt. Bei anstehenden Änderungen werden die Anwenderunternehmen automatisch informiert und auf neue Dokumentversionen hingewiesen, die sich bequem per Knopfdruck direkt in das Tool laden lassen. So ist sichergestellt, dass immer die letzte gültige Version der jeweiligen Vorlagen zur Verfügung steht. Dies hilft den Datenschutzbeauftragten insbesondere mit den Herausforderungen neuer rechtlicher Grundlagen oder lokal unterschiedlicher Regelungen besser umzugehen.

Netzlink fungiert damit nicht nur als Betreiber einer sicheren Cloud-Umgebung, sondern auch als ganzheitlicher Datenschutz-Dienstleister, der mit Support, Pflege und Beratung für reibungslose Abläufe rund um den Datenschutz im Unternehmen sorgt. Bei spezifischen Fragestellungen in diesem Zusammenhang können Anwenderunternehmen auf die Expertise der Netzlink Datenschutzberater zurückgreifen. Bei größerem Beratungsaufwand oder der Notwendigkeit juristischer Bewertungen können entsprechende Zusatzleistungen bei Bedarf individuell hinzugebucht werden. Damit liefert Netzlink eine komplette Lösung inklusive Cloud-Infrastruktur, Weiterentwicklung und Beratung aus einer Hand, damit Unternehmen im Hinblick auf die Investitions- und Rechtssicherheit auf der sicheren Seite sind.

Über die Netzlink Informationstechnik GmbH

Die Netzlink Informationstechnik GmbH mit Hauptsitz in Braunschweig sowie weiteren zwei Standorten in Deutschland wurde 1997 gegründet. Netzlink entwickelt und implementiert maßgeschneiderte IT- und Kommunikationslösungen für Kunden zahlreicher Branchen. Die Kunden erhalten ein umfassendes Leistungspaket aus einer Hand: Beratung, Konzeption, Entwicklung, Integration, individuelle Service- und Wartungsvereinbarungen. Die enge Zusammenarbeit mit anderen renommierten Systemhäusern aus Deutschland unter dem Dach der GROUPLINK GmbH sowie die Entwicklung eigener systemübergreifender Lösungen, macht es Netzlink möglich, für vielfältige Anforderungen die passende Lösung zu liefern. Weitere Informationen unter http://www.netzlink.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Netzlink Informationstechnik GmbH
Westbahnhof 11
38118 Braunschweig
Telefon: +49 (531) 7073430
Telefax: +49 (531) 7073459
http://www.netzlink.com

Ansprechpartner:
Arno Schambach
E-Mail: as@trendlux.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

SMASHDOCs startet die weltweit leistungsfähigste Lösung für Vertragsprojekte

SMASHDOCs startet die weltweit leistungsfähigste Lösung für Vertragsprojekte

  • Deutliche Prozesskostensenkung
  • Vertragsprojekte bis zu 50 Prozent schneller abwickeln
  • Fragebogen-gestützte Erstellung, Verhandlung und eSigning auf einer patentierten Web-Plattform

SMASHDOCs, die weltweit führende Entwicklungs- und Vertriebsplattform für kollaborative Textverarbeitungsprojekte, vereinfacht und beschleunigt mit der neuen Lösung für Vertragsprojekte die Zusammenarbeit beim Erstellen, Verhandeln und Unterzeichnen von Verträgen. Prozesskosten sinken so deutlich und die Abwicklung erfolgt bis zu 50 Prozent schneller. Bei SMASHDOCs Vertragsprojekte handelt es sich um die führende Vertragsprojekt-Plattform weltweit, auf der sämtliche Beteiligten vom ersten Entwurf bis zum E-Signing zusammenarbeiten können. Ob mittelständische Unternehmen oder große Konzerne: Die neue SMASHDOCs-Lösung eignet sich für Unternehmen aller Branchen wie Versicherungen, Bank- und Finanzgesellschaften oder Industrieunternehmen.

Nur eine Version: Das ganze Vertragsprojekt auf einer Plattform
Der Vertragsentwurf beginnt bei Bedarf mit einer dynamischen Vorlage. Ein intelligenter Fragebogen stellt immer die richtigen Fragen und somit eine fehlerfreie Erstellung entlang der Unternehmensvorgaben sicher. „Mit SMASHDOCs verhindern wir die E-Mail-Flut und das Chaos zahlreicher verschiedener Dokumentenversionen. Es gibt in SMASHDOCs nur eine einzige Version des Vertrags, in der alle Änderungsvorschläge, Entscheidungen und Kommentare mit einem Klick zurückverfolgt werden können", erklärt Christian Marchsreiter, Gründer und CEO der smartworks solutions GmbH. Jede Aktion im Online-Vertrag wird automatisch revisionssicher protokolliert. Die rechtssichere, digitale Unterzeichnung ist direkt aus dem Online-Vertrag heraus möglich – ohne zusätzliche Software. Am Ende wird nur der digital unterzeichnete Vertrag sowie eine übersichtliche Dokumentation der gesamten Entstehungsgeschichte im PDF-Format archiviert. Die Verhandlung mit der Vertragspartei kann sowohl online auf der Plattform als auch über Word-Export und -Reimport des von der Vertragspartei geänderten und kommentierten Word-Dokuments erfolgen. SMASHDOCs ist vollkompatibel mit Microsoft WORD.

Einzigartige Leistungsfähgikeit, transparent und effizient
Die Leistungsfähigkeit von SMASHDOCs für Vertragsprojekte ist einzigartig. Die neue Lösung macht jeden Bearbeitungsschritt transparent nachvollziehbar. Die smarte Versionskontrolle vereinfacht durch eine patentierte, abschnittsweise Versionierung den Arbeitsprozess, so dass jeder im Team zu jeder Zeit weiß, wann und wo ein Änderungsvorschlag gemacht und wie dieser entschieden wurde. Die ebenfalls patentierte, intelligente Änderungsverfolgung sorgt dafür, dass Beteiligte keine Änderung mehr verpassen oder gar übersehen und hebt automatisch alle Änderungen hervor, die für den jeweiligen Betrachter neu sind ("Adaptive Redlining"). Hilfreich ist die Rollen- und Rechteverteilung innerhalb eines Vertragsdokuments, mittels der jedem Nutzer individuell eine Lese-, Kommentierungs-, Vorschlags- oder Genehmiger-Rolle zugeordnet werden kann. Die leistungsstarke Kommentarfunktion in SMASHDOCs erlaubt detaillierte Diskussionen über Vertragsinhalte in Echtzeit, auch vertrauliche zwischen ausgewählten Nutzern, was die Anzahl von E-Mails bis zu 100% reduziert. Metadaten, wie z.B. der Vertragsbeginn, Zinssätze, Preise, Überweisungsinformationen können bequem im Online-Vertrag gekennzeichnet werden, so dass Verträge nach Abschluss der Verhandlung ohne manuellen Aufwand in einem Vertragsverwaltungssystem angelegt und sogar selbst-ausführende "Smart Contracts" erzeugt werden können.

Vollständige Integration in die Microsoft-Welt
Mit SMASHDOCs Vertragsprojekte ist der Münchener Digital-Schmiede ein weiterer großer Wurf gelungen. Das Unternehmen hat bereits eine vollständige Integration in die Microsoft-Welt erreicht und steht damit über 200 Millionen Microsoft-365-Kunden, 75 Millionen täglich aktiven Microsoft-Teams-Nutzern sowie über 70.000 Microsoft-Resellern weltweit zur Verfügung.

Über die smartwork solutions GmbH

SMASHDOCs ist eine webbasierte Entwicklungs- und Vermarktungsplattform für kollaborative Textverarbeitungslösungen für professionelle Teams und basiert auf einer weltweit einzigartigen, patentierten Versionierungs- und Änderungsverfolgungstechnologie. Die von der smartwork solutions GmbH, einem Münchener Softwareunternehmen, entwickelte Plattform macht anspruchsvolle Textverarbeitungsprojekte einfach beherrschbar und damit Teams produktiver. Die neuesten Informationen finden Sie unter www.smashdocs.net

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

smartwork solutions GmbH
Landsberger Straße 400
81241 München
Telefon: +49 (89) 124146210
Telefax: +49 (89) 124146212
http://www.smashdocs.net/

Ansprechpartner:
Holger Friedrichs
PB3C
Telefon: +49 (30) 726276-157
E-Mail: friedrichs@pb3c.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

SIDOUN International unterstützt Planer mit der kostenlosen AVA-Software Globe4all®

SIDOUN International unterstützt Planer mit der kostenlosen AVA-Software Globe4all®

Gratis-Programme sind meist die stark abgespeckte Variante einer Vollversion. Aber die brandneue und kostenlose AVA-Software Globe4all® ist nicht nur auf Performance und Highspeed-Prozesse optimiert. Sie ist auch vollumfänglich und beinhaltet sämtliche Spezialfunktionen, die einem Planer beim Ausschreiben effizient helfen.

„Wir möchten, dass auch kleinere Büros die Vorteile unserer AVA-Software kennenlernen“, erläutert CEO Karoline Diegelmann von SIDOUN International den Hintergrund der Aktion. „Für viele dieser kleineren Planungsbüros liegt die Anschaffung einer qualitativ hochwertigen AVA-Software außerhalb ihrer Reichweite. Enge Budgets und ständiger Termindruck sind die häufigsten Hürden.“

All diesen Planern kann nun nachhaltig geholfen werden. Denn das Gratisprogramm Globe4all® ist eine vollumfängliche, das heißt für alle 9 Leistungsphasen konzipierte und von der Software-Architektur für Highspeed-Prozesse optimierte AVA-Software, die jeder auch dann nutzen kann, wenn er nur wenige Ausschreibungen im Jahr macht. Der Einstieg in Globe4all® ist kinderleicht. Schon der erste Start von der Webseite globe4all.info führt den Benutzer intuitiv durch die Anmeldung und nach wenigen Klicks kann mit der Ausschreibung begonnen werden. Um den Workflow zu verbessern, enthält das Programm eine Reihe von Lernvideos, die kurz die Module und Funktionen erklären. Dank der übersichtlichen und auf die individuellen Bedürfnisse des Benutzers einstellbaren Programmstruktur bleiben Planer während ihrer Ausschreibung jederzeit flexibel.

Die vollkommene Integration von MS Word und Excel ermöglicht zudem die Einbeziehung älterer Dokumente und Leistungsverzeichnisse in die AVA-Software. Dabei ist es übrigens nahezu egal, welche Office-Version sich auf dem Rechner des Users befindet. Globe4all® ist in der Lage MS Excel und MS Word-Dateien ab der Version 1997 zu integrieren.

Durch bidirektionale Verzahnung sind die Werte und Felder in Office-Dokumenten mit den Werten der AVA-Software verbunden. Änderungen in der AVA führen automatisch zu Änderungen in den Office-Dokumenten. Dortige Änderungen wiederum werden automatisch in die AVA übernommen. Eine einzigartige Suchfunktion ermöglicht Projektübergreifende Volltextsuchen in der gesamten Projektdatenbank. Möglich wird dies über die zentrale Speicherung sämtlicher Office-Dokumente in der Projektdatenbank des Globe4all®-Servers.

Über die SIDOUN International GmbH

SIDOUN International GmbH: Die Pioniere der Bausoftware. Leistungsstark, flexibel, praxiserprobt.

Seit über 40 Jahren entwickelt SIDOUN innovative AVA-Software für die Baubranche. Architekten, Bauingenieure und Kommunen profitieren bei Ausschreibungen, Vergabe und Kostenmanagement von der mehrfach ausgezeichneten Ausschreibungssoftware SIDOUN Globe.

www.sidoun.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SIDOUN International GmbH
Obere Hardtstraße 18
79114 Freiburg
Telefon: +49 (761) 38506-0
Telefax: +49 (761) 38506-38
https://sidoun.de

Ansprechpartner:
Mike Karmann
Telefon: +49 (761) 38506-77
E-Mail: mkarmann@sidoun.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Allplan Bridge 2021 jetzt mit Bemessung als Bindeglied zwischen Berechnung und Konstruktion

Allplan Bridge 2021 jetzt mit Bemessung als Bindeglied zwischen Berechnung und Konstruktion

ALLPLAN hat heute Allplan Bridge 2021 präsentiert. Die neue Version ermöglicht es Brückenbauingenieuren, von der Erstellung eines parametrischen 4D-Modells über die statische und dynamische Berechnung, Bemessung und Nachweisführung bis zur Schal- und Bewehrungsplanung durchgängig mit einer Lösung zu arbeiten. Neben verbesserter Modellierung und der Berücksichtigung von Erdbebeneinwirkungen steht als Bindeglied zwischen Berechnung und Konstruktion nun die Bemessung und Nachweisführung nach Eurocode zur Verfügung. Damit bildet Allplan Bridge 2021 den kompletten BIM-Ablauf in Brückenprojekten ab – ein Novum in der Branche. Der Planungsprozess wird somit in zeitlicher als auch in qualitativer Hinsicht weiter verbessert.

Indem für Berechnung und Konstruktion nicht mehr zwei getrennte, sondern ein gemeinsames Brückenmodell verwendet wird, verbessert sich die interdisziplinäre Zusammenarbeit. Durch das parametrische Modell und die weitgehende Automatisierung von Arbeitsschritten verringert sich die Bearbeitungsdauer drastisch, insbesondere bei den bislang äußerst zeitaufwändigen und fehleranfälligen Planungsänderungen. Mit Allplan Bridge steht eine BIM-Lösung der neuen Generation bereit, die die Planung und Ausführung von Brückenprojekten verändern wird.

Dr. Detlef Schneider, CEO bei ALLPLAN: „Eine von Grund auf neu entwickelte Lösung wie Allplan Bridge eröffnet völlig neue Visionen und Optionen. Diese einmalige Chance nutzen wir, um die bislang getrennten Welten von Modellierung, statischer Berechnung und Konstruktion zusammenzubringen. Mit unserem Team sind wir hervorragend aufgestellt, um Allplan Bridge kontinuierlich weiterzuentwickeln.“  

„Ein weiterer Meilenstein auf diesem Weg ist die neuentwickelte Bemessung und Nachweisführung, die den fehlenden Baustein im BIM-Prozess füllt“, ergänzt Gregor Strekelj, Product Manager bei ALLPLAN Infrastructure. „Unsere Kunden können sich bei Allplan Bridge 2021 auf Verbesserungen in allen Bereichen freuen, in der Modellierung, Berechnung, Bemessung, Konstruktion sowie bei openBIM-Schnittstellen. Ich bin sehr stolz auf das gesamte Team.“

Neues in Allplan Bridge 2021

Verbesserte Modellierung

Mit Allplan 2021 wird die Modellierung noch präziser und zeitsparender. So können Stationen und Abschnitte jetzt interaktiv verschoben und Querschnitte an beliebigen Punkten darstellt werden. Über Längsexzentrizitäten lassen sich Spannglieder mit weniger Stationen exakt modellieren.

Erdbebeneinwirkung

Allplan Bridge 2021 verwendet ein multimodales Antwortspektrenverfahren, um die Effekte einer seismischen Belastung zu ermitteln. Die Lösung besteht aus zwei separaten Berechnungsaufgaben im Berechnungsablauf: einerseits der Ermittlung der relevanten Eigenfrequenzen und Eigenformen der Struktur sowie andererseits der Auswertung des in der Norm vorgeschriebenen Response-Spektrums.

Bemessung und Nachweise

Nachdem die statische Berechnung durchgeführt wurde und die entsprechenden Einhüllenden erstellt wurden, kann der Anwender eine normabhängige Bemessung durchführen, um die erforderlichen Bewehrungsmengen zu ermitteln. Dabei lassen sich vorhandene Bewehrungsmengen auch manuell vorgeben. Danach können die Nachweise in den Grenzzuständen der Tragfähigkeit (GZT) und der Gebrauchstauglichkeit (GZG) nach der europäischen Norm (EN-Norm) durchgeführt werden. Zudem steht der Biegenachweis im Traglastzustand auch nach der amerikanischen Norm (AASHTO LRFD) zur Verfügung.

Kriechen und Schwinden für internationale Märkte

Besonders wichtig bei der Analyse des Bauablaufs von Spann- und Stahlbetonkonstruktionen ist die korrekte Berücksichtigung der zeitabhängigen Effekte. In Allplan Bridge 2021 erfolgt die Berechnung des Kriechens und Schwindens von Beton und der Relaxation von Spannstahl regelkonform und ist jetzt auch für den chinesischen und koreanischen Standard verfügbar.

Neuer Entwicklungsstandort in Tschechien

Allplan Bridge ist nunmehr seit April 2018 erfolgreich am Markt und wird inzwischen von mehreren Hundert Anwendern in 31 Ländern auf vier Kontinenten für die Brückenbauplanung eingesetzt. Die BIM-Lösung wurde von ausgewiesenen Brückenbau-Experten aus Graz von Grund auf neu entwickelt. Im letzten Jahr wurde ein zweiter Standort mit sieben erfahrenen Brückenbauspezialisten am Standort Brünn in Tschechien unter der Leitung von Jaroslav Navrátil aufgebaut. Hier wurde – in enger Zusammenarbeit mit den Spezialisten in Graz – die Funktionalität zur Bemessung und Nachweisführung für Stahlbeton und Spannbeton entwickelt.

Jaroslav Navrátil erklärt: „Brücken, insbesondere Spannbetonbrücken, stehen im Mittelpunkt meines Berufslebens. Deshalb habe ich die Entwicklung von Allplan Bridge als neue Brückenbaulösung fasziniert verfolgt. Als sich die Gelegenheit ergab, an der Entwicklung von Allplan Bridge mitzuwirken, habe ich nicht lange gezögert. Wir haben ein neues Team in Brünn aufgebaut, neue Methoden für die Bemessung und Nachweisführung programmiert und damit – gemeinsam mit dem Grazer Entwicklungsteam – Berechnung und Konstruktion bestmöglich verknüpft.

Verfügbarkeit

Allplan Bridge 2021 steht ab sofort als kostenlose 30-Tage-Testversion zum Download zur Verfügung.

Weitere Informationen: https://www.allplan.com/bridge2021

Über die Allplan Deutschland GmbH

ALLPLAN ist ein globaler Anbieter von Building Information Modeling (BIM) Lösungen für die AEC-Industrie. Seit mehr als 50 Jahren treibt ALLPLAN die Digitalisierung der Baubranche maßgeblich voran. An den Anforderungen der Anwender orientiert, bieten wir innovative Werkzeuge für das Planen und Bauen von Bauwerken und inspirieren unsere Kunden, ihre Visionen zu verwirklichen. Über 400 Mitarbeiter weltweit schreiben die Erfolgsgeschichte des Unternehmens mit Leidenschaft fort.

ALLPLAN mit Hauptsitz in München ist Teil der Nemetschek Group dem Vorreiter für die digitale Transformation in der AEC-Industrie. Als eine der weltweit führenden Unternehmensgruppen deckt Nemetschek mit ihren Softwarelösungen den kompletten Lebenszyklus von Bau- und Infrastrukturprojekten ab und führt ihre Kunden in die Zukunft der Digitalisierung.

Weitere Informationen: www.allplan.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Allplan Deutschland GmbH
Konrad-Zuse-Platz 1
81829 München
Telefon: +49 (89) 92793-0
Telefax: +49 (89) 92793-5200
https://www.allplan.com/de

Ansprechpartner:
Janet Kästner
Public Relations
Telefon: +49 (89) 92793-1301
E-Mail: jkaestner@allplan.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Einfach und übersichtlich zum Interface für Mobile Devices

Einfach und übersichtlich zum Interface für Mobile Devices

Die Benutzerschnittelle einer App für Android und iOS besteht aus einer Reihe von visuellen Elementen (Widgets). Während der Designzeit muss man im Quellcode die zugehörigen Klassen erstellen, die Struktur definieren und die Eigenschaften der Elemente entsprechend festlegen. Statt einer imperativen und schwer leserlichen Vorgehensweise hat sich ein ausdrucksstarkes deklariertes Vorgehen etabliert. Dabei wird das User Interface in seinem logischen Aufbau definiert. Mit Tabris.js deklariert man designtechnisch ansprechende Oberflächen in der Beschreibungssprache JSX bzw. TSX. Es handelt sich um Erweiterungen von JavaScript bzw. TypeScript, um mit einer auf XML-basierten Syntax direkt im Quellcode die Benutzeroberfläche zu erstellen.

Für Entwickler, welche dennoch keine weitere Sprachsyntax für die Definition des User Interfaces nutzen möchten, bietet Tabris.js ab Version 3.6 nun eine weitere Option. Es kann jetzt auch direkt im JavaScript-Quellcode das User Interface deklarativ erstellt werden. Man kombiniert damit die Vorgehensweise einer imperativen und der XML-basierten Vorgehensweise. Der Code wird kompakt und bleibt intuitiv erfassbar.

Mit dieser zusätzlichen Option unterstützt Tabris.js nun drei Varianten eine Benutzerschnittstelle für Android- bzw. iOS-Apps zu erstellen. Der Entwickler hat die Wahl. Eine Gegenüberstellung der Möglichkeiten findet man in der Online-Dokumentation von Tabris.js unter https://docs.tabris.com/3.6/declarative-ui.html

Um Tabris.js auszuprobieren nutzt man am einfachsten den so genannten Online-Playground unter https://playground.tabris.com/. Einfache und anpassbare Codebeispiele können online erstellt und direkt in der Developer App auf dem Smartphone ausprobiert werden. Dazu ist lediglich der angezeigte Barcode zu scannen. Auf diese Weise gelangt man in wenigen Augenblicken zur eigenen App. Einfacher geht es nicht.

Über die INNOOPRACT Informationssysteme GmbH

Die Innoopract Informationssysteme GmbH (https://innoopract.com/) mit dem Hauptsitz in Karlsruhe ist ein Software- und Dienstleistungsunternehmen, das Firmen und Entwickler dabei unterstützt, aus ihrem Investment in Tools und Plattformen das Beste herauszuholen. Als Gründungsmitglied der Eclipse Foundation hat sich die Innoopract Informationssysteme GmbH schon immer stark im Open-Source-Bereich engagiert. Mit dem eigenen Cross-Plattform-Framework Tabris.js agiert man auch heute stets am Puls der Zeit.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

INNOOPRACT Informationssysteme GmbH
Lammstr. 21
76133 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 664-7330
Telefax: +49 (721) 664-73329
https://innoopract.com

Ansprechpartner:
Büschtöns
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Hybrides Projektmanagement mit mobiler Zeiterfassung

Hybrides Projektmanagement mit mobiler Zeiterfassung

PLANTA ergänzt in der neuen Version seiner Projektmanagement-Software sein Produktportfolio um eine webbasierte Projektzeiterfassung. Der neue digitale Stundenzettel ermöglicht es Anwendern, ihre Projekt- und Arbeitszeiten einfach und schnell an jedem Einsatzort auch mobil per Smartphone oder Tablet sowie am Desktop im Büro oder Homeoffice zu buchen. Live werden die Daten direkt ins Planungssystem übertragen, im Offline-Modus werden sie gespeichert, bis der Nutzer wieder eine Verbindung zum System hat.

Nachfrage nach Arbeitszeiterfassung steigt

Mit der neuen PLANTA-Zeiterfassung lassen sich die gesteigerten Anforderungen an die Dokumentation von Arbeitszeiten umsetzen. In Zeiten von New Work, Homeoffice und verteilt arbeitenden Teams steigt die Nachfrage nach Erfassung der Arbeitszeit, insbesondere auf Seiten der Arbeitnehmer. Viele von ihnen wünschen angesichts flexibler Gestaltung von Arbeitszeit und Ort eine klare Trennung von Arbeit und privater Zeit. Der Urteilsspruch des EuGH vom 14. Mai 2019 schreibt den Arbeitgebern vor, die Arbeitszeiten zu dokumentieren. Allerdings geschieht das bisher erst bei etwa der Hälfte der Unternehmen. „Die Vollerfassung wird besonders in mittelgroßen Unternehmen (100 bis 500 Mitarbeiter) genutzt. Dort sind die Mitarbeiter auch am häufigsten sehr oder voll zufrieden (56,3 Prozent) mit der aktuellen Form der Erfassung ihrer Arbeitszeit.“ (https://www.personalwirtschaft.de/…)

Gründe, die für die Zeiterfassung sprechen:

  • Bedarf an Flexibilität, rechtliche Gründe
  • Finanzen und Monitoring
  • Ressourcen- und Kapazitätsplanung
  • Vermeidung von Selbstausbeutung und Überlastung der Mitarbeiter

Erweiterte Projektzeiterfassung

Die neue Zeiterfassung stellt eine funktionale Erweiterung des hybriden Einsatzes dar und steht den Anwendern von PLANTA project und PLANTA pulse im integrierten Hybridsystem zur Verfügung. Je nach Planungsprozess im Unternehmen gibt es verschiedene Varianten, um die hybride Zeiterfassung einzusetzen. Unter anderem ist es nun möglich, über PLANTA pulse direkt auf Planungsobjekte in PLANTA project zu buchen. Oder Projektteams planen und erfassen Arbeitszeiten direkt auf Karten im Kanban-Board. Ohne Medienbruch können die Planer und Mitarbeiter jeweils von dort rückmelden, wo sie ihre Aufgaben planen. Nutzer können in dem digitalen Stundenzettel intuitiv Zeiten für mehrere Aufgaben und Projekte erfassen und verteilen. Für eventuell notwendige Stornobuchungen werden Erfassungsregeln vom System automatisch gehandhabt ohne manuelles Zutun des Anwenders. Übersichtlich werden die für jeden Tag erfassten Arbeitsstunden unter der Skala angezeigt und dazu die summierten Wochenwerte. Auch bei Einsatz von PLANTA pulse standalone als agiles Planungstool ohne hybride Anbindung an PLANTA project, können die Arbeitsstunden direkt vor Ort in einer bequemen Eingabemaske erfasst werden. Alle erfassten Zeiten kann der Nutzer sich in der Übersicht anzeigen lassen und bei Bedarf dort auch ändern.

Nutzen der neuen PLANTA-Zeiterfassung:

  • Arbeitszeiterfassung rechtskonform mit wenigen Klicks auch von unterwegs
  • Übersicht über Arbeitszeiten
  • Auswertung von dezentral erfassten Zeiten bei Anbindung an das Hybrid-System
  • Berichtserstellung auf Knopfdruck zu Projektstatus und Auslastung von Ressourcen
  • Anzeige der Anwesenheitszeiten mit Ampelfunktion mit Darstellung, ob die Arbeitszeit die Anwesenheit überschreitet oder unterschreitet
  • Schnellzugriff auf Planungsobjekte und Zeiterfassungs-Favoriten
Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PLANTA Projektmanagement- Systeme GmbH
Bunsenstr. 14
76135 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 82811-11
Telefax: +49 (721) 82811-15
http://www.planta.de

Ansprechpartner:
Beate Schulte-Illich
Presseansprechpartner
Telefon: +49 (721) 82811-11
Fax: +49 (721) 82811-15
E-Mail: marketing@planta.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

INNEO stellt neue Version der Startup TOOLS vor

INNEO stellt neue Version der Startup TOOLS vor

Seit kurzem ist die neue Version 7.0 der Startup TOOLS  von INNEO verfügbar. Eines der Hauptmerkmale ist die Unterstützung von Creo 7.0 mit der neuen Multibody Funktionalität. Das Stücklisten- und Materialmanagement wurde auf Bauteile mit mehreren Körpern erweitert. Ein neuer Funktionsbaustein für das automatisierte Erstellen und Managen von Prüfmerkmalen steht nun den Nutzern von Startup TOOLS 7.0 zur Verfügung.

Bei der integrierten Konfiguration der Creo Arbeitsumgebungen wurde der Synchronisationsmechanismus signifikant optimiert. Damit wird besonders bei Unternehmen mit mehreren Standorten der Datentransfer reduziert und optimale Antwortzeiten gewährleistet. Zudem besteht mit der Funktion Apps-Projekte die Möglichkeit, weitere Applikationen einzubinden und mit der Anzeige der ausgeliehenen Lizenzen hat man zu jeder Zeit den Lizenzüberblick.

Detailliertere Informationen finden Sie unter:

www.inneo.de/startuptools-info-V7

Über die INNEO Solutions GmbH

INNEO ist die innovative Antriebskraft für den Erfolg unserer Kunden in Deutschland, der Schweiz und in Großbritannien. Rund 280 Mitarbeiter in 12 Niederlassungen vereinen umfassende Kompetenz in den Bereichen Produktentwicklung & Fertigung, Digitale Realität, Simulation, IoT und Informationstechnologie. So sind wir für über 4000 Kunden aus unterschiedlichsten Branchen der verlässliche Partner, wenn es um Digitalisierung geht. INNEO ist PTC Platinum Partner, KeyShot Platinum Partner, HP Preferred Gold Partner, NetApp Platinum Partner sowie Microsoft Gold Partner. That’s IT

Weitere Informationen: www.inneo.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

INNEO Solutions GmbH
Rindelbacher Str. 42
73479 Ellwangen
Telefon: +49 (7961) 890-0
Telefax: +49 (7961) 890-177
http://www.inneo.de

Ansprechpartner:
Ingrid Göggerle
Ansprechpartnerin
Telefon: +49 (7961) 890-125
Fax: +49 (7961) 890-177
E-Mail: igoeggerle@inneo.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel